Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mein HighCom mal wieder

+A -A
Autor
Beitrag
BillBluescreen
Stammgast
#1 erstellt: 12. Apr 2004, 11:14
So, das Gerät ist soweit wieder fit, rauschen ist auch prima weg, allerdings leiden die Höhen der Aufnahmen die ich damit mache etwas...Ist das normal oder hab ich beim einmessen irgendwas falsch gemacht? Hab das ganze einfach so eingemessen, das ich mit dem Testton ein Bandbespielt hab, an der Bandmaschiene so eingestellt das die VU Meter 0dB anzeigen, dann das ganze abgespielt und am Highcom auf 0 gestellt...ist da irgendwo ein Fehler drin?!
Gruss,
Tobi
steve65
Stammgast
#2 erstellt: 12. Apr 2004, 12:01
Hi

hast Du ein HighCom Zusatzgerät a la HobbyCom? Wenn ja kann ich Dir die Anleitung schicken.
Der Testton hat 440 Hz und wird bei einer Bandmaschine auf 0 dB ohne Rauschunterdrückung ausgesteuert. Das Highcom wird bei der Wiedergabe dann so eingestellt, daß der Pegel identisch ist beim Wechsel "HighCom an oder aus". Gleiches gilt dann im 2. Schritt für den Aufnahmeabgleich.
Die Höhen sollten gerade bei HighCom nicht gedämpft werden, höchstens Pumpen könnte auftreten.


Gruß
Steve
BillBluescreen
Stammgast
#3 erstellt: 12. Apr 2004, 12:54
HobbyCom?! Nope, leider auch nie was von gehört, klär mich auf :-)
steve65
Stammgast
#4 erstellt: 12. Apr 2004, 13:24
Was ich wissen wollte, hast Du ein internes HighCom System oder ein externes, das zwischen Verstärker und Tapedeck, bzw. Bandmaschine geschaltet wird?
Das Teil, mit dem ich vor gut 23 Jahren meinen Dual RC839 aufgemotzt hatte war ein externes Teil, als Bausatz von der Hobbythek und hieß daher HobbyCom. Das Ding bestand aus orginal Modulen von Telefunken und ein bißchen Aussenbeschaltung.
Ich denke mal, wenn Du auch ein anderes externes System hast, ist der Abgleichvorgang der selbe, selbst Intern müßte es ähnlich sein.
Ich habe vor kurzem meine alten Kassetten, die mit Highcom aufgenommen wurden nochmal gehört. Eben mit dem Hobbycom und einem 26 Jahre alten Tapedeck von Philips, das Dual funktioniert leider nicht mehr. Ganz perfekt hatte ich den Abgleich nichtmehr hingekriegt, es gab noch ein leichtes Pumpen, aber die Höhen waren in Ordnung.
BillBluescreen
Stammgast
#5 erstellt: 12. Apr 2004, 13:35
achso...ja ich habe ein externes, Telefunken CN 750 heisst das Teil
steve65
Stammgast
#6 erstellt: 12. Apr 2004, 14:02
Na, dann sollte der Abgleich ja ähnlich sein.
Was ich mir noch vorstellen könnte ist eine Verstimmung des Tiefpasses bei 19 KHz. Ist dieses Filter schaltbar? Wenn ja schalte es ab. Es verhindert nur die Störung durch den Stereo Pilotton von UKW Radios.
BillBluescreen
Stammgast
#7 erstellt: 12. Apr 2004, 15:11
das ist der MPX Filter, oder? Der ist aus, gleiches gilt für den Subsonic Filter...
sean74
Neuling
#8 erstellt: 13. Apr 2004, 14:51
Hallo,

also das CN750 habe ich auch noch. Von Nakamichi habe ich dann noch das HighCom II. Beide Geraete sind eigentlich auch was die Hoehenwiedergabe betrifft einwandfrei.

Ich betreibe die Geraete immer mit abgeschaltenen Filtern (Subsonic / MPX).

Wichtig ist aber auch, die BIAS Einstellung am Bandgeraet. Bei mir sind das Revox B77 und B77 MkII hS. Revox hatte die Vormagnetisierung (BIAS) so eingestellt, dass das Bandrauschen durch etwas dumpfe Hoehenwiedergabe 'zugeschmiert' wird. BIAS laesst sich gut mit Tunerrauschen (Stereoradio zwischen zwei Sender stellen und auf MONO schalten (MUTE Aus)) justieren. Das Rauschen aufnehmen und mit dem Original vergleichen. Die Einstellung von BIAS findest Du oft nur im Bandgeraet. Aufnahme und Wiedergabepegel muessen auch gleich sein. Das heisst, dass wenn beim Einmesston deine VU Meter 0 anzeigen, soll das auch bei der Wiedergabe so sein!!

Bei externen Geraeten spielen die Kabel auch eine Rolle. Du bekommst relativ schnell ziemlich Laengen zusammen. Das kann die Hoehen etwas daempfen. Hier nicht mit der Qualitaet sparen!!

Gruss, Sean
bukongahelas
Inventar
#9 erstellt: 14. Apr 2004, 02:48
Hi,habe auch so ein TELEFUNKEN HighCom CN 750.

Hatte nach x-jahren Probleme mit dumpfen Höhen,
Pegelabfällen etc.

Ursache: Überalterte Kondensatoren (Elkos).

Hab sie alle und wenn möglich durch Folientypen
ersetzt.
Seitdem Klang ohne Fehler.

Schalter und Kontakte mit Kontaktreinger (Spray)
behandelt.

Da das Gerät,wenn z.b. Dolby Aufnahmen abgespielt
werden,auf "HighCom aus" oder "Nicht-Monitor"
steht,wird das Signal immer durch ein paar Schalter
und Bauelemente des HighCom geführt,und es rauscht
etwas mehr,als wenn das Tapedeck direkt mit den
Tape-In-Out Buchsen des Verstärkers verbunden ist.
Meine Abhilfe = Änderung:

Einbau mehrerer Relais,die vom Netzteil beim
Einschalten des HC aktiviert werden.
Die Öffnerkontakte der Relais überbrücken den
Signalfluß durch das HC bei AUSgeschaltetem Gerät.

Eine Art "Direct-Schaltung",wie man sie auch an
manchen Verstärkern zur Überbrückung der
Klangsteller findet.Senkt das Rauschen.

Bei Interesse kann ich diese Modifikationen auch
an anderen CN750 durchführen.

Suche selbst noch Servicemanual,speziell Anweisung,
wie die Trimmpotis auf den einzelnen HighCom-Modulen
(total 4 Stück) einzumessen sind.
Da verlackt,hab ich sie lieber nicht verstellt.
Schaltplan (auch Kopie) wäre toll,die zig Euro
bei Schaltungsdienst Lange sind mir aber zu viel.

Ebenfalls noch vorhanden: Original Betriebsanleitung
(da steht drin,wie man Pegel auf TapeDecks einstellt)
und
Original Einmeßkassette (ist aber nur ein Pegelton
und rosa Rauschen drauf,kann man sich selbst aufnehmen).

mail:

[email]bukongahelas0815@netscape.net[/email]

Gruß
Uli
BillBluescreen
Stammgast
#10 erstellt: 14. Apr 2004, 09:16
schaltplan hab ich, muss mal sehen wie ich dir das teil einscannen kann da mein scanner defekt ist, dann kannste den haben!
bukongahelas
Inventar
#11 erstellt: 14. Apr 2004, 23:15
Ja,danke BillBlueScreen,
Schaltplan wäre toll.
Sonst gib es doch bei einem Copyshop zur Kopie,
ich bezahle es dann,
vielleicht hast Du auch das komplette Servicemanual
mit Anweisungen zum Abgleich der geräteinternen
Trimmpotis auf den vier einzelnen HighCom Modulen ?

Dank und Gruß

Uli
BillBluescreen
Stammgast
#12 erstellt: 15. Apr 2004, 18:55
hm da steht zwar groß Service drauf, aber das ganze ist eigentlich nur nen Schaltplan mit Platinenlayout :-o

Ja werde das am WE machen, denk mal bei nem Kumpel kann ich das Ding scannen und dann schick ich's dir.

Kannste mir vielleicht die Anleitung im gegenzu scannen und schicken? Und vielleicht sagen was du an dem Gerät getauscht hast!? Alle Elkos? Auch die Kondensatoren oder nur Elkos? Gegen gleiche getauscht oder auch was verändert?


[Beitrag von BillBluescreen am 15. Apr 2004, 18:59 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#13 erstellt: 16. Apr 2004, 01:08
Ok,Schaltplan und Layout ist besser als nichts.

Schlage vor,die Pläne wegen der Leserlichkeit
von Copyshop kopieren zu lassen (Originalgröße)
und ganz profan per Briefpost zu versenden.

Mit der Bedienungsanleitung werde ich es auf
jeden Fall so machen,die Scannerei unter WIN
habe ich schon bei einem Kollegen live erlebt,
hat jede Menge Zeit und Gehirnschmalz gekostet,
dem Computer die Kopie abzuringen.

Ich kaufe mir erst gar keinen Scanner,genauso-
wenig wie einen Tintenpisser aus Plastic,
brauche mich über diesen Konsumschrott nicht
zu ärgern und kann es mir daher leisten,ein paar
Euro für Profikopien zu investieren.

Dauert nur etwas,brauche auch Postanschrift,
übermittle dann auch meine wegen Sendung
Schaltplan / Layout.
Bitte darauf achten,daß die Kopie sauber lesbar ist.
Wenn man die Bauteilwerte und Bezeichnungen raten
muß,wenn man glücklicherweise an eine Kopie gekommen
ist,ist mehr als ärgerlich.
Die Copykosten dürften sich in etwa aufheben.

Kondensatoren getauscht:
Alle,manche Elkos durch Folientypen ersetzt.

Übrigens: Kondensatoren sind kleine Ladungs-
speicher.
Es gibt (unter Anderem) die Untertypen:

- Elektrolytkondensatoren (ELKO) zur Spannungsstabilisierung
und weniger highendige Audioschaltungen.
- Folienkondensatoren für Highend Audio.
Wenn Musik durch einen Kondensator geleitet wird,
sollte es ein Folientyp sein.
Zur Ableitung (Filterung) gegen Masse können auch
ELKO´s zum Einsatz kommen.

Sind eben Grundlagen der E-Technik.

Was mich am meistem interessiert,ist,wie man die
Trimmer auf den einzelnen HighCom Modulen abgleicht.
Vielleicht weiß das irgend jemand anderes.

Als ich letztens (hier auf dem Dorf) eine TELEFUNKEN
Werkstatt aufsuchte,um nach Infos für das CN750 zu
fragen,kannte man dort noch nicht einmal das eigene
Gerät.Großes Erstaunen,daß es ein separates HighCom
gäbe.Bravo,echte Profis ! Gute Nacht !

Nochwas: Die Cinch Buchsen auf der Rückseite sind
auf dem Print angelötet.
Durch vielfaches Ein/Ausstecken können diese Lötstellen
Wackelkontakte bekommen.Abhilfe:Nachlöten.

Die Buchsen mit BALLISTOL WaffenÖl und alter Zahnbürste
putzen.Die Stecker lassen sich dann ganz leicht stecken.
Auch gut für Potentiometer (Poti) und alle mechanischen
Lager (Potiachsen). Riecht auch gut.

Gruß
Uli
bukongahelas
Inventar
#14 erstellt: 02. Jun 2004, 05:22
Letzte Info zu diesem Thema von meiner Seite:

Trotz wiederholter Anfrage und von mir
gesandten Kopien der gesamten Bedienungsanleitung
plus Porto zu meinen Lasten habe ich leider
von BillBlueScreen seit Wochen die im Gegenzug
versprochenen Schaltplankopien nicht erhalten.

Das sollte jeder in diesem Forum wissen.
Empfehle solchen Leuten weder etwas zu senden
noch ihnen verbale Unterstützung zukommen zu
lassen.

ExtraGruß an BillBluScreen:
So versaut man nette,hilfsbereite Leute !
Danke für die Lektion !


Ein sehr enttäuschter Bukongahelas
BillBluescreen
Stammgast
#15 erstellt: 02. Jun 2004, 13:09
hab dir doch gemailt gehabt, dass ich die Teile einscanne und abschicke...tut mir echt leid das ich dich vergessen hatte, die Kopien liegen schon bei mir zu hause, muss nur noch zur post


[Beitrag von BillBluescreen am 02. Jun 2004, 13:11 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#16 erstellt: 03. Jun 2004, 02:08
Wenn Du nicht so lahm wärst,wär alles längst
erledigt.
Die ganzen Nachfragen unnötig.


bukongahelas
bukongahelas
Inventar
#17 erstellt: 11. Jun 2004, 23:27
Info: Der Schaltplan ist angekommen.

bukongahelas
BillBluescreen
Stammgast
#18 erstellt: 15. Jun 2004, 16:54
danke...siehst du, hab's echt nur vergessen gehabt dass ich dir den noch schicken muss, tut mir auch echt leid :-o
UFD558
Neuling
#19 erstellt: 11. Nov 2004, 23:24
Hallo zusammen,

bei der Suche im Google bin ich auf dieses Forum gestoßen.
Ich habe aufgrund eines spontanen Nostalgieanfalles in den Schubladen mit meinen alten Kassetten aus den 80ern gewühlt.
Damals hatte ich alles mit High-Com (die Hobbycom Variante aus der Hobbythek, natürlich selbst aufgebaut und im Schweiße meines Angesichts gelötet)aufgenommen. Da ich nicht mehr im Besitz eines solchen Rauschunterdrückungssystems bin und sich die Aufnahmen ohne dieses grauenhaft anhören ist mir eine Idee gekommen:
Gibt es einen Soundeditor für den PC, welcher das High-Com emulieren kann ?
Ich stelle mir das so vor, als daß ich die Audio-Kassetten eindigitalisiere und durch ein Filterprogramm laufen lasse, welches das Signal entsprechend der High-Com Spezifikation stabilisiert.
RealHendrik
Inventar
#20 erstellt: 12. Nov 2004, 00:17
Tja, gute Idee... und ließe sich als PlugIn sicher relativ problemlos realisieren. Allerdings ist mir das leider nicht bekannt. Ich suche selbst noch so etwas für Dolby C. (Für Dolby B findet man das als Zusatz bei manchen Soundeditoren...)

Gruss,

Hendrik
bukongahelas
Inventar
#21 erstellt: 12. Nov 2004, 04:46
Auf den internen HighCom Modulen im Telefunken CN750
ist jeweils ein Poti.
Welche Funktion hat es und wie wird es
optimal abgeglichen ?
Suche Abgleichanweisung bzw. Servicemanual (Kopie reicht).

Empfehle nochmals den Ersatz der Elkos gegen
Folientypen.Elkos trocknen nach 20 Jahren aus.
Habe ein ProfiAuslötgerät und könnte es machen.

bukongahelas
Durnik
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 17. Nov 2004, 09:05
Hallo

-> HighCom Plugin für
PC ( Cooledit )


http://www.pyramidedata.dk/highcom.html

habe es selber zwar noch nicht ausprobiert
dieses soll aber demnächst stattfinden ;-)

gruß aus HH
Peter_Posto
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Nov 2004, 22:25
Hi,


UFD558 schrieb:
Gibt es einen Soundeditor für den PC, welcher das High-Com emulieren kann ?


Ich möchte Dich nur kurz darauf hinweisen, daß man das CN750 für um die 30 bis 35 EUR in sehr gutem Zustand bei eBay bekommen kann. Wäre das für Dein Problem nicht die bessere Lösung?

Gruß, Hartmut
bukongahelas
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2004, 05:49
Genau,allein so eine Frontplatte aus Alu
findet man kaum noch bei aktuellen Geräten.

Suche immer noch einen Hinweis zum Abgleich,
Einstellung bzw. Funktion der Trimmerpotis auf
den HighComModulen selbst.
Auch andere Einstellhinweise (Servicemanual)
wären hilfreich.

bukongahelas
MikeDo
Inventar
#25 erstellt: 20. Nov 2004, 17:39

bukongahelas schrieb:
Genau,allein so eine Frontplatte aus Alu
findet man kaum noch bei aktuellen Geräten.

Suche immer noch einen Hinweis zum Abgleich,
Einstellung bzw. Funktion der Trimmerpotis auf
den HighComModulen selbst.
Auch andere Einstellhinweise (Servicemanual)
wären hilfreich.

bukongahelas


Hmm.. habe die Original Gebrauchsanleitung. Weiss nicht, ob sie hilfreich wäre, zumal du ja das Service Manual suchst.
Aber das mit dem Austausch der Elkos gegen Folien.. ist ne gute Idee..würde ich wohl auch mal machen wollen.


Gruß MikeDo
bukongahelas
Inventar
#26 erstellt: 10. Dez 2004, 07:19
Suche weiterhin das SERVICEMANUAL!!! für Telefunken CN750.
NICHT DIE BEDIENUNGSANLEITUNG!!!!
Alle anderen Quellen (Telefunken/AEG/Thomson)
angerufen und um Hilfe gebeten.
Als lästig abgewimmelt,null Unterstützung,wie immer.
Google ebenfalls erfolglos.
Scheinbar bin ich der Einzige auf diesem Planeten,
der diese Potis optimal einstellen möchte.
OK,akzeptiert.

bukongahelas
georgy
Inventar
#27 erstellt: 10. Dez 2004, 07:25
Hast du's denn schon da versucht?
http://www.schaltungsdienst.de
bukongahelas
Inventar
#28 erstellt: 11. Dez 2004, 04:49
Gute Idee,Schaltungsdienst,aber zu teuer.
Etwa soviel wie für das Gerät bei Ebay.

bukongahelas
MikeDo
Inventar
#29 erstellt: 11. Dez 2004, 15:29

bukongahelas schrieb:
Gute Idee,Schaltungsdienst,aber zu teuer.
Etwa soviel wie für das Gerät bei Ebay.

bukongahelas


Mal eine bescheidene Frage. Wie teuer darf das Ding den allerhöchstens sein?

Also wenn es mir derart wichtig ist, das Service Manual haben zu müssen, weil es mir das wert ist, dann kaufe ich es mir auch wenn es vielleicht ein wenig überteuert zu sein scheint.


MikeDo
bukongahelas
Inventar
#30 erstellt: 13. Dez 2004, 04:57
Dachte so an max fünf Euro plus Porto.
Eine einfache Kopie reicht.
Sollte gut leserlich sein.

Nein,überteuerte Produkte kaufe ich generell nicht,
auch wenns schmerzt.

bukongahelas
MikeDo
Inventar
#31 erstellt: 13. Dez 2004, 23:17

bukongahelas schrieb:
Dachte so an max fünf Euro plus Porto.
Eine einfache Kopie reicht.
Sollte gut leserlich sein.

Nein,überteuerte Produkte kaufe ich generell nicht,
auch wenns schmerzt.

bukongahelas


Naja, dann weiter unter Schmerzen leiden und die Suche nicht aufgeben
bukongahelas
Inventar
#32 erstellt: 15. Dez 2004, 03:31
Genau,die vier Potis sind ja der einzige Abgleichpunkt,
dafür brauch ich kein KomplettManual mit Stücklisten,
Sicherheitshinweisen und ähnlich sinnvollem Zeug,
sondern einfach ein paar kopierte Blätter oder einige
kurze Sätze.Das Teil ist doch zu hunderten verkauft
worden.Somit dürfte ich nicht der Einzige mit Infobedarf
sein.
Mit dem Ersatz aller Kondensatoren stehe ich vermutlich
allein da.

bukongahelas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wieder mal Brummen - dieses mal aber nicht so easy
cinemike am 05.01.2003  –  Letzte Antwort am 08.01.2003  –  8 Beiträge
Telefunken CN 750 (HighCom) Prob
BillBluescreen am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  2 Beiträge
Oja wieder mal ne Brummschleife
coolspliff am 28.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  13 Beiträge
Mal wieder ne Brumm-Frage
qnorx am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  2 Beiträge
Es geht mal wieder ums Rauschen.
pat964 am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  8 Beiträge
Mein Technics- Amp spinnt total
JL-_Audio_Freak am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2005  –  10 Beiträge
...und schon wieder: Brummschliefe!
MLuding am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  5 Beiträge
Schon wieder Impedanz !
Mahsl am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  14 Beiträge
Mein Yammi macht Zicken.
MrMaster am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  10 Beiträge
Mein California Audio Labs mag nicht mehr - Alternativen?
malvasier am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.503