Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Steuerung von Komponenten über die RS232 Schnittstelle des Rechners

+A -A
Autor
Beitrag
carlsson
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Apr 2004, 15:54
Hallo zusammen,

also ich erhielt kürzlich von Harman Kardon die CodeListing Tabelle zur Steuerung meines Receivers mittels der RS232 Schnittstelle. Es besteht die Möglichkeit fast alle Funktionen via PC zu steuern.

Aber mein Interese wäre nun, ob schon jemand etwas mit dieser Variante der Steuerung einzelner Komponenten über die RS232 Schnittstelle zu tun hatte, bzw. Lösungen oder Tipps dazu abgeben kann.

Jetzt bin ich etwas auf der Suche nach geeigneter Software zu diesem Zweck. Ich las, das dies z.B. mit FlashStudioPro (sogar mittels Flash) möglich ist. Flash käme mir da sogar sehr gelegen...

vieleicht könnt Ihrmir da etwas weiterhelfen, danke schonmal, der carlsson

ps: ich habe keine Scheu mich mit diversen Programmiersprachen anzufreunden
bukongahelas
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2004, 01:41
Es gibt sogenannte "Terminalprogramme",
die über die RS-232 beliebige eingetippte
Buchstaben (=Codes) an die serielle Schnittstelle
senden."Modem-Steuerprogramm" für Hayes-Codes.

Oder probiere mal mit BASIC oder anderer Programmier-
sprache.
Im Prinzip wird ein Text auf die Schnittstelle geschickt
(gedruckt).
Der Text beinhaltet die Gerätesteuercodes.

Etwa so:

100: LPRINT "textcode0815",com1

Es ist nur ein Prinzipbeispiel,nicht so eingeben.

Sendet das Gerät auch Infos an den Rechner
zurück ? (z.B. DisplayMeldungen).

Im Endeffekt ist ein selbstgeschriebenes Programm
denkbar,das auf dem Rechner ein Foto des Gerätes
zeigt,auf das man mit der Maus klickt und so Funktionen
auslöst.

Meistens gibt es für solche Geräte schon fertige
Bedienoberflächen,denn auf die Idee sind natürlich
schon Andere gekommen,die mehr Zeit als ich zum
Programmieren haben.
So Freaks,die Internetseiten machen,müßten es können.

Ok,ich könnte es auch,habe aber zuwenig Zeit.

Für eine schnelle Lösung würde ich ein Uralt (GWBASIC
oder QBASIC unter MS-DOS) nehmen und mit dem
LPRINT Befehl experimentieren.

Falls Geld zu verdienen wäre,sieht die Sache natürlich
anders aus.

Gruß
Uli
jaywalker
Stammgast
#3 erstellt: 16. Apr 2004, 08:17
Unter Linux mit C/C++ hilft das hier weiter:
http://www.c-plusplus.de/forum/viewtopic.php?t=39504

carlsson: Bitte etwas genauer spezifizieren, was für eine Anwendung entstehen soll, dann kann man auch besser helfen...
carlsson
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Apr 2004, 14:24
@ bukongahelas und jaywalker
vielen Dank,
also mein Grundgedanke ist folgender:
Ich habe die Möglichkeit 66 Funktionen meines Receivers über den PC WINXP zu steuern. Das verlangt nach Elementen, Programmen die es mir ermöglichen die Schnittstelle anzusprechen . Da ich diesbezüglich nicht sehr große Erfahrung habe, mein Topic hier im Forum.
Dazu benötige ich
natürlich Bedienelemente die verlinkt mit den Kommandos zur RS232 gehen.
Ich bin mittlerweile auch über VisulBasic gerutscht. VB scheint eine relativ simple Programmiersprache zu sein, die die Gestaltung einer Windows Oberfläche einfach ermöglicht. Die Umsetzung wird wohl in diese Richtung gehen.

Bin auch gerade dabei zu klären inwieweit Flash Kommandos an die Schnittstelle geben kann. Das "normale Flash" kann es nicht, aber es gibt Erweiterungen mit denen es möglichsein könnte... Mit Flash hat man eben bessere Gestaltungsmöglichkeiten, denke ich. (Ich melde mich da mal wenn ich näheres erfahren habe)

Denkbar wäre natürlich auch die Verwendung eines Interfaces... Fragen über Fragen *gg*, da ich mit der Materie nicht sehr vertraut bin.
Programmierkenntnisse habe ich unter TurboPascal und somit keine Furcht vor neuem...*g*

wäre sehr dankbar, würden noch einige Tipps hierzu eingehen.

mit einem netten Gruß durchs Internet, der carlsson
snark
Administrator
#5 erstellt: 16. Apr 2004, 14:29

Programmierkenntnisse habe ich unter TurboPascal und somit keine Furcht vor neuem


In diesem Fall würde ich Dir eher DELPHI als Programmiersprache empfehlen, Bibliotheken für die Ansteuerung der RS232 gibt es umsonst und bequemer kommst Du an eine Windows-Oberfläche aus der Pascal-Sicht niemals..

Zum Einlesen empfehle ich www.delphi-source.de , dort findest Du eine Unmenge Infos und weitere Links, vielleicht hat sogar jemand Lust, mit Dir ein Steuer-Projekt zu starten..

so long
snark
carlsson
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Apr 2004, 17:43
super snark, bin mich schon am umsehen bezüglich dem Delphi... Erstmal vielen Dank an Euch alle

und mit Flash, also .swf Dateien klappt es nicht so ohne weiteres... Wen es interessiert schaut mal auf den Link

http://www.traum-projekt.com/forum/showthread.php?s=&threadid=44944

gruss, der carlsson


[Beitrag von carlsson am 16. Apr 2004, 17:52 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#7 erstellt: 17. Apr 2004, 00:22
Ja das ist der richtige Weg,aber welcher nach Rom ?

Wollte mich auch schon mal in Hochsprachen einarbeiten,
jedoch extrem zeitaufwändig.

Probleme:

- woher das "richtige" (passende) Prog. laden ?
Welche Sprache generell ?

- Installation unbekannter Downloadsoftware:
Probleme beim Entpacken,läuft nicht auf meinem
Rechner.Vollversionen extrem teuer.
Lightversionen können oft genau das nicht,
was ich brauche.
Melden sich nach 30 Tagen ab.(TimeOut).

- Wenns endlich läuft,beginnt die Lernphase.

- Erster Programmieransatz,man lernt weiter.

- Am Ende steht das X-mal überarbeitete Prog.

Ich brauche für so einen Versuch ca. ein Jahr !

Deshalb habe ich mich für Assembler auf einem
Mikrocontroller (ATMEL) entschieden:

Einfach,schnell,WIN-unabhängig,kein PC nötig,nur
zur Prog.entwicklung.

Ok,aufwändige Grafik / Maussteuerung ist schwer,

würde statt dessen eine Fernbedienung in
Hardware bauen.

bukongahelas
jaywalker
Stammgast
#8 erstellt: 18. Apr 2004, 09:26
Ich wäre an einem möglichst betriebssystemunabhängigen Steuerprojekt interessiert, da ich sowohl Linux als auch Windows einsetze.
Man könnte zunächst einmal eine Steuerbibliothek programmieren, das ist nicht so aufwendig, wenn man das weitgehend unabhängig vom System macht (nur die direkten Kommunikationsfunktionen braucht man dann mehrfach).
Später kann man dann GUIs entwickeln, dann kann man auch verschiedene Sachen machen (z.B. Taskleistenapplet für Windows zum Lautstärke regeln etc...)
Blöd, daß man vom Receiver keine Rückantwort erhält, also z.B. nicht die gegenwärtige Lautstärkeeinstellung, den gewählten Eingang, den Surround-Mode etc. abfragen kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum RS232?
woslomo am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  21 Beiträge
Behringer DCX2496 : Über RS232 Presets laden?
Highlander1300 am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  14 Beiträge
Unbekannte Schnittstelle
mortazenamard am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  7 Beiträge
Frontfarben bei Onkyo Integra Komponenten
bronskibeat1967 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2010  –  17 Beiträge
Verwendung der RS-232 Schnittstelle des CD-Wechslers
Woody_sr am 31.10.2009  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  2 Beiträge
Hifi komponenten optisch bzw. Leistungsmäßig aufmotzen?
Chris_ am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  6 Beiträge
HomePlug Internet Auswirkungen auf Hifi-Komponenten
mwiz11 am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  3 Beiträge
Neue ONKYO-Komponenten
Fux123 am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 26.02.2011  –  8 Beiträge
Gefährliche Aufstellung meiner Komponenten?
Necco am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  6 Beiträge
Steuersignal zwischen HiFi- Komponenten
motoerhead68 am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliednumik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.183