amerikanische geräte in "old europe"

+A -A
Autor
Beitrag
Bloomberg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jun 2004, 22:49
moin,
wie schaut es aus, wenn man sich (zb via ebay) ein amerikanisches gerät holt mit dem amerikanischen netzteil (ich glaube 110 volt, 60 hz)?
- gibt es hochwertige umwandler, die aus "deutschem strom" (220 volt, 50 hz) amerikanischen machen?
- wenn ja, ist das definitiv nicht klangbeeinträchtigend?
- ist euch eine "stromaufbereitungsanlage" (für "reinen" strom) bekannt, von der man sowohl amerikanisch als auch deutsch abzapfen kann?
- wie sieht es aus mit batterien á la ASR ?
wäre vor allem mit dem hintergrund eines immer tieferen dollar-kurses interessant, der sich anscheinend NICHT in den preisen der importeure aktuell niederschlägt
gracias chicos
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 01. Jun 2004, 22:59
beim conrad gibt einfache umsetz trafos die unterschiedliche frequenz kannbis auf wenige ausnamen (Syncronmotoren von Plattenspielern und ganz alte Fernseher) zu vernachlässigen. sollte das gerät zu langsma laufen musst du dir halt noch zusätzliche eien Frequenumforer besorgen

Tipp aus der Praxis Finger weg von den Siemens Micromaster geräten. die geben einen besonders schlechten wechselstrom aus. allerdings ist ein ordentlicher netzfilter vor dem trafo immer notwendig.

Ich hab mit den Frequenzumwandlung beruflich als Prozessleittechnik Azubi und mit den trafos als Elektiker Azubi zu tuen

cu
-scope-
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Jun 2004, 23:00
Hallo,

Bei Geräten mit geringer Leistungsaufnahme kannst du einen
Transformator vorschalten. Kostet etwa 50 € für Geräte bis 100 VA. Die meisten Geräte zeigen sich durch die veränderte Netzfrequenz nicht weiter beeindruckt.
Verstärker und Endstufen mit höherer Leistung würde ich nicht unbedingt so betreiben wollen, da dann die Transformatoren sehr gross und teuer werden.
-3dB
Stammgast
#4 erstellt: 03. Jun 2004, 09:10
Hallo Bloomberg,

bei Geräten mit höherer Leistungsaufnahme
kann mann z.B. dieses Teil hier einsetzen.

eBay Artikelnummer: 5702452098

Ringkerntrafo 230V/115V 1,5 kVA!

Dürfte für die meisten Anwendungsfälle im Audiobereich
hinreichend dimensioniert sein.

Gruß Wilhelm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Amerikanische Sicherung
bertolana am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  7 Beiträge
Old School AVM Anlage
Jadzia-Dax am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  2 Beiträge
Geräte übereinander?
be.mobile am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  15 Beiträge
Luxman Geräte, riesige Preisdifferenzen
Andi78549* am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  41 Beiträge
"alte" Geräte uns 230V
mäuser am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  5 Beiträge
Geräte Aufstellen
be.mobile am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  20 Beiträge
Burmester Geräte
McOrfeo am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  2 Beiträge
arcam: tolle geräte !
storchi07 am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  68 Beiträge
Massebrummen ! Schutzisolierte Geräte HILFE
bullrich1 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  5 Beiträge
Naim Geräte überholen lassen
wolfsun am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.432 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedManni-51
  • Gesamtzahl an Themen1.404.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.747.187