Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geräte Aufstellen

+A -A
Autor
Beitrag
be.mobile
Stammgast
#1 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:05
Hallo,

ich habe einen verstärker und ein CD player gekauft. Habe zur Zeit aber noch kein Rack. Entweder Bau ich mir schnell as Holz selber eins oder ich kauf mir eins, dass dauert aber noch.

Daher die Frage wie stelle ich die geräte am besten auf? CD auf AMP? Oder lieber AMP auf CD? Oder lieber gleich nebeneinander?

Danke für Tipps!
_axel_
Inventar
#2 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:24
Hi.
Solange es keine Belüftungsprobleme mit dem Amp gibt, kann der CDP nach oben.
Ist der Amp nicht allzu schwer bzw. das CDP-Gehäuse diesem augenscheinlich gewachsen (einfach mal draufstellen und etwas wackeln), geht es auch so rum.
Gruß
be.mobile
Stammgast
#3 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:39
also der AMP ist Denon PMA 70 AE und CD DCD 500 AE. Ist ja nur für ne übergangszeit.
LaVeguero
Inventar
#4 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:40
Hi,

...solange es nicht mega-heiß wird, ist das vollkommen wurscht.
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:42
Hallo,

ich würde den Verstärker auf den Player stellen, damit dieser stabil steht.

Carsten
be.mobile
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:48
also AMP auf CD. Läuft dann CD evtl. sogar ruhiger? Hab mal irgendwo gelesen, dass man die CD Player eh irgendwie beschweren sollte, damit der Laser ruihger laufen kann.
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:51

be.mobile schrieb:
also AMP auf CD. Läuft dann CD evtl. sogar ruhiger? Hab mal irgendwo gelesen, dass man die CD Player eh irgendwie beschweren sollte, damit der Laser ruihger laufen kann.



...eigentlich ist das technisch sinnlos. Jeder Player hat einen "Zwischenspeicher".
be.mobile
Stammgast
#8 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:53
naja, ok glaube das lassen wir jetz mal. Das geht dann glaub ich schon wieder in Richtung Vodoo, oder täusch ich mich da?

Könnt ihr mir bei diesem Thema vielleicht auch kurz helfen?
http://www.hifi-foru...53e58497f5f8623de5ca


[Beitrag von be.mobile am 31. Mrz 2008, 16:54 bearbeitet]
Sebastian_K
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mrz 2008, 17:12
Ja, eindeutig Voodoo. Relevant ist nur, dass dem Amp nicht zu heiß wird bzw. der Amp für den CDP nicht zu schwer ist.
Wie schon geschrieben wurde hat jeder CDP einen internen Puffer. Wird der zu leer, dann wird die CD etwas schneller gelesen, ist er voll wird langsamer gelesen. Das Wandeln der Daten aus dem Puffer raus taktet ein Quarz und dem ist es schnurz piep ob der Bass bischen an ihm rüttelt oder nicht. Das ändert dem seine Frequenz auch nicht.

Also mach dir nicht zu viele Gedanken darum.
Wichtiger finde ich da raumakustische Aspekte. Also das Rack vielleicht nicht unbedingt zwischen die Boxen stellen. Aber das ist schon wieder ein anderes Kapitel.

Sebastian
be.mobile
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mrz 2008, 17:14
Rack sollte nich zwischen Boxen stehen? Aus welchem Grund das denn nich? Huu, man lernt oder hört doch immer wieder neues
J.Star
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 31. Mrz 2008, 21:11
Diese Frage würde auch mich interessieren, wobei ich mich an einen kürzlich gelesenen Artikel zu erinnern glaube, in welchem eben dies thematisiert worden ist.

Meines Wissens wird so die Abstrahlung der Lautsprecher signifikant beeinflusst, was generell eine veränderte Abbildung zur Folge hat.

Habt ihr eventuell Hinweise für mich, wie ich günstig, effektiv und vielleicht sogar optsich ansprechend meine Raumakustik verbessern kann?
Momentan ist mein Hörraum noch recht kahl, da weder Bilder, noch Pflanzen vorhanden sind.
Lediglich zwei hohe mit Papyrus verkleidete Lampen nehmen den hinteren Ecken des nahezu quadratischen Raumes ein wenig den Hall, welcher nichtsdestotrotz recht hoch ist.


MfG,


J.Star
Sebastian_K
Stammgast
#12 erstellt: 01. Apr 2008, 00:19
Was die Lehrmeinung bzgl des Racks jetzt genau sagt weiß ich nicht. Bloß, dass es nicht zwischen die Boxen soll. Wie auch sonst keine Schränke, kommoden, Schreibtische,...

Meine Erfahrung dazu: Ich hatte meine Boxen mal frei im Raum stehen und hatte da eine wunderbar tiefe Bühne. Der Schlagzeuger war echt deutlich weiter weg als der rest. Herrlich! War echt ein Traum.
Das war aber nicht praxistauglich. Deshalb stand später mein Schreibtisch zwischen den Boxen. Die Tiefe war fast weg.
Jetzt bin ich umgezogen und hab einen großen Kleiderschrank zwischen den Boxen. Resultat: Die Musiker sitzen wie auf der Hühnerstange. Tiefe ist so gut wie nicht mehr vorhanden.

Andererseits hab ich auch schon gehört, dass die Rückwand zwischen den Boxen nach möglichkeit diffus reflektieren sollte. Keine Garantie für diese Aussage, aber dem käme ein Rack ja unter Umständen entgegen.

@J.Star (und allgemein zu der Thematik):
Für solche Sachen gibt es hier ein Akustik-unterforum in dem einem viel besser geholfen werden kann, weil dort deutlich kompetentere Leute rumlaufen als ich.
So als kurze Anregung:
Dicker Teppich zwischen Hörplatz und Boxen.
Keinen Couchtisch dazwischen. Besonders keinen aus Glas.
CD- und Bücherregale an Seiten- und Rückwänden. Möglichst nur halbvoll für eine diffuse reflexion. Gerne auch unregelmäßig gefüllt.
Zimmerpflanzen (z.B. Farne)
Vorhänge vor großen Glasflächen
Dafür sorgen, dass linke und rechte Wand sich akustisch ähnlich verhalten. Ist bei Beton und Gipswand z.B. nicht der Fall. Dann evtl. Bücherregal, Vorhang...

Aber frag einfach im Akustikforum nochmal nach. Die sind da wie gesagt deutlich fitter.

Sebastian
J.Star
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Apr 2008, 06:08
@ Sebastian_K

Ähnliche Erfahrungen habe ich mit einem Rack auch machen können, doch leider lässt sich dessen Position im Raum gegenwärtig nicht verändern.

Farne werde ich heut wohl noch beschaffen, eventuell auch noch ein paar Bilder für die rückwärtige und vordere Wand.


MfG,

J.Star
enoelle
Stammgast
#14 erstellt: 01. Apr 2008, 19:21
[quote=]J.Star
Farne werde ich heut wohl noch beschaffen, eventuell auch noch ein paar Bilder für die rückwärtige und vordere Wand.
[/quote]

Hi J.Star.

Bilder nutzen nix, da die Oberfläche genauso schallhart wie die übrige Wand ist.

Schallschluckende Materialen für diese Wände sind angesagt. Also Wandteppiche oder so.

Die benötigte Fläche kann man leicht ermitteln. Ich hab' ein paar alte Wolldecken in verschiedenen Größen und Positionen an den Wänden befestigt. Sieht im Moment zwar doof aus, so kann man das aber in Ruhe ausprobieren.

Gruß

Eric


[Beitrag von enoelle am 01. Apr 2008, 19:23 bearbeitet]
Hennmän
Stammgast
#15 erstellt: 01. Apr 2008, 22:55
krrrrrr - amp auf cd-player. das sollte ich mal machen. mein avr + endstufe wiegen knappe 40 kg. cd player ist eine absolutes einsteigerteil - ich glaub der würde nicht 10 sekunden halten.

henns
Sebastian_K
Stammgast
#16 erstellt: 01. Apr 2008, 23:39
Ahhh, eine Wohltat. Endlich einer, der zugibt, dass sein CDP billig war.
Bitte nicht den Amp draufstellen. Wenn der alte CDP erstmal hin ist besteht die Gefahr zu viel Geld für einen neuen auszugeben. Das steckt man besser in Raumakustik. Farne z.B.

Bezüglich der Bilder: Die helfen wirklich nur optisch, akustisch können sie sogar stören. Bei mir hing mal ein bild, das schön beim Bass resoniert hat. Nicht lange...

Was helfen könnte (Achtung, nur eine Überlegung von mir! nicht nachgewisen): Ein Bild auf Leinwand. Möglichst irgendwas schalldurchlässiges. Also nicht unbedingt mit Ölfarbe gepinselt. Und hinter der Leinwand schön dick Schaumstoff. Der Schaufstoff hilft der Akustik und das Bild auf der Leinwand hilft beim WAF. Ich befürchte nur, dass die Leinwand zu schallhart ist. Vor allem im oberen Frequenzbereich.

Sebastian
Hennmän
Stammgast
#17 erstellt: 01. Apr 2008, 23:57
ich hab bei mit eine ganze wand (6m) mit dicken samtvorhängen ausgestattet und an eine andre einfach eine wolldecke aufgehangen... - die sieht allerdings unendlich bescheuert aus, da ich sie seit meiner frühesten kindheit hab und ein fröhlicher elch drauf ist... naja.

da ist bei mir schonmal das göbste getan. weiteres verbesserungspotential auszuschöpfen ist schwierig. pflanzen sind alle miese staubfänger und sterben bei mir eh früher oder später - gott steh mir bei.

henns
J.Star
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Apr 2008, 09:56
Die Frage wäre bloß, wie ich möglichst günstig an funktionelle und auch optisch ansprechende "Schallfänger" für die Wände herankomme.
In Hörstudios habe ich bereits zahlreiche Konzepte sehen können, welche mir jedoch durchweg zu teuer gewesen wären.
Am liebsten würde ich mir einige Platten aus Basotect kaufen und diese mit bemalten Stoff beziehen lassen oder dies auch selbst tun, doch die Umsetzung dieser Idee bereitet einem handwerklich behinderten Menschen ungemeine Probleme.

Habt ihr da Ideen?


J.Star
krotzn
Stammgast
#19 erstellt: 04. Apr 2008, 06:44

J.Star schrieb:
Die Frage wäre bloß, wie ich möglichst günstig an funktionelle und auch optisch ansprechende "Schallfänger" für die Wände herankomme.
In Hörstudios habe ich bereits zahlreiche Konzepte sehen können, welche mir jedoch durchweg zu teuer gewesen wären.
Am liebsten würde ich mir einige Platten aus Basotect kaufen und diese mit bemalten Stoff beziehen lassen oder dies auch selbst tun, doch die Umsetzung dieser Idee bereitet einem handwerklich behinderten Menschen ungemeine Probleme.

Habt ihr da Ideen?


J.Star


Genau das war auch meine Überlegung mit den Basotect-Platten.

Würde mich über Anregungen sehr freuen.

Danke!
Sebastian_K
Stammgast
#20 erstellt: 04. Apr 2008, 09:15
Hmm. Meine Bedenken bezüglich des Beziehens hab ich ja schon geäusert. Ich befürchte, die Farbe macht alles kaputt. Selbst wenn man zum beziehen schalldurchlässigen Stoff nimmt.
Eine Möglichkeit zum idiotensicheren Beziehen wüsste ich leider auch nicht. Vielleicht "nähen". Also den Stoff um den Schaumstoff rumschlagen, sodass er mindestens ein paar cm Auf die Rückseite reicht. Und dann jeweils von einem dieser Überstände zum gegenüberliegenden "schnüre spannen".

Hab aber auch schon Schaumstoffplatten gesehen, die ohne Bespannung trotzdem gut aussahen. Prinzipiell gibt es diese Platten ja in verschiedenen Farben. Da kann man schon nette Effekte machen. Auch muss man normalerweise nicht die ganze Wand polstern um effektiv zu dämpfen (kann sogar schlecht sein). Wenn man mit den Platten Muster formt schaut das interessant aus und hilft oft genausogut.
Oder was ich auch schon gesehen hab: Einen Holzrahmen um so eine Schaumstoffplatte gebaut. Schaut auch sehr interessant aus, da man farblich wieder akzente setzen kann.

Nach wie vor zählt aber: Das gehört alles ins Akustikforum und nicht zu Elektronik. Und eigentlich gleich garnicht in diesen Thread. Macht einen neuen Thread auf, postet den link hier, dann schau ich dort auch rein. Hier antworte ich jetzt nicht mehr...

Grüße
Sebastian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe Zwei cd Player auf einen EQ?
sioux1805 am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  5 Beiträge
Cd und DVD Player am Verstärker betreiben
Headbreaker am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  23 Beiträge
-->>TIMER<<-- schlecht für Verstärker/CD-Player--Elektronik?
Klangfreak am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  21 Beiträge
Ein CD-Player an zwei Vertärkern! Aber wie?
vu am 26.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  23 Beiträge
Yamaha AS -2000 und CD S 2000 frage Tiefe geändert?
-=Hellraiser=- am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  9 Beiträge
CD-Player vs. FLAC
ct1974 am 26.02.2016  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  15 Beiträge
Kann CD-Player Boxen oder Verstärker schädigen?
Nox997 am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  8 Beiträge
Geräte an Steckdose oder Verstärker anschließen?
univega-rider am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  5 Beiträge
CD springt im CD-Player
Kilohertz am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  5 Beiträge
Geräte auf Spikes
H-Line am 04.01.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2003  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 121 )
  • Neuestes Mitglieddanecro
  • Gesamtzahl an Themen1.344.909
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.918