Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


-->>TIMER<<-- schlecht für Verstärker/CD-Player--Elektronik?

+A -A
Autor
Beitrag
Klangfreak
Inventar
#1 erstellt: 08. Okt 2007, 00:59
Hallo,

habe einen alten, aber guten Harman/Kardon Verstärker und einen Philips CD-Player....

Die Geräte sind mir viel wert, daher frag ich euch um Rat





Ich wollte mir einen "Timer" besorgen, an den dann die Netzkabel der Geräte angeschlossen werden.

Nach entsprechender Eingabe, kappt der Timer dann irgendwann die Stromversorgung der Geräte....(so stell ichs mir zumindest vor.... )



Mir wurde aber auch schon immer gesagt, dass man Geräte immer korrekt ausschalten soll, und nicht einfach das Netzkabel ziehen....




Beim Timer wäre es ja das gleiche Prinzip....





Ist das jetzt wirklich so schlimm für die Geräte, oder egal



Schöne Grüße Olaf
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2007, 04:50
Moin Klangfreak !

Richtig "schädlich" in Form von Defekte verursachend ist es m.W. nicht.

Es gibt nur Geräte ( v.A. Tuner ), welche dann innerhalb von Minuten oder weniger Stunden
die programmierten Sendereinstellungen verlieren.

Bei z.B. einigen Denon-CD-Playern könnte dann auch die zuletzt eingestellte Lautstärke weg sein und das Gerät startet mit -20db.

Ebenso gibt´s Geräte, die keinen "echten" Schalter haben und nach Netzwiederkehr nur auf Standby sind ...

Mußt Du halt mal mit Deinen Geräten testen, indem Du den Netztstecker ziehst und wieder einsteckst.
Ist nämlich genauso als wenn eine Schaltuhr dazwischen ist.

Gruß
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 08. Okt 2007, 07:23
Hallo!

Falls du jemals einen Netzausfall hattest, oder die Sicherung deines Hörraumes aus irgendeinem Grund betätigt hast und somit alle Geräte über einen längeren Zeitraum Stromlos waren, (Urlaub? Geschäftsreise oder Krankenhausaufenthalt? u.s.w.) es den Geräten weder geschadet hat, noch Einstellungen hinterher verschwunden waren, wird es ohne Nachteilige Folgen möglich sein einen Timer Problemlos zu betreiben. Normalerweise sind HiFi-Geräte so konstuiert daß man sie jederzeit ohne weiteres vom Netz trennen kann, sollte es bei einem deiner Geräte anders sein steht sicher eine Warnung in der BDA.

MFG Günther
Bertl100
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2007, 09:48
Hallo!
ich schließe mich an - Schaden wird es nichts.

Noch eine weitere Möglichkeit wäre, dass du beim Abschalten per Timer einen Ausschalt-Plopp in den Lautsprechern hast.
Aber auch das läßt sich am einfachsten durch ausprobieren feststellen.

Gruß
Bernhard
Klangfreak
Inventar
#5 erstellt: 08. Okt 2007, 14:06
Hallo,


die Geräte sind alle "manuell" aufgebaut. Der Receiver wird mechanisch und nicht digital eingestellt. Somit kann da auch nichts gespeichert werden...

Der CD-Player hat kein Gain-Regler...





Hörbert schrieb:
Normalerweise sind HiFi-Geräte so konstuiert daß man sie jederzeit ohne weiteres vom Netz trennen kann, sollte es bei einem deiner Geräte anders sein steht sicher eine Warnung in der BDA.

MFG Günther






Also vom Netz trennen kann ich sie alle(da nichts gespeichert werden kann....).
Aber die Frage ist, ob ich sie direkt am ON/OFF-Schalter am Gerät zuvor ausschalten muss, bevor ich sie vom Netz nehme




Mfg Olaf
Passat
Moderator
#6 erstellt: 08. Okt 2007, 21:26
Nein.

Der Ein/Ausschalter macht nichts anderes als "Stecker ziehen".
Er kappt einfach brutal die Netzleitung.

Die Zeitschaltuhr-Geschichte macht auch Geräten, die keinen richtigen Ein/Ausschalter haben, absolut nichts.
Ich habe meine Geräte alle an einer Steckdosenleiste, auch Geräte, die keinen richtigen Ein/Ausschalter haben. Und das machen die jetzt z.T. schon seit fast 20 Jahren fast täglich mit und Probleme gabs damit noch keine.

Grüsse
Roman
Klangfreak
Inventar
#7 erstellt: 08. Okt 2007, 23:59
Hallo,



wunderbar!!


Dann werd ich mir jetzt nen schönen Timer suchen und jeden Abend mit schöner Musik einschlummern.



Muss ich bei denen eigentlich auf irgendwas bestimmtes achten




Mfg Olaf
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 09. Okt 2007, 04:57

Klangfreak schrieb:
...Dann werd ich mir jetzt nen schönen Timer suchen und jeden Abend mit schöner Musik einschlummern...

Und morgens genauso schön geweckt werden

Klangfreak schrieb:
...Muss ich bei denen eigentlich auf irgendwas bestimmtes achten...

Ich würde auf jeden Fall einen elektronischen nehmen.
Zwar kenne ich Deine Gewohnheiten nicht, aber vermutlich bist Du mit einem Gerät für Wochenprogramm am besten bedient.
Und für 10(16) Ampere sollte er schon ausgelegt sein.

Gruß
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Okt 2007, 10:04
nicht zu laut einstellen. sonst gibt es beim wieder einschalten doch schaden-möglichkeiten
Docker
Stammgast
#10 erstellt: 09. Okt 2007, 10:46
Hi

Beim Verstärker würd ich euch ja zustimmen.
Aber beim CD

Er will, wenn ich das richtig gelesen habe, den Timer zum Ausschalten verwenden.
Ich glaube nicht, daß es gut ist, wenn bei einem laufenden CD Player einfach der Stecker gezogen wird!
Die Disc dreht noch, der Laserschlitten läuft und bleibt irgendwo in der mitte stehen usw.

Bei den meisten besseren CDP´s wird selbst beim Druck auf den Ein/Aus Knopf erst das ganze Laufwerk
wieder in einen definierten Zustand gebracht bevor der Strom abgestellt wird.

Und noch was zur Weckfunktion: Funktioniert auch nur wenn dein CDP direkt nach dem Einschalten mit dem Abspielen der CD beginnt.
Beim einen CDP geht´s der andere geht auf Stop.
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 09. Okt 2007, 11:28

Docker schrieb:
...Ich glaube nicht, daß es gut ist, wenn bei einem laufenden CD Player einfach der Stecker gezogen wird!
Die Disc dreht noch, der Laserschlitten läuft und bleibt irgendwo in der mitte stehen usw.....

macht aber nix, weil ja auch nach dem Einschalten :
...das ganze Laufwerk wieder in einen definierten Zustand gebracht ...
wird.

Gruß
Wolfgang_K.
Inventar
#12 erstellt: 09. Okt 2007, 13:55
An den Themenersteller!

Die Komponenten über eine Zeitschaltuhr aus,- oder einzuschalten schadet Deinen Gerätschaften nicht. Nur beim laufenden CD-Player hätte ich wahrscheinlich auch ein etwas mulmiges Gefühl, da einfach am laufenden Gerät
den Strom abzudrehen.

Ich schalte zum Bespiel meine ganzen Standby-Geräte mit Funksteckdosen aus und ein.

Habe mal mit einer Zeitschaltuhr Radiosendungen auf meine B 77 aufgenommen (ging über die Gerätefernbedienung), die Anlage hat das alles anstandslos überstanden.

So eine Zeitschaltuhr ist eine geniale Sache zum Energiesparen, die ganzen Standby-Geräte ziehen dann wirklichen keinen Strom mehr. Das wirst Du dann schon an der nächsten Stromabrechnung bemerken.
Klangfreak
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2007, 14:37

storchi07 schrieb:
nicht zu laut einstellen. sonst gibt es beim wieder einschalten doch schaden-möglichkeiten




An den Geräten oder meinem Ohren!?





Ja mit dem CDP is klar.... Wecken würd da mit meinem nicht funktionieren....leider...
Man kann halt nicht alles haben.






Also mit dem CDP und direkt ausschalten, da macht ihr mir jetzt schon bissl Angst






Was kosten eigentlich brauchbare Timer und wo kauft man sowas?
Habe bislang nur gebrauchte finden können...



Schöne Grüße
Olaf
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 09. Okt 2007, 14:54

Klangfreak schrieb:
...Also mit dem CDP und direkt ausschalten, da macht ihr mir jetzt schon bissl Angst

Habe ich mit verschiedenen Playern schon häufiger gemacht - bislang ohne irgendwelche Nebenwirkungen.

Klangfreak schrieb:
...Was kosten eigentlich brauchbare Timer und wo kauft man sowas?...

ab 5,95 Euro im Supermarkt oder Schnäppchenmarkt

( VDE / TÜV / GS - Zeichen drauf und digital und Gangreserve über Monate und Standby-Verbrauch < 1 Watt )

Gruß
Klangfreak
Inventar
#15 erstellt: 09. Okt 2007, 15:25
Hi,

die haben dann warscheinlich aber nur 200watt Ausgang oder so....!?


Mein Reciever zieht ca. 250watt, das Aktivmodul 500watt und der CDP....vielleicht 100watt!?



Mfg
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 09. Okt 2007, 15:28
nein !

im Standby < 1 Watt

im geschalteten Zustand ( Relais angezogen ) max. 2-3 Watt

und die Schaltleistung 1.000 Watt bedeutet nach Adam Riese gut 4 Ampere Strom



Gruß
storchi07
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Okt 2007, 15:46

Klangfreak schrieb:

storchi07 schrieb:
nicht zu laut einstellen. sonst gibt es beim wieder einschalten doch schaden-möglichkeiten




An den Geräten oder meinem Ohren!?

....

Schöne Grüße
Olaf


wenn amp und ls aus dem stand mit hoher lautstärke gefahren werden, dann können diese geräte schaden nehmen.
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 09. Okt 2007, 15:50
M.W. ist das bei "erhöhter Zimmerlautstärke" absolut unbedenklich.
Erst recht, wenn die LS per Verzögerung im Amp freigegeben werden.

zum Thema Schaltuhr ( diese ist quasi ein "Markenfabrikat" ) :

http://www.reichelt....6353b488d1f4614d815e

Gruß
Klangfreak
Inventar
#19 erstellt: 09. Okt 2007, 22:12
Hi Storchi,

naja... ich werd zum aufwecken bestimmt nicht mehr wie 1-2watt einstellen

Will ja nur wach werden, und nicht die ganze Siedlung aufwecken







Die Zeitschaltuhr sieht sehr interessant aus!!
Und 16Ampere sollten auch reichen


Der hier:
http://www.reichelt....4b531e83394db7fbe87f

Da steht: "16A ohmsche Last
2A induktive Last"

Kann mir da vielleicht einer den Unterschied erklären!?

Hat der die gleiche Leistung wie der von Armin vorgeschlagene




Schöne Grüße Olaf
armindercherusker
Inventar
#20 erstellt: 10. Okt 2007, 06:12

Klangfreak schrieb:
...Da steht: "16A ohmsche Last
2A induktive Last"

Kann mir da vielleicht einer den Unterschied erklären!?...

Da steigst Du ja in die Elektrotechnik ein ...

Also :
Glühlampen sind ohmsche Lasten
Transformatoren z.B. sind induktive Lasten - also die meisten HiFi-Geräte

Trafo´s haben die Eigenschaften, beim Ein- und Ausschalten Spannungsspitzen zu erzeugen.

Diese Spannungsspitzen ( welche auch einen Strom zur Folge haben ),
belasten die Relaiskontakte in der Schaltuhr zusätzlich und fördern deren Verschleiß.

Aber keine Sorge - das passt schon

Bei der von mir vorgeschlagenen steht´s nicht dabei, wird aber vergleichbar sein.

Und : die von Dir rausgesuchte hat weniger Speicherplätze !

Gruß
Klangfreak
Inventar
#21 erstellt: 10. Okt 2007, 13:47
Danke!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufwändigste Elektronik ?
Klas126 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  21 Beiträge
"Schnelle" Elektronik?
Holg am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.06.2004  –  3 Beiträge
Zwei Verstärker an einem CD-Player
blauenuss am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  2 Beiträge
Sägestaub in CD-Player, Verstärker usw. !
ralleratata am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  4 Beiträge
Cd und DVD Player am Verstärker betreiben
Headbreaker am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  23 Beiträge
Basstest - Schlecht für Verstärker?
Unreal am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  17 Beiträge
CD-Player als Signalquelle für alten Plattenspieler mit eingebautem Verstärker
Kadano am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 21.02.2016  –  10 Beiträge
Timer! Uhrzeit einstellen->Radio/CD angehen
moskito89 am 23.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  9 Beiträge
Elektronik für die Küche
fgjfgjs am 02.10.2015  –  Letzte Antwort am 31.10.2015  –  21 Beiträge
Messmöglichkeit für CD Player
ahies am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.831
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.702