Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audiokabel stromführend?!?

+A -A
Autor
Beitrag
Zed
Neuling
#1 erstellt: 09. Mrz 2003, 21:38
Hallo!
Ich bin vor kurzem umgezogen und wollte jetzt wie gewohnt meinen PC an die Hifi-Anlage anschliessen. Sobald ich aber wie gewohnt die Chinchstecker reinstecke, fliegen die Sicherungen raus und der ganze Strom ist weg. Ich hab´s schon 3-mal probiert... ;-(
Hat jemand eine Idee? In meiner alten Wohnung hat´s doch auch geklappt und das Audiokabel (Miniklinke->2xChinch) führt doch sowieso keinen Strom, oder?!?

Mfg
Zed
Icarus
Stammgast
#2 erstellt: 09. Mrz 2003, 23:26
Hallo Zed,

>> In meiner alten Wohnung hat´s doch auch geklappt und das Audiokabel (Miniklinke->2xChinch) führt doch sowieso keinen Strom, oder?!?

Nun ja... Ich habe vorhin an meiner Anlage rumgestöpselt, da hat's an meinen Fingern gekribbelt

Jedes Gerät Deiner Anlage hat konstruktionsbedingt ein anderes Massepotential (= Spannung gegen Erde gemessen). Mein DVD-Player hat z.B. 96V. Dein PC wird schutzgeerdet sein (dreipoliger Stecker). Wenn Du das Klinkenkabel da rein steckst, dann fließt ein Ausgleichsstrom über Masse (die Signalmasse des Cinchkabels), da sich die Potentiale aller verbundenen Geräte angleichen. Wenn Du einen besonders empfindlichen FI-Schutzschalter hast, fliegt die Sicherung, da ein über die Erde/Masse fließender Strom eigentlich für einen Fehler im Stromnetz spricht.

Versuche mal folgendes: Nimm ein Multimeter, das auf 200V/AC gestellt ist. Stöpsel ALLE Geräte voneinander ab, so dass KEINE Verbindung mehr untereinander besteht. Dann schaltest Du alle Geräte ein und misst die Wechselspannung von dem äusseren Teil einer Cinchbuchse jedes Geräts zur Erdklemme in der Steckdose (die Feder, die seitlich raussteht). Nun stöpselst Du den Netzstecker des Gerätes anders herum ein. Bei der niedrigeren Spannung hast Du die richtige Polarität gefunden. Das machst Du bei allen Geräten.

Zum Schluss noch eins: Wenn Du zusätzlich den PC permanent mit der Anlage verbunden hast und nicht hin- und herstöpselst, sollte das Problem nicht mehr auftreten.

Gruß,
Icarus
wolle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Mrz 2003, 20:08
Hallo, ich glaube das mit der richtigen Netzsteckerpolung kann man sich sparen! Wenn die Sicherungen fliegen haben wir wohl irgendwo einen Kurzschluß! Hast du einen FI-Schutzschalter? Außerdem denke ich, das deine Geräte nicht über 16A oder so ziehen.
Wo hast du die Cinchstecker gesteckt so das die Sicherungen fliegen?
Versuche mal die Fehler und Symptome einzukreisen und zu beschreiben, vielleicht habe ich noche´ne Idee.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Mrz 2003, 19:06
Hi,
hast Du neue Mehrfachsteckdosen besorgt? Ich hatte mal eine, die war falsch verkabelt. Je nachdem, wie man ihren Stecker reingesteckt hat, gings oder gings nicht, d.h. der FI-Schutzschalter flog raus. Am Besten alle Verlängerungskabel und Mehrfachsteckdosen durchmessen, wenn das vorige nichts gebracht hat.
michaelg
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Mrz 2003, 12:33
Das ganze hört sich an, als ob nicht die Sicherung fliegt, sondern der FI. Weiter hört es sich an, als ob der FI genau das tut, wofür er eingesetzt wird. Sozusagen works as designed.
Grundsätzlich: die Sicherung knallt bei Kurzschluß, also wenn Du Phase und Null direkt verbindest, beispielsweise durch einen kaputten Schalter. Der FI fliegt, wenn über den Schutzleiter ein Strom fließt. Das scheint hier der Fall zu sein. Die Anlage, die Du an den PC stöpselst, besteht wahrscheinlich aus Geräten der Schutzklasse 2, heißt nur Phase und Null im Kabel werden genutzt, Schutzleiter findet kein Gegenstück in der Buchse (auch wenn ein normaler Kaltgerätestecker vergossen ist - evtl. mal die Buchsen an den Geräten ansehen). Der PC ist Schutzklasse 1, alle drei Leitungen im Kabel werden genutzt. Dann hängt an der Anlage wahrscheinlich ein Tuner mit Antennenkabel. Und hier könnte die Ursache liegen: unterschiedliches Erdpotential bei Antenne und Stromleitungen. Durch die Verbindung findet ein Potentialausgleich statt, ein Strom fließt über den Schutzleiter und der FI tut was er soll.
Abhilfe: erstmal testen, ob's mit abgezogener Antenne funktioniert. Wenn ja ein Mantelstromfilter vor den Antenneneingang des Tuners. Gibt's als kleines Kästchen oder als kurzes Kabelstück. Es gibt auch fertig konfektionierte Antennenkabel mit eingebautem Filter.
Viel Erfolg,
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audiokabel-Probleme
Chris_Bonn am 05.12.2002  –  Letzte Antwort am 07.12.2002  –  9 Beiträge
Strom für Endstufe bekommen
PeachHead am 24.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  14 Beiträge
Strom
SV650 am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  9 Beiträge
Wie bekomm ich die Brummschleife weg!
Jazzman86 am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 05.06.2008  –  2 Beiträge
strom stabil
mdenny am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  16 Beiträge
strom frage?
street82 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  6 Beiträge
Strom und Klang
Richard3108 am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  10 Beiträge
Wie fließt der Strom zwischen Verstärker und Boxen?
Volkmar am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  5 Beiträge
Canton AS 20 Sub und der Strom
papahoesfishing am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 12.08.2006  –  8 Beiträge
Funkboxen an HIFi anlage anschliessen
rigistrasse am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedcomawhite
  • Gesamtzahl an Themen1.345.861
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.443