Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Der Neue; Vorstellung; gleich eine Frage zu Rotel

+A -A
Autor
Beitrag
AxelG
Neuling
#1 erstellt: 25. Jun 2004, 09:59
Hallo zusammen,

ich bin dann wohl der neue hier und will erstmal Hallo sagen. :-))))))

Zur Vorstellung zwei Worte (ist das hier üblich??): Bin 36 Jahre, arbeite als Projektleiter in der Automobilbranche (passive Sicherheit) und habe "leider" unzählige Hobbies ;>
u.a. dieses hier http://www.mg-rmc.de

Für HiFi interessiere ich mich schon seit sehr langer Zeit mit wechselnder Intensität. Da ich zwei Wohnorte habe, gibt es einmal die ACR-Isostatic RP200 (oder war das 250) mit einem etwas in die Jahre gekommenen Luxmann C02 / M02. Klingt immernoch traumhaft.

Jetzt habe ich gerade ein Hobby-Hifi Selbstbauprojekt abgeschlossen, und zwar http://www.visaton-b...ze.de/hifi/nexus.htm

Diese habe ich in dem extravaganten Material "Betonspanplatte" gebaut und bin damit auch sehr zufrieden. Sie sind sehr analytisch und haben für 17cm einen erstaunlichen Bass. Im Hochtonbereich habe ich wie Empfohlen, die Weiche mit höherwertigen Bauteilen ausgestattet (Backlacksp., Supremecap).

Als eine Überganslösung, bis ich weiß, was ich wirklich will (Röhre ja/nein, 2xMono ja/nein, Preislage etc.) habe ich mir einen HK3370 Receiver zugelegt. Diesen hatte ich gegen den Vollverstärker HK670 probegehört und der 670 ist klar besser, aber wegen des Tuners und wegen Weiterverwendbarkeit habe ich mich dann für den Receiver entschieden. Im Vergleich zum Lux (klar, darf man nicht machen ) war ich dann aber bald wieder nervös geworden und habe mir für einen vergünstigten Kurs die Rotel RC03/RB03 angelacht. Für den Listenpreis (9009€) finde ich, wären die es nicht wert, denn dann ist man nahe an dem "Unison Rearch Unico" und da hält er lt. Test bei weitem nicht mit und auch ich bin im Moment nicht soooooo begeistert. Der Unterschied zum HK ist einfach zu klein, wenn auch deutlich vorhanden (Bass unverfälschter, Stimmigeres gesamtbild, jedoch Räumlichkeit, Präsenz und Spielfreude wenig hervorstechend). Nur die Endstufe an den Vorverst.-Ausgang des HK3370 zu hängen, steht noch aus, am Ende hängt es "nur" am pre-amp...

Was mich jetzt ein wenig wurmt: die RB03 verträgt im Mono-Betrieb angeblich nur 8Ohm (unabhängig davon, daß an anderer Stelle in der Doku steht, daß parallel angeschlossene Speaker im Stereo-Beetrieb 8Ohm haben sollen)

Meine Frage nun, hat jemand die RB03 im Mono-Betrieb an 4Ohm-Lasten laufen und ist zufrieden damit? Oder geht das tatsächlich gar nicht?
Wiesonik
Inventar
#2 erstellt: 25. Jun 2004, 12:58
Hallo Axel,

ich habe mir mal die Betriebsanleitung zur RB03 angesehen.

Sie ist in der Tat etwas widersprüchlich.

In den technischen Daten wird die Ausgangsleistung bei Brückenschaltung wie folgt angegeben:

20-20000Hz, <0,1%, 4 Ohm = 180 watt

Die "sagenhaften" 180 Watt wurden also an 4 Ohm ermittelt.

Ich würde an Deiner Stelle einmal den deutschen Vertrieb darauf ansprechen.

Laut technischen Daten kann sie 4 Ohm, aber was ist wenn Du sie damit zerstörst ?
AxelG
Neuling
#3 erstellt: 28. Jun 2004, 08:29
Hi Wiesonik,

UUUuuii, daß habe ich dann doch glatt übersehen mit der Leistungsangabe. Hmmm.... Macht auc sinn, denn 8-Ohm gebrückt würde "nur" 140Watt geben.

Naja, mal sehen.

Der Klang hat sich jetzt in der Einspielzeit schon nochmal kräftig gebessert, aber irgendwie ist mir der Abstand zu dem offenbar gar nicht sooo schlechten HK3370 (Receiver) zu klein. Deshalb habe ich mit meinem Händler gesprochen und er sprach mir einen Umtausch zu. Das könnte dann auf einen RB1070 hinauslaufen, mal sehen...
AxelG
Neuling
#4 erstellt: 02. Jul 2004, 09:38
Hi @all,

vielleicht liegt es ja an der Psychologie, aber mittlerweile finde ich die RC/RB03 um längen besser als den HK3370 (möge ja auch so sein).

Der HK3370 taugt offenbar nicht vernünftig als Vorverstärker, da die RB03 am HK pre-Ausgang einfach bescheiden Klang. Vor und Endstufe zu erstetzen ist im Moment nicht im Budget, zumal dies "nur" die Übergangslösung ist.

Aber das mit dem Monobetrieb ist noch immer nicht ganz klar. Tatsächlich ist bei der Leistungsangabe für Bridged Mono 4Ohm genannt, aber eben im Text bei Monoschaltung eindeutig 8Ohm...

Da meine Boxen nur ca. 90-120W vertragen, würde ich die möglichen 180W Mono nie abrufen. Stellt sich die Frage, ob die RB03 eine gute Schutzschaltung hat, so daß man es mal wagen kann, bzw. findet sich hier ja doch jemand, der die im Mono-Betrieb an 4Ohm laufen hat?!?

Gruß
Axel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zu Rotel
pablo22 am 11.04.2009  –  Letzte Antwort am 12.04.2009  –  6 Beiträge
Ergo rcl und Rotel RB-1070
Ov3r am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 22.10.2003  –  4 Beiträge
Rotel RT-1080: Tuning-Problem?
smartysmart34 am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  4 Beiträge
Frage/Problem - Rotel Tuner RT-1080
wega.zw am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  2 Beiträge
rotel 1057 oder 1067?
ringoliver am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  2 Beiträge
rotel Komponenten
truder am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 24.04.2005  –  3 Beiträge
Infinity Kappa 8A mit Rotel 990BX?
buuti am 29.09.2003  –  Letzte Antwort am 02.10.2003  –  2 Beiträge
Rotel
'Rolly' am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  8 Beiträge
Frage zu Sicherung (dringend!!!)!
Sephiroth am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  8 Beiträge
Dumme Frage: Rotel vs Pioneer
ziagler am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Focal
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.025