Womit kann man Geräte ausphasen?

+A -A
Autor
Beitrag
LovelyMick
Stammgast
#1 erstellt: 11. Aug 2004, 17:41
Guten Tag.

Mit welchen Mitteln kann man Geräte (ohne vorher ein Elektronikstudium zu absolvieren ) ausphasen? Wie geht man dabei vor?

Vielen Dank für eure Tipps!
dezibelmonster
Neuling
#2 erstellt: 13. Aug 2004, 13:36
hallo unter www.audiotronic-service.de kannstdu schritt für schritt erlesen wie es geht.hab es auch so gemacht klingt jetzt noch besser. war eine emphelung von stereo.viel spass beim ausphasen.gruss stefan.
lorchi
Neuling
#3 erstellt: 13. Aug 2004, 13:53
ich hab da mal ne frage, was soll das phasen-ausmessen eigentlich bringen/bezwecken??

gruß lorchi
Arminius
Stammgast
#4 erstellt: 13. Aug 2004, 14:15

Guten Tag.

Mit welchen Mitteln kann man Geräte (ohne vorher ein Elektronikstudium zu absolvieren ) ausphasen? Wie geht man dabei vor?

Vielen Dank für eure Tipps!


Am einfachsten funktioniert das mit dem MFE Phasendetektor PDV01. Einfach Kabel des zu prüfenden Gerätes in den Detektor stecken, Knopf drücken und die Leuchtdiode zeigt an, ob die richtige Phase anliegt. Nach Prüfung die Steckerseite markieren und das war es schon.
Gute Fachhändler bieten dieses Gerät zum Verleih an Wenn Du aus dem westlichen Ruhrgebiet (Essen, Mülheim) kommst kann ich Dir sofort einen Händler nennen.

Ansonsten benötigst Du einen hochwertigen Multimeter (keinen 20 € Westfalia/Conrad-Multimeter), siehe dazu die wirklich gut gemachte Anleitung, deren Link ja schon gepostet wurde.

Gruß
Arminius
rbokel
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Dez 2017, 13:08
@lorchi

Ich bilde mir ein, dass die Räumlichkeit und die Ortbarkeit zugenommen hat.
Natürlich bringt es nichts, wenn deine Stecker zufällig schon richtig stecken.


[Beitrag von rbokel am 27. Dez 2017, 13:08 bearbeitet]
net-explorer
Stammgast
#6 erstellt: 27. Dez 2017, 13:47

dezibelmonster (Beitrag #2) schrieb:
hallo unter www.audiotronic-service.de kannstdu schritt für schritt erlesen...


Wo dort genau?

Der Link führt zur Web-Startseite, nicht zum Artikel.
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 27. Dez 2017, 16:58
Hallo!

@net-explorer

Dir mag entgangen sein dass das hier eine von rbokel ausgegrabene Thread-Leiche von 2004 ist,

Da wird der Link schwerlich noch funktionieren.

MFG Günther
net-explorer
Stammgast
#8 erstellt: 27. Dez 2017, 17:12
O, stimmt!
Hätte mich interessiert, sollte sich auch nach gerade mal 13 Jahren nicht geändert haben. Sooo kurz ist das digitale Gedächtnis u.U.
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 27. Dez 2017, 20:53
Das schöne ist, dass sich die Physik in diesen 13 Jahren nicht geändert hat und diese "Ausphaserei" immer noch Schwachsinn ist.

Alte Werberegel: Erst ein Problem erfinden, dann die vermeintliche Lösung dazu verkaufen.


[Beitrag von Amperlite am 27. Dez 2017, 20:53 bearbeitet]
rbokel
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 27. Dez 2017, 22:19
Yo, hab ich auch erst später gesehen, dass die Frage schon in der Pubertät ist.

Ob das Ausphasen jetzt Sinn macht oder nicht, will ich gar nicht beurteilen. Da es nichts kostet, kann es ja jeder leicht selbst ausprobieren. Ich stehe dem Hifivodoo auch eher ablehnend gegenüber. In dem Fall hatte ich aber das Gefühl, dass es was gebracht hat.
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 28. Dez 2017, 13:12

rbokel (Beitrag #10) schrieb:
In dem Fall hatte ich aber das Gefühl, dass es was gebracht hat.

ich sehe das so:
1) machen das >99% aller Leute falsch
die Spannungen über die wir hier reden (zwischen Geräte Masse und Erde) entstehen durch parasitäre Kapazitäten und Induktivitäten, hauptsächlich beim Trafo. Damit ist das eine Wechselspannung, die zwar synchron zur Netzspannung ist aber nicht zwangsweise exakt in Phase (0° Verschiebung zwischen Netz und "Dreck") sein muss, das ist bei Kapazitäten/Spulen nunmal so.
es macht also keinen Sinn bei nur einem Gerät die Steckerstellung zu wählen bei der diese Spannung am geringsten ist. Aufgrund der Phasenverschiebungen kann es sein, dass die Spannung zwischen zwei Geräten bei der "falschen" Steckerstellung geringer ist. Es macht also nur einen Sinn, wenn man immer zwei Geräte paarweise gegeneinander ausphast und nicht beide einzeln gegen Erde.

2) ein direkter Vergleich ist nicht möglich, man muss ja immer mindestens ein Gerät vom Netz trennen und dann neu hören

3) wenn die Unterschiede so groß sind, dass man nach dem Umstecken (siehe 2) ) noch Unterschiede hören kann, die ja bei korrekt konstruierten Geräten gar nicht da sein dürften, spätestens dann kann man sich zu 100% sicher sein, dass man echten Schrott gekauft hat
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ausphasen TV
bukowsky am 29.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  7 Beiträge
Ausphasen seltsamer Effekt
ratte am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  7 Beiträge
"Ausphasen" - aber wie ???
ZweiKanal-Fetischist am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  3 Beiträge
Anleitung zum Ausphasen
DerGraaf am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  8 Beiträge
Ausphasen
Tannoymann am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  16 Beiträge
WOMIT "Kontaktflächen reinigen"?
FreddieMercury am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  6 Beiträge
amerikanische geräte in "old europe"
Bloomberg am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  4 Beiträge
Mehrere Geräte an einem Röhrenverstärker
Mietzekotze am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  9 Beiträge
Geräte von 110 auf 240V umrüsten?
buebo am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  21 Beiträge
Geräte übereinander?
be.mobile am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.942 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedesomoughvv
  • Gesamtzahl an Themen1.394.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.545.589