Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Telefunken, Bitte um Hilfe!

+A -A
Autor
Beitrag
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 11. Sep 2004, 13:03
Und zwar habe ich einen Uralten Verstärker der Marke Telefunken. Habe diesen geschenk bekommen. Der ehemalige Besitzer sagte mir das der Verstärker unwarscheinlich viel Power hat da er noch mit einem 30V System läuft. Ich dachte mir :Ja, OK passt schon! Angeschlossen an einem 300W RMS Subwoofer, Bass auf +6, Höhen auf -6 damit der Bass keine höhen abbekommt (keine eingebaute Weiche). Dann schön Gabber reingemacht. 20 Minuten lief der Subwoofer so, dann allerdings kam qualm aus dem Gehäuse. Ich alles ausgestellt und den Sub ausgebaut. Erstmal am Magneten verbrannt, dann durch die polkernbohrung herein geschaut (2,5 cm im Durchmesser) und alles war rot bis orange am glühen.

Kann dieser Uralte Verstärker den wirklich so viel Power haben diesen Subwoofer so dermaßen zu überlasten?Kennt jemand noch diese Marke?

Versuche mal Bilder von dem offenen Verstärker zu machen, da er auch ziemlich groß ist und ein hammer Aufbau hat!Vieleicht kann mir dann jemand eine geschätzte Watt Zahl nennen oder zumindest etwas ähnliches!

Bitte schreibt schonmal fleißig!

MfG Manuel!

Wie postet man Bilder???


[Beitrag von Bass-süchtig am 11. Sep 2004, 13:24 bearbeitet]
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Sep 2004, 13:25
Bilder habe ich auf meine Homepage gepackt! Einfach auf den Link klicken und dann Links unter Telefunken CA10!


http://www.hypnoticworld.de.vu

MfG Manuel!


[Beitrag von Bass-süchtig am 11. Sep 2004, 13:26 bearbeitet]
wegavision
Inventar
#3 erstellt: 11. Sep 2004, 17:45
nicht, dass ich dir weiterhelfen könnte, aber vielleicht sagts du mal wie der Verstärker denn heißt!
dj_ddt
Inventar
#4 erstellt: 11. Sep 2004, 20:49
da ist mein telefunken aber anscheinend älter und der hat auch schon eine menge power. ich habe disco-boxen mit großem basslautsprecher,...aber wenn ich den bassfilter NICHT einschalte, dann bewegt sich die membran so, daß es sehr bedenklich aussieht...da bekomme ich richtig angst, daß gleich alles kaputt geht am lautsprecher.
OneStone
Stammgast
#5 erstellt: 12. Sep 2004, 11:24
also wenn ich mir den Netztrafo anseh, dann versteh ich das, der hat gut 300VA....

wie heißt der Amp?
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Sep 2004, 19:34
Also die volle bezeichnung ist "Telefunken Integrated Hifi Stereo Amplifier CA 10

Das Ding läuft um genau zu sein mit 42 V, das steht auf den zwei schwarzen Dingern. Außerdem steht da noch irgendwas mit 1000 uF drauf. Was heißt das?

Wie viel Watt schätzt ihr hat der?
Der ehemalige Besitzer meint er hätte 120 W RMS pro Ausgang (4 Ausgänge). Ich habe mir überlegt das es ja so sein könnte, Mann rechnet 42 durch 12 (=3,5)! Das rechnet man dann mal die Leistung (3,5x 120W=420W). Meint ihr das ist logisch?


Die eine Aussage bestätigt ja meine, mein Bass brachte auch unglaublich viel druck (Bassfilter aus), bis er dann qualmte und alles innen am glühen war!


Bitte fleißig weiter posten!


MfG manuel!
OneStone
Stammgast
#7 erstellt: 12. Sep 2004, 19:44
das heißt nur, dass die Lade-Elkos 42V aushalten... anliegen müssen die deshalb noch lange nicht... und 1000µF??? eher 10000µF, denk ich mal, 1000µF ist etwas popelig...

Rechnerisch kommst du pro Ausgang, wenn du von 75Vpp am Ausgang ausgehst, auf 87W an 8 Ohm und 175W an 4 Ohm pro Kanal.

Aber für 2x175W 2x1000µF???? Lese-oder Tippfehler...
Anna_log
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Sep 2004, 20:25
Wie bzw. wo hast Du den Deinen Bass angeschlossen ?

Also 2 mal 150 Watt RMS hat der Verstärker bestimmt nicht.
Das wären ja 400 Watt Sinus geschätzt .

Hätte evtl. eine Theorie , je nach Antwort .
Gruss Martin
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Sep 2004, 11:13
Hi!

Also ich habe das zur zeit noch ein bißchen unprovessionell laufen. Stellt euch das so vor=Anlage>Ausgang zum Verstärker 1(über Kopfhörerausgang), von Verstärker 1 (2,1 System mit 150W RMS, zwei Ausgänge davon zu den Hochtönern,1 Bass dieser wird weiter benutzt)>Verstärker 2(der Telefunken)>einstellung wie oben beschrieben(Bass +6,Höhen -6)>beide Bässe.

Das ist derzeit meine komplette Anlage,muss mal schauen wie ich das mit umbaue,warscheinlich mit DVD-Player als abspielgerät.Vorteil zur Zeit ist da sich dne Bas nach belieben einstellen oder gar ausschalten kann. Da sist echt vom Vorteil bei meinen Eltern!

Achso, dort steht 10.000 uF drauf. Habe mich wohl vertippt.Außerdem sind halt 2 davon eingebaut,also gesamt dann 20.000 uF!


MfG Manuel!
OneStone
Stammgast
#10 erstellt: 13. Sep 2004, 15:42
ja, hab ich mir doch gedacht....20000µF sind Standard.
Und der Amp kann 2x150W Sinus, wenns das Netzteil kann, ich hab noch keine Schaltpläne gefunden....

Achja: RMS kannst du ungefähr mit Sinus gleichsetzen!
Anna_log
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Sep 2004, 16:25
@Bass-süchtig,
also wie und wo haste den Bass jetzt genau dran.
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Sep 2004, 18:42
Also die Bässe(demnächst 2) sind an dem telfunken Verstärker angeschlossen der auf den Bildern abgebildet ist!

@OneStone:Aber wie schafft es dann der Verstärker mal ebend kurz einen 300W RMS Subwoofer zu plätten?


MfG Manuel!
-scope-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Sep 2004, 19:08
Hallo,

Der CA10 hat 2 x 100 Watt/4 ohm (1 KHz DIN)
Anna_log
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Sep 2004, 09:33
hi
"Also die Bässe(demnächst 2) sind an dem telfunken Verstärker angeschlossen der auf den Bildern abgebildet ist!"
Das war klar
WO und WIE war die Frage

Also der Pluspol des Basses auf dem :
Phono Eingang Chinch rechter Kanal

Der Minuspol des Basses auf dem :
Schutzleiter des Netzkabels

...so ne ähnliche Antwort wäre aussagekräftiger .

Also WIE und WO ?

Gruss Martin
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Sep 2004, 12:22
Habe ich gerade keine Ahnung von! Müsste ich nochmal in das gerät hinein gucken!

Was bringt dir das denn? Wollte ja nur die W Zahl wissen und warum der 300W Sinus Bass von dem Verstärker geschrottet wurde!


MfG manuel!
OneStone
Stammgast
#16 erstellt: 14. Sep 2004, 13:09
du hast den amp wahrscheinlich ins Clipping gefahren und das hat deinen Sub gekillt...
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Sep 2004, 13:14
Wo rein habe ich ihn gefahren? Habe e snicht so mit den special Ausdrücken.Also bitte alles auf gut Deutsch?

Habe den Subwoofer über den normalen Stereo Stecker angeschlossen,wofür der Verstärker auch ausgelegt war!Davon sind dort 2 Stück.

Angeschlossen habe ich den Eingang unter Mono und dann auch auf Mono geschalten!


MfG manuel!
Anna_log
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Sep 2004, 18:15
@Bass
Clipping heisst Vollgas .
Wenn der Verstärker Mehr Leistung abgeben soll wie er vom Netzteil her kann.
Dann kommt immer mehr Gleichspannung raus -
je mehr DC desto PENG !

"Was bringt dir das denn? Wollte ja nur die W Zahl wissen und warum der 300W Sinus Bass von dem Verstärker geschrottet wurde!"
Oh Entschuldige - Du erwartest eine Ferndiagnose ohne meiner Meinung nach dazugehörige Fakten anzugeben .

Gruss Martin


[Beitrag von Anna_log am 14. Sep 2004, 18:16 bearbeitet]
OneStone
Stammgast
#19 erstellt: 14. Sep 2004, 18:27
Clipping=Rechteck oder die Vorstufe davon
RealHendrik
Inventar
#20 erstellt: 14. Sep 2004, 23:06
Clipping = Übersteuerung von Verstärkern. Die Vorposter haben schon ungefähr richtig argumentiert: Wenn ein Verstärker über seine Leistungsgrenze hinaus gefahren wird, gibt er als maximale Spannung die positive bzw. die negative Betriebsspannung ab; und je mehr er über die Grenze hinaus gefahren wird, desto größer werden die Zeiten, in denen die Betriebsspannungen am Ausgang anliegen. Im Extremfall folgt auf einen "Dauerimpuls" positive Betriebsspannung ein entsprechender Impuls negative Betriebsspannung...

Was mich an der ganzen Sache irritiert: Zum einen muss das schon mächtig gerummst haben, zum zweiten dürfte selbst in einem Sub die Verzerrungen extrem zu hören gewesen sein. Und zum dritten: Heiße Magneten sind im Lastbetrieb nicht selten, aber dass es rotgelb glüht, habe ich in einer solchen Konstellation noch nie gesehen. Ich vermute mal kackfrech, dass der Subwoofer ein "Etikettenschwindler" ist, es also mit seinen 300 Watt RMS nicht allzuweit her ist... (Du verwechselst doch wohl nicht RMS mit PMPO?)

Oder kann es sein, dass Du in dem Krach überhaupt nicht mitbekommen hast, dass der Verstärker (!) plötzlich einen Defekt in der Ausgangsstufe hatte - möglicherweise als Ergebnis einer länger anhaltenden Überlastung - und die defekten Transistoren wirklich echte Gleichspannung zum Töten des Subs an die Ausgänge gegeben haben? Das klingt schon eher nach den von Dir beschriebenen Phänomenen...

Gruss,

Hendrik
drollo
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Sep 2004, 13:27
Hört sich plausibel an, wobei dann eigentlich der Verstärker mit abgeraucht sein müßte...
Aber bevor jetzt noch weiter spekuliert wird, sollte der gute Junge erstmal in verständlichem Deutsch die Frage beantworten, was er wo angeschlossen hat und woher das Signal kam. Und zwar exakt den geamten Weg vom Ausgang der Quelle bis in den Eingang des Subwoofers. Hat er gesagt, ob der Subwoofer aktiv oder passiv ist?

Gruß
Michael


[Beitrag von drollo am 15. Sep 2004, 13:28 bearbeitet]
RealHendrik
Inventar
#22 erstellt: 15. Sep 2004, 15:32

Hört sich plausibel an, wobei dann eigentlich der Verstärker mit abgeraucht sein müßte...


Beim letzten Punkt meiner Ausführungen: JA. Dann isser abgeraucht. Genaugenommen habe ich die von ihm beschriebenen Effekte nur bei Lautsprechern erlebt, die an einem Sekundenbruchteile vorher abgerauchten Verstärker (ohne Gleichspannungsschutz) angeschlossen waren.


Hat er gesagt, ob der Subwoofer aktiv oder passiv ist?


Er erwähnte: "ohne Weiche", aller Wahrscheinlichkeit nach also passiv.

Gruss,

Hendrik
drollo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Sep 2004, 15:48

RealHendrik schrieb:

Hört sich plausibel an, wobei dann eigentlich der Verstärker mit abgeraucht sein müßte...


Beim letzten Punkt meiner Ausführungen: JA. Dann isser abgeraucht. Genaugenommen habe ich die von ihm beschriebenen Effekte nur bei Lautsprechern erlebt, die an einem Sekundenbruchteile vorher abgerauchten Verstärker (ohne Gleichspannungsschutz) angeschlossen waren.


Hat er gesagt, ob der Subwoofer aktiv oder passiv ist?


Er erwähnte: "ohne Weiche", aller Wahrscheinlichkeit nach also passiv.

Gruss,

Hendrik


Hab ich auch vermutet. Aber nach den anderen "ausführlichen" Beschreibungen, denke ich, fragen wir lieber nochmal nach .
Ein passiver Subwoofer ohne Weiche scheint mir per se nicht in die Kategorie "Hohwertig" zu gehören...
Aber 300 Watt!!!

schönen Gruß
Michael


[Beitrag von drollo am 15. Sep 2004, 15:48 bearbeitet]
RealHendrik
Inventar
#24 erstellt: 15. Sep 2004, 16:33

Aber 300 Watt!!!


Da fällt mir nur der Werbespruch eines Herstellers ein:

"Wir garantieren Ihnen jede beliebige Leistung (wenn Sie uns die Wahl der Messmethode lassen)."

Gruss,

Hendrik
Anna_log
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 15. Sep 2004, 16:46
@drollo
@Hendrik
na ja vielleicht erfahren wir ja doch die Geheimnisse des genauen Anschlusses .
Könnte mir glatt vorstellen das der Sub sogar ohne Gehäuse laufen musste
...und last not least - wie heisst den der Bass genau ?
Also Hersteller und Typ .

Also ohne facts finde ich es langsam nicht mehr interessant.


Gruss Martin
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 15. Sep 2004, 18:51
Finde es gar nicht nett das ihr euch über mich lustig macht. Es gibt nunmal einige Leute die nicht so hammer viel Ahnung von Hifizeugs haben. Also bleibt mal nett und lacht dann nciht Leute die nciht ganz soviel Ahnung haben aus, schließlich geht es in einem Forum auch darum anderen zu helfen und Tipps zu geben. Sagt mir lieber mal wie ich die Subwoofer mit wenig Geld besser ansteuern kann als zuletzt.

Natürlich ist der Subwoofer aktiv und eine Weiche ist auch eingebaut! Aber das nicht in dem letzten Verstärker,woran der Subwoofer hängt, sondern in dem davor.

Ja, mit dem Subwoofer habt ihr schon recht! Es war nicht gerade der teuerste und ich denke mal das die angegebenen 300W RMS auch schwachsinn waren. War einfach ein scheiß Subwoofer würde ich sagen. Er lief übrigens in einer Pioneer-Kiste.

Der Verstärker ist noch in einem 1a Zustand und läuft ohne Problem,also der ist wirklich noch OK und es hat auch keinen großen Knall gegeben. Ein bißchen achte ich da auch drauf, lasse meine Subs auch alle über 100 Std. einlaufen, usw.!


MfG Manuel!
Anna_log
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Sep 2004, 19:20
@ Bass süchtig
[quote="Bass-süchtig"]Finde es gar nicht nett das ihr euch über mich lustig macht.

Sorry - kommt nur so rüber .
Aber Du lieferst uns ein Problem wo wir wohl auch gerne helfen würden -
aber wenn Du uns nicht mit etwas Details versorgst,
kann halt auch irgendwie für Dich nix befriedigendes
rauskommen - lösungstechnisch betrachtet .

Bis jetzt wissen wir eigentlich recht wenig .

[quote]Natürlich ist der Subwoofer aktiv und eine Weiche ist auch eingebaut! Aber das nicht in dem letzten Verstärker,woran der Subwoofer hängt, sondern in dem davor.

Sag uns doch einfach mal die ganze constellation einschliesslich der anschlüsse , irgendwie sehe ich da immer weniger durch .

Das hat mit lustigmachen nix zu tun .

Gruss Martin
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Sep 2004, 19:40
Ja,dann ist ja gut!

Ist aber voll schwer zu erklären. Und außerdem kann ich euch auch nciht näheres zu den Geräten sagen. Ich weiß nur die Wattzahl vom 1 Verstärker, das dort ein weiche eingebaut ist usw.!

Gut,ich beginne jetzt nochmal mit der genauen erklärung der ganzen Aufbaute:

Anlage von der der Output über den Köpferhörerausgang heraus geht.
Vom Köpfhöreranschluss über ein Kabel zum Verstärker nummer 1!Dieser stammt aus einem 2,1 System, hat eine eingebaute Weiche für 2 Hochtöner und einem Bass und hat eine gesamt Ausgangsleistung von 150 W RMS.
Von diesem Verstärker gehen 2 Kabel zu den jeweiligen Hoch und Mitteltönern.
Das Kabel für den Bass geht über einen der wählbaren anschlüsse(ist ja egal in welchen)dann zum Verstärker nummer 2. Das ist der Telefunken Verstärker von dem ich soweit keine Daten habe. Diesen habe ich um den Bass nciht mit hören zu belasten auf Bass +6 und Höhen -6 gestellt. Somit bekommt der Bass wirklich nur das wofür er gemacht ist. Denn Bass habe ich über einen der beiden Ausgänge angeschlossen und zwar einfach mit einem normalen Audiostecker.

Hoffe so ist es verstädnlich. Besser geht es irgendwie nciht. Fragt ruhig wenn ihr was wissen wollt,aber in einem netten Ton!Werde warscheinlich morgen noch eine Zeichnung machen und sie auf meien HP stellen!


MfG manuel!
drollo
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Sep 2004, 20:10

Bass-süchtig schrieb:
Ja,dann ist ja gut!

Ist aber voll schwer zu erklären. Und außerdem kann ich euch auch nciht näheres zu den Geräten sagen. Ich weiß nur die Wattzahl vom 1 Verstärker, das dort ein weiche eingebaut ist usw.!

Gut,ich beginne jetzt nochmal mit der genauen erklärung der ganzen Aufbaute:

Anlage von der der Output über den Köpferhörerausgang heraus geht.
Vom Köpfhöreranschluss über ein Kabel zum Verstärker nummer 1!Dieser stammt aus einem 2,1 System, hat eine eingebaute Weiche für 2 Hochtöner und einem Bass und hat eine gesamt Ausgangsleistung von 150 W RMS.
Von diesem Verstärker gehen 2 Kabel zu den jeweiligen Hoch und Mitteltönern.
Das Kabel für den Bass geht über einen der wählbaren anschlüsse(ist ja egal in welchen)dann zum Verstärker nummer 2. Das ist der Telefunken Verstärker von dem ich soweit keine Daten habe. Diesen habe ich um den Bass nciht mit hören zu belasten auf Bass +6 und Höhen -6 gestellt. Somit bekommt der Bass wirklich nur das wofür er gemacht ist. Denn Bass habe ich über einen der beiden Ausgänge angeschlossen und zwar einfach mit einem normalen Audiostecker.

Hoffe so ist es verstädnlich. Besser geht es irgendwie nciht. Fragt ruhig wenn ihr was wissen wollt,aber in einem netten Ton!Werde warscheinlich morgen noch eine Zeichnung machen und sie auf meien HP stellen!


MfG manuel!


Ich muß sagen, ich bin nicht wirklich klüger trotz Deiner Beschreibung. Vielleicht auch, weil ich schon über 30 bin (Reinhard, halt die Klappe ).
Du hast einen Leistungsausgang für Lautsprecher mit einem Kleinsignaleingang am Telefunkenverstärker verbunden und gehst von dort aus dem Lautsprecherausgang in den Subwoofer. Zuerst, wenn das Ding eine Weiche hat, ist es ihm herzlich egal, ob Du Höhen rein oder rausdrehst, denn er hat ja eine Weiche. Und wenn ein aktiver Subwoofer abraucht, scheint mir darin irgendwas nicht gestimmt zu haben. Abgesehen davon, daß Du in meiner beschriebenen Konstellation, so sie denn Deinem tatsächlichen Aufbau entspricht, den Eingang des Subs hoffnungslos übersteuerst - man nennt das Maximierung des Klirrfaktors .
Aber wie gesagt, ich verstehe Dein Setup nicht wirklich, sondern spekuliere ein wenig...

Gruß
Michael
Anna_log
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Sep 2004, 20:33
@Bass
Ich habe das richtig verstanden :
2.1Verstärker geht der Bass Ausgang auf den
Telefunken und von da auf den jetzt abgerauchten AktivBass?

Vielleicht bringt ja die Zeichnung für mich die Erleuchtung !

Übrigens würde ich sagen das alle Fragen bis jetzt in sehr nettem Ton gestellt sind .
Oder ????

Schreib bitte in die Zeichnung auch rein wie was heisst und welche Anschlüsse belegt sind -
sonst bringt die Zeichnung nicht das optimale .

Gruss und Gut Nacht
RealHendrik
Inventar
#31 erstellt: 15. Sep 2004, 21:27

Finde es gar nicht nett das ihr euch über mich lustig macht. Es gibt nunmal einige Leute die nicht so hammer viel Ahnung von Hifizeugs haben. Also bleibt mal nett und lacht dann nciht Leute die nciht ganz soviel Ahnung haben aus, schließlich geht es in einem Forum auch darum anderen zu helfen und Tipps zu geben.


Nö, lustig gemacht hat sich hier keiner über Dich. Und dass das Forum dazu dient, anderen zu helfen, solltest Du eigentlich gemerkt haben.


Natürlich ist der Subwoofer aktiv und eine Weiche ist auch eingebaut! Aber das nicht in dem letzten Verstärker,woran der Subwoofer hängt, sondern in dem davor.


Hmmm?!?? Darf ich Dich an Dein erstes Posting erinnern?



Angeschlossen an einem 300W RMS Subwoofer, Bass auf +6, Höhen auf -6 damit der Bass keine höhen abbekommt (keine eingebaute Weiche).


Dort sprachst Du von keiner Weiche im Subwoofer. Und wenn der Subwoofer aktiv ist (= eingebauter Verstärker), warum willst Du ihn dann noch mit einem weiteren Verstärker befeuern? (Und was soll der Verstärker vor dem Verstärker vor dem aktiven Subwoofer?? Und warum sollte der Bass keine Höhen abbekommen? Die verarbeitet er sowieso nicht, und schaden tun sie ihm erst recht nicht.)


Der Verstärker ist noch in einem 1a Zustand und läuft ohne Problem,also der ist wirklich noch OK und es hat auch keinen großen Knall gegeben. Ein bißchen achte ich da auch drauf, lasse meine Subs auch alle über 100 Std. einlaufen, usw.!


Aber der 300-Watt-Sub sagt jetzt nichts mehr? Wenn er aktiv ist: Ist dessen Verstärker vielleicht kaputt gegangen?

Also, ich warte jetzt auch mal auf die Zeichnung. Nach der Schilderung habe ich auch nicht ganz begriffen, wo Du was und wie angeschlossen hast. Nur soviel: Das scheint wirklich ein Fall von extremer Übersteuerung - oder Maximierung des Klirrfaktors - zu sein. Dass das Ding 20 Minuten gelaufen ist, grenzt an ein Wunder...

(Und gestatte mir eine persönliche Bemerkung: Mir scheint, Du strebst nach eher höheren Lautstärken, dazu noch mit einem mächtigen Bass-Bumms. Und das mit 14 Jahren? Wenn Du das konsequent weitermachst, dürftest Du mit 28 zu den Schwerhörigen zu zählen sein... Aber wozu diese persönliche Bemerkung? Du wirst sowieso nicht von Deiner "Bass-Sucht" lassen...)


Gruss,

Hendrik


[Beitrag von RealHendrik am 15. Sep 2004, 21:38 bearbeitet]
schmiedt
Stammgast
#32 erstellt: 20. Sep 2004, 09:13
vieleicht hat er ja (-) des Woofer an gehäuse-masse getütelt

das muss fetzn muss das
IC701
Neuling
#33 erstellt: 20. Sep 2004, 11:38
Hallo,

bin Telefunkenfreak.

Der CA 10 ist aus dem Programm 1980/81.
Er ist ein sehr einfacher Verstärker.
Er hat 2 x 50 W Sinusleistung nach DIN an 4 Ohm
und 2 x 70 W Musikleistung nach DIN an 4 Ohm.

Aber es ist doch ganz klar, daß man die Magnetspulen der Lautsprecher zerstört, wenn man am Vestärker die Bässe voll reindreht.(+6 hast Du geschrieben)

Wenn der Verstärker dann im übersteuerten Bereich arbeitet,
sind die Verzerrungen extrem hoch, und die Leistung weit über 70 W. Und das zerstört halt auch die beste Box, zuerst im Hochtonbereich (den Du ja mit Subwoofer nicht hast)und nach genügender Spieldauer eben auch Basslautsprecher.

Gruß

IC701

(deretlichetelefunkenverstärkerhat)
steve65
Stammgast
#34 erstellt: 20. Sep 2004, 15:57
Hi

ein Verstärker der 2x 70 W Musikleistung hat, hat selbst mit voller Rechteck Ausgangsspannung nur 2x140 W wenn sein Netzteil die Leistung aufbringen könnte, nicht mehr. Gut es sind dann Frequenzen bis weit in den oberen Kiloherzbereich dabei. Ein schwacher Hochtöner wäre kaputt, aber ein Bass?? Wenn der bei 50 Hz 300 W Sinus aushält, hält er es rein elektrisch auch bei 30 kHz aus, wie er dann klingt ist wieder was anderes.
Den CA 10 habe ich selbst noch an meiner 3ten Anlage in Betrieb, die Angaben stimmen, ich glaube eine Schutzschaltung bei Clipping hat er nicht.

Gruß
Steve
drollo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Sep 2004, 18:46
Hat sich eigentlich der "Verursacher" dieses Threads hier nochmal gemeldet oder ist er abgeschreckt für den Rest seiner Tage... ???
fragt sich ein drollo
Anna_log
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Sep 2004, 21:45
@Drollo
er zeichnet wohl noch
Ach so - ich bin ja nett .

Schade das nix mehr kommt von Ihm , -
hätte mich interessiert was wirklich abging .

Na Ja Gruss Martin
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 27. Okt 2004, 09:46
Hey Leutz!

Ich melde mich auch mal wieder zu Worte.
Will da sganze jetzt mal aufklären. Erstmal denke ich war die Eingangsspannung a bißle zu hoch. Dann habe ich das ganze nochmals versucht und festgestellt das er (was ich damals nicht gesehen habe) beim Ausgang des Subwoofers irgendwie immer einen Stromschlag absondert. Wieso weiß ich nicht.

Ansonsten habe ich allerdings nichts falsch gemacht. Der Eingang war ordentlich angeklemmt,der Ausgang auch.

Habe den Subwoofer natürlich eingeschickt und der Hersteller meinte es sei eine Fehlproduktion. Es sei zu viel Wiederstand in der Spule gewesen, deshalb sei sie durchgebrannt. Habe den Sub ersetzt bekommen und dieser ist jetzt auch wieder so in betrieb!


Nun habe ich alles genau so laufen wie vorher. Nur meine neuen Subwoofer hallten das locker aus, sie werden nicht einmal Handwarm. Der Klang stimmt jetzt auch.
Also liegt es sicherlich nicht daran das ich zu dumm bin etwas anzuklemmen o.Ä.,dadurch habe ich mich nämlich angegriffen gefühlt und habe erstmal nicht mehr gepostet!

Hoffe es ist jetzt alles aus der Welt!

MfG manuel!
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 27. Okt 2004, 09:52
Außerdem bin ich nicht auf Lautstärke aus,ich will nur genug Bass,nicht so wie bei einigen Mini-Stereo Anlagen! Und den habe ich jetzt, lauter als Zimmerlaustärke höre ich so gut wie nie. Ich weiß das der Bass das Gehör schädigt, deshalb reiße ich mich auch zusammen!

So wie der Klang zur zeit ist gefällt er sogar meinen Eltern, und das heißt schon was!!!

MfG manuel!
OneStone
Stammgast
#39 erstellt: 27. Okt 2004, 19:46
und ich brauch für "genug Bass" gerade mal 30W...
Bass-süchtig
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Nov 2004, 17:56
Habe jetzt den einziegen Fehler in dieser ganzen anschließerei endeckt. Habe etwa snciht beachtet, habe + an den L(inks)-Eingang des Subwoofers für die Bässe angeschlossen und - an den R(echts)-Eingang.
Habe da am anfang nicht weiter drauf geachtet. Ein wunder das da überhaupt was rauskam, eigentlich hätte der Sub doch nur brummen dürfen!

Nun ist aud jeden Fal alles richtig angeklemmt und alles klingt GUT!

MfG manuel!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe
sirus am 08.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.11.2003  –  2 Beiträge
Bitte um Hilfe !
DJHydrotoxic am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  2 Beiträge
Projektvorstellung, bitte um Hilfe
Janstoch am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 27.04.2006  –  4 Beiträge
Bitte um Hilfe!
High-End am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  2 Beiträge
Bitte Dringend um Hilfe!
Aze1 am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  3 Beiträge
Multimeter Messung bitte um Hilfe
boxenmann am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  11 Beiträge
2 Probleme bitte um Hilfe
daniel.dorfer am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2005  –  9 Beiträge
Bitte um Hilfe bei Fehler-Diagnose
mcph am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  6 Beiträge
Bitte um Hilfe stereo Signal auf 5.1
overflyer am 17.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  3 Beiträge
Röhrenverstärker....aber welcher...bitte um hilfe.
electricxxxx am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedThomsoft_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.111
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.690