Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Chinch o. Toslink

+A -A
Autor
Beitrag
folkmusic
Stammgast
#1 erstellt: 09. Mai 2003, 18:28
Hallo,
ich habe da als absoluter Anfänger auf dem Gegbiet mal eine Frage an die versammelte Mannschaft:
Wenn ich nun meinen CD Player an einen D/A Wandler anschlißen will, wie (mit welchem Kabel) mach ich das am besten, mit `nem Chinch oder einem Toslink Kabel?
Was ist der Unterschied? Gibt´s da einen?
Bei den Preisen scheinen die Toslink durch die Bank weg billiger zu sein.
Da ich absolut keinen Schimmer habe, wäre ich dankbar wenn ihr mir aus dem Tal der Ahnungslosen raushelfen würdet!
Schon mal vielen Dank,
Folkmusic
folkmusic
Stammgast
#2 erstellt: 10. Mai 2003, 19:43
Gar nix?
hmmm, na denn.


[Beitrag von folkmusic am 10. Mai 2003, 19:45 bearbeitet]
cr
Moderator
#3 erstellt: 11. Mai 2003, 02:56
Vermutlich hat dein CDP eh nur eines von beiden. Schau dir unter Hifi-Wissen die Buchsen an. Lichtleiter = Toslink.
Hat er auch einen elektrischen digitalen Cinch-Ausgang, nimm ein Cinchkabel, ist billiger bzw. hast du vielleicht ohnehin.
folkmusic
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mai 2003, 16:37
Hi CR,
der Player verfügt über einen einen regelbaren Chinch-Ausgang (re.+li.) einen fixed Chinchausgang und einen Toslink-Ausgang.
Die Frage die ich mir stelle ist halt, was ist der Unterschied(klanglich?) oder gibts überhaupt was?
Vom Material her weiß ich bescheid, aber gibts da Vor- oder Nachteile bei der Übertragung?
Wäre nett wenn mir doch noch jemand helfen könnte.
Schöne Grüße,
Folkmusic
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Mai 2003, 16:52
Hi folkmusic,
die originale Frage war: Wenn ich nun meinen CD Player an einen D/A Wandler anschließen will
So wie du es beschreibst, hast du nur die Möglichkeit, den CD-Player über Toslink an einen D/A-Wandler anzuschließen, weil die Signale an allen Cinch-Leitungen sind ja schon analog.
Die Cinch-Leitungen haben das ganz normale analoge Signal, das man am CD-Eingang eines Verstärkers/Receivers anschließen kann.
Hast du einen speziellen D/A-Wandler, oder hast du den D/A-Wandler im Verstärker/Receiver gemeint?

Die Frage, welche Verbindung man nehmen soll, kann man nicht eindeutig beantworten. Es steht dir frei.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich beides ausprobieren und wenn ich einen Unterschied feststelle, dann würde ich das nehmen, das mir besser gefällt, ohne Unterschied würde ich Toslink nehmen bzw. das, was am Verstärker einfacher einzustellen ist. Bei meinem Yamaha-Receiver kann ich an jeder Quelle, die über mehrere Verbindungen geschaltet ist, durch mehrfachdrücken z.B. der CD-Taste an der Fernbedienung zwischen allen Anschlußarten umherschalten. Das müßte bei dir auch irgendwie gehen.

Vorteil einer optischen Verbindung mit Toslink: keine elektrischen Wackelkontakte, keine Korrosion, keine elektrische Verbindung (kann evtl. Brumm verhindern), nur ein Stecker am Ende.
Nachteil: darf man nicht allzu sehr knicken, das Kabel ist teurer als ein Cinch-Kabel, die man meistens sowieso haufenweise rumliegen hat.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Mai 2003, 16:54
Hi nochmal,
was heißt eigentlich -tiocfaidh ár lá -
folkmusic
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mai 2003, 17:07
Hi Brösel,
vielen dank für die Antwort.
Der CD Player soll an einen Micromega D/A Wandler.
Ausprobieren am Verstärker durch einfaches umschalten ist nicht so einfach, da für CD nur ein Eingang zu Verfügung steht (am Amp). Ist ein alter Musical Fidelity David.
Trotzdem danke. hat mir geholfen.
Ach so, "Tiocfaidh ár lá" steht für "Unser Tag wird kommen" und hat natürlich nix mit braunem Gesudel zu tun.
Gruß und Danke,
Folcmusic


[Beitrag von folkmusic am 11. Mai 2003, 17:22 bearbeitet]
folkmusic
Stammgast
#8 erstellt: 11. Mai 2003, 17:29
Sorry noch ne Frage,
warum findest du von jeder renomierten Firma Chinchkabel, aber bei Toslink muß man dann suchen und findet teilweise nix außer No-Name?
Gruß,
Folkmusic
cr
Moderator
#9 erstellt: 11. Mai 2003, 17:51
Stimmt nicht, es gibt auch teure Lichtleiter-Kabel. Ich habe mir zB einmal ein Eagle-Kabel gekauft (40 Euro). War dick ummantelt, daher schwerer knickbar. Die Stecker haben toll ausgeschaut, waren aber ein totaler Mist, weil der Lichtleiter nicht starr im Stecker war, sondern elastisch. Hat man am Kabel gezogen, ist er etwas zurückgegangen.
Hat mich einige CDRs gekostet. Seither nehme ich nur mehr die gewöhnlichen aus dem Elektronikhandel um Euro 5,00.
Alles andere ist rausgeworfenes Geld.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Toslink-Kabel
RealHendrik am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  11 Beiträge
Toslink zu Stereo - Wandler
*Allgäuer* am 24.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  12 Beiträge
Toslink und die Wandler im CD Player
Jockel725 am 05.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  6 Beiträge
Wandler Toslink zu Koaxial
guugix am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  3 Beiträge
Fernseher mit D/A Wandler oder mit Toslink zu Koaxial Adapter anschliessen?
fencingline am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 05.03.2015  –  4 Beiträge
SPDIF Surround via Toslink auf zwei D/A Wandler verteilen
Bolek&Lolek am 25.02.2012  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  2 Beiträge
D/A Wandler
hörnixgut am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  5 Beiträge
Externer D/A Wandler
radix1 am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  13 Beiträge
Toslink-Verbindung über Verteiler funzt nicht!
Mad_Jack am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  2 Beiträge
Optisch (Toslink) / Coaxial-Konverter - taugt das was?
Aladdin_Sane am 05.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.948