Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tantal-Elkos im Signalweg

+A -A
Autor
Beitrag
Schnullimaus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Apr 2005, 11:12
Hallo Allerseits,

das Tantal-Elkos einen nich so guten Ruf für
Audio-Anwendungen haben, ist hinlänglich bekannt.

Nun ist es aber auch so, dass man in manchen
komerziellen ( = professionellen?) Geräten
Tantal-Elkos sogar im Signalweg findet.

Meine Beispiele:

Marantz Vintage 2325: Tantal-Elko als Koppel-C
direkt am MM Phono-Eingang

Thorens PPA 990 (pre-pre für MC): Tantal-Elko als
Koppel-C zwischen erster und zweiter Transistorstufe

Denon POA800: Tantal-Elko im Signalweg im Phasendreher
für den Bridge-Betrieb

Ihr habt sicher weitere Beispiele...

Wenn ein Designer ein Gerät mit sagen wir 50+ Elkos
entwickelt, und dann genau an einer Stelle einen
Tantal-Elko einsetzt, wird er sich doch wohl was dabei
gedacht haben, oder?

In meinen 3 Beispielen wird es wohl kaum ein Kostenfaktor
gewesen sein.

Nun sind sicher der marantz als auch der Thorens ältere Geräte,
bei dem Denon bin ich mir nicht sicher, er müsste aber etwas jüngeren Datums sein (90er Jahre).

Kann es sein, dass vor 30 Jahren die Elkos so "schlecht" waren,
dass hier und da ein Tantal-C die bessere Wahl darstellte? Heutige Elkos sind sicher etwas besser.

Die obigen Beispiele lassen auch die Vermutung zu, dass
der Tantal-Elko besser ist, wenn kleine Signalpegel
vorhanden sind und relativ hohe Gleichspannung
abzublocken ist.

Was würdet Ihr empfehlen:

- Tantal-Elkos in der Schaltung belassen ?
- austauschen gegen neue Tantal-Elkos
- austauschen gegen "normale" low-ESR-Elkos

Bitte keine Diskussion nach dem Motto "austauschen gegen Folie" oder so. Das Elkos auch ihre Macken habe, weiss ich.
Folien passen nicht immer...
Ausserdem interessiert mich speziell der
Unterschied Tantal- zu NormalElko, und der Widerspruch
zwischen ihrem schlechten Ruf und ihrer Verwendung von
"professionellen Ingenieuren".

Danke und Gruß
Stephan
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Apr 2005, 13:19
Tantalelkos in Audioschaltungen sind nicht nur in der sogenannten Jubelelektronik üblich, sondern auch in Studiogeräten, wo der Preis fast keine Rolle spielt.
Dass Folienkondensatoren besser wären, ist bekannt. Aber sie sind nicht nur teurer, sondern vor allem grösser. Also ist DA der Hauptgrund zu suchen.
Tantalelkos (mal von einer sehr störanfälligen Serie abgesehen) machen normalerweise wenig Probleme, da sie die Kapazität im Betrieb weniger verändern als konventionelle Teile, die austrocknen. Und wenn sie seriös hergestellt sind, ist auch kein Problem mit der Kontaktgabe der Anschlüsse zu erwarten. Voraussetzung ist aber, dass sie schaltungstechnisch richtig eingesetzt werden. Normale Elkos vertragen erstens den Betrieb ohne Gleichspannung, ja sogar eine leichte Falschpolung. Da reagieren die Tantals schlecht. Einmal kurz falsch gepolt und das wars. Und auch ohne Gleichspannung ist nichts zu machen, da sie ja dann geringfügig verpolt würden. Da benehmen sie sich zickig!
Schnullimaus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Apr 2005, 07:48
Das ist ja schon mal ein Hinweis.
Klar, wenn man Tantals mit Folie
vergleicht, dann wird der Folien-C
immer der mechanisch größere sein.

Warum haben aber dann die Designer nicht
diesen jeweils einen Tantal-Elko pro Gerät
(in meinen Beispielen) durch einen normalen
Elko ersetzt, der ist nicht sooo viel größer,
und größe dürfte bei meinen Beispielen ebenfalls
kaum eine Rolle gespielt haben. In der Studio-Technik
mag das anders sein, aber ich hoffe mal dass man auch
dort die Anzahl der Kondensatoren im Signalweg
minimiert...


Ist es wohlmöglich so, dass man einen Tantal-Elko
gerade WEGEN SEINER VERZERRUNGEN eingebaut hat
(sounding) ...

Was für Verzerrungen erzeugt ein Tantal den genau und wie
wirken die sich akustisch aus ?

Das ein Tantal-Elko als Stütz-Kondensator ganz gute
Eigenschaften hat ist allgemein akzeptiert

Gruß
Stephan
richi44
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Apr 2005, 14:01
Tantalelkos verzerren nicht mehr, als normale Elkos, ich würde fast das Gegenteil behaupten. Sie sind somit eigentlich nicht schlechter und daher wie gesagt in der Studiotechnik anzutreffen, wo doch wesentlich höhere Anforderungen gestellt werden. Sie müssen nur, wie bereits erwähnt, in den richtigen Schaltungen eingesetzt werden und vertragen keine Falschpolung. Dann benehmen sie sich wie Dioden und können damit zu Verzerrungen führen. Aber das kommt bei richtigem Einsatz nicht vor.
CG
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Apr 2005, 14:33
Hallo
Naim hat (oder baut immer noch) viel Tantalelkos in Ihre Geräte ein.
Wenn man sie Austauscht ist auch der sog. Naim-Klang (Sound!?) zum großteil weg...

CG

(Großer Naim Fan!)
Uli72
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mai 2005, 16:33
[quote="Schnullimaus"]


Ist es wohlmöglich so, dass man einen Tantal-Elko
gerade WEGEN SEINER VERZERRUNGEN eingebaut hat
(sounding) ...

[/quote]


Wenn ich mich richtig erinnere, neigen Tantalelkos zu Verzerrungen mit geradzahligen Oberwellen, welche sich als "analoger, weicher" Klang bemerkbar machen.
cinch
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 31. Mai 2005, 22:25
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tantal-Elkos ersetzen (Mishpult)
am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  4 Beiträge
Thorens PPA 990
Schnullimaus am 05.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  2 Beiträge
Koppelkondesatoren im Signalweg
Doc_Snyder am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  28 Beiträge
Passiver Lowpass für Signalweg (am besten regelbar)
BASSINVADER am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  6 Beiträge
Folienkondensatoren anstatt Elko ?
CHICKENMILK am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.07.2009  –  6 Beiträge
Frage bezüglich SMD ELKO?
Sisko39 am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  8 Beiträge
Erweiterung Elko-Kapazität im Netzteil
TSstereo am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  10 Beiträge
Marantz 2270 - Elkos tauschen
audioalex am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  2 Beiträge
Elkos austauschen?!?
BillBluescreen am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  5 Beiträge
Kapazität Elko ???
AR9-lover am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedRadis1988
  • Gesamtzahl an Themen1.346.150
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.520