Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


yamaha ax-1050 rs div. fragen

+A -A
Autor
Beitrag
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Jun 2006, 12:39
hallo erstmal

ich hab mir vor 2 tagen einen yamaha ax-1050 rs gebraucht für 80€ gekauft... secondhand geschäft.
eines vorweg, er funktioniert spitze, hat nen schönen klang und auch unglaublich viel power !!

http://img213.imageshack.us/my.php?image=img10739jc.jpg

nur:

der eingangswahlschalter knackst ein bißchen wenn man in eich hin und her dreht... hab alles mal aufgeschraubt und biss gesäubert, doch es hat sich fast nix geändert.
anderen beiträgen aus dem forum hab ich bereits entnommen dass das ein typischer fehler für dieses gerät sei.

meine frage: muss ich mir gedanken darüber machen ob dieser fehler irgendwann mal das ganze gerät zerstören kann ?... weil im betrieb knackst nix.

und:

laut der bedienungsanleitung hat der yamaha an 4 ohm 2 mal 250w.. nur wieso steht hinten drauf dass man 6-12 ohm lautsprecher anschließen soll ??

aja:

auf dem 2. bild hat der kleine rote kondensator neben den enstufen kühlrippen so ne weiße flüssigkeit herum... läuft der aus oder ist das ein kleber ?? weil bei allen 4 roten kondensatoren ist dieses weiße zeugs dort

http://img222.imageshack.us/my.php?image=img10608hp.jpg

danke für euren rat
mick
kore
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jun 2006, 13:28
das ist dein erstes gerät was du selbst aufgeschraubt hast, was ? das weisser zeug am kondenstor ist fixierkleber also keine sorge

zum thema 4 ohm 6 ohm 16 ohm:
es gab mal nen schönen thread dazu hier im forum. bitte mal die suchfunktion benutzen.

hautaussage: du kannst so gut wie alles anschliessen, nur nicht so weit aufdrehen. weil sonst die endstufen zerstört werden. und mal im ernst, wann betreibst du mit dem verstärker deine boxen mit 250Watt ? is doch ´n bisschen heftig oder nicht? wenn du wirkungsgradarme lautprecher hast geht das sicher, aber soo schlecht sind noch nicht mal meine mit einem watt leistung erzeugst du einen schalldruck von sagen wir mal 90dB dann erzeugst du mit 10 watt 96 oder nicht? also doppelte lautstärke... mit hundert watt dann nochmal doppelter lautstärke, wer soll das denn aushalten ? für zimmerlautstärke reicht ein bruchteil dessen was dein verstärker zu leisten vermag. mit heimkino dreh ich meinen 430er yamaha nicht mal halb auf. und der hat nur 60 Watt sinus an 4 Ohm ich bin bei ca -40dB-anzeige und empfinde das schon als ausreichend laut. kannst dir nun ausrechnen wieviel leistung da in den lautsprechern umgewandelt wird
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Jun 2006, 13:34
danke das mit dem flexikleber hab ich nicht gewusst.. nd ja mit ohm und so kenn i mi scho bissi aus

wieso schreiben aber die mannen von yamaha 6 ohm aufs gerät wenn er laut bedienungsanleitung bis zu 2 ohm packt ?

das mit den watt weiß ich auch, is nebenbei ned gefragt gewesen aber danke trotzdem... ich will mit dem teil ja keine häuser einreißen, ich wil ja nur dass es mir die nächsten jahre (jahrzehnte) erhalten bleibt, deßwegen die fragen wegen dem eingangswahlschalter und dem weißen kleber
Wolfgang_K.
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2006, 13:38
@xx..

Du wirst nicht umhin kommen diesen defekten Eingangswahlschalter ersetzen lassen zu müssen. Vielleicht nicht jetzt aber sicher in den nächsten Jahren. Kostet etwa so an die 150 - 170 Euro beim Yamaha-Service. Dieser Fehler macht nämlich mit der Zeit doch ziemlich Probleme, ein sinnvolles Musikhören ist mit zuoxidierten Kontaktoberflächen bei diesen Potis nicht mehr möglich....
kore
Stammgast
#5 erstellt: 21. Jun 2006, 13:39
moment, da steht nix von 2 ohm, da steht an 4OHM bringt der 2 mal 250Watt also im stereo-betrieb

2ohm wär schon geil... dann kannst du alles anschliessen ohne probleme
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Jun 2006, 13:52
in der bedieungsanleitung steht 2 ohm dynamische leistung 460 watt

selbst bei meinem kleinen nad kann ich 2 ohm ls anschließen

@ wolfgang_k da führt echt kein weg daran vorbei ? kann ich mit kontaktspray oder selbstlöten etwas daran ändern ?

bzw ich könnte ja durch die direkte verbindung von 2 stellen zb den aux-eingang als fixer eingang einstellen... dh der amp hat nacehr nur noch einen eingang aber der funktioniert dann immer
Wolfgang_K.
Inventar
#7 erstellt: 21. Jun 2006, 14:00
An dem Teil kannst Du selber nichts aufmachen. Ich habe selber so ein defektes Input-Poti (aus meinem AX 1070) rumliegen, selbst als versierter und geschickter Bastler hast Du da kaum Chancen an die entscheidenden Kontaktflächen ranzukommen. Und wenn, der Fehler tritt wieder auf trotz Kontaktspray.

Übrigens dieses neue Poti (von Alps) hat jetzt vergoldete Kontaktoberflächen, arbeitet seit drei Jahren in meiner Mühle tadellos.

Dieser AX 1050 ist noch jede Reparatur wert, für neue Verstärker in dieser Qualität mußt Du heute neu viel Geld bezahlen.
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 21. Jun 2006, 18:27
Hallo,

ich würde den Poti bei einer erfahrenen Werkstatt reparieren lassen.
Audioklinik -Düsseldorf
Dürfte auch kein Problem für Diese sein.
Ich nehme mal an das der eine Poti nicht so teuer sein wird.
Beim Yamaha Service bezahlst du mit Sicherheit mehr.
Selber habe ich den 1070, wo ich damals mal ein Bauteil an dem Vorstufen- Trakt defekt hatte.
War für den hiesigen Radio Techniker kein Problem und der AX 1070 läuft seit 10 Jahren einwandfrei.
Die Yamaha Verstärker sind in gewissem Rahmen schon recht leistungsfähig nur es ist eben kein Amp der bei 1 Ohm Leistung hat wie eine 50KG Endstufe.
Wenn ich mich richtig erinnere schaltet der 1070 auch unter 2 Ohm sofort ab.
Ich würde aus klanglichen Gründen an den AX 1050 nicht so niederohmige Boxen anschließen.
Mein 1070 spielt an 8 Ohm und 4 Ohm Boxen recht gut.
Gruss Alex
Wolfgang_K.
Inventar
#9 erstellt: 21. Jun 2006, 19:04
Das Problem ist nicht das Poti, das Problem sind diese Stundenlöhne in dieser Branche....
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Jun 2006, 19:13
hehe ich habs heut scho zerlegt gehabt... naja muss wenn dann mal in nem fachladen chekcen lassen... ka vielleicht gehört ja sonnst auch was reperiert

nur:

das poti von meinem yamaha is schon von alps... is das schon serienmäßig von alps oder hat das vielleicht schonmal wer ausgewechselt ?.. weil schrauben usw deuten schon darauf hin dass der schonmal offen gewesen ist
Wolfgang_K.
Inventar
#11 erstellt: 21. Jun 2006, 19:20
Diese Potis sind (waren)alle serienmäßig von Alps, nur aufgrund der Defekte an diesen Potis ist Alps dazu übergegangen die Kontakte mit einer Goldschicht zu überziehen.
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Jun 2006, 19:40
ok danke
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 24. Jun 2006, 23:32
Hallo, ja denke ich auch.
Aber es gibt auch noch andere, die keine 60€ oder 100€ Stundenlohn nehmen.
Audioklinik nimmt soweit ich mich richtig erinnere 35€.
Gruss Alex
Rillenrodeo
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2006, 08:07
betreffs reparaturen kann sich mann/frau bedenkenlos an elektronikbauteilegeschäfte (soetwas gibt es wirklich noch) wenden, in der regel sind da auch lötasse angestellt die- sehr vorsichtig an das thema geführt- extrem hilfsbereit sind und manchmal auch so ungierig, daß es einem fast peinlich ist. hatte bei meinem 1050 nach 13(sic!) jahren probleme mit einem lautsprecher- relais und hab bei so einem mann ein gekapseltes relais inklusive arbeitslohn und staatszwangsabgabe € 31 bezahlt. das rockt.
tummy
Gesperrt
#15 erstellt: 28. Jun 2006, 13:59
Hallo,
also für 80euro hast du das geschäfft deines lebens gemacht.Der yami ist wirklich spitze,und die rep.lohnt sich aufjedenfall.


m.f.g.
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Jun 2006, 16:46
@ tummy : hehe aba das hab ich mir auch gedacht, meine eltern waren da anderer meinung "was das für mörderkasten,...".. zumal der echt in gutem zustand is , ned verraucht ned verstaubt und technisch geht alles, auch das krachen is ned störend

ich werd mir einfach mal nächste woche nen tag zeitnehmen und das teil zerlegen, im blödesten fall muss ich halt wirklich was umlöten gehen oder kauf ma das neue poti
tummy
Gesperrt
#17 erstellt: 28. Jun 2006, 17:14
Hallo,
löte den poti aus und lege den in isoprophanol(schreib man das so??)ein.Das bekommste in jeder apotheke.....bei mir hats schon wunder bewirkt.....


Falls du das teil weitervertickern willst denk an mich :-).Ich habe keine störende nachbarn oder so :-)......bei mir würde der dann richtig auf temp kommen :-).



m.f.g.
Wolfgang_K.
Inventar
#18 erstellt: 28. Jun 2006, 17:18
Am besten wäre es das Ding mit einer dünnen Goldschicht zu galvanisieren, aber da kostet das Equipment mehr als eine komplette Reparatur.
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Jun 2006, 19:10
wie wärs wenn ich ds ding statt ner dünnen goldschicht mit ner dünnen lötzinnschicht versehen ? sollte ja auch halten oder ?
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Jul 2006, 07:52
hallo

ein freund von mir mein ich soll in das poti einen kontaktspray sprühen.... geht das ?

http://img147.imageshack.us/my.php?image=img10769mp.jpg

hab das tei mal ausgebaut

http://img224.imageshack.us/my.php?image=img10780uw.jpg

kann ich dort wo der rote pfeil ist einfach mit nem kontaktspray reinsprühen ?

danke
Albus
Inventar
#21 erstellt: 04. Jul 2006, 11:21
Tag,

man kann da einfach hineinsprühen, ob's aber etwas Positives bewirkt ist fraglich. Denn, es handelt sich bei dem Bauteil nicht um ein Potentiometer; vielmehr ist es an der Stelle, Input Selector, ein Schalter vom zangenmechanischen Typ.

In Raststellung des Selectors kommt ein gefedert geführter Kontakt zwischen einer Kontaktzunge und einem Stiftchen zustande. Hat sich ein nicht nur minimalster Korrosionsbelag auf Zunge oder Stiftchen gebildet, dann kommt kein ordentlicher elektrischer Kontakt mehr zustande, soweit klar. Folglich liegt es in derartigen Fällen nahe, den Belag entweder zu durchbrechen oder zu durchbrennen. Durchbrechen, mechanisch, braucht Reibung, möglichst kräftige Reibung. Mit bloßem Kontaktspraysprühen ist nicht viel zu bewirken. Durchbrennen, Burn-Out, braucht mindestens 400 mA, besser 500 mA, und zwar an den fraglichen Punkten. Bei beiden Weisen ist unterstützend, man dreht den Selector so an die 100- bis 150-mal über den ganzen Schaltweg (Weiter, Rast, langsam weiter, Rast, usw.). Gut, wenn dazu in erwärmtem Zustand.

Ist der Schalter einmal draußen, dann sollte man den direkten Reinigungs-Versuch mit einem mit Reinigungsbenzin getränkten Pfeifenreiniger machen, den man im Inneren des Schalters über die mehr oder weniger erkennbaren Kontaktstellen zieht.

MfG
Albus
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Jul 2006, 12:41
danke, habs grad ausprobiert.. grad am zambauen, mal schauen was es kann
XxXusernameXxX
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 04. Jul 2006, 13:46
geil

danke albus, das mit dem drehen vom imput regler hat echt geholfen... rauschen is nur noch minimal ( war sowieso nur wenn man den ipnut selector leicht gedreht hat)

werd nacher noch paarmal dran drehen bis komplett weg is aba die idee is echt hammer

danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Verstärker AX 1050 nur 6 Ohm?
moondoggy am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 13.01.2004  –  4 Beiträge
yamaha ax-1050 + teufel m200 / m2000 ?
pizzamampf am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  8 Beiträge
Fragen zu Yamaha AX 396
Able_to_skin am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  3 Beiträge
Bedienungsanleitung Yamaha AX 570 Verstärker
jazzcult2004 am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 11.05.2004  –  8 Beiträge
Mischpult an AX-397
Roman.S am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  3 Beiträge
Yamaha NSSA AX 590
brainone am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  9 Beiträge
Yamaha AX 592
Udo-Kurt am 24.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  3 Beiträge
Yamaha AX 592
paul_luca am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  6 Beiträge
Yamaha AX 396
Rangy am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.04.2004  –  13 Beiträge
yamaha ax 396
Quasimodo am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 11.08.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.747