Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage zu Equalizer

+A -A
Autor
Beitrag
Ignatz_der_I
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jun 2006, 19:43
Hi,

ich hab mir einen Equalizer günstig über Ebay ersteigert. Das Teil ist der Hammer.
Leider war keine Bedinungsanleitung dabei.

Deshalb hab ich ein paar Fragen:
(Schaut euch mal das Foto an dann versteht ihr was ich meine)

EDIT: Wenn ihr auf das Bild klick öffnet sich ein Fenster dann wirds größen wenn ihr dann nochmal draufklickt wirds noch größer... dann erkennt man alles...
Also:
1. Wozu ist der DEFEAT Knopf? Wenn ich den drücke hört es sich ein bissl lauter an. weiß nicht genau...

2. Wozu ist der Subsonic? Wenn ich den drücke merke ich nix... vielleicht bin ich auch taub... wozu ist der?

Die Knöpfe in der Mitte weiß ich... die andern zwei rechts auch...

die Links sind für Tape (1/2) die brauch ich nicht weil ich sowieso kein Tape hab... wozu ist eigentlich DUB und Monitor?

Wär cool wenn ihr mir da mal helfen könntet. DANKE!

PS: Das Teil ist echt der Hammer... achja nicht alle Knöpfe leuchten nur wenn man draufdrückt... das ist das einzige was mich an den Teil stört die Knöpfe sind zu groß... aber egal für 25€ war das ein schnäpchen! Die Anzeige in der Mitte ist auch sehr praktisch wenn man Musik hört... sieht ziemlich lustige aus und man sieht welche Frequenz übersteuert...


[Beitrag von Ignatz_der_I am 29. Jun 2006, 19:46 bearbeitet]
kore
Stammgast
#2 erstellt: 29. Jun 2006, 20:09
ein subsonic-filter ist ein filter das allzutiefe frequenzen (infraschall) von deinen boxen fernhält also ein hochpass mit extrem niedriger abstimmung. zum gebrauch an plattenspielern.

zum defeat-knopf siehe:
http://www.hifi-regler.de/lexikon/d/direct.php?menu=no

Monitor:
sicherlich zum vergleichenden hören OHNE deine tonreglung gedacht. mein monitor soll allgemein ja neutral sein.

http://www.hifi-regler.de/lexikon/m/monitor.php?menu=no

zu DUB hab ich nix...
Edison
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jun 2006, 20:22
Moin moin,
DUB bedeutet, das Du damit von einer Tonquelle zur anderen überspielen kannst. Entweder von Tape eins nach Ttape zwei, oder umgekehrt.
In der EQ- Einstellung wie auf dem Foto, ist es ganz logisch , das wenn Du den DEFEAT Knopf drückst es lauter wird. Du hast sämtlich Mitten abgesenkt.
Eine typische EQ-Einstellung von Leuten, die sich nicht mit EQs auskennen.
Bässe rein, mitten raus, höhen rein, warum solche Einstellung.
Passat
Moderator
#4 erstellt: 29. Jun 2006, 21:34
Bedeutung der Knöpfe von links nach rechts:

POWER: Damit schaltest du das Gerät ein oder aus.
DUB: Damit schaltest du von Tape 1 auf Tape 2 um.
Rec-Mode: Damit schaltest du zwischen DUB und Source um.
Bei DUB wird abhängig vom Schalter DUB von Tape 1 auf 2 oder von Tape 2 auf 1 kopiert, bei Source wird die Quelle zur Aufnahme gewählt, die du mit dem Schalter SOURCE ganz rechts wählst.
MONITOR: Damit kannst du das aufgenommene Signal direkt mit dem Source-Signal vergleichen. Funktioniert nur mit 3-Kopf-Tapes, die auch die Monitor-Funktion bieten.
TAPE: Damit wählst du das Tape, das du hören willst, wenn du mit der Monitor-Taste TAPE gewählt hast.

Die mittleren 4 Tasten sind für die Anzeige da.
Mit dem 1. wählst du die Empfindlichkeit der Anzeige, mit dem 2. und 3. welchen Kanal die Anzeige anzeigen soll, mit der 4. Taste wählst du, ob die Anzeige Spitzenwerte kurz speichern soll oder nicht.

EQ-Rec: Damit wählst du, ob das Signal unbeeinflusst aufgenommen werden soll, oder das durch den EQ beeinflusste Signal.
DEFEAT: Damit schaltest du den EQ ein oder aus, d.h. du kannst direkt zwischen Signal mit oder ohne EQ vergleichen.
SUBSONIC: Damit schaltest du ein Subsonic-Filter ein oder aus. Das Subsonic-Filter unterdrückt sehr tiefe, i.d.R. unhörbare Frequenzen.
SOURCE: Damit wählst du die Quelle, die du hören willst.

Neben den EQ-Reglern befindet sich noch ein ATT-Regler.
Damit stellst du die Gesamtlautstärke des jeweiligen Kanals ein.

Die auf dem Bild zu sehende Badewannenkurve ist übrigens eine Einstellung, die man bei Anfängern oft findet.
Mit dem eigentlichen Zweck von Equalizern, nämlich Fehler zu korrigieren, hat das aber rein gar nichts zu tun.
Der Klang, der mit dieser Einstellung herauskommt, dürfte mit "Zisch-Bumm" noch untertrieben beschrieben sein. Mit HiFi hat das jedenfalls nichts zu tun.

Grüsse
Roman
Ignatz_der_I
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jun 2006, 06:50

Eine typische EQ-Einstellung von Leuten, die sich nicht mit EQs auskennen.


Hey mach mal langsam ich hab die Bilder von Ebay rausgezogen. Der Verkäufer hat das so eingestellt nicht ich!

Ich war nur zu faul ein neues Bild zu machen wenn schon eins vom Verkäufer vorhanden ist!

Wie würdet ihr denn den Equalizer einstelln?

Also ich hab extra ein paar Mitten drin weil die in meinen Zimmer irgendwie immer verloren gingen. Liegt wahrscheinlich daran das es so klein ist...
Kleinlaut
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jun 2006, 07:53
Hi, zur EQ-Einstellung was zu sagen ist nicht ganz so einfach: Zuerst sollte man wissen, was man will: Will ich den "Sound" meiner Anlage verbessern ? Dazu sag ich mal nix, ausser das man sich dann lieber bessere Komponenten kaufen sollte. Oder, was manchmal sinnvoll ist, will ich störende Raumakustikeinflüsse ausschalten. Jeder Raum hat störende Resonanzen (ausg. natürlich schalltote Kabinen u.ä. Spezialfälle), die Lautsprecher haben oftmals nervige Resonanzfrequenzen (Dröhnen) usw. Hierbei handelt es sich um Überhöhungen des Frequenzbereichs. Falls ich sowas minimieren möchte, kann man folgendermassen vorgehen: Erstmal alle Regler am EQ in Mittelstellung, dann mittels der Defeat oder Monitortaste (abhängig vom EQ) das Original mit dem EQ-Ausgang vergleichen. Wenn hierbei ein deutlicher Unterschied zu hören ist, taugt der EQ nix oder er ist defekt (bei Mittelstellung der Regler muss das Ausgangssignal des EQ wie das Original klingen). Dann hebt man (aufgepasst) einen nach dem anderen Regler bis zum Maximum an (immer nur einen zur Zeit). Das klingt dann ziemlich grausam, aber bei bestimmten Frequenzen klingt es dann noch viel schlimmer als grausam. Das sind in der Regel die Resonanzfrequenzen. Die dadurch gefundenen Frequenzen senkt man dann ab, wieviel musst Du ausprobieren, es sollte dann klarer und durchsichtiger klingen, aber es darf nicht zuviel vom Musiksignal verlorengehen. Es wird sich dann auch nur um 1 oder 2 Frequenzen handeln. Oberstes Gebot: Immer das Original mit dem eingestellten Klang vergleichen (und natürlich die bestmögliche Quelle hören, d.h. ausgewogen abgemischt), weil man sich sonst schnell in Soundspielchen verstrickt und alles verschlimmbessert.Dies ist der kürzeste Tipp, den ich geben kann. Ein EQ ist keinesfalls dazu da, sich einen Klang hinzubasteln. Noch ein Hinweis, wenn Du den EQ benutzt, kann es sein, dass sich die Räumlichkeit des Klangs dramatisch verschlechtert, da jeder EQ (im Heimbereich) die Phasenlage verschiebt. Es gibt eine Menge Hörer, die der Meinung sind, ein EQ ist Teufelszeug und ist bei einer guten Anlage überflüssig. Jungs, ihr habt recht, deshalb gings hier nur um Raumresonanzen.
Gruss Kleinlaut
Ignatz_der_I
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jun 2006, 08:28
Cool danke ich werd das heute mal alles ausprobieren...

Ich glaub nicht das meine Anlage deswegen schlechter klingt...

...aber mal sehn vielleicht finde ich die störende Frequenz...

Was auch ziemlich cool ist: Ich lass meinen Sub testweise auch über den Equalizer laufen. Das heißt ich hab jetzt sozusagen eine variable Bassanhebung bei 30Hz...
Toni78
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Jun 2006, 14:43
nochmal zur Equalizereinstellung:

Mal ganz davon abgesehen das diese Einstellung so vom Verkäufer vorgenommen wurde... ich hatte zu Zeiten in denen ich einen Equalizer hatte auch gerne etwas "Badewanne" eingestellt, so kann man eine Loudnessschaltung simulieren was sich durchus positiv bei niedrigen Lautstärken bemerkbar macht. Und wenn jemandem dieser Bumm Zisch Sound dann gefällt muss man ihn noch lange nicht als Anfänger hinstellen, schlisslich sind Geschmäcker äusserst verschieden.

Und meines Erachtens taugt dieser Equalizer nur als besserer "Klangregler"... für ein geziehltes Anpassen des Klanges an den Hörraum oder zur Frequenzgangkorrektur bedarf es ein paar Bänder mehr. Zudem sollte sich dann auch noch die Breite des Bandes einstellen lassen, sonst werden zuviele "Nachbarfrequenzen" mitbeeinflusst.

Just my two cents...
Edison
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jun 2006, 14:49

Hey mach mal langsam ich hab die Bilder von Ebay rausgezogen. Der Verkäufer hat das so eingestellt nicht ich!


Sorry , dachtedas Bild wäre von Dir.

Versuch doch einmal mit einem Messprogramm in deinem Raum die problematischen Freqquenzen zu finde.

www.cara.de

sakly
Inventar
#10 erstellt: 06. Jul 2006, 07:42
Um Raummoden zu beeinflussen sind graphische Equalizer unbrauchbar. Dazu benötigt man parametrische Equalizer, die sehr schmalbandig eingestellt werden können. Insgesamt sind solche Maßnahmen aber eher nicht so toll. Man hört zwar einen deutlichen Unterschied, auch weniger dröhnen, aber bei impulsiver Wiedergabe bekommt man Probleme, weil die Equalizer nur bei eingeschwungenem Zustand wirklich gut arbeiten. Wird der Raum impulsartig angeregt, kann sich die Raummode nicht wirklich aufbauen, der Frequenzanteil wird aber trotzdem unterdrückt. Folglich fehlt der Frequenzbereich dann in der impulsiven Wiedergabe fast ganz.
Sinnvoll sind für Raummoden eher Raumoptimierungen.
Im Mitten- und Hochtonbereich kann ein Equalizer zur Anpassung an Raumgegebenheiten/verschiedene Aufstellorte genutzt werden. Steht beispielsweise ein Lautsprecher in einer Ecke, der andere aber frei, so wird der in der Ecke im Bass/Grundton lauter klingen. Hat man große Reflexionsflächen einseitig (große Fensterfläche), kann das den HT-Bereich stark beeinflussen. Sowas kann man damit auch reduzierenl.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Equalizer!?
Spookey_monk am 02.12.2002  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  13 Beiträge
Equalizer
Klas126 am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  6 Beiträge
Equalizer ?!
Kruemelix am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  7 Beiträge
Verwendet ihr Equalizer?
carthum am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2009  –  27 Beiträge
Equalizer defekt?
p.d.records am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 06.06.2006  –  7 Beiträge
Frequenzgangkorrektur mittels Equalizer
DOSORDIE am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  6 Beiträge
Equalizer-Beratung :-)
Keynoll am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  14 Beiträge
equalizer an verstärker
johäns am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  3 Beiträge
Equalizer?!?
Primo am 27.02.2003  –  Letzte Antwort am 05.03.2003  –  12 Beiträge
Equalizer
I.P. am 02.02.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2003  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAnton_ma
  • Gesamtzahl an Themen1.346.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.082