Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummen durch Equalizer

+A -A
Autor
Beitrag
rockjoker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jan 2007, 19:25
Moin Moin,

also ich hab da mal ne Frage. Ich bin im Besitz einer alten Kenwood-Anlage(Bausteine), die ich mir vor Jahren mal Zusammengespart habe.

Seit einiger Zeit habe ich beim Abspielen von Cds ein unangenehmes Brummen in den Speakern.
Ich habe den Cd-Player(Kenwood DP 3050)an einen Equalizer(Graphic Equalizer GE 7030)angeschlossen, der dann in den Verstärker(KA 5040R) mündet.

Nun zum Problem:
Wenn ich die grafische Darstellung aus stelle, sodass man nur die festen Einstellungen im Display sehen kann, ist das brummen weg.Stelle ich diese wieder ein, sodass die Balken sich dynamisch in den einzelnen Frequenzbereichen bewegen, ist das Brummen wieder da.

Infos:
-Habe Cinchstecker gewechselt brachte nichts
-Habe am CD-Player die Cinchstecker auf das andere Line Output-Paar gewechselt, und das Brummen war weg, allerdings muss der Verstärker nun wesentlich lauter aufgedreht werden, damit man etwas hört.Auch die grafische Anzeige des EQ ist deutlich geringer als in dem anderen Line Output.

1.Kann mir das jemand erklären oder hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

2.Ist der Betrieb in dem anderen Line Output-Paar schlecht für den Verstärker, da ja die Ausgabe wesentlich geringer ausfällt?

Gruß

Rockjoker
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2007, 20:15
Hallo,

klingt ganz so, als hättest Du den CD Spieler an den regelbaren Ausgang gehängt, daher die geringere Ausgangslautstärke. Die kannst du am CDP aber anpassen, stell die einfach auf 0db. Sollte dann das Brummen wieder auftreten, ist das Problem wohl nicht beim CD SPieler zu suchen.
Das scheint mir eher am EQ zu liegen. Was hängt denn mit der Aktivierung der Anzeige noch zusammen? Wird da evtl. bei Abschaltung der Anzeige auch die Klangregelung deaktiviert?

Gruß
HB
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2007, 20:20
Stell den Regelbaren ausgang lieber auf -3db anstelle von -0db damit kannst do unter umständen auch noch gleich das Intersample Clipping Problem umgehen bzw sehr stark abschwächen.

MfG Christoph
rockjoker
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Jan 2007, 17:56
Moin Moin,

vielen Dank erstma für die Anregungen.
Leider kann ich am CDP keine db einstellen. Ich habe aber weitere Erfahrungen gemacht.

1. Das Ausstellen der Anzeige bedeutet nicht das die EQ-Funktion ausgestellt ist.

2. Man kann die EQ-Funktion Ausstellen und die Anzeige trotzdem laufen lassen, was ebenfalls zum brummen führt.

3. Habe jetzt mal am EQ die Einstellung MIC Mixing geändert, was in Richtung Source oder MIC variiert werden kann. Stelle ich den Regler in Richtung MIC, wird das grafische Bild um Stufen heruntergesetzt, sodass keine Spitzen mehr zustande kommen und man ebenfalls am Volume lauter drehen muss. -->

Das Brummen iss weg, bzw. kommt nur dann vor, wenn eine CD an die Höchstgrenze in der Aussteuerung herankommt.

Somit iss das Problem vorerst im Griff, da ich mit dieser Einstellung leben kann. Es bleibt aber die Frage wieso das vorher im Betrieb nie zum brummen geführt hat. Die Aussteuerung war vorher im Display immer schon zu hoch, weil ich zu faul war da mal genau nachzulesen wie ich das besser einstelle und das mehr so nach Hörgefühl gemacht habe und die Ansicht egal war.

Hmmm...

Na egal geht ja wieder!!!

Gruß

Rockjoker
Bertl100
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2007, 21:19
versteh ich dein problem richtig:

der equalizer verursacht ein brummen, sobald am display die anzeige zu weit ausschlägt?

klingt also ganz klar nach einem fehler im equalizer.
kam denn das problem plötzlich, oder allmählich?

falls allmählich, könnten austrocknende elkos (z.b. im netzteil des equalizers) die ursache sein.

Gruß
Bernhard
Fhtagn!
Inventar
#6 erstellt: 09. Jan 2007, 05:29
Du kannst die Ausgangslautstärke am CDP einstellen, und zwar über die Fernbedienung. Einfach die Lautstärke auf knapp unter Null regeln. Direkt am Gerät ist meistens kein Regler vorhanden.
Dein EQ scheint hinüber zu sein, schmeiss ihn weg (will sagen: E-Bay für Bastler ). In der Bucht gibts die Dinger fast für geschenkt. Ich bin eh kein Freund von diesen Dingern, die man noch zwischen Amp und LS hängt, wenn, dann sollten die im PreAmp integriert sein. Eine Reparatur lohnt sich jedenfalls nicht.

MfG
HB
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Equalizer ?!
Kruemelix am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  7 Beiträge
Equalizer
Klas126 am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  6 Beiträge
Equalizer
I.P. am 02.02.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2003  –  12 Beiträge
Equalizer?!?
Primo am 27.02.2003  –  Letzte Antwort am 05.03.2003  –  12 Beiträge
Equalizer!?
Spookey_monk am 02.12.2002  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  13 Beiträge
Equalizer Problemm !!!
Andi1020 am 01.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  8 Beiträge
Equalizer Behringer DEQ 1024
toydoll242 am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 09.07.2009  –  9 Beiträge
Wackelkontakt am Equalizer (Kenwood GE-55)!
Wahrheit am 27.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  2 Beiträge
Equalizer AUSGESTORBEN ?
Michi.94 am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.12.2010  –  97 Beiträge
Pioneer-Equalizer verbinden
Phili03 am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.244