Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


trigon vanguard 1 einstellungen

+A -A
Autor
Beitrag
kostja
Stammgast
#1 erstellt: 07. Sep 2006, 10:53
hallo..
kann mir jemand helfen bei der einstellung meiner trigon vanguard 1?
habe ein ortofon x1 mc angeschlossen und würde gerne wissen wie ich die jumper zu stellen habe.
bzw. vieleicht kann mir ja jemand grundsätzlich erklären wie das mit der einstellung funktioniert .
danke.
gruß
kostja
Dualese
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2006, 03:07
http://www.trigon-audio.de/downloads/Vanguard_1-de.pdf

Output voltage at 1000 Hz, 5cm/sec. = 2 mV
Internal impedance, DC resistance = 80 Ohm
Recommended load impedance = 47 kOhm / < 500 pF

GAIN = "...Versuch macht kluch..."

IMPEDANCE = 3 "On" / 1,2,4,5,6,7,8 "Off"

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese


[Beitrag von Dualese am 08. Sep 2006, 03:07 bearbeitet]
kostja
Stammgast
#3 erstellt: 08. Sep 2006, 08:35
hallo..
erstmal danke für die antwort.
die bda hab ich mir auch ausgedruckt, kannst du mir das trotzdem nochmal kurz erklären?
ich steig da nicht so ganz durch, warum jetzt nr. 3 on und den rest off.
danke
gruß
kostja
Dualese
Inventar
#4 erstellt: 08. Sep 2006, 09:58
Hallo @kostja,

ALSO... ich weiß wirklich nicht was Du jetzt noch für´n Problem hast

Die BDA nicht nur ausdrucken sondern auch lesen... das wäre vielleicht mal ein heisser Tip für Dich !

Ich habe Dir sehr gerne geholfen, habe mir aber über "Letzte Beiträge" im Profil gerade mal Deine bisherige HiFi-Karriere (project-kenwood-trigon) angeschaut... na ja, danach war das wohl zu befürchten

Mit Spuren von eigenem Engagement sieht´s da nämlich sehr sehr dünn aus !?
Was hältst Du davon, die Infos Deiner hilfsbereiten FORUMS-Kollegen erstmal selbst zu verarbeiten und bei Bedarf vielleicht auch 2 x zu lesen, bevor Du gleich wieder neue Fragen in die Tastatur klimperst

Ich will Dir ja wirklich nix böses und beleidige jetzt hoffentlich keinen fröhlichen Frührentner ... ABER... Dein Verhalten erinnert mich "ziemlich stark" an die aktuelle Generation männlicher Geschlechtsgenossen (Männer sind was anderes...) "HängearschhosenBaseballkappennachhintendreher" die nix wissen & alles wollen

Falls Dir wirklich nicht klar ist was es mit den Dip-Switches 1-4 und 5-8 auf sich hat, dann sind speziell TT´s...
* * * bevor Du jetzt wieder fragst TT = Turntable engl. oder auch Bladdeschbielääähr in Deutsch * * *
...vielleicht nicht so ganz das richtige Betätigungsfeld für Dich

Vielleicht betreibst Du aber auch "Beschäftigungstherapie" aus Einsamkeit... soll es hier schon alles gegeben haben

Der alte Spruch : Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur unzureichende Antworten... ist mittlerweile völliger Quatsch !
Der Zeitgeist sagt : Es gibt immer mehr Dumme und nur noch dumme Fragen

ALSO... enttäusch´ mich - und vor allem Dich selbst - nicht, reiss´ Dich zusammen und benutze den eigenen Kopp halt einfach mal vor denen der Anderen

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese

P.S. : Höre gerade in SWR I - Radio RP...
Heute ist "Welt-Alphabetisierungs-Tag"
passt doch wohl genial hierher, oder
kostja
Stammgast
#5 erstellt: 08. Sep 2006, 10:40

Dualese schrieb:
Hallo @kostja,

ALSO... ich weiß wirklich nicht was Du jetzt noch für´n Problem hast

Die BDA nicht nur ausdrucken sondern auch lesen... das wäre vielleicht mal ein heisser Tip für Dich !

Ich habe Dir sehr gerne geholfen, habe mir aber über "Letzte Beiträge" im Profil gerade mal Deine bisherige HiFi-Karriere (project-kenwood-trigon) angeschaut... na ja, danach war das wohl zu befürchten

Mit Spuren von eigenem Engagement sieht´s da nämlich sehr sehr dünn aus !?
Was hältst Du davon, die Infos Deiner hilfsbereiten FORUMS-Kollegen erstmal selbst zu verarbeiten und bei Bedarf vielleicht auch 2 x zu lesen, bevor Du gleich wieder neue Fragen in die Tastatur klimperst

Ich will Dir ja wirklich nix böses und beleidige jetzt hoffentlich keinen fröhlichen Frührentner ... ABER... Dein Verhalten erinnert mich "ziemlich stark" an die aktuelle Generation männlicher Geschlechtsgenossen (Männer sind was anderes...) "HängearschhosenBaseballkappennachhintendreher" die nix wissen & alles wollen

Falls Dir wirklich nicht klar ist was es mit den Dip-Switches 1-4 und 5-8 auf sich hat, dann sind speziell TT´s...
* * * bevor Du jetzt wieder fragst TT = Turntable engl. oder auch Bladdeschbielääähr in Deutsch * * *
...vielleicht nicht so ganz das richtige Betätigungsfeld für Dich

Vielleicht betreibst Du aber auch "Beschäftigungstherapie" aus Einsamkeit... soll es hier schon alles gegeben haben

Der alte Spruch : Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur unzureichende Antworten... ist mittlerweile völliger Quatsch !
Der Zeitgeist sagt : Es gibt immer mehr Dumme und nur noch dumme Fragen

ALSO... enttäusch´ mich - und vor allem Dich selbst - nicht, reiss´ Dich zusammen und benutze den eigenen Kopp halt einfach mal vor denen der Anderen

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese

P.S. : Höre gerade in SWR I - Radio RP...
Heute ist "Welt-Alphabetisierungs-Tag"
passt doch wohl genial hierher, oder :L



hallo??
was hast du denn für ein problem?
schlechten sex gehabt?? oder garkeinen??
spaß beiseite....

einzig die jumper- einstellungen für mm systeme habe ich nicht verstanden (sprich die schalter 1-4)
sprich woran kann ich erkennen welche kapazitive anpassung ich für mm-abnehmersystem xy vornehmen muß!
du hast mir geraten den schalter 3 auf on, alle anderen auf off zu schalten (also 100 pF), aber warum 100 pF?? woran erkenne ich das?
und das du mich so absauen willst wegen so einer einfachen (in deinen augen vieleicht dumme ;-) frage, verstehe ich absolut nicht.
deine beleidigungen mir gegenüber sind unter aller sau und du solltest dein verhalten dahingehend echt überdenken.

ich höre nunmal gerne musik mit gutem klang, trotzdem sind stereoanlage nicht gerade mein hobby und ich habe auch genügend anderes um die ohren , als das ich mich so intensivst damit beschäftigen möchte.
also suche ich um rat in diesem forum.

ich bin in einigen anderen foren aktiv in denen ich immer gerne alle "dummen fragen " beantworte. jedoch liegen die im bereich meerwassertechnik und heimkino.


noch ein kleiner nachtrag:
habe gerade eben kurz mit nem techniker von trigon telefoniert bzgl. der einstellungen.

er teilte mir mit, daß es völliger schwachsinn sei was du mir hier verzapfen wolltest. den 3. schalter auf on ist falsch!!
es müssen bei diesem system alle schalter auf off!
also wenn man keine ahnung hat, einfach mal die schnauze halten.


[Beitrag von kostja am 08. Sep 2006, 11:33 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#6 erstellt: 08. Sep 2006, 17:25

kostja schrieb:
was hast du denn für ein problem?
schlechten sex gehabt?? oder garkeinen??
spaß beiseite....

einzig die jumper- einstellungen für mm systeme habe ich nicht verstanden (sprich die schalter 1-4)
sprich woran kann ich erkennen welche kapazitive anpassung ich für mm-abnehmersystem xy vornehmen muß!
du hast mir geraten den schalter 3 auf on, alle anderen auf off zu schalten (also 100 pF), aber warum 100 pF?? woran erkenne ich das?

absauen... deine beleidigungen sind unter aller sau...

noch ein kleiner nachtrag:
habe gerade eben kurz mit nem techniker von trigon telefoniert bzgl. der einstellungen.
er teilte mir mit, daß es völliger schwachsinn sei was du mir hier verzapfen wolltest. den 3. schalter auf on ist falsch!! es müssen bei diesem system alle schalter auf off!

also wenn man keine ahnung hat, einfach mal die schnauze halten.

Hallo @kostja :?

Da wir zwei es ja so "nett" miteinander können, mach´ ich jetzt keine "Quotingmania" sondern antworte entsprechend der obigen Reihenfolge !

Und Du kannst ja meine SMILIES ruhig mitlesen, die sind nicht zwangsweise nötig, klären aber manchmal zwischen 2 Möglichkeiten ...

Ansonsten also nach o.a. Reihenfolge :

1.) Richtig... gar keinen Sex ... habe damit aufgehört, nachdem ich im ständigen Wechsel mit 2 ansonsten recht netten Nachbarinnen nur noch Schlechten hatte

2.) ...8) ... VERDAMMT ! ERWISCHT ! ...

Da habe ich doch beim Zusammenstellen der Daten SELBST einen tollen Fehler eingebaut, aut´sch wie peinlich

Die "gerechte Strafe"... folgende Doktorarbeit

Prioritäten Impedanzanpassung :

a) Für MC´s = Ohmsche Anpassung auf Basis des internen Spulen(ruhe)widerstandes (Mikrospulen mit ca. 5 - 30, selten bis 50 Ohm).

Der angepasste induktive Eingangs- bzw. Lastwiderstand beträgt i.d.R. das mehrfache (mehr = besser) dieses Wertes, üblich ist soweit mir bekannt das 5 bis 10-fache !?

Die PreAMP-Hersteller verweisen wegen der Vielfalt der Systeme aber auch gerne auf den "Hörtest" (Rauschen)... wollen sich halt keine Schuld an Klangeinbußen geben lassen... die Empfehlung von TRIGON kenne ich nicht, in der BDA ist keine Angabe dazu.

Einstellbereich sind beim Vanguard 16 mögliche Kombinationen = 47 Ohm bis 837 Ohm...
dazu 5,6,7,8 "Off" = 47 KOhm für den Anschluß eines MM-Systems !

b) Für MM´s = Ohmsche Anpassung uninteressant, Kapazitätsanpassung wichtig !

Die großen Rundum-Spulenpakete liegen natürlich bei ´nem deutlich höheren internen Widerstand von ca. 1000 Ohm also 1 KOhm, hier gilt generell ein Wert von 47 KOhm für den Eingangs- bzw. Lastwiderstand (manchmal auch Abschlußwiderstand genannt) als Quasi-Standard.

Wichtig für MM-Systeme ist die Gesamtkapazität einschl. Berücksichtigung der Kabelwerte richtig abzustimmen... wobei sich hier bei Austausch der manchmal etwas "popelig" wirkenden Originalkabel eine echte Falle verbirgt !

Eine bestimmte Mindestkapazität ist erforderlich, weil die großen Spulen des MM-Systems zusammen mit den anderen Komponenten regelrechte "Eigenschwingungen" produzieren können, woraus dann Verzerrungen im Hochtonbereich mit dem berühmten "nervenden" Klangbild mit zu scharfen geZischsten S-Lauten entstehen.

Zu hohe Gesamtkapazität (ORTOFON empfiehlt < 500 pF) ergibt dagegen das ebenfalls sehr bekannte "muffige" Klangbild... dumpf, verhangen, schwammig... wie auch immer

Ersten Effekt kenne ich von meinem getunten REGA RB-300 mit Incognito-Verkabelung und einem mit Silberkabel nachgerüstetem TP63 Wechselarm... der zweite Effekt ist nach meinen Erfahrungen der wahrscheinlichere, mir aber bisher nur zusammen mit Kabelwechseln bzw. an einem THORENS TD-850 mit Cinch-Anschlüssen und ´nem falschen Kabel begegnet... "exotische" Gerätekombinationen sollen gelegentlich wohl extremere Fehlanpassungen liefern

c) Sonderfall High-Output MC = WAT NU

Das X1-MC z.B. ist ja nunmal "prinzipiell" ein MC !
Keine Mikro- sondern schon echte Mini-Spulen mit deutlich höherem internen Spulen(Ruhe)Widerstand von...
Internal impedance, DC resistance = 80 Ohm...
im Verhältnis zu ORTOFON Low-Output MC´s also den ca. 20-fachen Wert.

Andererseits liefert es eine ca. 10-fache Ausgangsspannung und damit ungefähr die ½ eines MM...

Konsequenz... ein High-Output MC KANN IMMER nach übereinstimmender Angabe aller Systemhersteller genau wie ein MM behandelt werden, ist halt wegen des ½ mV-Wertes nur deutlich leiser.

ABER... es ist auch beim TRIGON Vanguard nicht verboten und "kann" sich nach meinen Erfahrungen klanglich durchaus lohnen, nach dem Motto : "...Versuch macht kluch..." ein HO-MC per MC-Einstellungen auszuprobieren, VORSICHT dabei mit dem Gain (Verstärkungsfaktor) !

Zu meiner Ehrenrettung... Sogar ORTOFON selbst drückt sich in der Originalanleitung für die X(n)-MC/MCP Serie eher "schwammig" aus und lässt eine klare Begründung aus :

Ortofons High Output Moving Coil Tonabnehmer haben eine Innen-Impedanz von 75 Ohm und eine Ausgangsspannung von 2 mV für 5cm/sec. bei 1 KHz.
Dieses bedeutet, dass die Leitungen des Plattenspielers in den gewöhnlichen Phono-Eingang, der auch für magnetische (MM) Tonabnehmer berechnet ist, verbunden werden.
So soll man also keinen Step-up-Transformator, keinen MC-Vorverstärker, oder den MC-Eingang des Verstärkers verwenden.


3.) Hast es aber ganz schön mit den "Sauereien" was

4.) Na, da hast Du ja jetzt wenigstens selbst mal was sinnvolles unternommen.
Deine Formulierung - völliger Schwachsinn - ist nur eine beabsichtigte Beleidigung, Schalter 3 auf "On" ist lediglich eine eventuell falsche Kapazitätseinstellung !
Ansonsten lies doch gemeinsam mit dem TRIGON-Kollegen nochmal sein eigenes Handbuch im Kontekt von 2a) bis 2c)

5.) Das Kompliment mit der Schnauze ... ... gebe ich einfach mal an Dich retour, o.K.

Ich bleibe ansonsten auf Grund Deiner Historie (vorerst) bei meiner Einschätzung daß Du bequemer "Beratungs-Tourist" bist und es im übrigen mit guten bzw. etwas netten Manieren doch ziemlich dürftig aussieht... bei Deiner "Tonart" brauchst Du Dich jedenfalls über mich nicht zu beschweren

ABER... vielleicht wird ja noch "was" aus uns Beiden

Herzlichen Gruß vom flachen Niederrhein
Dualese
kostja
Stammgast
#7 erstellt: 09. Sep 2006, 11:26

Dualese schrieb:

kostja schrieb:
was hast du denn für ein problem?
schlechten sex gehabt?? oder garkeinen??
spaß beiseite....

einzig die jumper- einstellungen für mm systeme habe ich nicht verstanden (sprich die schalter 1-4)
sprich woran kann ich erkennen welche kapazitive anpassung ich für mm-abnehmersystem xy vornehmen muß!
du hast mir geraten den schalter 3 auf on, alle anderen auf off zu schalten (also 100 pF), aber warum 100 pF?? woran erkenne ich das?

absauen... deine beleidigungen sind unter aller sau...

noch ein kleiner nachtrag:
habe gerade eben kurz mit nem techniker von trigon telefoniert bzgl. der einstellungen.
er teilte mir mit, daß es völliger schwachsinn sei was du mir hier verzapfen wolltest. den 3. schalter auf on ist falsch!! es müssen bei diesem system alle schalter auf off!

also wenn man keine ahnung hat, einfach mal die schnauze halten.

Hallo @kostja :?

Da wir zwei es ja so "nett" miteinander können, mach´ ich jetzt keine "Quotingmania" sondern antworte entsprechend der obigen Reihenfolge !

Und Du kannst ja meine SMILIES ruhig mitlesen, die sind nicht zwangsweise nötig, klären aber manchmal zwischen 2 Möglichkeiten ...

Ansonsten also nach o.a. Reihenfolge :

1.) Richtig... gar keinen Sex ... habe damit aufgehört, nachdem ich im ständigen Wechsel mit 2 ansonsten recht netten Nachbarinnen nur noch Schlechten hatte

2.) ...8) ... VERDAMMT ! ERWISCHT ! ...

Da habe ich doch beim Zusammenstellen der Daten SELBST einen tollen Fehler eingebaut, aut´sch wie peinlich

Die "gerechte Strafe"... folgende Doktorarbeit

Prioritäten Impedanzanpassung :

a) Für MC´s = Ohmsche Anpassung auf Basis des internen Spulen(ruhe)widerstandes (Mikrospulen mit ca. 5 - 30, selten bis 50 Ohm).

Der angepasste induktive Eingangs- bzw. Lastwiderstand beträgt i.d.R. das mehrfache (mehr = besser) dieses Wertes, üblich ist soweit mir bekannt das 5 bis 10-fache !?

Die PreAMP-Hersteller verweisen wegen der Vielfalt der Systeme aber auch gerne auf den "Hörtest" (Rauschen)... wollen sich halt keine Schuld an Klangeinbußen geben lassen... die Empfehlung von TRIGON kenne ich nicht, in der BDA ist keine Angabe dazu.

Einstellbereich sind beim Vanguard 16 mögliche Kombinationen = 47 Ohm bis 837 Ohm...
dazu 5,6,7,8 "Off" = 47 KOhm für den Anschluß eines MM-Systems !

b) Für MM´s = Ohmsche Anpassung uninteressant, Kapazitätsanpassung wichtig !

Die großen Rundum-Spulenpakete liegen natürlich bei ´nem deutlich höheren internen Widerstand von ca. 1000 Ohm also 1 KOhm, hier gilt generell ein Wert von 47 KOhm für den Eingangs- bzw. Lastwiderstand (manchmal auch Abschlußwiderstand genannt) als Quasi-Standard.

Wichtig für MM-Systeme ist die Gesamtkapazität einschl. Berücksichtigung der Kabelwerte richtig abzustimmen... wobei sich hier bei Austausch der manchmal etwas "popelig" wirkenden Originalkabel eine echte Falle verbirgt !

Eine bestimmte Mindestkapazität ist erforderlich, weil die großen Spulen des MM-Systems zusammen mit den anderen Komponenten regelrechte "Eigenschwingungen" produzieren können, woraus dann Verzerrungen im Hochtonbereich mit dem berühmten "nervenden" Klangbild mit zu scharfen geZischsten S-Lauten entstehen.

Zu hohe Gesamtkapazität (ORTOFON empfiehlt < 500 pF) ergibt dagegen das ebenfalls sehr bekannte "muffige" Klangbild... dumpf, verhangen, schwammig... wie auch immer

Ersten Effekt kenne ich von meinem getunten REGA RB-300 mit Incognito-Verkabelung und einem mit Silberkabel nachgerüstetem TP63 Wechselarm... der zweite Effekt ist nach meinen Erfahrungen der wahrscheinlichere, mir aber bisher nur zusammen mit Kabelwechseln bzw. an einem THORENS TD-850 mit Cinch-Anschlüssen und ´nem falschen Kabel begegnet... "exotische" Gerätekombinationen sollen gelegentlich wohl extremere Fehlanpassungen liefern

c) Sonderfall High-Output MC = WAT NU

Das X1-MC z.B. ist ja nunmal "prinzipiell" ein MC !
Keine Mikro- sondern schon echte Mini-Spulen mit deutlich höherem internen Spulen(Ruhe)Widerstand von...
Internal impedance, DC resistance = 80 Ohm...
im Verhältnis zu ORTOFON Low-Output MC´s also den ca. 20-fachen Wert.

Andererseits liefert es eine ca. 10-fache Ausgangsspannung und damit ungefähr die ½ eines MM...

Konsequenz... ein High-Output MC KANN IMMER nach übereinstimmender Angabe aller Systemhersteller genau wie ein MM behandelt werden, ist halt wegen des ½ mV-Wertes nur deutlich leiser.

ABER... es ist auch beim TRIGON Vanguard nicht verboten und "kann" sich nach meinen Erfahrungen klanglich durchaus lohnen, nach dem Motto : "...Versuch macht kluch..." ein HO-MC per MC-Einstellungen auszuprobieren, VORSICHT dabei mit dem Gain (Verstärkungsfaktor) !

Zu meiner Ehrenrettung... Sogar ORTOFON selbst drückt sich in der Originalanleitung für die X(n)-MC/MCP Serie eher "schwammig" aus und lässt eine klare Begründung aus :

Ortofons High Output Moving Coil Tonabnehmer haben eine Innen-Impedanz von 75 Ohm und eine Ausgangsspannung von 2 mV für 5cm/sec. bei 1 KHz.
Dieses bedeutet, dass die Leitungen des Plattenspielers in den gewöhnlichen Phono-Eingang, der auch für magnetische (MM) Tonabnehmer berechnet ist, verbunden werden.
So soll man also keinen Step-up-Transformator, keinen MC-Vorverstärker, oder den MC-Eingang des Verstärkers verwenden.


3.) Hast es aber ganz schön mit den "Sauereien" was

4.) Na, da hast Du ja jetzt wenigstens selbst mal was sinnvolles unternommen.
Deine Formulierung - völliger Schwachsinn - ist nur eine beabsichtigte Beleidigung, Schalter 3 auf "On" ist lediglich eine eventuell falsche Kapazitätseinstellung !
Ansonsten lies doch gemeinsam mit dem TRIGON-Kollegen nochmal sein eigenes Handbuch im Kontekt von 2a) bis 2c)

5.) Das Kompliment mit der Schnauze ... ... gebe ich einfach mal an Dich retour, o.K.

Ich bleibe ansonsten auf Grund Deiner Historie (vorerst) bei meiner Einschätzung daß Du bequemer "Beratungs-Tourist" bist und es im übrigen mit guten bzw. etwas netten Manieren doch ziemlich dürftig aussieht... bei Deiner "Tonart" brauchst Du Dich jedenfalls über mich nicht zu beschweren

ABER... vielleicht wird ja noch "was" aus uns Beiden

Herzlichen Gruß vom flachen Niederrhein
Dualese



na es geht doch...man muß nur wollen ;-)
jetzt bin ich doch, dank deiner bemühungen, um einiges schlauer.
vielen dank dafür.


ps. "schwachsinn" war ein zitat des trigon mitarbeiters, allerdings auf meine etwas überspitzte darstellung deiner einstellungs-empfehlung
also nichts für ungut.
Dualese
Inventar
#8 erstellt: 09. Sep 2006, 19:29
Na, da bin ich aber froh...
daß Du, viel schlauer als vorher, weiter gemütlich in Deiner Hängematte schaukeln kannst

Den ganze Kram wollte ich längst schonmal "genauso" für mich selbst zusammenfassen, sind ja nur die gesammelten Erfahrungen eines Amateurs aus fast 5 Jahrzehnten Hobby

Hier übrigens mal meine im Moment betriebsbereiten "Schätzchen" :

. . . . . . . . .

Dein dicker Kenwood ist beileibe kein Schlechter, sehr konsequent durchkonstruiert und vor allem auch optisch eine imposante Erscheinung !

Zwei Ungereimtheiten haben mich allerdings immer gestört :
Es gibt eine Art "Lücke" in der Tonarmauflage, sodaß der Tonarm bei ungeschickter Handhabung quasi "runterknallen" kann... UND... Man(n) kann die Kiste einfach ausschalten, ohne daß der Tonarm angehoben wird !?

Solltest Du mal Lust drauf bekommen, probier´ doch mal das berühmte DENON DL-103 oder ein ähnlich "steifes" Low-Output MC aus... der Kenwood ist dafür nach meinen Erfahrungen ein idealer Spielpartner.

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 10. Sep 2006, 16:52
@Dualese:
Dir gebührt mein aufrechter Neid!
Sehr, sehr schöne Dreher!
kostja
Stammgast
#10 erstellt: 10. Sep 2006, 17:18
wirklich sehr schöne plattenspieler

hatte vorher den project 2.9 wood. im vergleich zu dem habe ich ,meines erachtens nach, einen gewaltigen sprung nach vorne gemacht. nicht zuletzt auch optisch

das denon DL 103 / DL 103R wurde mir bereits empfohlen und ich werde mich demnächst für eines von beiden entscheiden.

welches von beiden, wird dann wohl mein geldbeutel entscheiden
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Trigon Audio
Tencanto_1908 am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  121 Beiträge
Trigon Advance Akku
Alkhamsin am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  19 Beiträge
Trigon - Erfahrungen...sammel ich jetzt selber ;-)))
majobvb am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2011  –  12 Beiträge
Bedeutungen von Sound Einstellungen
buddyvdv am 23.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  7 Beiträge
Rotel rsdx-02e mit welchem CDPlayer 1
pinkfloyd1971 am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 17.10.2013  –  3 Beiträge
Neutrik Uebertrager 1:1
Fnord am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  5 Beiträge
Mein Harman Kardon vergißt alle Einstellungen
123sat am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  7 Beiträge
onkyo reciver. einstellungen verschwinden nach einschalten
audio-connection am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  2 Beiträge
Marantz SR14 speichert die Einstellungen nicht
newman2000 am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  4 Beiträge
Einstellungen werden von der Anlage nicht gespeichert
xXZwenniXx am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitglieddrot112
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.406