Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einschaltstrombegrenzer 3500VA

+A -A
Autor
Beitrag
smichaelis
Neuling
#1 erstellt: 09. Apr 2008, 10:40
Hallo,
habe einen Ringkerntrafo mit 3500VA.
Jetzt suche ich nach einem Einschaltstrombegrenzer der den Trafo auch schalten kann.
Habe schon eine Menge Schaltpläne gefunden die aber max. 2000VA schalten können.

Hat hier jemand im Forum vielleicht einen modifizierten Schaltplan den er mir zur Verfügung stellen kann?

Ansonsten bleibt mir nur ein Trafoschaltrelais aber die sind ganz schön teuer.

Der Trafo hat bereits einen NTC eingebaut aber das hilft mir auch nicht viel weiter da der erst wieder abkühlen muss bevor ich Ihn wieder einschalten kann.

Würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte.


MfG
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 09. Apr 2008, 10:49
Hi!

Geht es um den Bau einer Endstufe?

Grüße

Frank
smichaelis
Neuling
#3 erstellt: 09. Apr 2008, 11:27
Uups ganz vergessen,

Der Trafo soll als Trenn-Trafo eingesetzt werden

MfG
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 09. Apr 2008, 11:30
Hi!

Vor der ganzen Anlage?

Grüße

Frank
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#5 erstellt: 09. Apr 2008, 12:01
Habe einen 2,4kW Trenntrafo in meinem Bastelraum.

Ne fertige Einschaltstrombegrenzung habe ich erst gar nicht gesucht.

Habe einen 100 Ohm Hochlastwiderstand genommen (nicht die reinen Keramik, sondern jene die in Kühlkörper eingepasst sind und auf einen Kühlkörper montiert werden können). Der Widerstand ist auf die Rückwand des Gehäuses geschraubt. Dann ein Zeitrelais und ein kleines Hochlastrelais oder gleich nen kleinen Schütz.

Wenn ich das Teil anschalte läuft es die ersten zwei Sekunden über den Widerstand der dann über ein Schütz überbrückt wird.

Ein fettes Hochlastrelais tuts auch, ist kleiner und gibts auf für 12 und 24V Gleichspannung. Nen Timer kann man auch selber basteln, oder eben nen kleines Zeitrelais nehmen.

Zur Sicherheit könnte man noch ein zweites Zeitrelais dazuschalten das die Kiste wieder komplett vom Netz nimmt wenn das erste Relais nicht funktionieren sollte, der Widerstand würde das trotz Kühlkörper mit nem Feuerwerk danken.



Wär so ein kleines Relais von Finder. Hat drei Schaltkontakte mit richtig großen Kontakten, Bild ist nur etwas unscharf.


Gibt aber von Conrad z.B. auch Anlaufstrombegrenzer die 3500W aushalten würden.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 09. Apr 2008, 12:01 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#7 erstellt: 09. Apr 2008, 14:06
Hallo, ich habe vor etwa 15 Jahren zu diesem Zweck eine einfache Schaltung entwickelt die sich in einigen Geräten bewährt hat, passt alles auf eine Platine 6x6cm.
Ein Elko wird über 5W Vorwiderstand und Diode direkt von der Netzspannung geladen, nach ner knappen Sekunde schaltet ein Transistor ein einfaches 24V Kartenrelais mit 8A Kontakt durch, welches den 25 Ohm etwa 10Watt Vorwiderstand überbrückt. Der Vorwiderstand ist in thermischen Kontakt mit einer 125 Grad Thermosicherung welche den Stromkreis unterbricht, sollte der Widerstand aus irgendeinem Grund zu heiß werden.
Da der Trafo ja vom Vorwiderstand 'angefahren' wird hat das 8A Relais keinerlei Probleme, sicher auch nicht mit deinem dicken Ringkern.
Diese kleine Platine funktioniert seit über 10Jahren in einer dicken Crest Endstufe 8001, fast 40Kg schwer 2x 1400Watt RMS an 4 Ohm Classe H problemlos.
Nach meiner Erfahrung scheint mir Dein 100 Ohm Widerstand ewas groß. Bei Industrieschaltungen, auch mit kleineren Trafos findet man Widerstandswerte um 10-30 Ohm, das reicht locker um den Einschaltstromstoß an ner normalen Haushaltssicherung abzufedern

Gruß, Helmut


[Beitrag von ruesselschorf am 09. Apr 2008, 14:07 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#8 erstellt: 09. Apr 2008, 21:42


Nach meiner Erfahrung scheint mir Dein 100 Ohm Widerstand ewas groß

Mein Vorschlag: Zwei fette Heißleiter.

Gruß
Burkhard
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#9 erstellt: 10. Apr 2008, 08:33
Hi Helmut,

klar, ein kleinerer häts verm. auch getan, aber die 100 Ohm gehen ebenso hervorragend und bietet noch etwas Zeitreserve wenn die Zeitschalte mal nicht gehen sollte.

10 oder 20 Ohm gehen bei so nem massigen Brummer gleich in Rauch auf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Trafo Brummen bei HK
Berry24 am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  2 Beiträge
(Trafo-)Brummen beseitigen?
aaron_ am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  11 Beiträge
Schaltpläne
twisted_Ryda am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  7 Beiträge
Behringer Trafo Spannung
KK76 am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  5 Beiträge
schaltpläne
natschi am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  6 Beiträge
Brummenden Trafo aus Kompaktanlage selbst dämmen?
Steppenwolfli am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 10.04.2010  –  2 Beiträge
Denon AVR-1802 - Lautsprecherausgänge schalten nicht frei
Guylian am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  2 Beiträge
Autoradio und Lampen mit Trafo betreiben
Jocher91 am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  18 Beiträge
Trafo
mclaeusel am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  5 Beiträge
Yamaha MX1000 Endstufe - Trafo Defekt
KGB44 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.12.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedOkopus
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.673