Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Trafo

+A -A
Autor
Beitrag
mclaeusel
Stammgast
#1 erstellt: 08. Okt 2003, 16:48
Hallo

Bringt es eigentlich etwas, wenn bei einem Vollverstärker den normalen Trafo gegen einen stärkeren Ringkerntrafo austausch (natürlich mit gleicher Spannung)?

In Frage käme zB ein Marantz 6010 ose

Gruß
Wiesonik
Inventar
#2 erstellt: 09. Okt 2003, 15:59
Nein,
bringt nichts.

Es sei denn, der der verbaut ist, wäre zu schwach.
...aber dann wäre er auch schon kaputt.
Zweck0r
Moderator
#3 erstellt: 09. Okt 2003, 17:06
Hi,

Du kannst damit zwar theoretisch die Sinusleistung erhöhen (näher an die Musikleistung), praktisch müssen die anderen Bauteile aber mitspielen: die Gleichrichterdioden müssen die höheren Spitzenströme verkraften, die Transistoren müssen die höhere Verlustleistung bewältigen. Wenn auch nur ein Bauteil zu knapp dimensioniert ist, ist der Verstärker schnell hinüber. Da der Nutzen sich auch in Grenzen hält (für doppelte Lautstärke braucht man die zehnfache Leistung) kann ich auch nur davon abraten.

Grüße,

Zweck
mclaeusel
Stammgast
#4 erstellt: 09. Okt 2003, 20:24
Ich will damit ja nicht die Leistung erhöhen, sondern vielleicht den Dämpfungsfaktor. Mir hat jemand gesagt, der Bass wäre daruch noch trockener.
Warum haben denn High End Verstärker riesen Rinkerntrafos und dabei zB nur 2 x 50 W sinus?
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 09. Okt 2003, 23:12
Hi,

der Dämpfungsfaktor (= Lautsprecherimpedanz / Verstärkerinnenwiderstand) hat nichts mit dem Netzteil zu tun. Der niedrige Innenwiderstand kommt bei Transistorendstufen dadurch zustande, dass die Gegenkopplung als geschlossener Regelkreis jede von außen aufgezwungene Spannungsänderung sofort ausgleicht. Von der Gegenkopplung sollte man tunlichst die Finger lassen, wenn man sich damit nicht auskennt, sonst handelt man sich eher Instabilitäten ein anstelle von Verbesserungen. Ganz nebenbei: der Innenwiderstand selbst billiger Verstärker ist üblicherweise so klein, dass er, verglichen mit dem Drahtwiderstand der Bass-Frequenzweichenspule, vernachlässigbar ist.

Unpräzise Bässe entstehen meistens durch Raumresonanzen oder schlechte Lautsprecher, ich würde an Deiner Stelle zuerst mit der Lautsprecheraufstellung experimentieren.

Grüße,

Zweck
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 6010 ose
mclaeusel am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.09.2003  –  5 Beiträge
Trafo Brummen bei HK
Berry24 am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  2 Beiträge
Trafo abwickeln gegen Brummen
Amperlite am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  10 Beiträge
Behringer Trafo Spannung
KK76 am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  5 Beiträge
Wieviel bringt ein Ringkerntrafo
lilapause am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  7 Beiträge
Brummender Trafo beim Plattenspieler
Dualist am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  8 Beiträge
Trafo Yamaha 1070
bluepassi am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  5 Beiträge
Trafo brummt auf Holz (Resonanz)
joruku am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  2 Beiträge
Marantz PM7005 mit Ringkerntrafo oder ohne?
vote4morten am 11.09.2015  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  3 Beiträge
Bringt mir in meinem Fall ein D/A-Wandler etwas?
nick-ed am 06.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSoorGenKiit_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.988
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.991