Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummender Trafo beim Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Dualist
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Dez 2006, 01:19
Hi,

bei einem meiner Plattenspieler (Direkttriebler) brummt der Trafo ziemlich stark, und das Brummen überträgt sich deutlich hörbar auf den Signalweg - wohl mechanisch und auch durch Einstreuung.
Bevor ich mit Gegenmaßnahmen anfange (Entkopplung vom Gehäuse) möchte ich als elektrotechnischer Laie mal fragen, ob man diesen Trafo nicht einfach gegen einen ähnlichen aus einem geschlachteten PS (Riementriebler) ersetzen kann. Von den Ausmaßen her würde er zumindest passen.
Geht das so ohne weiteres, oder stelle ich mir das vor wie Klein-Fritzchen?

Grüße,
Dualist
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2006, 01:39
Die Ausmasse des Trafos sind erstmal unwichtig, wichtig ist das Spannung und bereitzustellender Strom passen.

Evtl. wäre es auch gut den Trafo in ein externes Gehäuse auszulagern.
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 16. Dez 2006, 12:00

Dualist schrieb:
...das Brummen überträgt sich deutlich hörbar auf den Signalweg - wohl mechanisch und auch durch Einstreuung....

Bist Du sicher, daß es sich mechanisch überträgt ?

Meistens sind es "elektrische" Einkopplungen.

Welcher Dreher ist es ?
Mit welchem System ?
Wann / wie brummt es am meisten ?

Gruß
Dualist
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Dez 2006, 22:59
Hi,

danke für eure Denkanstöße.
Ich habe mir heute mal den Trafo vorgeknöpft; zuerst ausgebaut, dann mit einem normalen Haarfön schön heiß gemacht, und zum Schluss mit Sprühlack behandelt (Tipps aus diesem Forum). Ob es wirklich diese Maßnahmen waren, die geholfen haben, oder einfach nur das Ein- und Ausbauen, weiß ich nicht. Fest steht aber: Der Trafo gibt keinen Mucks mehr von sich (und funktioniert ). Das Problem wäre also erledigt.

Mir ist aufgefallen, dass der Trafo an der Erdung hängt, die den ganzen Plattenspieler "vernetzt". Bei anderen Plattenspielern ist das nach meinem Wissen nicht der Fall. Kann man das also handhaben, wie man will? Was ist beser?

Grüße,
Dualist

PS: Es handelt sich um einen recht hochwertiger Universum SL 7500 mit Holzchassis.


[Beitrag von Dualist am 21. Dez 2006, 23:02 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 22. Dez 2006, 13:55

Dualist schrieb:
Mir ist aufgefallen, dass der Trafo an der Erdung hängt, die den ganzen Plattenspieler "vernetzt". Bei anderen Plattenspielern ist das nach meinem Wissen nicht der Fall. Kann man das also handhaben, wie man will? Was ist beser?

Daran darfst du nichts verändern. Es handelt sich wohl um den Schutzleiter, der im Fehlerfall lebensrettend sein kann.
Also bloß nicht abschrauben!
hf500
Moderator
#6 erstellt: 22. Dez 2006, 17:42
Moin,
der Schutzleiter ist es nur, wenn der auch am Plattenspieler angeschlossen ist, das Netzkabel bis zum Stecker also dreipolig ist.
Das ist bei Plattenspielern eher selten.

Eher ist der Kern des Trafos an den inneren Potentialausgleich angeschlossen (Masse).

Magnetischer Brumm des Trafos auf die Signalleitungen, oder schlimmer, den Tonabnehmer,
kann man meist ausschliessen. Der optimale Einbauort des Trafos ist genau ausgetueftelt.
In der Regel befindet er sich links hinten unter dem Plattenteller, wo der Tonabnehmer
nie in dessen Naehe kommt und er moeglichst weit von der Tonarmverkabelung entfernt ist.

(Aehnliche Probleme haben auch Cassettendecks mit den Trafos. Bei einigen kann der Trafo
auf dem Chassis ins Brumminimum gedreht werden.)

73
Peter
Dualist
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Dez 2006, 10:32
Moin,

und danke für eure Antworten!
Vielleicht war's von mir falsch ausgedrückt; ich meinte nicht die gelb-grüne Erdungsleitung direkt aus der Steckdose (das Netzkabel ist ohnehin nur zweipolig), sondern - wie Peter schon vermutete - die dünne, meist schwarze Masseleitung, die letztlich zum Verstärker bzw. dessen Gehäuse geleitet wird.



hf500 schrieb:
Magnetischer Brumm des Trafos auf die Signalleitungen, oder schlimmer, den Tonabnehmer,
kann man meist ausschliessen Der optimale Einbauort des Trafos ist genau ausgetueftelt.


Interessant.
Könnte denn der Trafo über die Masseleitung Brummgeräusche einstreuen? Und falls ja, dann wäre es doch sinnvoll, diesen von der Massenvernetzung abzuklemmen. Oder?

Frohes Fest und schöne Feiertage,
Andreas
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 23. Dez 2006, 11:52
Ich würd´den Test machen. Oder mit einer echten Erdung testen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
(Trafo-)Brummen beseitigen?
aaron_ am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  11 Beiträge
Trafo
mclaeusel am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  5 Beiträge
Brummen beim Plattenspieler
Räuber am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  6 Beiträge
s-Laute beim Plattenspieler verzerrt
flyingfuse am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  7 Beiträge
Brummender bzw. dunkel summender Harmon/Kardon Subwoofer
Zepho am 06.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  4 Beiträge
Trafo anschließen
flohbach am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.11.2003  –  28 Beiträge
trafo brummt
oliverkorner am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  8 Beiträge
Trafo brummt !
azeiher am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  23 Beiträge
Trafo Yamaha 1070
bluepassi am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  5 Beiträge
Trafo im Subwoofer wechseln.
mtap am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 19.09.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.269