Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lausiger Klang von MP3s

+A -A
Autor
Beitrag
El-Taco
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Nov 2008, 19:36
Hallo Zusammen,

ich habe im Wohnzimmer recht hochwertige HiFi-Komponenten stehen. Der Klang meiner Musik (Vinyl, SACD, CD) ist brilliant und unverfälscht.

Nun ist es so, dass es jemanden gibt der an dieser Anlage auch gerne die Musik seines IPods hören möchte. Der Klang erinnert dann aber eher an einen Radio-Wecker. Es fehlen die Bässe und die Höhen klingen eher dumpf.

Hat jemand Erfahrung damit per Equalizer eine MP3 Quelle einigermaßen aufzubereiten, dass sie auf hochwertigen Anlagen annehmbar klingt?

Ich habe mir mal den DE-70 von Denon angeschaut. Das Gerät scheint ganz anständig zu sein.
Murray
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2008, 19:38
Hi,


Hat jemand Erfahrung damit per Equalizer eine MP3 Quelle einigermaßen aufzubereiten, dass sie auf hochwertigen Anlagen annehmbar klingt?


ganz einfach vernünftig die MP3-Files vom Original erstellen und einen vernünftigen MP3-Player mit Line-Out cerwenden.

Harry
El-Taco
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Nov 2008, 19:46
Erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Die Qualität der MP3s ist schon in Ordnung. Ich habe auch mal einen anderen Player versucht, allerdings ist das Ergebnis gleich.

Ich kann an der Anlage keinerlei Klangeigenschaften verändern. Die Musik geht unverfälsch von der Quelle zu den Lautsprechern.

Und die Quelle sollte schon der IPod bleiben.

Ich bin sowieso überhaupt kein Freund von komprimierter Musik.

Die Frage ist, ob hier zumindest etwas zur Schadensbegrenzung gemachen kann.


[Beitrag von El-Taco am 04. Nov 2008, 19:46 bearbeitet]
Butti2
Stammgast
#4 erstellt: 04. Nov 2008, 19:49

El-Taco schrieb:
Die Qualität der MP3s ist schon in Ordnung.


Das widerspricht sich mit dem:

Bässe und die Höhen klingen eher dumpf.


Ordentlich erstellte MP3s lassen sich nur in seltenen Fällen vom Original unterschieden.
El-Taco
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Nov 2008, 19:53

Butti2 schrieb:

Ordentlich erstellte MP3s lassen sich nur in seltenen Fällen vom Original unterschieden.


Nun gut, das sehe ich nicht so.

Wenn man die Musik mit hochwertigen Komponenten hört, ist der Unterschied mehr als deutlich.

Und auf die MP3s habe ich nicht wirklich Einfluss. Die haben eben die Qualität die aus dem ITunes-Store kommt.
Butti2
Stammgast
#6 erstellt: 04. Nov 2008, 19:59

El-Taco schrieb:
Nun gut, das sehe ich nicht so.

Wenn man die Musik mit hochwertigen Komponenten hört, ist der Unterschied mehr als deutlich.

Konntest du die deutlichen Unterschiede im ABX Test mit dem Original verifizieren?

Die Quelle ist als Ursache für fehlende Höhen und Bässe auszuschließen?
fischi23a
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Nov 2008, 20:09
Hallo ,

nicht so viel über diesen mp 3 schei.. nachdenken , einfach nicht benutzen .
warum gibt es sowas überhaupt noch , wo doch speicherplatz heute kein geld mehr kostet !?-
meine kinder hatten so ein ding auch mal an meiner anlage angeschlossen .
na ja , nur mein altes grammophon klingt noch einmal deutlich schlechter .


alles wird gut !-
El-Taco
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Nov 2008, 20:10
Hier bedarf es nicht mal einem ABX-Test.

Der Unterschied ist so deutlich das sogar Frau sagt, dass es sich sch... und platt anhört.

Der IPod ist in Ordnung, und sicher auch nicht der schlechteste MP3-Spieler.

Das Problem sehe ich eher darin, dass der IPod eben auf "Ohrstöpsel" abgestimmt ist, und nicht für 15" Bässe und Hörner.

Dazu werden in der Audio-Kette bewusst keinerlei klangverändernden Maßnahmen getroffen werden. Also kein DSP, kein Equalizer, nichts.

Und genau diesen Mangel möchte ich beheben, indem ich nen Equalizer vorschalte um hier ein wenig nachzuhelfen.
El-Taco
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Nov 2008, 20:12

fischi23a schrieb:
Hallo ,

nicht so viel über diesen mp 3 schei.. nachdenken , einfach nicht benutzen .
warum gibt es sowas überhaupt noch , wo doch speicherplatz heute kein geld mehr kostet !?-
meine kinder hatten so ein ding auch mal an meiner anlage angeschlossen .
na ja , nur mein altes grammophon klingt noch einmal deutlich schlechter .


alles wird gut !-


Wenn es nach mir gehen würde gerne.
Aber irgendwie muss man ja die Kühlschrank-großen Lautsprecher im Wohnzimmer verargumentieren
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 04. Nov 2008, 20:37
Hallo El-Taco,

egal, ob nun bei MP3 Unterschiede zu hören sind oder nicht, zumindest machen sie sich bei ordentlichen MP3s nicht durch Höhen- oder Bassverlust bemerkbar. Insofern ist doch die bessere Wahl die Ursache zu finden, statt der nachträgliche Versuch es mit Equalizer wieder geradezubiegen.

Besorge Dir eine gute MP3-Datei. Fehlen immer noch die Höhen und die Bässe, so liegt es am Abspielgerät oder dem Zusammenspiel zwischen Abspielgerät und Verstärker.

Klingt es normal, so sind die anderen MP3-Dateien von sehr mieser Qualität. Dann musst Du Dir überlegen, ob Du zukünftig nicht bessere verwenden willst oder Du musst den miesen MP3a tatsächlich mit einem Equalizer auf die Sprünge helfen.


Gruß

Uwe
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 04. Nov 2008, 20:39
Hallo!

@El-Taco

Die Qualität der MP3-Files aus dem ITunes-Store ist in der Tat grottenschlecht und nutzt niedrigste Bitraten, aber daraus auf die Qualität von MP-3 Files allgemein zu schließen ist so als wenn ich eine historischen K-tel Hit-Sampler mit insgesamt 70 Minuten Spielzeit heranziehen würde um über die Qualität einer Analogschallplatte zu Urteilen und das ganze noch mit der Bemerkung krönen würde daß man eben mit einem gutem Abtastsystem erst hört wie schlecht Analogschallplatten sind.

Mit MP-3 kann man sehr gut leben wenn sie ordentlich und sorgfältig erstellt sind. Wesentlich schlechter als das Gros der aktuellen Pop-CDs sind sie wahrlich nicht. Ein EQ wird dir bei dem ITunes Kommerzmüll m.E. nicht weiterhelfen. Eher schon der Tausch der fraglichen Musikstücke gegen Qualitativ besseres Material.

MFG Günther
El-Taco
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Nov 2008, 17:59
Hallo Zusammen,

vielen Dank für die konstruktiven Beiträge zu meinem Problem.

Ich habe mich noch überhaupt nicht mit dem Erstellen von MP3s bzw. den Qualitätsunterschieden verschiedener Anbieter beschäftigt, weil das eigentlich gar nicht meine Welt ist. Das die Quali von ITunes nicht der Bringer ist finde ich schonmal ne wichtige Info.

Die Sache ist nur, dass die gekauften MP3s nunmal da sind und auf dem IPod schlummern. Die Dinger jetzt neu zu kaufen nur weil sie auf meiner Anlage nicht so dolle klingen ist nicht ganz die Lösung. Weil auf dem IPod und den mitgelieferten Stöpsel klingen sie ja den Umständen entsprechend annehmbar.

Ich werde mal versuchen den IPod über irgend nen Vollverstärker an die Anlage durchzuschleifen und zu versuchen, ob man hier ein wenig drehen kann dass es sich annehmbar anhört.

Ansonsten ist das Thema IPod und MP3 an dieser Anlage einfach gestorben.
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 05. Nov 2008, 21:36
Hallo!

@El-Taco

Sorry, aber ich finde du schüttest das Kind mit dem Bade aus, nur weil man schlechte Qualität erworben und bezahlt hat muß man sich nicht damit begnügen und sie weiter benutzen.

Ich würde den Verlust unter "Lehrgeld" verbuchen und die gleichen Musikstücke in guter Qualität erwerben. Oder falls es nicht auf Biegen und Brechen die gleichen sein müssen, ähnliche in guter Qualität.

Es ist m.E. gleichgültig wie du versuchst diesen Murks aufzupeppen, da wird wahrscheinlich nie was anhörbares draus.

MFG Günther
marschell
Stammgast
#14 erstellt: 05. Nov 2008, 21:40
was hast du denn für mp3's auf deinem player, was für eine datenrate 128kb, und wo her? P2P oder itunes oder selbst gemacht?
langi001
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Nov 2008, 08:25
Hallo El-Taco,

ich bin der Meinung, wer viel Geld für eine Anlage aus gibt sollte sich dann nicht mit MP3´s herum schlagen.
Wenn es doch unbedingt sein muß, probier es dochmal die besagten Musikstücke auf ne CD zu brennen und mit dem CDP abspielen vielleicht klingts besser.

Zudem hab ich selbst die Erfahrung gemacht wie sehr es drauf ankommt mit welcher Qualität diese erstellt wurden.
Also ab damit ins Auto dafür sind sie alle mal gut genug.


MFG Langi
turbo_rolf
Stammgast
#16 erstellt: 06. Nov 2008, 16:11
Hallo el-taco,

mach doch bitte erstmal die Gegenprobe und rippe (so heißt der Fachbegriff) eine Deiner CDs. Die dabei entstandene MP3-Datei, deren Parameter Bitrate Du beim Rippen wählen kannst, übersträgst Du auf den iPod und probierst das Ganze nochmal.
Alternativ darfst Du natürlich auch gerne andere MP3-Player anschließen:
- Audioausgang des PC
- DVD-Player mit MP3-Fähigkeit
- usw...

Mein Vorschlag für das Ripp-Programm heißt FreeRip (http://freerip-mp3.softonic.de/)

HTH
Rolf
El-Taco
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Nov 2008, 18:24
Hallo,

also laut Aussage meiner Freundin sind alle MP3s aus dem ITunes Store. So wie ich das verstanden habe, laufen die auch nur auf dem IPod wegen DRM oder auf anderen zertifizierten Playern.

Nun möchte sie wenn sie bei mir ist ab und zu IHRE Musik hören, und die ist wie erwähnt eben im MP3-Format.

MEINE Musik ist auf SACD oder Vinyl, hier gibt es keine Probleme.

Mir geht es nicht darum auf MP3 umzusteigen, ihre Musik zu veredeln oder auszutauschen.

Es ging lediglich darum, ob jemand schonmal mit nem EQ ein schlecht klingendes MP3 ein wenig aufgemöbelt hat.

Meine Ansprüche wird es eh nie entsprechen. Ich möchte nur dass sie einigermaßen zufrieden ist.
Bertl100
Inventar
#18 erstellt: 06. Nov 2008, 19:23
Hallo!

versteh ich das richtig: die runtergeladenen Mp3s lassen sich nur auf dem Ipod abspielen?
Es gibt schon Audio-Bearbeitungsprogramm, wo man z.b. Höhen und Bässe anheben kann. Ob aber diese dann die speziellen Mp3s öffnen können?

Am Ipod gibts keine Klangeinstellmöglichkeiten?

Gruß
Bernhard
SeventhSeal
Stammgast
#19 erstellt: 06. Nov 2008, 19:26
Meine Meinung:
Du kannst zwar mit nem EQ den F-Gang verbiegen bzw Bass und Höhen aufdicken, aber wo schonmal durch miese Konvertierung (vor Allem zu niedrige Bitrate, oder mieser Codec) Qualität verloren ging, kann man da nicht mehr wirklich was machen.
Eventuell wird nur hohes, bzw. tiefes Rauschen mehr oder weniger laut.
haldi98
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Nov 2008, 19:30
Hallo,

das ist ein heikles Thema. Ich hatte auch längere Zeit das Problem das Wave-Dateien etwas dumpfer klangen als der Rest. Ob Wave oder Mp3, da will ich jetzt mal kein Unterschied machen. Es sind zwar Unterschiede zu hören, die aber nicht so gravierend sind. Die Unterschiede im allgemeinen waren bei mir aber bei weitem nicht so wie Du sie beschreibst.

Seit dem ich nun einen Denon mit Klangregelung habe (vorher war es ein Röhrenvertstärker), haben sich diese Probleme in Luft aufgelöst. Für mich schon immer ein Manko das Röhren-Amp`s keine Klanregelung haben, speziell bei Verwendung von Wafe-Dateien. Da ich kein CD-Player mehr habe (warum auch), kopiere ich alle CD´s mit Magix-Software auf die Festplatte und von dort unverfälscht auf eine Trekstor Movie-Station. Klingt jetzt mit dem Denon mindestens genau so gut wie höherwertige CD-Player.
Sogar digitale Vinyl klingen über die Trekstor fast dem Original gleich. Das soll bei Wafe-Dateien schon was heißen.
Mußte da allerdings etwas experimentieren. Ich habe die Vinyl-Dateien auf dem PC mit Magix-Software auf CD gebrannt, und dann wieder mit Magix zurück auf die Trekstor kopiert. Das Ergebnis war ein deutlich verzerrungsarmeres Klangbild, was aber auch von der Qualität der Vinyl abhängt.
Mit der Trekstor kann man natürlich auch Mpeg-Dateien abspielen, mir geht es aber hauptsächlich um den guten Ton.
Nur Wafe-Dateien die über einen Sat-Receiver/Karte aufgenommen wurden klingen über den PC mit WM-Player etwas besser als mit der Trekstor.
Du siehst das Thema ist ein Fass ohne Boden. Da muss man viel experimentieren, und vieles hängt auch vom Zusammenspiel der einzelnen Komponenten ab, wie schon der eine oder andere schrieb. Bei Deinem Problem ist natürlich auch die Frage woher Du die Mp3-Dateien hast. Übers Internet runtergeladen und bei niedriger Bit-Rate kann es schon mal schlecht klingen. Solltest Du noch die Original Wafe-Dateien haben und wenn diese gut klingen, dann exportiere sie mal neu in Mp3, vielleicht mit Magix-Software, bei der Du hier schon Klangveränderungen vornehmen kannst.

Gruß, haldi98
Accuphase_Lover
Inventar
#21 erstellt: 06. Nov 2008, 19:31

SeventhSeal schrieb:
Meine Meinung:
Du kannst zwar mit nem EQ den F-Gang verbiegen bzw Bass und Höhen aufdicken, aber wo schonmal durch miese Konvertierung (vor Allem zu niedrige Bitrate, oder mieser Codec) Qualität verloren ging, kann man da nicht mehr wirklich was machen.
Eventuell wird nur hohes, bzw. tiefes Rauschen mehr oder weniger laut. :.


Solange es sich nur um Frequenz-Amplituden-Dämpfungen von ein paar dB handelt, kann man immer was machen !
Genau dafür sind EQs ja da.

Nur treten diese Dämpfungen bei gutem Encoding gar nicht erst auf.

Wirklich kritisch wird es bei "Phasen-Sauereien".
Gnubeatz
Inventar
#22 erstellt: 06. Nov 2008, 19:37

haldi98 schrieb:
...Ich hatte auch längere Zeit das Problem das Wave-Dateien etwas dumpfer klangen als der Rest...

Gruß, haldi98


Wave ist aber normalerweise lossless. Es sollte kein Unterschied zu hören sein. Außer den Unterschied zwischen dem D/A Wandler der Soundkarte gegen den D/A Wandler des CD-Players.

BTT: Kann der I-Pod nicht auch Lossless-Formate wie z.B. Flac abspielen?

Gruß GnuBeatz!
Butti2
Stammgast
#23 erstellt: 06. Nov 2008, 19:46

Gnubeatz schrieb:
BTT: Kann der I-Pod nicht auch Lossless-Formate wie z.B. Flac abspielen?

ALAC
cr
Moderator
#24 erstellt: 06. Nov 2008, 22:42
Ist das eigentlich nicht ein wenig teuer, sich wie bei Apple einzelne Musikstücke zu kaufen, die 1 (?) Euro kosten und noch besch... Qualität haben?
Das ist doch eigentlich pure Abzocke.
turbo_rolf
Stammgast
#25 erstellt: 07. Nov 2008, 09:10
Hallo el-taco,

El-Taco schrieb:
Mir geht es nicht darum auf MP3 umzusteigen, ihre Musik zu veredeln oder auszutauschen.

Es ging lediglich darum, ob jemand schonmal mit nem EQ ein schlecht klingendes MP3 ein wenig aufgemöbelt hat.


Also noch ein Versuch zur Verbesserung.

Habt ihr beide ein gemeinsames Musikstück?
(Optimal wäre zwar "rosa Rauschen", aber ich weiß nicht, ob es das bei iTunes gibt )
D.h. auf (SA)CD und auf dem iPod.
Dieses Stück analysierst Du mit irgendeinem Tool auf dem PC, den Du dazu an die Stereoanlage anschließt, auf seine Energieinhalte bei den verschiedenen Frequenzen. Ein mögliches Programm dazu ist ARTA.
Dann erhältst Du Frequenzgangbilder wie das folgende:



Aus den Unterschieden beider Bilder kannst Du dann erkennen, in welchen Frequenzbereichen Abweichungen existieren. Dort kannst Du dann korrigierend mit einem Equalizer eingreifen.
El-Taco
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Nov 2008, 12:22
Hallo Zusammen,

warum meine Freundin den iTunes Store gewählt hat um ihre Musik zu kaufen weiß ich nicht. Wie gesagt, das Thema ist für mich absolut nicht interessant.

Aber ich habe nochmal ein wenig herum experimentiert.
Habe daszu mal meinen alten Harman-Kardon AV-Receiver dazwichen geschaltet.
Hier hab ich zumindest mal 2 Regler für Bass und Höhen. Ich habe mal beide voll hoch gedreht und siehe da, es wurde ein wenig besser. Zumindest klangen die Höhen klarer und frischer, und nicht mehr so dumpf.
Beim Bass ging es auch besser. Zumindest der Kick-Bass wurde spürbar. Was noch ein wenig gefehlt hat war das Wummern, also die richtig tiefen Freqzenzen unterhalb 80 Hz. Ob der überhaupt im File vorhanden ist werde ich vielleicht mal mit dem Tool prüfen.

Beim genauen hinhören ist es nicht so dass die Musik qualitativ schlecht ist, das kann ich nicht sagen. Ich habe also kaum Rauschen oder Verzerrungen. Es ist wohl wirklich so dass sie einfach nicht sauber ausgesteuert sind.

Nur bei steigenden Pegeln wird der Klang unangenehm.

Die Einstellmöglichkeiten mit den 2 Reglern sind natürlich sehr begrenzt. Hier werd ich vielleicht doch mal nach nem gebrauchten EQ mit 12 Bändern oder so schauen und mal sehen was sich dann aus den MP3s rausholen lässt.
Butti2
Stammgast
#27 erstellt: 07. Nov 2008, 14:03

Butti2 schrieb:
Die Quelle ist als Ursache für fehlende Höhen und Bässe auszuschließen?


El-Taco schrieb:
Der IPod ist in Ordnung, und sicher auch nicht der schlechteste MP3-Spieler.


El-Taco schrieb:
Beim Bass ging es auch besser. Zumindest der Kick-Bass wurde spürbar. Was noch ein wenig gefehlt hat war das Wummern, also die richtig tiefen Freqzenzen unterhalb 80 Hz. Ob der überhaupt im File vorhanden ist werde ich vielleicht mal mit dem Tool prüfen.


Schau dir mal den Frequenzgang des folgenden Ipod Modells bei niederohmigen Lasten an, ich denke diese Messung dürfte vielleicht die Schwächen im Bass erklären.
http://phonephile.blogspot.com/2005/06/ipod-bass-fall-off.html
turbo_rolf
Stammgast
#28 erstellt: 07. Nov 2008, 14:35
Hallo,
Butti2 schrieb:
Schau dir mal den Frequenzgang des folgenden Ipod Modells bei niederohmigen Lasten an, ich denke diese Messung dürfte vielleicht die Schwächen im Bass erklären.
http://phonephile.blogspot.com/2005/06/ipod-bass-fall-off.html

Ich vermute, dass el-taco an den AUX-Eingang gegangen ist, da dürfte der "Bassabfall wegen niedriger Impedanz" nicht auftreten.

Aber die Diagramme im Artikel zeigen sehr schön, dass der iPod einen erträglich linearen Freuenzgang hat EDIT: (30Hz - 20.000Hz mit +/- 0,5dB). Defizite liegen dann wahrscheinlich doch an den Audiodateien.

Einschub: Ja, es gibt schlechte Audiodateien; mit allen Fehlern, die man sich vorstellen kann. Ich habe so einen Müll nur mit Mühe auch mal hinbekommen, das ist echt schwierig!

Gruß
Rolf


[Beitrag von turbo_rolf am 07. Nov 2008, 14:37 bearbeitet]
maconaut
Inventar
#29 erstellt: 07. Nov 2008, 14:46
Hallo - kann der TE bitte mal berichten, welche MP3 sich genau "schlecht" anhören?

Also Codec und Bitrate bei der Konvertierung und vielleicht auch mal einen Beispieltitel (mgl. ein Stück, welches relativ verbreitet sein dürfte...).

Dann kann man sich ein objektiveres Bild machen!

Danke!
djofly
Inventar
#30 erstellt: 07. Nov 2008, 14:59
Habe ich das überlesen oder hat noch keiner gefragt, wie der iPod angeschlossen wurde?

Wenn du einfach ein 3,5mm Klinke auf Cinch-Kabel an den Kopfhörerausgang anschließt ist, ist das kein Wunder, dass das bescheiden klingt. Das ist ein vorverstärktes Signal für Kopfhörer.
Über eine Docking-Station für den iPod bekomt man den richtigen Line-Out abgegriffen und dann klingt auch ein iPod sehr gut (zumindest so gut wie es die Files hergeben).
http://www.amazon.de/Apple-MA045G-A-iPod-Universal/dp/B000BQQL24

Um welchen iPod geht es überhaupt?
haldi98
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Nov 2008, 20:04
Hallo,

Gnubeatz schrieb:

Wave ist aber normalerweise lossless. Es sollte kein Unterschied zu hören sein. Außer den Unterschied zwischen dem D/A Wandler der Soundkarte gegen den D/A Wandler des CD-Players.

Antwort:

Das dachte ich auch erst. Lossless hat aber eine kleinere Datenmenge als Wafe und wird auch von der Trekstor nicht abgespielt, nur vom Windows Media-Player. Spiele ich eine Wafe-Datei von der Trekstor bzw. vom PC ab, so klingt die Trekstor besser, wobei beide Digital-Out´s von der Trekstor wie von der Soundkarte über ein und denselben seperaten D/A Wandler laufen.

Gruß, haldi98
cr
Moderator
#32 erstellt: 07. Nov 2008, 21:54
Lossless heißt verlustfrei. Die Datenmenge bei FLAC oder anderen gerne verwendeten Lossless-Formaten ist um bis zu 40% kleiner als bei WAV bzw. einer CD, ähnlich wie wenn man einen Datei zippt. Das ändert nichts daran, daß FLAC, apple-lossless oder wav exakt dieselben Daten liefern.
Gnubeatz
Inventar
#33 erstellt: 08. Nov 2008, 14:51

haldi98 schrieb:
Lossless hat aber eine kleinere Datenmenge als Wafe und wird auch von der Trekstor nicht abgespielt, nur vom Windows Media-Player. Spiele ich eine Wafe-Datei von der Trekstor bzw. vom PC ab, so klingt die Trekstor besser, wobei beide Digital-Out´s von der Trekstor wie von der Soundkarte über ein und denselben seperaten D/A Wandler laufen.

Gruß, haldi98


Moment mal. Lossless ist nur das englische Wort für Verlustfrei und WAV ist eines der verlustfreien Formate.

Wenn die beiden Player sich über den Digital Ausgang unterscheiden, dann liegt es vermutlich an der Abspielsoftware.

Gruß GnuBeatz!
haldi98
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 08. Nov 2008, 18:53
Hallo zusammen,

Okay, WAVE/Lossless ist Verlustfrei, aber nicht verlustfrei gegenüber einer analogen Vinyl.
Ich wollte mit meinem Beitrag auch nur mitteilen das mit etwas Geduld und Spucke und natürlich auch Materialeinsatz trotzdem brauchbare Resultate zu erzielen sind.

Gruß, haldi98
cr
Moderator
#35 erstellt: 09. Nov 2008, 00:27
Ob es verlustfrei im Vergleich zu einer LP ist, ist nicht das Thema. Zudem ist kaum mehr umstritten, daß bereits 16 bit/44 kHz einer LP überlegen ist. Weitere Diskussionen dazu bitte im Analogforum.


[Beitrag von cr am 09. Nov 2008, 00:28 bearbeitet]
BooStar
Stammgast
#36 erstellt: 09. Nov 2008, 14:45
Niemand hat bisher gefragt, ob am ipod ein EQ drin ist!
Den macht man doch oft an, um den Kopfhörersound auszugleichen. Ein Test ist noch mit einem Sweep Signal von 20-20000 Hz möglich. Ipod Out in PC IN und den Frequenzgang anschauen.
Es gibt Untersuchungen, daß überhaupt nur weniger als 10% der Leute MP3s im direkten Vergleich erkennen können. Heißt erstmal nichts über besser/schlechter. Im nicht direkten Vergleich nicht erkennbar.
djofly
Inventar
#37 erstellt: 09. Nov 2008, 18:07
Viel wichtiger ist, wie der iPod angeschlossen wird?
Wo ist denn der TE hin?
Gnubeatz
Inventar
#38 erstellt: 09. Nov 2008, 21:03

haldi98 schrieb:
...Okay, WAVE/Lossless ist Verlustfrei, aber nicht verlustfrei gegenüber einer analogen Vinyl.
...


Wenn ich eine Schallplatte mit qualitativ hochwertigen A/D-Wandlern auf den PC übertrage wirst du definitiv keine Unterschied feststellen können. Das wird dir Kumpel Google bestätigen.

Gruß GnuBeatz!
haldi98
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 10. Nov 2008, 01:36
Gnubeatz schrieb:

Wenn ich eine Schallplatte mit qualitativ hochwertigen A/D-Wandlern auf den PC übertrage wirst du definitiv keine Unterschied feststellen können. Das wird dir Kumpel Google bestätigen.

Antwort:

Ja, das ist ja auch meine Feststellung. Wenn wir es als Otto-Normalverbraucher hinbekommen das LP´s unverfälscht auf WAVE übertragen werden können, warum klingen dann vieler gekaufter Cd´s so hundsmisserabel. Wenn die CD-Industrie sich da mal früher Gedanken gemacht hätte, hätte sie evntll. heute keine so großen Probleme.

Gruß, haldi98
Accuphase_Lover
Inventar
#40 erstellt: 10. Nov 2008, 02:59

haldi98 schrieb:
Gnubeatz schrieb:

Wenn ich eine Schallplatte mit qualitativ hochwertigen A/D-Wandlern auf den PC übertrage wirst du definitiv keine Unterschied feststellen können. Das wird dir Kumpel Google bestätigen.

Antwort:

Ja, das ist ja auch meine Feststellung. Wenn wir es als Otto-Normalverbraucher hinbekommen das LP´s unverfälscht auf WAVE übertragen werden können, warum klingen dann vieler gekaufter Cd´s so hundsmisserabel. Wenn die CD-Industrie sich da mal früher Gedanken gemacht hätte, hätte sie evntll. heute keine so großen Probleme.


Wenn eine CD tatsächlich schlechter klingt als Vinyl, dann liegt das mit Sicherheit am unterschiedlichen Mastering und an nichts Anderem.



Grüße
djofly
Inventar
#41 erstellt: 10. Nov 2008, 08:47
Ich glaube die Diskussion wurde schon ganzn oft woanders geführt und gehört doch gar nicht zum Thema.
haldi98
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 10. Nov 2008, 12:32
Hallo,

Ja, okay. Möchte mich an dieser Stelle auch von der Diskussion verabschieden.

Gruß, haldi98
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3s von der Festplatte mit der Stereoanlage abspielen
itchy am 14.04.2003  –  Letzte Antwort am 14.04.2003  –  5 Beiträge
klang von verstärker
huibui am 09.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  16 Beiträge
Klang von Burmester Elektronik
asaturbomex am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  23 Beiträge
HiFi-Komponente, die MP3s vom USB-Stick abspielt
benzman am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  13 Beiträge
kürzeres kabel = besser klang ?
derbensen am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.07.2005  –  10 Beiträge
Vor-/Endkombi??? Wer macht den Klang???
fcspat am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2004  –  11 Beiträge
Stereo Klang - Besser Chinch oder Toxlink Anschluß???
MrPositiv2306 am 06.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2006  –  19 Beiträge
Luftiger Klang?!
jean am 03.04.2003  –  Letzte Antwort am 04.04.2003  –  6 Beiträge
Apple iPod 20GB an Technics SA-AX 6 Receiver, schlechter Klang - HILFE!!!
danield24 am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.01.2006  –  4 Beiträge
Kapazität von Phono MM
Finglas am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 81 )
  • Neuestes Mitglied#Gero#
  • Gesamtzahl an Themen1.345.759
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.531