Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac 250 4pi

+A -A
Autor
Beitrag
-scope-
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Dez 2005, 10:33
Hallo,

hört (besitzt) hier vielleicht jemand diesen Lautsprecher, oder kennt ihn hinreichend genau?

http://www.elac.com/...+longer+produced%29+

Das Gerät ist mir seit der Markteinführung 1985 zwar aus Tests usw. bekannt, habe ihn abwer nie "live" in Aktion gesehen (gehört).
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Dez 2005, 15:08
Hallo und einen schönen 1. Feiertag...

...ich hatte von 1992 - 1994 mal ein Paar dieser etwas skurrilen Boxen bei mir zu Hause!

Möchtest Du etwas ganz konkret wissen oder darf ich Dir meinen kompletten "Rundumschlag" anbieten...?

Grüsse vom Bottroper
-scope-
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Dez 2005, 15:33
Hallo,

danke....würde ich gerne "komplett" lesen, aber BITTE halbwegs objektiv bleiben und Vorlieben nach Möglichkeit nicht so stark mit in das Ergebnis "implementieren"
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Dez 2005, 19:36
Hallo scope...

...natürlich bleibe ich objektiv, weil es für mich auch am einfachsten ist, nur DAS zu schreiben, was schlicht und ergreifend Fakt ist...allerdings ist es auch schon 12 Jahre her, also bitte etwas Nachsicht

Ich hatte die 250 4pi i der Ausführung Walnuss-Funrnier damals gebraucht erworben, die LS waren zum Zeitpunkt des Kaufes 6 Jahre alt und kosteten bei einem Fachhändler aus einer Inzahlungnahme 5.500DM das Paar!

Die handwerkliche Qualität des Gehäuses war exzellent, der Lautsprecher war auf Bi-Wiring umgerüstet worden, was ich aber niemals genutzt habe! Auch die innere Verarbeitung war sehr gut, sehr sorgfältige Innenverkabelung, Weichenbestückung, Gehaüseversteifungen, teilweise Bitumenmatten!

Betrieben habe ich die Elacs damals an einem Mission DAD5 mit DAC5 und anfänglich an einem Harman Kardon HK6800, später dann einer Vor-/Endstufenkombination Mark Levinson 27/28 in einem damals knapp 30m² grossen Wohnraum, der aber m.E. schon recht gut optimiert war, was die Raumakustik anging!

Klanglich war die 250er im Gegensatz zu vielen anderen grossen Standlautsprechern dieser Zeit im Bassbereich sehr impulsfest und sehr schnell, ich würde das auf die recht kleinen 175er TT's zurückführen! Ich hatte den direkten Vergleich zur Quadral Titan MKIII und der T&A TMR220, die ebenfalls als TL konstruiert waren, deren TT's aber erheblich größere Membranflächen aufwiesen! Die Quadral hatte ich für 2 Monate, die TMR220 stand noch bis vor knapp einem Jahr bei mir!

Die Elac war der Titan in Punkto Basspräzision, Dynamik oder Schnelligkeit überlegen und bot einen durchaus harten Bassimpuls an, der Tiefgang war bei der Titan etwas besser, aber beim normalen HiFi-Hören spielte dies alles überhaupt keine Rolle! Gegenüber der TMR220 spielte die Elac etwas schlanker und nicht so voll im Bass! Die Schalldruckpegel waren bei der T&A und der Elac höher als bei der Titan, die früher mit Verzerrungen und verwaschenem Klangbild auffiel!

Der Mitten- und Stimmbereich war m.E. bei T&A und Elac realistischer! Die Stimmen hatten immer das Timbre, was ich als Hörer auch nachvollziehen konnte, die Quadral "näselte" da etwas! Mehr fällt mir da heute nicht mehr zu ein! Außer, daß die beiden Kalotten-Mitteltöner bei geringen Lautstärken immer etwas freier klangen!

Nun zum Knackpunkt: Im Hochtonbereich war die Elac mit dem 4pi-Bändchen sehr interessant! Sehr detailreich, keine Schärfe, langzeithörtauglich, pegelfest...aber m.E. war die Aufstellung das Problem: Mit großen Wandabständen war die Ortbarkeit sehr gut, der Hochtonbereich einfach nur da! Aber wenn man die Elac näher als ca. 100cm an eine Wand stellte, überzog eine "Hochtonsosse" das gesamte Klangbild, als ob man einen Deckel aufgelegt hatte! Ich machte dafür die Reflexionen der Seiten-/Rückwände verantwortlich! Die TMR220 gefiel mir damals gut und das Bändchen der Titan war für meine Ohren in Ordnung...mehr nicht!

Die Elac konnte für mich folgende Musikrichtungen allein betrachtet besonders gut spielen: Rock (echten Rock!), Jazz, Blues (Black Music), Pop, Modern Classic, auch sehr gute bei den Gesangspassagen im Bereich Oper/Operette! Weniger gut kam sie für mich mit Saiteninstrumenten klar, Streicher klangen etwas zu hart, Klassik war etwas zu dynamisch! Echte Schwachpunkte gab es klanglich und verarbeitungstechnisch m.E. nicht!

Es wurde damals noch eine Tuningmaßnahme für die wandnahe Aufstellung propagiert: Hinter dem 4pi-Bändchen sollte ein Absorberkegel, der auf dem Hauptgehäuse montiert wurde, für einen geglätteten Hochtonbereich sorgen! Sah besch.... aus, kostete damals satte 800DM und bot folgendes Ergebnis: Der Hochtonbereich erschien geordneter, dafür fehlte Schalldruckpegel und die Box klang zu dumpf! Dieses Tuning verschwand nach kurzer Zeit wieder!

Der Wirkungsgrad schien schlechter als ausgewiesen, denn der HK6800 konnte die Elac nicht gut antreiben, der Bass klang immer etwas "versumpft"! Mit den ML's gewann die Elac erheblich, wobei ich sicher auch einen Teil des Klanggewinns der Vorstufe zuschreiben möchte, aber die Elac klang z.B. auch mit der damaligen Luxman C03/M03 nicht wirklich frei und dynamisch (ich hatte diese Verstärker damals für einige Wochen von einem Bekannten in Urlaubspflege)

Impedanzminimum war lt. einem Testschrieb 2,8 Ohm bei 90 Hz und 3,3 Ohm bei 4.700Hz!

So...ich wünsche viel Spaß beim Lesen, falls Du noch konkrete Fragen hast, so will ich mich gerne erinnern, aber alles bekomme ich nicht mehr zusammen!

Grüsse vom Bottroper
-scope-
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Dez 2005, 19:51
Hallo TT22,

danke fur deinen gutgeschriebenen Bericht. Da ich momentan mit dem Gedanken spiele, mein (kleines) Heimkono mit besseren Frontlautsprechern auszustatten (momentan Canton RCL), fiel mir eine Verkaufsannonce dieses seltenen Lautsprechers im Internet auf. Imo ein sehr "markanter" Lautsprecher, der mich im Vorfeld durch seine Technologie und seine optische Ausstrahlung anspricht.
Er ist aber nach kurzer Überlegung doch zu groß für meinen 22qm Raum, lässt sich zudem in ein 5.1 System kaum einfügen....

Der Lautsprecher übt alleine durch sein Erscheinungsbild eine gewisse Faszination auf mich aus, der ich mich nicht entziehen kann Wollte daher einfach etwas mehr darüber erfahren...Auch ohne echtes Kaufinteresse.

Nun...wie auch immer....Ich werde schon etwas finden, was in mein "Konzept" passt


[Beitrag von -scope- am 25. Dez 2005, 19:53 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Dez 2005, 20:06
Hallo scope...

...ich konnte mich damals der Faszination auch nicht entziehen und sich würde diesem LS schon einen Platz unter den außergewöhlichen UND gutgemachten Top-LS aus vergangenen Jahren zuordnen! Für mich war die 250-4pi gegenüber der hochgelobten Titan MKIII die deutlich komplettere Box udn auch die TMR220 konnte eigentlich nichts wirklich besser!

Aber das Problem ist eben m.E. die gelungene Aufstellung, im 22m² Raum wohl unmöglich (obwohl Du auch bequem auf dem runden Bändchen sitzen kannst ) und eine sinnvolle Integration in ein 5.1 System wird ebenfalls mehr als schwierig!

Das Erscheinungsbild ist schon imposant und ich denke, auch heute kann man mit der Elac ein sehr gutes Stereo-Erlebnis erreichen!

Was wird denn aktuell für so ein Paar aufgerufen...auch ohne echtes Kaufinteresse?

Grüsse vom Bottroper
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Dez 2005, 20:14
Hallo,

W&W Hifi in "de Nederlanden" will VB 2000.- € dafür. Damit steht "er" auch im Audiomarkt.de

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man für 2000 € irgendeine (subjektiv ) "ansprechendere" Box kaufen könnte...nichtmal gebraucht.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Dez 2005, 12:32
Hallo...

...habe die Anzeige auch gelesen! Die 250 4pi sieht wirklich (auch subjektiv) sehr außergewöhnlich aus bietet einen sehr aufwändigen Materialeinsatz!

Ich habe damals mit 5.500DM einen konkurrenzlos günstigen Preis bezahlt, obwohl diese LS schon recht früh dem Preisverfall ausgesetzt waren! Elac hatte eben in der Preisklasse über 15.000DM ein kaum zu kompensierendes Imagemanko...und die Fachpresse hob ja damals andere Lautsprecher auf die Referenz-Throne. Ich habe die Lautsprecher dann für 7.500DM wieder verkauft, aber heute denke ich so manches Mal: Hätte ich sie bloß behalten! Nun ja, damals hatte ich weniger Platz und Geld war knapp...!

Heute 2.000EUR für ein solches Paar...da erhält man schon eine Masse Gegenwert, der wertmäßig sicher nicht billiger werden wird!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 26. Dez 2005, 12:34 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#9 erstellt: 27. Apr 2008, 19:33
Die Suchfunktion fördert so einiges zu Tage!

Hat noch jemand Infos über diese Lautsprecher, außer denen ausm Elac-Archiv? Zum Beispiel nen Test von damals oder ähnliches?!

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ELAC 4PI Plus.2 - Wer kann mir dazu was sagen?
uepps am 26.07.2015  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  11 Beiträge
elac el 55
techniklaie@rock am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  4 Beiträge
Kennt jemand diese Lautsprecher ?
Bi-Wire am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  5 Beiträge
Elac FS 608-4PI vs. Spirit of Music MKII
vindiesel am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  2 Beiträge
ELAC SAT 2 - kennt die jemand?
electribe am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  5 Beiträge
elac lautsprecher
electricxxxx am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  15 Beiträge
Audium - Wer kennt diesen Lautsprecher?
*Hwoarang* am 01.11.2016  –  Letzte Antwort am 01.11.2016  –  3 Beiträge
Kennt jemand diesen Lautsprecher?
Steffke am 25.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  11 Beiträge
Kennt jemand diesen Lautsprecher?
Mxlptlk am 16.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  7 Beiträge
Kennt jemand diese Lautsprecher?
lemmster am 30.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  53 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedmantelrochen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.467