Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ELAC 4PI Plus.2 - Wer kann mir dazu was sagen?

+A -A
Autor
Beitrag
uepps
Inventar
#1 erstellt: 26. Jul 2015, 07:02
Hallo!

Bräuchte mal Eure Hilfe zu diesen rundumstrahlenden 4Pi-Hochtönern. Könnte ein Paar für 1400,- bekommen habe damit aber keine Erfahrungen bzw Infos zu.

Hat die jemand zufällig oder hatte oder hat die schon gehört?

1) Was genau bewirken die am Klang?

2) Würden die zusammen mit meinen FS 249 den Klang um ein Aha Erlebnis erweitern?

3) SInd die in der AUfstellung kritisch? ALso da ja Rundabstrahlung nur weit weg von den Wänden? Beim Rechten Lautsprecher währe sogar Gardiene!

4) Habe meine jetzigen 249 per Bi-WIring am AV . Geht das auch weiterhin mit den 4PI und wie schließe ich die an?

5) Wie verhalten die sich bei Heimkino?

Würde mich Riesig freuen wenn Ihr mir meine Fragen beantworten könntet und würdet!

Danke schon mal.

Gruß
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 26. Jul 2015, 16:41
Hi,

ich habe das Vorgängermodell, das sich nicht groß unterscheidet. Für 650 gebraucht erworben, sehr guter Zustand. Allerdings kann man die Lautstärke nicht reduzieren, was aber m.E. entbehrlich ist. Ein leichter Zugewinn in der Räumlichkeit ist aus meiner Sicht hörbar, aber keine 1400 wert. Bei mir werden sie an Elac 210 CE betrieben, die der 249 recht ähnlich sind.
Die Aufstellung halte ich für unkritisch, wenn auch Gardine mehr absorbiert und glatte Wände mehr reflektieren. Ich mache auch Bi-Wiring und man schließt die 4Pi einfach parallel zu einem der Kabelpaare am Terminal der LS an.
Zur Auswirkung bei Heimkino kann ich nichts sagen, vermute aber, dass sich das bezüglich der 4 Pi nicht von Stereo unterscheidet.

BG Konrad
uepps
Inventar
#3 erstellt: 27. Jul 2015, 11:11
Danke für deine ausführliche Antwort.

Hast du 650 für das Paar bezahlt? Da ist echt kein großer Gewinn in der Räumlichkeit? Kein Aha Effekt? Das hörte sich im MM von dem einen Verkäufer der die selber hat wie ersagte, ganz anders an. Deshalb ja jetzt auch mein Interesse!
Florian320
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Jul 2015, 07:39
Meine Empfehlung: höre sie dir im Mediamarkt doch direkt an.
Auf eine (deiner möglichst ähnlichen) Elac stellen und einmal mit sowie einmal ohne 4PI Probe hören.

Entweder hast du den Aha-Effekt, oder halt nicht.
uepps
Inventar
#5 erstellt: 29. Jul 2015, 05:21
Wenn ich mir die im MM hätte anhören können dann hätte ich das hier bestimmt geschrieben . Hatte doch nie gesagt das die welche da hatten sondern das der Verkäufer da drüber sprach weil er welche hat!
silberfux
Inventar
#6 erstellt: 29. Jul 2015, 08:17
Ja 650 (oder waren es 700?) für das Paar. Ich kann wirklich nicht sagen, dass es einen meinen vielleicht zu hohen Erwartungen Fortschritt gegeben hätte. Jedoch ist die Räumlichkeit bei den 210 CE bereits ohne die Zusatz-LS ausgezeichnet gewesen. Du kannst Dir das gern in HH mal anhören. In einem Mediamarkt habe ich diese Pilzköpfe übrigens noch nie gesehen. Frag doch den Verkäufer mal, ob er Dir seine vorführt.

BG Konrad
sealpin
Inventar
#7 erstellt: 29. Jul 2015, 08:42
zu 1.: sie dienen im Frequenzbereich ab 10 KHz als Rundstarhler zusätzlich zu den vorhandenen Hochtönern (die nicht rundstrahlen).

zu 2.: "Aha- Erlebnis" ist Subjektiv...sie werden etwas bewirken...ob das ein "Aha" oder ein "Naja" Erlebnis für Dich ist, kannst nur Du selber sagen.

zu 3.: was ist kritisch? Mechanisch werden die einfach auf den vorhandenen Lautsprecher gestellt. Natürlich interagieren die (unkontroliert und in der Regel ungeplant) mit dem vorhandenen Hochtöner. Durch den Charanker als Rundstrahler, werfen die halt den Hochton 360Grad in den Raum und die Reflexionen der Wände machen die Abstrahlung prinzipiell unberechenbar. Zusätzlich sind Interferenzen mit dem vorhandenen Hochtöner zu erwarten.

zu 4: den roten Anschluß der HT an einen beliebigen roten Anschluß am Lautspreccher, den schwarzen an einen beliebigen schwarzen am LS. Die roten und schwarzen Klemmen am LS müssen natürlich mit den zugehörigen LS Ausgängen am Verstärker verbunden sein.Bi-wiruíng ist hier irrelevant.

zu 5.: genauso wie bei Stereo: sie geben zus. Hochton des Lautsprechers aus, auf dem sie stehen.Hat nix mit Heimkino zu tun.

Persönlicher Kommentar zu rundumstrahlenden Lautsprechern:
ich kann damit nichts anfangen. Die Interaktion mit dem Raum ist mir zu stark.
Vordergründig erwecken die für mich den Eindruck einer Pseudo-Räumlichkeit, die definitiv NICHT auf der Aufnahme drauf ist. Der Hörbereich, in dem man einen Stereo "Effekt" bemerkt, kann allerdings größer werden - gut für allgemeine Beschallung. Nur durch die unberechenbare Interaktion mit dem Raum, ist eine gute Bühnenabbildung reiner Zufall (eigene Erfahrung).
Dann habe ich im konkreten Fall ein Problem damit, dass zwar der äußerste Hochtonanteil (ab 10 Khz) rundgestrahlt wird, aber die Frequenzbereiche darunter durch die vorhandenen LS halt nicht...das wird sicherlich merkwürdig klingen...("Aha"-Effekt ).
Ich stehe eher auf kontrolliert gerichtet abstrahlende Lautsprecher (mit definiertem Abstrahlverhalten und möglichst constant directivity ) und versuche meinen Raum so weit wie möglich aus dem Klanggeschehen am Hörplatz auszublenden.

Aber erlaubt ist was Dir gefällt.

ciao
sealpin
Florian320
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Jul 2015, 07:04
Hallo uepps, sorry, das hatte ich falsch verstanden.
Wenn sie dir nicht gefallen, bliebe ja immer noch der audio-markt oder ebay....
Hörstoff
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Aug 2015, 21:43
Hallo uepps,

ein bisschen spät, aber vielleicht ja doch noch hilfreich evtl. auch für andere meine Meinung:
die Hochtöner gefallen mir sehr gut. Ich nutze sie als Zusatz auf meinen Standboxen, die in den Höhen von vornherein in bestimmter Aufstellung etwas verhalten sind. Obwohl das keine Elac-Boxen sind, ergänzt sich der Hochton sehr fein und die Rundstrahler sorgen in meinem insgesamt ausgwogenem Hörraum tatsächlich für einen luftigen Frischeffekt und jenseits des Sweetspots auch für einen räumlicheren Hochton. Möchte ich nicht mehr missen. Im Vokalbereich ergibt sich teilweise ein feiner warmer Klang. Wenn du sie mit Bananensteckern an die Hauptbox steckst, kannst du sie je nach Aufnahme auch stressfrei wieder deaktivieren (vorher natürlich den Verstärker ausschalten). In einer Aufnahme etwa entsteht in einer Belastungsphase in einem Zusatzhochtöner ein kurzes, deutliches Schnarren. Offenbar dort eine Überlastung bzw. Reibung.
Richtig komfortabel sind die Einstellmöglichkeiten mit Grenzfrequenzen und Lautstärken. Je nach Boxcharakteristik ist eine Näherung als Nuance oder eine deutlich hörbare Ergänzung mit eindringlicherem Hochton einstellbar. Das hängt natürlich vom Wirkungsgrad deiner Boxen ab (der Zusatzhochtöner reicht bis 92 dB Empfindlichkeit), welche bei dir ja sehr passend ist. Den Frequenzgang deiner Boxen kenne ich allerdings nicht.
Hier ein interessanter Test: 6moons 4Pi plus.2.

LG
Mwf
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2015, 14:55
Hi,
Hörstoff (Beitrag #9) schrieb:
...Wenn du sie mit Bananensteckern an die Hauptbox steckst, kannst du sie je nach Aufnahme auch stressfrei wieder deaktivieren (vorher natürlich den Verstärker ausschalten).
In einer Aufnahme etwa entsteht in einer Belastungsphase in einem Zusatzhochtöner ein kurzes, deutliches Schnarren. Offenbar dort eine Überlastung bzw. Reibung...

Hier beschreibst etwas so außergewöhnliches, dass ich an einen (Verstärker-)Defekt glaube.
Details ? (speziell: Verstärker)

Der -- immer noch aktuelle -- 4pi+.2 stellt eine gutmütige, unkritische Last dar, die normalerweise jederzeit zu- oder abgeschaltet /-geklemmt werden kann, ohne irgendwelche Vosichtsmaßnahmen.

Guss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 20. Aug 2015, 14:57 bearbeitet]
Hörstoff
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Aug 2015, 18:49

Mwf (Beitrag #10) schrieb:
Hier beschreibst etwas so außergewöhnliches, dass ich an einen (Verstärker-)Defekt glaube.
Details ?


...oh, ich glaube ich muss da zurückrudern. Auf deinen Hinweis hin habe ich die Aufnahme noch einmal ohne 4Pi gegengehört, und die Macke ist offenkundig in der Aufnahme vorhanden (Linn SACD Sampler 7, HD-Download, Magnificat, Parsons Ave Maria bei 4.15") - nur mit 4Pi deutlich besser hörbar. Das Schnarren ist also wohl ausschließlich in der Aufnahme begründet und damit habe ich bei Linn nicht gerechnet...
Der Verstärker ist i. O., ausmachen würde ich allerdings grundsätzlich empfehlen, bevor irgendetwas verkabelt oder entkabelt wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
realite, wer kann mir was dazu sagen?
steven1982 am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2006  –  4 Beiträge
Elac BS 204.2 gegen Elac BS 244 wer kann was dazu sagen ?
Leisehöhrer am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  12 Beiträge
Canton SL 700 - wer kann mir was dazu sagen?
isophon-fan am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  2 Beiträge
Wer kann mir was zu Eton sagen?
Kegel-b. am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  9 Beiträge
Elac 250 4pi
-scope- am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2008  –  9 Beiträge
Canton Chrono 511! Wer kann etwas dazu sagen?
Vollie am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2008  –  16 Beiträge
FS-Acousta - full range speakers- wer kann mir dazu was sagen?
onkel_c am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  8 Beiträge
Elac BS 203.2 Was sagen die Profis dazu?
Lukas-jf-2928 am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  7 Beiträge
Revox Emporium B - wer kann was dazu sagen?
peterman1968 am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  2 Beiträge
Wer kennt diese AP Tempo und kann was dazu sagen.
pat-slow am 28.07.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSilverSoldier
  • Gesamtzahl an Themen1.345.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.907