Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF B139 - wir brauchen Hilfe !

+A -A
Autor
Beitrag
detegg
Administrator
#1 erstellt: 12. Sep 2006, 20:18
Moin zusammen,

... nun hätte ich mal ein Problem.

Ich habe gerade 2 Paare (4 Stück) dieser alten Ausnahmetreiber hier liegen. 1 Paar ist ok - beim anderen Paar kratzt die Schwingspule! Durch leichtes Kippeln der (steifen) Styropormembran per Hand gehen auch diese wieder normal. Die Schwingspulen aller Chassis sind ok!

Die Treiber wurden paarig Front an Front verschraubt durch DHL geliefert -in Luftpolsterfolie (3-4fach) verpackt. Die beiden defekten (kratzenden) Exemplare lagen unten und sind anscheinend "aufgeschlagen" - die Luftpolsterfolie zeigt das deutlich.

Die Chassis haben mehrere Verschraubungen - kann durch den Transport hier etwas "dezentriert" worden sein? Hat schon mal jemand an den Schrauben gedreht - wie soll ich vorgehen?





Ich wäre für Tips / Erfahrungen echt dankbar - benötige die Chassis für ein lange geplantes Projekt ...

Gruß
Detlef
Borste99
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Sep 2006, 21:27
Jo, das wäre mal interessant!

Hab 'n Chassis mit dem selben problem liegen!!

Gruß Borste
detegg
Administrator
#3 erstellt: 12. Sep 2006, 21:29
... zwei gleiche Probleme warten auf eine Lösung!

Detlef
detegg
Administrator
#4 erstellt: 13. Sep 2006, 16:53
schieeeb!

t´schuldigung!

Detlef
Herbert
Inventar
#5 erstellt: 13. Sep 2006, 19:55
Hallo Detlef,

wenn ich das Bild richtig interpretiere, ist die komplette Schwingeinheit von der Membranrückseite her mit den Polplatten mit Hilfe von Sechskantschrauben verbunden. Diese würde ich leicht lösen und die Schwingeinheit dann "verschieben" bis es nicht mehr kratzt.

Auf ähnliche Weise habe ich mal einen Treiber eines anderen englischen Herstellers geheilt.

Gruss
Herbert
richi44
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Sep 2006, 13:21
Wenn die ganze Magneteinheit, also Polplatte, Rückplatte, Polkern und Magnet verklebt sind, sollte sich mit dem Lösen der Schrauben und einem leichten Verschieben möglicherweise etwas erreichen lassen.
Allerdings hatte ich schon 30cm Chassis von Kef (Leak hatte die selben Probleme), die kratzten, weil eigentlich die Membran für die relativ weiche Einspannung zu schwer ist und sich die Einspannung damit verformt. In diesem Fall hilft hauptsächlich, das Chassis um 180 Grad zu drehen, sodass das Membrangewicht die Einspannung wieder umgekehrt belastet und das Kratzen verschwindet.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
wir brauchen bass, bass!!!^^
MOI am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  9 Beiträge
KEF Reverence 203 Hilfe
sonne1708 am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  3 Beiträge
Kef C40 Hilfe!!!!
Andreas12 am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  3 Beiträge
Hilfe KEF Q1 vs. KEF IQ3!
J.Star am 12.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  3 Beiträge
Hilfe zu KEF Coda 90
Thunderace73 am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 08.08.2007  –  2 Beiträge
Hilfe - KEF iQ1 Wandmontage - wie?
Lord_Jim am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  19 Beiträge
Brauche Hilfe für KEF Lautsprecher
CroBasti77 am 27.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.05.2009  –  3 Beiträge
Hilfe!
DieBoDu am 16.09.2014  –  Letzte Antwort am 16.09.2014  –  3 Beiträge
Kef Q3
Mr.Stereo am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  14 Beiträge
Kef Q4
Mr.Stereo am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedrraphael
  • Gesamtzahl an Themen1.345.211
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.187