Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tannoy HPD385, "knirschen" bei Basswiedergabe?

+A -A
Autor
Beitrag
baustromverteiler
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Nov 2006, 15:25
Hallo Forum!

Bin stolzer Besitzer von einem Paar Tannnoy Berkley in die der HPD385 verbaut ist. Betreibe die beiden an einem Yamaha AX500 und freu mich immer wieder über den guten Klang.

Allerdings hat sich bei einer der beiden seit einiger Zeit bei leicht erhöhter Zimmerlautstärke und basslastiger Musik ein Geräusch eingestellt das noch am ehesten als knirschen oder Krachen zu beschreiben ist. (Soll heissen das Geräusch tritt immer gemeinsam mit einem Basseinsatz auf und hört wenn der Bass wieder weg ist auch wieder auf und ist Lautstärkeabhängig)

Die Sicken sind zwar schon 25 Jahre alt, zeigen keine sichtbaren Risse, allerdings sind sie an einigen stellen etwas uneben ... http://img242.imageshack.us/my.php?image=img3054md7.jpg (ist leider schwer zu fotografieren ... )

Hab mir die defekte Box heute mal näher angsehen und auch die Sicke von hinten inspiziert, allerdings konnte ich dort keine Risse entdecken. Die Bassmembran lässt sich ohne Kratzgeärusche oÄ hineindrücken, und die Spule hat auch keine Kratz/Schmor/sonstige Spuren, das gleiche gilt auch für die Hochfrequenzspule.

Bin einigermaßen Ratlos, kann es sein das die Sicken zwar "dicht" aussehe aber trotzdem für das Geräusch verantwortlich sind? Überlege neue Sicken bei Speakerbits zu bestellen, will aber vorher abklären die Ursache(n) nicht auch wo anders liegen könnte(n)

Tja, hoffe jemand kann mir einen Tip geben, danke fürs durchlesen und liebe Grüße,

Max
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2006, 19:59
Hallo Max . . . und Herzlich Willkommen im Forum !

Ich befürchte, daß die Sicke keine gleichmäßige Festigkeit mehr hat.
Da die Spule die Membrane aber rundum gleich stark antreibt, könnte sich die gesamte "Membran-Spulen-Einheit" schief ziehen, so daß ggf. sogar die Spule durch die erzeugte Schrägstellung am Magneten scheuert.

Ganz vorsichtig ausprobieren kannst Du es, wenn Du die Membrane exakt in der Mitte mal hin- und herbewegst.

Eine geringe Möglichkeit besteht noch darin, daß ein Anschluß nicht in Ordnung ist ?
( LS-Anschluß oder Weiche oder . . . dann aber eher nur einem LS )

Noch geringer ist die Wahrscheinlichkeit, daß es am Verstärker liegt.
( schon mal A - B getauscht ? )

Gruß
baustromverteiler
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Nov 2006, 22:32
Danke für deine Antwort,

habe mich noch ein bisschen umgesehen (gibt eine Yahoo Group für Tannoy mit recht kompetenten Leuten wie mir scheint) und werde den beiden Lautsprechern neue Sicken verpassen ... hat schon mal wer bei www.speakerbits.com bestellt?

lG Max
Claus_K
Neuling
#4 erstellt: 23. Nov 2006, 07:57
Hallo Max,

sind die Sicken in deinen Tannoys wirklich die originalen? Dein Bild sieht eher so aus, als ob da jemand mal schmalere Sicken verbaut hätte (ich meine den breiten "Spalt" in der Mitte des Bildes)

Grüße

Claus
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Nov 2006, 11:14
Bei den grossen Chassis kommt es bisweilen vor (bekannt von 30cm KEF und Leak), dass die Sicken etwas "müde" werden und durch das dauernde Membrangewicht etwas verziehen. Abhilfe bringt meist ein Drehen der Chassis um 180 Grad, also losschrauben, drehen und wieder festschrauben. Dann wirkt die Schwerkraft auf die andere Seite. Oder probeweise die Box auf den Kopf stellen (nicht den eigenen, natürlich )
Es kommt auch vor, dass die Zuleitungen zwischen Anschluss und Membran so liegen, dass sie die Membran berühren und bei Bassauslenkung schnarren. Oder die internen Lautsprecherkabel berühren irgendwo die Membran. Also, auf den Kopf und sonst Lautsprecher raus und nachsehen.
baustromverteiler
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 23. Nov 2006, 13:44
Hm die Sicken müssten schon orginal sein, hab die Teile von meinem Vater und der hat die Boxen damals (79') neu gekauft. Wahrscheinlich sind einfach die Sicken fällig, hab die Box schon mal umgedreht bzw. überhaupt ausserhalb der Chassis auch über Kopf betrieben. Nachdem das Knirschen oder scharren über die Zeit konstant zugenommen hat gehen schätzichmal einfach die Sicken kaputt ... sind vorher lange Zeit herumgestanden und nur wenig gespielt worden ...


lG, Max
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tannoy Frage
N0valiS am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  3 Beiträge
Tannoy- Problem...
DrNice am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  24 Beiträge
Beste Tannoy aller Zeiten "Tannoy Glenair"
richard11 am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 10.06.2006  –  2 Beiträge
Tannoy Studio Monitore Sickenreparatur
Rafcast am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  2 Beiträge
Tannoy 636 mit Bassreflex?
index am 25.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  3 Beiträge
Tannoy Model 615
Ole_316 am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  3 Beiträge
Tannoy System 1200 hochkant?
vintage64 am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2005  –  3 Beiträge
Tannoy Mercury Anschlüsse
aevin am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  4 Beiträge
tannoy precision 6d - eq
aevin am 01.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  4 Beiträge
Tannoy D700 Frequenzweiche
Danutz am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedEpidot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.339