Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Spezial, super, High-Tech Hochtöner/Tweeter

+A -A
Autor
Beitrag
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 11. Mai 2007, 14:46
Ich bin gerade eine Preisliste von verschiedenen bekannten Herstellern durchgegangen.
Von Ascendo über Dynaudio bis hin zu Vroemen. Und die teuren haben ja bekanntermaßen meistens auch die besseren Hochtöner/Tweeter.
Nun meine Frage? Wer oder was hat eigentlich den teuersten, nicht besten (ist ja eh meistens subjektiv)... Hochtöner?

Mir fallen so spontan die Beryllium-Dinger von Focal und der Supertweeter von Tannoy ein. Und nicht zu vergessen der Diamant von B&W.

Was sagt ihr dazu? Gibts teuerere?

Viele Grüße
Murray
Inventar
#2 erstellt: 11. Mai 2007, 14:49
Hi,


Gibts teuerere?


Nö, aber Hochtöner, die 1/50 kosten und mindestens genauso gut sind. Die wiederrum sind nur unwesentlich besser als Hochtöner, die 1/5 kosten.

Harry

Edit: Guck mal nach Ionenhochtöner, die sind/waren auch mal richtig teuer.


[Beitrag von Murray am 11. Mai 2007, 14:49 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#3 erstellt: 11. Mai 2007, 15:01
Richtig teuer wird´s bei den ungewöhnlichen Konstrukten: Air Motion Transformer, Bändchen, etc...

Aber wie schon gesagt: es gibt bereits für erstaunlich kleines Geld sehr, sehr gute Hochtöner.
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Mai 2007, 16:49
Habt ihr auch ungefähre Preise?

Werft mal ein paar Preis-Brecher ein!

Ob die nun gut, oder schlecht sind ist wie gesagt eine andere Frage.

So ein Bänchen von Piega z.B. was kostet das?
Riemuwde
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mai 2007, 18:09
Hallo alle,
Magnetostaten, Elektrostaten oder nur konventionelle Hochtöner?

Gruß Uwe
Vitrus
Stammgast
#6 erstellt: 11. Mai 2007, 20:43
Hallo,

so viel oder wenig? zahlen Selbstbauer für AMT´s und Bändchen:

http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/baendchen.htm

LS-Hersteller werden bei entsprechender Abnahme einen Bruchteil davon bezahlen.

So einen B&W Wunder-Diamanthochtöner , schätze ich mal auf max. 10,-- Euro Selbstkostenpreis für B&W.

Grüße

Eric


[Beitrag von Vitrus am 11. Mai 2007, 20:44 bearbeitet]
Murray
Inventar
#7 erstellt: 11. Mai 2007, 23:50
Hi,


schätze ich mal auf max. 10,-- Euro Selbstkostenpreis für B&W.


Definitv nein! Wenn du wüßtest, wie hoch bereits der "Ab in die Tonne"-Anteil bei "normalen", eng spezifizierten Kalottenhochtönern ist... Und da reden wir noch von normaler Ware. Der Hochtöner ist ein reines Aushängeschild und wird selbst B&W eine ordentliche Menge Geld kosten!

Harry
detegg
Administrator
#8 erstellt: 12. Mai 2007, 00:20
Moin,



CORAL H-100
Druckkammer-HT mit handabgeglichenem Diffusor
AlNiCo-Magnet
3,8kg
30 W
108 dB
7...30kHz
NP: 500DM (1985), gebraucht: 300€ (2007)

Gruß
Detlef
Murray
Inventar
#9 erstellt: 12. Mai 2007, 00:22
Ne olle Tröte!
detegg
Administrator
#10 erstellt: 12. Mai 2007, 00:25

Murray schrieb:
Ne olle Tröte! :prost

... die "mit weniger japanischen Händchen" bearbeitete Version H-104 gibt´s hier wieder erstmalig seit ca. 24 Monden ---> Link

Detlef


[Beitrag von detegg am 12. Mai 2007, 00:26 bearbeitet]
Murray
Inventar
#11 erstellt: 12. Mai 2007, 00:36
Hi,

für das Geld nehme ich lieber den hier:

http://www.tymphany.com/datasheet/printview.php?id=55

Ein Stückchen nordischer Handwerkskunst! Wahrscheinlich der beste Kalottenhochtöner, der ohne Voodooattribute momentan vertrieben wird, liegt erstaunlich leicht in der Hand:



Man beobachte die aufwändige Magnetkonstruktion!

Harry
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Mai 2007, 05:53
@Remuvde:
Alle Sorten von Hochtönern.

Also ich glaube auch nicht, dass die B&W Diamanten so günstig sind. Muss man ja auch erst mal züchten so 'nen ollen Diamanten

@Murray:
was kostet denn der? Auch so um die 500 rum?

Ist ja nur eine Weiterentwicklung der ScanSpeaks.

Wie ist den der Ringradiator (also der WELTBEKANNTE) von ScanSpeak einzuordnen?
mazdaro
Inventar
#13 erstellt: 12. Mai 2007, 08:24

Phil-HIPP schrieb:

Also ich glaube auch nicht, dass die B&W Diamanten so günstig sind. Muss man ja auch erst mal züchten so 'nen ollen Diamanten

Hi,
sind doch keine Perlen, und Männchen und Weibchen gibt's bei Diamanten auch nicht!


mazdaro
Murray
Inventar
#14 erstellt: 12. Mai 2007, 09:12
Hi,


Wie ist den der Ringradiator (also der WELTBEKANNTE) von ScanSpeak einzuordnen?


Klanglich anders, Ringradiatoren haben ein "komisches" Bündlungsverhalten, ich mags überhaupt nicht... Der oben verlinkte Kalottenhochtöner kostet um 250 Euro das Stück für Endkunden, Lautsprecherhersteller werden "etwas" Rabatt bekommen.

Harry
Poison_Nuke
Inventar
#15 erstellt: 12. Mai 2007, 13:01
also der B&W Hochtöner kostet für den Kunden um die 1000€ das Stück, der "kleine" Beryllium HT von Focal kommt auf 450€, der "große" auf glaub 800€. Das sind die Preise, die man als Boxenbesitzer für einen Ersatz bezahlen muss.

Denke mal, dass die für den Hersteller auch nicht weniger als die Hälfte kosten. Immerhin sind dass die beiden teuersten Materialien überhaupt und auch am kompliziertesten in der Herstellung. Ich will nicht wissen, wieviele Mio die beiden Firmen in die Forschung gesteckt haben.



Was noch zu erwähnen wäre:
Kharma
die bieten einen DiamantHT an, der noch ein paar Klassen besser sein soll, wie der von B&W. Obs stimmt, keine Ahnung, Ich kenne auch nicht den Preis, die komplette Box liegt allerdings bei fast 100k€ im Paar, soweit ich weiß.


Und von Surroundtec gibt es ja auch einen DiamantHT, weiß aber nicht, wo der herkommt und was der kostet. Allerdings liegen die Surroundtec in der gleichen Preis/Leisungs/Gewichts Liga wie B&W.
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Mai 2007, 13:20
Wow, ich hätte jetzt den Beryllium Hochtöner für teurer gehalten.
Ist das ein Fakt oder nur Spekulation?

@detegg:
Den Kumpel von der Tröte gibts grade bei eBay: Die Tröte

Also können wir abschleißend sagen, dass es im Moment keine Hochtöner über 1000€ gibt?!
Poison_Nuke
Inventar
#17 erstellt: 12. Mai 2007, 13:40

Phil-HIPP schrieb:
Wow, ich hätte jetzt den Beryllium Hochtöner für teurer gehalten.
Ist das ein Fakt oder nur Spekulation?


die 450€ für den kleinen Beryllium stimmen. Hab ja mal beim Händler nachgefragt, was mich meine Unvorsichtigkeit kosten könnte

Beim Großen ists doch leider Spekulation. Keine Ahnung wieviel ein Samarium Kobalt Magnet gegenüber einem einfach Neodym ausmacht.

Und beim dem aufwändig bedämpften Be HT der neuen Electras weiß ich es auch nicht.


Aber wie gesagt, ich weiß ja nicht, wieviel der DiamantHT von Thiel, oder bei Kharma, oder bei Surroundtec kostet (oder verwenden beide den Thiel )
Könnte schon sein, dass der noch teuerer ist, wie der B&W.


Und dann gibt es ja noch die Backes und Müller BM35 und BM50. Deren HT (bzw das Horn) ist ja eine spezielle Entwicklung. wenn man die Schallführung mit in den Preis einbezieht, dann dürfte das wohl alles toppen.
_thomas_
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Mai 2007, 17:20

Phil-HIPP schrieb:


Also können wir abschleißend sagen, dass es im Moment keine Hochtöner über 1000€ gibt?!


ne. der teuerste mir bekannte hochtöner is der 30mm diamanthochtöner von thiel, kostet das stück ca. 3000€ für den endkunden. tidal verwendet den und kharma wahrscheinlich auch.
Poison_Nuke
Inventar
#19 erstellt: 12. Mai 2007, 17:29
ahhh, alles klar, dass wird er wohl sein

SurroundTec wird den wahrscheinlich auch verwenden, da deren LS ja auch einen 30mm HT haben


3000€ ist natürlich schon nen gutes Stück Geld
da fragt man sich, was der wirklich besser kann als alle anderen HTs.
Murray
Inventar
#20 erstellt: 12. Mai 2007, 17:46
Hi,


da fragt man sich, was der wirklich besser kann als alle anderen HTs.


ab den beiden hier:





(Seas, Stückpreis um 50 Euro) wirds verdammt eng nach oben, wirkliche "Verbesserungen" werden überproportional teuer.

Harry
Poison_Nuke
Inventar
#21 erstellt: 12. Mai 2007, 18:18
ich für mich habe halt eine Frage:

was ein Kolbenstrahler gegenüber einer in Partialschwingungen aufgebrochenen Membran an Vorteilen hat. Man müsste mal ein Vergleich sehen im Abstrahlverhalten, Impulsverhalten usw.

Weil meine innere Stimme sagt mir, dass eine Membran, die nicht als Ganzes schwingt, nicht so gut sein kann
(man versucht ja auch im Bassbereich z.B. möglichst wenig Partialschwingungen zu haben, warum also nicht auch im HT Bereich).
Murray
Inventar
#22 erstellt: 12. Mai 2007, 18:27
Hi,

die beste der Membran der Welt ist noch nicht erfunden worden, Hartmembranen brechen oben immer auf, Weichmembranen sind resofrei, dafür nicht so stabil im Übertragungsbereich... usw. usf.... Wie immer: Es ist ein Kompromiss, allerdings hat man sich selbst bei den gezeigten Billigteilen sehr von Kompromissen befreit, die sind schon richtig gut, messtechnisch nahezu perfekt. Ich wäre nicht bereit, soviel Geld für einen hochtöner zu investieren, da kaufe ich lieber noch einen AMT, z.B. ihn hier:



und erfreue mich am gänzlich anderen Klangcharakter dank anderem Abstrahlverhalten, aber nicht messbarem Klirr und perfekten Ausschwingverhalten.

Harry
Poison_Nuke
Inventar
#23 erstellt: 12. Mai 2007, 18:41

Murray schrieb:
Hartmembranen brechen oben immer auf,


das ist klar, im Fall von Diamant und Beryllium aber erst ab fast 100kHz der Fall, ich denke mal, da spielt das Gehör schon lange nicht mehr mit


ist natürlich noch die Frage, was für einen Schalldruckpegel erzielen die günstigen HTs überhaupt und wie tief sind sie ankoppelbar? Weil der Vorteil der teueren HTs ist auch, dass sie erst bei ~2kHz (und tiefer) getrennt werden müssen und dennoch Schalldrücke erreichen können, die jenseits von gut und böse sind
(Focals Be's braten einem in 1m Entfernung bis zu >116dB um die Ohren, ich glaub die Diamanten liegen da gleichauf und das ohne Schallführung)



obwohl die AMTs natürlich auch ne geile Sache sind. Konnte allerdings noch keinen hören. Ist es aber nicht so, dass gerade ihr sehr stark nach oben zunehmenden Bündelungsmaß für Probleme sorgt? kenn leider kein Abstrahldiagramm von denen, aber bei der Fläche sollte das doch im Übertragungsbereich sehr stark zunehmen.
Murray
Inventar
#24 erstellt: 12. Mai 2007, 20:21
Hi,

die "billigen" Sease sind "einigermaßen" pegelfest... Sie dürften ohne Probleme 116dB schaffen, der Klirr über Pegel ist sehr gut.

Harry
Poison_Nuke
Inventar
#25 erstellt: 12. Mai 2007, 20:30

Murray schrieb:
die "billigen" Sease


ich schrieb ja auch "günstig"


aber schon krass, dass die auch soviel schaffen. Vorallem wegen der Wärmeabfuhr find ich das erstaunlich. Ich hätte jetzt jede Wette gemacht, dass bei den Seas und anderen vergleichbaren Kalotten bereits ab so 105-110dB die Schwingspulen im absolut kritischen Bereich sind.

Denn wenn man sich überlegt, um ein wirklich sehr vielfaches schlechter die Wärmeabfuhr bei diesen Kalotten gegenüber den extrem teuren Diamant und Be HTs ist
(das ist ja ein Vorteil beider Materialien, sind beide eigentlich die besten Wärmeleiter überhaupt).


[Beitrag von Poison_Nuke am 12. Mai 2007, 20:31 bearbeitet]
Murray
Inventar
#26 erstellt: 12. Mai 2007, 20:36
Hi,

die Seas sind ab 2Khz extrem pegelfest, die Metaller schon ab 1,5Khz. Ich nutze einen im Waveguide, der "entlastet" ja untenrum. Ich will nicht wissen, was man "untenrum" für Geschütze auffahren muss, un den kaputt zu kriegen.
Gute Kalottenhochtöner sind sauber gefertigt, für Extremstpegel gibts die gleichen aber auch noch mit Ferrofluid, das sollte dann aber wirklich reichen.

Harry
Poison_Nuke
Inventar
#27 erstellt: 12. Mai 2007, 21:06
hui, sehr interessant. Also dürfte im gleichen Einsatzbereich die teueren wohl noch deutlich mehr Pegel schaffen
(wenn ich nur wüsste, was eine Utopia von Focal in 1m Entfernung schafft...glaub mal was von 125dB gelesen zu haben ).


aber ist ja auch egal. Meine kleinen Be's machen schon so extrem viel Pegel, das ist nicht mehr lustig (für die Ohren :D)
george
Stammgast
#28 erstellt: 13. Mai 2007, 09:57
http://www.hifisound...T-KALOTTE-SELEKIERT/

Thiel Diamant-Hochtöner - teuer genug?
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 13. Mai 2007, 16:28
Ok wir haben eine neue Nummer 1:

8000€ für ein paar selektierte HOCHTÖNER.

@George: Gute Arbeit...

Trotz des sehr stolzen Preises nur 90db Schalldruck... na ja er wir wohl andere Qualitäten haben für das Geld das er kostet.
Weiß jemand, ob der irgendwo im (Serien-) Einsatz ist. Bei Kharma und Konsorten vielleicht?
jonas-sfsorrow
Stammgast
#30 erstellt: 13. Mai 2007, 17:02
So viele Qualitäten kann der nicht mehr haben als ein 1000€ Hochtöner.
Solchartige Preise finde ich langsam peinlich.


Jonas
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 13. Mai 2007, 17:25
Hast recht, aber offensichtlich gibt es wohl Leute (Hersteller???) die sowas kaufen, brauchen und wohl auch vermarktet bekommen.
Ich meine irgendwie müssen die Preise von Lautsprecher über 50'000 ja zusammen kommen, oder?
jonas-sfsorrow
Stammgast
#32 erstellt: 13. Mai 2007, 21:20
Diese Preise sind meiner Meinmung nach nicht mit Mterialkosten zu erklähren.

Da muss es sich um
"audiophile" Kriterien handeln, die sich einem klar denkenden Menschen nicht erschließen...

Jonas
Poison_Nuke
Inventar
#33 erstellt: 14. Mai 2007, 06:09
wenn ich das richtig sehe, ist das ein Mitteltöner aus Diamant. könnte wohl fast eine 3" Inverskalotte sein.

Ich denke mal, hier spielen die Produktionskosten eine entscheidene Rolle, ich will nicht wissen, wie aufwändig es ist, so eine große Kalotte herzustellen und wie groß der Ausschuss ist. ob es zu dem irgendwelche Messungen gibt? Weil der müsste ja von 600Hz an eingesetzt werden können mit einem perfekten Schalldruckverlauf und perfekter Impulsantwort.
jonas-sfsorrow
Stammgast
#34 erstellt: 14. Mai 2007, 08:58
16 000€



16 000€ für zwei Mitteltöner...
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Mai 2007, 14:04
Es geht zwar hier promär grade um Hochtöner, aber gib doch mal den Link für die 16tsd € Mitteltöner

@Nuke:
Denke auch, dass die einen wahnsinns Ausschuss haben... Ein Messdiagramm würde mich auch interessieren.

Eigentlich müssten doch die teuersten im Studiobereich zu finden sein, oder? Da MÜSSEN sie doch absolut frequenzneutral sein
Murray
Inventar
#36 erstellt: 14. Mai 2007, 14:18
Hi,


Eigentlich müssten doch die teuersten im Studiobereich zu finden sein, oder?


nö, die verbauen die billigen. Jetzt rate mal, warum...


Da MÜSSEN sie doch absolut frequenzneutral sein


Was bedeutet frequenzneutral?

Harry
Haltepunkt
Inventar
#37 erstellt: 14. Mai 2007, 16:34

Poison_Nuke schrieb:
(wenn ich nur wüsste, was eine Utopia von Focal in 1m Entfernung schafft...glaub mal was von 125dB gelesen zu haben ).


Frag mal die Jungs von der 'Audio', die die Utopia mal bei der IFA in Berlin vorführten und wie enttäuscht die über die max.-Lautstärke von solch einem Großlautsprecher waren (hoher Klirr im Grundton), so dass sie im nächsten Jahr auf Hörner setzten .
Poison_Nuke
Inventar
#38 erstellt: 14. Mai 2007, 16:55

Phil-HIPP schrieb:
Es geht zwar hier promär grade um Hochtöner, aber gib doch mal den Link für die 16tsd € Mitteltöner


der Link ist doch im Posting 28.


aber wie Murray angedeutet hat, im allgmeinen ist es absolut sinnlos, solche teuren Dinger einzusetzen, da es auch Chassis für ein hunderdstel (nagut, nicht ganz) schaffen. Und auch ein Studio stetzt nicht soviel andere LS ein, wie mancheiner zuhause. die aktiven Studiomonitore sind häufig auch nicht so viel anders wie ein HiFi LS, bis auf die eingebauten Endstufen, oft kleinere Volumen und dennoch guter Tiefgang durch aktive Entzerrung.


Desweiteren ist die Eigenschaft "Frequenzneutral" nicht wirklich aussagekräftig. Da gibt es noch eine ganze Menge anderer Eigenschaften, die wesentlich wichtiger sind (saubere Impulswiedergabe usw).


@ Haltepunkt
also gerade im Grundton hätte man den ja wenig Klirr zugetraut
ist die Frage, ob der Hochton da auch schon an den Grenzen war.
Boettgenstone
Inventar
#39 erstellt: 14. Mai 2007, 19:48
diese schweineteuren Diamantdinger sind in den Kharmaboxen drin

ansonsten fallen mir noch Alian, ESS, Mundorfs Holographic Sounddevices und die Raven Bändchen ein kosten alle ab ~300-400€ aufwärts bis über einige tausend

Thiel/Accuton Webseite

der Coral erinnert mich schwer an die Fostex aufastzhochtöner die ja auch nicht gerade billig sind. TAD kostet auch richtig Asche um mal die PA teile rauszuholen


[Beitrag von Boettgenstone am 14. Mai 2007, 19:57 bearbeitet]
juergen007
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Okt 2010, 21:08
Ich frage mal in welchem KomplettBox Pair sind diese Super Diamant teile enthalten?
Nicht riesig bodeneinbrechend bitte auch finanziell gesehen.
wo zu hören?

TY
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High Definition Heco Dome Tweeter
Sambista am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  5 Beiträge
Was sind Tweeter (Hochtöner)
chregi am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2003  –  5 Beiträge
MISSION 753 mit FOCAL Tweeter tunen?
broncoracer am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.06.2006  –  4 Beiträge
J&F Spezial Edition S 7100
Otimov am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  4 Beiträge
J&F Spezial Edition S 7100: high quality hi-fi lautsprecher?
Minibeefi am 29.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  117 Beiträge
Eingedrückte Tweeter-membran
Gritze am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  3 Beiträge
CANTON CT-800, Tweeter - ERSATZ?
DV am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  2 Beiträge
HECO Interior Reflex Dome Tweeter
Glen am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  5 Beiträge
Nur Hochtöner
Progressive am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 19.05.2016  –  10 Beiträge
Suche hochtöner
Gululuman am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedNBF
  • Gesamtzahl an Themen1.344.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.230