Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nubert Modul und Klipsch RF-82

+A -A
Autor
Beitrag
moppelhifi
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mrz 2009, 11:12
MOIN Ich bin HIFI neuling,da mir bei den klipsch etwas der Tiefenbass fehlt,bin ich am überlegen ob ich mir ein ATM MODUL von der firma Nubert anschaffe.Ist nur die Frage ob es für die klipsch was bringen würde? DIE Module sind ja auf die lautsprecher von Nubert abgestimmt.Hat jemand erfahrung mit diesen modulen? Mfg olaf
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Mrz 2009, 12:59
Das geht schief. Besorg dir lieber einen Subwoofer.
Amperlite
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2009, 13:05
Wenn, dann sollte das mit einem frei einstellbaren Equalizer viel besser möglich sein als mit einem speziell abgestimmten Modul von Nubert.

Ich bezweifle aber, dass man einer Klipsch nennenswerten Tiefbass entlocken kann, ohne die Chassis zum Anschlagen zu bringen. Das ist der Preis der Wirkungsgradoptimierung.
moppelhifi
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mrz 2009, 15:15
Hi Habe ich mir schon gedacht,werde es mit einen oder zwei Subwoofer testen. Ist nur die Frage ob 10 oder 12 zöller.Wie sind die SUBWOOFER von Klipsch? Habe da die RW-12 oder RW-10 im Auge.Oder habt ihr da was anderes was ihr mir da empfehlen könnt? Der oder die Subwoofer ist zu 90 Prozent für Mucke gedacht. Zum EQ;WAS KÖNNTE ICH DA NEHMEN? VIELEN DANK FÜR DIE ANTWORTEN.
Alex58
Stammgast
#5 erstellt: 10. Mrz 2009, 17:20
Zur RF-82 dürfte auch ein Sub von Klipsch klanglich und optisch passend sein. Zur Frage, welches Modell zur RF-82 optimal harmoniert, (die Möglichkeit der Aufstellung im Raum muss man berücksichtigen) könnte Dir Werner Enge von Klipsch Direct einiges sagen. Der macht auch sehr faire Preise.

http://www.klipsch-direct.de/klipsch-reference-hifi.html


Mittels Equalizer kann man aus einer schlechten Aufnahme keine gute machen. Selbst habe ich zwischen meinen CDP und Unison Simply Two Röhrenverstärker zu Klipsch Cornwall III Lautsprechern einen etwa 30 Jahre alten parametrischen EQ von Onkyo (Modell E-30) zwischengeschaltet. Der erlaubt mit neun Abgriffen über das gesamte Oktavband klanglich sehr differenzierte Anpassungen, wahlweise in 0.5 und 1 dB Schritten, aber er "verbessert" grundsätzlich das Wiedergabeniveau einer mittelmäßig aufgenommenen und klingenden CD nicht!

Mein Händler, Max Krieger von Audio Creativ, hat öfter den einen oder anderen älteren EQ gebraucht da, um den es sich lohnen könnte. So verfügt mein dort erworbener Onkyo E-30 über staubgekapselte und für beide Kanäle auftrennbare Drehregler von Alps, die damals exklusiv für dieses Modell gefertigt wurden. Selbst nach dieser langen Zeit rasten sie noch satt und präzise. Das Innenleben besteht aus einem jeweils hinter jedem Regler liegenden diskreten analogen Schaltungsaufbau. Mit einem solchen Aufwand kann man heute kaum noch Geräte zu vertretbaren Kosten herstellen. Man würde es im mikroprozessorgesteuerten digitalen Zeitalter vermutlich auch nicht mehr tun. Außerdem sind Equalizer im Hifi Bereich sozusagen etwas aus der Mode gekommen. Der Onkyo läuft rausch- und einwandfrei!

http://audio-creativ.de/second.html

Wenn kein Gebrauchtgerät in Betracht kommt, wäre ein Neugerät z. B. von Behringer auch noch eine Möglichkeit. Leider wird der mit Röhren ausgestattete und von meinem Händler sehr empfohlene Behringer Tube Ultra-Q T-1951 nicht mehr hergestellt.

Gruß, Alex


[Beitrag von Alex58 am 10. Mrz 2009, 17:22 bearbeitet]
moppelhifi
Stammgast
#6 erstellt: 10. Mrz 2009, 18:45
Hallo Alex 58! Danke für die Antwort.Werde die Tage mal bei dem klipsch guru anrufen.kann mann zu Testzwecken die Subwoofer auch mal für 2-3 Tage ausleihen? Mfg olaf
ThomasK.74
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mrz 2009, 19:29
Der Max Krieger von Audio Creativ hat zur Zeit einen SAE 2800 Equalizer gebraucht da - tolles Teil, mit dem Du keinerlei Klangverluste befürchten mußt.
Ich habe damit auch ne zeitlang experimentiert - leider habe ich damit meine raumakustischen Probleme auch nicht in den Griff bekommen - aber das ist wieder ein anderes Thema.
moppelhifi
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mrz 2009, 21:03
Hi Thomask 74 Ich danke dir für deine Mühe.Ist ein sehr schönes Teil.Schade nur das die grossen Hersteller keine EQ mehr bauen,oder? Mfg olaf
Radiologe
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2009, 22:07

Amperlite schrieb:

Ich bezweifle aber, dass man einer Klipsch nennenswerten Tiefbass entlocken kann, ohne die Chassis zum Anschlagen zu bringen. Das ist der Preis der Wirkungsgradoptimierung.


Hallo moppelhifi,

diesen Heinweis solltest Du dir nochmal zu Herzen nehmen.
Da hilft auch kein Equalizer,denn die Bassreflexabstimmung dieser Lautsprecher ist relativ hoch.

Du könntest mit einem Equalizer zwar den Bass anheben,aber den Tiefgang zu erweitern geht damit,wegen der relativ hohen Bassreflexabstimmung nicht wirklich.

Gruß Markus
moppelhifi
Stammgast
#10 erstellt: 10. Mrz 2009, 22:21
Hallo Markus! Ich danke dir für den Brauchbaren hinweis.Werde wie schon Geschrieben,mich die Tage mal mehr mit den KLIPSCH Subwoofer auseinander setzen.oder habt ihr für mich noch den ein oder anderen Tip, was für Subwoofer so bis 750 euro passen würde? DANKE SCHON MAL IN VORRAUS
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2009, 22:31
Für 750 Euro bekommst du bereits 2 kleinere Subwoofer (z.B. Nubert nuBox AW-441). Aus raumakustischer Sicht würde ich dir in jedem Fall eher zu 2 kleinen als zu 1 großen raten.
moppelhifi
Stammgast
#12 erstellt: 10. Mrz 2009, 22:51
Hi werde ich mir gleich mal anschauen.Mein Raum ist knapp 28 qm gross.was für subwooferkabel kann ich da nehmen? Muss man unbedingt sehr Teure Kabel fü den/die subs nehmen? denke mal so ZB. an viablue und gut ist, oder? DANKE FÜR EURE ANTWORTEN. haben mir jetzt schon eine menge kohle gespart. mfg olaf
naschinico
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Mrz 2009, 23:28
Hi, nochmal zum ATM-Modul.
Ich habe mit dem Gerät meine alten Ergo 91 ohne Probleme betrieben...
War der Hammer was dieses Modul aus den Dingern rausholte..

ATM ist zwar auf Nubert optimiert, kann aber ohne weiteres mit anderen Boxen benutzt werden.
Es sollte nur das entsprechende(passende) Modul gewählt werden!


Gruss
Radiologe
Inventar
#14 erstellt: 10. Mrz 2009, 23:41

naschinico schrieb:

Es sollte nur das entsprechende(passende) Modul gewählt werden!


schön,und welches Modul wäre dann für die Klipsch RF82 das richtige?

Deine Aussage ist viel zu Pauschal.
Die Regel ist,dass die Module auch an Fremdlautsprechern irgendwas am Frequenzgang verbiegen,aber sonst auch nichts.
Dafür sind die Module zu speziell auf Nubert abgeglichen.

Wenns passt bzw.gefällt ist das ganze nicht mehr als ein Zufallsprodukt.

Gruß Markus
moppelhifi
Stammgast
#15 erstellt: 10. Mrz 2009, 23:42
HALLO Danke für deinen Beitrag.Aber ich glaube das ist auch von der Bauweisse abhängig ist.könnte mir ja Das Modul mal zusenden lassen und mal sehen was da geht.wenn ich bei Nubert richtig gelesen habe müsste es das ATM-102 sein.Aber ich glaube mit einen oder zwei subs fahre ich auf dauer besser.Muss nur mal testen was besser hier in das zimmer passt. MFG OLAF
naschinico
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Mrz 2009, 23:51
Korrektur, ich habe damals das ABL-Modul gehabt.
Über das ATM-Modul kann ich nichts sagen, aber ich denke die nehmen sich nicht so viel...
moppelhifi
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mrz 2009, 00:02
HAALO Naschinico trotzdem danke für deinen Beitrag,hast ja nur versucht mir zu helfen. Mfg olaf
naschinico
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Mrz 2009, 00:12
Hi,
letztendlich denke ich schon das Du mit einem Sub. etwas mehr Druck bzw. tiefen bekommst!

Viel Glück beim testen!!
moppelhifi
Stammgast
#19 erstellt: 11. Mrz 2009, 00:27
ich Hoffe das sich noch der eine oder andere zu wort meldet.Für jeden Brauchbaren Tip bin ich sehr Dankbar.grade was ihr mir für subwoofer empfehlen tut.Eure erfahrung kann mich sehr schnell weiter bringen. MFG OLAF
Amperlite
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2009, 00:40

moppelhifi schrieb:
Muss man unbedingt sehr Teure Kabel fü den/die subs nehmen?

Wie kommst du darauf? Nein, überhaupt nicht. Du kannst sie sogar genau auf Länge mit günstigem Kabel selbst konfektionieren.

moppelhifi schrieb:
könnte mir ja Das Modul mal zusenden lassen und mal sehen was da geht.wenn ich bei Nubert richtig gelesen habe müsste es das ATM-102 sein.

Die nuLine hat wesentlich mehr Tiefgang als die Klipsch und dürfte auch weitaus belastbarer sein. IMHO ist das ATM für dein Lautsprecher unbrauchbar.


[Beitrag von Amperlite am 11. Mrz 2009, 00:41 bearbeitet]
moppelhifi
Stammgast
#21 erstellt: 11. Mrz 2009, 01:00
Die geschichte mit dem Modul ist gestorben.habe ja geschrieben das ich mir ein oder zwei subwoofer zulege.das mit den kabeln ist doch immer so ein thema,wenn man in verschiedenen Beiträgen nachlesen tut müssen es immer die teuren sein.Deshalb habe ich ja auch geschrieben, ZB: Viablue und gut. MFG OLAF
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Mrz 2009, 09:29
Das billigste Noname Kabel tuts auch. Aktivsubwoofer haben eine Eingangsimpedanz von einigen Tausend Ohm, da fällt ein Ohm Impedanz bei einem schlechten Kabel kaum auf.
moppelhifi
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mrz 2009, 09:57
Vielen Dank für deinen Beitrag.Ich glaube,ich muss mich auch selber ein wenig Bremsen.kann jeder glaube ich Nachvollziehen wenn ein der Hifi Virus gepackt hat
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 11. Mrz 2009, 09:59
Es spricht nichts gegen einen (oder zwei ) gute Subwoofer, möglicherweise könntest du auch mal nach dem Wort "Raummoden" googeln. Durch gute Woofer und Wissen um die Aufstellung der Woofer kannst du die Bassqualität deutlich verbessern.

Teure Kabel sind jedoch völlig überflüssig. Was billiges aus dem Baumarkt bzw. von Conrad/Reichelt/... tut es auch.
moppelhifi
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mrz 2009, 10:12
Bin ich schon dabei.Kommt einiges auf mich zu.
moppelhifi
Stammgast
#26 erstellt: 12. Mrz 2009, 23:01
Hi Habe gestern von einen Kollegen einen Magnat Quantum 730A TESTEN durfen.hat eine menge spass gemachtundeiniges an nerven gekostet. Aber der gaze aufwand hat sich schon gelohnt.Der mir fehlende Bassdruck ist mehr als genug mit dem sub vorhanden.Habe verschiedene cd durchgehört.Von ZZ-TOP BOB MARLEY bis hin zu den 80-90igern.komplett neu erlebt.Was mir aber aufgefallen ist das der Bass etwas mehr von links kam.Einbildung,oder falsche einstellung standplatz? Na ja war meine erste erfahrung mit dem Subwoofer. Fortsetzung folgt. MFG OLAF
Amperlite
Inventar
#27 erstellt: 12. Mrz 2009, 23:52

moppelhifi schrieb:
Was mir aber aufgefallen ist das der Bass etwas mehr von links kam.Einbildung,oder falsche einstellung standplatz?

Wenn der Bass ortbar wird, ist der Tiefpassfilter zu hoch oder garnicht eingestellt gewesen. Mit der verbreiteten Einstellung von 80 Hz Trennfrequenz sollte man dieses Problem nicht haben.
moppelhifi
Stammgast
#28 erstellt: 13. Mrz 2009, 00:11
schönen Dank für deine schnelle Antwort.Wie ich ja geschrieben habe den ersten sub den ich hir hatte,und bestimmt nicht der letzte.Anfängerfehler halt :D.Mal sehen wie das mit zwei 10zöllern aussieht. Mfg olaf
Tommy-180
Stammgast
#29 erstellt: 14. Mrz 2009, 12:12

moppelhifi schrieb:
Hi Habe ich mir schon gedacht,werde es mit einen oder zwei Subwoofer testen. Ist nur die Frage ob 10 oder 12 zöller.Wie sind die SUBWOOFER von Klipsch? Habe da die RW-12 oder RW-10 im Auge.Oder habt ihr da was anderes was ihr mir da empfehlen könnt? Der oder die Subwoofer ist zu 90 Prozent für Mucke gedacht. Zum EQ;WAS KÖNNTE ICH DA NEHMEN? VIELEN DANK FÜR DIE ANTWORTEN.




moppelhifi schrieb:
schönen Dank für deine schnelle Antwort.Wie ich ja geschrieben habe den ersten sub den ich hir hatte,und bestimmt nicht der letzte.Anfängerfehler halt :D.Mal sehen wie das mit zwei 10zöllern aussieht. Mfg olaf



Also ich würde bei der Subwooferwahl auf jeden fall bei einem Frontfire bleiben, ob es jetzt einer oder zwei werden. Ansonsten spielen die Klipsch Sub´s genauso wie ihre Lautsprecher, extrem Präzise, Druckvoll, Pegelfest so oder so und natürlich extrem Trocken.

Klar es gibt natürlich auch noch andere gute Sub´s, aber wie die sich wirklich bei deinen RF 82 machen, müsstest du dann selbst herausfinden.

Ich habe mich übrigends auch für 2 Sub´s entschieden (siehe Profil). Hat mir einfach eine gleichmäßige Verteilung, bzw Druck gegeben und gleichzeitig ist es jetzt mehr so das Gefühl, der Bass kommt wie eine Welle auf einem zu. Es ist halt einfach viel angenehmer zu hören und die beiden Sub´s brauchen sich jetzt auch nichtmehr so weit aufplustern um den gewünschten Effekt zu haben.

Gerade so bei Filmen, wo Beispielsweise der Bass im Vordergrund steht, nimmt man das Geschehn viel realistischer auf.
Bestes Beispiel wäre jetzt hier der Film "Krieg der Welten" (die Szene wo die Alienmaschine aus dem Boden kommt). Mit einem Sub ist es ja schon echt gut zu hören und auch schon leichte Erdbebengarantie gesetzt. Aber mit 2, hab ich gedacht, das Teil befindet sich direkt unter mir und will sich gleich den Weg durch mein Boden durchkämpfen :D. Ne im ernst, das ist echt ein riesen Unterscheid. Muss man einfach mal gehört haben.


Schönen Gruß Tommy
moppelhifi
Stammgast
#30 erstellt: 14. Mrz 2009, 13:06
Hallo Tommy! Ich werde Nägel mit Köpfen machen.werde noch etwas sparen und mi zwei Klipsch RW-10 kaufen. Und wenn alles so klappt wie ich mir das vorstelle herbst/winter die RF-83 .VIELEN dank für deinen Beitrag. Mfg olaf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF-82
D-Tox am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  2 Beiträge
Klipsch RF 82 defekt?
*CrZ* am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  5 Beiträge
Klipsch RF 82 Verkabelung
michael259259 am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  5 Beiträge
Klipsch rf 82
Stereo_2.0 am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  3 Beiträge
Klipsch RF 82
ckecker am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  2 Beiträge
Klipsch RF-62 vs. nubert nuBox 511
Rogerwilco82 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  2 Beiträge
Klipsch RF-82 zu "spitz"
denlud am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2016  –  38 Beiträge
Kaufen ? Klipsch RF-82 für 500 Euro
plextator am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  2 Beiträge
Klipsch RF 82 MK2 richtig nutzen
CDL1 am 12.06.2014  –  Letzte Antwort am 12.06.2014  –  2 Beiträge
Klipsch RF-7 vs. Nubert NuLine 120
razer am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedpikohne7
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.294