Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


!!! SCHONMAL SO EINEN LAUTSPRECHER GESEHEN ???

+A -A
Autor
Beitrag
fredimac
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Dez 2003, 00:15
Also das Teil sieht ja verdammt komisch aus. Obwohl der Ansatz interessant aussieht:

http://omnisonic.com/ultra.html


kennt jemand von euch die Marke? Hat jemand von euch schonmal den Speaker gehört?
Würd mich interessieren!



mfg Frederic
fredimac
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Dez 2003, 00:22
ist das technisch überhaupt mögich? ich meine, stören sich die vielen magneten drinn nicht gegenseitig? ist die seite ein fake?

fragen über fragen, was meint ihr?

mfg Frederic
Peters
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Dez 2003, 00:23
Das Prinzip ist nichts neues in der ELA Technik.

Diese Typ von Lautsprecher werden hauptsächlich in der ELA Technik eingesetzt, wird einfach in der Raummitte aufgehängt und man beschallt damit den ganzen Raum mit Sprachdurchsagen, Hintergrundmusik usw.
Es geht hierbei vorrangig nicht um Klangqualität sondern möglichst einfach und billig einen Raum recht gleichmässig zu beschallen.
fredimac
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Dez 2003, 00:26
da merkt man mal wieder dass ich ein neuling bin

was bedeutet ela denn?

würde sich so ein system (mit besseren speakern) nicht auch für ein wohnzimmer auszahlen??? sprich im hifi berreich? gibts da sowas?


lg Frederic
Peters
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Dez 2003, 00:47
ELA = Elektroakustik, so bezeichnet man die sog. 100 Volt Technik welche halt da eingesetzt wird, wo lange Kabelwege und zig Lautsprecher angesteuert werden müssen z.B. im Flughafen für Durchsagen, für solche Zwecke sind diese Kugelboxen eigentlich gedacht.

Sie müssen natürlich nicht in ELA Technik, d.h. mit Übertrager aufgebaut sein, können auch ganz normal wie jeder andere Lautsprecher konstruiert sein.

Ob soetwas Designmässig ins Wohnzimmer passt, naja, sinn ist wie gesagt eine 360 Grad Beschallung und nicht wie bei normalen Lautsprechern nur in eine Richtung. Mit so einem Lautsprecher kann man z.B. wenn in einer kleinen Halle aufgehängt die Halle komplett beschallen für Sprache und Musikuntermalung und muss nicht überall in der Decke welche verteilen. Zu Hause wird soetwas wohl nicht benötigt und zu Hause hört man ja doch meist Stereo und nicht Mono.

Das Prinzip der Kugelboxen wird auch heute bei vielen Runden Hallen noch angewendet wie der Westfalenhalle, da wird in der Hallenmitte eine EAW PA geflogen welche an einer Kreisrunden Traverse hängt und somit kreisförmig die ganze Halle beschallt von diesem einen Punkt aus für Sprachdurchsagen und Musikuntermalung, d.h. nicht für Konzerte, da ists zu klein für.
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 05. Dez 2003, 00:48
Hi,

Zitat von obiger Site:


Clean 20Hz to 16kHz, +/- 10db frequency response


Ehrlich scheint die Firma ja immerhin zu sein mit ihren Angaben, als Hifi-Box ist das aber nicht zu gebrauchen. Zum Vergleich: die veraltete Hifi-Norm erlaubt, wenn ich da richtig informiert bin, +/- 4 dB Abweichung. Ein aktiver Studiomonitor für nicht einmal 500 Euro/Paar schafft +/- 1,5 dB.

Grüße,

Zweck
fredimac
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Dez 2003, 00:54
danke für eure rasche und kompetente antwort.

jetzt weiss ich auch für was solche lustig-aussehenden teile gebraucht werden

wünsch euch noch eine gute nacht, ich verdrück mich ins bett.



mfg Frederic
darth_vader
Stammgast
#8 erstellt: 05. Dez 2003, 09:34
Da scheint jemand das Prinzip der alten Audiorama von Grundig wieder aufgegriffen zu haben.
LowriderMAN
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Dez 2003, 11:54
hi !
ich hab schon von so einem lautsrecher gehört !
aber noch die gesehen, konnte mir gar nicht vorstellen wie der gebaut ist.

braucht dieser lautsprecher keine box (kiste) ? ? ?
wenn man diesen lausprecher hat, hat man bestimmt im zimmer überall den gleinchen klang/ton

finde so ein ding gar nicht so schlecht !


ps: findet noch mehr info/bilder über solchen lautsprecher ! ! !
fredimac
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Dez 2003, 12:00
@ lowrider man

habe mir auch gedacht dass solch ein lautsprecher fürs wohnzimmer nicht schlecht wäre, aber die qualität solcher teile ist, so wurde mir gesagt, schlecht und nur für die beschallung von hallen etc. gedacht (hintergrundmusik, sprachdurchsagen ...)

mfg Frederic
LowriderMAN
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Dez 2003, 12:12
HI Frederic
ja ? schlecht für zimmer
ja, ok, so ein lautsrecher hat auch ca. 2000watt
der hat besatimmt keine tieftöne
nur noch hoch/mittel
UND dB ? ? ? ? ? ca. 120 db oder was ?

dafür 360grad lautstärke!
warum ist er nicht in einer box (kiste) ???

danke
LowriderM.
raw
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Dez 2003, 12:36
2000Watt hat das teil eh NIE!!!! 2000Watt haben wirklich nur riesige Discoboxen (sprich PA-Speaker)!
fredimac
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Dez 2003, 12:37
@Lowrider Man

frag mich nicht, ich finde das teil optisch auch sehr suspekt


mfg Frederic
Peters
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Dez 2003, 13:06
Nun, das Gehäuse hat einen Durchmesser von 1 Meter und 12 * 12" Lautsprecher drin mit je 300 Watt RMS.

Die Daten des Herstellers sind schon korrekt.
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 05. Dez 2003, 14:25

Da scheint jemand das Prinzip der alten Audiorama von Grundig wieder aufgegriffen zu haben.


Mit dem Unterschied, dass die Audioramas Hifi-tauglich sind Zumindest die 4000/5000er-Modelle mit Kalottenhochtönern.

Grüße,

Zweck
darth_vader
Stammgast
#16 erstellt: 05. Dez 2003, 15:44
Ich überleg schon länger mir mal so'n Päärchen Audiorama 7000'er im Ebay zu ersteigern..... Mal zum testen.... Sind grad n paar schöne weisse auf Ständern drin. Aber ob die Teile um die es hier geht wirklich was taugen ausser zum krach machen auf Party's bezweifel ich.
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 05. Dez 2003, 15:55
Hi,

die 7000er habe ich auch, bin von denen aber weniger begeistert, ich finde den Klang ziemlich verfärbt. Wenn schon große, dann besser die 8000er, die haben auch Kalottenhochtöner. Bassmäßig sind die 7000/8000 übrigens auch nicht die Offenbarung, da immer noch zu klein. Das beste ist ein Paar 4000/5000 (die mit den Trompetenfüßen) mit zusätzlichem Aktivsubwoofer.

Grüße,

Zweck
DrNice
Inventar
#18 erstellt: 05. Dez 2003, 18:11
Wo wir gerade dabei sind: Habe gestern ein Paar 2 Wege - LS von Grundig (Box 525) geschossen (2 16er Bässe, 2 HT-Kalotten, 15 Kilo/Stück *keuch*). Die haben auch Ausgänge für Kugelstrahler. Sind diese Ausgänge für alle Kugelboxen von Grundig geeignet (gibt ja nich nur die Audiorama)? Und werden dann die Hochtöner ausgeschaltet, so das der Lautsprecher nur noch als Bassbox fungiert? Die Kugeln würden mich schon reizen, aber ohne klingt's auch gut. Trotz der 35 Watt sinus sind problemlos mach-bitte-leiser-wir-wollen-uns-den-Film-ansehen - Lautstärken möglich.

Eine andere Frage ist, ob die horrenden Preise der Kugeln bei Ebay gerechtfertigt sind...
Audiorama-Schnäppchen gibt es jedenfalls nicht - bestenfalls auf dem "richtigen" Flohmarkt. Klanglich finde ich sie eigentlich sehr gut; im Musikraum meiner Schule hängt ein Paar. Vielleicht kann ich sie dem Direx gegen eine kleine Spende für's Glasfasernetzwertg abschnacken


[Beitrag von DrNice am 05. Dez 2003, 18:12 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 05. Dez 2003, 20:38
Hi,

Gratuliere, die 70er-Grundigs waren auch schon genial. An die Ausgänge kann man alles anschließen, die sind einfach zum Eingang parallel geschaltet. Gedacht waren sie aber wohl eher für die reinen Mittel-/Hochtöner Kugelstrahler 300 und 700 (Würfelboxen). Bei denen ist die Frequenzweiche schon eingebaut.

Die Ebay-Preise für die Audioramas sind wirklich jenseits von gut und böse, dafür bekommt man auch neue Boxen in der Qualität. Der Rundstrahler-Effekt ist allerdings dann nicht dabei

Viel Erfolg beim Direx bequatschen Alles bis 100 Euro ist dafür auf jeden Fall geschenkt. Bei Ebay habe ich mal ein Paar 4000er für 70 Euro (Sofortkauf) erstanden. Ich habe die Standrohre für meine eigenen 5000er behalten und die Kugeln alleine für 160 weiterversteigert

Grüße,

Zweck
darth_vader
Stammgast
#20 erstellt: 06. Dez 2003, 11:22
Danke für den Tip. Wobei ich will die echt nur mal zum probieren. Betreiben werd ich die mit Sicherheit nicht wirklich. Weil an meine OHM's kommt sowieso nix ran ....
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Dez 2003, 05:16
Manchmal wundere ich mich schon über soviel Unwissen, wie ich hier finde, hier in einem Spezialforum, wo man annehnen sollte, daß alle Poster am Thema HIFI interessiert sind, und wenigstens über Grundlagenwissen verfügen......

Aber ok, ich wills mal versuchen.

Ein Breitbandlautsprecher, der nach allen Seiten abstrahlt, würde in einem Wohnraum nicht "überall gleich klingen", im Gegenteil. Die Lautsprecher würden (speziell im unteren Frequnzbereich) Interferenzen erzeugen, welche teilweise Auslöschung von gewissen Frequenzen an bestimmten Hörpositionen erzeugen würden.

Wie schon richtich gesagt wurde, eignen sich solche Systeme eventuell zur anspruchslosen Beschallung von Einkaufszentren etc.....

In den späten Sechzigerjahren,bzw. frühen Siebzigern des vergangenen Jahrhunderts wurden "Hochtonwürfel mit 6 kleinen Konuslautsprechern angeboten, die eine "Rundumabstrahlung" (omnidirectional, daher auch der Firmenname)gewährleisten sollte. Man wollte auf diese Art, die Bündelung herhömmlicher Konustieftöner egalisieren, und die Abstrahlcharakteristik in der Natur simulieren.
Neben den genannten Auslöschungseffekten (im HT-Bereich geringer) kamen die enormen Kosten zum Tragen: 6 Hochtonlautsprecher pro Kanal !!!
Ausserdem stellte sich heraus, daß in vielen Räumen eine solche Rundumabstrahlung mehr schaden als Nutzen anrichtete.
Die Erfindung (bzw Verbreitung) des Kalottenhochtöners (er strahlt etwas breite ab als Konushochtöner) machte diesen Lösungsversuch (übrigens B&O Beocube) obsolet.

Grüße aus Wien
Alfred
drbobo
Inventar
#22 erstellt: 07. Dez 2003, 05:40

Manchmal wundere ich mich schon über soviel Unwissen, wie ich hier finde, hier in einem Spezialforum, wo man annehnen sollte, daß alle Poster am Thema HIFI interessiert sind, und wenigstens über Grundlagenwissen verfügen......

Aber ok, ich wills mal versuchen.



Naja, anscheinend werden manche ja gleich schlau geboren, der Rest (dazu gehöre ich), muss es sich halt langsam aneignen.
Ich erinnere mich noch gut an meine ersten "Hifi"-Erfahrungen und hätte mich über so ein Forum gefreut, damals musste man sich noch allein auf Zeitschriften verlassen (zumindest gabe es da noch ein paar sinnvolle).
M.b.M.n. ist ein Forum eben ein Austauschplatz, der auch dem absoluten Neuling offen stehen sollte.
darth_vader
Stammgast
#23 erstellt: 07. Dez 2003, 12:13
Das liegt daran, das einige schon erwachsen geboren werden! Darum hatten sie ja auch keine Kindheit und konnten nie was lernen oder jemals Kinder verstehen.

Der Haken ist allerdings, diese Menschen sind auch früher tot, da sie aber zu faul zum umkippen sind laufen sie noch jahrzehntelang zwischen uns rum.
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Dez 2003, 23:59
Ich wurde mißverstanden.
Ich habe nicht *Kritik" daran geübt, daß sich so wenig fundiertes Wissen hier findet, ich habe mich nur gewundert.

Wenn man junge Leute über Computer, Konfiguration, Hardware, etc reden hört, hat man oft das Gefühl man befände sich auf einer Universität.

Bei HIFI, einem doch irgendwie ähnlichen Thema, ist es möglich, daß (als Beispiel) Hersteller ihre Verstärker Stück um Stück abspecken. (Klangregler,Stereo-Mono-Umschalter, Rastbare Potis,Physiologisch richtige Loudnesskorrektur, narürlich alles abschaltbar etc etc)
und den Kunden einreden können dies wäre im Interesse des guten Klanges.

Das zeigt, das hier doch ein erhebliches Wissensvakuum besteht, was ich für bedauerlich halte.

Nicht mehr, und nicht weniger.

Gruß
a.s.
drbobo
Inventar
#25 erstellt: 08. Dez 2003, 07:32
Hallo
vielleicht wars ja die Uhrzeit,
meins klingt im Nachhinein auch ein wenig sarkastisch.
Probleme der elektronischen Kommunikation, im Gespräch wäre es sicher nicht zum Missverständnis gekommen.
wolfi
Inventar
#26 erstellt: 08. Dez 2003, 10:32
Hallo Alfred,
bevor man andere des Unwissens zeiht, sollte man sich vielleicht ein wenig in Bescheidenheit üben und selbst erst einmal ein paar Grundkenntnisse besitzen. So ist ein Breitbandlautsprecher, der in alle Richtungen strahlt, technisch überhaupt nicht denkbar. Auch strahlt ein Kalottenlautsprecher nicht breiter als ein Konuslautsprecher, vielmehr ist die Abstrahlcharakteristik abhängig vom Durchmesser bzw. Umfang der Hochtönermembran.Ein Lautsprecher beginnt ( theoretisch ) zu bündeln, wenn der Umfang der Membran die Wellenlänge des abgestrahlten Tones erreicht.Ein Konushochtöner mit dem Umfang X bündelt genauso stark wie eine Kalotte dieses Umfanges. Nachzulesen übrigens in jedem Buch, weshalb ich mir Quellenangaben verkneife.
DrNice
Inventar
#27 erstellt: 07. Jan 2004, 21:19

im Musikraum meiner Schule hängt ein Paar. Vielleicht kann ich sie [Audiorama] dem Direx gegen eine kleine Spende für's Glasfasernetzwertg abschnacken


Weil in einigen Räumen der Herderschule Lüneburg, u.A. im Musikraum, wo die Audioramas hängen, eine erhöhte PCB-Belastung festgestellt wurde, können die Lautsprecher nicht verkauft werden, sondern werden dem Sondermüll zugeführt!!! Um die Glaubwürdigkeit der Sanierung zu erhalten, werden die Gegenstände auf jeden Fall vernichtet - selbst eine schriftliche Erklärung, dass ich über die Gefahren von PCB aufgeklärt wurde und gewisse Risiken akzeptiere würde nicht akzeptiert! Ich wette, dass man mit dem Verzehr eines Fischbrötchens mehr PCB zu sich nimmt, als durch die Verwendung der Audioramas. Ebenfalls entsorgt werden:
- ein neuer Toshiba-Fernseher mit Videorekorder
- eine komplette Hifi-Anlage von Sony und Pioneer (ca. 4 Jahre alt)
- ein Paar JBL-Standboxen der unteren Mittelklasse
- eine Yamaha Pianocraft
- ein Konzertflügel
- ein komplettes Schlagzeug
- diverse Blasinstrumente
- neuere Keyboards, sowie alte elektronische Orgeln
- diverse Gitarren, Gitarrenverstärker, Lautsprecher und Mischpulte
- und vieles mehr.

Und das wegen wirklich nur leich erhöhter PCB-Werte, die außerdem noch in einem tolerierbaren Bereich liegen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher mit Eton Chassis?
eggad am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 20.03.2012  –  2 Beiträge
Genesis Media Labs R 2810-schonmal gesehen/gehört?
baschdi85 am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2010  –  49 Beiträge
Lautsprecher
recharge` am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  2 Beiträge
Canton Lautsprecher
bruder_ben am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  2 Beiträge
Hat man sowas schonmal gesehen?
sigma6 am 14.03.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  5 Beiträge
D&A Lautsprecher - Schonmal jemand was von gehört?
dee-jay am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  2 Beiträge
Wireless Lautsprecher für Balkon
avaboi4 am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  6 Beiträge
Gas in Lautsprecher!
Karma-Club am 08.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  12 Beiträge
Neun lautsprecher an einen ausgang
xfrostx am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  6 Beiträge
2 Lautsprecher an einen Ausgang?
Kroft am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2003
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.659 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedLoerns
  • Gesamtzahl an Themen1.352.977
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.796.761