Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tieftöner meiner Infinity Reference 61 mk2 bewegen sich kaum

+A -A
Autor
Beitrag
christoph1988
Stammgast
#1 erstellt: 06. Aug 2011, 14:25
Mein Anlage besteht aus Infinity Reference 61 mk2 mit einem Denon PMA 700AE Verstärker. Ich hab das Problem, dass wenn ich Elektro oder Rock auf den LS höre kaum Kickbass ankommt. Bei anderen Musikrichtungen fällt es nicht so auf, aber es fehlt einfach grundsätzlich der Kickbass.


Infinity Reference 61 MkII

Auch wenn Design bei der Entwicklung der Reference 61 MkII sichtbar klein geschrieben wurde - die inneren Werte können sich sehen lassen: Mit einer Nennbelastbarkeit von 150 Watt und einer Maximalbelastbarkeit von 200 Watt empfiehlt sich die Standbox für den Einsatz an vielen AV-Receiver- und -Verstärkertypen. Von 40 bis 200 W reicht die empfohlene Verstärkerleistung, damit erschließt sich die Reference 61 MKII einem breiten Interessentenkreis. Der Frequenzgang reicht von 30 bis 22000 Herz, die Impedanz beträgt 8 Ohm. Die Bestückung des Dreiweg-Systems besteht aus 2 200 mm-Tieftönern, einem 100 mm Mitteltöner und einem 10 mm Hochtöner.

http://www.areadvd.de/hardware/infinityreference.shtml


Ich betreibe die LS auch nur mit meinem Laptop und höre hauptsächlich MP3s damit, aber die LS klingen bis auf den fehlenden Kickbass sehr gut. Bei Drum'n'Bass gehen die LS sehr tief und haben ein schönen woofigen Klang, so dass sogar mein Sofa vibriert. Aber wenn man mal die Verkleidung abnimmt und sich die Tieftöner anschaut bewegen sich diese echt wenig.

Ich hab die LS bevor ich sie gekauft habe Probegehört an einem AVR Verstärker und damals klangen die Boxen einfach wesentlich besser. Die Tieftöner haben sich ordentlich bewegt und es gab genügend Bass.


Ich habe schon einige Meinungen darüber eingeholt und das ist so dabei rausgekommen:

- Der Verstärker ist zu schwach und ich soll mir nen Yamaha A-S 700 kaufen, der mehr Leistung hat und die LS richtig antreiben kann.
- Der Verstärker ist zu schwach, alle Leute im Internet haben keine Ahnung und ich soll mir den PMA 1510AE für 999€ bei ihm kaufen ohne das Ding an meinen LS probegehört zu haben um zu sehen, ob das Problem damit behoben ist.
- Der Verstärker hat genug Leistung, aber wenn ich mehr Bass will soll ich mir den Harman Kardon HK 980 kaufen.


Es sieht momentan so aus, dass ich nach einem günstigen gebrauchten Harman Kardon HK 980 ausschau halte, da dieser ja schon ein wenig mehr Leistung hat. Vielleicht bringt der die LS ja mal ordentlich zum Spielen. Was meint ihr?


[Beitrag von christoph1988 am 06. Aug 2011, 14:25 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2011, 15:23
Hi,

Ich hab die LS bevor ich sie gekauft habe Probegehört an einem AVR Verstärker und damals klangen die Boxen einfach wesentlich besser. Die Tieftöner haben sich ordentlich bewegt und es gab genügend Bass.

In Deinem Raum auf der aktuellen Position, wo sie jetzt auch stehen?
Wahrscheinlich liegt es an der Aufstellung bzw. an der Raumakustik. Lauf mal während des Betriebs im Raum herum. Dann bekommst Du einen guten Eindruck davon, wo Raummoden am stärksten ausgeprägt sind und welche Positionen sich daher als Hör- bzw. Lautsprecherposition eignen, um den Bass "zu verstärken".

Der Wechsel des Verstärkers ändert nichts an der Wahrnehmung der "Bassmenge". Unter halbwegs "normalen" Bedingungen (kein zu beschallender "Saal", keine Partybeschallung) sind alle 3 Verstärker für den Betrieb an der Infinity vollkommen ausreichend leistungsstark.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 06. Aug 2011, 15:29 bearbeitet]
christoph1988
Stammgast
#3 erstellt: 07. Aug 2011, 19:14
Es scheint wirklich am Raum zu liegen. Schade, dass es das einzige ist was sich nicht austauschen lässt.

Hab die Lautsprecher nur gedreht und es ist schon ein wenig besser. Aber mein Raum ist einfach doof aufgeteilt für die Aufstellung von LS.

Danke Frank
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 07. Aug 2011, 19:19
Hallo Christoph,

hast Du denn keine Möglichkeiten, etwas zu verschieben und umzustellen?
Der Hörplatz ist übrigens auch sehr wichtig für die Wahrnehmung der Basswiedergabe.

Grüße
Frank
christoph1988
Stammgast
#5 erstellt: 07. Aug 2011, 19:29
Ne, ist wirklich schwer. Ich wohne in einer WG und hab in meinem Zimmer ein riesen Sofa, Bett und Schreibtisch. Das Zimmer ist schon recht groß, aber wenn ich die LS auf das Sofa ausrichte haben die LS ca. die hälfte des Raumes im Rücken.

Ich hab sie momentan gegen die Wand gedreht und es klingt schon wesentlich besser am Sofa, dafür dröhnt der Bass jetzt wenn ich auf dem Bett sitze. Ich werd einfach noch ein wenig rumprobieren.

Sonst muss ich halt aushalten bis ich ausziehe und meine eigene Wohnung mit schönem Wohnzimmer habe.
christoph1988
Stammgast
#6 erstellt: 10. Mai 2012, 12:18
Wollte nur kurz berichten wie ich das Problem beseitigt habe:

1. Klang: Ich habe die Boxen jetzt min. 60cm von jeder Wand weggestellt um Reflektionen des Klangs zu vermeiden. Der Klang ist dadurch deutlich besser geworden.

2. Bass: Der Denon PMA 700AE hat A und B Kanal mit gleicher Leistung. Vorher hatte ich beide LS an Kanal A. Ich habe nun die linke Box an A und die rechte Box an B angeschlossen und war sehr überrascht. Die Musik ist viel kraftvoller und die Bässe wesentlich schöner.

Es muss also kein neuer Verstärker für mich sein
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2012, 12:21
Hi,

schön, dass es nun in Deinen Ohren besser klingt.

Zu 2.: das kann nicht sein, da A+B (also beide Ausgänge) an der gleichen Endstufe hängen. Hier unterliegst Du definitiv einer Einbildung.
1. wird die Lösung gewesen sein.

Grüße
Frank
Stereo33
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2012, 12:23
A und B sind nur Anschlüße zum umschalten zwischen 2 Boxenpaaren.
Der Verstärker hat nur 2 Kanäle.

Wer meint der 700AE wäre zu schwach hat nicht viel Ahnung.
Und gerade die beiden größten (1510AE) Denon sind inzwischen für Macken bekannt (nicht jeder aber da kommen vermehrt Probleme vor).
christoph1988
Stammgast
#9 erstellt: 10. Mai 2012, 12:31

Hüb' schrieb:
Hi,

schön, dass es nun in Deinen Ohren besser klingt.

Zu 2.: das kann nicht sein, da A+B (also beide Ausgänge) an der gleichen Endstufe hängen. Hier unterliegst Du definitiv einer Einbildung.
1. wird die Lösung gewesen sein.

Grüße
Frank
:prost


das mit dem abziehen von der Wand hab ich vorher gemacht...

gleiche endstufe? das kann wirklich nicht sein, mein kumpel hat die umgeklemmt und es war ein unterschied wie Tag und Nacht, mein Mitbewohner hat auch daneben gesessen und war endlich mal zufrieden mit dem Klang. mysterös
Stereo33
Inventar
#10 erstellt: 10. Mai 2012, 12:36
Vielleicht ist einer der A/B-Umschalter stark verdreckt oder es hat sich eine Schicht gebildet.
Ausgänge A und B hängen beide an den gleichen Endstufen da ein Stereoverstärker nur 2 hat.

Also die einzige Möglichkeit wenn da wirklich ein Unterschied ist, wären kalte Lötstellen oder die Schalter.

Das ist nicht normal.
christoph1988
Stammgast
#11 erstellt: 10. Mai 2012, 12:45
Ich will das jetzt wissen, werde nachher wenn ich Zuhause bin die Lautsprecher mal umklemmen und alle Anschlussmöglichkeiten ausprobieren,

kann es nicht sein das A über eine Endstufe läuft und B über die andere? Aber das würe ja eigentlich keinen Sinn machen, dann hätte man ja keinen Kanal mehr für links und rechts
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2012, 12:54
Eine Endstufe hängt an den linken beiden Ausgängen A und B,
und die andere Endstufe hängt an den rechten beiden Ausgängen...
bzw. wenn nur ein Ausgang geschaltet ist nur an einem und der andere ist frei/nicht angeschloßen.
Klas126
Inventar
#13 erstellt: 10. Mai 2012, 13:24
Villeicht hast du ja auch ausversehen an den Klangregler was verstellt... Also am besten für den test immer Direkt Sound hören. Denon hat ja auch einen Einstellung dafür, zumindest mein AVR.

Villeicht sind die LS auch doch am ende nichts für dich... Präziser Kick Bass können andere LS besser die Reference 61 MkII sind ja Amerikanisch abgestimmt. Bass aber weniger Präzise. Monitor Audio, Dynaudio . Wären für mich stark im Kick Bass

Also wenn du mal wieder geld hast solltest du villeicht direkt gleich nach solchen gucken.
christoph1988
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mai 2012, 13:34

Klas126 schrieb:
Villeicht hast du ja auch ausversehen an den Klangregler was verstellt... Also am besten für den test immer Direkt Sound hören. Denon hat ja auch einen Einstellung dafür, zumindest mein AVR.

Villeicht sind die LS auch doch am ende nichts für dich... Präziser Kick Bass können andere LS besser die Reference 61 MkII sind ja Amerikanisch abgestimmt. Bass aber weniger Präzise. Monitor Audio, Dynaudio . Wären für mich stark im Kick Bass

Also wenn du mal wieder geld hast solltest du villeicht direkt gleich nach solchen gucken.


ach, ich wusste gar nicht, dass es sowas wie amerikanisch abgestimmte lautsprecher gibt, aber du hast schon recht, die LS sind nix für präzisen Kick Bass. das ist mir auch schon klar geworden. deswegen bau ich momentan meinen alten bandpass subwoofer zu einem bassreflex subwoofer um und unterstütze die boxen damit ein wenig

sonst hätte ich noch diese LS im auge: http://www.aurumspea...VIII.html#contenttop hab sie einmal probegehört und verliebt, nur der preis schreckt mich ein wenig ab *scherz*
Klas126
Inventar
#15 erstellt: 10. Mai 2012, 14:44
Naja das sagt man halt so ^^ sie sind Bass betont und Ami LS wie diese oder Klipsch z.b. sind im Bass angehoben das haben Ami LS so ansich. Und besonders die alten Infinity/Kappa jetzt ist es ja nur noch Infinity.
christoph1988
Stammgast
#16 erstellt: 10. Mai 2012, 14:58
so vielleicht liegt es da dran, also anschluss ist wie folgt

Linker Lautsprecher an A, Rotes Kabel an "Links Rot", Schwarzes Kabel an "Rechts Schwarz"
Rechter Lautsprecher an B, Rotes Kabel an "Rechts Rot", Schwarzes Kabel an "Links Schwarz"

also sind die irgendwie über kreuz angeschlossen
Stereo33
Inventar
#17 erstellt: 10. Mai 2012, 15:01
Ja wie, sind die Kanäle etwa untereinander gebrückt?

Es ist ja schön daß sich heutzutage auch Einsteiger die nicht viel Ahnung haben HIFI leisten können,
aber dann bitte von jemand der Ahnung hat anschließen lassen.

Schlag die BDA des Verstärkers auf und schließe an wie vorgesehen.
christoph1988
Stammgast
#18 erstellt: 10. Mai 2012, 15:18

Ja wie, sind die Kanäle etwa untereinander gebrückt?

Es ist ja schön daß sich heutzutage auch Einsteiger die nicht viel Ahnung haben HIFI leisten können,
aber dann bitte von jemand der Ahnung hat anschließen lassen.

Schlag die BDA des Verstärkers auf und schließe an wie vorgesehen.


Ja, wenn ein Lautsprecher sowohl an Links und Rechts angeschlossen ist, sind die Kanäle gebrückt, richtig erkannt.

Ich finde auch schön, dass HIFI nicht nur ein privileg für Leute mit Elektrotechnik Studium ist und ich so meine Anlage im Laden und nicht auf dem Schwarzmarkt kaufen konnte.

Man braucht nicht gerade ein Abitur um herauszufinden, dass die farbigen Kabel an die gleichfarbigen Anschlüsse gehören und die linke Box links, die rechte Box rechts anzuschließen ist.

Die Frage ist, warum klingt es so besser?
Mein Kumpel meinte er kennt das noch von früher von Subwoofern und großen Endstufen. Die wurden angeblich so angeschlossen, warum weiß er auch nicht.


[Beitrag von christoph1988 am 10. Mai 2012, 15:19 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2012, 15:37
Das kann nur eine kalte Lötstelle oder die Umschalter sein.

Hast du jetzt wie es sein soll beide Boxen auf A links und rechts bzw. B links und rechts angeschloßen und nochmal probe gehört. Ist da noch ein Unterschied?

Was dein Kumpel da von Subwoofern und belastbaren Verstärkern kennt ist bei einem Stereoverstärker der reinste Schwachsinn. Da kannst du dir gleich einen Vorverstärker und NUR eine Endstufe kaufen und auf Mono anschließen (via Cinchadapter).

Jedenfalls hast du jetzt wieder Stereoton mit ortbarer Bühne und die Mindestinpedanz wird nicht mehr unterschritten.


[Beitrag von Stereo33 am 10. Mai 2012, 15:41 bearbeitet]
christoph1988
Stammgast
#20 erstellt: 10. Mai 2012, 15:51
vorher hatte ich auch stereo, bühneneffekt auch

habs umgeklemmt, klingt genauso, lag wirklich nur am umstellen, ihr hattet recht
Stereo33
Inventar
#21 erstellt: 10. Mai 2012, 15:53
Hmm, na dann sei froh. Einen Gegentaktverstärker hättest du dir vielleicht so kaputt gemacht.

Es gibt aber auch Leute die klemmen die linke Box auf A (links) und die rechte Box auf B (rechts),
das ist zwar absolut sinnlos aber da kann wenigstens nichts passieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infinity Reference 61 MK2 Hochtöner durchgebrannt
Xomyak am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  2 Beiträge
Reicht der Onkyo Integra 8670 für Infinity Reference 61 MK2?
Keynoll am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  2 Beiträge
infinity reference 61
roger_rabbit am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  3 Beiträge
Ohmwerte passen nicht :( Infinity 61 MK2
schuller_andi am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 29.03.2013  –  9 Beiträge
infinity reference 61 mk II
Schoppemacher am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  6 Beiträge
Infinity Reference 61 mk II
Gordi26 am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  3 Beiträge
Infinity Reference 61 i bzw mk
S.P.S. am 20.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  5 Beiträge
Infinity Reference
S.P.S. am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  15 Beiträge
Wieviel für Infinity Reference 11i bezahlen?
Dragon75 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  4 Beiträge
Infinity Reference oder Kappa
GreenGekko am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Quadral
  • Harman-Kardon
  • Aurum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.588