Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Heco SM 535 Frequenzweiche

+A -A
Autor
Beitrag
benolino
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Feb 2013, 00:44
Hallo, ich überhole gerade meine alten Heco sm ( soundmaster ) 535 . Eine Frage habe ich , vielleicht weiß jemand , warum im Tiefpass parallel zum Tieftöner ein 8,2 Ohm Widerstand eingebaut ist ? Welchen Zweck hat er wohl ? Er ist direkt vor den Kondensator gelötet , beide Teile sind parallel zum Lautsprecher geschaltet ( 4 Ohm ) Grüsse , Jörg
Detsi_Bell
Stammgast
#2 erstellt: 15. Feb 2013, 08:46
Hallo!

Der Widerstand ist in Reihe zum Kondensator und beides parallel zum Tieftöner, hinter der Drossel?

Mit diesem Widerstand kann man die Flankensteilheit des Tiefpasses "einstellen", bzw. erst mal etwas weniger steil machen. Der Wert ist zwar recht hoch, aber diese Schaltung findet man oft in reellen Weichen.

Best: Detsi
benolino
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Feb 2013, 11:30
Danke für die Auskunft , ich will die Tieftöner gegen 2 Infinity-20cm-Tieftöner tauschen . Den Rest möchte ich so lassen . beide Tieftöner sind von der Grösse und vom Innenwiderstand ( 3,9 Ohm ) gleich . Ob das funktioniert ?
Grüsse , Jörg
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2013, 11:43
Warum willst Du das machen?

Es wird schon ein Ton herauskommen, wie der sich anhört, kann niemand voraussagen.

Die Heco Entwickler werden sich damals schon was dabei gedacht haben die Weiche für den Basstreiber im Heco Gehäuse zu entwickeln.
Baust Du nun einen anderen Treiber mit anderen TSP ein, stimmt die Weiche natürlich nicht mehr.

Schönen Gruß
Georg
benolino
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Feb 2013, 12:20
Die Tieftöner von Heco sind kaputt , haben keinen Durchgang mehr und die beiden alten infintiy habe ich noch gehabt . Da dachte ich mir : gleiche Ohmzahl , gleiche Grösse , das könnte ich probieren . Die beiden Hochtöner sind noch sehr gut und die original dazugehörigen Weichen passen ja zum Hochtöner . Ich dachte nicht , dass es eventuell so einen klanglichen Unterschied macht , wenn ich die beiden Tieftöner einsetze . Grüsse , Jörg
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2013, 13:08
Probier´s aus.

Schönen Gruß
Georg
Detsi_Bell
Stammgast
#7 erstellt: 15. Feb 2013, 14:15

benolino (Beitrag #3) schrieb:
... die Tieftöner gegen 2 Infinity-20cm-Tieftöner tauschen .


Normalerweise bin ich nicht so streng wie einige Andere, vor allem, wenn es nicht um spezielle, besonders hochwertige Boxen geht. In diesem Fall frag ich aber lieber nach: Sind das evtl. Tieftöner mit einer Kunststoffmembran (Polypropylen)?

Best: Detsi
benolino
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Feb 2013, 23:00
Hallo Georg , ich werde meine Erfahrung schreiben , sobald ich die Boxen fertig habe Grüsse , Jörg
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 15. Feb 2013, 23:23
Da bin ich gespannt.

Beantworte doch bitte auch Detsi Bell´s Frage.

Danke und schöne Grüße
Georg
benolino
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Feb 2013, 17:53
Hallo Detsi , es sind Tieftöner mit einer dunklen festen Kunststoffmembran . Vielleicht hilft das weiter . Grüsse Jörg


[Beitrag von benolino am 16. Feb 2013, 17:54 bearbeitet]
Detsi_Bell
Stammgast
#11 erstellt: 17. Feb 2013, 09:57
Hallo!

Die Antwort hilft mir, eine Empfehlung gegen einen simplen Austausch auszusprechen. Natürlich wird irgend etwas herauskommen, aber der klangliche Unterschied zwischen Papier und dem älteren Polyprop ist schon erheblich.

Ich weiß von mir, daß ich damit unzufrieden wäre. Aber letztlich ist es Deine Entscheidung.

Best: Detsi
benolino
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Feb 2013, 16:48
Hallo Detsi und Georg , der Versuch mit den Infinity Tieftönern war um es mal so auszudrücken , ein Griff ins Klo .... Taugt nichts . Es fehlen die Mitten und man muß die Lautsprecher ziemlich lautstellen , sie sind trotzdem leiser als z.b. meine anderen SM 625 von Heco . Ich werde die Infinity Lautsprecher abgeben( vielleicht bei ebay verkaufen ? ) und versuchen mir noch einen original Satz Heco SM 535 Tieftöner zu besorgen . Aber so macht das keinen Sinn . Ich hoffe es hilft anderen weiter , die versuchen wollen , einfach andere Tieftöner zu verwenden , hier hat es nicht geklappt . Leider Grüsse , Jörg


[Beitrag von benolino am 17. Feb 2013, 16:56 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#13 erstellt: 17. Feb 2013, 18:54
Danke Jörg für Deine ehrliche Rückmeldung.

Schönen Gruß
Georg
benolino
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Feb 2013, 19:37
Hallo Georg , ich habe im Internet 2 passende Tieftöner mit defekten Sicken gefunden . Das Reparieren der Sicken habe ich bei meinen anderen Heco-Boxen schon mal gemacht . Sobald ich die Tieftöner repariert und eingesetzt habe , werde ich berichten , wie es geklappt hat und wie wie sie klingen . Ich kann jetzt schon sagen , wenn man wenig Ahnung vom Bau von Frequenzweichen hat , sollte man lieber aufeinander abgestimmte Bauteile nehmen ( wie z.b. die Überholung der Boxen mit passenden
Komponenten ). Da ist die Enttäuschung wohl nicht so groß . Ich hätte nicht gedacht , dass so gute Tieftöner wie die Infinity so schlecht klingen können , bei nicht passender Weiche . Grüsse , Jörg
benolino
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Feb 2013, 10:55
Hallo Georg und Detsi , ich habe die Boxen fertig , aber es war doch mit einigem Aufwand verbunden . Die Tieftöner( habe 2original Heco SM 535Bässe im Internet füt unter 10 Euro gefunden ) haben neu Sicken bekommen . Dann habe ich die Boxen mit den Original-Weichen verlötet . und angeschlossen . Aber der Klang war immer noch nicht überzeugend , dabei hatte ich doch extra neue gute Mundorf - Kondensatoren mit mit gleicher Kapazität eingelötet . Laut Nachforschung in Foren soll sich der Klang älterer Lautsprecher durch neue Kondensatoren verbessern . Zum testen habe ich wieder die alten eingesetzt und auf ein mal war der Klang viel homogener . Jetzt bin ich zufrieden , nur frage ich mich warum die neuen Kondensatoren vor den Hochtönern das Klangbild des Kalottenhochtöners verschlechterten , bzw sie klangen unangenehm laut sehr hoch und etwas verzerrt( kratzig ? ) . Grüsse Jörg
qawa
Stammgast
#16 erstellt: 26. Feb 2013, 11:02
Was warendenn das für Kondensatoren? MKT?
Gruß, Norbert.
benolino
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Feb 2013, 11:15
Hallo Norbert ,es waren Mkt 10uf Kondensatoren von Mundorf .Die Hochtöner , Tieftöner und Frequenzweichen sind alle original aus Heco SM 535 Lautsprechern . Ich habe nur neue Gehäuse mit gleichen Abmaßen wie die Originalen genommen( die sehen besser aus ). Ich habe das schonmal bei meinen Scott S-17 2-Wege - Boxen gemacht , da ist der Klang besser geworden , nachdem ich die Kondensatoren , die vor dem Hochtöner sind , gegen MKT-Kondensatoren ausgetauscht habe. Grüsse Jörg


[Beitrag von benolino am 26. Feb 2013, 11:20 bearbeitet]
Detsi_Bell
Stammgast
#18 erstellt: 26. Feb 2013, 14:02

benolino (Beitrag #15) schrieb:
Laut Nachforschung in Foren soll sich der Klang älterer Lautsprecher durch neue Kondensatoren verbessern .


Ja, das soll er. Oder besser sollte, wenn man den ganzen Forenbeiträgen glauben dürfte, die das immer wieder ausdrücken. Leider enthält der allergrößte Teil dieser Beiträge kein eigenes Material, sondern endlos wiederholte vermeintliche Weisheiten aus wiederum anderen Beiträgen.

Eine Zeiterscheinung, die an passender Stelle zu plötzlich deutlich mehr Freizeit führen kann.

Sogar einer der Gurus der Selbstbauszene hat bei einer Revision eines seiner Entwürfe vieles von den teuren Mundorf-Bauteilen gegen konventionelle Ausführungen ausgetauscht und war damit glücklicher. So etwas scheint Dir auch passiert zu sein, und ich danke Dir für diese Aussage. Sie bestärkt mich in der Gewissheit, dass teuer nicht automatisch besser ist, und vor allem: Daß die Entwickler der älteren Boxen keine tauben Vollpfosten waren.

Best: Detsi
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 26. Feb 2013, 15:11
Ich schliesse mich Detsi´s Meinung an.

In diesem Thread Post #66 habe ich bei einer alten Quinto die Kondis getauscht.
Zwar nicht gegen Mundorf und Co, sondern übliche Handelsware.

Ich schreib´s hier auch nochmal: Zwar nicht schlechter, aber auch keine Verbesserung.

Schönen Gruß
Georg
benolino
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Feb 2013, 23:13
Hallo, ich danke für die vielen Antworten . Jetzt bin ich ganz zufrieden , dass die ca 40 Jahre alten Lautsprecher wieder ein paar gute Töne abgeben dürfen - Ach , noch ein paar Worte zu älteren Hifi Geräten . Ein Freund von mir arbeitet bei einer Sperrmüllsammelstelle , er sagte , jede Woche gehen relativ viele gute alte Sachen ins besondere Boxen und Schallplattenspieler in die Presse - wirklich schade um die Teile ...und er darf nichts mitnehmen Grüsse Jörg


[Beitrag von benolino am 26. Feb 2013, 23:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco Mythos 500 Frequenzweiche
Nemesis35 am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  10 Beiträge
Frequenzweiche berechnen?
Hardy_k am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  5 Beiträge
Heco Superior
vauzwo am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  2 Beiträge
Nennbelastbarkeit MIT Frequenzweiche ?
Dathy95 am 30.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  5 Beiträge
Heco Basslautsprecher stumm
tomelle am 30.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  2 Beiträge
Heco Celan 500 Brücke
Moo95 am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  3 Beiträge
Frequenzweiche.................................................................................
XCell am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 10.04.2003  –  9 Beiträge
Frequenzweiche?
c8289 am 06.06.2003  –  Letzte Antwort am 07.06.2003  –  6 Beiträge
Frequenzweiche???
Snake17 am 26.09.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  10 Beiträge
Frequenzweiche
max03 am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.07.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.773