Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CAV Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
dj83
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jul 2014, 17:48
Hallo

Ich habe ein paar CAV DT-3000 Lautsprecher, das sagt Euch jetzt bestimmt nichts
Es handelt sich hierbei um zwei relativ große Standlautsprecher aus dem Hause CAV, ein mehr
oder weniger High End China Hersteller vergleichbar mit Jungson.

Ich habe die Boxen von einem Jungson Importeur gekauft. CAV hatte ihm die Lautsprecher als Probeexemplare zugesandt. Er meinte sie wären sehr gut und dass CAV im fernen Osten eigentlich ja die größere und bekanntere Marke wäre, sie jedoch eine große Stückzahl von ihm verlangen und er als "Kleiner" dies nicht abnehmen könne. Über den Preis der Lautsprecher wusste er eben so wenig, wie über das Baujahr oder sonstige Dinge. Er meinte dann wenn sie mir gefallen, könnte ich sie für 350EUR mitnehmen, da er sie eh nicht zurückschickt und auch keine weitern erhalten wird. Sie hörten sich wunderbar an und sahen gut aus, also kaufte ich sie.
Dieses wunderbar anhören ist jedoch sehr subjektiv, mich interessiert das ganze Hifizeugs zwar, aber ich habe im Endeffekt keine Ahnung ob sich dies nun wirklich gut anhört oder nicht, ob ich hier nun zwei Perlen stehen habe oder eben irgendein gutaussehendes aber irgendwo minderwertiges Chinaprodukt.

Im Internet war es mir leider unmöglich irgendwas über diese Lautsprecher herauszufinden. So wie es scheint werden die CAV-Produkte außerhalb Asiens nur in Skandinavien und Russland verkauft. Ich konnte keinen deutsch- oder englischsprachigen Importeur ausmachen. Auch auf der CAV Audio Webseite (http://www.cav-audio.com) selber finde ich meine Speakers nicht.
Ich weiß jedoch, dass CAV mit einer französischen Firma (Audax) eng zusammenarbeitet und die Verstärker der beiden Firmen teilweise Baugleich sind.

Kennt sich hier im Forum irgendwer mit der Firma CAV aus und weiß wie meine Lautsprecher einzuschätzen sind und ob es vielleicht doch noch irgendwo hierzulande einen Importeur gibt?
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2014, 17:59
Mach doch mal Fotos von den Stücken. , so dass man die Chassis sehen kann.

Wenn Du noch einen Blick auf die Frequenzweiche erhaschen kannst, wäre das eventuell schon mal ein Anfang die Teile einzuschätzen.

Gruß
Georg
Janine01_
Inventar
#3 erstellt: 07. Jul 2014, 19:37
Wenn ein Händler über seine eigene Ware weder Preis noch Baujahr weiß bzw. keine Unterlagen der LS hat dann denke ich mal hat er dich mit billig Schrott aus China einfach beschissen.
Da bist du nicht der erste und auch nicht der letzte dem so etwas passiert.
Wesker21509
Stammgast
#4 erstellt: 07. Jul 2014, 21:07
Also billig sieht das auf deren Seite nun wirklich nicht aus.
(In einer kleinen Regalbox ist ein Peerless Chassis drin, die kommen eh aus China)
350 Euro für ein Paar Standboxen scheint mir jetzt nicht überteuert.

Die würde ich mir echt gerne mal anhören!
dj83
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Jul 2014, 21:10
Danke für die Antworten. Das mit dem "bescheißen", könnte man nach meinen Ausführungen durchaus meinen. Ich glaube das jedoch nicht, kleiner, lokaler shop in der Nachbarschaft, der Besitzer hat nen Ruf zu verlieren etc....könnte natürlich schon sein aber das glaube ich einfach nicht.
Wenn man sich die CAV Audio Seite mal anschaut und den Fakt bedient, dass die eben mit Audax zusammen arbeiten, sieht das Ganze eigentlich nicht schlecht aus. Auch die Verarbeitung ist echt top, alles macht einen massiven Eindruck, da wackelt nichts, passt alles, die Dinger haben einiges an Gewicht etc.

So jetzt mal ein paar Bilder die gerade mit dem Handy gemacht habe. Ich habe jedoch keine Ahnung wie und wo ich eine Frequenzweiche sehen könne... fotor_(185)fotor_(182)fotor_(183)fotor_(186)fotor_(189)PicsArt_07_07_2014 21_47_56
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2014, 21:24

Ich habe jedoch keine Ahnung wie und wo ich eine Frequenzweiche sehen könne...

Wenn Du den Tieftöner herausschraubst......

Die Mitteltöner sehen nach Tang Band aus.

Gruß
Georg
dj83
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Jul 2014, 14:04
Ich habe heute leider nicht viel Zeit, habe aber trotzdem mal gerade versucht den Lautsprecher auf die schnelle aufzuschrauben. Leider komm ich nicht sehr weit, da die Chassis einfach nicht durch das Loch passen und ich sie daher nicht herausnehmen konnte. Wie gesagt, ich hatte nicht viel zeit und irgendwie bin ich auch zu blöd für sowas!
fotor_(184)fotor_(188)

Wie bekomme ich die denn da raus? Auch im Falle, falls man mal einen nachkaufen und installieren muss?
Wesker21509
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jul 2014, 17:54
Die teuerste Kompaktbox hat 'nen Scanspeak Beryllium Tweeter, der wird halt auch da produziert..
Ich muss mal Last Minute nach China, hehe.
Wir haben in der Firma einen Kabellieferanten in Guangzhou, ich glaub den hau ich mal an ob mir so eine rüberfliegt


[Beitrag von Wesker21509 am 08. Jul 2014, 17:55 bearbeitet]
dj83
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Jul 2014, 14:50
So Jetzt hatte ich ein wenig mehr Zeit und ja, eigentlich geht das ganze ganz einfach auf und raus
Fabrikat konnte ich dennoch nicht ablesen von den Chassis.
Leider befindet sich die Frequenzweiche ca. 10-15cm über dem Tieftöne also fast in der Mitte des Lautsprechers. Ich habe dann meine Digicam irgendwie da rein gehalten und 20-30 Bilder gemacht, die alle mehr oder weniger nichts wurden.
Hier jetzt also die zwei Besten, ich hoffe man kann was erkennen.
Beste Grüße,
Dennis
IMG_3310IMG_3320WP_20140709_12_48_11_ProWP_20140709_12_52_29_Pro
Wesker21509
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jul 2014, 17:23
Also ich habe in meinem Leben schon viele Lautsprecher repariert und auch selber gebaut.
Ich kenne einige europäische Hersteller die bei der Verarbeitung auch locker über 1000 Euro auf das Preisschild schreiben ohne sich dafür zu schämen.
Luftspule und Folienkondensator, I-Kern Spulen im (vermutlich) Basszweig, das hab ich schon ganz anders gesehen.
Z.B in den ersten Matrix Boxen von B&W Anfang der 90iger, da waren für 10.000 DM auch keine besseren Bauteile in den Weichen drin.
Von den Gehäusen bei Hans Deutsch oder Bose will ich gar nicht erst anfangen........

Glückwunsch zum Schnäppchen


[Beitrag von Wesker21509 am 09. Jul 2014, 17:24 bearbeitet]
dj83
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 10. Jul 2014, 17:13
Danke! Ich muss auch sagen, mit dem Sound bin ich absolut zufrieden, ist toll.
Leider kratzt einer der Mitteltöner ein wenig. Man hört es jedoch nur bei ganz sanfter oder ruhiger klassischer Musik.
Falls ich den mal ersetzen möchte, habt ihr da irgendwelche Tips? Ich kann nämlich keinen Herstellernamen finden und es ist daher fraglich ob ich den 1:1 ersetzen kann.
ton-feile
Inventar
#12 erstellt: 10. Jul 2014, 19:46
Hallo Wesker,


Wesker21509 (Beitrag #8) schrieb:
Die teuerste Kompaktbox hat 'nen Scanspeak Beryllium Tweeter, der wird halt auch da produziert..


Magst Du bitte mal auf die HP des Herstellers verlinken?

Den Lautsprecher würde ich mir gerne anschauen.

Vielen Dank im Voraus und Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 10. Jul 2014, 19:47 bearbeitet]
Wesker21509
Stammgast
#13 erstellt: 10. Jul 2014, 19:57
Bitte sehr:
http://www.cav-audio.com/
Die coole kleine heisst FL 30A.

Die DX 8 dürfte ein echter Knüller sein.
Eton Bässe und Accuton Mitteltonkalotte + Tweeter.
Was feineres an Chassis gibt es kaum zu kaufen.
240 Kg pro Paar sind ja mal ne Ansage an die Wandstärken des Gehäuses
Da lohnt sich die Luftfracht nicht
ton-feile
Inventar
#14 erstellt: 10. Jul 2014, 20:41
Hallo Wesker,

Das sieht nach Scanspeak aus.

Aber man kann auch mit günstigeren Chassis gute Lautsprecher entwickeln, wenn die Abstimmung passt.
Hast Du die FL30A denn selbst gehört und ist das eher die Empfehlung für ein Pimp-Projekt mit guten Komponenten?

Gruß
Rainer
Wesker21509
Stammgast
#15 erstellt: 10. Jul 2014, 20:49
Also hier in meinem Wohnzimmer stehen selbstgebaute Standlautsprecher.
Da sind je 2 Peerless 18er und eine Morel Gewebekalotte drin.
Vom Entwurf bis zur Abstimmung alles selber gemacht.
War durchaus preiswert und trifft natürlich genau meinen Geschmack.
Aus meinem Lob für CAV spricht der Pure Neid, das ich mit solch hochwertigem Material noch nie selber was gemacht habe.
So eine Scan Speak Beryllium Kalotte kostet hier in Deutschland ca. 500 Euro pro Stück und ist eine richtige Mimose was die
Weichenabstimmung angeht.
Das würde ich für einen HT nie investieren, aber wer weis, vielleicht bekomme ich Sie ja mal irgendwann für 150, dann geht da was.
ton-feile
Inventar
#16 erstellt: 10. Jul 2014, 20:58
Hi,

Du lobst hier also Lautsprecher über den grünen Klee, die Du noch nie selbst gehört hast?
Woher nimmst Du denn die Gewissheit, dass die tonale Abstimmung den verbauten Komponenten gerecht wird?

Das ist hier der Bereich, in dem Leute nach Empfehlungen suchen, die selbst keine Weiche entwickeln können/wollen.
Da ist es schlecht, wenn der Lautsprecher super Einzelteile hat, in der Summe aber trotzdem bescheiden klingt.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 10. Jul 2014, 20:59 bearbeitet]
Wesker21509
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jul 2014, 21:29
Ich kenne Eton, Accuton und ScanSpeak Chassis und noch viele andere.
Und ich kann sehr wohl beurteilen was damit für Ergebnisse realisierbar sind selbst wenn die Weichenabstimmung für unser Verständnis nicht optimal ist.
Daher kann ich auch Frequenzgangfetischisten nicht verstehen, die Lautsprecher nach dem Frequenzgang alleine beurteilen.
Wenn man sich schon auf Diagramme verlassen will, dann am ehesten auf ein Wasserfalldiagramm indem auch Materialresonanzen der Membran sichtbar sind.
Spätestens im heimischen Wohnzimmer ist vom gemessenen Frequenzgang der Herstellers nichts mehr übrig.
Sonus Faber geht da meiner Meinung nach den richtigen Weg und pfeift auf die Messtechnische Linearität und baut trotzdem excellente Lautsprecher.
Die aktuellen Stand-LS von CAV sind wohl rein Optisch für Asiaten mit Prunkgehabe gemacht.
Die haben da andere Vorstellungen als wir Europäer, jedenfalls im Design.
Die Auswahl der sichtbaren Komponenten lässt aber den Schluss zu, das die schon sehr genau wissen was Die da machen.
Andere Hersteller (Bose) gehören zu dem Top Adressen was das Know How betrifft, dann kommt der Controller und verbietet jedes hochwertige Bauteil.
Das Ergebnis ist bekannt.
Die FL30A würde ich jedenfalls blind kaufen.
Wie gesagt, ich mache bei uns in der Firma den Asien Einkauf und habe einen Lieferanten in Guangzou.
Mal sehen ob der einen vernünftigen Preis herausbekommt, dann sind die recht bald hier bei mir.
Das Problem ist doch eher, das Die hier niemand kaufen würde.
Kennt keiner, dann kann das auch nur schlecht sein.
Haben viele von Vincent, Shanling und Co auch mal geglaubt.
Bezahle die Chinesen fair, dann bekommst Du top Ware.
ton-feile
Inventar
#18 erstellt: 10. Jul 2014, 21:43
Hi,


Wesker21509 (Beitrag #17) schrieb:
Ich kenne Eton, Accuton und ScanSpeak Chassis und noch viele andere.
Und ich kann sehr wohl beurteilen was damit für Ergebnisse realisierbar sind selbst wenn die Weichenabstimmung für unser Verständnis nicht optimal ist.
Daher kann ich auch Frequenzgangfetischisten nicht verstehen, die Lautsprecher nach dem Frequenzgang alleine beurteilen.
Wenn man sich schon auf Diagramme verlassen will, dann am ehesten auf ein Wasserfalldiagramm indem auch Materialresonanzen der Membran sichtbar sind.

Sorry, aber das kannst Du genau so wenig beurteilen können, wie ich.
Das beste Chassis klingt falsch abgestimmt schlecht. So ist das nun mal...

Gruß
Rainer
Wesker21509
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jul 2014, 21:52
Und bei einem LS für 20 Euro Herstellungskosten hilft auch keine Top Elektronik mehr.
Wenn Du aber das Chassis kennst und das Ergebnis ist ungewöhnlich schlecht, dann wissen wir beide das es an der Abstimmung liegt,
und nicht am Chassis.
Für heute ist erstmal Feierabend.
thewas
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Jul 2014, 21:56

Wesker21509 (Beitrag #17) schrieb:

Spätestens im heimischen Wohnzimmer ist vom gemessenen Frequenzgang der Herstellers nichts mehr übrig.

Oh doch, tonale Unausgewogenheit hört und misst man auch im Raum, die Interpretation und Messungen erfordern nur bisschen mehr Erfahrung.

Sonus Faber geht da meiner Meinung nach den richtigen Weg und pfeift auf die Messtechnische Linearität und baut trotzdem excellente Lautsprecher.

Unsinn, die aktuelle SF messen sich sehr gut, sogar in der Königsdisziplin Abstrahlverhalten wo die meisten High End Lautsprecher versagen messen sie sich anständig.

Die Auswahl der sichtbaren Komponenten lässt aber den Schluss zu, das die schon sehr genau wissen was Die da machen.

Kann so sein, muss aber nicht, kenne viele High End Lautsprecher die die teuersten Chassis haben und komplette Fehlkonstruktionen sind und dementsprechend sich messen und klingen.
ton-feile
Inventar
#21 erstellt: 10. Jul 2014, 22:11
Hi,


Wesker21509 (Beitrag #19) schrieb:
Und bei einem LS für 20 Euro Herstellungskosten hilft auch keine Top Elektronik mehr.

Ein Lautsprecherchassis für 20€ Herstellungskosten dürfte ausgezeichnet sein.
Das kostet dann für den DIY-ler 100€, eher mehr.

Aber selbst aus gruselig klingenden fertigen Lautsprechern für 39,99€Paar lässt sich unter Umständen mit der richtigen Weiche und ein paar Dachlatten etwas wohlklingendes machen.


Wesker21509 (Beitrag #19) schrieb:

Für heute ist erstmal Feierabend.

Och... Na dann guts Nächtle.

Gruß
Rainer
Wesker21509
Stammgast
#22 erstellt: 11. Jul 2014, 18:02
Aufgewacht, arbeiten gewesen, Feierabend!
Mit dem 20 Euro LS meinte ich schon die komplette Box.
Die zurecht sehr gelobten Breitbänder von Tang Band kosten hier um die 35 € im Laden, direkt vom Fließband in China eher um die 2 Euro.
Der Preisanstieg zum hiesigen Endverbraucher ist absolut notwendig, da schließlich auch genug damit abgedeckt werden muss.
Das Problem mit dem Einkauf in China, Japan oder wo auch immer sind grundsätzlich mal die Mindestbestellmengen.
Niemand da will 100 Euro Pakete packen.

Sonus Faber setzt in vielen Boxen ebenfalls Scan Speak/Vifa Chassis ein, was damit möglich ist dürfte bekannt sein.
Beide Markennahmen gehören ebenso wie Peerless schon lange zur Tymphany Group aus:

TYMPHANY HK LIMITED
Room 1307-1308
Dominion Center
43-59 Queens Road East
Wanchai, HongKong

Produktion:
CHINA FACTORY ADDRESS
Premium Loudspeaker (HuiZhou) Co., Ltd.
Tymphany Industrial Area
Xin Lian Village, XinXu Town
HuiYang District, Huizhou
Guang Dong, P.R.C. 516223

Schon lange bevor diese Marken von D.S.T verkauft wurden war die Produktion in China, hat bloß früher keiner erzählt.
Die Chinesen haben den Markt schon seit 25 Jahren in der Hand, bekommt nur kaum jemand mit.

Und wenn die Messwerte ja so aussagekräftig sind, warum wird dann hier im Forum jedem Fragesteller empfohlen sich Boxen möglichst mit Rückgaberecht zu bestellen damit man diese zu Hause hören kann?
Über den Einfluss der Raumakustik brauchen wir nicht ernsthaft diskutieren.
Kompetente Händler haben auch immer Interessenten die Sachen übers Wochenende geliehen.

Dachlatten benutze ich zum Pimpen wohl nie, aber Dämmatten in dünnen Gehäusen wirken Wunder.
Und so ein 3 Euro MKT in der Weiche schadet auch selten
ton-feile
Inventar
#23 erstellt: 11. Jul 2014, 18:33
Hi,


Wesker21509 (Beitrag #22) schrieb:

Und wenn die Messwerte ja so aussagekräftig sind, warum wird dann hier im Forum jedem Fragesteller empfohlen sich Boxen möglichst mit Rückgaberecht zu bestellen damit man diese zu Hause hören kann?

Messungen sind sehr wohl aussagekräftig.
Sie müssen aber zur Verfügung stehen und man muss sie auch interpretieren können.
Leider ist ersteres im Hifisegment praktisch nie der Fall.

Lautsprecher sollte man vor dem Kauf natürlich möglichst erst einmal in den eigenen vier Wänden hören.
Das ist ja nun wirklich unstrittig.

Gruß und schönen Feierabend
Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CAV oder QUADRAL ?
boboxbobo am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  12 Beiträge
JungSon Lautsprecher BD 2 und 1
willysoest am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2006  –  2 Beiträge
JungSon Lautsprecher
scorpyy am 06.08.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2011  –  5 Beiträge
High End Lautsprecher aus Dänemark - Hersteller gesucht ???
Barca888 am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  7 Beiträge
Große Lautsprecher an schwachem Verstärker
Inoxok am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  8 Beiträge
JungSon BD-1 / BD-2
Gitarrenhighender am 21.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  6 Beiträge
Große Lautsprecher Wandmontage
theraw am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  10 Beiträge
Lautsprecher Marke ?
Schöni86 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 17.08.2010  –  2 Beiträge
JungSon HuiFeng HF No. 2 Erfahrung?
toydoll242 am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  99 Beiträge
Ein Lautsprecher, zwei Quellen?
catman65 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 105 )
  • Neuestes Mitgliedano4k
  • Gesamtzahl an Themen1.345.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.711