Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sicken - Schaumstoff vs. Gummi

+A -A
Autor
Beitrag
detegg
Administrator
#1 erstellt: 15. Feb 2004, 20:42
... ist nicht wirklich meine Frage und wurde auch schon mal im Forum erörtert.

Die Schaumstoff-Sicken meiner 12"-Basslautsprecher beginnen sich nach 15 Jahren aufzulösen. Ich würde ganz gerne mit Gummi-Sicken "refoamen", bin mir aber nicht sicher, welche Parameter des LS verändert werden. Messen kann ich schon - aber leider erst hinterher ;-((

Habt Ihr Erfahrungen? Vielleicht selber schon mal nachgemessen? Welche Parameter ändern sich in welcher Größenordnung?

Danke für jede Antwort
Detlef
DJTouffe
Stammgast
#2 erstellt: 16. Feb 2004, 10:28
Hi!

also du veränderstdurch "Umrüstung" auf Gummisicke volgende parameter:

Nachgiebigkeit (Cms)

mechanische Güte (Qms)

gesammtgüte (Qts)

äquivalentes Luftnachgiebigkeitsvolum (Vas)

aber auch die Dynamisch bewegte Masse (Mmd)

Du veränderst also etlische Parameter des chassis. Ob diese allerdings (bei einem Tieftöner) einen grosen Unterschied im klang bringt, kann ich nicht sagen.

mfg
Denis
PPM
Stammgast
#3 erstellt: 16. Feb 2004, 10:51
Hallo,
die Veränderung dieser Parameter (TSP) hat natürlich auch Konsequenzen für das geeignete Gehäuse (Volumen, Prinzip: Bassreflex o.a.) und das Tieftonverhalten des 12ers (Roll-off, Peak etwa im Bereich der Reso-Frequenz, Membranhub). Wenn Du die TSP der refoamten TT hast, müßtest Du also auch das Gehäuse entsprechend anpassen (BR-Rohr ändern, Volumen ändern usw.)- natürlich für beide Boxen.
Zu beachten ist auch, daß sich die TSP im Laufe der "Einspielzeit" noch ändern können. In welchem Rahmen sich das ganze bewegt und inwieweit dies alles sich klanglich auswirkt, ist vorab schwer zu sagen. Im Idealfall müßtest Du eine Sicke finden, die sich annähernd so verhält wie die alte.
Gruß
Patrick
wolfi
Inventar
#4 erstellt: 16. Feb 2004, 11:28
Hallo detegg,
neben den schon angesprochenen Veränderungen, die sich mit etwas Glück bei einem TT nicht so dramatisch auswirken sollten, sei hier noch an einen Aspekt erinnert, der in erster Linie Tiefmitteltöner und Mitteltöner betrifft: Die Sicke dämpft auch Schwingungen, die sich parallel zur Membran entwickeln und verhindert im Idealfall, dass diese vom Übergang Membran/Sicke reflektiert werden. Dabei mag sich eine Schaumstoffsicke nicht immer besser, i.d.R. aber anders verhalten. Dies erklärt auch, warum es recht teure und hochwertige Mitteltöner mit vermeintlich " schlechter " Schaumstoffsicke gibt.
detegg
Administrator
#5 erstellt: 16. Feb 2004, 15:00
Hallo zusammen und danke für Eure Antworten!

@wolfi
die TT laufen bis max. 120Hz, in diesem Bereich sollten sie als "steifer Kolben" arbeiten. Hinsichtlich des schwingenden Systems Mebran/Einspannung habe ich hier keinen Skrupel, ein anderes Sickenmaterial zu verwenden. Gebe Dir Recht, bei TMT/MT/HT wäre eine geränderte Sicke möglicherweise fatal... FOCAL z.B. verwendet bei div. Invers-Kalotten-HT ebenfalls Schaumstoffsicken.

@Denis, Patrick
Klangliche Veränderungen erwarte ich nicht, allerdings werde ich dann wohl um eine neue Abstimmung Chassis/Gehäuse nicht umhin kommen. Dummerweise sind die Treiber mit einem Hochpassfilter nach QB-5 abgestimmt. Und dieses Alignement reagiert bestimmt sensibel auch auf kleine Änderungen der TT-Parameter. Passiv in geschlossenem oder BR-Gehäuse sind wegen derer Unwägbarkeiten (Gehäusegüten) wohl eher keine tiefgreifenden Fehlabstimmungen zu erwarten.

Werde es also mit Gummi versuchen, einen 1:1 Ersatz für die Schaumstoffsicke erhalte ich ja auch nicht. Parallel mache ich ein paar Messreihen vorher/nachher und berichte dann hier.

Versuch macht kluch!

Gruß
Detlef
wolfi
Inventar
#6 erstellt: 16. Feb 2004, 15:25
Hallo detegg,
zur weiteren Beruhigung: Die Aufhängungseigenschaften werden üblicherweise wesentlich von der eigentlichen Aufhängung,d.h. der Zentrierspinne und nur um Rande ( im wahrsten Sinne des Wortes ) von der Sicke bestimmt. Ich glaube nicht, dass eine neue Abstimmung zwingend notwendig ist.
detegg
Administrator
#7 erstellt: 16. Feb 2004, 22:12
Hallo wolfi,
Dein Statement beruhigt mich schon sehr. Die verwendeten Coral 12L70 sind in einem 47 Liter Volumen eingebaut (vgl. z.B. System II, LS-Handbuch 87, Michael Gaedtke, ISBN 3-9801310-0-9). Je zwei Paare werkeln in aktiven Standboxen und in Einzelgehäusen mit wechselnden TMT/HT-Einheiten. Obwohl momentan nur einer eine defekte Sicke hat (die Fingernagelprobe zeigt, das die anderen nach 16 Jahren bald folgen werden), möchte ich doch bei allen die Sicken erneuern.

@all
nachdem ich mich nun für Gummi-Sicken entschieden habe, stellt sich die Frage: selber machen oder machen lassen?

Gruß aus dem Münsterland
Detlef
spitzbube
Inventar
#8 erstellt: 16. Feb 2004, 23:31
hoi alle

ich möchte mich mal mit einer passenden frage mit hier reinhängen:

ich habe hier noch 2 38er becker bässe rumliegen bei denen sich die noch unbeschädigte schaumstoffsicke von der membrane lösen will. mit welchem KLEBSTOFF kann man den sickenrand wieder an die KUNSTSTOFFMEMBRANE ankleben ? die beiden bässe waren noch nie eingebaut, lagern aber schon einige jahre.

dankeee im vorraus
wolfi
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2004, 07:27
Hallo detegg,
nach Literaturangaben sollen hinsichtlich des Einflusses 80 Prozent auf die Spinne, der Rest auf die Sicke entfallen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo Sicken beziehen?
Alex79FR am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  2 Beiträge
erneuerung sicken quadral montan mk iv
christianp am 23.10.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  2 Beiträge
B&W DM610i - Sicken
halo_fourteen am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  5 Beiträge
BRAUN LS welche Sicken ?
FritzFrost am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  2 Beiträge
Sicken
mathias1611 am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  8 Beiträge
B&W 804. Haltbarkeit Sicken?
harzradler am 05.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  3 Beiträge
Sicken von MB Quart 610s viel zu steif - Alterserscheinungen?
Breaka am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  11 Beiträge
Lautsprecherklang > Frequenzgang vs. Musikerlebnis
fbruechert am 14.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.09.2012  –  17 Beiträge
alte hecos vs. neue irgendwas
BASSINVADER am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  2 Beiträge
sicken kaput
E-Daniel am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 09.11.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedMettzofortemusik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.279