Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


backes & müller

+A -A
Autor
Beitrag
JanHH
Inventar
#1 erstellt: 05. Jun 2004, 03:38
Hi,

was haltet ihr von Boxen dieser Marke? Ich hab noch nie welche gehört, weiss nur dass die Anfang der 80er ein feuchter Lautsprechertraum waren und bei jeder Hifi-Zeitschrift die absolute Referenz stellten. Mittlerweile sehen sie teilweise furchtbar veraltet aus, aber bei ebay werden immer noch Apothekenpreise dafür gezahlt, obwohl die Einstufung in die stereoplay-ewigen-Bestenliste eher mässig ausfällt (was nicht heissen soll, dass ich bedingungslos Testzeitschriftengläubig bin). Zur Zeit ein Paar wirklich altbacken und veraltet aussehender B&M 6 für zur Zeit EUR 900,- und die Auktion läuft noch.. find ich ja irgendwie erstaunlich.

Gruß
Jan
RalBer
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Jun 2004, 08:22
Schau mal unter

www.johannes-krings.com

nach.Da gibt`s ne Menge Info über Backes und Müller.

Mein Vater hat seit langer Zeit eine BM 20 . Meiner Ansicht nach lösen moderne Lautsprecher besser auf als die BM . Der Bass ist straff und geht unglaublich tief ( wohlgemerkt, ich kenne nur die alte BM 20, wie sich die aktuellen Modelle anhören weiß ich nicht ).

Ganz unproblematisch sind zumindest die alten Modelle von B&M was die Haltbarkeit angeht nicht. An den Boxen meines Vaters waren in den ersten Jahren regelmäßig Reparaturen angesagt. Meines Wissens ist B&M in den späten 80er Jahren aufgrund der hohen Reklamationsleistungen auch schon mal derb in betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.
RalBer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jun 2004, 08:40
Sorry,

bessere Infostelle:


www.aktivlautsprecher.com


Hier wird auch gut auf die Historie der einzelnen Modelle eingegangen
Lord_Moori
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Jun 2004, 17:52
Hallo Jan,

ich hatte schon das Vergnügen beim U.Jessen die Backen zu hören und das war ein echtes Erlebnis. Livehaftiger klarer Klang. Bin schon tierisch am sparen für die neue BM12 oder 10.

Selbst die kleine BM4 klingt unglaublich und wer meint das man eine Standbox braucht, für eine voluminöse Basswiedergabe sollte sich diesen kleinen 2 Wege- aktiv geregelten Knuffel mal anhören.

Gruß
Stefan
Niniveh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Jun 2004, 16:06
Hi

Ich habe ein paar BM 6. Ca. 17 Jahre alt. Anfangs hatte ich etliche Defekte die aber von B&M großzügig mit Kulanz erledigt wurden. Da ich sie gebraucht gekauft hatte, hatte ich auch keine Garantie.
Letztlich waren die Boxen praktisch neu. Fast alle Verstärker und Lautsprecher waren ausgetauscht.
Seither also seit ca. 15 Jahren war Ruhe. Jetzt erst lösen sie die Gummisicken der Mitteltöner auf. Einen ließ ich nun erneuern, dabei tauschten sie auch gleich die eingedrückte Staubabdeckung (Die Kuppel in der Mitte "Kinder!") aus. 150 Euro.
Ich bin ansonsten nach wie vor sehr zufrieden. Ich vermute, die größte Schwäche meiner HI-FI Anlage ist die vorgeschaltete Anlage. Revox Vorverstärker ca. 15 Jahre und ein billigen Denon CD-Player.
Kürzlich konnte ich die B&M Sigma 15 testen. Eine Wucht. In Kürze werde ich mal meine BM6 danebenstellen. So kann ich einen direkten Vergleich machen, denn die vorgeschalteten Komponennten sind dann die gleichen und besser als meine eigenen.
Mal sehen. Ich hoffe ich konnte dir helfen.
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Jun 2004, 16:17
Was BM anbetrifft, so zählen sie nach wie vor zu den wenigen wirklichen Ausnahmelautsprechern. Man sollte aber dabei darauf achten, daß auch die anderen Komponenten gut sind, denn diese Lautsprecher können die vorgeschalteten Tonträger manchmal ganz schön "entlarven".
Neben BM sehe ich noch silbersand als außergewöhnlich gute Aktivboxen an. Ich selbsr besaß jahrelang eine BM 20, bis ich zu silbersand gewechselt bin. Die klingen noch einen Tick natürlicher. Ältere Modelle von BM waren mit stets etwas höhenlastig - aber das ist Geschmackssache.

Gruß
ohrmuschel
JanHH
Inventar
#7 erstellt: 09. Jun 2004, 00:49
Danke für die Antworten.. ich hatte schonmal versucht zu antworten, aber da ist die Internetverbindung abhanden gekommen mitten beim posten, und ich hab mich erst jetzt wieder daran erinnert ;). War halt nur erstaut wieviel Geld für diese alten, eher unscheinbar aussehenden Boxen gezahlt werden, die BM 6 gingen bei ebay dann für über EUR 1000 weg, und ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass sie wirklich so viel wert sind. Für EUR 1000 kriegt man ja schon prima Boxen neu, z.B. Canton Karat M80, und dass so ne olle B&M damit mithalten kann, scheint mir seltsam.. aber warum nicht. sollte mal selber eine ersteigern und probehören ;). Vermutlich profitieren sie auch extrem vom Seltenheitswert.
Lord_Moori
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jun 2004, 01:29
Hallo Jan,

also ich kann dir nur ans Herz legen die Backen wirklich mal zu hören. Das Design von BM ist nicht jedermans Geschmack aber der Klang......

Gruß
Stefan
Oliver67
Inventar
#9 erstellt: 09. Jun 2004, 07:09
Von Ebay sopllte man bei B&M die Finger lassen! Das sieht meist nach überteuerten UND defekten (mindestens schlecht gepflegten) Boxen aus.


Oliver
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Jun 2004, 08:40
Oliver67 warnt zurecht vor Backes-Käufen bei ebay.
Ein Tip: laß dir die Seriennummern geben und frage bei U. Jessen (www.jessen-highend.de) nach - der hat in seiner Datenbank alle älteren Modelle gespeichert und kann dir genau sagen, was die Dinger noch taugen und wert sind.
Die Aktivelektronik/Regelungstechnik hat sich im Lauf der Jahre stark gewandelt - deshalb Vorsicht bei ebay!
Meist werden nur olle Kamellen überteuert angeboten.

Gruß
ohrmuschel
dai
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Jun 2004, 19:01
Klar muß man VORHER probehören. Ich hatte Glück. :-) Ein paar B&M Omega, im Top-Zustand vom Erstbesitzer, überholt mit Belegen. Für neue Standboxen mit einem solch wunderbarem Klang müsste man ein vielfaches hinlegen...
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Jun 2004, 21:01
Hallo dai,

BM Omega im Top-Zustand sind schon prima. Außerdem kann man sich teure Endstufen sparen. Ein paar ordentliche NF-Kabel, ein neutraler Vorverstärker - und schon hat man eine hervorragende Geschichte.
Ich hatte auch mal eine BM 20 - war seinerzeit ein Kultobjekt, obwohl in der "Fachpresse" heftig umstritten - und bin seitdem Anhänger der Aktivtechnik. Backes&Müller ist neben Silbersand und Geithain führend auf diesem Sektor.

Bist Du denn bei ebay fündig geworden? Ich weiß, daß Johannes Krings als führender BM-Händler des öfteren bei ebay wegen dubioser Verkaufsmethoden in Sachen Backes einschreitet.

Gruß
ohrmuschel


[Beitrag von ohrmuschel am 29. Jun 2004, 21:01 bearbeitet]
SunnyDj
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Jul 2004, 00:14
Hi Jan!

Vergiss das mit den Preisen. Wenn Du Dir so ne Bm mal genauer ansiehst, wirst Du feststellen, was da für eine
Wertarbeit dahintersteckt.

Ich war vorher sehr von Elac angetan (mit 4Pi Hochtöner), der Klang und das Design hat mich sehr angesprochen.
Bis zu meiner Begegnung mit der Bm12.

Danach machte mir das Musikhören nicht mehr Spass mit meinen Elac.
Dann das Glück bei Ebay! Uralte Bm12 ersteigert.(V-Fet)
Der Zustand des Gehäuses ist zwar nicht mehr der Beste und
abgestimmt war sie auch total schlecht.
Mittlerweile hab ich sie aber im Griff und das tägliche "raus-reissen" des Elektronikeinschubs hab ich auch hinter mir.(Noch kein PPG*)

Rechne Dir mal aus was alleine diese Konstantstrom-verstärker (Nix Class-AB oder so ein dreck) kosten
würden, die die Speaker antreiben.
Dann erst die Regelung, so eine durchdachte Konstruktion
ist mir in meinem ganzen Leben noch nie untergekommen.
Wenn Du da versuchst,ähnlich tönende Passive zu finden, dann noch die 5 hochwertigen Endstufen pro Lautsprecher und
eine Aktivweiche und Dich dann im Preisniveau von B&M bewegst, dann lass es mich wissen.

Wenn du Sie einmal gehört hast, lassen Sie Dich nicht mehr los!Gnadenlos übertragen Sie jede Kleinigkeit! Details, die andere Lautsprecher (auch sehr sehr teure) nichtmal
andeuten, werden hier spielend einfach offengelegt. Von ganz sanft bis total wuchtig ist alles da.Egal welches Musikmaterial, egal welche Lautstärke.

Aber eines möchte ich Dir noch nahelegen: die Modelle
mit dem Superhochtöner habens in sich!

Greetz from Austria, hoffe etwas geholfen zu haben.
Lg Sunny

*PPG= damit kann man den Pegel der einzelnen Chassis
verändern und der gegebenen Raumakustik anpassen.
Bei den älteren Modellen muss man da mit Potis werken
dai
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Jul 2004, 19:53
@ohrmuschel@
Ja, ich hatte Glück bei ebay, die Boxen waren vom Erstbesitzer. Die Netzteile wurden überholt (Elkos ausgetauscht). Alles prima.
Bin super zufrieden!
Zuvor hatte ich Jahrzehnte Restek Lautprecher.
Der Vorbesitzer ist auf Sourround umgestiegen ... und die Omega sind jetzt meine :-)
@SunnyDJ@
Die Superhochtöner habe ich durch Austausch der Netzkabel entschärft (nicht schlagen, ist echt wahr :-)
Neue NF-Kabel habe ich auch (TMR Ramses) einen kostenlosen Test der Kabel würde ich jedem Aktivboxen-Besitzer empfehlen.


[Beitrag von dai am 07. Jul 2004, 20:01 bearbeitet]
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Jul 2004, 19:59
@dai,

Glückwunsch! Dann verkabel sie auch ordentlich. Mein Tipp für Aktivlautsprecher ist das TMR Ramses - extrem neutral, wie geschaffen für neutrale und ehrlich reproduzierende Schallwandler.

Gruß
ohrmuschel
dai
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Jul 2004, 20:04
Was die NF-Kabel betrifft sind wir also einer Meinung :-)
Wenn ich mir dein Profil so anschaue, ich glaube, die Empfehlung könnte von Dir gewesen sein...


[Beitrag von dai am 07. Jul 2004, 20:06 bearbeitet]
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Jul 2004, 20:09
War sie und ich hoffe doch sehr, daß ich nicht daneben lag.
dai
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Jul 2004, 20:12
Nein, das war ein super Tipp! Die Kabel bringen das Musikerlebnis noch ein gutes Stück nach vorn (gerade weil man sie nicht hört :-)). Ich kann die Empfehlung zum Testen aus voller Überzeugung weitergeben!
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Jul 2004, 20:20
Nur ja nicht weiterempehlen! Hier im Forum wirst du mit Worten gesteinigt, wenn du von Klangverbesserungen mit Kabeln u.ä. berichtest. Ich habe schon in diversen anderen threads schlagartig die Meute von selbsternannten Experten am Hals, die alles Mögliche bestreiten.
Aber was anderes: wo kommst du her? Wenn du in der Nähe von Bonn/Köln bist, würde ich dich gern einmal zu einer Hörrunde einladen. Aktive gibt es selten. Wie wär´s?

Gruß
ohrmuschel
dai
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Jul 2004, 20:29
Danke, die Einladung nehme ich gerne war. Ich komme aus Ffm, bin aber beruflich manchmal in Köln, im Moment sind die Wochenenden voll. Mail mich mal an, wir finden einen Termin. :-)
SunnyDj
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Jul 2004, 00:09
Hi!

@dai: Das stimmt schon! Als ich meine Bm bekommen habe,
habe ich die rechte mit einem Hofer(*1)-Verlängerungskabel
betrieben und war geschockt über den unterschiedlichen
Klang.Hab vorher auch nicht daran geglaubt, aber als dann
meine Freundinn auf das Kabel im vorbeigehen draufstieg,
knisterte es furchtbar in den Hochtönern. Ich wollte das
natürlich gleich auf die Steckverbindung schieben, war
aber nich. Bei dem Versuch das Kabel auf Kabelbrüche aus-
zumessen bin ich kläglich gescheitert.
Da is schon was dran!
Hab ebenfalls die Tmr-Ramses, aber leider mit Remoteleitung
drinnen.Irgendwie bereitet mir ein Stromführendes Kabel neben
oder besser IN einer Nf-Leitung ziemliche Kopfschmerzen.

@ohrmuschel: Warum bist auf Silbersand umgestiegen?
Gefallen mir vom Klang her extrem gut aber bei schnelleren
Passagen packen sie nicht ganz so an wie die Bm.
Die Optik sagt mir auch nicht so zu. Vielleicht bild ich
mir das deshalb auch nur ein, das Auge höhrt ja bekanntlich
auch mit!Aber auf alle Fälle Top-Schallwandler!
Ordentliche NF-Kabel sind Grundvoraussetzung als Aktivhöhrer,
egal wieviele Leute dich da Steinigen!
Da hast vollkommen recht!

Lg Sunny

(*1)= Hofer ist Aldi Österreich
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Jul 2004, 10:00
@ SunnyDj:

Wie ich auf silbersand umgestiegen bin? Nun ja, ich habe lange Jahre mit BM gehört. Angefangen mit BM 5, danach BM 8, schließlich BM 20. Alles außergewöhnlich gute Schallwandler, keine Frage. Mich störte bei BM immer etwas die lästige und vorlaute Höhenbetonung. Deshalb habe ich eines Tages Friedrich Müller von silbersand in Zweibrücken aufgesucht und mir seine Lautsprecher in aller Ruhe zu Gemüte geführt. Das war mir ein unvergeßliches Erlebnis! So authentisch habe ich niemals vorher und auch später nicht Musik gehört, nein: genossen. Ab da stand für mich fest: das ist es, was ich möchte.
Mein Händler, ein sehr freundlicher und seriöser Zeitgenosse und Musikliebhaber, hat mir dann eine 401 zum Probehören für zuhause wochenlang überlassen. Danach habe ich eine 501 gekauft und diese wirklich nicht billige Investition bis heute nicht bereut.

Der Unterschied zu größeren BM-Modellen (BM 18 bzw. BM 30) liegt in der Abbildung des Grundtonbereiches. In diesem für das Ohr besonders empfänglichen Bereichs leistet die silbersand Außergewöhnliches, da kommt die sehr gute Backes nicht ganz mit. Im Bassbereich macht die Backes dagegen subjektiv etwas mehr Druck und Punch, das gefällt manchen besser. In den Höhen vergeben beide nichts. Das Design ist Geschmacksache (die BM 20 war ein Taum!), die Verarbeitung ist vom Feinsten, beide Lautsprecherkonzepte können jedes Chassis im Pegel einstellen.
Die sensorische Regelung hat Friedrich Müller bei silbersand perfektioniert - das ist der derzeit machbare Stand der Technik, den modulare Aufbau im Innern muß man gesehen haben - schlicht perfekt.

Ich denke, beide Konzepte - BM und silbersand - stellen den Gipfel der geregelten aktiven Technologie bei Aktivlautsprechern dar. Die Wahl zwischen beiden wird wohl eher nach dem persönlichen Geschmack getroffen werden.

schönen Gruß
ohrmuschel
Lassal
Stammgast
#23 erstellt: 18. Apr 2010, 07:39
Da man im Netz nicht wirklich schlau wird wollte ich mal fragen, was ein Paar neue BM4 wohl kosten wird.

€: Gibt es vielleicht auch eine Preisliste? Muss nicht 100% genau sein, aber als grobe Orientierung, wäre es wirklich toll.
Gibt es in Saarbrücken eigentlich eine Möglichkeit die Lautsprecher zu hören? Die sitzen doch dort oder?


[Beitrag von Lassal am 18. Apr 2010, 11:18 bearbeitet]
ProAktiv
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Apr 2010, 06:58

Lassal schrieb:
Da man im Netz nicht wirklich schlau wird wollte ich mal fragen, was ein Paar neue BM4 wohl kosten wird.

€: Gibt es vielleicht auch eine Preisliste? Muss nicht 100% genau sein, aber als grobe Orientierung, wäre es wirklich toll.

Guckst du im Aktiven Jahrbuch

Viele Grüße
Rudolf
Michael_KR
Stammgast
#25 erstellt: 27. Apr 2010, 17:40

RalBer schrieb:
Mein Vater hat seit langer Zeit eine BM 20 . Meiner Ansicht nach lösen moderne Lautsprecher besser auf als die BM . Der Bass ist straff und geht unglaublich tief ( wohlgemerkt, ich kenne nur die alte BM 20, wie sich die aktuellen Modelle anhören weiß ich nicht ).


Das Interessante an den backes & müller-Aktiv-LS ist ja, dass deren Bass kontrolliert wird (ist heute noch so). Ein Sensor nimmt die Bass-Schwingungen auf und wenn die vom Signal abweichen, gibts ein Korrektursignal vom Verstärker. Klingt simpel, stellt aber ne hohe Regelgüte etc. dar.


RalBer schrieb:
Ganz unproblematisch sind zumindest die alten Modelle von B&M was die Haltbarkeit angeht nicht. An den Boxen meines Vaters waren in den ersten Jahren regelmäßig Reparaturen angesagt. Meines Wissens ist B&M in den späten 80er Jahren aufgrund der hohen Reklamationsleistungen auch schon mal derb in betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.


Wusste ich gar nicht, dass die ersten so reparaturanfällig waren

backes & müller ist ja mal Konkurs gegangen und der Herr Müller ist ausgestiegen und hat dann Silbersand gegründet.

Die neue Firma backes & müller baut m.E. sehr tolle LS. Durfte die mal kurz auf der HiFi-Messe in München hören - nur kurz, denn leider saßen hinter mir zwei Pappnasen, die sich ständig laut unterhielten statt den LS zu lauschen. Deswegen geht man doch in eine Hörsession rein - sonst hieß es ja auch Quassel-Session
Lassal
Stammgast
#26 erstellt: 28. Apr 2010, 08:36
Danke dir ProAktiv.
Werde nächste Woche wahrscheinlich mal ausgiebig Probehören.
piercer
Stammgast
#27 erstellt: 28. Apr 2010, 11:52
... und meine BM 15 kommen diese Woche

Gruß
Piercer
mazdaro
Inventar
#28 erstellt: 28. Apr 2010, 19:50
Hi,

vor einigen Jahren hatte ich die Gelegenheit, ausgiebig eine BM 40 (altes Modell) zu hören: alles in allem ein Erlebnis! Exzellente Auflösung (auch bei höherer Lautstärke und sehr komplexen Passagen), sehr "schnell" und exakt. Der einzige Wermutstropfen: vergleichsweise wenig Räumlichkeit, was mir aber nicht viel bedeutet.

schlumpf_007
Stammgast
#29 erstellt: 03. Feb 2012, 20:09
Hallo,
man kann recht wenig über Backes & Müller Lautsprecher lesen.

Kann mir jemand helfen ???
Von wann bis wann sind die B&M 35 MK1 und die B&M 35 Mk2 gebaut ??
Gibt es schon eine MK3 ??


Freue mich auf Antworten.
Regelung
Stammgast
#30 erstellt: 04. Feb 2012, 22:29
Hallo schlumpf 007,

dann ruf mal bei Backes&Müller an, die können Dir sogar sagen, ab welche Seriennummer die Umstellung auf die MKII erfolgte.
Die BM35 sind Sau gute Lautsprecher, die müssen frei aufgestellt werden.

Grüße Christian
Michael_KR
Stammgast
#31 erstellt: 25. Mrz 2012, 16:59
Hallo an alle B&M-Fans
ich hatte mir vor einem Jahr ein Paar BM3 gebraucht gekauft gehabt. Sind etwa Baujahr 1984 oder so.
Der Klang war schon mal nicht schlecht - auch im Vergleich zu meinen Passiv-Boxen (alte Ohm L). Allerdings fehlten irgendwie ein bissl die Höhen und die Bässe waren m.E. zu dick.
Da ich grundsätzlich vorhatte, diese BM3 "Updaten" zu lassen, hatte ich diverse Kundendienstcenter / Händler angeschrieben und Preise eingeholt.
Bin letztendlich beim B&M-Servicecenter Süd hängen geblieben. Der Herr Kühn kümmerte sich immer sehr nett um alle Anfragen etc.. Schlussendlich habe ich die Dinger dann dort "Updaten" lassen.
Die komplette Elektronik wurde überarbeitet (alle Elektrolytkondensatoren wurden getauscht, teils neue Transistoren, neue Netzteile, neue Hochtöner rein etc. pp. ff) sowie dann elektr. und akustisch neu abgeglichen.

Also, ich bin nun mit diesen alten, überarbeiten BM3 sehr zufrieden. Der Klang ist ausgewogen, die Höhen sind jetzt gut da, die Bässe nicht mehr so aufgedickt - trotzdem sind es nun richtig tiefe und knackharte Bässe.
Für mich hat sich die Investition voll gelohnt.
Das Tolle ist, ich habe nun 4 Jahre Garantie darauf und sollte ich demnächst neue B&M kaufen, bekomme ich den gesamten Reparaturbetrag angerechnet.

Allerdings bin ich jetzt so zufrieden mit diesen 84er BM3, dass ich wohl länger damit hören werde (es sei denn ich gewinne fett im Lotto )

Ich finde es spitze, dass man selbst solche "alten" Boxen wieder in den Urzustand bzw. sogar besser mit all den "Updates" aufrüsten kann. Warum muss man immer alles wegwerfen und neu kaufen? Zumal mir inzwischen das Design der alten Nussbaumdinger sehr viel besser gefällt, als das Design der neumodischen Dinger (auch der neuen B&M-LS). Hat irgendwie so einen tollen Retrocharme Vintage-HiFi halt

Gruss an alle
Regelung
Stammgast
#32 erstellt: 25. Mrz 2012, 17:33
Hallo Michael,

besonders, die alten BM3 spielen so manche aktuelle Boxen an die Wand!
Viel Spaß mit deinen restaurierten BM3, die klingen jetzt bestimmt besser als vor 28 Jahren.

Grüße Christian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Backes & Müller PSM 4
alaborn am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2009  –  7 Beiträge
Backes & müller
GHOSTMAN am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  25 Beiträge
Reperatur von Backes&Müller Lautsprechern- Erafhrungen!
Karma-Club am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  5 Beiträge
Backes&Müller
Lord_Moori am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  3 Beiträge
Backes und Müller BM12
porndigga am 07.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  3 Beiträge
Backes & Müller BM20
Turtle86 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  3 Beiträge
Backes&Müller Sigma
Karma-Club am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  2 Beiträge
Backes & Müller BM12 Ersatz
SunnyDj am 19.05.2004  –  Letzte Antwort am 20.05.2004  –  2 Beiträge
jbl tlx 40, kennt die jemand? was haltet ihr davon?
watermann1611 am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  2 Beiträge
Welche Stadbox Box eher?
Centurio81 am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  9 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedmicabi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.942
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.062