Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kappa 9, zu wenig bass

+A -A
Autor
Beitrag
dos_corazones
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jun 2004, 16:37
Hallo!

Bei meinen Kappas fehlt mir ein wenig der Bass und ich suche nach der Ursache! Bei meinem Bekannten ist alles ausgewogen, nur bei mir kommt erst bei höheren Lautstärken der Bass raus, also wenn meine Vorstufe schon halb offen ist. Woran kanns liegen? Vor- und Endstufe sind eigentlich ganz ordentlich und die Verkabelung stimmt auch. Liegts eventuell an der Aufstellung? Bisher bin ich auch noch nich dazu gekommen die LS zu entkoppeln.

MfG

Daniel
Plüschus
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jun 2004, 17:28
Hallo dos-corazones,
schau 'mal nach, ob Du Deine Lautsprecher gleichphasig angeschlossen hast. Wenn die LS gegenphasig arbeiten, hast Du nur wenig Bass.
Gruß Thomas
Murray
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2004, 17:28
Definiere mal ordentliche Endstufe! Die Kappa sind schon sehr kritisch, aber wenns stimmt, sollte kein Bass fehlen (Bei den Dinosauriern (im positiven Sinne! )....

Murray
EWU
Inventar
#4 erstellt: 08. Jun 2004, 17:47
Hallo Daniel,
was hast du denn für eine Endstufe? Die dicken Monos von Denon, Maranz, Accuphase, AMP, ML, Burmester, Pass, Threshold, MBL, WBE oder ähnliches? Nur dann gibts nämlich ordendlichen Bass bei diesen Kappas.

Gruß Uwe
dos_corazones
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jun 2004, 19:49
Zum Vergleich mein Bekannter hat eine Aragon 4004 und ich habe eine PS Audio Delta 200 dran. Die sind von der Leistung her vergleichbar aber bei mir fehlt einfach was.

mfg

Daniel
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Jun 2004, 22:29
Hallo,

die aragon ist bis 1,5 Ohm last- und leistungsstabil. Und wie ist das bei PS Audio?

Markus
dos_corazones
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jun 2004, 18:49
Also, der Händler der mir die besorgt hat hatte damals auch die Aragon verkauft und meinte die PS Audio ist auch noch etwas kräftiger und von der stabilität absolut unproblematisch mit den Kappas. Kann es vielleicht auch sein, dass die neuen Sicken erst eine Weile laufen müssen, bis sie wieder schön voll Klingen?

MfG

Daniel
steve65
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jun 2004, 19:01
Hi

also ohne das ich jetzt hier irgend eine Ahnung habe, aber wenn eine Endstufe bei höheren Lautstärken an kritischen LS einen ausgewogenen Klang hinkriegt, ist sie doch mit Sicherheit auch bei geringeren Lautstärken Laststabil genug.
Oder sehe ich das jetzt zu naiv?

Gruß
Steve
dos_corazones
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jun 2004, 19:14
Also auf halber Last sind die Bässe auch da aber das kann ich nicht so oft machen sonst krieg ich ärger Ganz aufdrehen will ichs nicht dazu sind mir die LS viel zu schade, aber auf der Hälfte klingt schön, das erfüllt den ganzen Raum. Nur wenns leiser ist schiebt sie die Bässe nicht so schön wie die Aragon...
micha_D.
Inventar
#10 erstellt: 09. Jun 2004, 21:46
Hi


Ichbin von dem Klang und Leistungsfähigkeit der BGW 750C überzeugt und empfehle diese...Nachteil: Lüfter,kein Chinch+schwer zu finden..Antreiben tut die eine Kappa Gaaanz locker.. MIT Druck bei leisen Pegeln im Tiefbass.. Ach,ja..nur als gebrauchte zu bekommen und hässlich..sagen einige...

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 09. Jun 2004, 21:49 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jun 2004, 13:23
Was bezeichnest du denn als leise Pegel? Was für technische Daten hat die Endstufe denn? Im Internet habe ich nicht viel drüber gefunden.

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2004, 17:18

Was bezeichnest du denn als leise Pegel? Was für technische Daten hat die Endstufe denn? Im Internet habe ich nicht viel drüber gefunden.

MfG

Daniel


Hi..

Leise Pegel sind für mich so Leise..das sie gerade Hörbar sind..bis Zimmerlautstärke..

BGW ist ein Professioneller US-Hersteller....PA/Studio/Kinobereich....hier ist die aktuelle Produktreihe...zu deren Qualität ich aber keine Aussage machen kann..da ich die Neuen Geräte noch nicht gehört habe.Die Professional-Serie ist für Die hohen Ansprüche, Studio/Kinobereich..Da ist die Aktuelle 750er zu sehen die750G..

WWW.BGW.COM


Die 750C gibt immer für ganz kleines Geld,da sie Niemand kennt.Die Daten entsprechen bis auf die geringere Ausgangsleistung der 750G(750C= 2x 360W/RMS/4Ohm )Wenn diese Endstufe deine Kappas nicht zur Höchstform treibt......Haben deine Boxen keine Chassis drin!

Micha


[Beitrag von micha_D. am 12. Jun 2004, 17:30 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jun 2004, 18:12
Klingt ja ganz gut. Hat die denn auch so eine Art Softstart? Bei meiner Endstufe hab ich das Problem, dass zeitweise schomal die Sicherung raus fliegt beim Einschalten. Kann ich auch fragen, welche Art vorstufe du benutzt? Ich denke meine ist doch ganz ok, und an der wird das Problem nicht liegen, da ich von Proceed noch nicht enttäuscht wurde.

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#14 erstellt: 13. Jun 2004, 12:04
Hi

Ich benutze meine Im Bi-Amping am Marantz Receiver,sieht man in meinem Profil.Softstart hat sie nicht..aber ich habe als Sicherung einen 16 A B Automat und damit gibt es keine Probleme.Was allerdings nicht ausreicht wäre eine 10A Absicherung..da die Endstufe schon 10 A Bei Vollast zieht.
Eine Proceed-Vorstufe..daran solls nichts zu meckern geben!

Halt ich aber an einer Kappa für ein wenig"Oversized"....Qualitätsmässig....Hat die Proceed XLR-Ausgänge??Die BGW verfügt als Eingang auch XLR-Buchsen..Mit Nachrüstoption auf Symmetrischen Eingang.Nun..Mit der BGW kann man eigentlich keine Fehler machen.Treibt alles,selbstverständlich auch Elektrostaten.Ein solcher Hersteller kann sich auch gar nicht erlauben,da solchen Murks zu bauen..wie manche auf dem Heim-Hifi Bereich.
Nun..Eine Aragon ist dagegen eher Spielzeug.
Wenn man dann noch bedenkt das die 750C für ungefähr schlappe 200 Euro auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen ist.Wenn man eine Findet!

Habe gerade wieder 2Stück davon gekauft..obwohl ich sie nicht brauche! Aber die sind so gut,das ich sie mir einfach in die Ecke stelle..und das Klangliche und Leistungsmässige Potential kann man weder mit der Kappa,noch mit meinen Ergos(122DC)ausschöpfen.Ist also definitiv keine PA-Krachbüchse.

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 13. Jun 2004, 12:24 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#15 erstellt: 13. Jun 2004, 20:00
Hallo,

gut dann weiß ich warum bei mir ab und zu die Sicherung fliegt. Das müsste dann wohl auch eine 10 A Sicherung bei mir sein und ich hab mal im Kaste geschaut da hängt ein 10 A B Automat, das müsste ich mal ändern. Mensch nur 200 Euro? Für den Preis würde ich sowas auch mal probieren, da halte ich wohl mal meine Augen offen

Die Vorstufe hat die Bezeichnung Proceed Pre, sonst steht vorn wie hinten nix Markantes drauf. Und bei der ist es egal wo man raus geht, die hat auch XLR.

Ich hab mir das Bild mal angeschaut und finde eigentlich keinen Kritikpunkt am Äußeren der Endstufe. Was ich gern wissen würde wozu die Knöpfe oder was auch immer das sein soll gut sind? Hat die Vorstufe denn genügend Ausgänge oder benutzt du so eine Art Y-Kabel fürs Bi-Amping?

Vielleicht kann man auch beim Kabel nach der Ursache suchen. Also zu den LS laufen Monster M 1.5 und zur Endstufe weiß ich nicht genau, da steht nix drauf. Ein Kabel besteht quasi aus drei einzelnen Leitungen, die mit einer Kette aus röhrenförmigen Metallgliedern ummantelt sind. Ich hoff das kannst du dir jetzt vorstellen

Ach ja noch ne Frage, gibts diese 750C auch in schwarz? Mein gesamtes Konzept inklusive Kappas halte ich in der Farbe.

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#16 erstellt: 13. Jun 2004, 21:09
Hi

Bei Ebay sind gerade 2 stück drin..einfach nur BGW eingeben.

Die Ist normalerweise immer schwarz..nur meine nicht,da sie eine Sonderanfertigung der Frontplatte hat(Tarm center)..

Nehm die,mit der Aussteuerungsanzeige..die ist Kalibriert und sehr genau..keine "Lichtorgel"Wie bei den meisten Amps...Solltest du drauf steigern,dann geb mir Bescheid,sonst kauf ich die auch..hab nämlich schon ein Gebot drauf..

Übrigens..die andere Endstufe ohne Anzeige(Ausst.anz.) ist auch eine 750C und nicht wie falsch angegeben das G Modell.Solltest du die Ersteigern und dir gefällt sie (warum auch immer) nicht,dann geb Bescheid und ich nehm das Gerät. Meine hab ich auf Chinch umgebaut und ich benutze den Pre-out meines Receivers.Die beiden regler an der Front dienen zur einstellung der Eingangsempfindlichkeit.Sollte JEDE gute Endstufe besitzen!Die 10A Sicherung muss aber gegen einen 16 A B Automat getauscht werden.Hatte auch mal eine 10A drin..und die "Fliegt" in jedem Fall beim Einschalten.Das mit den XLR-Ausgang deiner Proceed ist jedenfalls ideal.
Das Service Manual zu dieser Endstufe hab ich in den USA bestellt und müsste im laufe dieser Woche auch bei mir eintreffen..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 13. Jun 2004, 21:22 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jun 2004, 19:22
Hallo,

die schauen ja beide schon ziemlich gebraucht aus. Bei der ersten werde ich wohl bis 200 mitgehen, aber weiter bestimmt nicht. Mal sehen was draus wird!

Das mit der Sicherung werde ich wohl so bald wie möglich in Angriff nehmen.

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2004, 21:43
Ach du bist das..

Dann werd ich auch mal nicht weiter drauf steigern.

Wenn dir das Teil nicht gefällt nehm ich die gerne..Der erste 100er auf den Amp war schon mal von mir...

Musst dich halt nur Melden."Miese" machst du jedenfalls nicht.

Micha


[Beitrag von micha_D. am 14. Jun 2004, 21:53 bearbeitet]
MH
Inventar
#19 erstellt: 15. Jun 2004, 11:24
hi,

leihe Dir doch mal die Endstufe von Deinem Bekannten.
Dann kannst Du zumindest eine Ursache ausschließen.

Gruß
MH
professor_bob
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Jun 2004, 11:36
Hi!

Ich hab ein Päärchen Kappa 8.1. Die haben Bass wie die Sau!!! Ich kann mir nur vorstellen, dass die Boxen entweder nicht phasenrichtig angesteuert sind, oder der Raum in dem Du die Dinger betreibst passt einfach nicht.
Kurze Erklärung: Ich habe wie gesagt die Kappa 8.1, betreibe diese an einem T+A Vollverstärker. In meiner alten Bude war der Bass auch viel zu schwach. Also hab ich mir einen sehr ordentlichen Sub gekauft. So, dann bin ich umgezogen. Neuer Raum, neues Glück. Siehe da, Die Dinger "bassen" ohne Ende. Die Kappas gehen derart in den Keller, dass mein 1700€ Subwoofer nun ungenutzt in der Ecke steht und verstaubt. Toll.
Oder es hat halt doch jemand an der Frequenzweiche rumgepfuscht und irgendwie die Anschlüsse vertauscht (solls ja alles geben...). Einfach mal ausprobieren.

Gruß R.


[Beitrag von professor_bob am 15. Jun 2004, 11:37 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#21 erstellt: 15. Jun 2004, 12:31
Die 8er sind anders wie die 9er....

Versuchen kann man,s mit nem anderen Amp....wenns nicht hinhaut,,,her damit..

Micha
dos_corazones
Stammgast
#22 erstellt: 15. Jun 2004, 19:33
Hi,

also die Sache mit der Phase kann ich denke ich ausschließen @prof , da die LS in den Höhen wirklich sehr sauber und ausgewogen klingen. Vielleicht werde ich, falls ich Glück bei der Auktion habe mal im Bi-Amping arbeiten. Dann werd ich auch mit Sicherheit auch die viel Tieftöner kitzeln können. Ich werde auch bald mal das Zimmer wechseln und in ein größeres damit gehen, weil die Divas ja ihren Platz brauchen

Ach ja @mh, ich würde mir die Endstufe ja selbst gern mal ausleihen, aber er wohnt etwa 3h Autofahrt entfernt und ich glaube nicht, dass er 2 Wochen auf seine Kappas verzichten will

Und mit den Unterschieden der 8er und 9er muss ich micha Recht geben, vor allem kommt noch hinzu, dass du die 8.1 hast @prof. Die sind ja noch etwa ein halbes Jahrzehnt jünger als die Kappa 9 und kleiner und auch wesentlich "netter" zu ihrem Kraftspender.

Ich habe noch gar nicht geboten @micha, sowas gehe ich grundsätzlich erst kurz vor der Auktion an, da ich selbst den Preis nicht unnötig hoch treiben will. Monster-Snipen kann ich dann ja immernoch!

MfG

Daniel

Und damit du nicht immer als einziger anstößt und
professor_bob
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Jun 2004, 06:49
Servus!

"""Und mit den Unterschieden der 8er und 9er muss ich micha Recht geben, vor allem kommt noch hinzu, dass du die 8.1 hast @prof. Die sind ja noch etwa ein halbes Jahrzehnt jünger als die Kappa 9 und kleiner und auch wesentlich "netter" zu ihrem Kraftspender."""

Klar sind die anders als die Kappa 9. Aber "netter zu ihrem "Kraftspender" sind die nun wirklich nicht!!! Wie gesagt, mit den Kappa 8.1 hab ich mir einen immerhin 1000€uronen Amp zersemmelt. Schade drum
Aber der T+A hat die Geräte sehr gut im Griff.

Auf jeden Fall hat man bei den 8.1 noch was ordentliches bei Infinity für sein Geld bekommen. Das war ja leider ne Zeit lang nicht so. Inzwischen hat sich auch das wieder eingerenkt.

Gruß R.
dos_corazones
Stammgast
#24 erstellt: 16. Jun 2004, 19:51
Hi!

Alles was nach den Kappas Ende der 80er gebaut wurde sollte eigentlich weniger problematisch zu betreiben sein dachte ich. Naja da kann man sich am besten aus Erfahrungsberichten belehren lassen .

MfG

Daniel
MH
Inventar
#25 erstellt: 17. Jun 2004, 08:40
Die anspruchsvollste Kappa ist ganz bestimmt die 9a. Klanglich jedoch auch die beste. Aber auch eine 8.2i klingt mit einem potenten Verstärker deutlich besser.

Gruß
MH
micha_D.
Inventar
#26 erstellt: 17. Jun 2004, 15:56
Hi

Eigentlich klingt ja (fast)jede Box mit einem kräftigen Amp besser...was man nicht braucht,hat man halt als Reserve......damit bin ich immer gut gefahren..


Micha
dos_corazones
Stammgast
#27 erstellt: 18. Jun 2004, 20:31
Hi,

das stimmt schon aber ich steh mit jemandem im mailkontakt, der sich bezüglich der Kappa 9 richtig auskennt und der hat auch schon sehr viele Verstärker dran aus probiert. Der hat mir als Fazit gesagt, dass die Kappa richtig Zickig sein kann und nur so gut spielt, wie die schlechteste Komponente, was er bei anderen LS nicht in dem Maß mitbekommen hat. Auf der anderen Seite kann sie gut und gerne mit heutigen Referenzlautsprechern gern mithalten, wenn etwas passendes davor hängt. Das kann man von anderen LS auch immer sagen. Die haben dann ne Grenze aber bei der Kappa hat er noch keine gefunden. So hat er mir das berichtet.

MfG

Daniel

Ach ja @micha die eine Endstufe mit der Anzeige ist doch eine 750B nicht C


[Beitrag von dos_corazones am 18. Jun 2004, 20:32 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#28 erstellt: 18. Jun 2004, 20:41
Hi

Die 750C ist mit der 750B Baugleich...bis auf die Aussteuerungsanzeige.

Solltest du dir das noch mal überlegen wollen dann geb mir bitte bescheid und ich mach das Gebot drauf..ansonsten nehm ich die C ohne Anzeige...Hab ja noch platz in der Ecke.. Die Grenzen der Kappa kannst du ganz leicht finden...mit einer Zweiten BGW 750 und die Beiden dann Brücken...das hält die Kappa aber nicht bei vollast aus....das Problem ist nur,das sie nicht Verzerrt aber bei einem starken bassimpuls unweigerlich das Chassis anschlägt und dann ist sie hinüber(kratzt).....Die Endstufe selber bleibt bis zum Clipping immer sauber...da neigt man doch schon mal zum aufdrehen... Seh die BGW einfach als Geheimtip an...ich kenne nur einen,der sie jemals am einer Kappa(Gebrückt)Betrieben hat....Ist ja schon ein Kunststück jemanden zu finden der diesen Amp kennt...ausser im Profi-Bereich.. Mir ist,s recht..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 18. Jun 2004, 20:54 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#29 erstellt: 18. Jun 2004, 21:24
Hallo Daniel,

kann auch an Deinem Raum liegen. Wie gross ist der und vor allem wie sind die Masse (LxBxH) ? Wichtig ist auch das Material der Wände und die Einrichtungsgegenstände.
Wenn da so einiges an ungünstigen Vorraussetzungen zusammenkommt kann der Bass schon fehlen.

Gruss

leisehörer
dos_corazones
Stammgast
#30 erstellt: 19. Jun 2004, 11:16
Hi,

sag mal woher weißt du denn dass die Kappa dann kratzt @micha? Hast ihr doch wohl kein Haar gekrümmt? Mit der Grenze meinte ich ja auch nicht die Leistung im technischen Sinne, sondern den Klang und die Brillanz.
Na wenn du mir sagst, das es da keine Unterschiede gibt vertrau ich mal auf deine Fachkenntniss und werd mein Gebot dann geben.

@leisehöhrer, mein bisheriger Höhrraum ist leider mehr lang als breit und ich kann die Kappa leider nur an die schmale Wand stellen. Ich werde bald mal in einen größeren Raum wechseln, der ist dann "quadratisch, praktisch, gut" zumindest hoffe ich letzteres
Die Höhe ist etwa 2,80. War mal ein Bauernwohnhaus. Ach ja die Decke ist mit Styropor (wenn man das so schreibt) verkleidet, das Mistzeug krieg ich nich ab ohne, dass die Decke dann total versaut aussieht. Die Wände sind wohl aus verputztem Ziegel, außer eine lange Außenwand, die mit Dämmplatten belegt ist. Ich hoffe das war jetzt alles, was du wissen wolltest.

MfG

Daniel


[Beitrag von dos_corazones am 19. Jun 2004, 11:22 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#31 erstellt: 19. Jun 2004, 11:58
Hallo Daniel,

war noch nicht alles. Wie lang und breit ist der Raum ?
Gibt es an den Wänden oder der Decke irgendwelche Flächen die mitschwingen können ? Zum Beispiel die lange Aussenwand mit den Dämmplatten ? Wenn ja kann es wie ein Resonator wirken und den Bass regelrecht schlucken.
Ein Quadratischer Raum ist allerdings auch nicht gut. Wenn das aber ettwas unterschiedliche Masse sind von LxB, so ab 50 cm, kann es gut gehen.

Gruss

leisehörer
micha_D.
Inventar
#32 erstellt: 19. Jun 2004, 17:05

Hi,

sag mal woher weißt du denn dass die Kappa dann kratzt @micha? Hast ihr doch wohl kein Haar gekrümmt? Mit der Grenze meinte ich ja auch nicht die Leistung im technischen Sinne, sondern den Klang und die Brillanz.
Na wenn du mir sagst, das es da keine Unterschiede gibt vertrau ich mal auf deine Fachkenntniss und werd mein Gebot dann geben.

@leisehöhrer, mein bisheriger Höhrraum ist leider mehr lang als breit und ich kann die Kappa leider nur an die schmale Wand stellen. Ich werde bald mal in einen größeren Raum wechseln, der ist dann "quadratisch, praktisch, gut" zumindest hoffe ich letzteres
Die Höhe ist etwa 2,80. War mal ein Bauernwohnhaus. Ach ja die Decke ist mit Styropor (wenn man das so schreibt) verkleidet, das Mistzeug krieg ich nich ab ohne, dass die Decke dann total versaut aussieht. Die Wände sind wohl aus verputztem Ziegel, außer eine lange Außenwand, die mit Dämmplatten belegt ist. Ich hoffe das war jetzt alles, was du wissen wolltest.

MfG

Daniel



Hi

Meine erste Begegnung mit der 9er Kappa(der allerersten)war bei einem Kollegen von mir..Hatte auch die Probleme mit ihr..Er hatte die Bryston 4B dran angeschlossen..worauf bei der Endstufe ein Kanal in Rauch aufging...

Daraufhin wurde die BGW 750C gekauft..soweit so gut..alles prima geklappt...bis er dann meinte,mehr aus der Kappa holen zu können..gesagt getan..eine 2.BGW musste her und beide wuden im Brückenbetrieb gefahren..solange bis ein Kräftiger Bassimpuls den kappa-Chassis das "Licht"Ausblies...nach einem mächtig dumpfen "KLOCK"blieben nur noch kratzende Basschassis übrig....Die kaputten Kappas samt den BGW Amps gingen in meinen Besitz über...


Tja..die Endstufen treiben das Teil schon..ob die BGW aber vom Klang zusagt kann ich natürlich nicht beantworten...

Die ist z.B.Ein wenig in den oberen hohen Töne minimal zurückhaltend..Hat aber wiederum den Vorteil bei etwas halligen Räumen...Nervig ist der Amp aber in keinem Fall.....die Stimmwiedergabe ist hervorragend,ebenso der Bassbereich..sehr schön gestaffelt und auch bei komplexen Musikmaterial hält die Endstufe alles schön auseinander und verwäscht nichts...einzig Klavieranschlägen merkt man die
zurückhaltung etwas an...bei höheren Pegeln relativiert sich das aber wieder...und dann hast du noch die Gewissheit auf den Amp nicht sitzenzubleiben..im Schlimmsten Fall musst du das Teil nur zu einem Paketdienst schleppen oder Abholen lassen... Allerdings besteht immer noch die möglichkeit das dein Problem doch woanders liegt...deine jetztige Endstufe ist ja nicht von schlechten Eltern und auch kein Schwächling...Mit der Aufstellung der LS würde ich dann doch noch mal rumexperimentieren..die Kappa ist auch da anspruchsvoll..und Raummoden bekommst du mit dem allerbesten Amp nicht in den Griff..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 19. Jun 2004, 17:15 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#33 erstellt: 19. Jun 2004, 19:03
Hi,

also @leisehörer, der Raum ist etwa 3m breit und zwischen 5 und 6m lang. Ist wohl etwas unvorteilhaft... naja bei dem anderen Raum muss dann zur not die Wand weichen
Aber ich glaub bissel unterscheiden sich schon die Wandmaße.

Wo hast denn die neuen Tieftöner her @micha? Die waren doch sicher hinüber. Und ich dachte immer eine Bryston und auch noch eine 4B wär schon was solides
Mal sehen ob ich dann morgen Glück bei der Auktion hab, wenn nicht werd ich wohl erstmal warten, was die neue Aufstellung bringt.

Und heut ist mir was passiert, ich hab eine CD rein gelegt und hab gleich auf anhieb so ein kratzen aus den Semits und den Emits gehört. Nächstes Lied gemacht; genau das gleiche und das die ganze CD durch! Da hab ich schon gedacht scheiße meine Hochtöner
Dann andere CD und phu alles normal.

Da merkt man mal was man für LS hat. Bei meiner alten Schrottanlage hätte ich nie gehört wie scheiße die CD aufgenommen ist! Eigentlich schade weil ich die CD gern anhöre.

MfG

Daniel
-scope-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 19. Jun 2004, 19:05
Hallo,


beide wuden im Brückenbetrieb gefahren..solange bis ein Kräftiger Bassimpuls den kappa-Chassis das "Licht"Ausblies...nach einem mächtig dumpfen "KLOCK"blieben nur noch kratzende Basschassis übrig....Die kaputten Kappas samt den BGW Amps gingen in meinen Besitz über...


...alles in Allem eine äusserst abenteuerliche Geschichte, zumal diese BGW-Disco-Dinger (besonders!!!) im Brückenbetrieb an einer Last wie sie der Kappa 9 Saugkreis in exteded Pos.darstellt unmöglich funktionieren können.
Es gibt nämlich keine mir bekannten Brückenkombinationen, die an etwa 0,8 ohm/100 Hz nicht abschalten würden.

...aber wenn du es schreibst :-).....

Eine Brückenschaltung isteigentlich in jedem Fall an der Kappa 9 zu vermeiden, da man damit nicht den Ausgangsstrom, sondern (völlig...aber auch völlig unnötigerweise) die Ausgangsspannung erhöht...

Aber das wissen ja wohl mittlerweile alle???
micha_D.
Inventar
#35 erstellt: 19. Jun 2004, 19:38
Hi

BGW gibt die Schutzschaltung abhängig von der verbauten Schmelzsicherung im inneren des Amps an(Service-Manual)offiziell spezifiziert ist nur der 4 Ohm-Betrieb.Angeblich!!kann der Amp sogar mit kurzgeschlossenem LS-Ausgang Arbeiten,wenn die Interne Sicherung drauf ausgelegt ist..die Endstufentransistoren sollen dabei die komplette Leistung ohne Defekte verarbeiten können..(wer,s glaubt)

Andererseits ist BGW U.S Navy/3M/Nasa OEM und kein"Krauter"..hat auch mehr Referenzen als Levinson,Krell u.s.w.vorzuweisen.....Und eine durch Kurzschluss kaputtgegangene 750er hab ich auch noch nie gesehen...wohl eine mit Autobias-Defekt....Da bleibt dann aber kein Auge trocken...dann "Brutzelts"richtig........dafür bieten sie dann den kompletten Endstufenzweig als Austauschmodul an.....für ordentlich Dollars..Die phasendrehung für den gebrückten Betrieb ist ebenfalls unüblich..Das Signal am LS-ausgang wird dazu benutzt und in den Eingang des anderen Kanals geschickt..recht "Grobmotorisch" gemacht....

Erstaunlich ist auch der weitgestreute Einsatzbereich dieser Amps..von PA bis Studio ist alles vertreten..wohlgemerkt..mit den gleichen Amps...

Nur Quad-ESL Besitzer meckern über die Endstufe..irgendwas wegen einer Schwingneigung...

Gruß Micha

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 19. Jun 2004, 19:56 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#36 erstellt: 19. Jun 2004, 20:48
@ dos corazones


Die Kappas haben damals RCF-Chassis reinbekommen..da wurde das Loch halt mit ner Stichsäge vergrössert und dann rein damit In jungen jahren musste es halt ordentlich krawall machen..sonst nichts.. Irgendwann kamen auch noch piezos rein..

Na,gut....die Endstufen hab ich abgegeben als mein erstes Auto anstand..und später als ich ruhiger wurde hab ich mir wieder welche gekauft..in die Ecke gestellt..mit Röhren und Elektrostaten rumgespieltu.s.w....Elektrostaten sind eigentlich mehr mein Ding aber die kann ich nicht mehr Aufstellen(leider)und alles andere was ich mir bislang gekauft habe,sehe ich irgendwo nur als einen Kompromiss an...so richtig Freude kommt da bei mir nicht auf..
Nun..früher war immer das Geld zu knapp und heute ist es der Platz..wenn ich eines Tages mein jetztigen Kram nicht mehr sehen kann wird wieder mal ausgetauscht..


Micha


[Beitrag von micha_D. am 19. Jun 2004, 20:48 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 19. Jun 2004, 20:48
Hallo...


Service-Manual)offiziell spezifiziert ist nur der 4 Ohm-Betrieb


Dann darf dieser Verstärker im Brückenbetrieb nicht an Impedanzen unter 8 Ohm betrieben werden.....Ist ne ganz einfache Schlussfolgerung.


Andererseits ist BGW U.S Navy/3M/Nasa OEM und kein"Krauter"..hat auch mehr Referenzen als Levinson,Krell u.s.w.vorzuweisen.....


Was soll denn "Referenzen" genau bedeuten? Du willst doch "sowas" nicht mit einer Krell oder ML vergleichen??

Man kann sich sicherlich "weit aus dem Fenster lehnen" , aber mit solch heftigen Aussagen dürftest du längst auf dem Gehweg aufgeschlagen sein.


[Beitrag von -scope- am 19. Jun 2004, 20:49 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#38 erstellt: 19. Jun 2004, 21:07
Ja klar...der Brückenbetrieb ist an 8 Ohm vorgesehen...

Witzig..in der Praxis hab ich die 750C im Brückenbetrieb an 4 EV Bassrutschen in Paralellschaltung..d.h.2Ohm!!!erlebt(Spektrum/C-R)jahrelang im dauerstress...scheint nie ein problem gewesen zu sein....Die Endstufe Schaltet sich auch nur Ab wenn sie eine gewisse Zeit stark ins clipping gefahren wird...Das hab ich selbst ausprobiert.
L.t hersteller gehört es zum Sicherheitskonzept des Amps die Ströme die durch einen Kurzschluss entstehen mit den transistoren Aufzufangen und dieses unbeschadet als Abwärme von sich zu geben...Ausprobiert hab ich sowas allerdings nie. Das kommt mir schon Makaber vor..habe solche Aussagen von keinem anderen hersteller jemals vernommen......Nun,ja..mit den Referenzen..wenn ich mal nachgoogel...das gerät ist sehr stark verbreitet(im professionellen bereichen) und die Dinger werden überall gelobt..weniger der Klang als vielmehr die robustheit........Ich werde mich mal demnächst an so einem teil versuchen und schließ das Ding bei vollaussteuerung kurz....da bin ich gespannt,was dabei rumkommt...trauen tu ich dem braten natürlich nicht!

Trotz allem ein interessanter Aufbau mit einem OP-Amp als Grundlage....Werde mal die Schaltung ein wenig genauer unter die Lupe nehmen und nachrechnen.....wenns dich interessiert kann ich dir gerne mal die nächsten tage den Schaltplan schicken...vielleicht ist ja was brauchbares für deine eigenen konstruktionen dabei....
Man lernt ja nie aus..

Sag mal..ist Krell oder levinson im professionellen bereich überhaupt vertreten?? ML kommt ja ursprünglich aus dem Studiosektor..die Person,nicht den Amp meine ich..Die "Lobgesänge"irgendwelcher Hifi-Blättchen über die "Highender"lassen mich auch irgendwo kalt....obwohl man,s manchmal kaum glauben mag...auch Im Highend-Sektor wird nur mit Wasser gekocht.. Ausser bei der "Kabel-Fraktion" da hat der liebe Gott noch persönlich gewickelt.


Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 20. Jun 2004, 11:19 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#39 erstellt: 20. Jun 2004, 10:54
Und sind die Kappas bei dir wieder im original Zustand oder immernoch umgebaut?

Ob ich dann wohl aus meiner Proceed aus beiden Ausgängen raus gehen kann also symmetrisch und unsymmetrisch? Dann würde ich mal die Kappas im Bi-Amping betreiben, ist ja wahrscheinlich eigentlich so vorgesehen mit ihren 2 Anschlusspaaren.

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#40 erstellt: 20. Jun 2004, 11:16
Hi..die Kappas sind schon vor etlichen Jahren zu Kleinholz verarbeitet worden...Zu meinem heutigen Bedauern..

Vom Standart-Biamping würde ich mir nicht sehr viel von Versprechen....Richtiges aktives Biamping ist wiederum erheblich aufwendiger...aber versuchen kann man es...
Die BGW hat einen OP als eingangsstufe und im Prinzip sollte einer symmetrischen Ansteuerung nichts im Wege stehen..Ich warte noch auf das originale US Manual
damit ich auch zuverlässige Unterlagen zu dem Amp bekomme....Dann bin ich auch besser in der Lage das Schaltungskonzept mal nachzurechnen..anhand der Endstufenplatine ist es recht unübersichtlich und daher höchstens mit grossen Zeitaufwand verbunden..

Ob es bei der Vorstufe zu problemen führt wenn du beide Anschlussarten gleichzeitig benutzt weiss ich nicht..........Das müsste ausprobiert werden...

Gruß Micha
dos_corazones
Stammgast
#41 erstellt: 25. Jun 2004, 14:08
Ich wurde dann doch noch überboten. Habs eben noch gesehen. Dann mach ich erst mal meinen neuen Hörraum startbereit und wenn das dann immernoch so ist, werd ich mich nochmal nach was neuem umschauen.

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#42 erstellt: 25. Jun 2004, 14:33

Ich wurde dann doch noch überboten. Habs eben noch gesehen. Dann mach ich erst mal meinen neuen Hörraum startbereit und wenn das dann immernoch so ist, werd ich mich nochmal nach was neuem umschauen.

MfG

Daniel



Na,klar...bei Ebay ist wieder ne BGW750 Drin..aber nicht drauf steigern...die hab ich reingesetzt..da wurden auf einem Kanal die Endtransistoren gewechselt..

Nicht schlimm..allerdings auch nicht Kanalsymmetrisch!


Micha
dos_corazones
Stammgast
#43 erstellt: 25. Jun 2004, 14:56
Ich sag nur vertraue keinem Bietagenten

Ich frag mich wo der Leisehoerer abgeblieben ist, wollte mir doch noch was zu meinen Zimmermaßen sagen oder hab ich da was überlesen?

MfG

Daniel
micha_D.
Inventar
#44 erstellt: 25. Jun 2004, 15:04

Ich sag nur vertraue keinem Bietagenten

Ich frag mich wo der Leisehoerer abgeblieben ist, wollte mir doch noch was zu meinen Zimmermaßen sagen oder hab ich da was überlesen?

MfG

Daniel



Hi

Ich glaub nicht das dir-L.Hörer noch was sagen wollte..

Wieso..Die BGW ist doch in Ordnung..unterschiede hab ich nicht gehört und bekommen hab ich die auch so

Ist aber was Psychologisches...wenn verschiedene Transistoren in den Kanälen Werkeln...Da KANN es mir nicht Gefallen.. Deswegen hab ich die auch einen belastungstest unterzogen..das die beim Käufer auch nicht auseinanderfliegt...ich weiss ja nicht,wer das fabriziert hat...sieht aber brauchbar aus...zum Krachmachen..


Micha


[Beitrag von micha_D. am 25. Jun 2004, 15:07 bearbeitet]
dos_corazones
Stammgast
#45 erstellt: 27. Jun 2004, 15:22
Nein mit dem Bietagenten, meinte ich meinen, der mir eigentlich mal die BGW schnappen sollte. ICh glaub ich deinstallier das Teil und mach das wieder selbst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Amping bei Infinity Kappa 9 A
Friend_of_Infinity am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2005  –  9 Beiträge
klangeinstellung infinity kappa 9
kappa am 16.06.2003  –  Letzte Antwort am 22.06.2003  –  2 Beiträge
Infinity Kappa 9
lisibisi am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  9 Beiträge
Impedanzschwankungen Infinity-Kappa 8/9
hasebergen am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  5 Beiträge
Infinity und wenig Bass?
P.i.L. am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  3 Beiträge
kappa 80 / kappa 9.2i
stoneeh am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  3 Beiträge
Infinity Kappa Welche?
darth_vader am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  37 Beiträge
Bryston 3B ausreichend für Kappa 9 ?
andisharp am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  97 Beiträge
Arcus Finest Class Amp 200 + KEF iQ 9 = zu wenig Bass
Thor_der_Donnergott am 28.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  18 Beiträge
Kappa Weiche
cooli72 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedfestus64
  • Gesamtzahl an Themen1.346.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.896