Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eure Meinung zu Dali Helicon 300 Test in Audio

+A -A
Autor
Beitrag
Boschtl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Mrz 2005, 20:05
Hallo Hififans,

ich hätte gern mal Eure Meinungen zu folgendem Thema :

Die Zeitschriften Audio, Stereo, Stereoplay haben in ihren Tests meistens gezeigt, dass sie die Einstufung von Lautsprechern im Vergleich alle in etwa gleich vornehmen, will sagen die Hierarchie ist ähnlich.

Nun habe ich mich aber schon vereinzelt am Kopf kratzen müssen, wenn ich manche Tests gelesen habe. So eben auch in der aktuellen Audio. Ich habe den Test zwar nur überflogen, jedoch die Kernaussagen behalten.

Demnach hat die Helicon 300 laut Audio ein "verstärkerfreundliches" Verhalten, "verfärbt" irgendwo "leider", laut Stereoplay (Test vor ein paar Monaten oder so) braucht die Box "kräftigerere" Amps, und ist "eine der besten Kompaktboxen" überhaupt oder so.

Haben da einfach zwei verschiedene Geschmäcker die Box beurteilt oder haben die nicht die gleichen Boxen gehört ? Vor allem die Verstärkerfreundlichkeit (Audio) bzw der Spannungshunger (Stereoplay) verwirren mich total.
Oder, betrachtet man den Vergleich mit der B&W 805 S in Audio, will da B&W einen Konkurrenten schlecht reden ?

Was haltet ihr so von diesen auftretenden Unregelmäßigkeiten ? Der Test in Audio ist nur eins von vielen Beispielen. Neugierig machen tuts mich in dem Fall nur weil ich diese Box besitze ... :-)

Ich will auch keine Testmethoden der Zeitschriften hinterfragen ("falls sie testen", Zitat eines Händlers), und natürlich muss eine Box nur mir gefallen usw. Aber vielleich hat ja jemand eine fundierte Meinung oder Info dazu.

Viele Grüsse

Boschtl
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Mrz 2005, 21:30
"Verstärkerfreundlich" und "Spannungshungrig" sind nicht unbedingt ein Gegensatz.

Eine Box mit schlechtem Wirkungsgrad ist schon mal spannungshungrig, kann aber trotzdem einen gutmütigen Impedanzverlauf vorweisen, was die meisten Verstärker "freundlich" empfinden.
Andersrum kann eine Box mit gutem Wirkungsgrad, die für die gleiche Lautstärke wesentlich weniger Saft braucht, Phasendrehungen verursachen, die manchen Mainstream-AMP vor arge Probleme stellen können.

Jedenfalls sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen, ob ein LS "Verstärkerfreundlich" ist, schliesslich gibt es auch AMPs, die von diversen "Unfreundlichkeiten" unbeeindruckt Ihre Leistung zur Verfügung stellen. Deshalb ist es auch wichtig, die Ehe zwischen AMP und LS nicht voreilig zu schliessen. Wenn es da klemmt, klingt es nicht (jedenfalls nicht optimal).

Natürlich sollte ein AMP schon kräftig genug sein, um einen spannungshungrigen LS im Notfall auch kräftig in den A**** treten zu können.

Gruß
BERND


[Beitrag von Schärfer_mit_Senf am 19. Mrz 2005, 21:35 bearbeitet]
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Mrz 2005, 00:05
Hallo,

wenn Du die Zeitschrift aufmerksam durchsiehst, wirst Du feststellen, dass B&W viel Geld für die unzählige Werbung in der derzeitigen Ausgabe von AUDIO ausgegeben hat. Da kann man sich schon mal fragen, ob die das Testergebnis vorher wussten! Ich kann mich nicht erinnern, dass schon mal so agressiv beworben wurde, was auch noch gerade Testsieger geworden ist.

Die Messergebnisse stimmen mit der klanglichen Beschreibung der Helicon 300 überein. Hier muß man ausdrücklich erwähnen, dass das von Dali so gewollt ist.

Andererseits kann man über die B&W das gleiche sagen:

wenig Bass; Übergangsprobleme zwischen Hoch- und Tieftöner; ungleichmässiges Abstrahlverhalten=typisch englisch

Was besser gefällt, darf zum Glück jeder selbst entscheiden.

Boschtl
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Mrz 2005, 11:19
Moin,

@BERND
aha, also wenn ich das dann richtig deute heisst verstärkerfreundlich dass die Boxen keine hohen Ströme ziehen. Das kann ich bestätigen bei der Dali.

Und dass B&W richtig viel Werbung macht, ist vielleicht ein Grund dass die schon sagen können, was sie für ein Ergebnis haben wollen. Und dass sie das dann bekommen, ist auch klar, Geld regiert die Welt. Ist die Macht schon so groß von den "Großen", dass die Zeitschriften deren Boxen nicht mehr kritisch bewerten ?

Nur wie dann die Stereoplay die "Schwächen" der Dali gar nicht erwähnt bzw. die Audio auf einmal was bemängelt was ein Tester nicht überhören sollte, ist mir nicht klar.

Nun, sei es wie es sei, zum reingucken genügt die Zeitschrift, aber beim Kaufen gilt dann wohl, alles testen und selbst vergleichen, zum guten Händler gehen.
Wird halt dann problematisch, wenn man Elektronik kaufen will, die der Händler nicht hat, wie kann man vergleichen und diese an seinen Boxen hören, wenn man nie alles am Ort hat ? Dann taugt Audio & CO nicht mal mehr zur Kaufberatung ... nur noch als Übersicht was es so gibt ...

das Leben ist schon schwer :-)
Duncan_Idaho
Inventar
#5 erstellt: 20. Mrz 2005, 11:31
Selbsthören ist immer noch am besten...

Und zum allerletzten Mal:

Viel Werbung bringt höchstens eins... daß mehr Produkte des Herstellers getestet werden, nicht aber, daß sie gut bewertet werden.... daß B&W momentan so viel Werbung hat ist angesichts der Einführung der 800er nicht verwunderlich.... das meiste sind übrigens Werbungen von Händlern, bitte nicht verwechseln....

HGP wurde ja wegen seiner Box in der neuen Stereoplay - meiner Meinung nach zurecht, da sie es in der Weiterentwicklung haben schleifen lassen - doch etwas abgestraft.... und HGP hat auch einiges an Werbung in der Vergangenheit geschaltet gehabt...

Kleines Logikbeispiel:

Würden die Zeitschriften wirklich nach Werbung Punkte verteilen, würden einige Hersteller sich nicht mehr ihre Produkte zum Testen geben und damit könnte die Zeitschrift die Tore zumachen...
Schili
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Mrz 2005, 11:46
Ich kann es auch langsam nicht mehr hören...vielleicht liegen die guten Beurteilungen und Testsiege einer völlig abstrusen Tatsache zugrunde, die ihr noch gar nicht ins Kalkül gezogen habt:

Es sind einfach hervorragend klingende Lautsprecher. Ich besitze keine B&W´s habe aber etliche zur Probe gehört. Eine Gurke war nie dabei. Bin ein großer Freund der Transmission-Line. Sonst wäre bestimmt schon ne B&W oder Audio-Physic bei mir zuhause gelandet...

Und zur Werbung: Schaut mal in eine Motorrad-Zeitung. Massenhaft Werbung für Suzuki. Den Testsieger stellt meist Honda oder BMW...

Gruß, Schili


[Beitrag von Schili am 21. Mrz 2005, 19:53 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#7 erstellt: 20. Mrz 2005, 11:56
Es ist sowieso lustig... die Leute glauben an alle möglichen Verschwörungen.... aber richtig an der Demokratie wollen sie auch nicht teilnehmen wenn man sie dazu auffordert... ebenso wenn man sie nur zu eigenen Werken auffordert.... nur so eine allgemeine Betrachtung der Welt....
crazyvolcano
Stammgast
#8 erstellt: 20. Mrz 2005, 11:59
Also die Hand die dich ernährt beißt man nicht. Will damit sagen das es in verschiedenen Zeitschriften schon nach der Werbung geht. Habe das selber schon am eigenen Leibe gemerkt da wurde dann der Testsieg an andere (erheblich teurere) Produkte gegeben. Dafür gibt es dann oftmals den Titel Preistipp oder empfehlung der Redaktion. Ob das bei Audio und Stereo auch der Fall ist weiß ich nicht. Ist aber im Car-Hifi Sektor schon aufgetreten. Es kann ja nicht möglich sein das "ein newcommer" die "alteeingessesenen" Konkurrenz in die Schranken weißt und dazu noch erheblich günstiger ist.

siehe Testbericht in Autohifi über Audio System HTL 402 gegen Hifonics usw.

Im Bericht ist aber dann lesbar wie marginal die Unterschiede sind und zu welchem Gerät die Tester neigen.
Duncan_Idaho
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2005, 12:04
Nur ernähren hier viele Hände und die beißt man nicht......
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 20. Mrz 2005, 13:56
Hi,

das die Zeitschriften lauter Lügen in die Welt setzen kann man meiner Meinung nach schon daran erkennen das bei einem Vergleichstest Punkte genau nach Preis vergeben werden. Das billigste Modell bekommt am wenigsten Punkte, zweitbilligste Modell ettwas mehr u.s.w. bis zum teuersten Modell welches gewinnt.
Fast immer ist das so. Genauso wie Canton immer gut punktet was mir schleierhaft ist.

Gruss
Nick
Duncan_Idaho
Inventar
#11 erstellt: 20. Mrz 2005, 14:01
Dann hast du aber die letzten Ausgaben versäumt.... der 4500 Euro teure Universal-Player wird vom 3500 teuren Denon versiebt..... die teurere Dali verliert gegen die B&W ich kann daß noch seitenweise fortführen.....

Wenn man schon kritisiert, dann sollte man die Hefte wenigsten durchgelesen haben und nicht einfach was dahinreden.... aber Recherche scheint ja leider nicht mehr in zu sein..... FoxNews wir kommen....
Schili
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Mrz 2005, 14:16

das die Zeitschriften lauter Lügen in die Welt setzen kann man meiner Meinung nach schon daran erkennen das bei einem Vergleichstest Punkte genau nach Preis vergeben werden. Das billigste Modell bekommt am wenigsten Punkte, zweitbilligste Modell ettwas mehr u.s.w. bis zum teuersten Modell welches gewinnt.
Fast immer ist das so. Genauso wie Canton immer gut punktet was mir schleierhaft ist.


Faktisch schlicht falsch.

Schau dir bei Interesse mal die sog. Bestenliste in der "Audio" an. Da läßt z.B. eine Nubert nuWave125 in der Spitzenklasse-Rubrik über 20 LS die deutlich teurer sind hinter sich zurück.

Oder auch Anders: Warum soll Hochpreisigkeit und Klangqualität eigentlich ein gegeneinander auszuschließendes Kriterium sein?

Manchmal ist es so simpel wie naheliegend: Der teurere LS ist einfach auch der bessere. Wenn nicht vom reinen Höreindruck so bei anderen Kriterien wie Haptik, Verarbeitung, ...etc.

Die in Köln so populäre Phrase "Watt nix kost, datt taucht och nix" beinhaltet mehr Wahrheit als Viele gerne hätten..

Also ich maße mir nicht an, fast jeden LS gegeneinander gehört zu haben um eine objektive Rangliste mit zusätzlichem Preis/Leistungs-Sieger erstellen zu können.

Wenn Du das kannst: Gratulation.

Ansonsten halte ich es wie ein Print-Medium: Fakten,Fakten, Fakten...

Gruß, Schili
Leisehöhrer
Inventar
#13 erstellt: 20. Mrz 2005, 15:02
Hi,
ich habe momentan mindestens hundert Hifizeitschriften bei denen mir offt eine Punktevergabe nach Preis aufgefalllen ist. Ich sprach nur von unmittelbaren Vergleichen. Nicht von den Ranglisten.
Aber auch bei den Ranglisten finde ich die steigenden Punktzahlen merkwürdig. Da gibt es Boxen die für wenig Geld genausogut eingestuft werden wie wesentlich teurere, aber ältere Modelle. Es kann schon mal sein das technische Erneuerungen zu grossen Verbesserungen führen aber in den Zeitschriften geht mir das zu schnell.


Gruss
Nick
Duncan_Idaho
Inventar
#14 erstellt: 20. Mrz 2005, 15:08
Von den Feinheiten des Boxenbau hast du noch nicht sonderlich viel Ahnung...oder?
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 20. Mrz 2005, 18:22
Hallo, Boschtl,

Audio hat für mich Bildzeitunsniveau, deshalb würde ich nicht allzuviel drauf geben, was die schreiben. Die Helicon 300 ist sicherlich eine gute Box, in jedem Fall mußt Du sie selber hören u. zwar mit Deiner Eleltronik, dann kannst u. wirst Du feststellen, ob sie miteinander harmonieren u. ob Dir die Klangcharakteristik gefällt.
Schili
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Mrz 2005, 18:33

Audio hat für mich Bildzeitunsniveau, deshalb würde ich nicht allzuviel drauf geben, was die schreiben.


Das mag durchaus sein - aber wer hat denn mit dem "ungerechten Punkteverteilungssystem" angefangen?

Wer A sagt, muß auch B sagen. Wenn ich ein Punktesystem einmal als ein für mich relevantes Kriterium anführe, muß ich auch bereit sein, eine Gegenargumentation, die auf eben einem solchen System beruht, anzuerkennen.

Und - von diesem Punktesystem halte man was will - eine grobe Orientierungsmöglichkeit bietet es allemal.

Gruß, Schili


[Beitrag von Schili am 20. Mrz 2005, 18:37 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#17 erstellt: 20. Mrz 2005, 18:33
Wobei man sagen muß, daß sich die Audio seit ein paar Ausgaben zum besseren entwickelt.... aber Bildzeitungsniveau hat sie sicher nicht... immerhin Messen sie die Boxen und nicht den Hörraum... wie die Kollegen von Audio/Video-Bild..
Leisehöhrer
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2005, 18:50
Hallo Duncan Idaho,

du möchtest wohl den oberschlauen raushängen lassen oder wie sind deine Komentare zu verstehen ? Meine Meinung muss dir nicht gefallen aber sie hat sich gerade vom lesen dieser Zeitschriften gebildet. Deine Art hier zu komentieren finde ich nicht gerade sehr freundlich. Ich würde mir wünschen das man hier seine Meinung sagen kann ohne als Ahnungsloser hingestellt zu werden. Oder dürfen hier nur Profis was sagen ? Ich bin kein Profi. Hifi ist nur mein Hobby. Trotzdem habe ich meine Erfahrungen gemacht und ziehe genauso wie jeder hier meine Schlüsse daraus.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2005, 18:59
Hi,

ein Punktesystem kann meiner Meinung nach nur als Orientierung dienen wenn man sich halbwegs darauf verlassen kann das die Bewertungen stimmen. Aber die schnelle Zunahme von Punkten bei neuen Modellen macht eine Orientierung nach meinem Empfinden schwierig. Wenn ich nur neue Modelle miteinander vergleiche kann´s wohl gut gehen.
Die Frage ist doch wonach Lautsprecher beurteilt werden sollen. Geht man bei den Zeitschriften nur nach Wiedergabefähigkeiten in Form von Messwerten so fällt mir auf das auch messtechnisch schlechte Boxen innerhalb eines Vergleichs mit besser gemessenen Boxen zu gut abschneiden.
Über klanglichen Geschmack kann man meiner Meinung nach eigentlich gar keine Punktewertungen machen.

Gruss
Nick
Schili
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 20. Mrz 2005, 19:05
Is ja OK. Keiner möchte Dir zu Nahe treten oder Dich in die Enge treiben. Ganz lockere Argumentation/Gegenargumentation. Wir haben Alle das gleiche Hobby..

Gruß, Schili
Esche
Inventar
#21 erstellt: 20. Mrz 2005, 19:09
abend

einfach selbstbewußt sein und nur den eigenen ohren trauen und die größe seines geldbeutels im hinterkopf behalten, dann wird alles gut.

vergesst die hifi zeitschriften als hifi bibel zu sehen, eher als prospekt, annehmen und unterhaltsam lesen.

grüße


[Beitrag von Esche am 20. Mrz 2005, 19:10 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#22 erstellt: 20. Mrz 2005, 19:12
In den Hifizeitschriften habe ich schon mehrfach von irgendwelchen Akustikelementen gelesen die als gut bewertet wurden aber meiner Meinung nach nichts bringen könnnen. Da gab es diesen Test über runde Scheiben die man an bestimmten Punkten im Raum anbringen soll. Das waren glaube ich höchstens Bierdeckelgrosse runde Scheiben für damals 800 DM. Ich finde man kann sowas auch negativ bewerten ohne es vorher zu kaufen. Diese kleinen Scheibchen konnten unm öglich gut sein. In einer der gerade neu erschienenen Hifizeitungen (Stereoplay ?)
steht auch was über ein sehr fragwürdiges Akustikelement. Der Tester war Uwe Kirbach. Natürlich als gut bewertet.
Kabelklänge, CD Mattenklänge, Netzleistenklänge und Racks die den Klang verbessern. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll bei den meiner Meinung nach gelogenen Berichten.

Gruss
Nick
Duncan_Idaho
Inventar
#23 erstellt: 20. Mrz 2005, 19:18
Das war eigentlich eher eine höfliche Anfrage... wurde aber leider mißverstanden und war wohl auch nicht so perfekt formuliert....

Das LS mit teureren Preisen besser bewertet werden liegt meist darin, daß sich die Entwicklungsabteilung mehr austoben kann und weniger den Rotstift ansetzen muß... daher verwundert der Anstieg nicht.... daß noch ganz oben hin die Preiskurve stark zunimmt ist eher ein ganz normales Phänomen... je näher man dem technisch absolut machbaren sich nähert, desto aufwendiger muß gearbeitet werden...

Daß immer wieder einige Überknaller dazwischen sind, liegt meist an Neuen technischen Erkenntnissen... und wenn man sich mal die Forschungsabteilung von B&W und JMLab ansieht, weiß man warum die oft sehr gut bewertet werden... sehr hoher Forschungsaufwand.... der aber allen LS zugute kommt...

Und überaus freundlich war dein letzter Beitrag auch nicht...

Aber Schwamm drüber.....
Esche
Inventar
#24 erstellt: 20. Mrz 2005, 19:29
na das ist schon so wie andre sagt, in teureren ls sind bessere bauteile, engere toleranzen, bessere gehäuse (meist das teuerste am ls) in den preis mit eingerechnet. natürlich alles dem guten klang zuliebe.

allerdings ist die dauernde leistungssteigerung so nicht immer annehmbar. dieses phänomen würde ich schon zum teil der produktwerbung für die marken in einer hifi zeitschrift sehen, denn die dinger sollen ja auch verkauft werden.

außerdem ist natürlich vieles geschmackssache und liebe zu bestimmten marken, die eine neutrale bewertung zulassen.

davor kannst du dich aber leicht schützen, indem du meinen rat annimmst.

grüße
Duncan_Idaho
Inventar
#25 erstellt: 20. Mrz 2005, 19:35
Kirbach ist so ein Sonderfall... im Moment ist er bei Stereo nachdem er bei Stereoplay rausgeflogen ist.....

Allerdings sind gewisse Mindestwerte bei Kabel, Racks, etc einfach notwendig, damit die Anlage nicht durch äußere Einflüße gestört wird.... diese sind aber nicht so teuer zu erkaufen, wie sie Herr Kirbach darstellt....
Boschtl
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Mrz 2005, 21:28
Ui hier gehts ja Sonntags bei schlechtem Wetter richtig ab :-)

Ich denke der Vorschlag, die Zeitschriften als grobe Orientierung zu nehmen, aber nichts blind zu kaufen, und den Rest dem eigenen Ohr zu überlassen ist ein guter Weg,
auf dem man die Zeitschriften nicht gleich auf Bildzeitungsniveau stuft, sondern ihnen eine Art Restsouveränität lässt.
Die Ungereimtheiten, die dabei auftreten, zeigen ja letztendlich nur, daß nicht alle gleich denken,
wenn man mal wegläßt, dass die Zeitschriften geschmiert werden könnten.

Dann aber die rosa Brille nicht vergessen

Schöne Woche

Boschtl
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 20. Mrz 2005, 21:29
Leisehörer schrieb


Kabelklänge, CD Mattenklänge, Netzleistenklänge und Racks die den Klang verbessern. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll bei den meiner Meinung nach gelogenen Berichten.


Natürlich wird einiges übertrieben u. es ist auch vieles sehr subjektiv, was geschrieben wird aber pauschalisieren ist genauso falsch. Kabel Netzleisten Racks u. CD-Matten können sehr wohl einen Einfluß auf den Klang/Klangbild haben. Jeder muß selbst entscheiden, wo er seine Grenzen setzt bzw. zieht.
Schili
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 20. Mrz 2005, 21:46
Da hör ich die Philister trapsen...


Kabel Netzleisten Racks u. CD-Matten können sehr wohl einen Einfluß auf den Klang/Klangbild haben
.

Highfidele Printmedien haben Bild-Zeitungs-Niveau und die Macher dementsprechend sowieso keine Ahnung bzw. sind durch die geschalteten Anzeigen korrumpiert, aber die Meinung eines gewerblichen Teilnehmers, hinsichtlich der Sinnhaftigkeit meist exorbitant teuren Zubehörs, steht für ihn außer Zweifel.

Das finde ich sehr amüsant.

Gruß, Schili


[Beitrag von Schili am 21. Mrz 2005, 07:24 bearbeitet]
Dirty
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Mrz 2005, 22:44
Hallo!

Nun mal meine Meinung zum Niveau dieser Zeitschriften!

Zuerst möchte ich euch mal sagen das, ein Hersteller wenn er einen Ls testen lassen will erst mal sauber in den Geldsack langen muss(da werden 5 stellige Beträge fällig), außerdem verpflichtet er sich damit auch noch für Anzeigen zusätzlich zu löhnen. Es sind auch immer wieder dieselben Hersteller deren Produkte getestet werden. Aus diesem Grund werden deren Produkte auch nicht schlecht bewertet, sie werden immer mit irgendwelchen Phrasen umschrieben wo man immer etwas gutes ableiten kann und das Neue ist immer besser wie das Alte, denn dies soll ja gekauft werden.
Warum sollten diese Zeitschriften ihre Geldgeber in die Pfanne hauen, denn nicht wir sondern die Hersteller mit ihren Anzeigen sind deren Hauptbrötchengeber, sie wären sonst bei so geringen Auflagen auch schon längst Pleite.
Aber ich finde auch einiges gutes an ihnen, das wären die CD-Neuheiten, und man bleibt so auch immer auf dem neuesten Stand in sachen Technik und Aufbau der Produkte.
Aus diesem Grund lese ich sie auch ab und zu.

MfG Dirty
Wilder_Wein
Inventar
#30 erstellt: 20. Mrz 2005, 23:40
@Dirty

Stimme dir zu 100% zu. Ich lese die Zeitschriften auch überwiegend um mir ein Bild über die Neuheiten zu machen, zudem sind die CD Tests wirklich ab und an sehr interessant.

Aber oft muss auch ich mit dem Kopf schütteln, vor allen Dingen wenn ich die Klangbeschreibungen lese. Entweder ich habe Holzohren oder aber mir fehlt die Phantasie.

Aber auch ich teile die Meinung, dass die Hersteller fast durchweg mit Samthandschuhen angefasst werden. Und eines ist ebenfalls klar, ein Hersteller der sehr viele Anzeigen schaltet, wird immer mit großer Vorsicht beurteilt werden. Und die Firma B&W gehört in dieser Rangliste nach ganz oben, ich finde die Lobeshymnen mittlerweile fast unerträglich. Man brauch eigentlich keinen Test zu lesen, das Ergebnis ist sowieso vorher schon klar.

Wie Dirty schon geschrieben hat, ohne Werbung könnten die Zeitungen einpacken, da sind objektive Tests wohl kaum zu erwarten.

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 20. Mrz 2005, 23:44 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#31 erstellt: 21. Mrz 2005, 00:13
Inzwischen hab ich schon ein dreifaches Deja Vu... und nach Nachprüfen....obige Beiträge fast schon wortgleich woanders gelesen....

Nichts gegen persönliche Meinungen.... aber was da behauptet wird entbehrt jeder Grundlage... zumindest juristisch.... bei uns gilt immer noch, daß einer solange Unschuldig ist, bis seine Schuld bewiesen ist.... hiermit fordere ich euch auf handfeste Beweise vorzulegen, mit denen ihr eure Behauptungen beweisen könnt... ansonst ist eure Aussage relativ beliebig und ohne Bedeutung... zumindest juristisch....

Nebenbei... wenn sich eine Firma in den letzten 30 Jahren hochgearbeitet hat, dann B&W... während einige andere klangvolle Namen leider am Sinken sind... Infinity... etc...
Wenn ich z.B. behaupte, daß Bose bei seinen Anlagen in gewissen Bereichen trickst, dann kann ich das auch beweisen.... indem ich mit einer eigenen CD dorthin gehe und einen Vergleich anstelle... und den kann ich sogar mit Meßgeräten belegen.... Bitte dies auch bei den eigenen Behauptungen bedenken....
Dirty
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Mrz 2005, 01:09
An Duncan!

Ich benötige keine juristische Grundlage für meine Behauptungen, ich will auch niemanden anklagen (hätte gegen Audio usw. sowieso keine Chance). Falls du es noch nicht geschnallt hast, wir leben im Kapitalismus, und der funktioniert nun mal so(unsere Politiker bekommen ja auch von der Industrie Geld für sogenannte Nebentätigkeiten). Ein Testsieger ist nicht selten erst mal längere Zeit nicht lieferbar( lohnt es sich anscheinend ein wenig nachzuhelfen). Also ich kann 1+1 noch zusammenzählen,es funktioniert heutzutage nunmal so.
Ach ja meine Aussage mit dem 5 stelligem Betrag für einen Test stammt nicht von mir, sondern von einem High-End Hersteller, von dem auch aus diesem Grund noch nie ein Produkt in einer der gehannten Hifi-Zeitschriften getestet wurde. Ähnliches habe ich auch schon des öfteren von meinem Hifi Händler gehört.


MfG Dirty


[Beitrag von Dirty am 21. Mrz 2005, 08:40 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2005, 09:08
@Duncan

ich glaube Du fühlst dich im Moment ein wenig angegriffen, da Du besagte Lautsprecher bei dir zuhause hast.

Es geht hier aber nicht im speziellen um die Marke B&W, sondern um die Zweifelhaften Tests. Ich möchte Deinen B&W nicht die gute Qualität absprechen, aber ein wenig mehr objektivität und Mut zur Kritik würde den Zeitschriften schon mal gut zu Gesicht stehen.

Ich nenne mal ein anderes Beispiel. Das ist die Firma T&A, zweifelsohne bauen die hervorragende Geräte. Allerdings musste ich feststellen, dass in den Tests die Mängel absolut verschwiegen werden. So zum Beispiel bei den CD Playern, dass sind laut Fachpresse absolute Hammergeräte. Ich hatte mal einen hier, die Dinger sind gut, aber vollkommen überteuert. Das einlesen der CD dauert exorbitant lange (8-10 Sekunden), auch das Display ist mehr als bescheiden. In meinen Augen sind die ihr Geld absolut nicht wert, in anderen Zeitschriften würde es hier in Sachen Preis- Leistung ein Mangelhaft geben.

Gruß
Didi
mamü
Inventar
#34 erstellt: 21. Mrz 2005, 09:38
Also ich finde, so eine schlechte Bewertung zu einer Box wie bei der Dali in der aktuellen AUDIO habe ich lange nicht mehr gelesen.

Weiter so.
Hifi-Tom
Inventar
#35 erstellt: 21. Mrz 2005, 10:14
Schili schrieb:


Highfidele Printmedien haben Bild-Zeitungs-Niveau und die Macher dementsprechend sowieso keine Ahnung bzw. sind durch die geschalteten Anzeigen korrumpiert, aber die Meinung eines gewerblichen Teilnehmers, hinsichtlich der Sinnhaftigkeit meist exorbitant teuren Zubehörs, steht für ihn außer Zweifel.

Das finde ich sehr amüsant.


Also, Du mußt schon ein wenig diferenzieren lernen, Bild-Zeitungsniveau habe ich nur der Audio unterstellt u. nicht allen Highfidelen Printmedien ( habe dafür auch meine Gründe die ich hier aber nicht weiter erörtern will ). Ich habe hier im Forum auch schon das Hörerlebnis u. Hifi & Records empfohlen, weil ich sie für seriös halte ( in beiden Zeitschriften findest Du keine Testsiegermentalität u. irgendwelche schwachsinnigen Punkte/Prozentbewertungssyteme, die sehr oft völlig an der Realität vorbeigehen, im Hörerlebnis außerdem überhaupt keine Werbung u. somit ist eine Gleichbehandlung aller zu testenden Produkte eher gegeben! ). Beim Zubehör ist manches übertrieben u. sicherlich zu teuer ( das propagiere ich auch nicht ) aber ich weiß nicht, wieviel Du testes, ich höre schon des öfteren deutliche Unterschiede, deshalb kann man auch nicht alles pauschal als gelogen abtuen, was darüber berichtet wird.


[Beitrag von Hifi-Tom am 21. Mrz 2005, 10:15 bearbeitet]
Thoraudio
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Mrz 2005, 10:58
Hallo,

wer glaubt eigentlich, dass die B&W Händler die ganze Werbung diesmal selbst bezahlt haben? Also ich nicht!

Normalerweise wird man ja von den Herstellern, was mitfinanzierte Werbung für ihr Produkt betrifft, als Händler im Stich gelassen. Aber in dieser aktuellen Ausgabe glaube ich das weniger.

Mamü:
"Also ich finde, so eine schlechte Bewertung zu einer Box wie bei der Dali in der aktuellen AUDIO habe ich lange nicht mehr gelesen."

Hast Du den Test wirklich gelesen?


Leisehöhrer
Inventar
#37 erstellt: 21. Mrz 2005, 14:01
Hi,

ich bin der Meinung das man das, was man über die Zeitschriften denkt, in einem Forum sagen kann ohne gleich Beweise aufzuzeigen.
Oder ist das jetzt ein Profiforum wo nur Leute mit Insidewissen schreiben sollen?
Ich habe selbstverständlich auch Testberichte gelesen die gut waren. Auch habe ich Berichte mit guter Bewertung über Lautsprecher gelesen die keine Werbung bezahlt haben. Jedenfalls habe ich keine gefunden. Das waren z.B. die Maestro Classic Lautsprecher von Herrn Ziefle. Die Zeitschrift Stereo und auch Stereoplay hatten jeweils gutes über sie berichtet. Vor über 8 Jahren !
Wenn ich aber z.B. lese das die Canton Boxen mit seitlichen Tieftönern Testsieger werden glaube ich an Bevorzugung dieser Marke. Auch andere Canton Lautsprecher wurden meiner Meinung nach zu gut bewertet. So gut sind die meiner Meinung nach nicht. Jedenfalls nicht alle Modellle von denen.
Magnat ist auch so ne Marke wo ich die guten Bewertungen äusserst skeptisch betrachte.
Subwoofer für Musik hätten eigentlich lange Zeit geächtet sein müssen weil sie gewiss nicht vernünftig integrierbar waren. Aber selbst über sehr schlechte Modelle wurde behauptet das sie eine Bereicherung in jeder Stereoanlage sein könnten.
Das ich mich nicht auf Aussagen der Zeitungen verlasse ist klar. Ich brauche die Zeitungen nur um immer mal neues zu sehen. Leider werden längst nicht mehr so viele verschiedene Marken getestet wie es mal war. Die besten Lautsprechertestberichte macht meiner Meinung nach die Production & Partner.

Gruss
Nick
Schili
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Mrz 2005, 17:24
@ HiFi-Tom: Alles im Grünen Bereich. Laß mir doch auch meine kleinen Sticheleien - ich will doch nur spielen.. . Der Einzelhandel hat bei mir einen großen Stein im Brett-ehrlich.

Testen - klar mit meinen Ohren. Und wenn mal Kohle für Neuerungen anstehen - immer und ausgiebig. Das HiFi-Studio meines Vertrauens hat allein im April zu drei Workshops/Präsentationen geladen...

Und das Thema Kabel, Netzleisten, Racks schneide ich hier bestimmt nicht an..


Gruß, Schili


[Beitrag von Schili am 21. Mrz 2005, 17:24 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#39 erstellt: 21. Mrz 2005, 19:01
1. Ich bin ziemlich offen und objektiv.... aber was in letzter Zeit auf B&W rumgehauen wird geht wirklich langsam auf die nerven... seltsamerweise werden die auch ziemlich erfolgreichen JMLab weniger geprügelt.... warum nur....?

Würde eine andere Marke genauso angegriffen werde, würde ich sie genauso verteidigen, was in diesem Forum schon einige male vorgekommen ist...

2. Habe ich einen recht guten Überblick, wie der Markt funktioniert, da ich beruflich mit Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung zu tun habe...
Was mich störte, war deine Behauptung bezüglich gewisser Tests... nach persönlichem Überprüfen konnte ich deine Behauptung in über 20 Ausgaben nicht nachvollziehen... was mich an deiner Aussage etwas zweifeln läßt... bin aber gerne vom Gegenteil zu überzeugen... könntest du mir wenigstens die Ausgaben sagen... grundsätzlich waren die Aussagen etwas zu pauschal.... Da ich auch früher im Verlagsbereich gearbeitet habe kenne ich mich mit den Vorgehensweisen einer Redaktion schon etwas mehr aus...

Außerdem vertrete ich die Meinung, daß nicht einen Test mit den eigenen Ohren in der eigenen Wohnung ersetzen kann....

Grundsätzlich geht mir aber die sehr beliebte verallgemeinernde Pauschalierung auf den Keks... dafür haben wir ja die Regenbogenpresse und die Privaten.... und Politiker.... muß ja hier im Forum nicht auch noch Einzug halten....
imagecom
Neuling
#40 erstellt: 22. Mrz 2005, 15:20
Hallo HiFi-Freunde !

Mit grossem Interesse habe ich gerade mal den Thread durchgelesen.....sind natürlich viele Meinungen die aufeinandertreffen und sicherlich haben die meisten mit ihren Argumentationen absolut recht....

Ich fühle mich dazu veranlasst mal ein paar Zeilen zu dieser Diskussion beizutragen und das nicht nur, weil wir DALI-Händler sind.

Ich beobachte den Markt nun schon recht lange (HiFi schon seit 25 Jahren mein grösstes Hobby)und habe persönlich schon im Elektronikbereich und Lautsprecherbereich viele Stationen durchlaufen, immer mit dem Ergebnis, dass die Testberichte nur einen Anhaltspunkt liefern können....entscheidend ist, ob mir die Klangcharakteristik eines Lautsprechers oder auch einer Elektronikkomponente gefällt oder nicht und die wichtigste Komponente, der Hörraum, eine besonders wichtige Rolle spielt :-).

Mit ist die Helicon-Serie von DALI sehr gut bekannt, von der 300 er über die 400 er und die großen Helicons habe ich sie alle schon im Studio gehabt und ausgiebig getestet. Mir ist absolut schleierhaft, wie sich Testberichte zweier Schwestermagazine so deutlich voneinander unterscheiden können, wie hier im jüngsten Fall AUDIO und STEREOPLAY (erscheinen ja beide beim Motorpresse-Verlag)?? Die einen sind völlig begeistert und küren einen neuen Testsieger, die anderen verreissen das Produkt.....interessanterweise ist der Vergleichslautsprecher aus dem Hause B&W und als Überreferenz gesellt sich noch die FOCAL JMlab dazu. Beim Blättern in den Magazinen wird man dann noch zusätzlich mit Werbung für die großen Engländer schlichtweg erschlagen, da muß man zwangsläufig schon ins Grübeln kommen.....absolut verständlich ! Ich für meinen Teil halte es lieber so, daß ich die Produkte gerne selber in Augen-und Ohrenschein nehme und mir mein eigenes Urteil bilde, hier im Fall der Helicon 300 kann ich den Testbericht in der neuen AUDIO überhaupt nicht nachvollziehen......mir persönlich gefällt die Helicon 300 überaus gut und die Resonanz seitens unserer Kundschaft war auf verschiedenen Veranstaltungen bei uns durchweg nur positiv. Klangliche Verfärbungen oder gar Ausdrucklosigkeit bei der Stimmenwiedergabe konnten wir alle absolut nicht feststellen....

Was lernt der geneigte HiFi-Fan daraus? Es geht doch nichts über eine eigene Erfahrung und eigene Meinung und das ist schlußendlich das Wichtigste.

Ansonsten sehe ich die Testberichte der viel gelesenen Magazine nicht als das Amen in der Kirche an und bleibe meinem Grundsatz weiterhin treu: Hearing is Believing....

Uupps, hab gerade festgestellt, war so ziemlich mein erstes Posting hier und dann noch zu einem delikaten Thema, hoffetnlich habe ich nicht gegen die Rules verstossen, falls doch, bitte ich den Mod zu editieren.

Herzliche Grüße

Jörg
Hifi-Tom
Inventar
#41 erstellt: 22. Mrz 2005, 15:32
Hallo, Schili,

alles klar, böse war ich sowieso nicht u. im Prinzip macht sticheln ja auch Spaß.
Leisehöhrer
Inventar
#42 erstellt: 29. Mrz 2005, 17:37
Hallo Duncan Idaho,

ich wundere mich über dein angriffslustiges Schreiben. Gerade dieses sogenannte auf den Keks gehen finde ich sehr unfreundlich. Das Aufzählen warum du so viel Hintergrundwissen hast kommt für mich rüber als wenn alle Anderen erstmal vorweisen müssen das sie mitreden können.
Erwartest du das ich jetzt einen Stapel Hifizeitschriften raushole um erstmal nach Beweisen zu suchen ? Langt es nicht das ich meine weit über hundert Zeitungen rauf und runtergelesen habe ?
Beispiel Canton : Die werden mit Boxen Testsieger in doppelt so hohen Preisklassen wie der Preis den man später wirklich zahlen muss.
Alle Lautsprecher, die in einer wie sich später zeigt deutlich zu hoch angesetzten Preisklasse Testsieger werden, sind meiner Meinung nach mit voller Absicht so gut abgeschnitten. Anderenfalls dürften das ja Überboxen sein die doppelt so teure Modelle im Test schlagen.
Kannst du mir und auch den Anderen das mal erklären ?

Gruss
Nick
Duncan_Idaho
Inventar
#43 erstellt: 29. Mrz 2005, 18:15
Der Begriff Testsieger ist sowieso Blödsinn, da sehr oft ja auch nur ein LS getestet wurde... nach den Bestenlisten zu gehen macht da schon etwas mehr Sinn, da aber auch nur zur Orientierung...

Möglicherweise mag es etwas harsch klingen, aber wenn man zweimal die Woche um die Ohren geklatscht bekommt, wie gemein und betrügerisch die Zeitschriften sind, dann verliert man ab einem bestimmten Quantum einfach die Lust groß zu argumentieren und fängt an, die Beweislast umzukehren... was durchaus legitim ist... Wer etwas behauptet, muß sich auch gefallen lassen, daß von ihm gefordert wird dies zu beweisen...
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 17. Jun 2005, 21:00
hallo ihr!

Ich habe mir heute nachmittag ausführlichst die helicon 300 im vergleich zur b&w angehört und meine subjektive meinung dazu ist, dass die helicon ein ganz anderes "format" hat als die b&w. Für mich kann die b&w der dali in keinem punkt was entgegensetzen. auch objektiv ,was die verarbeitung (besser gesagt den aufbau des gesamten gehäuses in verbindung mit lack und dem holz) angeht, nicht. die dali ist vor allem da in einer anderen klasse. mal von der größe ganz abgesehen. insofern kann ich es nicht verstehen, dass die dali (laut euren aussagen) schlechter bewertet wurde als die b&w. da ich mir keine zeitschriften kaufe kann ich zum anderen thema leider nichts sagen.

ciao
stefan
meinkino
Inventar
#45 erstellt: 17. Jun 2005, 21:02
Hast du noch andere Alternativen dir angehört?
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 18. Jun 2005, 10:19
Im direkten Vergleich leider nicht. Gehört habe ich aber schon die JmLab/Focal Mini und Micro Utopia, Electra 906 und Sonus Faber Concertino. Hab also ne grobe Ahnung, wie sich Kompaktboxen so anhören. Bei Hifi Concept (ich wohn in München) haben sie momentan noch die Burmester 022 (sogar günstig im Angebot)und Electra 907 Be stehen, das wäre sicherlich auch mal ein interessanter Vergleich. Wobei ich mir gestern bei e-Bay den Helicon S600 ersteigert habe und deshalb wohl eher auf die 300er sparen werde. Da heißts im Sommer mal wieder Schichtarbeiten
meinkino
Inventar
#47 erstellt: 18. Jun 2005, 14:11
Hör dir mal, sofern er diese da hat, bei www.hifi-weiler.de die Monitor Audio Gold Reference 10 dir näher an.
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 19. Jun 2005, 10:36
Danke für den Tip, werde ich bei Gelegenheit mal machen. Vorausgesetzt der Herr hat auch vergleichbares anderer Hersteller im Haus. Denn eine Box alleine ohne Vergleich (den man am besten schon gut kennt) anzuhören ist vergeudete Zeit.
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 19. Jun 2005, 10:37
Wo liegt die Monitor überhaupt preislich (UVP und Marktpreis)?
meinkino
Inventar
#50 erstellt: 19. Jun 2005, 11:25
Soviel ich weiss gibt es bei Monitor Audio keinen UVP. Die GR 10 sehe ich meist so um die 1300€. Habe sie auch schon bei nicht-autorisierten Händlern schon mal für unter 1000€ gesehen, kann sich aber eigentlich nur um eine Inzahlnungnahme handeln. Oder die können mal wieder nicht liefern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DALI Helicon
M_A am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  5 Beiträge
DALI HELICON 300 - Schnäppchen gesichtet: 2500 / Paar inkl. Standfüße!
Andre__88__ am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  4 Beiträge
Dali Helicon 800
HIFI_Thomas am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2012  –  26 Beiträge
Dali Helicon 800
turnbeutelwerfer am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  5 Beiträge
Dali helicon per Bi-wirring?
turnbeutelwerfer am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  4 Beiträge
Dali Helicon 300 oder 400 mit und ohne MKII Bezeichnung?
lukas.loki am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  28 Beiträge
Dali Concept 6 ;Wharfedale 9.4; Monitor Audio Bronze TEST
Affenhauermeister am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  27 Beiträge
Dali Helicon 400 MK II vs Audium comp 5 sowie Höreindrücke von HiFi-Messe in Nbg
Michael_KR am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  14 Beiträge
Eure Meinung zu Standlautsprecher
Frank_os am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  8 Beiträge
erfahrungsbericht dali helicon 800
Stere0 am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedD3rNeue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.332