Welche preiswerte Head unit kann das alles?

+A -A
Autor
Beitrag
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2017, 19:27
Hallo,

bisher habe ich ein 35 Euro-Radio von Conrad in Benutzung mit dem ich bisher relativ zufrieden bin.

Aber:
Ich habe zwei Vierkanal-Endstufen und 11 Lüfter in einer etwas komplizierteren Art in die Kofferraummulde montiert, sowie Filterabdeckungen in mühevoller Arbeit montiert und den Teppich mühsam am Schluß befestigt. Die Lüfter befinden sich auf mehreren Ebenen (manche zum Pusten und manche zum Saugen). Der Boden, auf dem der Teppich befestigt wurde, wiegt um die 40kg. Der Subwoofer ist mit einigen Schrauben befestigt worden usw.
Letztlich bedeutet das, dass ein Ausbau, um Einstellungen an den Endstufen vorzunehmen, mindestens eine halbe Stunde dauert und der erneute Einbau dann mindestens eine ganze Stunde.
Nun kam ich mit dem Einstellen von LPF, HPF und Gain so gar nicht klar, weil ich nicht so wirklich erkennen konnte, ob beim Aufdrehen von z.B. Gain bereits Verzerrungen erkennbar sind etc. Ich konnt mich da nie so richtig entscheiden.
Nach ein paar Fahrten fiel mir nun aber auf, dass ich Gain anscheinend doch zu weit aufgedreht haben musste, da etwa ab der Lautstärke 15 von 45 der Bass anfängt, sich "komisch" anzuhören, dabei handelt es sich wahrscheinlich um das sogenannte Clipping.

Nebenfrage: Gibt es irgendwo online Beispiele, wo man es sich mal anhören kann, wie sich so ein Clipping beim Subwoofer anhören würde?

Nun würde ich mir gerne eine andere Head-Unit kaufen, die aber nicht allzu teuer sein sollte, da ich ja bisher eigentlich mit einem 35 Euro-Radio recht zufrieden war. Es darf und wird sicherlich einiges mehr kosten - das ist mir klar! Folgende Eigenschaften soll es haben, falls es das überhaupt gibt. Es folgen die wichtigsten Eigenschaften, aufgelistet nach Wichtigkeit beginnend mit den mir wichtigsten Eigenschaften (fett Gedrucktes muss vorhanden sein):

- möglichst preiswert
- HPF, LPF und (hoffentlich gibts das auch, dass) Gain sollen sich von der Head Unit aus regeln und dabei die Einstellungen an der Endstufe ignoriert oder überschrieben werden
- ich möchte Einstellungen für Bass etc. für Lautsprecher vorne und hinten und auch den Doppelbandpass-Subwoofer an der Head-Unit getrennt einstellen können - daher benötige ich (vermutlich) 6 Cinch-Buchsen an der Head Unit
- DAB+-Tuner mit automatischer Umstellung auf UKW, falls kein DAB+ verfügbar ist
- muss entweder über CD oder DVD oder USB-Stick oder SD-Karte MP3 abspielen können


Folgendes muss nicht vorhanden sein, wäre aber schön. Auch sortiert nach der Wichtigkeit, beginnend mit den mir am wichtigsten erscheinenden Eigenschaften:
- möglichst hohe Cinch-Spannung (an den Pre-Outs)
- CD-Abspielmöglichkeit (für die Hörbücher meiner Tochter, die sie regelmäßig aus der Bücherei ausleiht, die ich ungern jedes Mal in MP3 umwandeln möchte...)
- Freisprecheinrichtung inkl. Mikro
- Lenkradfernbedienung bzw. die (einfache) Nachrüstbarkeit einer Lenkradfernbedienung



Auch zu beachten:

Die Verstärkerleistung der eingebauten Radio-Endstufen sind mir völlig egal, da alles an separate Endstufen angeschlossen wird; so kann man vielleicht ein paar Euronen sparen...

Ich muss auf jeden Fall das Antennenkabel im Auto erneuern, da es bereits ein paar Beschneidungen hinter sich hat und inzwischen meist aus dem Autoradio herausflutscht.
Da ich jetzt sowieso auf DAB+ umsteigen will, würde ich gerne eine Antennenempfehlung von euch für eine Antenne bekommen, die sowohl DAB+ als auch UKW kann (falls es sowas gibt), damit ich keine zwei Antennen einbauen muss.

Wenn es zufällig eine head-unit zu einem guten Preis gibt, die die oben genannten Features hat und zudem ein Navi integriert hat und dabei eine double din head unit ist, dann bitte auch hierfür Vorschläge.
Wenn es dann auch noch double din head units geben sollte, die auch noch eine entspanntere Titelauswahl mit grafischer Oberfläche und angezeigten Ordnern, Unterordnern etc. gibt, dann bitte auch Vorschläge dafür.
Falls es dann auch noch Double Din Head Units mit Touchscreen (auch bei der Songauswahl) gibt, dann bitte auch hierzu Vorschläge.

Falls jemand bereits solche Gedanken zu Head Units gemacht hat und z.B. eine Tabelle mit DAB+ Head Units samt Vor- und Nachteilen erstellt hat, würde ich mich freuen, da mal draufschauen zu dürfen.

Falls die Head Unit letztlich dann doch ziemlich teuer wird, dann sollte auch das Bedienteil zwecks Diebstahlschutz abnehmbar sein und damit unkenntlich gemacht werden können, um welche Head Unit es sich handelt...

Hab ich sonst noch irgendwelche wichtigen Eigenschaften vergessen?
Ich will mir nicht dann in Kürze erneut eine Head Unit zulegen müssen...

Und noch eine themenverwandte Frage:
Welche preiswerten und gut abgeschirmten mindestens 5m lange (besser mindestens 5,5m lange) Cinch-Kabel gibt es auf dem Markt, die zuverlässig Störungen minimieren oder verhindern und zudem auch vernünftig auf den Cinch-Buchsen sitzen und sich nicht fast bereits durch einen "Windhauch" lösen.?
Es kann auch ein "kombiniertes" Kabel für 6 Cinch-Anschlüsse sein, solange es nicht bekannt ist, dass es zu sperrig für die meisten Fahrzeugdurchführungen ist...

Welche gute DAB+ Antenne mit integrierte UKW-Antenne (falls es sowas gibt) ist preiswert und empfehlenswert.

Sowohl bei der Head Unit, den Cinch-Kabeln bzw. dem Cinchkabel und der Antenne spielen vorerst spezielle Marken für mich keine Rolle. Da bin ich erstmal vorurteilsfrei (wenn dafür der Preis stimmt )

Allgemein sind klangliche Eigenschaften wie geringes Rauschen usw. zwar auf jeden Fall wichtig. Aber manchmal zahlt man das Doppelte, wenn gewissen Eigenschaften minimal bessere Messwerte aufweisen, obwohl man diese minimalen Unterschiede kaum merkt bzw. nur in Vodoo-Kreisen eindeutig feststellen kann. Dafür würde ich dann ungern Geld ausgeben. Sondern nur, wenn es wirklich sinnvoll ist.

Manche Head Units haben "nur" vier "normale" Cinch-Buchsen (in den Standard-Farben weiß und rot z.B.) und statt zwei weiterer "normaler" Cinchbuchsen zwei z.B. schwarze Cinch-Buchsen die sich dann nicht Pre-Out nennen, sondern sub-out. So wirklich verstanden habe ich den Unterschied bisher nicht? Wo liegt dieser? Denn auch die norameln pre-outs haben doch oft LPF usw. oder nicht?

Falls es eine bestimmte, sehr empfehlenswerte und preiswerte Head Unit unter 100 Euro gibt, die zumindest einige der geforderten Eigenschaften aufweist, hätte ich auch jene Vorschläge gern gehört / gelesen..

Auf weitere "Spielereien" wie Aux-Anschluss oder Display-Farbwechselfunktionen und Helligkeitseinstellung über 20 Stufen oder Ähnliches verzichte ich gerne, wenn dadurch der Preis niedriger ist. Bei gleichem Preis können solche Gimmicks aber gern mit an Bord sein... Das erhöht zwar auch das Fehlerrisiko, aber dazu gibt es ja Gewährleistung und co...

Noch ne Frage:
Warum ist unter besonderen Features bei z.B. amazon bei einigen Radios RDS separat angegeben (und angepriesen) und bei anderen Radios nicht? Weil sie sonst keine besonderen Eigenschaften haben? Ist denn nicht RDS mittlerweile auch in jedem Radio vorhanden und damit keine Besonderheit mehr?

Nur falls es sowas geben sollte:
Nen USB-Anschluss an der Radio-Rückseite wäre cool, wenn man dann (hinter den Kulissen) einen Hub verlegen könnte und dann in Richtung jeder Tür ein USB-Kabel verlegen könnte, an dessen Ende dann jeweils eine (oder gerne auch mehrere) USB-Buchse(n) angebracht werden könnten, sodass sich in jeder Tür mindestens eine USB-Auflademöglichkeit bietet, damit sich nicht immer alle Insassen um USB-Aufladebuchse kloppen müssen und mir dabei nicht auf den Nerv gehen (z.B. durch das Gekloppe und auch durch das nervige Smartphone in der Nähe des Schaltknaufs oder auch durch ein störendes Verlängerungskabel oder USB-Ladekabel, welches im Auto herumhängt...)

Ein integrierter DVD-Player statt eines CD-Player wäre (auch ohne Video-Abspielfunktion bzw. ohne Display) ne coole Sache, weil ich dann pro DVD einige Musikalben unterbringen könnte.

Falls es eine Head Unit mit DVD oder CD werden sollte, sollten die CDs oder DVDs aber auch bei voll aufgedrehtem Sub nicht zum Springen neigen (wie ist das heutzutage? Ich hatte vor 15 Jahren einen Sony CD-Wechsler und auch mal nen CD-Radio / bei ersterem gab es ab und zu die Springen-Nebenwirkung und bei letztem ständig (auch ohne Sub). Ist das heutzutage immer noch eine kritische Sache oder kann heutzutage jedes CD-Radio mit den tiefen und lautstarken Subwoofer-Frequenzen umgehen?

Sonstige Informationen zum Fahrzeug:
Ein (sehr schöner Golf 4 Variant mit einem DIN-Einbauschacht und einem darüber liegenden Aufbewahrungsfach, das sich mit ein paar Handgriffen entfernen lässt, sodass es einen Double Din-Schacht besitzt...

Noch ein paar Dinge:
Wenn die Head Unit ein zuverlässiges CD- oder DVD-Laufwerk besitzt, das gebrannte CDs oder DVDs mit MP3-Tracks abspielen kann und nicht springt, wenn der Subwoofer seine Arbeit macht, dann ist ein SD-Slot oder USB-Anschluß vorne als Datenträger-Aufnehmer nicht zwingend erforderlich. Ansonsten ziehe ich SD-Slots (oder auch Micro-SD-Slots) USB-Front-Buchsen vor, wenn ich die Wahl oder die Qual der Wahl habe...

Ich fand folgendes Zitat online:


Digitales Radio kann warten

Autoradio Test stellt fest – Wer über den Umstieg auf ein Digitales Radio sich Gedanken gemacht hat, sollte sich das noch mal genauer überlegen. Viele haben von Freunden und Bekanten erfahren, der analoge Rundfunk sollte 2012 abgeschaltet werden. Das stimmt so nicht. Der Ursprung dieser Aussage ist wohl unter anderem eine EU-Pressemitteilung, die aber nur Erwartungen einer EU-Kommision wiedergibt. Tatsächlich gab es zwar in länderpolitischen Gremien solche Pläne, aber die in Deutschland bevorzugte Technik DAB ist von den Kunden so schlecht angenommen worden, dass an einen baldigen Umstieg nicht zu denken ist.


Ist dies immer noch Stand der Dinge oder ist es nun (langsam) Zeit für DAB+ und die Online-Zitats-Quelle veraltet?

Falls DAB+ erst in ferner Zukunft (innerhalb Deutschlands) eine Rolle spielen sollte, hätte ich auch gerne ein paar Vorschläge für head units ohne DAB+

Folgende Funktion wäre mir doch schon einige Euro wert, wobei ich aber nicht weiß, ob es die Funktion (bzw. geeignete Head Units, die meine anderen Bedingungen erfüllen können) gibt:

Es nervt mich tierisch, wenn ich auf einer SD-Karte mit 500 Songs nur so umständlich den passenden Song aufrufen kann. Viel schöner wäre irgendeine Auswahlart, die man z.B. vom Windows File Explorer und ähnlichen Tools her kennt, also am besten eine Ordner + Touchscreen-Grafikoberfläche, in der ich innerhalb von Sekunden von Track 12 auf Track 473 wechseln kann und auch vor der Auswahl bereits den Titelnamen lesen kann, sodass ich nicht so sehr vom Straßenverkehr abgelenkt werde. Dabei ich die Touchscreen-Funktion zwar schick, aber Hoch- und Runtertasten wären da auch ok.

Falls es dies gibt, kann es auch gerne eine head unit ohne eigene Endstufen sein, wodurch dann vielleicht noch die Tiefe des Geräts minimiert werden könnte. Dies wird aber selbstverständlich bei CD-Radios unmöglich sein. Wäre auch nur schön zwecks Geldsparen wegen fehlender Radio-Endstufen und zwecks besserer Einbaubarkeit im Radioschacht...

Gibt es eigentlich eine Auslistung aller aktuell verfügbaren Nachrüst-Autoradios mit DAB+ ?
Falls ja, wo denn?

Hab ich noch was Wichtiges vergessen?

Falls nicht, bitte ich um Vorschläge.
Was den Preis angeht, soviel wie nötig und so wenig wie möglich und falls es was ganz besonders Preiswertes gibt, das aber nur einen Teil meiner Anforderungen erfüllt, würde ich auch erstmal damit aufrüsten und dann zu späterer Zeit erneut aufrüsten.

Ergänzung Nr.2: Es ist nicht meine Absicht, erneut nachrüsten zu müssen. Aber wie ich es bei mir aus der Vergangenheit kenne, wird es bestimmt einige Features geben, die ich gerne hätte und nicht bedacht hatte beim Radiokauf bzw. die ich zum Zeitpunkt des Kaufs noch gar nicht kannte. Ist bei mir irgendwie immer so, dass mir dann später noch das ein oder andere auffällt, was ich gerne hätte. Daher vermute ich,
dass ich dann bald wahrscheinlich sowieso noch das ein oder andere Mal auf-/nachrüsten muss...



Der Preis sollte dann letztlich so bei ca. 50 Euro liegen.
Nur nen kleiner Scherz am Rande

MFG
Nils



Ergänzung Nr.1:

Es könnte wichtig sein, folgende Tatsache zu erwähnen.
An der Endstufe Nr.1 von Sinustec hängt eine Lautsprecherkombination vorne von Sinustec und der halbe Doppelbandpass-Subwoofer - angeschlossen im 3-Kanal-Betrieb mit gebrücktem Subwoofer.

Gleiche Lautsprecherkombination ist hinten und der andere halbe Doppelbandpass-Subwoofer ist gleich angeschlossen, jedoch an einer anderen Endstufe von Crunch.

Beide 4-Kanal-Endstufen sind von Leistung und Preis in einer ähnlichen Liga...

Ich hoffe mal, dass nicht diese Anschlußart für den sich komisch anhörenden Bass aus dem Subwoofer ab Lautstärke 15 verantwortlich ist...


[Beitrag von PimpMySeatMarbella am 30. Jul 2017, 19:49 bearbeitet]
Nice1XD
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jul 2017, 20:00
Ich bin noch nicht ganz durch deinen Text durch aber so viel schon mal vorweg:


Gain sollen sich von der Head Unit aus regeln und dabei die Einstellungen an der Endstufe ignoriert oder überschrieben werden


Keine Chance! Never, technisch unmöglich!
Prinzip dahinter:
Gain = Empfindlichkeit der Endstufe
Du kannst natürlich die Endstufe auf 0,5V einstellen und das Radio auch nur bis 0,5V aufdrehen. Hilft dir aber weder gegen Störsignale, noch bei der Dynamik.
Fakt ist: Der Gain der Endstufe sollte genau auf die Ausgangsleistung des Radios eingestellt werden. Wer seinen Ohren nicht traut (ich bin auch so einer) kann es mit einem Oszilloskop sichtbar machen. Dann geht es ganz genau.
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jul 2017, 20:07
@Nice1XD

Danke für die provisorische Gain-bezogene Mitteilung.

Das hab ich fast gedacht, daher:
Aber was soll man machen...

Ich habe gerade folgenden recht gut bewerteten und günstigen Artikel gefunden mit 3 Cinch-Ausgängen:

Sony head unit

Gibt es hier offensichtliche Nachteile bei der head unit?

MFG
Nils
Nice1XD
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jul 2017, 20:31
So jetzt bin ich durch. Also:

Cinch: Gut kommst du mit selbst konfektionierten Kabeln daher. ist dann zwar relativ viel Kabelage bei 6 Kanälen, aber man weiß was man hat und warum es so ist. Hier gibts sicher noch einige Threads zur Konfektionierung mit entsprechenden Kabel und Anschluss-Empfehlungen. Auch Schraubbare Cinch-Stecker sind möglich, kosten aber natürlich auch etwas mehr
Übrigens: Es gibt bei Cinch-Kabeln nicht viel zu beachten:
Elektrisch: Anzahl der Abschirmungen und Leiterquerschnitt
Mechanisch: gewünschte Widerstandsfähigkeit, Flexibilität und Kabeldurchmesser.

Radio: Du solltest auf Markenware achten. In der Regel sagt man, dass ein Radio bis 3/4 der maximalen Lautstärke clipping-frei läuft. Bei meinem ICS-X8 von Alpine habe ich die Erfahrung gemacht, dass es ohne Anhebung von Quellen oder EQ bis 100% Lautstärke clippingfrei ist. Ich habe damit übrigens auch keine Aussetzer via CD bei bis zu 140db feststellen können. Würde meine Hand dafür aber nicht ins feuer legen. Schließlich ist rein Theoretisch schon irgendwann Schluss, wenn der Laser aufgrund der Schwingungen die CD nicht mehr einwandfrei erfassen kann.

Außerdem solltest du dir Gedanken bzgl. eines DSPs machen. Gerade was das Thema Laufzeitkorrektur angeht. Es gibt Radios, die solche inzwischen grundlegenden Features mitbringen und es gibt externe DSPs, die dir aus jeder Stereo-Quelle die entsprechenden Kanäle + Einstellmöglichkeiten bereit stellen. Mit einem externen DSP würdest du auf jeden Fall bei den Cinch-Kabeln sparen, weil du nur ein Stereo-Paar nach hinten legen müsstest.

Ich habe nichts gegen Sony; bin sie selbst eine Zeit lang gefahren. Wenn man bei denen ein Radio nach seinen Bedürfnissen findet, spräche für mich nichts dagegen. Ich würde mich jedoch in erster Linie bei Alpine oder Pioneer umsehen, aber das ist erstens eine absolut persönliche Meinung und zweitens lassen sich beide Hersteller ihre Qualität auch gut bezahlen. Alpine hat bei mir in letzter Zeit aber nicht unbedingt mit Softwareupdates geglänzt, weshalb mein nächstes Radio vermutlich ein Pioneer wird.


[Beitrag von Nice1XD am 30. Jul 2017, 20:37 bearbeitet]
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jul 2017, 21:18

Wer seinen Ohren nicht traut (ich bin auch so einer) kann es mit einem Oszilloskop sichtbar machen. Dann geht es ganz genau.


Kommst du ganz zufällig aus Braunschweig und hast du zufällig Zeit und Lust dein Oszilloskop mitzubringen und mir das alles einzustellen



viel Kabelage bei 6 Kanälen


Dafür muss man aber die sperrigen Stecker nicht durch die Kabeldurchführungen bekommen. Zumindest wenn man die außerhalb der Wohnung, d.h. im Auto konfektionieren kann..



Hier gibts sicher noch einige Threads zur Konfektionierung mit entsprechenden Kabel und Anschluss-Empfehlungen


Ich befürchte, dass ich mir da mal wieder neues Werkzeug zulegen muss..
Vielleicht hab ich das aber auch.

Aber da ich eher ein Grob- statt Feinmotoriker bin und inzwischen etwas genervt und gestresst von meiner Car Hifi-Anlage bin, wären vielleicht fertige Kabel doch besser für mich geeignet.

Wie sieht es mit diesem Kabel hier aus?
Cinch Silverado

Es ist vom selben Hersteller wie das folgende Kabel und kostet das Doppelte:
Cosmic Kabel

Kann ich davon ausgehen, dass Ersteres besser geschirmt und besser an der Buchse "haftend" ist als Letzteres? Denn Letzteres habe ich aktuell (in Form eines 2-Kanal-Kabels) und es ist nicht ausreichend...


ICS-X8

Ist da nen Navi mit drin? Recht teuer finde ich das (zumindest falls keine Navi integriert ist), wenn man sich die negativen amazon-Bewertungen dazu ansieht? Und das Bedienteil scheint auch nicht abnehmbar zu sein oder?
Meinst du mit 140dB die Lautstärke? Ist das ein Show-Car?

DSPs sind doch aber schon wieder eine ganz ganz andere Preisklasse, oder nicht?

Bei der Art, wie ich die Lautsprecher an die zwei Endstufen angeschlossen habe - stimmen doch meine Überlegungen, dass ich ein 6-Kanal-Kabel benötige, net wahr?
Und im Kofferraum würde ich dann die 2-Kanal-Leitung für den Sub mittels y-Cinch-Adapter aufsplitten, damit ich dann die beiden Kanäle jeweils an den beiden Endstufen füttern kann. Das stimmt doch so, wie ich mir das vorstelle, oder?

MFG
Nils

P.S. Ich glaube ich kaufe das Sony-Radio in der Voraussicht, dass ich bald erneut aufrüsten muss/werde, da ich was Wichtiges nicht bedacht hatte. Die 100 Euro wären ja noch zu verkraften...

P.P.S. Ich war damals mit meinem Sony-Radio mit Wechsler (als ich noch Führerschein-Frischling war), sehr zufrieden im Vergleich zu den sonstigen Radios in my car life...

Ergänzung Nr. 1:
Mal im Ernst. Kann man sich die Gain-Regler in einer Werkstatt mit Oszilloskop einstellen lassen oder halten die mich für verrückt?

Ergänzung Nr.2:
Ich glaub, dass ich meinen Favoriten gefunden habe:
JVC KW-DB92BT


[Beitrag von PimpMySeatMarbella am 30. Jul 2017, 22:47 bearbeitet]
Nice1XD
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jul 2017, 16:24
Braunschweig ist 380Km östlich von mir

Lötkolben, Cutter Zange und ggf. nen Schraubenzieher reichen zum Konfektionieren.

Bei beiden Kabeln, hab ich keinerlei Informationen darüber gefunden, ob sie überhaupt abgeschirmt sind. Würde also auch nicht damit rechnen, da Hersteller i.d.R. alles auf ihre Produkte klatschen, was auch nur halbwegs verkaufsfördernt sein könnte. Zumal sie schon mit einer super dünnen Strippe, alias perfekt verlegbar Werben. Ggf. wirken die Stecker etwas wertiger und sollen so die Preisdifferenz rechtfertigen.

Navi-Rechner biem X8 kostet extra und nein, die Blende ist nicht abnehmbar.

Show-Car wäre übertrieben. Es wurde mal zum testen neuer Dämmmaterialien verwendet und man kam als Mitarbeiter einer Carhifi-Firma noch recht gut an Komponenten ran.

Es gibt viele DSPs, nen mikro DSP oder so ähnlich für 100€, über z.b. Bit ten ~ 250 - 400€ und noch weit darüber hinaus. Das kommt sehr darauf an, wer es einstellt und womit sich derjenige auskennt bzw. sonst arbeitet. Manche Radios haben eine einfache Laufzeitkorrektur im cm-Bereich. Die sollten, wenn man sich beließt, den Standard-User nicht überfordern und kosten bei 1Din 100 - 200€.

Bei der Testwand krieg ich dein Setup nicht mehr Zusammen. Jeder LS der ein separates Signal bekommen soll benötigt eine Cinch-Leitung. Ansonsten wäre eine Übersicht, noch mal praktisch.

Die meisten professionellen machen es nach Gehör. Das ist auch nicht sonderlich schwer, wenn man es ein mal richtig gemacht hat

Bei deinem letzten Gerät gilt wieder: kein DSP, aber wie gesagt, das lässt sich bei Bedarf auch extern Nachrüsten
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#7 erstellt: 01. Aug 2017, 13:36

Lötkolben, Cutter Zange und ggf. nen Schraubenzieher reichen zum Konfektionieren.


Ja, schon, aber ich hatte mein Antennenkabel im Auto konfektioniert. Nach mehreren Versuchen ist trotzdem kaum ein Sender gut empfangbar. Jetzt ist es zu kurz um es nochmal zu verlegen und ich brauch nen neues Kabel. Ich bin nicht so gemacht für solch Feinarbeiten.


die Blende ist nicht abnehmbar


Bei nicht abnehmender Blende wäre mein maximaler Investitionsbetrag 150 Euro. So nen Golf 4 ist bestimmt sehr leicht aufzubrechen...


Es gibt viele DSPs, nen mikro DSP oder so ähnlich für 100€, über z.b. Bit ten ~ 250 - 400€ und noch weit darüber hinaus. Das kommt sehr darauf an, wer es einstellt und womit sich derjenige auskennt bzw. sonst arbeitet. Manche Radios haben eine einfache Laufzeitkorrektur im cm-Bereich. Die sollten, wenn man sich beließt, den Standard-User nicht überfordern und kosten bei 1Din 100 - 200€.


Hast du nen Link mit einem Beispiel, damit ich mir darunter mehr vorstellen kann?
Am besten einen Link, bei dem es integriert ist und einen Link mit separatem DSP.
Allerdings hätte ich ein Din-Einbauschacht dann wahrscheinlich ja nicht mehr frei.


Bei der Testwand krieg ich dein Setup nicht mehr Zusammen. Jeder LS der ein separates Signal bekommen soll benötigt eine Cinch-Leitung. Ansonsten wäre eine Übersicht, noch mal praktisch.


Was meinst du mit Testwand? Also bräuchte ich ein 6-Kanal-Kabel.
Der Aufbau (ohne head unit, da ich die ja erst kaufe...) mit Links zu Anleitungen oder Angeboten ist:

Doppelbandpass-Subwoofer

Crunch Endstufe, die das Signal durchschleift, wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich das dann beim Anschließen überhaupt durchschleife

Endstufe Nr.2

Lautsprecher-Set sowohl einmal vorne als auch einmal hinten

MFG
Nils



P.S. Suche nen guten 3D-Drucker, voll einsatzbereit - für unter 100 Euro

Ergänzung Nr.3 (wobei Ergänzung 1 und 2 nicht mehr erkennbar sind):
Reicht folgendes Oszilloskop, um Gain als Semigehörbehinderter einzustellen?
Oszilloskop


[Beitrag von PimpMySeatMarbella am 01. Aug 2017, 13:46 bearbeitet]
Nice1XD
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2017, 22:05
Ich kenne kein 2Din-Gerät bei dem die Blende abnehmbar ist und fahre einen 16 Jahre alten Corsa

Beispiele:

1Din mit DSP: https://www.alpine.de/p/Products/cd-head-units19/cde-178bt

Externer DSP: http://www.audison.eu/index.php?page=product&id=42 (kein Din-Schacht erforderlich, am besten in der Nähe der Verstärker positionieren)

Text-Wand war gemeint

Den Aufbau kontrollier ich morgen, wenn sich bis dahin noch kein anderer eingemischt hat

PS: Anet A8 -> ~160€

Das Oszilloskop reicht vollkommen. Es kann jedoch sein, dass du einen Spannungsteiler davor setzen musst um das Teil nicht zu grillen. Das kann man anhand der maximalen Ausgangsspannung vom Verstärker und der maximalen Eingangsspannung vom Oszilloskop (50Vpk) errechnen, ich bin da aber kein Held

EDIT:
Die Crunch gebrückt mit 2 Kanälen und 2 Y-Kabeln für die Subwoofer und die 4-Kanal für Front und Rear, wobei viele dir hier dazu raten, die hinteren LS auszubauen und dafür vorne etwas mehr Leistung zu spendieren. Spätestens wenn vollaktiv fahren willst, also jeden Lautsprecher mit einem Verstärkerkanal ansteuern willst brauchst du mindestens 5 Kanäle für Front und Subwoofer.


[Beitrag von Nice1XD am 02. Aug 2017, 16:51 bearbeitet]
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#9 erstellt: 04. Aug 2017, 07:26
Hi Nice1XD,


Ich kenne kein 2Din-Gerät bei dem die Blende abnehmbar ist und fahre einen 16 Jahre alten Corsa


Dann sind 2Din-Geräte für mich nichts. Es wurde schon mehrmals bei mir eingebrochen, wobei ich auch zugeben muss, dass ich so manches Mal das Fahrzeug offen gelassen hatte, weil man den (damals) Audi nur über die Beifahrerseite öffnen konnte und das war an Parkplätzen, bei denen man nicht von der Beifahrerseite ans Fahrzeug heran kam (enge Straße an Hecke), ziemlich beschi.....
Da war jedoch nur die Originalanlage drin; aber andere Dinge wie Kindersitz wurden gestohlen...

16 Jahre? So ein Jungspund
Mein Golf 4 ist fast volljährig

Wenn ein externer DSP genauso teuer ist, wie eine gute Head Unit mit eingebautem DSP, würde ich wohl lieber die Head Unit kaufen.

Wobei ich noch nicht so recht verstanden habe, wieso man einen DSP braucht. Ist das nicht auch nur sowas Ähnliches wie ein Equalizer + LPF + HPF + Bass- und Höheneinstellungsmöglichkeit?


PS: Anet A8 -> ~160€


Danke für den Tipp, aber das sind nicht unter 100 Euro
Ich schlage dann zu, wenns nen 3D-Drucker als Werbegeschenk oder bei Provider-Vertragsabschluss dazu gibt oder wenn er inklusive Filament für unter 100 Euro erhältlich ist, wobei auch die Qualität sehr gut sein muss Irgendwann wirds das schon geben.


Das Oszilloskop reicht vollkommen. Es kann jedoch sein, dass du einen Spannungsteiler davor setzen musst um das Teil nicht zu grillen. Das kann man anhand der maximalen Ausgangsspannung vom Verstärker und der maximalen Eingangsspannung vom Oszilloskop (50Vpk) errechnen, ich bin da aber kein Held


Hast du nicht einen Link mit einem Gerät, bei dem das alles bereits gebrauchsfertig so vorliegt?
Ich frage mich aber, ob das nicht sowieso von der Aufnahmequalität und dem Song abhängt?
Es wird doch nicht unabhängig davon sein, oder?


Die Crunch gebrückt mit 2 Kanälen und 2 Y-Kabeln für die Subwoofer und die 4-Kanal für Front und Rear, wobei viele dir hier dazu raten, die hinteren LS auszubauen und dafür vorne etwas mehr Leistung zu spendieren. Spätestens wenn vollaktiv fahren willst, also jeden Lautsprecher mit einem Verstärkerkanal ansteuern willst brauchst du mindestens 5 Kanäle für Front und Subwoofer.


Ne, hinten müssen Lautsprecher sein. Auf vollaktiv wollte ich eigentlich nicht wechseln.

MFG
Nils
Car-Hifi
Inventar
#10 erstellt: 04. Aug 2017, 19:46

PimpMySeatMarbella (Beitrag #9) schrieb:
Hi Nice1XD,


Ich kenne kein 2Din-Gerät bei dem die Blende abnehmbar ist


Dann sind 2Din-Geräte für mich nichts.

Ich kenne eine Menge 2-DIN-Geräte, bei denen man das Display abnehmen kann. Einfach mal bei den großen japanischen Herstellern schauen.


Wenn ein externer DSP genauso teuer ist, wie eine gute Head Unit mit eingebautem DSP, würde ich wohl lieber die Head Unit kaufen.

Diese Aussage ist so nicht haltbar. Die Preisspanne sowohl von 2-DIN-Geräten als auch von DSP ist so groß, dass man nicht pauschalisieren kann.


Wobei ich noch nicht so recht verstanden habe, wieso man einen DSP braucht. Ist das nicht auch nur sowas Ähnliches wie ein Equalizer + LPF + HPF + Bass- und Höheneinstellungsmöglichkeit?

Ja, ein DSP besitzt jede Menge Equalizer-Bänder. Während die meisten Radios nur alle Lautsprecher mit der selben Kurve entzerren kann, ist das bei den meisten externen DSP für jeden einzelnen Kanal möglich. Auch Frequenzweichen sind verbaut, bei externen DSP meist völlig frei konfigurierbar und zum Teil mit Funktionen, die kein Radio anbietet (High- / Low-Shelf, Notch). Was aber richtig geil im Effekt ist: die Laufzeitkorrektur. Damit kann man die nahen Lautsprecher soweit verzögern, dass die Signale aller Lautsprecher zum gleichen Zeitpunkt beim Hörer ankommen. Erst so ist im Auto eine sinnvolle Stereowiedergabe möglich. Zudem kann man die Lautstärke der einzelnen Kanäle viel besser aufeinander anpassen. Auch das können nur wenige Autoradios.


Ich frage mich aber, ob das nicht sowieso von der Aufnahmequalität und dem Song abhängt?
Es wird doch nicht unabhängig davon sein, oder?

Doch. Es ist völlig egal, welche Musik Du später abspielen wirst. Du stellst einfach den Eingangspegel des Verstärkers auf den maximalen Ausgangspegel des Radios ein. Der ist technisch bedingt festgelegt.


Ne, hinten müssen Lautsprecher sein. Auf vollaktiv wollte ich eigentlich nicht wechseln.

Gerade bei aktivem Betrieb kann ein DSP (vorausgesetzt, er ist richtig eingestellt) sein volles Potential ausspielen. Das Klangerlebnis kann so viel besser sein….
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#11 erstellt: 05. Aug 2017, 13:52

Ich kenne eine Menge 2-DIN-Geräte, bei denen man das Display abnehmen kann. Einfach mal bei den großen japanischen Herstellern schauen.


Ich hab bisher nach über ner Stunde suchen auch keine gefunden; zumindest stand es nicht in der Artikelbeschreibung.


Diese Aussage ist so nicht haltbar. Die Preisspanne sowohl von 2-DIN-Geräten als auch von DSP ist so groß, dass man nicht pauschalisieren kann.


Ok, aber die Head-Unit, die ich zum Vergleich herangezogen hatte, war ein Testsieger, bei dem gerade die eingebaute DSP besonders gut sein soll und diese Alpine Head Unit war bereits günstiger als ein "durchschnittlich" teures DSP.


Ja, ein DSP besitzt jede Menge Equalizer-Bänder. Während die meisten Radios nur alle Lautsprecher mit der selben Kurve entzerren kann, ist das bei den meisten externen DSP für jeden einzelnen Kanal möglich. Auch Frequenzweichen sind verbaut, bei externen DSP meist völlig frei konfigurierbar und zum Teil mit Funktionen, die kein Radio anbietet (High- / Low-Shelf, Notch). Was aber richtig geil im Effekt ist: die Laufzeitkorrektur. Damit kann man die nahen Lautsprecher soweit verzögern, dass die Signale aller Lautsprecher zum gleichen Zeitpunkt beim Hörer ankommen. Erst so ist im Auto eine sinnvolle Stereowiedergabe möglich. Zudem kann man die Lautstärke der einzelnen Kanäle viel besser aufeinander anpassen. Auch das können nur wenige Autoradios.


Wieso schafft es eigentlich dann ein DSP nicht, die Spannung an den Pre-Outs einzustellen, wenn es soviele andere Dinge kann?
Was die Laufzeitkorrektur angeht; ich hatte mal nen Yamaha-Verstärker für Heimkino, der sowas konnte und ein spezielles Mikrofon hatte, das man dort hinstellen sollte, wo die Zuschauer sitzen und dann hat der alles von selbst eingestellt.
Allerdings hab ich glaub ich keinen WOW-Effekt davon gehabt. Vielleicht bemerke ich solche Feinheiten nicht. Dann ist das für mich wohl nicht so wichtig, dort zu investieren (oder vielleicht saß das Publikum sowie symmetrisch zu den Lautsprechern, sodass es von allein bereits gut eingestellt war).


Doch. Es ist völlig egal, welche Musik Du später abspielen wirst. Du stellst einfach den Eingangspegel des Verstärkers auf den maximalen Ausgangspegel des Radios ein. Der ist technisch bedingt festgelegt.


Aber dann sollte es doch keinen Sinn machen, dass man zum Einstellen des Gain-Reglers die Head-Unit auf 3/4 aufdrehen sollte, sondern dann doch besser bis Anschlag, wenn es bei jedem Song gleich ist.


Gerade bei aktivem Betrieb kann ein DSP (vorausgesetzt, er ist richtig eingestellt) sein volles Potential ausspielen. Das Klangerlebnis kann so viel besser sein….


Aber ein aktives System will ich ja gar nicht haben. Ursprünglich wollte ich nur einen intakten Lautsprecher vorne rechts. Das wird dann irgendwie immer mehr...

P.S. Gibts eine Endstufe, bei der man den Gain-Regler per Fernbedienung einstellen kann?

P.P.S. Welches ist das günstigste Oszilloskop, das es ermöglicht, vom Fahrerplatz oder ähnlich wie mit einer Fernbedienung aus ein paar Meter Entfernung aus die Gain-Einstellungen zu überprüfen? Das Oszilloskop sollte bereits für meine Zwecke geeignet sein ohne dass ich noch irgendwelche Vorwiderstände oder Ähnliches dranbasteln müsste. Gibts dafür nicht ne 2,95Euro teure Smartphone-App oder so oder nen örtlichen Oszilloskop-Verleih?

P.P.P.S. Es steht in einer Anleitung, dass man den Bass-Boost an der Endstufe auf 0 stehen lassen sollte. Ich habe bei mir aber festgestellt, dass ich erst bei 12dB-Bass Boost einen Bass habe, der dem eines Subwoofers entspricht. Ohne den Bass-Boost könnte ich den Subwoofer auch weg lassen. Wie kommt das?

MFG
Nils
Car-Hifi
Inventar
#12 erstellt: 05. Aug 2017, 19:19

PimpMySeatMarbella (Beitrag #11) schrieb:
Wieso schafft es eigentlich dann ein DSP nicht, die Spannung an den Pre-Outs einzustellen, wenn es soviele andere Dinge kann?

Weil die Technik in der Praxis anders herum funktioniert: die Quelle hat eine maximale Ausgangsspannung und der Verstärker hat eine regelbare Empfindlichkeit. Ja, theoretisch könnte man es auch anders herum machen ….


Was die Laufzeitkorrektur angeht; ich hatte mal nen Yamaha-Verstärker für Heimkino, der sowas konnte und ein spezielles Mikrofon hatte, das man dort hinstellen sollte, wo die Zuschauer sitzen und dann hat der alles von selbst eingestellt.
Allerdings hab ich glaub ich keinen WOW-Effekt davon gehabt. Vielleicht bemerke ich solche Feinheiten nicht. Dann ist das für mich wohl nicht so wichtig, dort zu investieren (oder vielleicht saß das Publikum sowie symmetrisch zu den Lautsprechern, sodass es von allein bereits gut eingestellt war).

Ich für meinen Teil halte vollautomatische Einmesssystem immer noch nicht für ausgereift. Auch bei meinem Yamaha-Receiver für zu Hause nicht. Und wenn Du ohnehin schon recht nah an der optimalen Position des gleichschenkligen Stereodreiecks sitzt, bringt eine Laufzeitkorrektur nur wenig. Wenn das Dreieck aber so verdreht ist wie im Auto und sich auch noch die Chassis pro Seite im Abstand zum Hörer unterscheiden, dann kann der Effekt deutlich sein.


Aber dann sollte es doch keinen Sinn machen, dass man zum Einstellen des Gain-Reglers die Head-Unit auf 3/4 aufdrehen sollte, sondern dann doch besser bis Anschlag, wenn es bei jedem Song gleich ist.

Diese Empfehlung geht auch Einstelltechniken zurück, bei denen man nicht den maximal sauberen Pegel des Radios ermitteln kann. Es gab und gibt immer noch Radios, die bei maximalem Pegel Verzerrungen sogar auf den Vorverstärkerausgängen produzieren - technisch gibt es dafür keinen Grund.


Aber ein aktives System will ich ja gar nicht haben. Ursprünglich wollte ich nur einen intakten Lautsprecher vorne rechts. Das wird dann irgendwie immer mehr...




P.S. Gibts eine Endstufe, bei der man den Gain-Regler per Fernbedienung einstellen kann?

Ja. Es gab mal von Rainbow eine Serie, bei denen Vorverstärker und Endstufe getrennt waren. Die Endstufe konnte man somit komplett unerreichbar verbauen und musste nur die Vorverstärker zum Zugriff bereit halten. Ob es sowas momentan noch gibt, ist mir nicht bekannt.


P.P.S. Welches ist das günstigste Oszilloskop, das es ermöglicht, vom Fahrerplatz oder ähnlich wie mit einer Fernbedienung aus ein paar Meter Entfernung aus die Gain-Einstellungen zu überprüfen?

Das Oszilloskop braucht dafür einfach nur eine lange Meßleitung. Ich erkenne aber den Grund nicht für diesen Aufwand. Vielleicht magst Du mir schildern, warum Du so vorgehen möchtest.


Gibts dafür nicht ne 2,95Euro teure Smartphone-App oder so oder nen örtlichen Oszilloskop-Verleih? :D

Ersteres bräuchte eine Elektronik am Eingang des Smartphones (gibt es, kostet aber so viel wie ein kleines Oszi). Zweites ist mir nicht bekannt.


P.P.P.S. Es steht in einer Anleitung, dass man den Bass-Boost an der Endstufe auf 0 stehen lassen sollte. Ich habe bei mir aber festgestellt, dass ich erst bei 12dB-Bass Boost einen Bass habe, der dem eines Subwoofers entspricht. Ohne den Bass-Boost könnte ich den Subwoofer auch weg lassen. Wie kommt das?

Das hatte ich noch nicht. Vielleicht doch was falsch eingestellt und/ oder verkabelt?
Nice1XD
Stammgast
#13 erstellt: 05. Aug 2017, 20:32

Car-Hifi (Beitrag #12) schrieb:

PimpMySeatMarbella (Beitrag #11) schrieb:
Wieso schafft es eigentlich dann ein DSP nicht, die Spannung an den Pre-Outs einzustellen, wenn es soviele andere Dinge kann?

Weil die Technik in der Praxis anders herum funktioniert: die Quelle hat eine maximale Ausgangsspannung und der Verstärker hat eine regelbare Empfindlichkeit. Ja, theoretisch könnte man es auch anders herum machen ….


Dynamik sollte so hoch wie möglich und die Störempfindlichkeit so niedrig wie möglich gehalten werden. Diese beiden Gründe sorgen dafür, dass es keinen Sinn macht, die Radio/Verstärker-Kombination mit einer niedrigeren Spannung als maximal möglich einzupegeln. Trotzdem ist das durchaus mit jedem Radio möglich. Die Maximal-Spannung wird über den Lautstärke-Regler definiert. Ist der Gain auf 0,2 Volt eingestellt und das Radio kann 2V, darfste halt nur 1/10 der maximal möglichen Spannung am Radio aufdrehen, damit es Clipping-frei läuft. Aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Verstärkers ist dann mit entsprechenden Stör und Nebengeräuschen zu rechnen und die Differenz zwischen leisestem und lautestem Ton (Dynamik) ist marginal.


Car-Hifi (Beitrag #12) schrieb:

PimpMySeatMarbella (Beitrag #11) schrieb:
Aber dann sollte es doch keinen Sinn machen, dass man zum Einstellen des Gain-Reglers die Head-Unit auf 3/4 aufdrehen sollte, sondern dann doch besser bis Anschlag, wenn es bei jedem Song gleich ist.


Diese Empfehlung geht auch Einstelltechniken zurück, bei denen man nicht den maximal sauberen Pegel des Radios ermitteln kann. Es gab und gibt immer noch Radios, die bei maximalem Pegel Verzerrungen sogar auf den Vorverstärkerausgängen produzieren - technisch gibt es dafür keinen Grund.


Wir generieren die maximale Spannung des Radios mit einem synthetischen Testton welcher mit 0db Abzug, also der maximal möglichen Lautstärke des Tonformats generiert wurde. Nun gibt es aber Lieder, welche die Tonspur nicht bis 0db ausreizen und dafür gibt es dann bei solchen Radios eine Reserve. Diese Reserve ermöglicht es uns, bei einem Beispiel-Lied mit einer maximalen Lautstärke von -10db diese 10db aufzuaddieren, ohne ins Clipping zu geraten. Das Wiederum bedeutet, das das Radio bei unserem Testton mit 0db schon intern bei einer Einstellung über 0db ('Boost-Bereich') clippt und ein unsauberes Signal liefert.


Car-Hifi (Beitrag #12) schrieb:

PimpMySeatMarbella (Beitrag #11) schrieb:
P.P.P.S. Es steht in einer Anleitung, dass man den Bass-Boost an der Endstufe auf 0 stehen lassen sollte. Ich habe bei mir aber festgestellt, dass ich erst bei 12dB-Bass Boost einen Bass habe, der dem eines Subwoofers entspricht. Ohne den Bass-Boost könnte ich den Subwoofer auch weg lassen. Wie kommt das?


Das hatte ich noch nicht. Vielleicht doch was falsch eingestellt und/ oder verkabelt?


Ich tippe auf falsche Einstellung oder zu hohe Erwartungen in Bezug auf Abstimmung, Leistung und Wirkungsgrad. Beim Bass-Boost gilt übrigens das selbe, wie beim Radio bzgl. Clipping im 'Boost-Bereich', weshalb hier IMMER zum deaktivieren des Boosts geraten wird.


[Beitrag von Nice1XD am 05. Aug 2017, 20:37 bearbeitet]
PimpMySeatMarbella
Stammgast
#14 erstellt: 06. Aug 2017, 16:30
@ Car-Hifi



Ja, theoretisch könnte man es auch anders herum machen ….


Das wäre doch viel praktischer, wenn man dann im Auto sitzt, während man den Gain-Regler einstellt. Vor allem für Leute, die nicht mal eben schnell an die Endstufe rankommen.



Das Oszilloskop braucht dafür einfach nur eine lange Meßleitung. Ich erkenne aber den Grund nicht für diesen Aufwand. Vielleicht magst Du mir schildern, warum Du so vorgehen möchtest.


Ich habs jetzt einfach irgendwie eingestellt und Bass auf 12dB und jetzt hört es sich ganz gut an. Auch falls es jetzt nicht perfekt eingestellt ist, lasse ich das jetzt so. Ist nun wieder alles zusammengebaut und in nächster Zeit soll es so bleiben. Das einzige, was ich noch machen möchte, ist der Einbau einer anderen Antenne. Dazu aber unten mehr



@Nice1XD


oder zu hohe Erwartungen in Bezug auf Abstimmung, Leistung und Wirkungsgrad.


Ich glaub, dass das mit den zu hohen Erwartungen zutreffen könnte. Es ist auch nur eine sehr billige Renkforce 35Euro-Headunit.



Beim Bass-Boost gilt übrigens das selbe, wie beim Radio bzgl. Clipping im 'Boost-Bereich', weshalb hier IMMER zum deaktivieren des Boosts geraten wird.


Ich habe bei beiden Endstufen 12dB-Bass Boost eingestellt und bemerke - zumindest wenn es etwas mehr als auf halber Lautstärke läuft - keinen verzerrten Bass. Daher lass ich das nun einfach so. Beim Radio habe ich den Bass auf +2 eingestellt, wobei von -7 bis +7 möglich wäre.
Keine Ahnung, wieso das so ist, aber mit dem 12dB-Bass-Boost fahr ich (zumindest nach meinem subjektiven Eindruck) am besten.


Nun noch eine neue Frage:
Ich habe zumindest auf der Autobahn so gut wie keinen Radioempfang. Das nervt, weil wir im letzten Urlaub die Staumeldungen nicht hören konnten. Das liegt einerseits an der Head Unit, die für ihren schlechten Empfang bekannt ist und andererseits daran, dass der Originalantennenkabelstecker sich gelöst hatte und ich einen neuen angelötet hatte ohne ein vernünftiges Lötgerät und ohne vernünftiges Material.
Daher möchte ich eine neue Antenne installieren. Ich möchte gleich so aufrüsten, dass ich im Falle eines Wechsels zu einer DAB+-Head Unit nicht erneut aufrüsten muss.
Dafür habe ich einen Artikel bei Amazon gefunden, der meiner Meinung nach aussieht, wie eine Antenne für DAB+ und für analoges Radio, wobei für beide Varianten jeweils bereits ausreichend lange, eigene Kabel mit Steckern vorhanden sind.
In der Artikelbeschreibung steht nun etwas von "Adapter" und "Sie können Ihre alte Antenne behalten...".
Wird hier nun doch keine Antenne für DAB+ und Analog angeboten, sondern irgendein Adapter oder resultiert der Widerspruch nur aus einer schlechten Übersetzung in Deutsche?

Bei Farbe steht z.B. DAB Splitter - das ist alles sehr merkwürdig; allerdings auch sehr preiswert, wenn es sich bei dem Artikel wirklich um eine Antenne für beide Empfängsarten inkl. konfektionierter Verkabelung handeln sollte.

Es handelt sich um folgenden Artikel:
Antenne

Das gleiche Produkt gibt es zudem mit einem abgewinkelten SMA-Stecker. Welchen Typ von SMA-Stecker würdet ihr vorziehen? Gewinkelt oder gerade? Ich hatte bisher kein DAB+-Radio und daher keine Ahnung, was wohl besser sein würde.

An die Golf4-Fahrer: Hat jemand zufällig einen Link zu einer bebilderten Anleitung darüber, wie man den Himmel im Auto entfernt? Oder weiß jemand, ob es in einer der Buchreihen "Jetzt mach ichs mir selber..." solch eine bebilderte Anleitung gibt?


MFG
Nils
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Head-Unit defekt nach Motorwäsche
PimpMySeatMarbella am 03.06.2018  –  Letzte Antwort am 08.06.2018  –  11 Beiträge
Head Unit JVC KW-AVX810
PimpMySeatMarbella am 01.09.2017  –  Letzte Antwort am 08.09.2017  –  6 Beiträge
Head-Unit JVC KW-AVX840 gibt plötzlich kein Lebenszeichen mehr von sich. Problem mit Kontakten?
PimpMySeatMarbella am 01.10.2017  –  Letzte Antwort am 02.10.2017  –  6 Beiträge
JVC Radio Fehlermeldung "miswiring chk wiring then reset unit"
Tinithi24 am 19.06.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  10 Beiträge
Wo ist der Unterschied zwischen den beiden Headies?
PimpMySeatMarbella am 04.06.2018  –  Letzte Antwort am 06.06.2018  –  5 Beiträge
Welche Radios können 2/3wege Vollaktiv?
**flashlight** am 09.08.2018  –  Letzte Antwort am 22.08.2018  –  22 Beiträge
USB Probleme beim Alpine CDA 117RI
Stardust2506 am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 06.11.2014  –  11 Beiträge
Radio zeigt mir einen Fehler in der Verkabelung an
kuecki1995 am 10.04.2015  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  9 Beiträge
Protecting Send Service JVC KD-R871BT
JB_211 am 10.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  2 Beiträge
Chevrolet Kalos / Daewoo welche 2 din montur / schiene ?
Larick am 09.03.2016  –  Letzte Antwort am 10.03.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.599 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedakrause
  • Gesamtzahl an Themen1.463.640
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.834.799

Hersteller in diesem Thread Widget schließen