Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Guter gebrauchter Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Dez 2005, 11:21
Hallo Leute,
ich suche einen guten, gebrauchten Vollverstärker. Er soll Eingänge haben, für einen CD Player, Phono (MM oder MC weiß ich leider nicht; es handelt sich um einen älteren Grundig Plattenspieler), einen Computer und später mal einen Tuner.

Könnt ihr mir da Tipps geben? Ich suche einen "zukunftsfähigen" der meine Canton Boxen (Belastbarkeit 80 Watt) gut ausnutzt für um die 150€.

Danke für eure Antworten.
mifri
Stammgast
#2 erstellt: 13. Dez 2005, 11:52

Er soll Eingänge haben, für einen CD Player, Phono [...] der meine Canton Boxen (Belastbarkeit 80 Watt) gut ausnutzt

Das kann eigentlich jeder Verstärker in der Preisklasse.

Für 150 Euro bekommt man in der Regel gebrauchte, die ursprünglich mal 400-800 Euro gekostet haben, je nach Alter.

Da ich selbst auch einen Verstärker für Canton-Boxen in dieser Preisklasse suche, kann ich Dir nur sagen, was mir geraten wurde:

Marantz

Onkyo Integra (Klingen unauffällig)
Genau Wie Denon und Harman.
Wobei bei Harman grade die Geräte aus den 80ern richtig gut sind. Die späteren nicht mehr so.
Yamaha (klingen meist sehr hell und spitz. Dafür sehr Leistungsfähig für's Geld)
Rotel und NAD sind natürlich immer eine Empfehlung wert.


Da Kanton ja auch eher höhenlastig sind, ist wohl eher ein wärmer abgestimmter Verstärker vorteilhaft.

Ich würde mir ein paar Verstärkermodelle raussuchen und die eine Zeit lang bei ibäh beobachten, um ein Gefühl für die Preise zu bekommen.

Dazu vielleicht noch 2 Threads, die ich erstellt habe:

http://www.hifi-foru...731&postID=last#last

http://www.hifi-foru...628&postID=last#last

... als Informationsquellen.

Viel Glück,
mifri


[Beitrag von mifri am 13. Dez 2005, 11:55 bearbeitet]
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Dez 2005, 12:16
Hallo. Ich hab leider überhaupt keine Ahnung von dem ganzen HiFi-Thema. Ich bräuchte ein paar konkrete Tipps.
mifri
Stammgast
#4 erstellt: 13. Dez 2005, 12:34
Es ist nicht so leicht, aus -mal so über den Daumen gepeilt- 1000 möglichen Modellen einen konkreten Tipp zu geben.

Und wenn ich Dir sagen würde: Kauf den Onkyo 8640 (aus welchem Grund auch immer) - ob der dann irgendwo gerade zu haben ist, weiß ja auch keiner.


Ich bin selbst in der Situation und kann nur sagen: Suchen, beobachten, Geduld haben - und irgendwann zuschlagen. Das wird Dir keiner abnehmen können.

Der Markt bei 150 Euro Gebraucht-Verstärkern ist eben zu riesig ... und die Unterschiede zwischen den Modellen ziemlich gering.
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Dez 2005, 15:13
Eben, deshalb will ich ja eine Empfehlung. Mir ist egal, welches Modell, er soll halt nicht "Reparaturanfällig" sein.
mifri
Stammgast
#6 erstellt: 13. Dez 2005, 15:30
O.K.
Kannst Du mir ein Auto empfehlen?
Es sollte 4 Räder haben, einen Motor und man sollte auch auf der Autobahn damit fahren dürfen.

So etwa 1500 Euro wollte ich ausgeben. Möglichst nicht reparaturanfällig.

Ich kenne mich mit Autos nicht aus, deshalb bitte konkrete Tipps ... "


Jetzt kapiert?
Charlie39
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Dez 2005, 15:35

mifri schrieb:
O.K.
Kannst Du mir ein Auto empfehlen?
Es sollte 4 Räder haben, einen Motor und man sollte auch auf der Autobahn damit fahren dürfen.
So etwa 1500 Euro wollte ich ausgeben. Möglichst nicht reparaturanfällig.
Ich kenne mich mit Autos nicht aus, deshalb bitte konkrete Tipps ... "
Jetzt kapiert?


Hallo mifri,
er wirds nicht verstehen
schau Dir seinen Nick an

Hallo hanswurscht1,
kauf Dir einen neuen Pio 209 AMP für 155 Euro bei Amazon erhältlich, hat Phono-Eingang und reicht locker für die 80W-Schächtelchen...
mifri
Stammgast
#8 erstellt: 13. Dez 2005, 15:49
Ich versuch's trotzdem mal:

Nad 3020 (schon etwas betagter, hat aber den Ruf, sehr langlebig zu sein)

Onkyo Integra (werden ständig bei ebay angeboten. Sehr viele Modelle: Gute Übersicht über die Gebrauchten und ihre Baujahre und damaligen Neupreise unter www.gardi.de


Denon (werden auch häufig angeboten, schau mal in meinen Thread http://www.hifi-foru...91&postID=last#last, dort hat jemand eine Menge Tipps hinterlassen.


Aber wie gesagt - alle anderen Verstärker mit Neupreisen zwischen 400 und 800 Euro (je nach Alter und Zustand) sind für Deine Zwecke und Ansprüche genau so gut !!!


[Beitrag von mifri am 13. Dez 2005, 15:50 bearbeitet]
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Dez 2005, 17:54
Alles klar, ich habs verstanden, man kann keine definitive Aussage darüber treffen.
Eine andere Frage: Würdet ihr einen neuen 150€ Verstärker kaufen, oder lieber einen älteren gebrauchten?
Charlie39
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Dez 2005, 07:37

hanswurscht1 schrieb:
Alles klar, ich habs verstanden, man kann keine definitive Aussage darüber treffen.
Eine andere Frage: Würdet ihr einen neuen 150€ Verstärker kaufen, oder lieber einen älteren gebrauchten?


Hallo hanswurscht1,

für die 80W-Cantons reicht ein "neuer" Einsteigerklasse-AMP (wie der genannte Pio) völlig aus. Ein Yamaha AX396/AX496 wäre auch O.K. dafür. Bei einem gebrauchten hast Du ein höheres Risiko - Probleme gibt es häufig mit den "kratzenden Potis" . Der Vorteil des "Gebrauchten" kann nur darin bestehen, dass er eine Nummer oder auch zwei grösser wäre - was IMHO für die Cantons völlig irrelevant ist
Hilikus
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Dez 2005, 08:00

was IMHO für die Cantons völlig irrelevant ist

warum? weil da 80W steht?
Was heißt das schoN??
Charlie39
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Dez 2005, 08:08

Hilikus schrieb:

was IMHO für die Cantons völlig irrelevant ist

warum? weil da 80W steht?
Was heißt das schoN??


Ja, deswegen - eine LE110 hat 80W, wiegt 3kg und ist 9cm tief. Da reicht IMHO ein 2x50W AMP locker
Das ist meine Meinung.
mifri
Stammgast
#13 erstellt: 14. Dez 2005, 08:22
Ach ja, das gute alte Spiel: Canton-Bashing.
Mit lautem Gejohle auf Marktführer springen hat in Deutschland ja schon Tradition: Telecom-Bashing, Bahn-Bashing ...
Spricht allerdings nicht so sehr für Objektivität ...

Ich würde schon versuchen, einen gebrauchten Verstärker zu bekommen. Ein 10 Jahre alter 600 Euro-Verstärker ist sicher besser als eine 150 Euro Plastik-Kiste. Das hört man auch an Cantons! Vorausgesetzt, man bekommt ein tadelloses, gepflegtes Gerät aus einem Nichtraucherhaushalt - und keine Gurke aus der Kellerbar eines Studentenwohnheims ...

Es kostet viel Mühe und Zeit, einen gebrauchten Amp zu erstehen (aus eigener Erfahrung!). Ich überlege auch schon, ob ich mir nicht einen neuen Nad 320 BEE zulege (ca. 330 Euro), aber irgendwann möchte ich mir mal 'richtige' Boxen kaufen und dann würde ich mir sowieso wieder einen neuen, genau passenden Verstärker kaufen.


gruß,
mifri
Charlie39
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Dez 2005, 08:54

mifri schrieb:
Ach ja, das gute alte Spiel: Canton-Bashing.
Mit lautem Gejohle auf Marktführer springen hat in Deutschland ja schon Tradition: Telecom-Bashing, Bahn-Bashing ...
Spricht allerdings nicht so sehr für Objektivität ...

Ich würde schon versuchen, einen gebrauchten Verstärker zu bekommen. Ein 10 Jahre alter 600 Euro-Verstärker ist sicher besser als eine 150 Euro Plastik-Kiste. Das hört man auch an Cantons! Vorausgesetzt, man bekommt ein tadelloses, gepflegtes Gerät aus einem Nichtraucherhaushalt - und keine Gurke aus der Kellerbar eines Studentenwohnheims ...
....
gruß,
mifri


Hallo mifri,

was soll das, es geht mir nicht darum Canton schlecht zu machen oder sonst irgendein Produkt...

Meine Meinung ist halt, das ein NAD, Denon oder Marantz oder sonst ein dicker AMP mit einem LS dieser Grössen-/Gewichts-/Preisklasse nichts besser machen kann als ein kleiner Yamaha oder Pio oder sonst ein Einsteiger-AMP. Desweiteren würde ich ohne mit der Wimper zu zucken auch einen AX596 für 277 Euro bei HI an meine grossen 580er hängen...

Deshalb würde ich um mir "Mühe und Zeit" zu sparen und um keine "Gurke aus der Kellerbar eines Studentenwohnheims" zu erhalten, eben einen Neukauf eines Einsteiger-AMPs tätigen - Punkt.


[Beitrag von Charlie39 am 14. Dez 2005, 09:00 bearbeitet]
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Dez 2005, 09:03
Alles klar, das verstehe ich schon.
Also, wenn ich einen gebrauchten Kaufe, dann besteht die Gefahr, dass der AMP nicht richtig funktioniert, ich hab aber ein "Zukunftssicherers" Gerät. Falls ich einen neuen Kaufe wenig Risiko dafür aber "nur" für meine jetzigen Canton-Boxen.
Die Boxen sind übrigens ca. 15 Jahre alt und wurden nicht gekauft, weil Canton in war, sondern weil ich dem Verkäufer vertraut habe, dass er mir etwas gutes verkauft.
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Dez 2005, 09:10
Was haltet ihr von dem hier?
[url= http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem [url]


[Beitrag von hanswurscht1 am 14. Dez 2005, 09:11 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#17 erstellt: 14. Dez 2005, 09:46

hanswurscht1 schrieb:
Was haltet ihr von dem hier?
[url= http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem [url]

Sehr schönes Gerät!
Mit dem machst Du bestimmt keinen Fehler.
Ist anscheinend ein Hifi-Studio. Demnach hast Du sogar 1 Jahr Garantie.

Grüße

Hüb'
mifri
Stammgast
#18 erstellt: 14. Dez 2005, 11:22
der HK 6500 hat in den letzten Monaten bei ebay folgende Preise erzielt:


112,- 116,- 87,- 107,- 110,- 103 116,- 110,- 92,- 177,- 143,-

Von daher ist 150 Euro - wenn es ein gepflegtes Gerät mit Garantier ist- ein fairer Preis. Kein Schnäppchen, aber eine gute Investition.

Und für Deine Zwecke in jedem Fall ausreichend!

gruß,
mifri
Charlie39
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Dez 2005, 11:36
Zum HK6500 zitiere ich mal aus einem anderen Forum:

Ja, der HK6500 ist auftrennbar! Er klingt wirklich gut und hat auch genügend Dampf für die NuWave10 + ABL. Ein schönes Teil. (Ja, ich hab auch einen...)
Aber: Vorsicht bei Ebay! Ich wollte meiner Freundin auch so einen "ziehen", 2 waren Schrott, der Dritte erst so naja.
Der erste Verkäufer machte gleich einen Rückzieher als ich ihm sagte, dass ich auch aus Bielefeld wäre (er auch) und erzählte mir was von einer "Explosion im Gerät grad gestern abend", dem zweiten habe ich ein "funktionsfähiges" Gerät (in dem allerdings das halbe Innenleben fehlte...) zurückgeschickt. Also: Be carefull!
56er
Neuling
#20 erstellt: 14. Dez 2005, 11:43
hy folks,verstehe die aufregung nicht.verfechter der neuen technologie im hifi blicken verächtlich auf vorangegangene
entwicklung.seltsam.
zur canton sei gesagt das diese boxen als sie aktuell waren sehr wohl zur gehobenen mittelklasse zählten und somit würde ich mir einen amp und sonstige komponenten aus dieser zeit nehmen.z.b.: kenwood ka 901,ka 9xx,technics,onkyo,etc.diese
generation (80er ->>) ist nicht nur sehr gut im klang sondern auch langlebig (tapedecks ausgenommen).lg 56er
Charlie39
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Dez 2005, 11:51

56er schrieb:
hy folks,verstehe die aufregung nicht.verfechter der neuen technologie im hifi blicken verächtlich auf vorangegangene
entwicklung.seltsam.
...


Hmm, da werd ich aber missverstanden...
unplayed
Stammgast
#22 erstellt: 14. Dez 2005, 12:53
Der HK6500 ist kein schlechtes Teil, ich hab' auch einen.

Dazu
Ja, der HK6500 ist auftrennbar!
muss ich aber noch was sagen:
Der HK6500 hat keine Vorstufen-Ausgänge und Endstufeneingänge (Pre-Out/Main-In). Das ist schlichtweg falsch.
Was der Amp viel mehr hat ist eine Schleife für externe Geräte ("External Processor Loop"), die sich aber vor der Lautstärkeregelung, also sozusagen noch innerhalb der Vorstufe, befindet. D.h.; Man kann z.B. einen Equalizer durchschleifen, man kann aber nicht die Ausgänge benutzen um das Signal z.B. an eine andere Endstufe weiterzureichen (es sei denn, diese hätte eine eigene Lautstärkeregelung), oder z.B. einen Subwoofer dazwischenzuhängen. Das geht nicht.


Ansonsten kann man zu dem Amp sagen:
Bei eBay usw. muss man höllisch aufpassen. Und auch Kleinanzeigen in Zeitungen usw. können ganz klar auf Leute bescheißen ausgerichtet sein. Ich habe meinen HK6500 auch "technisch gut erhalten" gekauft (allerdings nicht über eBay), mehrmals nachgefragt, ob Kratzen, Knacken usw. vorhanden wäre (was natürlich alles verneint wurde), und am Ende hatte er eben doch einen derartigen Defekt. Zum Glück ist es nichts, was weiter tragisch ist und ansonsten ist der Amp einwandfrei, deshalb habe ich ihn trotzdem behalten.

Mit meinem jetztigen Kenntnis- und Erfahrungsstand würde ich ein solches Gerät nie wieder über ebay o.ä. kaufen.
Es sei denn, der Verkäufer gibt Garantie, oder das Gerät ist so billig, dass man auch nochmal 100 Euro für eine Überholung in der Profi-Werkstatt ausgeben kann, ohne dass es zu teuer wird.


[Beitrag von unplayed am 14. Dez 2005, 12:57 bearbeitet]
Charlie39
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Dez 2005, 12:59

unplayed schrieb:
Der HK6500 ist kein schlechtes Teil, ich hab' auch einen.
...
Mit meinem jetztigen Kenntnis- und Erfahrungsstand würde ich ein solches Gerät nie wieder über ebay o.ä. kaufen.
Es sei denn, der Verkäufer gibt Garantie, oder das Gerät ist so billig, dass man auch nochmal 100 Euro für eine Überholung in der Profi-Werkstatt ausgeben kann, ohne dass es zu teuer wird.


Eben, genau darauf wollte ich raus


[Beitrag von Charlie39 am 14. Dez 2005, 13:00 bearbeitet]
unplayed
Stammgast
#24 erstellt: 14. Dez 2005, 13:02
Achja, was ich noch kurz ergänzen könnte:
Wie schon gesagt hat der HK6500 _keine_ Pre-Out-/Main-In-Anschlüsse. Wer mit dem Gedanken spielt, so einen Amp zu kaufen, aber die Anschlüsse braucht, kann sich mal den HK6600 anschauen (nächstgrößeres Modell), der hat nämlich welche.
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Dez 2005, 14:10
@56er: Meinst du der Harman ist gut für meine Boxen? Ich würde Sie mir ansonsten gerne kaufen. Es soll halt nicht nur eine Investition für die nächsten 2 Jahre sein.

Das bei Ebay mal was nicht in Ordnung sein kann, ist mir schon klar. Das Risiko hat man grundsätzlich ja überall (mal mehr, mal weniger). Aber ich denke, wenn ich ein Jahr Garantie habe, dann geht das denke ich schon in Ordnung.
unplayed
Stammgast
#26 erstellt: 14. Dez 2005, 16:37

@56er: Meinst du der Harman ist gut für meine Boxen? Ich würde Sie mir ansonsten gerne kaufen. Es soll halt nicht nur eine Investition für die nächsten 2 Jahre sein.

Wenn ich mich da einfach mal einmischen darf: Rein von der Technik her ist der harman garantiert geeignet für die Lautsprecher.
Ob er von er Klangabstimmung her zu den LS passt, kann man natürlich nur durch eines herausfinden: Anhören!
So ist das ja immer; ob eine Kombination von LS/Amp gut klingt, kann man nur durch Anhören herausfinden, und ob das ganze dann auch gefällt ist darüberhinaus Geschmackssache.

Aber ich kann Dir folgendes sagen:
Canton-Lautsprecher sind eher "höhenlastig" abgestimmt, die harman/kardon-Verstärker sind im Allgemeinen (der HK6500 auf jeden Fall) zwar neutral abgestimmt, aber nichtsdestotrotz sehr tiefenstark.
Wenn ich jetzt ohne probezuhören abschätzen sollte, wie das Ganze zusammen klingt, würde ich sagen, dass da ein Klang rauskommt, der "nach Loudness" klingt. D.h. der Klang wäre nicht wirklich linear/neutral, sondern mit viel Höhen und viel Bumms. Eben so ähnlich, als ob man die Loudness-Taste am Verstärker benutzen würde oder die Bass- und Höhenregler aufdrehen würde.
So ein Klang (falls er denn von solch einer Anlage tatsächlich produziert würde, wovon ich schätzungsweise ausgehe) ist Geschmackssache.
Aber wenn Dir die Canton-Lautsprecher bisher im Klang gefallen haben, dann wird das auch so bleiben, wenn Du sie an den h/k hängst.


UPDATE: Achja, noch ein Tipp, wo wir gerade beim HK6500 sind: Dieser Verstärker hat eine Phonovorstufe, die man umschalten kann zwischen MC und MM. D.h. man kann ohne Probleme beide Sorten von Plattenspielern dranhängen; man muss nur rausfinden, um was für einen es sich handelt und dann die Taste entsprechend drücken


[Beitrag von unplayed am 14. Dez 2005, 16:40 bearbeitet]
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Dez 2005, 19:03
Wie sollte der Verstärker dann abgestimmt sein, deiner Meinung nach? Höhenlastig müsste ja dann furchtbar klingen, oder?
unplayed
Stammgast
#28 erstellt: 14. Dez 2005, 19:37
Naja, was soll ich sagen...
Einen Verstärker, der die Überhöhung der Canton-LS ausgleicht, gibt es wohl nicht. Wäre ja auch Quatsch, schließlich wird sich jemand, der linearen Frequenzverlauf will, ja wohl kaum Canton-Boxen kaufen um das dann mit einem "höhenschwachen" Amp wieder auszugleichen. Da könnte man ja gleich Boxen kaufen, die auf Linearität getrimmt sind und einen entsprechenden neutralen Amp dazu.

Langer Rede kurzer Sinn:
Die Cantons haben nunmal sehr starke (nicht-neutrale) Höhen. Und das bleibt auch so, egal an welchem Amp sie hängen. Die Frage ist nur:
Willst Du
- den "passenden" Wumms dazu, durch einen tiefenlastigen Verstärker, oder
- so viel Linearität, "wie halt noch geht", mit einem extrem linear abgestimmten Verstärker.

Im Grunde ist also der Frequenzverlauf (was Linearität in den Höhen angeht) schonmal im Eimer; bleibt nur die Frage, ob die Tiefen auch noch "überdreht" sein sollen oder nicht. Also quasi, wie man den "Schaden" am besten begrenzen kann (wenn ich das mal so flapsig sagen darf; ich persönlich stehe nunmal überhaupt nicht auf Canton-Sound).
So richtig höhenlastige Verstärker, die den "Canton-Effekt" noch verstärken würden, kenne ich persönlich nicht, vielleicht gibt's sowas ja auch garnicht, aber auf jeden Fall würde das wohl, wie Du schon sagtest, ziemlich ekelhaft klingen.

Der HK6500 reiht sich hier (würde ich sagen) ein zwischen Neutralität und Tiefenlastigkeit, ist also ein "Mittelding" zwischen beiden Extremen.


Wenn ich mich in Deine jetzige Lage versetzen sollte und entscheiden, wie der Amp abgestimmt sein sollte:
Ich würde etwas tiefenlastiges nehmen, damit die Höhen nicht ganz so fies rausstechen.


[Beitrag von unplayed am 14. Dez 2005, 19:41 bearbeitet]
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Dez 2005, 20:08
Wunderbar, das hört sich doch gut an.
Charlie39
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Dez 2005, 08:12

unplayed schrieb:
Naja, was soll ich sagen...
Einen Verstärker, der die Überhöhung der Canton-LS ausgleicht, gibt es wohl nicht. Wäre ja auch Quatsch
...
Die Cantons haben nunmal sehr starke (nicht-neutrale) Höhen. Und das bleibt auch so, egal an welchem Amp sie hängen.
...
Im Grunde ist also der Frequenzverlauf (was Linearität in den Höhen angeht) schonmal im Eimer...


Hallo hanswurscht1,

so wie unplayed schon schreibt - kann ein guter AMP auch vom Schlage eines HK6500 die Cantons auch nicht "linear" machen. Es ist schon mal gut, dass es Dir nicht wurscht ist, was Du als Investition für die Zukunft kaufst.
hanswurscht1
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Dez 2005, 10:06
Danke für Eure Tipps. Werde mir einen HK6500 zulegen.

Frohe Weihnachten
unplayed
Stammgast
#32 erstellt: 15. Dez 2005, 12:09

Danke für Eure Tipps. Werde mir einen HK6500 zulegen.

Frohe Weihnachten

Gute Entscheidung. Und Dir auch frohe Weihnachten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche kaufberatung für einen vollverstärker
drudown77 am 03.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  21 Beiträge
Gebrauchter Vollverstärker bis 150,-
Pede81 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  2 Beiträge
Suche Vollverstärker für unter 300?
am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  16 Beiträge
Vollverstärker, Phono und Boxen
connor100 am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  3 Beiträge
Suche einen guten CD Player um 300? (für KH)
Atropos am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  25 Beiträge
Suche gebrauchten Vollverstärker
Jueppchen am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.09.2011  –  14 Beiträge
Suche: 150? Vollverstärker
Knobson am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 31.01.2010  –  14 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 22.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  6 Beiträge
. gebrauchter CD-Player für 1000,- ?
Pilot74 am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  37 Beiträge
Suche passenden Vollverstärker
Otchen am 25.06.2003  –  Letzte Antwort am 25.06.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedRNH
  • Gesamtzahl an Themen1.345.755
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.444