Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meine erste nicht zusammengeschnorrte Anlage!!

+A -A
Autor
Beitrag
kampfmeersau
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jan 2006, 17:47
Hallo liebes Forum!
Nach einigen Jahren mit zusammengeflickten Boxen und knisternden Altverstärkern möchte ich mir auch eine Anlage gönnen! Über 2000 Euro sollte sie nicht kosten. Ich dachte da an den Marantz 7001, mit 5001 OSE als CDP und den 7001 als Tuner. Lohnt sich Digitalradio überhaupt? Ich habe das noch nie gehört... Sonst spare ich ja lieber 200 Euro und nehme den 6001!
Als Boxen schwebten mir die Nubert NuLine 100 vor. Da ich die Platzbedingt aber erst in ein paar Jahren richtig nutzen könnte, dachte ich dann an die NuBox 380 mit ABL-Modul... Wird ja hochgelobt das Ding!
Dann noch eine E-Mu 0404 Soundkarte fürn Musikrechner und ich freu mich!
Gibts bei der Zusammenstellung irgendwelche Einwände?
Sind hochwertige Kabel eigentlich sooo wichtig bzw. hört man da Unterschiede?
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 07. Jan 2006, 19:08
Hallo kampfmeerschweinchen,

erst das Wichtigste:
Hast du schon eine der genannten Komponenten gehört ?


Ansonsten ist die Soundkarte fürs Preis-/Leistungs-Verhältnis absolut Ordnung und auf's Digitalradio würde ich erstmal verzichten.

zum Un...äh...Allerwichtigsten:

Und ja, hochwertige Kabel sind essentiell für deine Anlage und sollten mindestens den doppelten Gegenwert der gesamten Anlage haben.

Gruß Dennis
kampfmeersau
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jan 2006, 21:54
Alles klar dann spare ich nochmal ordentlich für die 100mm²-Kabel und 12fach gesicherte Steckdosenleisten!
Nee hab noch nix Probe gehört! Wollte mich erstmal schlau machen was ich mir leisten kann/möchte, sonst begehe ich im Laden noch Dummheiten und kaufe mich arm! Die Nuberts müsste ich ja eh bestellen und dann Probehören, hab von keinem Geschäft im Norden gehört, dass die zum Hören da hätte! Direktvertrieb...grmf. Naja aber in meinem Zimmer wirds eh beschissener klingen als im Hörraum, das ist klein und verwinkelt!
Die Marantze werd ich aber voher nochmal hören!
Marcus68
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jan 2006, 02:07
Hallo Kampfmeersau,

von der Aufnahmequalität der Musik mal ganz abgesehen (die Du nicht beeinflussen kannst): Nach den Boxen ist der Verstärker die wesentliche klangbeeinflussende Komponente, dann erst kommen Player, Tuner etc. (irgendwo sind auch noch die Kabel angesiedelt, wo genau, da findest Du reichlich glaubensbetonte Meinungen aller Couleur...)
Und nicht zuletzt die Raumakustik ist eine wichtige Komponente (s. entsprechende Beiträge).

Bei den Boxen mußt Du unbedingt so einige Hörproben hinter Dich bringen, am Besten natürlich in Deinem Zimmer, aber auch in diversen Studios kann hilfreich sein.
Die Boxen sollten entsprechend Deinem Hörraum dimensioniert sein, zu kleine Boxen in großen Räumen ist genauso problematisch wie zu große Boxen in sehr kleinen Räumen.

Bezüglich der Elektronik fasse ich Deine Vorstellungen mal so zusammen, wie ich sie verstanden habe:
a. Gerne Auftrennbarkeit der Vor- und Endstufe (wegen Einschleifung ATM)
b. Blick ins Portmonaie lenkt Deine Aufmerksamkeit auf die Discountmodelle von Marantz
c. Die Komponenten sollten optisch zueinander passen (weil Du nur Marantz erwähnt hast)

Wie Stuka schon gesagt hat: Hören ist Trumpf, auch bei der "Hardware"

Zu a:
- Die ATM Module kannst Du ggfs. auch über die Tape-Schleife einbringen. Besser ist sicher Vor/Endstufe.
- Hast Du schon mal an eine separate Vor- und Endstufe gedacht?
Zu a und b:
Beispielsweise NAD, von denen, aber die Du noch nicht gehört hast, spielt klanglich in der Liga über Ihrer Preisklasse mit! Und die gibt es auch als Vor und Endstufe. (Allbekannte Vorteile: separate Stromversorgung, Gehäuse (Abschirmung), Austausch einzelner Geräte, Bi-Amping (brauchst Du aber sicher nicht so bald),...)
Portemonaie: Hier bieten sich gebrauchte Komponenten an (auch wenn Du vom Zusammenklauben weg willst). Ich habe mir kürzlich den NAD 114 Vorverstärker und NAD 214 Endverstärker besorgt (bei iBäh), und bin BEGEISTERT! Einzig der Vorverstärker könnte ein stabileres Gehäuse (die Front ist aus Metall, aber der Korpus könnte fester sein, Geschmackssache, für einen Vorverstärker in Ordnung) und eine Fernbedienung haben. Aber klanglich ist das Pärchen eine Wucht!

Hier greift der Vorteil der separaten Komponenten, wenn ich irgendwann mal zu faul zum Aufstehen bin kann ich mir einen anderen Vorverstärker kaufen.
Neben dem Klang spielt natürlich auch die Verarbeitungsqualität, Optik und Haptik eine Rolle. Hier mußt Du Deine eigenen Maßstäbe ansetzen.

Zu c:
Und ob alle Komponenten unbedingt vom gleichen Hersteller sein müssen (Vorteil Optik) oder Du nach dem "Best-Of-Breed" Ansatz die (in der gewünschten Preisklasse) "besten" Komponenten von verschiedenen Herstellern auswählst ist genauso Ansichtssache.

Mit 150 EUR für den Vorverstärker und 200 - 250 EUR für den Endverstärker kannst Du echt ein Schnäppchen machen (und zwar kein Geiz-ist-Geil-Billig-Schnäppchen), oder besser: kannst Du der Billig-Mafia ein Schnäppchen schlagen!
Wie Du an den Preisen in iBäh siehst, ist der Wertverlust der NADs erstaunlich gering, und das hat seinen Grund.

Ich hoffe Dir ein Paar Anregungen gegeben zu haben. Schau Dich noch ein bisserl um (Hören nicht vergessen!)

Es grüßt
Marcus
kampfmeersau
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2006, 17:28
Hall Marcus!
Danke für die ausführliche Antwort!
Also eine stimmige, zueinander passende Optik ist für mich ein Muss. NAD hatte ich auch schon ins Auge gefasst, jedoch habe ich die jetzt "in Echt" gesehen, und das Äußere wird auf mich ziemlich Trist, auch wenn sie klanglich noch so gut sind! Außerdem habe ich gehört, dass es zwischen den Komponenten häufig Farbunterschiede geben soll... Ähnliches Problem bei Denon: Der 1500AE ist ein schönes Gerät und auch gerade noch bezahlbar, jedoch kosten der optisch passende CDP und Tuner meiner Meinung nach einfach zu viel. Genau wegen der Auftrennbarkeit der Endstufen bin ich dann zu Marantz gekommen, eine andere Firma fiel mir dann nicht mehr ein. Getrennte Geräte sind, außer bei NAD, meines Wissens nicht mehr ganz in der von mir angestrebten Preiskategorie. Discountmodelle?! Naja kommt auf den Anspruch an, also rund 1000 Euro für Amp, CDP und Tuner find ich schon reichlich mehr als die Geil-und-Blöd-Kunden ausgeben würden! Und du hast schon richtig Vermutet: Gebraucht soll für mich nun endgültig vorbei sein! Die ganze Bastelei an Geräten bringt zwar Spaß, aber um wirklich guten Klang rauszuholen, fehlt mir einfach die Fachkenntnis. An Verstärker traue ich mich schonmal gar nicht ran! iBäh... hm naja, die im Neu-Bereich vertretenen Angebote sind meistens kaum billiger als der normale Händlerpreis, und es kann immer zu Komplikationen kommen! Ich habe bis jetzt gute und schlechte Erfahrungen dort gesammelt!
In den nächsten Tagen werde ich dann einmal "hören" gehen!
Marcus68
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Jan 2006, 22:52
Hallo.
Ja, das Auge ißt halt mit.
Da in ich froh, dass mir das britische Understatement gut gefällt, besonders bei den etwas älteren Modellen. Obwohl der WAF bei den Marantzes und Denons sicher höher ist

Ich bin sicher, Du wirst das Richtige für Dich finden.

Es grüßt
Marcus
kampfmeersau
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jan 2006, 18:41
Bin eben nach der Arbeit noch mal zu Wiesenhavern rein und hab mich doch vom NAD begeistern lassen! Die hatten die auch in Titan da, dann sehen die gar nicht mehr so übel aus! Ok, optisch sind Denon und Marantz noch ne Ecke toller, aber klanglich bietet der "kleine" NAD C 352 einfach ein wenig mehr fürs Geld! Zumindest an den Dynaudios und B&Ws... Nubert gibts ja nirgends zu testen, und der Verkäufer hat mir durch die Blume von Nuberts abgeraten... kann aber auch Futterneid gewesen sein von wegen Direktvertrieb! Wer die Wahl hat, hat halt die Qual!
Marcus68
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jan 2006, 20:02
Ja, das mit der Qual, das kenne ich
Ich brauche für solche Entscheidungen dann meistens etwas länger. Meistens bewahrt es mich vor Entscheidungen die ich hinterher sehr schnell hinterfrage. Natürlich nicht immer.

Du hast also einen direkten Hörvergleich Marantz, Denon und NAD gehabt? Wie genau ist das denn abgelaufen?

Ja klar, dass er Nubert schlecht machen MUSS.
Was nicht heißt, dass es nicht seine ehrliche Meinung ist...

Sobald Du Dich für einen Verstärker entschieden hast, und er zuhause steht, kannst Du ja vielleicht LS von Nubert und von Deinem Händler im Vergleich zuhause hören. Das müßte Dein Händler schon machen, wenn er Dir schon von den Nubis abrät.
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 09. Jan 2006, 21:29
ich auch noch mal kurz:

lass dir vom Verkäufer die Nuberts nicht madig reden...

Hör sie dir an, ggf. einfach zurückschicken. Einfach den Vorteil des Direktversandes ausnutzen, denn nur zu Hause kann man die Lautsprecherauswahl ideal testen. Raumbedingung, kein Druck seitens Verkäufer etc...

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dir die Nuberts zusagen, denn klanglich tendieren sie meiner Meinung nach in die Richtung Dynaudio allerdings mit dem Volumen einer B&W (soll heißen nicht ganz so nüchtern wie die Dyns).

Gruß Dennis
lolking
Inventar
#10 erstellt: 10. Jan 2006, 00:22
Hast du den NAD Verstärker direkt gegen den Denon PMA-1500AE gehört? Mir gefällt der Denon an Nubert Lautsprechern nicht so gut wie der NAD C-352.

Kannst du mal kurz deine Höreindrücke schildern?
kampfmeersau
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jan 2006, 15:34
Heyho!
Muss euch leider enttäuschen: Im direkten Vergleich habe ich nur verschiedene LS-Paare gehört, die am NAD angeschlossen waren. Den Denon hatten sie provisorisch nebenbei (nicht im Hörraum) angeschlossen, also ein richtig fairer Vergleich war nicht möglich. Trotzdem behaupte ich mal, der NAD war besser, es könnte aber auch an den LS gelegen haben. Mit Sicherheit kann ich nur sagen dass ich den NAD mit diesen Dynaudio Audience 52(?) und der B&W 700er Kompaktbox sehr mochte. Für 399,- waren die Dynaudios sogar noch bezahlbar! Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, aber der Klang war für mich sehr warm, detailliert und voluminös für die Boxengröße! Ich habe aber auch nur eine CD gehört, und wollte eventuell mit meiner Musik nochmal wiederkommen. Ich bin schon gespannt auf die Gesichter, hihi! Sonst läuft da nur Klassik und Easy Listening! Die Nuberts klingen gut am NAD?! Das freut mich zu hören! Ich denke mal ich werde die Bestellen und einfach mal zuhause testen. Dynaudio ist zwar toll, aber günstiger ist Nubert und hat auch mehr Tiefbass!
kampfmeersau
Stammgast
#12 erstellt: 13. Jan 2006, 21:49
Hallo liebes Forum!
Mein Bauch hat über die Boxen entschieden!
Ich habe noch ein wenig "beim Nubert" gestöbert und habe jetzt 2 nuLine CS-70 (erstmal ohne ABL 80) bestellt, die man ja auch als Stereo-Boxen nutzen kann. Sie sind von der Bauform her einfach totchic und auch ohne große Umbauten in meinem Zimmer unterzubringen! Auch ohne ABL schafft sie auf dem Papier ein Frequenzgang bis runter zu 50 Hz, was mir erstmal wohl ausreicht. Die Meinungen über die CS reichen ja von totaler Euphorie bis hin zu Beschwerden über Zisch-Laute des HT bei Sprachsequenzen... Ich lasse mich überraschen und werde testen und berichten! Die Komponenten werden wohl NAD werden, die werde ich dann nächste Woche kaufen! Kanns kaum noch erwarten...
Marcus68
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Jan 2006, 22:57
Und? Sind die Boxen schon da?
kampfmeersau
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jan 2006, 18:29
Jupp, bin seit ein paar Tagen stolzer Nubert-Besitzer und gestern kamen dann auch die Kabel und die NAD Komponenten an! *freu* Berichte und Bilder folgen später, ich hatte bis jetzt noch kaum Zeit zu testen!
Gruß,
Basti
Wurzelzwerg
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 22. Jan 2006, 18:47
Hi kampfmeersau,

würde mich auch über einen Bericht von Dir freuen.

Habe selber die NuBox 380 und suche noch einen Verstärker
und CDP.

Die NAD Geräte stehen bei mir auch auf der Liste.
Deshalb würden mich Deine Eindrücke brennend interessieren.

Gruß

Wurzelzwerg
kampfmeersau
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jan 2006, 17:14
Hallo,
ich sitze gerade noch auf der Arbeit und werde wohl auch heute nicht zum ausgiebigen Testen kommen, jedoch wollte ich schonmal meine ersten Eindrücke schildern:
Am Mittwoch war ein schöner Tag. Was gibt es schöneres, als nach Hause zu kommen, und im Flur 2 große Kartons mit der Aufschrift "Nubert Speaker Factory" vor sich zu sehen? Dazu noch 2 unerwartet große Kartons. Zum einen, weil Nubert ganze Arbeit beim sicheren Verpacken geleistet hat, und zum anderen kamen mir die beiden Lautsprecher trotz genauen Messens an Ort und Stelle doch riesig vor! Auf den Verstärker wollte ich nicht mehr länger warten, und schloss die Beiden erstmal an meine Kompaktanlage an, die eigentlich nur für den Weckdienst zuständig ist. Hier war der Klang noch bei ausgeschaltetem Equalizer sehr voluminös, obwohl die Klangqualität Verstärkerbedingt ein wenig zu wünschen übrig ließ. Dies hoffte ich zumindest. Dabei fand ich heraus, dass meine Kenwood-Anlage wohl einen Überlastungsschutz besitzt, jedenfalls schaltete sie sich bei etwas höheren Pegeln einfach aus. *g*
Dann probierte ich die Nuberts an meinem altersschwachen Schätzchen Grundig V5000 aus und siehe da, der Klang war deutlich besser! Nur fehlte nun Bass. Also ein wenig an den Reglern gedreht, über die Kanalschwankungen des Oldies hinweggehört und ein wenig Musik genossen.
Auch der Samstag war ein schöner Tag. Nicht nur dass die Anschlusskabel unerwartet schnell schon am Samstag geliefert wurden (DCSkabel, den Link habe ich hier als Werbung im Forum gefunden, kann ich nur empfehlen!), nein, auch die NAD Komponenten waren abholbereit! Ein paar Stunden später stand alles und ich ergötzte mich nicht lange am wunderschönen Titan, sondern machte natürlich auch einen ersten Hörtest. Alles durch die Bank weg, von Klassik und Jazz über Punk/Rock zu R'n'B und Techno. Ich muss voher noch dazu sagen, dass ich kein "professioneller" Hörer bin, und bis jetzt nur alte, aber qualitativ trotzdem gute Kompaktlautsprecher besaß.Im Verhältnis zu denen boten die Nuberts mit NAD 352 einen kristallklaren Klang bei guten Aufnahmen, sehr gute Stimmen- und Instrumentenwiedergabe, besonders Gitarrensolis und Intros haben mir sehr viel Spaß gemacht! Nur wieder mal der Bass: Ich kanns mir nicht erklären, aber die Basswiedergabe gefiel mir bei meiner Wattarmen und vergleichsweise günstigen Kompaktanlage am besten! Um ein für mich stimmiges Klangbild zu erzeugen, habe ich die für mich viel zu starken Höhen der Nuberts per Schalter auf "Dezent" heruntergesetzt, und beim NAD den Bassregler fast bis auf Anschlag gedreht. Obwohl ich gerne basslastige Musik höre und auch einen Woofer im Auto habe, zähle ich mich eigentlich nicht zu diesen Bassfetischisten, die außer Wumms nichts hören wollten. Trotzdem fehlt mir bei meiner teuren Anlage der Wumms an den richtigen Stellen! Ich denke darüber nach, ob ich mir vielleicht noch einen Woofer dazuhole. Oder ein ABL-Modul von Nubert. Wobei sich da die Frage stellt, ob dadurch wirklich ein Basszuwachs zu hören ist, weil es ja "nur" den Frequenzbereich erweitern soll. Dass die Lautsprecher potent genug sind, mehr darzustellen, davon gehe ich aus! Selbst bei extrem hohen Pegeln wird das Hören nicht unangenehm, und dann zeigt sich sogar der bei leiseren Lautstärken vermisste Bass.
Insgesamt bin ich zufrieden mit meiner Anlage, und dass Bassproblem werde ich auch noch irgendwie lösen!
Demnächst dann mehr!
Marcus68
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Jan 2006, 20:48
Hi.

Freut mich, dass organisatorisch alles so gut gelaufen ist.


Wegen des fehlenden Bass:
Was sagen denn die techn. Spezifikationen des Players, Verstärkers und der Boxen bezüglich der unteren Frequenzen?

Hast Du eine Test-CD, auf denen das Frequenzspektrum in diskreten Schritten abgespielt wird?

Lauf doch mal im Zimmer herum und finde Stellen, an denen möglicherweise der Bass dröhnt oder aber fast gar nicht zu hören ist. (Mit Test-CD und/oder mit Musik). Das deutet dann auf stehende Wellen hin, die zu Überhöhungen und Auslöschungen führen (Gibt es im jedem Raum, vor allem im Bassbereich, genaue Frequenz ist abhängig von der Raummetrik).

Frag doch auch mal bei Nubert um Rat...

Grüße
M.
kampfmeersau
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jan 2006, 23:02
Also das mit dem Bass muss ich teils wieder revidieren. Ich habe ne Incubus-CD gehört und war begeistert! Ich musste den Regler dafür wieder auf Null stellen! Es scheinen wohl wirklich einige Frequenzen im Raum verloren zu gehen... Nun werd ich erstmal drüber schlafen! Morgen mache ich mal Bilder! Ne Test CD habe ich nicht, aber mal ein paar Sinuskurven heruntergeladen! Die habe ich aber noch nicht durchlaufen lassen! Morgen ist auch noch ein Tag...

kampfmeersau
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jan 2006, 22:20
So sieht das ganze aus:

http://www.kunstindustries.de/temp/anlage1.jpg

Wie man sieht ist der Hörraum nicht gerade optimal. Habe heute meine Sinuskurven ab 30Hz aufwärts durchlaufen lassen, war schon beeindruckend! Das ganze Zimmer hat gebebt! Aber weitergeholfen haben die auch nicht.
Wilke
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2006, 10:42
So , ich habe auch die Nad und höre an 2 Nubert nu line 30
boxen. Das Problem bei Pop aufnahmen ist , dass diese für mich zu basslastig sind, da schlecht aufgenommen. bei Klassik hört
sich die Kombination wunderbar an und ich kann Nuberts mit
NAD nur weiterempfehlen, auch wenn man mal ne cd vielleicht
nicht mehr anhört, weil diese ebenschlecht abgemischt ist.
Marcus68
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Jan 2006, 22:43
@Kampfmeersau:
Der Fernseher steht im Weg... da kann die Voyager ja gar nicht abdüsen...

Sieht gut aus, die titan edition!
Naja, viele Möglichkeiten zur Boxen-Verrückung hast Du ja leider nicht. Hast Du Bassüberhöhungen an bestimmten Raumstellen feststellen können? Mal testweise in den den Boxen gegenüberliegenden Ecken eine Matratze oder viele viele dicke Kissen positioniert?

@Wilke:
Für Bassarmut sind die NADs nicht bekannt. Und stimmt, manche Pop Mixer gehen scheinbar davon aus man sei schon ganz taub in den unteren Frequenzen vom vielen Discogehoppe... fällt mir auch auf. Doch für Bass-Eigenresonanzen eines jeden Raumes können auch die Mixer nix. (Raumakustikmassnahmen?)
Dennoch, für solche Fälle bin ich ein absoluter Verfechter von Klangreglern, auch wenn audiophile Highender lieber mehr Geld für weniger Regler ausgeben...
kampfmeersau
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jan 2006, 13:47
Hallö!

Gegenüber der Nuberts steht schon ein dickes Sofa, da ist also nix zu machen! Aber mittlerweile habe ich schon einige CDs gehört, wo der Bass absolut richtig dimensioniert war. Wahrscheinlich war ich es einfach nur gewöhnt, dass alles unter den Mitten als Dröhnen wiedergegeben wird, wie es bei meinem 2.1 PC-Set der Fall ist. Aber auch die Cantons waren recht bassig!

Gruß, Basti

(PS: Das ist die Enterprise! )
Marcus68
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Jan 2006, 22:50
Na das ist doch prima, freut micht, dass Du so zufrieden bist.
Übrigens, dickes Sofa ist ein super Mittel gegen Raumresonanzen im tieffrequenten Bereich.
Komme gerade von einem Kumpel, der sich auch den Verstärker und den CDP gegönnt hat, auch in titanfarben. Sieht wirklich Klasse aus, und macht auch einen wertigen haptischen Eindruck, auch das Laufwerk fährt super sauber ein.
Also, viel Spass noch mit der Anlage.
Marcus
P.S. Oh, Enterprise. Yep.8)
Live long and prosper!
eisenkante
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Jan 2006, 13:16
Hallo kampfmeersau,

das ist leider der Schock, den man erleiden muss, wenn man auf einmal eine wirklich gute Anlage besitzt. Man stellt fest, dass man manche CD's nicht mehr hören mag, weil sie einfach bescheiden klingen. Und das sind bestimmt nicht wenige.
Wenn ich Dein Bild so betrachte, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass sich in dem Raum kein Bass entfalten soll. Vielleicht solltest Du den Lautsprechern noch ein zwei Tage geben. Bei mir hat's 'ne Woche gedauert, bis sie voll da waren.
Was die Akkustik allgemein angeht, solltest Du die Boxen wenigstens auf durchgeschnittene Tennisbälle oder Spikes stellen. Vielleicht kannst Du die Lautsprecher auch noch etwas nach vorne rücken. Der klangliche Unterschied wird deutlich sein.

Grüße
Oliver
kampfmeersau
Stammgast
#25 erstellt: 30. Jan 2006, 14:33
Hi!
Ich habe auch den Eindruck, dass die Lautsprecher mit der Zeit noch besser geworden sind... Ob das nun Gewöhnung, ein Plazebo-Effekt oder eine echte Klangverbesserung ist, weiß ich nicht! Aber auf jeden Fall besser als vorher!
Auf dem Bild ist das leider nicht erkennbar, aber der Schreibtisch an sich steht etwa 20 cm von der hinteren Wand weg, insofern haben die Nuberts schon "gut Luft". Da die Bassreflexöffnung hinten ist, hab ich den gleich zu Anfang ein wenig abgerückt. Tennisbälle find ich nicht so kleidsam und die passenden nuSpikes waren so teuer! Außerdem wollte ich meinen Schreibtisch nicht so Quälen. Nun stehen sie auf den kleinen, mitgelieferten Schraubfüßchen, mit denen ich ganz zufrieden bin. Vorher hatte ich auf dem Tisch wahlweise Wega und Canton Kompaktboxen ohne Füße stehen, die haben ordentlich Vibrationen an umliegenden Krimskrams weitergegeben, der nun ganz ruhig bleibt!

Marcus68
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Feb 2006, 00:34
Hi.

Können die Lautsprecher, aber auch die anderen Komponenten sein. Besnders bei CD Spielern hab ich das öfter in Reviews gelesen...
Wie auch immer, noch besserer Klang klingt doch gut ...

Grüße
kampfmeersau
Stammgast
#27 erstellt: 12. Apr 2006, 14:07
Ich nochmal!
Um das Thema abzuschließen:
Mittlerweile bin ich rundum zufrieden, die Nuberts brauchten wohl ne Weile um sich einzuspielen, nun ist auch Bass da, wo er hingehört. So solls sein!

Ich hab neulich ein Album von The Prodigy auf meiner Anlage gehört, ein geiles Klangerlebnis, auch wenn die Musik selbst Geschmackssache ist!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erste Anlage
worapp am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  4 Beiträge
Meine erste Anlage
The_Next_Level am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  6 Beiträge
Meine erste HIFI-Anlage
highwooder am 13.12.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2015  –  6 Beiträge
Meine erste Anlage
Seppo94 am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  6 Beiträge
Meine erste 2.1 Anlage
paddy1604 am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  10 Beiträge
Erste Anlage..
WuschelKopp am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  11 Beiträge
Guter Kompaktlautsprecher: meine erste Anlage!
sportsear am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  27 Beiträge
Beratung für meine erste Anlage
mcgarnigle am 16.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  4 Beiträge
Mutti´s erste Anlage
DasOrti am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  6 Beiträge
Erste Anlage - 700-800?
Pullmollistoll am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 161 )
  • Neuestes MitgliedD4rk15
  • Gesamtzahl an Themen1.344.959
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.608