Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rat bei Verstärkerwahl bis 2000Euro

+A -A
Autor
Beitrag
mattheo_72
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2006, 11:50
Hallo liebes Forum,

wie ihr seht, bin ich neu hier und dies ist mein erster Beitrag!
Um so mehr hoffe ich natürlich, dass gleich der erste mir bei meinem Problem weiterhelfen wird.

Seit ca. 1 Jahr beschäftige ich mich mit dem Thema „HiFi“ und bin nun drauf und dran, mein mittelprächtiges Surround-System stereotechnisch ordentlich aufzubessern. Der erste Schritt ist bereits getan und ich habe vor kurzem (nach einigen Probe-Hörsessions) meine Heco Interior Reflex gegen die Audio Physic Tempo ausgetauscht.
Derzeit hängen diese an einem Yamaha RXV 750 und einem ca. 15 Jahre alten CD-Spieler von Pioneer. Diese beiden Komponenten möchte ich in absehbarer Zeit austauschen. Da sich mein Konto so langsam vom Kauf der Tempo erholt hat, möchte ich mir als nächstes einen Verstärker zulegen.
Die Tempo hab ich damals mit einer Naim-Kombi gehört. Das war schon nicht schlecht. Leider gefällt mir das Design nicht so – würde aber u.U. in den „sauren“ Apfel beißen (Klang geht vor).
Der Musical Fidelity A3.5 hat mir hörtechnisch auch ganz gut gefallen (und das Design!!!) – aber leider besteht nicht die Möglichkeit den mit meinen Boxen in meinen 4 Wänden zu hören. Der Händler hat sich da ein wenig affig – angeblich schlechte Erfahrungen. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Verstärker?

Welche Verstärker sollte ich mir auf jeden Fall noch anhören?

Also die Preislage ist so zwischen 1000 und mit viel Zähne knirschen 2000 Euro.
Schön wäre (wie beim Naim und MF 3.5) ein Bypass-Eingang zur Integration in meine bestehende Surround-Anlage (kein Lautsprecher-Umschalter notwendig). Ist jedoch kein Muss (Klang geht vor).
Von den Musikrichtungen her, höre ich alles von Klassik, über Pop, Rock, Jazz, Instrumental, .... – na gut Techno wird weniger laufen.
Weiterhin wäre eine „große“ Bühne (sowohl Breite als auch Tiefe) ne tolle Sache. Hab´s mal mit einer Focal „Electra“ und einer Accuphase Kombi erleben dürfen! TRAUMHAFT. Leider nicht meine Preisklasse. Lt. einer Forumsmeinung hat die Musical Fidelity-Kombination (Amp+CD) wohl ne schöne breite Bühne aber die Tiefenstaffelung ist wohl nicht so dolle. Wie gesagt – leider kann ich bei mir zu hause nicht Probe hören.

So nu ist mein erster Beitrag doch länger geworden als geplant. Hoffe ich hab nicht allzu viel unnützes Zeug geschrieben und es ist halbwegs strukturiert.
Für Empfehlungen oder auch Meinungen von Euch schon mal im voraus vielen Dank!

Mattheo
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2006, 12:40
Moin mattheo_72 !

Wenn Du unterhalb 2000 Euro bleiben möchtest, so findest Du sicherlich im Fachhandel noch andere Alternativen.
z.b. eine Vor-End-Stufenkombi von NAD.
So hast Du noch Geld über für einen guten Player.

Bei den Vollverstärkern würde ich Dir einen Shanling empfehlen.
Die Frage ist, ob Dein Händler die Marke führt.
Preislich liegt der so bei 1.800 Euronen (??).

Mehr "Bühne und Räumlichkeit" solltest Du aber mit einer Vor-End-Kombi bekommen.

Von Musical Fidelity habe ich bisher "nur" eine Vor-Endstufen-Komibi" und den großen Amp mit Netzteil für 6000 Euronen gehört.
Klang und Optik gefallen mir gut.

Greets

Haichen
capone00
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Feb 2006, 13:59
Hallo mattheo_72,

die Geräte die Haichen anspricht habe ich sogar zu Hause!:D

Die NAD Vor-Endkombi C162 / C272




Ein richtiges Kraftpaket! Spielt sehr sauber, neutral dh. die offenbart (mit dem richtigen LS) jeden Fehler in den Aufnahmen und gibt dies ungefiltert wieder.
Die Bässe wirken sehr straff und konturiert, der Mittenbereich klingt...sehr ungeschönt (siehe oben), der Hochtonbereich wird sehr fein aufgelöst, dh. wennns die Aufnahme hergibt kann man die Flöhe ( den Tonmeister ) husten hören.


Leider war die Kombi nicht das Optimum für meinen Hörraum, deshalb wurde Sie in der vergangenen Woche gegen einen Shanling SLM-A40MkII und passenden CD Player getauscht.








Der Shanling SLM-A40MkII besitzt in etwa die gleichen Eigenschaften wie die NAD Kombi, allerdings ist er etwas sanfter, dh. dort wo der NAD dir eine Kopfnuss verpasst streichelt der Shanling dir sanft über dein Haupt.;)

Das scheint wohl daran zu liegen, dass es ein reiner Class A Verstärker ist.

Mit dem Shanling hatte ich sogar eine größere und tiefere Bühne als mit der NAD Vor- Endkombi.

Allein das Material, welches bei den Shanlings verbraten wurde!

Wahnsinn! Der SLM-A40MkII wiegt gemütliche 22kg!
Dazu der CD Player CD-S100 MKII wiegt gemessene 13kg

Alles sehr sauber verarbeitet und jeweils mit Vollmetall Fernbedienung ausgestattet!

Ich glaube die Shanling geschichte harmoniert gut mit deinen Tempos


Preis für die Kombi UVP €2400,00

Schau einfach mal hier --->http://www.teamk2.de/shanling.html

Vielleicht ist das ja was für dich.


Gruß Peter


[Beitrag von capone00 am 10. Feb 2006, 14:05 bearbeitet]
LogisBizkit
Stammgast
#4 erstellt: 10. Feb 2006, 14:08
Hör dir auf jeden fall mal den Unison Research Unico SE an! das ist ein sehr schöner und vor allem gut klingender Hybrid, den du später auch mit einem guten cd player der gleichen serie also auch mit dem gleichen design erweitern kannst!
mattheo_72
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2006, 14:47
Boooaaah! Also erst mal Danke für die super-schnelle Antwort! Ist ja irre...

Die NAD scheinen ganz schöne Brocken zu sein. Für mich als "rationalen" Menschen haben die natürlich den Vorteil der hohen Ausgangsleistung (150W). Aber ich lass mich ja u.U. auch emotional überzeugen! Ein Vorteil für den NAD ist sicherlich das Händlernetz.
Das dürfte wohl bei Shanling schwieriger sein - obwohl mir die Geräte optisch sehr gut gefallen.
Unison hab ich (glaub ich) bei dem HiFi-Laden gesehen, bei dem ich auch die LS gehört habe. Hm-hätte ich ja damals gleich mal Probe hören können - aber da war das Thema noch nicht akut und wollte auch damals max. 1000Euro ausgeben (daher am Naim gehört).

Ich werd mich mal nach Händlern umschauen und die beiden anderen sind auf der Liste. Ist es üblich, daß man die Verstärker mit nach hause bekommt - oder eher nicht???

Vg
Mattheo
LogisBizkit
Stammgast
#6 erstellt: 10. Feb 2006, 15:05
das hängt absolut vom händler ab. bei meinem händler in lüneburg, kann man die geräte zum testen mit nach hause nehmen, wenn man das geld dafür hinterglegt. wie andere das handhaben weiß ich nicht genau!
Haichen
Inventar
#7 erstellt: 10. Feb 2006, 15:11

mattheo_72 schrieb:


Ich werd mich mal nach Händlern umschauen und die beiden anderen sind auf der Liste. Ist es üblich, daß man die Verstärker mit nach hause bekommt - oder eher nicht???

Vg
Mattheo



Hallo Mattheo !

Kommt auf die Händler an !
Manche verleihen..andere nicht.

Was ich nicht machen würde..
-Amp wird gegen Unterschrift auf einem Vorverkaufsvertrag verliehen
-Händler verleiht nicht und bietet an Deine Elektronik beim ihm zu hören.

Ggf. kommt der Händler gegen eine kl. Unkostenpauschale mit der Elektronik zu Dir.

Greets

Haichen
capone00
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Feb 2006, 15:12
Also, ein paar Fachhändler für Shanling gibts in Deutschland schon.

http://www.teamk2.de/fachhandel.html


Wenn ernstahfte Interesse besteht und du das deinem Händler entsprechend darstellst, darf es kein Problem sein dir ein Gerät auch mal für ein paar Tage mitzugeben. Unentgeltlich!

Wenn der Händler prinzipiell was dagegen hat...Händler wechseln!

Beim Hänlder kannst du immer nur eine Vorauswahl treffen und den grundsätzlichen Charakter eines Gerätes hören.

Der nächste Schritt ist dann Probe hören zu Hause!



Wie gesagt, schau dir den Shanling mal an.

Als ich das Ding, dass erste mal gesehen habe, hatts mich fast von den Socken gehauen. Alleine die Haptik!*streichel*

Und dann noch der Preis dazu!

Google dich mal durchs Netz und schau was reine Class A Verstärker mit ähnlichen Daten normalerweise kosten!



Aber andere Mütter haben auch schöne Töchter....

Gruß Peter
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2006, 15:29

mattheo_72 schrieb:

Ich werd mich mal nach Händlern umschauen und die beiden anderen sind auf der Liste. Ist es üblich, daß man die Verstärker mit nach hause bekommt - oder eher nicht???

Vg
Mattheo


Hallo Mattheo,

ist meiner Meinung nach selbstverständlich weil nur in Deiner Kette bzw. bei Lautsprechern in Deinen eigenen vier Wänden kannst Du die für Dich richtige Entscheidung treffen.



mattheo_72 schrieb:
Welche Verstärker sollte ich mir auf jeden Fall noch anhören?


neben dem A 3.5 würde ich mir auf jeden Fall auch den A 5 bzw. die Vor End Kombi X Pre/XP 200 anhören da klanglich doch auch nochmal Unterschiede bestehen.

Alternativ würde ich mich mal bei folgenden Firmen näher umschauen:

Audiolab, Naim, Arcam und Roksan.

Viele Grüsse

Volker
mattheo_72
Stammgast
#10 erstellt: 10. Feb 2006, 15:44
Tja da gibt es doch tatsächlich mehr Händler als ich dachte bzw. ich war zu blöd zum recherchieren!

Hm na dann versuche ich mal in der nächsten Zeit mein Glück! Von Vorteil wäre es ja bestimmt auch gleich nen passenden Player mitzutesten, oder?
Nicht dass mir mein Pioneer-CDP-Urgestein mir lauter gute Verstärker schlecht macht (im Sinne von nicht fulminanten Klangverbesserungen gegenüber dem Yammi-AV-Receiver)!
Alles schon nicht einfach, aber ein g... Hobby!

In diesem Sinne Danke erst einmal für Eure Hilfe.
Vielleicht kommt ja noch der ein oder andere Tip/Meinung und vielleicht hat ja doch schon jemand Erfahrung mit dem Musical Fidelity A3.5!

Ich denke man liest sich....
mattheo_72
Stammgast
#11 erstellt: 10. Feb 2006, 15:50
@ klingtgut:

Worin bestehen Deiner Meinung nach die Unterschiede vom kleinen zum gruoßen MusicalFidelity?
Der große ist ja leider mit seiner UVP bereits über dem von mir schon mit Schmerzen verfasstem Limit von 2000Euro!

Des öfteren wurde hier auch schon der Audiolab8000 positiv erwähnt. Ist natürlich auch schon ne Alternative, die zudem preisgünstig ist.

Bei den anderen Firmen muss ich mich erst schlau machen!

Danke und Gruß
Mattheo
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 10. Feb 2006, 16:25

mattheo_72 schrieb:
@ klingtgut:

Worin bestehen Deiner Meinung nach die Unterschiede vom kleinen zum gruoßen MusicalFidelity?
Der große ist ja leider mit seiner UVP bereits über dem von mir schon mit Schmerzen verfasstem Limit von 2000Euro!


Hallo,

sind beide etwas anders abgestimmt der A 5 klingt solider und erwachsener,aber vor allen Dingen die Vor End klingt nochmal solider und erwachsener wie die beiden Vollverstärker.Hier lohnt sich also ein Vergleich auch innerhalb eines Herstellers zumal alle drei preislich doch noch relativ nah beieinander liegen.Die Vor-/End ist allerdings im Hochtonbereich etwas offener abgestimmt,je nach Lautsprecher kann das natürlich auch zuviel werden.


mattheo_72 schrieb:

Des öfteren wurde hier auch schon der Audiolab8000 positiv erwähnt. Ist natürlich auch schon ne Alternative, die zudem preisgünstig ist.


wobei so gut wie der 8000 S ist,mit den drei Kandidaten von MF kann er nicht mithalten.Da muss dann schon die Vor-/Endkombi von Audiolab an den Start


mattheo_72 schrieb:
Bei den anderen Firmen muss ich mich erst schlau machen!

Danke und Gruß
Mattheo


bei Naim sind sicherlich die I und auch die X Serie interessant,bei Arcam der A 80 und A 90,bei Roksan die Kandy Serie.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 10. Feb 2006, 16:26 bearbeitet]
mattheo_72
Stammgast
#13 erstellt: 10. Feb 2006, 17:35
Na das war doch in dem Punkt jedenfalls mal ein sehr erfolgreicher Freitag. Nun hab ich mal nen groben Plan, wo die Reise hingehen kann....

Vielen Dank an:
Haichen, denke die NAD-Vor-/End-Kombi hat den gewissen Charme, dass der CD-Player nicht lange auf sich warten ließe. Den Vollverstärker mit entspr. CD-Player hatte ich ja mal mit ner Dynaudio gehört. War ganz gut. Vielleicht gibt es ja mit der Kombi und der Tempo noch nen Sprung...

capone00, das ist für mich optisch die schönste Variante. Nur leider hat die Schönheit auch ihren Preis. Und ich hoffe 50W reichen... Naja und zu meiner Schande muss ich eingestehen, dass bei mir um die Ecke sogar ein Shanling-Händler seine Pforten hat!

LogisBizkit, der relativ unscheinbare Unison wird wohl am schnellsten zum Probehören organisierbar sein. Ist ja mein Händler, der mir auch die Tempo verkauft hat. Und der ist ja nun sehr flexibel geworden

klingtgut, für die Info´s zum MF-Amp und den weiteren Alternativen. Bei Audiolab kribbelts im Bauch und ne Diva hätte ich auch gern mal zu hause!

Danke auch für die Hinweise beim Probehören.
Allen ein schönes WE!

Mattheo
andisharp
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Feb 2006, 17:44
Warum ersetzt du nicht gleich auch den AVR? Da würde ich dir den Arcam AVR-300 empfehlen. Der macht auch in Stereo eine sehr gute Figur und du hast zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 10. Feb 2006, 17:47

andisharp schrieb:
Warum ersetzt du nicht gleich auch den AVR? Da würde ich dir den Arcam AVR-300 empfehlen. Der macht auch in Stereo eine sehr gute Figur und du hast zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. :prost


Hallo,

sicherlich macht der AVR 300 auch im Stereo Bereich eine gute Figur kann aber mit den genannten Kandidaten IMHO nicht mithalten.

Viele Grüsse

Volker
mattheo_72
Stammgast
#16 erstellt: 10. Feb 2006, 18:04
Hm - ich muss zugeben, dass ich mit dem Surround-Klang sehr zufrieden bin. Soooo viele DVD´s schaue ich nicht (vielleicht 20/80 DVD/Musik).
Obwohl ich zugeben muss, daß ich derzeit ziemlich auf SACD abfahre. Uuuups!
Aber um im AV-Bereich zuzulegen, sind die LS nicht allererste Güte - denke ich! Hab das Infinity Beta-System als Center (C250), Sub (SW10) und Rear (Beta 20). Und da macht der Yammi - m.E. - ne gute Figur. UND: wenn ich das Ding jetzt rausnehme würde ich eh nicht mehr viel dafür kriegen und ich müsste evtl. noch in Surround-LS investieren.
Damals war der Yammi ja auch im Stereobetrieb ne ganze Ecke besser an den Heco`s als der alte Pioneer-Vollverstärker! So war ich erst mal zufrieden - und wer hätte gedacht, dass ich noch einmal in die audiophile Richtung gehen würde??

Und... ich nehme doch an, dass ich dass tue....
mattheo_72
Stammgast
#17 erstellt: 13. Feb 2006, 15:47
Hab grad irgendwo gelesen, dass der A5 von MF (CD oder Amp oder beides???) auf 1500 Stk. limitiert sein soll.
Weiß hier jemand Genaueres?
Dann müsste man sich ja mit dem Probehören ordentlich beeilen....
Kennt noch jemand weitere empfehlenswerte Verstärker, die wie MF und Naim nen Bypass zum Einschleifen in eine vorhandene Surround-Anlage besitzen?

Mattheo
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 13. Feb 2006, 16:02

mattheo_72 schrieb:
Hab grad irgendwo gelesen, dass der A5 von MF (CD oder Amp oder beides???) auf 1500 Stk. limitiert sein soll.
Weiß hier jemand Genaueres?
Dann müsste man sich ja mit dem Probehören ordentlich beeilen....


Hallo,

Antony Michaelson limitiert die Anzahl der gefertigten Geräte pro Typ gerne um irgendwo einen gewissen Werterhalt zu schaffen,ob es beim A 5 1500 Stück sind kann ich nicht beurteilen.Im Moment sind mir jedenfalls keine Lieferprobleme bekannt.


mattheo_72 schrieb:

Kennt noch jemand weitere empfehlenswerte Verstärker, die wie MF und Naim nen Bypass zum Einschleifen in eine vorhandene Surround-Anlage besitzen?

Mattheo


Audiolab habe ich ja bereits genannt

Viele Grüsse

Volker
mattheo_72
Stammgast
#19 erstellt: 13. Feb 2006, 17:05
Hab mir auch schon alle Daten zu der Vor-/End von Audiolab besorgt.
Aber wie schleife ich da die Fronts von Surround ein? Also explizit hab ich es nicht gefunden. Ist das der AV-Eingang? Aber da steht nix dazu da, dass der direkt an die Endstufe weitergeleitet wird! :-( Hab ich was übersehen????

Im Netz wird der A5 zum Preis des A3.5 angeboten. Ist da noch irgendwo ein Haken, oder sind solche Preisnachlässe bei Neugeräten normal????

Danke im voraus!

M.
klingtgut
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2006, 17:14

mattheo_72 schrieb:
Hab mir auch schon alle Daten zu der Vor-/End von Audiolab besorgt.
Aber wie schleife ich da die Fronts von Surround ein? Also explizit hab ich es nicht gefunden. Ist das der AV-Eingang? Aber da steht nix dazu da, dass der direkt an die Endstufe weitergeleitet wird! :-( Hab ich was übersehen????


beim Vollverstärker kannst Du die Betriebsart an der Frontplatte umschalten,an der Vorstufe wirst Du über den Rec Selector gehen müssen.


mattheo_72 schrieb:
Im Netz wird der A5 zum Preis des A3.5 angeboten. Ist da noch irgendwo ein Haken, oder sind solche Preisnachlässe bei Neugeräten normal????

Danke im voraus!

M.


auch von einem autorisierten Händler

http://www.audiocomp...dler/mf_haendler.htm

Viele Grüsse

Volker
mattheo_72
Stammgast
#21 erstellt: 13. Feb 2006, 17:20
Okay - ist kein autorisierter Händler!

Wie ist das mit der Vorstufen-Beschaltung? Gehe von den Pre-Outs des Receivers in den Aux-Eingang des Vor-Amps, stelle den Rec-Schalter auf AUX und dann übernimmt die Endstufe die Lautstärke des Receiver-Preouts??????????
mattheo_72
Stammgast
#22 erstellt: 13. Feb 2006, 17:51
By the way: kennst Du nen Audiolab-Händler im Berliner Raum???

Danke und Gruß
Mattheo
toscana
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Feb 2006, 19:18
@matteo
Bzgl. Einschleifen des AV-Verstärkers in die Stereo-Anlage.
Neben MF und Naim, geht das auch bei Arcam (A80, A90) und bei einem der neuen Marantz-Vollverstärker (Om 7200 KI oder so ähnlich).
Bei einer Vor-/Endstufen-Kombination wären MF XP200 und Atoll (AM100 etc.) denkbar. Beide haben 2 Eingänge (d.h. Du kannst der Vorstärker und die Pre-Outs parallel anschließen).

Gruß
toscana
mattheo_72
Stammgast
#24 erstellt: 14. Feb 2006, 10:39
Der A90 ha´t die Möglichkeit? Ist ja super!... Hab aber in der Produktbeschreibung und in der Manual gar nichts drüber gelesen.
Momentan bin ich eh auf der Suche nach nem Händler. Hab die Händlerliste über die Webseite angefragt - noch keine Antwort!
Kennt jemand vielleicht einen im Raum Berlin?

DAnke und Gruß
Mattheo
mattheo_72
Stammgast
#25 erstellt: 14. Feb 2006, 10:48
@ toscana

Ich hab grad gesehen - Du hast ja die MF Kombi an Deinen Tempo III.
Vielleicht kannst Du ja mal ein paar Erfahrungen schreiben, wie Du zu diesem Verstärker gekommen bist, was für Dich ausschlaggebend war.

Wäre Dir sehr dankbar!

Gruß
Mattheo
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 14. Feb 2006, 10:50

mattheo_72 schrieb:
Okay - ist kein autorisierter Händler!


http://www.hifi-foru...ack=3&sort=lpost&z=1


mattheo_72 schrieb:
Wie ist das mit der Vorstufen-Beschaltung? Gehe von den Pre-Outs des Receivers in den Aux-Eingang des Vor-Amps, stelle den Rec-Schalter auf AUX und dann übernimmt die Endstufe die Lautstärke des Receiver-Preouts??????????


Du schleifst das Signal über den Rec Selector durch...

Viele Grüsse

Volker
mattheo_72
Stammgast
#27 erstellt: 14. Feb 2006, 10:57
@klingtgut

hm - Volltreffer! Genau diesen Internet-Händler meinte ich! Kennst Dich gut aus in Deinem Geschäft! Respekt!

Das mit dem Durchschleifen werde ich mir bei Bedarf noch mal näher anschauen...

M.
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2006, 10:57

mattheo_72 schrieb:
By the way: kennst Du nen Audiolab-Händler im Berliner Raum???

Danke und Gruß
Mattheo


Hallo Mattheo,

da Audiolab relativ frisch wieder am Markt ist,weiss ich nicht wer in Berlin da schon die neuen Modelle da hat.

Wende Dich am besten mal an den Thomas Henke von der IAG und bestell ihm einen schönen Gruß von mir

Name IAG ( DEUTSCHLAND) GMBH
Contact Thomas Henke
Phone +49-2161-6178311
Fax +49-2161-6178350
Email henke@wharfedale.de

Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#29 erstellt: 14. Feb 2006, 10:59

mattheo_72 schrieb:

Momentan bin ich eh auf der Suche nach nem Händler. Hab die Händlerliste über die Webseite angefragt - noch keine Antwort!
Kennt jemand vielleicht einen im Raum Berlin?

DAnke und Gruß
Mattheo


bei Bridge Audio würde ich eher anrufen geht schneller
mattheo_72
Stammgast
#30 erstellt: 14. Feb 2006, 14:47
Also das mit dem "Nach-Hause-Nehmen" der Elektonik scheint hier in berlin nicht usus zu sein - leider! Wenn ich also jedesmal den Händler wechseln würde, der mich diesbezgl. im Regen stehen lässt - hätte ich momentan keinen (ausgenommen vielleicht bei dem, bei dem ich schon für Umsatz gesorgt habe). :-(((((

Die meisten bieten mir aber an, mit meinen 2 LS (ca. 2x20kg) mal vorbeizukommen - nett nicht wahr???
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 14. Feb 2006, 15:27

mattheo_72 schrieb:
Also das mit dem "Nach-Hause-Nehmen" der Elektonik scheint hier in berlin nicht usus zu sein - leider! Wenn ich also jedesmal den Händler wechseln würde, der mich diesbezgl. im Regen stehen lässt - hätte ich momentan keinen (ausgenommen vielleicht bei dem, bei dem ich schon für Umsatz gesorgt habe). :-(((((

Die meisten bieten mir aber an, mit meinen 2 LS (ca. 2x20kg) mal vorbeizukommen - nett nicht wahr???


Hallo Mattheo,

das Verhalten kann ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen, schade

Viele Grüsse

Volker
Haichen
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2006, 15:30

mattheo_72 schrieb:
Also das mit dem "Nach-Hause-Nehmen" der Elektonik scheint hier in berlin nicht usus zu sein - leider! Wenn ich also jedesmal den Händler wechseln würde, der mich diesbezgl. im Regen stehen lässt - hätte ich momentan keinen (ausgenommen vielleicht bei dem, bei dem ich schon für Umsatz gesorgt habe). :-(((((

Die meisten bieten mir aber an, mit meinen 2 LS (ca. 2x20kg) mal vorbeizukommen - nett nicht wahr???



Hallo !

Als Neu-Berliner teile ich Deine Meinung.
Service am Kunden wird leider unterschiedlich ausgelegt.

"Mit Deinen LS vorbeizukommen" ist m.E. nach Null Service auf etwas höherem Level.

Für die Zusammenstellung meiner Hifi-Kette hatte ich damals auch den Händler aus meiner Heimatstadt mit eingebunden.

Der Vorteil für mich in Berlin..

www.sehring-audio.com

Super Tips und 1a Service vom Profi.

Greets

Haichen
toscana
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 14. Feb 2006, 17:13
@mattheo:

Bzgl. des Arcams, schau 'mal hier nach:
http://www.arcam.co.uk/downloads/DiVA%20A90%20handbook.pdf

Auf Seite 36 ist beschrieben, wie man den "Processor Mode" enstprechend konfigurieren kann. Beim A80 funktioniert das m.W. analog.

Bzgl. AP Tempo und MF-Kombi. Anfang des Jahres hatte ich mich entschieden, in einen neuen Verstärker zu investieren. Zielsetzung dabei war zum einen, klanglich einen ordentlichen Schritt nach vorne zu machen und zum anderen Stereo- und AV-Komponenten bestmöglich zu integrieren (Fokus liegt aber klar auf Stereobetrieb). D.h. erstes Filterkriterium war ein Home-Theater-Eingang o.ä. an einem Vollverstärker oder eben ein Endverstärker mit zwei Eingängen. Dabei bin ich eben auf die Geräte gestoßen, die in der Diskussion oben schon erwähnt wurden. Nach einigem Hören habe ich mich dann für die MF-Kombi entschieden. Überraschenderweise fand ich die Kombi besser als der etwas ähnlich teuere MF A5.
Im Vergleich zu meinem vorherigen Verstärker bringt mir die MF-Kombi mehr Souveranität, mehr Gelasseneheit und Präsenz. In Kombination mit der AP Tempo eine m.E. eine hervorragende Kombination. Darüber hinaus hat der XP-200 zwei Eingänge (=einfache Integration mit AV-Verstärker), sieht m.E. nett aus und bietet bei Bedarf noch Potential für Upgrades (wenn einen das Fieber wieder packt).

Gruß
toscana
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 14. Feb 2006, 17:20

toscana schrieb:
Im Vergleich zu meinem vorherigen Verstärker bringt mir die MF-Kombi mehr Souveranität, mehr Gelasseneheit und Präsenz. In Kombination mit der AP Tempo eine m.E. eine hervorragende Kombination. Darüber hinaus hat der XP-200 zwei Eingänge (=einfache Integration mit AV-Verstärker), sieht m.E. nett aus und bietet bei Bedarf noch Potential für Upgrades (wenn einen das Fieber wieder packt).

Gruß
toscana


Hallo Marco,

dann bin ich ja froh das sich das gewünschte Ergebnis eingestellt hat.

Viele Grüsse

Volker
mattheo_72
Stammgast
#35 erstellt: 14. Feb 2006, 17:30
@toscana

Danke für die Erläuterungen!
Gruß
Mattheo
toscana
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Feb 2006, 17:36
Hallo Volker,

Die Kombination klingt wirklich hervorragend aus meiner Sicht.

Besonders hübsch sind auch die blauen Lämpchen an den Geräten ;-)

VG
mattheo_72
Stammgast
#37 erstellt: 16. Feb 2006, 11:01
Hallöchen,

also falls es interessiert - habe gestern eine weitere Hörsession bzgl. Verstärker gehabt.

Hab mir noch mal den Nait 5i von Naim angehört (an der Tempo - aber nicht meinen und nicht in meinen 4 Wänden ---> siehe oben) und zum Vergleich die Vor-/End-Kombination von Naim (NAC 112x und NAP 150x - glaub ich).

Also das war schon sehr beeindruckend. Für mich eine schöne Auflösung, starker strukturierter exakter Bass und Top-Räumlichkeit (ggü. Nait5i). War schon toll. Und das bei den gleichen technischen Leistungs(rand)daten (2x50W)!!!

Besonders wenn Musik nicht allzu laut war, waren die Vorteile ggü. dem Vollverstärker doch sehr gravierend.

Tja - wenn nur der Preis nicht wäre.

Mattheo


[Beitrag von mattheo_72 am 16. Feb 2006, 13:54 bearbeitet]
mattheo_72
Stammgast
#38 erstellt: 20. Feb 2006, 23:16
Hallöchen - ich noch mal!

Also heute war Hörsession mit Arcam! Habe den A80 (A90 hatten sie leider nicht) mit dem CD192 an Audio Physic Tempo, allerdings ne ältere Version als meine - glaube die 3 war´s, gehört.
Und? Ich muss sagen ich war zu 95% zufrieden. Eine schöne Kombination mit viel Detailzeichnung und einer hervorragenden Bühne - sprich Räumlichkeit.

@Volker: Du hattest also nen Volltreffer mit Deinem Tip!
Wirklich sehr schön...War diesbezgl. echt begeistert!

Langsame Stücke und Klassik waren absolut die Stärke der Arcams.
Eine Sache hat mir dann doch aber nicht ganz so gefallen. Und zwar die Dynamik bei temporeichen, komplexen Stücken (z.B. Peter Gabriels "Sledgehammer", "Big Time" oder Stücke von Heroes del Silencio) haben mich nicht gänzlich überzeugt. War zwar gut aber nicht so umwerfend wie die langsamen Stücke.
Der Händler meinte nun, dass der A90 diesbezügl. noch eine Verbesserung bringen könnte. Von hause aus mit stärkerer Endstufe soll der Bass kontrollierter, strukturierter rübergebracht werden. Somit sollte auch die Dynamik profitieren...

Volker - Du hast doch bestimmt beide Verstärker mal im Vergleich gehört. Kannst Du das im Ansatz bestätigen?

Hatte ja auch ne Primare-Kombi probegehört - und da war der Verstärker auf der Höhe, nur der der CD-Spieler hat m.E. die Dynamik der Gesamtkette geraubt. Vielleicht ist das ja hier auch so...

Vielleicht kann ja der eine oder andere seine Meinung dazu äußern. Würde mir helfen.
BTW: Ich fürchte ne Hörprobe mit A90 wird nicht klappen, da er im Fall der Fälle extra bestellt wird!

DAnke und Gruß
Mattheo
klingtgut
Inventar
#39 erstellt: 21. Feb 2006, 08:16

mattheo_72 schrieb:

@Volker: Du hattest also nen Volltreffer mit Deinem Tip!
Wirklich sehr schön...War diesbezgl. echt begeistert!


Hallo Mattheo,

freut mich wobei Marco der eigentlich präzisere Tippgeber war


mattheo_72 schrieb:

Volker - Du hast doch bestimmt beide Verstärker mal im Vergleich gehört. Kannst Du das im Ansatz bestätigen?


ja kann ich, das Klangbild sollte nochmal etwas stabiler im Bassbereich präziser werden


mattheo_72 schrieb:
BTW: Ich fürchte ne Hörprobe mit A90 wird nicht klappen, da er im Fall der Fälle extra bestellt wird!

DAnke und Gruß
Mattheo


hmmm frag Deinen Händler mal,normalerweise hat jeder Vertrieb Muster die für so etwas vorgesehen sind.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 21. Feb 2006, 08:17 bearbeitet]
Molle2
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Feb 2006, 08:42
Das sind meine Favoriten,glaub mir der absolute Hammer.
http://china-highend-hifi.com/prod01123211.htm
und als CD Player.
http://china-highend-hifi.com/prod01123131232.htm
mattheo_72
Stammgast
#41 erstellt: 21. Feb 2006, 10:10
Meines Wissens hat Marco die Bypass-Funktion des Arcam noch mal bestätigt bzw. meine Zweifel ausgeräumt - wurde gestern auch noch einmal explizit bestätigt.
Das erste Mal hast Du den Namen in die Runde gebracht - aber egal.
Denke das mit dem Probehören ist hier echt ne komische Angelegenheit. Die sind hier doch etwas unflexibel - obwohl die Beratung gestern erstklassig war. Wahrscheinlich ist der Markt hier in und um Berlin nicht so umkämpft...

@molle
Kenne die Seite (sehr gut sogar ) und die Preise sind wirklich verlockend. Aber wenn ich was in den letzten 4 Wochen gelernt habe, dann ist das die Wichtigkeit des Probehörens. Und sooo viel Schotter hab ich nicht, um mich für 1000 (für Amp) oder 2000Euro (für beides) auf gut Glück kaufen zu können.
Trotzdem danke für den Tip!
BTW: Hatte mal kurz mit dem Gedanken gespielt den SCD 300 von Shanling zu ordern - kostet dort unter 600Euro und hab ihn hier im Gebrauchtmarkt (!!!) für 1200Euro gesehen!

Mattheo


[Beitrag von mattheo_72 am 21. Feb 2006, 10:28 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#42 erstellt: 21. Feb 2006, 10:22

mattheo_72 schrieb:
Das erste Mal hast Du den Namen in die Runde gebracht - aber egal.


Hallo Mattheo,

das stimmt allerdings wobei er den Tipp nochmal präzisiert hat

mattheo_72 schrieb:
c Wahrscheinlich ist der Markt hier in und um Berlin nicht so umkämpft...


das glaube ich jetzt weniger


mattheo_72 schrieb:
Aber wenn ich was in den letzten 4 Wochen gehört habe, dann ist das die Wichtigkeit des Probehörens.


etwas wichtigeres als das eigene Probehören gibt es imho nicht,da hilft auch kein noch so niedriger Preis aus China .Denn der hilft Dir auch nichts wenn es nicht das richtige Produkt für Dich ist.

Viele Grüsse

Volker
holk
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 10. Mai 2007, 13:19


Hallo,

sind beide etwas anders abgestimmt der A 5 klingt solider und erwachsener,aber vor allen Dingen die Vor End klingt nochmal solider und erwachsener wie die beiden Vollverstärker.Hier lohnt sich also ein Vergleich auch innerhalb eines Herstellers zumal alle drei preislich doch noch relativ nah beieinander liegen.Die Vor-/End ist allerdings im Hochtonbereich etwas offener abgestimmt,je nach Lautsprecher kann das natürlich auch zuviel werden.


Hallo,
Wie klingt denn die Musical Fidelity Kombi (mit X-P200) im Vergleich zu der neuen X Serie? Ich könnte die Kombi günstig erwerben. Lautsprecher sind bei mir von Piega. Allzu hell sollte der Verstärker nicht klingen.

Holger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rat bei Boxen&Verstärkerwahl
kickR am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  5 Beiträge
Verstärkerwahl / Import?
det.le am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  3 Beiträge
Hilfe bei Verstärkerwahl für Horn System
Faramier am 04.06.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  8 Beiträge
Hilfe bei der Verstärkerwahl!
Sascha911 am 19.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2012  –  6 Beiträge
Beratung bei Verstärkerwahl
d2N am 25.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  6 Beiträge
Verstärkerwahl bei einer Einsteigeranlage
In_Flames120 am 06.12.2014  –  Letzte Antwort am 06.12.2014  –  4 Beiträge
cd player für 2000euro
direktor74 am 18.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  7 Beiträge
Verstärkerwahl für RC-L
roberto am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  3 Beiträge
Verstärkerwahl
andet-the-Bandit am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.04.2012  –  6 Beiträge
Verstärkerwahl
majorocks am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.05.2012  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Infinity
  • Lenco
  • Naim Audio
  • Stealth

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.206 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedmikosia
  • Gesamtzahl an Themen1.362.070
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.943.925