Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


cd-player um 300-400 euro

+A -A
Autor
Beitrag
majordiesel
Stammgast
#1 erstellt: 14. Feb 2006, 18:20
hallo leute!
da mir die suchfunktion nich allzusehr geholfen hat stelle ich hier nun meine frage die sich in der überschrift ja schon zeigt. ich möchte meinen alten technics sl-pg 5 die letzte ruhestätte gönnen und mir einen neuen cd-player zulegen. ich denke an nad 542, h&k hd 970 und vielleicht an rotel, da ich auch den verstärker ra-1 mein eigen nenne. laut testberichten scheint ja der hd 970 kaum zu schlagen. an cambridge denke ich nicht da ich beim verstärkerkauf den 640 testen durfte und ihn sehr schlecht verarbeitet befand. natürlich werde ich auch die schon genannten player bei mir testen, aber vielleicht kann jemand meine vorauswahl verkleinen oder einen neuen vorschlag machen...
dank euch im voraus!
laminin
Stammgast
#2 erstellt: 14. Feb 2006, 18:41
Ich habe mir vor 6 Wochen einen Marantz CD7300 zugelegt (200 UK Pfunde neu, duerfte also fuer Euro 300 zu haben sein; ist glaube ich ein Auslauf Modell). Im Vergleich zu meinem 12 Jahre alten Sony CDP-303ES (ein US Modell) klingt der Marantz analytischer und betont die Hoehen einwenig mehr. Im Bass Bereich sind sich beide sehr aehnlich (wobei das Alter des Sony zu beruecksichtigen ist, d.h. er mag vielleicht nicht mehr in bester Form sein). Die CD Schublade des Marantz hat nicht die schoene Sanftheit des Ein- und Ausfahrens wie der Sony, doch ist das Laufwerk selbst nicht zu hoeren. Die Verarbeitung ist wesentlich besser als die des Cambridge Audio und auch des NAD, welche ich beide in die Auswahl gezogen hatte. Kleiner Nachteil: der Marantz hat keinen variablen Ausgang, was aber wohl heutzutage nicht nur in dieser Preisklasse ueblich zu sein scheint. Die Fernbedienung gefaellt mir recht gut von der handlichkeit her. Auch mag ich die kleine Verzoegerung (ca. 2s) bei der Titelauswahl, d.h. wenn ich die "5" druecke, started track 5 ca. 2 sec spaeter.
majordiesel
Stammgast
#3 erstellt: 15. Feb 2006, 09:34
der scheint wirklich sehr gut zu sein, vielen dank für den tip! leider google ich mir´n wolf nach einem cd-player du hattest sehr viel glück noch einen zu bekommen...
kann jemand noch erfahrungswerte zum hd 970 liefern??
Centurio81
Inventar
#4 erstellt: 15. Feb 2006, 22:58
Hör dir auch mal den Cambridge 640c an..
Was soll denn an dem Cambridge schlecht verarbeitet gewesen sein.
Fühlt sich finde sehr gut und edel an. Und schick isser auch.


[Beitrag von Centurio81 am 15. Feb 2006, 23:00 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#5 erstellt: 16. Feb 2006, 10:52

Centurio81 schrieb:
Hör dir auch mal den Cambridge 640c an..
Was soll denn an dem Cambridge schlecht verarbeitet gewesen sein.
Fühlt sich finde sehr gut und edel an. Und schick isser auch. :)

wenn du lust hast dann such mal nach meinem namen in den erfahrungsberichten. ich habe mir vor geraumer zeit einen verstärker zugelegt und hab nad 320, cambridge 640 und rotel ra-1 getestet. da stellte ich fest, das der cambridge wirklich gut aussah aber bei näherem hinsehen doch nich so verarbeitet war, wie man sich das vorstellt. meine sichtweise wurde dann auch von einem test in einer zeitschrift bestätigt, die den verstärker sehr unaufgeräumt im inneren vorgefunden haben. daher hab ich jetzt natürlich meine schwierigkeiten mit dem cd-player...
lbeil
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Feb 2006, 18:39
Hallo,

als kleiner Tip: Einer der besten CD-Player (meine persönlichen Erfahrungen) ist der Teac C-1D. Leider kaum noch zu finden. Wir haben schon lange kein mehr. Die Restbestände waren Ruck zuck weg. Also wenn Du hier bei einem Händler oder so einen findest machst Du nix verkehrt.

Preise unter 300.- Euro !

Gruß

Sascha
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 16. Feb 2006, 19:07
Hi!

Ich würde Dir zum NAD raten. Finde übrigens auch, dass die Cambridge "Blender" sind, schauen zwar schick aus, aber sind doch etwas klapprig irgendwie...


[Beitrag von LaVeguero am 16. Feb 2006, 19:08 bearbeitet]
Centurio81
Inventar
#8 erstellt: 16. Feb 2006, 22:33

majordiesel schrieb:
meine sichtweise wurde dann auch von einem test in einer zeitschrift bestätigt, die den verstärker sehr unaufgeräumt im inneren vorgefunden haben. daher hab ich jetzt natürlich meine schwierigkeiten mit dem cd-player...


Keine Ahnung..
In der einen testzeitschrift wird die Kombi hochgelobt was Klang angeht, also muss ja was im Inneren richtig gemacht worden sein oder nicht?
In der anderen wird das Gerät völlig "in der Luft zerissen".
Wenn man sich auf Testzeitschriften verlässt ist einem nicht zu helfen.. ^^
Hör ihn dir doch an.

Und klapprig find ich meinen nicht..
Keine ahnung ob ihr mit euren Komponenten Fußball spielt, aber meiner spielt schön vor sich her.. ^^
Famine
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Feb 2006, 14:25
Ich habe den Hd970 und bin sehr zufrieden. Sehr leises Laufwerk, solide verarbeitet (bis halt auf die übliche H/K-Front) und klanglich einwandfrei.
Toll finde ich die Cd-Text-Anzeige. Die findet man ja sonst eher selten bei Cd-Playern (zumindest in der Preisklasse).
majordiesel
Stammgast
#10 erstellt: 21. Feb 2006, 21:11
ich hab mich auf drängen dieses forums nochmal ein wenig bei cambridge umgeschaut und dort die v2-versionen des 540c und 640c entdeckt. die werden ja sehr gefeiert. aber ich hab da einige fragen an die digitalexperten hier:
1.bei h&k 970 haben wir einen delta/sigma d/a-wandler. ist der gut?
2. bei cambridge wird wolfson d/a verbaut, bei dem 640 sogar zwei davon? sind die in einer besseren kategorie zu finden?
3. machen zwei d/a sinn?
4 bei h&k sind die abtastraten bei 24bit an 384khz; bei cambridge 24bit an 192khz. das erste klingt jetzt mal als laie besser...ist das auch so?
dank euch im voraus für die beantwortung!


[Beitrag von majordiesel am 21. Feb 2006, 21:57 bearbeitet]
Centurio81
Inventar
#11 erstellt: 21. Feb 2006, 23:47
Welcher sieht denn eher nach Plastik und Klapprig aus?

http://www.avland.co.uk/harmankardon/hd970/hd970lrg.jpg

http://price.fe.ua/fe/jpg/114903.jpg

Mir persönlich gefällt er Cambridge besser..

Auf dem Bild sehen beide ordentlich aus.
Aber Harman wirkt auf mich immer irgendwie ziemlich plastiklike..und so sehen die auch in Natura aus. Das ist bei den Cambridge wieder anders.
Alu Platte, raues Metall.. wirkt ganz anders..

Beide haben einer eher recht unterschiedlichen Klangcharakter..
Was da "besser", muss man selber entscheiden.
"Besser" ist da immer subjektiv..


[Beitrag von Centurio81 am 21. Feb 2006, 23:48 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#12 erstellt: 22. Feb 2006, 08:29

Centurio81 schrieb:
Welcher sieht denn eher nach Plastik und Klapprig aus?

http://www.avland.co.uk/harmankardon/hd970/hd970lrg.jpg

http://price.fe.ua/fe/jpg/114903.jpg

Mir persönlich gefällt er Cambridge besser..

Auf dem Bild sehen beide ordentlich aus.
Aber Harman wirkt auf mich immer irgendwie ziemlich plastiklike..und so sehen die auch in Natura aus. Das ist bei den Cambridge wieder anders.
Alu Platte, raues Metall.. wirkt ganz anders..

Beide haben einer eher recht unterschiedlichen Klangcharakter..
Was da "besser", muss man selber entscheiden.
"Besser" ist da immer subjektiv..


da stimme ich dir zu nachdem ich den h&k mal einem geschäft genauer unter die lupe nahm. allerdings gehts mir in erster linie um die fähigkeit des players. und da kommen meine fragen noch einmal ins spiel! kann mir jemand antworten auf meine fragen geben?
Centurio81
Inventar
#13 erstellt: 22. Feb 2006, 10:55
Ich würd mal sagen in der Preisklasse sind das beides super Geräte, sicher mit die Besten.
Aber ob der eine ner testzeitschrift nun 5 Punkte mehr hat oder weniger ist nicht wirklich entscheidungsträger finde ich.
Das Aussehen muss stimmen, denn ich guck den jeden Tag an, und klanglich muss er auch zum Rest passen..
Hmm.. Ist Harman nich eher höhenlästig und Tiefenlastig? Stimmt das, kann man das so stehenlassen? *duck*
Der Cambridge ist jedenfalls schon wirklich eher mittenlastig was bei Stimmen sehr gut ankommt. Ich höre auch eher so Musik wie Jazz und da ist die feine Auflösung und geile Stimmwiedergabe ein Ohrenschmaus.
Für Metal oer Hip Hop kann ich mir besseres vorstellen, denn er überbetont nicht den Bass und das mag für den einen oder anderen langweilig sein..aber da spielen die Restkomponenten auch wieder ne Rolle..
Ach das ist schwer da zu sagen, der und der ist besser..
Verstehst?
Du wirst am Höre net vorbeikommen, sind beide sicher super!

Hab mal den Test vom Ca,bridge aus März 2004 ausgegraben.
Die waren hoch begeistert. Und das hat ihn zum Testsieger gemacht.
http://www.testberic...ur_640_c_p29124.html

Der ist besonders informativ..! Unbedingt lesen!!
http://www.hoer-wege.de/cd_camaudio.htm


[Beitrag von Centurio81 am 22. Feb 2006, 10:58 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#14 erstellt: 22. Feb 2006, 17:12
vielen dank für die aufschlussreichen links!sicherlich werde ich einige player testhören, das ist selbstverständlich...
aber was ist jetzt nun mit den d/a-wandlern? hat denn niemand hier eine antwort auf meine ach so dringenden fragen?
Centurio81
Inventar
#15 erstellt: 22. Feb 2006, 19:39
Was spielen Zahlen für ne Rolle wenn dir der Player dann klanglich doch net gefällt..?!
Weder bei Hifianlagen sind die Wattzahlen wichtig noch bei anderen Dingen..
Hör PROBE.
majordiesel
Stammgast
#16 erstellt: 22. Feb 2006, 20:38

Centurio81 schrieb:
Was spielen Zahlen für ne Rolle wenn dir der Player dann klanglich doch net gefällt..?!
Weder bei Hifianlagen sind die Wattzahlen wichtig noch bei anderen Dingen..
Hör PROBE.

aber ist der d/a-wandler nicht ausschlaggebend für sound? und vorallem die upsamplingrate von 192khz zu 384khz...das ist exakt das was den sound ausmacht, denke ich. ich höre ja, mach dir keine sorgen aber wenn diese werte mir von vornherein sagen, das das nich gut sein kann dann kann ich mir das testen mit denen sparen! ich hab 5-6 player im blickfeld und ich will schon vorab ein wenig aussieben
Centurio81
Inventar
#17 erstellt: 22. Feb 2006, 22:35
Dann kann ich ja nur hoffen das du ihn dir anhörst.
Ich finde ihn fantastisch.
Und bei der Stereo ist er sogar besser als der überall gelobte Harman Kardon 970 getestet worde, trotz des "schlechteren" Wandlers.. Na?
majordiesel
Stammgast
#18 erstellt: 23. Feb 2006, 07:57
aaaaaah... dann ist dort tatsächlich ein schlechterer wandler verbaut? das wollte ich doch nur wissen! weiß jemand noch was über diese oben beschriebenen wandler bzw. über die auswirkung des upsampling auf den sound "der hinten raus kommt"?
laby
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Feb 2006, 09:24
Hallo majordiesel!


majordiesel schrieb:
aaaaaah... dann ist dort tatsächlich ein schlechterer wandler verbaut? das wollte ich doch nur wissen! weiß jemand noch was über diese oben beschriebenen wandler bzw. über die auswirkung des upsampling auf den sound "der hinten raus kommt"?


Auf der Suche nach einem neuen CDP habe ich mich als "Nichttechniker" natürlich auch mit den Themen Bit, khz, Wandlertypen und -marken (die einen sagen "Wolfson" sind die besten, andere sagen wieder anderes) beschäftigt.

Und beim Probehören machte ein "total veralteter" Marantz (6000 ose le)
das Rennen.

Mein ganz persönliches Fazit: Hören ist durch keine technische Beschreibung oder die Auswertung von Messwerten zu ersetzen. ;-)

Also: alles was ins Budget passt anhören – und dann nach eigenem Gusto entscheiden.

LG
Thomas
The_FlowerKing
Stammgast
#20 erstellt: 23. Feb 2006, 14:26

majordiesel schrieb:

4 bei h&k sind die abtastraten bei 24bit an 384khz; bei cambridge 24bit an 192khz. das erste klingt jetzt mal als laie besser...ist das auch so?


Hallo,

nein ist nicht besser. Das ist pures Marketing und ich habs noch nie gehört. Hatte vorher den 640C und jetzt einen Rega Planet 2000. Der Rega hat nur 96khz und löst trotzdem besser als der 640C mit 192khz auf - feine Sache, oder?
majordiesel
Stammgast
#21 erstellt: 26. Feb 2006, 17:33
hi! ich bin noch nicht viel weiter auf meiner suche nach einem cd-player, aber ihr habt mir schon viel geholfen! ich wollte jetzt nur nachreichen das meine "nachforschungen" ergeben haben das sowohl der marantz 7300, der nad 542 als auch der h&k 970 mit dem gleichen d/a wandler ausgestattet sind. fand ich sehr interessant
The_FlowerKing
Stammgast
#22 erstellt: 26. Feb 2006, 18:39
Hi,

der Klang wird leider nicht nur vom Wandler bestimmt
Trotzdem natürlich gut gefunden, und du wirst auch weiterhin Details entdecken, in denen sich die vielen Geräte gleichen. Beispielsweise Laufwerke - Philips wirst du in so ziemlich jedem Player finden Das ist nicht abwertend gemeint. Allerdings kannst auch Pech haben mit der Verarbeitungsqualität und damit der Langlebigkeit des Players.

Mit einem NAD 542 kann man jedoch wirklich nichts falsch machen, sofern man das dunkelgraue Design schön findet
Den Cambridge 640C hatte ich selber mal (der hat Wolfson-Wandler, u.a. nutzt auch Rega im Planet 2000 Wolfson-Wandler) und kann ihn ebenfalls empfehlen, da er - jedenfalls meiner - gut verarbeitet war, edel und elegant zugleich ist und auch noch gut klingt. Meinen Geschmack hats auf Dauer allerdings nicht getroffen und so hab ich ihn wieder abgegeben.

Seltsamerweise gefiel mir der Rega Planet 2000 viel besser, obwohl der ebenfalls Wolfson-Wandler hat. Ob genau dasselbe Modell weiß ich nicht, aber den Wandler alleine sollte man nicht so überbewerten.
BurrBrown ist übrigens Standard und absolut kein Highend. Dem Namen eilt meistens der Ruf des Guten voraus, doch ist ein BurrBrown OPA eigentlich nichts besonderes.

Edit: Einen Rega Planet 2000 gibts gebraucht schon ab ca. 450€ und ich find das ganz besonders empfehlenswert, da der Rega 1. super klingt, 2. keine Laufwerkslade hat (also kein Verschleiß in der Hinsicht und 3. er eine exotische Note hat Das Design finde ich sowieso echt super!


[Beitrag von The_FlowerKing am 26. Feb 2006, 18:41 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#23 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:08
hallo in die runde!
der händler meines vertrauens riet mir noch zu einem weiteren player, der aber allem anschein noch nich raus ist: marantz sa 7100. ist wohl der nachfolger des 8200 sacd-spielers. hat jemand wider erwarten erfahrung mit dem 7100 oder vielleicht eher mit dem 8200er? oder wenn ihr testberichte zum 7100 habt wär ich euch sehr dankbar...
majordiesel
Stammgast
#24 erstellt: 11. Apr 2006, 05:56
guten morgen leute!
sorry wenn ich diesen alten thread noch mal hoch hole aber ich hatte gestern meinen ersten test der cd-player! ich testete den cambridge 540 v2 gegen den rotel rcd 02. und bin jetzt sehr durcheinander...es gibt songs wo der cambridge knapp aber gut hörbar vorne liegt (joss stone, bruce springsteen, klassik) und es gibt songs wo der rotel vorne liegt, in den meisten fällen krass deutlich (tubular bells, take five) es scheint der cambridge analytischer zu klingen und nich so warm, dafür mit weniger feeling. der rotel ist wärmer hat feeling aber manchmal stören die spitzen in den höhen z.b. bei s-lauten. bitte bitte: hat jemand erfahrungs- und/oder testberichte zu den playern?
ich werd noch den marantz 7001 gegen den rotel testen und vielleicht den cambridge 640 v2 dazu nehmen...
majordiesel
Stammgast
#25 erstellt: 20. Apr 2006, 17:16
hi leute! ich wollte nur mal dem geneigten leser meine erfahrungen darbringen: ich hab jetzt grad den cambridge 640c v2, den rotel rcd 02 und den marantz sa 7001 hier bei mir zum testhören. und wisst ihr was? ich lass es sein denn die unterschiede zu meinem technics sl-pg5 sind so gering das ich die schnauze voll hab und mir keinen cd-player kaufe...und wisst ihr noch was? ich leg jetzt´ne schallplatte auf...
analoge grüße
DaeHNI
Stammgast
#26 erstellt: 20. Apr 2006, 17:30
Wundert mich ehrlichgesagt. Ich habe seit einer Woche den SA 7001 und der is mal ein Hammer, finde ich.
Also ich bin super zufrieden. Allerdings muß ich dazusagen, dass ich vorher CD´s mit einem DVD Player abgespielt habe!

Gruß DäHNI
majordiesel
Stammgast
#27 erstellt: 21. Apr 2006, 13:02
also im gesamteindruck hat bei mir der rotel gewonnen, eingerechnet natürlich meine hörgewohnheiten und abgerechnet mein alter player. ich fand das der marantz gut aufgenommene jazz-geschichten und klassik fantastisch spielen konnte, da hat er selbst eine hdcd-aufnahme von brubecks " take five" auf dem rotel (der hdcd-fähig ist) getoppt. richtig verloren hatte er bei zeitgenössischer gitarrenmucke (paul weller klang grausig) sowie "verzeiht" er schlecht komprimierte mp3s weniger. ich weiß sollte man sowieso nicht hören...der rotel war insgesamt nicht so anstrengend hatte aber auch nicht so klangspitzen wie klassik beim marantz. dann hatte ich noch mal meinen alten player an meine kette gepackt und alle stücke klangen nie schlecht, was bei allen drei playern bei bestimmten stücken der fall war. also warum zum henker 600teuros ausgeben?
DaeHNI
Stammgast
#28 erstellt: 21. Apr 2006, 13:41
Hallo,

klingt alles sehr logisch was du sagst. Ich hätte es genauso gemacht. Ich wunderte mich nur, dass der Marantz dich nicht überzeugt hat. Aber wenn du kaum einen Unterschied hörst wäre es wohl sinnlos soviel Geld für einen Neuen auszugeben.
Das man schon gute Aufnahmen braucht, um aus dem Marantz das letzte rauszukitzeln ist mir auch schon aufgefallen.

Also weiterhin viel Spaß mit deinem Alten!!
whatawaster
Inventar
#29 erstellt: 21. Apr 2006, 16:42
Hallo majordiesel,

ich kann deine Erfahrungen sehr gut nachvollziehen. ich hatte auch einen Azur 640C, allerdings noch die 1. Version. Der lief bei mir ca. 1,5 Jahre und ich hatte nie ein einziges Problem mit ihm. Ich habe ihn allerdings mit guten Kopfhörern mit einem Onkyo DX-7333 und einem Sony CDP-XE 700 verglichen und konnte kaum Unterschiede hören, eher bildete ich mir diese nur ein.
Dann hatte ich die Möglichkeit spottbillig an einen neuen Philips DVD 963SA DVD/SACD-Player ranzukommen, weshalb ich den CAmbridge verkaufte.

Ich glaube diese Geräte klingen alle sehr ordentlich und Unterschiede sind kaum da - wenn überhaupt.

Ich hatte die Möglichkeit in Wien eininge Kompaktboxen probezuhören. Verstärker und CD-PLayer waren von Meridian (500-er Serie). Mit den Epos M12.2 und den B&W CM1 klang es eigentlich überhaupt nicht besser als meine eigene Anlage. Alleine mit den Vienna Acoustics Haydn Grand konnte ich wirklich einen Vorteil gegenüber meiner eigenen Anlage hören.

Im Falle eines CD-Spielers sollte man wirklich eher auf Verarbeitung, Optik und vor allem Langzeitstabilität achten. Eine weiterer (und durchaus nicht unwichtiger) Aspekt könnte noch die Kompatibilität mit kopiergeschützten CDs von EMI sein (Copy Control), mein Philips spielt diese nämlich nur mit unüberhörbaren Knacksgeräuschen ab, aber auch der Cambridge hatte seine Probleme mit manchen solchen Scheiben (z.B. Coldplay, Ray Charles, Sondre Lerche).

Leider hat EMI recht viele gute Künstler unter Vertrag, weshalb man darauf echt achten sollte. Eine andere Möglichkeit aber ist, diese CDs aus den USA zu bestellen, da das dortige Presswerk von EMI (Astralwerks) die CDs ohne Kopierschutz auf den Markt bringt.

Schöne Grüße

Peter
majordiesel
Stammgast
#30 erstellt: 22. Apr 2006, 07:36
guten morgen!
@peter: guter beitrag zur diskussion, das mit den kopierschutz-problemen hatte ich garnicht bedacht. wohl deswegen weil mein alter cd-player nie auch nur den hauch eines problems mit irgendeiner cd gehabt hat!
allerdings würde ich ein klein wenig widersprechen was die unterschiede angeht. vielleicht hab ich sie mir auch eingebildet aber die unterschiede waren zum teil selbst von laien wie meiner freundin deutlich zu hören. aber das hauptargument für meine entscheidung ist die tatsache das mein alter JEDES stück mindestens fast so gut gespielt wie die drei player die ich testete. wobei ich auch die highlights anspreche (klassik bei marantz und cambridge, jazz und pop beim rotel). das mag auch wieder an meinen ohren liegen die an den technics gewöhnt sind. oder aber ich hab damals einfach einen glückskauf gehabt mit einem massenmarkt-gerät der einfach und unkompliziert gut ist! wer weiß ;)??
auf jeden fall bin ich nicht böse drum: wird das geld halt in schallplatten, neue boxenverkabelung oder vielleicht einen neuen phono-preamp investiert!
Novize
Stammgast
#31 erstellt: 24. Apr 2006, 09:56
Oder in Musik investieren...
majordiesel
Stammgast
#32 erstellt: 24. Apr 2006, 15:23
daher hab ich als punkt eins "schallplatten" genannt! oder bist du auch einer der analog-verneiner ??
Novize
Stammgast
#33 erstellt: 24. Apr 2006, 18:56
Hoppla, hatte die Schallplatten übersehen, nix für ungut. Habe zwar keine Schallplatten, aber nicht aus Prinzip, sondern weil ich im CD-Zeitalter groß geworden bin, ein biographisches Detail sozusagen.

Gruß Andreas
Wilke
Inventar
#34 erstellt: 25. Apr 2006, 07:53
Bin selbst Schallplattenbesitzer und habe einen hochwertigen
Dreher. Mich stören jedoch das Knacken und Knistern. deswegen
höre ich am liebsten CD.
majordiesel
Stammgast
#35 erstellt: 25. Apr 2006, 09:46
hi wilke!
ich höre beides gern, ich mache da wenig unterschiede. wobei das knacken und kratzen eigentlich der vergangenheit angehört seitdem ich eine plattenwaschmaschine mein eigen nenne, und die sorgt selbst bei alten flohmarktplatten für ein minimum an plattenknistern. war auch eine ultra günstige gibts bei www.protected.de
bei neuen platten habe ich auch hin und wieder knacken aber das ist meist antistatische aufladung, das macht die waschmaschine auch weg.
insgesamt kann ich aber anhand dem beispiel joss stone sagen das vinyl mir ein klein wenig besser gefällt, da analog noch mehr information wiedergibt. aber jedem nach seiner fasson, ich bin da nich so analog- oder digitalhasser... man sollte nur beides ausprobieren, denke ich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player für max. 400 Euro
bogarten-maennli am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2008  –  10 Beiträge
Suche CD Player, ca 400 Euro
tenhagenx am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  7 Beiträge
CD Player um die 300,- Euro / neu oder gebraucht
PIT328 am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  16 Beiträge
CD Player bis 400 Euro ???
mcrob am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  3 Beiträge
CD-Player bis 300€
Ohrensessel am 27.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  7 Beiträge
CD-Player um 200 Euro
Highway61 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  7 Beiträge
CD Player um 500 Euro
Zaianagl am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  11 Beiträge
Mittelklasse CD-Player bis ca. 400 Euro +/-
Sovebamse am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  64 Beiträge
Suche CD player bis ca 400 euro
zappi600 am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  10 Beiträge
CD Player gesucht bis 400 Euro
muffi67 am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Onkyo
  • Rotel
  • Epos
  • Bowers&Wilkins
  • Philips
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.194