Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Aktivboxen?

+A -A
Autor
Beitrag
schmidtskatze
Neuling
#1 erstellt: 07. Jul 2006, 14:20
guten tach,

bin nun schon seit zwei wochen auf der suche nach vernünftigen aktivboxen zum anschliessen ans laptop zum häufigen privaten gebrauch.
mir wurden die SYRINCS M3-220 empfohlen, obwohl ich eigentlich keine lust auf 5.1 oder 2.1 kabelwirrwarr habe und mir der preis auch eher zu hoch erscheint.
dann aber die einsicht, dass ich schon bis zu 450,- für ein paar aktive zahlen würde. aber auch nur wenn mir beim hören in den nächsten jahren, stets freuden tränen das gesicht benetzen.
mein "zimmer" ist auf ca. 13qm begrenzt, und ich gebe zu, gerne klar und laut zu hören.
gibt es da was? von ratiopharm?

gruss..

s.k.
Xenith
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Jul 2006, 16:52
Es gab von Nubert kleine Aktivlausprecher, allerdings ist das Angebot am 30 ausgelaufen :-/

Restek hat früher auch mal aktiv gebaut.

Wenn du nur wirklich kleine Hörabstände hast, tuts vielelicht auch ein kleienr Nahfedmonitor:

Behringer Truth (neutral, nicht unbedingt seidig, aber Preisleistung gut)
Esi nEar 05 Expierience (sgt. Preis-Leistung, trockener Bass, bisschen wenig hochmitten imho)

Schnäppchen evt: gebrauchte EMES Quarz / EMES Cobalt (bissl schlank im Bass)

(günstig + Kleinanzeigenmarkt: www.thomann.de )

Ich kenne leider ansonsten kaum Hifi-Aktiv-Hersteller
Mr.Stereo
Inventar
#3 erstellt: 07. Jul 2006, 17:30
Hallo s.k.,

willkommen im Forum!

Warum müssen die LS denn aktiv sein?
Gerade wenn Du ein Laptop direkt anschliesst, kommt es manchmal zu Störgeräuschen.

Die kleine Behringer ist OK, ist aber laut nicht mehr so unbedingt zu ertragen.
Sollte es auch gebraucht gehen, hab ich ne Idee für Dich.
Was hörst Du für Musik?

Gruß
Boris
LovelyMick
Stammgast
#4 erstellt: 07. Jul 2006, 20:12

dann aber die einsicht, dass ich schon bis zu 450,- für ein paar aktive zahlen würde.


Hi s.k.!

Vielleicht wirst du hiermit fündig und glücklich: http://www.krksys.com/v3/rokit_rp5.asp

Ich kenne die Speaker gut. Ich hatte sie selber mal, bin aber für Studiozwecke auf die KRK V8 Series 2 umgestiegen. Diese liegen allerdings weit außerhalb deines o.g. Budgets.

Duncan_Idaho
Inventar
#5 erstellt: 08. Jul 2006, 08:51
KRK V4
Tapco S5
Genelec 8020 APM
Fostex PM0,5 Mk II

oder die kleinen von A.D.A.M.
Xenith
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Jul 2006, 13:36
Ich würde die Fostex klanglich sogar noch unter den Behringer einordnen...

Die mini-Genelecs haben ein schönes Stereoabbild und klingen für Studiomonitore recht weich würde ich sagen.
Fraglich nur, ob dir der Bass reicht, die betreibt man normalerweise mit Sub.

Die kleinsten ADAM klingen recht sauber in den Mitten und haben Bass bis 50Hz..vielleicht wäre das was. Aber auch die sind wohl noch zu teuer.
Hör dir die aber vorher an(musikgeschäft), die einen lieben den ART-HT, die anderen haben lieber Kalotten

in den Thomann Kleinanzeigen verkauft immo jemand unter "Studio&Recordingequippment"

ADAM P22A Studiomonitore (1 PAAR) (gebraucht) Preis: VHS
Hahndoom@aol.com

Gegen Störgeräusche beim Notebook-Anschluss hilft eine externe Soundkarte


[Beitrag von Xenith am 08. Jul 2006, 13:39 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 08. Jul 2006, 13:50

Xenith schrieb:
Gegen Störgeräusche beim Notebook-Anschluss hilft eine externe Soundkarte ;)


Auch da machen einige leider Sauereien.
Sehe aber davon mal abgesehen immer noch kein Argument gegen eine Kombi aus Amp und Passiv-LS.
Wenn wir uns schon auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, gibt es da auch einiges für das angestrebete Budget.

Habe übrigens auch noch aktive LS zum Verkauf anzubieten:
DB-Technologies Opera 110 mit Bi-Amping und bis zu 117 dB Schalldruck.
Das Gehäuse habe ich von innen akustisch bedämmt.

Gruß
Boris
schmidtskatze
Neuling
#8 erstellt: 10. Jul 2006, 13:34
also,

erstmal vielen dank für die vielen beiträge.

hier nun ein paar weitere anmerkungen zur konkretisierung meiner vorstellungen:

- hab mich für aktive eigentlich nur wegen der platzersparnis entschieden, da ich leider wenig qm zur verfügung habe
- musik höre ich gerne techno, hip hop, punk und hardcore aber auch gerne klassik und natürlich die gesänge der buckelwale...
- die dinger werde ich nur privat und nicht zum professionellen abmischen gebrauchen, von daher sind die erwartungen bezüglich klang nicht so super hoch
- erwarte halt rundes klangbild, keine klirrenden höhen und einen druckvollen bass
schmidtskatze
Neuling
#9 erstellt: 10. Jul 2006, 13:35
....

gruss

s.k.


....
schmidtskatze
Neuling
#10 erstellt: 10. Jul 2006, 13:47
an duncan idaho:

die krv4 sind noch zu teuer aber die fostex sahen sehr gut aus, vor allem der preis: 149,- ist das wirklich der paarpreis?
angetan bin ich auch von den adam a7. was für werte...
konnte da aber leider keinen preis rausbekommen.
bestimmt horrend, oder?

greetzi

s.k.
schmidtskatze
Neuling
#11 erstellt: 10. Jul 2006, 13:54
an mick:

die krk sehen echt schick aus und betören zudem durch recht ansehnliche werte.
gilt bei den nahfeldmonitoren ab einer gewissen preisklasse eigentlich "size doesn´t matter"?
die dinger scheinen klein aber ziemlich laut daherzukommen, oder? wieviel db?

s.k.
schmidtskatze
Neuling
#12 erstellt: 10. Jul 2006, 13:55
an boris:

laut gerne. aber es darf halt nicht scheppern....

s.k.


[Beitrag von schmidtskatze am 10. Jul 2006, 14:17 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 10. Jul 2006, 14:15
Ich such dir mal heute die Preise raus... aber alle die ich genant habe hatten auf der Straße einen Stückpreis von knapp 200 +/-
Xenith
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Jul 2006, 09:13
ADAM A7 ~400€ /Stück

Gebrauchte ADAM P11A evt im gleichen Preisbereich...

Gerade bei den ganz kleinen KRK hört man die Größe schon...Aber der Bass reicht, um vorhanden zu sein.

Höre dir die Fostex auf jeden Fall mal an, bevor du sie kaufst.

Studiomonitore können in so fern relativ laut, da meist getrennte Endstufen mit eigenen Limitern für den HF und MT benutzt werden.
Allerdings sollte a sie eigentlich nicht so weit fahren...

Bei den kleineren Monis könnte man unterstellen, dass da ein wenig Equalizing betrieben wurde, da sie allesamt unter der unteren Eckfrequenz sehr steil abfallen.

Insofern machen sie ein wenig mehr Bass, als die Größe vermuten ließe.
Ich denke, das geht in grenzen auch noch gut, da das Chassis über die direkte anbindung an den Amp recht gut bedämpft ist... Weiß allerdings nciht, ab wann man die erhöhte Gruppenlaufzeit durchs Equalizing hört.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivboxen für Garage und Zimmer
4sich am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  10 Beiträge
Suche sehr kompakte Aktivboxen.
Endorf am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  42 Beiträge
Aktivboxen gesucht
rickski am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  7 Beiträge
Aktivboxen gesucht
scottsphil am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 02.03.2014  –  6 Beiträge
Passender Netzwerkplayer für meine Aktivboxen
Bodycounter89 am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  9 Beiträge
Kabel zu AKTIVBOXEN
siggi8 am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.07.2007  –  6 Beiträge
Aktivboxen bis 500 ?
Kooper am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  22 Beiträge
Fragen zu Syrincs M3-220!!
playboy_51 am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.08.2003  –  3 Beiträge
Aktivboxen+PC+Plattenspieler?
tormentor_666 am 23.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  8 Beiträge
Welche Aktivboxen für sehr guten PC-Sound?
Norderstädter am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.011