Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Kaufberatung zu Monitorboxen.

+A -A
Autor
Beitrag
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Okt 2006, 15:18
Hallo!
Ich bin momentan am überlegen, mir eine kleine Monitoranlage zuzulegen.
Ich produziere elektronische Musik (Minimal, Techhouse, Ambient) - es geht mir hier nicht um Lautstärke sondern um Qualität, damit ein gutes Mastering möglich ist.
Der Preis sollte so ungefähr bei 500 Euro liegen.

Danke im Vorraus.
Crazy-Horse
Inventar
#2 erstellt: 24. Okt 2006, 19:06
500€, Tonstudiokompabiel, hört sich verdächtig nach der Monitor Audio RS1 an, für Fragen siehe Audio um 04/06 rum.
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Okt 2006, 20:15
Schonmal danke für die schnelle Antwort - möchte mich jetzt aber natürlich nicht nur von ein er Meinung verführen lassen.

Allerdings könnte ich auch noch einen Amp vertragen - vielleicht findet jemand ja auch noch die Zeit, mir da auch noch einen Vorschlag zu machen?

Wiedermals Danke im Vorraus.
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Okt 2006, 20:26
Entschuldigt bitte, möchte hier jetzt wirklich keine Unordnung durch einen Post nach dem anderen bringen, aber ich habe ganz vergessen zu sagen, das der amp auch nicht zu teuer werden darf. Meine finanziellen sind stark begrenzt, also fürchte ich, das ich nicht mehr als 200-300 Euro für den Amp ausgeben kann.

Nebenbei habe ich noch etwas von den "Cabasse MT3 Antigua" gehört - auch diese Kosten 250,- das Stück.

Entschuldigt die Unordnung.
Wiedermals danke im Vorraus.
Yumashiva
Neuling
#5 erstellt: 24. Okt 2006, 20:32
hier ein Link zu einer einfachen Monitor Anlage:

Syrincs M3-220
Murray
Inventar
#6 erstellt: 24. Okt 2006, 20:36
Hi, ein günstiger Monitor, der allerdings nicht für Nahfeld, sondern eher für mittlerer Entfernungen ab 1,5Meter Entfernung gedacht ist, ist der hier:

http://www.thomann.de/de/behringer_b2031a_truth_aktivmonitor.htm

Inkl. Verstärker, es wird noch eine Vorstufe benötigt.
Da du das Geld für den Verstärker sparst, könntest du dir evtl. noch einen subwoofer zulegen.

Harry
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 24. Okt 2006, 20:37

Crazy-Horse schrieb:
500€, Tonstudiokompabiel, hört sich verdächtig nach der Monitor Audio RS1 an, für Fragen siehe Audio um 04/06 rum.

Die Monitor Audio dürfte die Anforderungen an einen echten Studiomonitor nur in Teilbereichen erfüllen.

Schau' mal nach der Behringer Truth. Die gibt es sehr günstig sogar aktiv.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 24. Okt 2006, 20:38 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#8 erstellt: 25. Okt 2006, 05:56
Wenn wirklich ein Monitor eingekauft werden soll, warum dann icht mal nach Köln in den Musik Store rollen, da hast du die totale Auswahl.

Auch der hier verlinkte ist da vertreten.

Ein Freund von mir war mal da, zwecks Monitorsuche für sein kleines Studio. Überzeugt hat ihn eins der kleinsten Modelle von Behringer und das obwohl dort Adam usw. zum vergleich rumsteht.
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Okt 2006, 14:18
Nun, die Behringer B2031A Truth im Zusammenhang mit dem Behringer B2092A Subwoofer scheinen ein gutes Angebot zu sein.
Doch wie steht es mit der Qualität? Wie gesagt hätte ich am liebsten möglichst Klangneutrale Monitore haben.

Die Fahrt nach Köln wäre eine gute Lösung, doch wohne ich an der Nordseeküste (Husum) - das ist ein weiter Weg...
ta
Inventar
#10 erstellt: 25. Okt 2006, 14:28
http://www.thomann.de/de/prodipe_pro_8_active_studiomonitor.htm

Der Frequenzgang von dem Ding sieht zumindest vielversprechend aus.
Gene_Frenkle
Inventar
#11 erstellt: 25. Okt 2006, 14:31
Ich würde diese hier empfehlen:
http://www.musicstor...tail/musicstore.html
Etwas teurer aber vom Preis-Leistungsverhältnis nicht zu schlagen. Die Adam A7, die ungefähr in der selben Liga spielen liegen leider bei 400 € das Stück. Die Emes Kobalt haben auch viele Freunde leider auch 300 das Stück. Die alten Tannoy Reveal Aktiv fand ich auch sehr gut die neuen kenne ich noch nicht. Die Behringers, die ich gehört habe waren eher Tischhupen.
Crazy-Horse
Inventar
#12 erstellt: 25. Okt 2006, 15:48
@Gene_Frenkle
Ähhh die von dir verlinkte kostet 555€ Stück, also 155€ mehr als die Adam!


Wo wir gerade in dem Shop sind, diese hier haben meinem Kollegen von der Neutralität am besten gefallen, war auch ein wenig erstaunt als ich dann den Preis gesehen habe:
http://www.musicstor...tail/musicstore.html
Murray
Inventar
#13 erstellt: 25. Okt 2006, 15:54
Moin,

die Behringer ist kein High-End, aber für den ausgerufenen Preis ein mehr als nur faires Angebot und technisch ausgereift, man beachte, daß man einen vollaktiven Lautsprecher bekommt inkl. zweier Endstufen pro Lautsprecher, zudem sind die Hörberichte durchwegs gut. Bei ~800 Euro Gesamtbudget würde ich zwei nehmen inkl. passendem Subwoofer. Ob der Behringer die richtige Wahl ist, weiß ich nicht, Bandpässe sind nicht gerade mein Fall.

Harry
Gene_Frenkle
Inventar
#14 erstellt: 25. Okt 2006, 15:55
Nein der Preis ist in der Tat für das Paar plus hässliche Tasche . Einzeln kosten die 300 Euro.
Murray
Inventar
#15 erstellt: 25. Okt 2006, 15:58

Gene_Frenkle schrieb:
Nein der Preis ist in der Tat für das Paar plus hässliche Tasche . Einzeln kosten die 300 Euro.


Stimmt, leider nur ein Vierzöller verbaut, was ich für höheren Pegel nicht unbedingt für optimal halte.
Gehts nur um Nahfeld, denke ich, daß die Genelec die bessere, wenn auch teurer Alternative sind.

Harry
Gene_Frenkle
Inventar
#16 erstellt: 25. Okt 2006, 16:04

Stuhl_Entertainment schrieb:
Hallo!
es geht mir hier nicht um Lautstärke sondern um Qualität, damit ein gutes Mastering möglich ist.
Der Preis sollte so ungefähr bei 500 Euro liegen.

Danke im Vorraus.


Murray schrieb:
leider nur ein Vierzöller verbaut, was ich für höheren Pegel nicht unbedingt für optimal halte.
Gehts nur um Nahfeld, denke ich, daß die Genelec die bessere, wenn auch teurer Alternative sind.

Harry


Wie bestellt!
Murray
Inventar
#17 erstellt: 25. Okt 2006, 16:15
Nun ja... Ein Vierzöller kann halt nun mal so absolut überhaupt keinen Pegel, zudem dürfte er doch ein bis zwei Oktaven untenrum schlichtweg ignorieren... Was bei elektronischer Musik irgendwie wichtig ist...

Harry
Gene_Frenkle
Inventar
#18 erstellt: 25. Okt 2006, 16:21

Murray schrieb:
Nun ja... Ein Vierzöller kann halt nun mal so absolut überhaupt keinen Pegel, zudem dürfte er doch ein bis zwei Oktaven untenrum schlichtweg ignorieren... Was bei elektronischer Musik irgendwie wichtig ist...

Harry


Das ist nicht ganz richtig. Hör Dir mal die Teile an und lies die entsprechenden Testergebnisse. Fürs Nahfeld reichen die Bässe. Es hat mich auch erstaunt wieviel Bass aus den kleinen Dingern rauskommt. Einschränkungen sind jedoch zweifellos da. Trotzdem ist man damit wohl besser bedient als mit Behringers. Wer billig kauft kauft 2 mal. Wenn mal mehr Budget da ist kann man ja subwoofer dazu kaufen. Aber ich würde auf jeden Fall vorher testen.
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Okt 2006, 13:02
hm...
Ich bin auch ein wenig skeptisch wegen der tiefen bei den Genelec. Allerdings gibts noch ne 30 tage payback garantie - also könnt man die ja mal austesten.
Aber das der dazugehörige Sub so teuer ist, ist schon unangenehm.
Gene_Frenkle
Inventar
#20 erstellt: 26. Okt 2006, 13:14
Es ist nicht so dramatisch einen anderen Sub zu nehmen. Da gibt es auch andere gute Hersteller, die preiswerter sind. Die kritischen Frequenzen beim Mastering sind doch eher die Mitten und dann Höhen. Gemastert wird ja in der Regel auch bei kleineren Lautstärken, was auch sehr zu empfehlen ist. Da reichen die kleinen Boxen dann auch allein in den Bassbereich.
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Okt 2006, 13:38
Einen Sub würde ich mir dann eh erst später dazuholen, vorerst wird mein Geld nur für die beiden kleinen reichen.
Ich denke, das ich mich dann für die kleinen Genelecs entscheide. Vielen Dank für eure Hilfe!

Wenn ich mir nochmal einen Sub zulegen werde, darf ich euch doch bestimmt wieder fragen, nicht wahr?
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Okt 2006, 23:47
hmm... wie siehts da eigentlich mitm amp aus?
is mir erst später wieder eingefallen
Gene_Frenkle
Inventar
#23 erstellt: 27. Okt 2006, 02:45
Die sind aktiv, d.h. kein Amp erforderlich. Direkt vom Mixer oder DA-Wandler in die Lautsprecher
Crazy-Horse
Inventar
#24 erstellt: 27. Okt 2006, 05:24
Teilweise haben die eigene Wandler, dann auch ruhig mal digital einbinden.
Stuhl_Entertainment
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Okt 2006, 11:49
Ah, okay!
Dann nochmal vielen Dank!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Monitorboxen + Subi
Killerhand am 28.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  9 Beiträge
Kaufberatung, bitte um Hilfe
MrDupli am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  4 Beiträge
Bitte um Kaufberatung
mott am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  7 Beiträge
Kaufberatung, bitte um Hilfe !
Freddl am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  6 Beiträge
Bitte um Hilfe/ Kaufberatung
chb242 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  18 Beiträge
Bitte um Kaufberatung Standlautsprecher
Einer! am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  17 Beiträge
Bitte um Kaufberatung
Master-of-Puppets am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  14 Beiträge
Bitte um Kaufberatung für Boxen
helga2005 am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  195 Beiträge
kaufberatung endstufe bitte um hilfe
pimp-my... am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  24 Beiträge
Bitte um Hilfe bei Kaufberatung
iSharkzs am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.010