Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Naim oder Phonosophie?

+A -A
Autor
Beitrag
bora189
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2006, 14:16
Hallo, im Allgmeinen, was würdet ihr bevorzugen CD-Player/Vollverstärker von Naim oder Phonosophie in den unteren Preisklassen?
Ich selber habe schon beide gehört nur leider nicht bei einem Händler!
Phonosophie an Audio Physic Tempo und gestern erst Naim an Sonics Arkadia was mir auch sehr gut gefallen hat.Geht schon beides in meinen Geschmack über.
Über Naim kann man hier im Forum einiges lesen aber über Phonosophie so gut wie nix!
Was mir aufgefallen ist, das Händler die Phonosophie vertreiben von den Geräten extrem schwärmen.
Meiner Meinung nach sind die aber auch kein Sonderangebot!

Gruß
Robert
chris30
Stammgast
#2 erstellt: 29. Nov 2006, 16:54
Hallo Robert,
ich habe in etwa diese Frage vor ca.2 Monaten gestellt, allerdings unter der Prämisse, dass eine Dynaudio Contour 1.4 angetrieben werden sollte. Entschieden habe ich mich für Phonosophie. Ich hatte leider keine Gelegenheit mir Naim an der Dynaudio anzuhören sondern "nur" an einer KEF iQ9. Das war auch ganz nett aber bei **** € ist ganz nett nicht gut genug. Der hiesige Händler vertreibt Phonosophie und Dynaudio und in mehreren Hörterminen und Probehören bei mir ist es dann halt der AMP 1 und CD 1 geworden, womit ich sehr genußvoll hören kann. Phonosophie hat glaube ich ein noch weniger dichtes Händlernetz als Naim und polarisiert als Marke glaube ich noch stärker.
Ich würde an deiner Stelle die Geräte zu Hause hören & wenn die Entscheidung sehr schwer wird halt monetäre, ästhetische (ich finde Naim sieht einfach besser aus) oder auch Garantieaspekte (5 Jahre bei Naim) miteinbeziehen.
Viele Grüße
Chris
bora189
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Dez 2006, 16:22
Hallo Chris, hast du auch die anderen Geräte von Phonosophie im Vergleich zur T-Serie gehört?
Wie waren die Unterschiede ausser im Preis?

Gruß
Robert
Frankman_koeln
Inventar
#4 erstellt: 06. Dez 2006, 16:38
den Amp1 von phonosophie habe ich am montag gehört.
der klang schon sher gut.

hab allerdings probleme damit eine firma durch einen kauf zu unterstützen die kleine silberne pucks mit blauer diode "ARTKUSTIK Raum-Animator" nennt die in china wahrscheinlich für 10 € produziert werden und die hier für 500 € vertickt werden an gutgläubige hifi-jünger.

sowas ist für mich abzocke ......
chris30
Stammgast
#5 erstellt: 06. Dez 2006, 17:09
Hallo Robert,
leider nicht, ich habe nur mit preislich Vergleichbarem also bis 3000€ für Amp und CD gehört. Die T-Serie entsprach & entspricht in dem Preisbereich meinen Anforderungen. Höherwertiges von Phonosophie habe ich auf der World of Hifi im September in Bremen gehört an KEF REference 205. Das war schon sehr gut aber leider nicht in meiner finanziellen Reichweite .

@frankman: Phonosophie polarisiert, ganz klar.
Einige Produkte, die Phonosophie im Vertrieb hat, wirken schon etwas befremdlich. aber man ist ja als Käufer nicht genötigt zu dem Amp auch noch den Raumanimator oder das CD-Spray zu kaufen .
Ich fand diese Zubehörgeschichten eher schräg, hatte deshalb aber nicht das GEfühl abgezockt zu werden.
In diesem Sinne
chris
funny1968
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Dez 2006, 17:41
Habe beide Marken im Einsatz.

Beide Marken klingen ähnlich. ("into the face sound" oder "live")

Phonosophie klingt ein ganzes Stück kälter und klingt nur mit Gummi (-sickenlautsprecher) vernünftig.

Wer mit Pappe hört, sollte also NAIM nehmen.

Gleiches gilt m.E. für die untere Preisklasse von NAIM. Hier ist "Gummi" angesagt.

Das richtige NAIM-Leben beginnt bekanntlich bei der Referenceserie.

Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis bekommt man bei einem NAIT 3 oder 3R mit rund 400 EUR gebraucht.

Ein Geheimtip ist sicher noch ein NAC 102 (aber bitte mit NAPSC, ohne ... daher sein schlechter Ruf) mit einer NAP 140. Beides zusammen ist für rd. 800 EUR erhältlich. Ein Hicap bringt nochmals Klanggewinn.

Wer den "alten" NAIM-Sound marg (und auch viel schlecht aufgenommene, aber gute Musik(ja die gibt es!)) hört, für den ist eine chrome-bumper NAP 250 mit einer 35/72 plus Hicap das Noplusultra. Da die Hicaps sehr teuer sind, geht hier wohl nichts unter 1.500 EUR.

Übrigens mein Pärchen NAP 135 egal mit welcher Vorstufe, spielt einen Phonosophie Bi-Amp in Grund und Boden. So ein Enstufenpärchen kostet alleine etwa 2.500 gebraucht. Zusätzlich ist ein Hicap erforderlich.

Neu, tja, ist alles recht teuer und hat gemessen am Klang (im Verhältnis zu den alten Geräten) ein recht bescheidenes P/L Verhältnis.

NAIM wird einfach in jeder folgenden Generation 3mal so teuer. Dafür ist das neue Design ja auch "weniger Understatement".
Moonlightshadow
Inventar
#7 erstellt: 06. Dez 2006, 19:53

Wer den "alten" NAIM-Sound marg (und auch viel schlecht aufgenommene, aber gute Musik(ja die gibt es!)) hört, für den ist eine chrome-bumper NAP 250 mit einer 35/72 plus Hicap das Noplusultra. Da die Hicaps sehr teuer sind, geht hier wohl nichts unter 1.500 EUR.


Ich mochte den alten Naim Sound eigentlich schon und würde mir auch heute nichts anderes von Naim zulegen und dennoch klang der Phonosophie Classic 1 in meiner Kette für mich besser als Halbformate mit Netzteil. Vielleicht liegts aber auch am Butterworth Filter (Bi-Butt). Das hilft einem Phonosophie klanglich auf die Sprünge in Richtung "altem" Naim.


[Beitrag von Moonlightshadow am 06. Dez 2006, 20:04 bearbeitet]
aktivposten
Stammgast
#8 erstellt: 06. Dez 2006, 23:33
Hallo,

Phonosophie und Audiophysic wäre für mich allererste Wahl, allerdings muss man diesen (fetzigen?) Klang mögen und einige €€€ einstreuen -> Impuls 1.
Naim habe ich zweimal gehört, kann ich aber nicht viel zu sagen, die reine Naim Kette klang etwas lahm, ein CDP mit ??? und B&W 7xx dagegen gut.

Grüße
Holger
mamü
Inventar
#9 erstellt: 07. Dez 2006, 07:27
Hallo,

Ingo Hansen von Phonosophie war wohl früher mal bei Naim Deutschland beschäftigt.

Mit einer eigenen Produktreihe hat er sich aber klanglich an die Naim Sachen angeglichen. Zumindest in den 90ern. Hatte damals die Komponenten gegeneinander gehört. Nur über die aktuellen Produktreihen kann ich nichts sagen.

Da aber Ingo Hansen immer weiter abdreht, würde ich für mich persönlich entscheiden nichts von Phonosophie zu kaufen. Aber das ist meine Meinung.

Gruß
aktivposten
Stammgast
#10 erstellt: 07. Dez 2006, 15:33

mamü schrieb:
Hallo,

Ingo Hansen von Phonosophie war wohl früher mal bei Naim Deutschland beschäftigt.

Mit einer eigenen Produktreihe hat er sich aber klanglich an die Naim Sachen angeglichen. Zumindest in den 90ern. Hatte damals die Komponenten gegeneinander gehört. Nur über die aktuellen Produktreihen kann ich nichts sagen.

Da aber Ingo Hansen immer weiter abdreht, würde ich für mich persönlich entscheiden nichts von Phonosophie zu kaufen. Aber das ist meine Meinung.

Gruß

Du meinst wahrscheinlich seine Quarze?
Ich habe ihn vor kurzem bei einer Vorführung gesehen, sein Argument war, dass er auch schon vor 15 Jahren bezüglich seiner Stromversorgung ausgelacht wurde, heute ist es überall Standard.

Grüße
Frankman_koeln
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2006, 15:42

mamü schrieb:

Da aber Ingo Hansen immer weiter abdreht, würde ich für mich persönlich entscheiden nichts von Phonosophie zu kaufen. Aber das ist meine Meinung.

Gruß


meinst du das in bezug auf den "raumanimator" oder auf was ??
mamü
Inventar
#12 erstellt: 07. Dez 2006, 15:47

Frankman_koeln schrieb:

meinst du das in bezug auf den "raumanimator" oder auf was ??
:D



Ja sowas und allgemein seine Zubehör Sachen.

Gruß
chris30
Stammgast
#13 erstellt: 07. Dez 2006, 18:07
Hallo,

Da aber Ingo Hansen immer weiter abdreht, würde ich für mich persönlich entscheiden nichts von Phonosophie zu kaufen. Aber das ist meine Meinung.


aber es ist ja offensichtlich ein Markt dafür da, offensichtlich gibt es genug Kunden, die dieses Zubehör kaufen, oder ;)? Über die Qualität der Elektroniok - Phonosophie - Produkte sagt das zunächst erst einmal nichts aus
Gruß
Chris


[Beitrag von chris30 am 07. Dez 2006, 20:47 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#14 erstellt: 07. Dez 2006, 20:34

Über die Qualität der Phonosophie - Produkte sagt das zunächst erst einmal nichts aus


..... aber darüber was man für eine passende gewinnmarge bereit ist an den kunden zu bringen !!
bora189
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Dez 2006, 22:41
Hallo, ich selber befasse mich noch nicht so lange mit Home Hifi, aber schon länger mit Car Hifi und da weiss ich das Strom mit das wichtigste ist um aus dem Verstärker das rauszuholen zu was er fähig ist.

Gruß
Robert
Golog
Inventar
#16 erstellt: 07. Dez 2006, 23:11
@ bora189
Was willst du uns damit in bezug zu Phonosophie und Naim sagen?
con_er49
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Dez 2006, 00:07

Golog schrieb:
@ bora189
Was willst du uns damit in bezug zu Phonosophie und Naim sagen?


Vielleicht jenen Werbetext = **Unterputz-Wandeinbausteckdose, Kontakte mit spezieller Silberlegierung.**

**Durch Austausch Ihrer Wandsteckdose gegen die
PH WANDDOSE AG stärken Sie effektiv die
Schlagader Ihrer gesamten Anlage.**

**Der Klang gewinnt erheblich an Kraft, Rhythmus
und Stabilität. Im Verhältnis zur Investition ein unglaublicher Gewinn…**

Hier nachzulesen =

http://www.phonosophie.de/strom5.html

Noch ein Zitat von der oben genannten Seite = **An absolut erster Stelle steht eine vernünftige Stromversorgung. Ihre Anlage ist von guter Stromqualität abhängig.**

Nun sollte ich doch wohl mal prüfen ob mir der Hamburger Stromversorger " Vattenfall " auch ganz frischen Strom liefert .

Nicht auszudenken wäre wenn der schon gestern produziert wurde .

Es würde mich total ekeln wenn der vielleicht noch in irgend welchen Accus wochenlang gelagert würde .
funny1968
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Dez 2006, 08:04

bora189 schrieb:
Hallo, ich selber befasse mich noch nicht so lange mit Home Hifi, aber schon länger mit Car Hifi und da weiss ich das Strom mit das wichtigste ist um aus dem Verstärker das rauszuholen zu was er fähig ist.

Gruß
Robert


Bei schlaffen 12V aus des Autobatterie sicher ....

Aber hast recht, eine bessere Stromversorgung hört man auch bei Home-Hifi. Wobei bei Car-Hifi die Batterie das Problem darstellt, bei Home-Hifi möglichst gut geregelte und potente Netzteile.
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2006, 09:10

con_er49 schrieb:
An absolut erster Stelle steht eine vernünftige Stromversorgung. Ihre Anlage ist von guter Stromqualität abhängig.


Hallo,

man kann von Herrn Hansen halten was man will aber mit dem Satz hat er absolut recht.

Viele Grüsse

Volker
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 08. Dez 2006, 20:38

klingtgut schrieb:

con_er49 schrieb:
An absolut erster Stelle steht eine vernünftige Stromversorgung. Ihre Anlage ist von guter Stromqualität abhängig.


Hallo,

man kann von Herrn Hansen halten was man will aber mit dem Satz hat er absolut recht.

Viele Grüsse

Volker


Ich glaube, con er49, wir hatten gemeinsam das Thema mit der Stromversorgung bereits an anderer Stelle in diesem Forum. Wie an anderen Stellen auch, schließe ich mich Volker an.
con_er49
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Dez 2006, 21:35
@ CarstenO

Wenn du dir die Mühe gemacht hättest , meinen Beitrag ganz zu lesen .

Dann wäre dir sicher aufgefallen das ich das ganze mit einem geschrieben habe .
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2006, 21:38

con_er49 schrieb:
@ CarstenO

Wenn du dir die Mühe gemacht hättest , meinen Beitrag ganz zu lesen .

Dann wäre dir sicher aufgefallen das ich das ganze mit einem geschrieben habe . :prost


den hast Du dann aber vor dem sichern wieder gelöscht
tom7894
Neuling
#23 erstellt: 10. Aug 2007, 12:36

Frankman_koeln schrieb:
den Amp1 von phonosophie habe ich am montag gehört.
der klang schon sher gut.

hab allerdings probleme damit eine firma durch einen kauf zu unterstützen die kleine silberne pucks mit blauer diode "ARTKUSTIK Raum-Animator" nennt die in china wahrscheinlich für 10 € produziert werden und die hier für 500 € vertickt werden an gutgläubige hifi-jünger.

sowas ist für mich abzocke ...... :cut


Zumindest was China betrifft, kann ich dich beruhigen. Ich habe diesen Puck auch, der Hersteller wohnt in meiner Nähe, weshalb ich ihn direkt dort gekauft habe. Die Pucks werden - genauso wie diese Animator-Kartuschen - vom Hersteller selber gefertigt. Echte Handarbeit.

In die Diskussion, was die Dinger bringen, misch ich mich nicht ein. Ich verwende sie, aber das ist eben meine Gschicht, und das kann jeder sehen/hören, wie er will.
greengeeko
Stammgast
#24 erstellt: 09. Jul 2008, 22:30
auch bei mir kommt die frage auf, welche der beiden marken ich für meine audio physic tempo VI in frage kommt.

vollverstärker:

entweder:
naim -> nait 5i

oder:
phonosophie -> classic 1

der phonosophie kostet erheblich mehr, habe ich bereits hören können und war begeistert. nur leider den naim noch nicht. sind sie ungefähr vergleichbar? hat schon jemand beide hören können? welcher hat euch besser gefallen?

bin auf eure antworten gespannt.
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 09. Jul 2008, 23:17
Hallo,

ich weiß nicht, warum jetzt wieder die leidige Zubehördiskussion losgeht u. man über diese Schiene versucht einen Hersteller zu disakreditieren, wer das nicht mag der kaufts halt nicht, so einfach ist das!

Es ging hier aber auschließlich um Elektronik. Phonosophie empfinde ich als direkter, dynamischer als Naim. Naim ist etwas zurückhaltender, spielt nicht ganz so vordergründig. Letzten Endes ist es eine Frage des Geschmackes, was einem besser gefällt. Vor allen Dingen sollte man diese Entscheidung in Verbindung mit den in Frage kommenden Lautsprechern testen.

Ich persönlich würde mir noch andere Elektronik im Vergleich anhören u. mich nicht alleine auf diese beiden Marken fixieren. Alternativen gibt es ja genug.
HerEVoice
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jul 2008, 02:31
Hi

CarstenO´s Signatur:


"Man sollte den Löwenanteil des Budgets in die Signalquelle investieren, denn selbst die besten Verstärker und Lautsprecher können nicht zurückholen, was am Anfang der Kette verloren gegangen ist." (Ivor Tiefenbrun, Linn)


Kokolores.
Da kann die Quelle noch so gut sein, wenn der Lautsprecher im Raum es nicht umsetzten kann machts keinen Sinn. Ergo: Löwenanteil in die LS. Gute Quellgeräte sind "günstig" zu haben.(Herbert U. Privatier)

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 10. Jul 2008, 02:34 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#28 erstellt: 10. Jul 2008, 07:31

greengeeko schrieb:
auch bei mir kommt die frage auf, welche der beiden marken ich für meine audio physic tempo VI in frage kommt.

vollverstärker:

entweder:
naim -> nait 5i

oder:
phonosophie -> classic 1

der phonosophie kostet erheblich mehr, habe ich bereits hören können und war begeistert. nur leider den naim noch nicht. sind sie ungefähr vergleichbar? hat schon jemand beide hören können? welcher hat euch besser gefallen?

bin auf eure antworten gespannt. :D


Ich habe vor einiger Zeit meine damalige Naim-Kette Nac72/Hicap/Nap 140 gegen den Classic 1 ausgetauscht. Der Phonosophie war IMO in jeder Hinsicht besser. Du brauchst allerdings auch sehr gute LS. Bei mir spielt der Classic an den Spendor BC1 MK II.

Quelle ist ein Naim CD2, also schon sehr gut.


[Beitrag von Moonlightshadow am 10. Jul 2008, 07:32 bearbeitet]
greengeeko
Stammgast
#29 erstellt: 10. Jul 2008, 09:51
die neuen tempo's gehören ja sicherlich nicht zu den schlechtesten boxen

phonosophie oder naim deshalb, weil ich den klang der beiden marken mag, bzw. in eine ähnliche richtung gehen. für manche "gesoundet", man muß es halt mögen.

konnte halt wie gesagt den neuen naim nait5i noch nicht hören. würde gerne mal wissen ob er so viel "schlechter" aufspielt wie der classic 1

mein händler hält die audio physics und phonosophie für die beste kombi überhaupt. aber das muß letztlich jeder selber antesten was zu einem passt. aber ich mag trotzdem erfahrungsberichte von anderen.
Moonlightshadow
Inventar
#30 erstellt: 11. Jul 2008, 09:53

greengeeko schrieb:

konnte halt wie gesagt den neuen naim nait5i noch nicht hören. würde gerne mal wissen ob er so viel "schlechter" aufspielt wie der classic 1

:prost


Der Klang des Classic orientiert sich ehr am Naimsound der 80er. Er ist IMO sozusagen eine Weiterentwicklung des alten Naimsounds. Erstaunlich ist wie kontrolliert und kraftvoll er auch bei höherem Pegel spielt. Dem ein oder anderen mag er hier schon zu direkt und dynamisch sein, kommt eben auch auf den LS an.

Musikalisch und rhythmisch allerdings habe ich noch keinen Naim gehört, der sich von dem Classic abheben könnte.

Ob der 5i hier besser oder schlechter klingt, kannst nur du selbst entscheiden. Meine Naim-Kette gegen den Classic zu tauschen habe ich bis heute nicht bereut und würde es sofort wieder tun. Die kleinen Phonosophieverstärker sind genial, wenn man den Sound mag, aber auch sehr teuer.
greengeeko
Stammgast
#31 erstellt: 14. Jul 2008, 12:30

Musikalisch und rhythmisch allerdings habe ich noch keinen Naim gehört, der sich von dem Classic abheben könnte.


@Moonlightshadow

welche naims hast du denn zum verlgeich noch so gehört?

ich mein der classic1 hat 20watt weniger (an 4ohm) und kostet mehr als das doppelte, zumindest laut listenpreis

ist das innenleben wohl hochwertiger.
HerEVoice
Stammgast
#32 erstellt: 14. Jul 2008, 13:46
Hi

Moonlightshadow schrieb:


Musikalisch und rhythmisch allerdings habe ich noch keinen Naim gehört, der sich von dem Classic abheben könnte.


Watn Kokolores! ´
Du möchtest doch nicht etwa einem emotionslosen technischen Gerät das/ein Gefühl für die Musik, für Rythmus, Takt und Timing andichten. Diese Gefühle sind soweit ich mich noch entsinnen kann dem Menschen, in diesem Falle dem Musiker, auf Konserve gebannt, vorbehalten und bestimmt keiner "Blechbüchse". Wer hat diesen um sich greifenden Schwachfug eigentlich eingeführt?
Die Kisten haben darauf keinen Einfluß. MM
Nix für Ungut.

Grüße
Herbert
Hifi-Tom
Inventar
#33 erstellt: 14. Jul 2008, 16:53

Watn Kokolores! Du möchtest doch nicht etwa einem emotionslosen technischen Gerät das/ein Gefühl für die Musik, für Rythmus, Takt und Timing andichten. Diese Gefühle sind soweit ich mich noch entsinnen kann dem Menschen, in diesem Falle dem Musiker, auf Konserve gebannt, vorbehalten und bestimmt keiner "Blechbüchse". Wer hat diesen um sich greifenden Schwachfug eigentlich eingeführt?
Die Kisten haben darauf keinen Einfluß. MM
Nix für Ungut.


Nix für ungut, die Kisten machen doch genau das, was bei uns Menschen Emotionen auslöst..., Musik zu reproduzieren u. natürl. machen sie das auf unterschiedl Art u. Weise.
HerEVoice
Stammgast
#34 erstellt: 14. Jul 2008, 18:41
Hi


die Kisten machen doch genau das, was bei uns Menschen Emotionen auslöst..., Musik zu reproduzieren u. natürl. machen sie das auf unterschiedl Art u. Weise.


Das wiederum ist etwas anderes.


für die Musik, um musikalisch zu sein, für Rythmus, Takt und Timing
...

bedarf es aber eines Gefühls und ein solches können Gerätschaften nicht aufweisen. Es gibt demnach keine musikalischen Geräte.
Musiker?

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 14. Jul 2008, 21:10 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#35 erstellt: 14. Jul 2008, 21:33
Was soll denn die Haarspalterei, irgendwie muß man seine Eindrücke doch wohl in Worte fassen.
HerEVoice
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jul 2008, 06:20
Hi

Hat mit Haarspalterei, Wortklauberei oder was einem sonst noch an negativ besetzten Synonymen so einfällt nicht im geringsten etwas zu tun. Erwischt: Pedant ja, aber nicht im negativen oder gar pathologischem Sinne.
Ich bleibe dabei. Es sind zwei vollkommen unterschiedliche Paar Schuhe wie ich es schon in meinem ersten Post deutlich zum Ausdruck brachte.


irgendwie muß man seine Eindrücke doch wohl in Worte fassen.


Richtig. Wenns aber in Geschwurbel ausartet sollte man es doch lieber sein lassen und versuchen angemessenere Worte zu finden und wenn das nicht klappt einfach mal den Mund halten oder in diesem Falle mal die Finger von der Tastatur fernhalten . Hier geht es ums Reproduzieren und nicht ums Unterlegen mit Gefühlen bei der Wiedergabe an sich emotionsgeladenen Inhaltes durch technisches Gerät. Dieses ist dazu unfähig. Punkt.
Glaubst du etwa auch an den Fußwippfaktor eines bestimmten Laufwerkes?

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 15. Jul 2008, 07:00 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 15. Jul 2008, 11:59

Richtig. Wenns aber in Geschwurbel ausartet sollte man es doch lieber sein lassen und versuchen angemessenere Worte zu finden und wenn das nicht klappt einfach mal den Mund halten oder in diesem Falle mal die Finger von der Tastatur fernhalten.


Letzter Versuch..., ich halte Deine Wortwahl nicht für angebracht! Laß doch einfach die abwertenden Worte sein u. was für Dich angemessen sein mag, muß es noch lange nicht für
alle anderen auch sein u. in einer Diktatur leben wir hier auch nicht. Es steht jedem frei zu formulieren wie er will.


Glaubst du etwa auch an den Fußwippfaktor eines bestimmten Laufwerkes?


Woran ich oder Du glaubst tut hier nichts zur Sache.
HerEVoice
Stammgast
#38 erstellt: 16. Jul 2008, 00:27
Hi


Letzter Versuch...,


Ich bin da geduldiger. Meine beiden Professionen, eine ehem. davon ist die deine, verlangen es, wobei die zweite ein weitaus höheres Maß einfordert...


ich halte Deine Wortwahl nicht für angebracht!


Da gehen unsere Meinungen wieder auseinander. Wenn dem bei mir so wäre würde ich mich dementsprechend verhalten. Ich würde mir eher die Zunge abbeißen oder die Finger amputieren als so etwas über die Lippen, in die Tastatur zu bringen, geschweige denn so etwas einem Kunden oder anderen vorzutragen. MM


in einer Diktatur leben wir hier auch nicht. Es steht jedem frei zu formulieren wie er will


In einer Demokratie darf jeder seine Meinung frei äußern demnach nehme ich auch für mich das Recht in Anspruch dies zu tun und zu formulieren wie ich denke. Ebenso nehme ich für mich das Recht in Anspruch Kritik an dem geäußerten zu üben auch wenn diese in gewissem Maße negativ ausfällt. Auch dieses ist in einer Demokratie erlaubt.


Woran ich oder Du glaubst tut hier nichts zur Sache


Wobei ich nicht nur nicht daran glaube sondern weis das dies mentale Diarrhoe ist.

Entgegengesetzt zum Erstgesagten war dies,in deinem Falle, ebenfalls mein letzter Versuch.

Grüße
HerEVoice


[Beitrag von HerEVoice am 16. Jul 2008, 03:31 bearbeitet]
greengeeko
Stammgast
#39 erstellt: 18. Jul 2008, 08:42
kommen wir mal wieder zurück zum topic.

ich hab mir mal angeschaut welche preisentwicklung der classic 1 bei phonosophie so über die jahre durchlaufen mußte. schaut euch das mal an!

1996 (2500DM) -->
2002 (1650€) -->
2003 (update aller vorherigen modelle auf MK2 STROM + 420€ -->

2008 (listenpreis april 2850€)!!!


da kann man beileibe nicht von einstieg reden. ich habe mir mal diverse angebote von phonosophiehändlern eingeholt. mit 2200€ (neu) war dies das günstigste angebot was z.z. möglich und auch ein halbwegs realistischer preis dafür ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Naim???
quill am 18.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  6 Beiträge
AVM, Phonosophie, wer noch?
A-mad-EUS am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  5 Beiträge
naim oder was
carloss am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  65 Beiträge
Naim und Lautsprecher
reservoirdogs am 06.02.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2013  –  16 Beiträge
welcher Lautsprecher passt zum Classic von Phonosophie?
higgins am 27.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  6 Beiträge
Naim gegen Exposure
hotu am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  30 Beiträge
Naim cd 5i - sensibler Transport???
barsik am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  4 Beiträge
Audio Physik oder Naim Ariva
cdercgn am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  12 Beiträge
Naim in England kaufen ?
sakana am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  6 Beiträge
Erfahrung mit Naim CD5i und Naim nait5i
VRSCR am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Naim Audio
  • KEF
  • Orion
  • Audiophysic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDJuLight
  • Gesamtzahl an Themen1.346.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.515