Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

naim oder was

+A -A
Autor
Beitrag
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Jan 2006, 20:38
moin leute,

bin neu hier und hab ne frage, die wahrscheinlich schon hundert mal gestellt wurde - nur hab ich sie leider nicht mit der suchfunktion finden können.

also: ich möchte meine anlage aufrüsten. derzeit habe ich:

- maranz sr 4300 receiver
- irgendeinen billigen pioneer dvd player
- mordaunt short 902er + sub

ich suche etwas was im stereo/musikbetrieb deutlich mehr druck macht.

der erste händler meines vertrauens sagte mir ich bräuchte fettere boxen. gesagt getan... mit nem kumpel nen haufen boxen getestet-alles schrott (dynaudio krams, sachen von elac(208 und 209). nur die cantius 604 von asw fand ich gut.

irgendwie war das ganze so unbefriedigend, dass ich zu nem anderen händler gegangen bin. der verkauft ausschliesslich linn, naim und rotel.
der gute mann sagte mir, dass wenn ich auf der suche nach mehr bass bin, ich mir nen ordentlichen cd player kaufen solle und wenn das nix bringt noch nen amp dazu. eine wocher später habe ich meine komplette anlage zu dem händler gebracht und sage und schreibe 3 stunden lang verschiedene komponenten getestet.
das ergebnis ist, dass meine kleinen scheiss-mordaunt-short boxen mit nem 1500€ amp und nem 1200€ cd player von naim(cd 5i) echt geil anschieben!
allerdings zieht mir diese kombination noch nicht die hosen aus (der schub reicht mir nicht)

ich höre sehr viel rockige sachen, auch viel hardcore (pantera, thumb, rage against the machine) allerdings auch einiges ruhiges (norah jones, sinatra usw.)

gibt es da alternativen nach denen ich gezielt ausschau halten kann?

brauche ich für den hosen-auszieh-effekt auf jeden fall große standlautsprecher (ich gehe mal davon aus)

gibts amp-alternativen zu dem naim verstärkern, die grundsätzlich druckvoller sind???

viele grüße und vielen dank schon im voraus,

der carloss
sound67-again
Gesperrt
#2 erstellt: 10. Jan 2006, 20:43

carloss schrieb:
dass ich zu nem anderen händler gegangen bin. der verkauft ausschliesslich linn, naim und rotel.
der gute mann sagte mir, dass wenn ich auf der suche nach mehr bass bin, ich mir nen ordentlichen cd player kaufen solle und wenn das nix bringt noch nen amp dazu.


Einen Händler, der solchen Blödsinn zum besten gibt, den sollte man öffentlich bloßstellen. Als wenn gute Elektronik schlechten Boxen zu wesentlich mehr Qualität verhelfen könnte. Hirnriss!

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Mit Boxen reisst Du es raus. Da sollten Deine Mordaunt Short leichtestens zu übetreffen sein. Wenn Dir allerdings Dynaudios schon nicht besser gefallen habe, empfehle ich doch eher, das Geld für einen Besuch beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt zu investieren.

Gruß, Thomas
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Jan 2006, 21:27
...es waren irgendwelche kleinen dynaudios und die haben nix gebracht. wie gesagt, die asws gefielen mir von dem druck und der dynamik deutlich besser. die dynaudios sind zwar herrlich räumlich und differenziert aber emotionen kommen bei den teilen nicht auf.
oft topic on:
beim arzt an:
ich erst und musiker bin ich zudem auch noch. mein gehör ist also ok.
off topic aus

Aber zurück zum thema:

hat denn jemand eventuell eine boxenempfehlung??? und vielleicht auch ne amp-empfehlung???

wie gesagt: lebendig, druckig, spaßig solls sein. und wenns geht auch noch schön differenziert.

der carloss
themrock
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2006, 23:10
wieviel Geld willst Du denn investieren?
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 10. Jan 2006, 23:32
Grüß Dich!

Die Dyns passen auch so gar nicht in Dein Anforderungsprofil!

Ich denke, dass JMLab Dir gut gefallen könnte. Vlt. sogar Klipsch?

Als Amp werfe ich mal den Allrounder NAD 352 ins Rennen. Der macht Druck und klingt sehr gut.
Robhob
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jan 2006, 23:59
Der Händler meinte ein besserer CD Player bringt den gewünschten effekt??

Wie hat sich der Klang den verändert mit anderen CD Player?

Ich glaub die Veränderung die du in den 3 Stunden gehört hast kamen eher vom Amp als vom CDP

oder hast du das nur zusammen gehört?

Meine Empfehlung ist auf jedenfall auch neue (größere LS) und danach ein stärkerer Amp
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Jan 2006, 17:45
danke erstmal für die antworten!

beim testen habe ich alle möglichen kombinationen ausprobiert.
als erstes hab ich meine anlage im original aufgebaut und getestet, dann meinen dvd player gegen den naim getauscht. einen effekt gabs nicht.
dann wurde mein amp gegen nen naim amp (ich weiss nicht welcher es ist, kostet aber 1500€) getauscht und der effekt war unglaublich!!! ohne ende dynamik, bass, spielfreude, klangtiefe usw..
dann habe ich meinen dvd player an den naim amp angeschlossen und es gab nur noch brei. kein bass, keine dynamik, keine tiefe!
zum schluss habe ich noch meine mordaunt short 902 gegen tannoy standlautsprecher getauscht, das brachte aber klangmäßig garnichts. die reichten zwar etwas tiefer runter, hatten aber nicht so eine schone dynamik und auflösung wie die MS.

ich liebäugel etwas mit dem nad c372 oder wie der auch immer heisst. hab ihn aber noch nicht gehört. mein grundsätzliches problem ist halt, ob es - in dem preisrahmen- nicht andere komponenten gibt, die einfach ähnlich gut klingen wie die naim-sachen, jedoch mehr power haben/mehr (bass-)druck machen.

ausgeben würde ich im notfall bis ca. 3000€

also jung, rettet mich!

wenns ne möglichkeit gibt, mein ziel mit weniger geld zu erreichen, sagts mir bitte!

viele grüße, der carlo
themrock
Inventar
#8 erstellt: 11. Jan 2006, 20:09
Hallo,
also wenn Du 3000 Teuronen investieren kannst, würde ich Dir folgendes vorschlagen:
Da Dich ja auch scheinbar die Naimsche-Dynamik gepackt hast, folgender Vorschlag.
Verstärker Naim Nait5i + Boxen Naim Ariva, super Kombination in Punkto Dynamik, Offenheit und schöner Bass.
Ich habe dafür 2700 incl. Kabel, Pucks etc. bezahlt.
Dazu noch einen CD-Player z. B. NAD C 521 BEE ???.
Dieses müßte für 3000€ machbar sein und ich denke Du hast eine Super-Anlage, und falls mal wieder Geld im Haus ist, kann man den CD-Player gegen was besseres austauschen.

Ich hatte vorher Boxen von T+A (noch so richtig große "Kindersärge") und den Denom PMA 1500 MKII, also wirklich nun nichts Schlechtes, aber gegen die Naim-Kombi haben die keine Sonne gesehen, hinsichtlich im Grunde allem.
dr-dezibel
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2006, 21:07
Hört sich an wie ein typischer Fall für Klipsch.
Bevor du das Briten-Zeugs kaufst (inklusive Philosophie und Upgrade-Fieber, das wird bei Naim/Linn/Mission extrem gefördert mit extra Netzteilen, Tri-Wiring, Aktiv-Modulen usw.), hol dir lieber die Klipsch RF-7, dass ist ein echter Kracher für RnR, Hardrock, Funk etc., aber auch für Jazz oder Ruhiges geeignet. Macht ordentlich Dampf auch mit kleinen (feinen) Verstärkern und kostet kein Vermögen.
Für weniger Geld gibst die kleinere RF-35 oder die Regalbox RF-75 (die hat natürlich nicht den Tiefgang und den Bums der RF 7 im Bass).
themrock
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2006, 21:13
Upgrade-Fieber
bei der von mir vorgeschlagenen Kombi, gibt es keine Upgrade-Möglichkeiten
Wenn ich jetzt bösartig wäre, würde ich sagen Klipsch = gut für Auto-Scooter-Buden-Betreiber auf dem Jahrmarktsplatz , aber bin ich ja nicht
sound67-again
Gesperrt
#11 erstellt: 11. Jan 2006, 22:03

themrock schrieb:

Wenn ich jetzt bösartig wäre, würde ich sagen Klipsch = gut für Auto-Scooter-Buden-Betreiber auf dem Jahrmarktsplatz , aber bin ich ja nicht :L


Tja, wenn man keine Ahnung hat ...

Die Klipsch Reference Serie hat einige hervorragende Hifi-Lautsprecher hervorgebracht. (RB-75 vor allem!)

Gruß, Thomas
andisharp
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Jan 2006, 23:23
Ich glaube der Threadsteller hört doch eher härtere Sachen, oder. Ob da so Feinbein-HiFi, wie Naim/Linn und Konsorten das richtige ist, möchte ich doch mal stark bezweifeln. Mir kämen diese überteuerten Schächtelchen ohne Inhalt jedenfalls nie über die Schwelle (persönliche Meinung).

Für 1.500 Euro bekommt man jedenfalls schon richtige Verstärker. Ich würde dazu mal den Gebrauchtmarkt sondieren und mal nach Bryston, Parasound und Ähnlichem suchen. Der CDP ist eher zweitrangig und bringt klanglich nicht besonders viel. Wenn man Glück hat, gibt's dafür schon einen schönen Gebrauchten von Accuphase.

Von Tannoy würde ich auch dringendst abraten, selten nervigere Lautsprecher gehört.
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 11. Jan 2006, 23:25
hmmm.... das mit diesem ganzen upgrade krimskrams bei naim hab ich schon mitbekommen. besonders scharf bin ich auf sowas nicht.

was auf jeden fall klar ist, denke ich, dass ich nen neuen amp und cdplayer brauche. mein zeug ist gut für 6.1 wiedergabe aber nicht für stereomusik.
werde mir mal nen händler suchen der die klipsch-gerätschaften stehen hat.
mit was für amps läuft denn so eine klipsch box ordentlich (wieviel geld sollte ich nen amp stecken)???

falls sonst noch jemand anregungen hat...bin für alle vorschläge offen.

und vielen dank für die antworten

p.s.: die naim-kombi mit den MS 902 war schon echt geil! da fehlte nur etwas mehr druck (bass/punch in der magengrube)
LaVeguero
Inventar
#14 erstellt: 11. Jan 2006, 23:47
Die Klipsch-Idee ist wirklich gut, denke ich. Das könnte Dir gefallen. Da die Dinger einen irrsinnigen Wirkungsgrad haben, brauchts keinen Boliden.
Schwarzwald
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2006, 12:19
carloss,

muß themrock mal beipflichten - vielleicht solltest du dir erstmal richtige boxen anhören - auch ich bin ein großer fan der ariva! ein richtigen bass bekommst du selbstverständlich NUR mit einem standlautsprecher.

naim anlagen wurden und werden zu einem teil mit rockmusik entwickelt und "benutzt" - und das können sie auch sehr gut, finde ich.

ich würde mir für die boxen ein limit von ca. 1800 € setzen (schafft man auch noch mit der ariva) und erstmal boxen durchtesten in verbindung mit verstärkern, die sie auch wirklich antreiben können.

ein tip wäre noch die revel 12 (1800€ ohne rabatt), die einen wirklichen bass zu bieten hat. sehr interessant. vom klipsch-sound bin ich ebenfalls nicht so angetan.

für 1000 euro bekommst du auch noch eine ältere vor/end-kombi von naim (72/140) die jeden hier genannten verstärker in der pfeife rauchen wird - die richtigen boxen vorausgesetzt.

also naim - na klar.

grüße - schwarzwald


ps> ebenfalls sehr interessant: crimson 610 C vorverstärker und 620 D stereoendstufe oder 630 D monoblöcke.
themrock
Inventar
#16 erstellt: 12. Jan 2006, 12:30

Ob da so Feinbein-HiFi, wie Naim/Linn und Konsorten das richtige ist, möchte ich doch mal stark bezweifeln

Also ich kann nur sagen, die neue Kombi Naim Nait 5i/Ariva hat wesentlich mehr "Schmakes", als meine alte Kombi Denon MKII/T-A MR120, die dies von der Optik/Leistungswerten hätte haben müssen.
Ansonsten höre ich auch Rock/Pop und kein Jazz/Klassik.
Und da darf es ruhig mal krachen.
Also hör dir mal die Kombi an.
sound67-again
Gesperrt
#17 erstellt: 12. Jan 2006, 12:38

Schwarzwald schrieb:
auch ich bin ein großer fan der ariva! ein richtigen bass bekommst du selbstverständlich NUR mit einem standlautsprecher.


Du lebst in der Vergangenheit. Auch Kompakte haben heutzutage oft guten Bass. Wenn Du natürlich "richtigen" Bass mit Bumm-Bumm verwechselst, dann stimmt es noch.

Einen "Klipsch-Sound" gibts übrigens auch nicht mehr.

Gruß, Thomas
Schwarzwald
Inventar
#18 erstellt: 12. Jan 2006, 13:46
hallo sound67:

"Du lebst in der Vergangenheit. Auch Kompakte haben heutzutage oft guten Bass."

träum weiter. kompaktboxen sind bestimmt in jeder bezeihung fast so gut wie standlautsprecher, ihnen in der räumlichkeit vielleicht konstruktiv noch überlegen aber wenn's sie ein manko haben, dann ist es der bass.
vielleicht in einem 6 qm zimmer 6 mm vor der rückwand.

"Einen "Klipsch-Sound" gibts übrigens auch nicht mehr."

schade für klipsch!

"Wenn Du natürlich "richtigen" Bass mit Bumm-Bumm verwechselst"

so ein schwachsinn - da helfen auch deine smilies nicht viel


trotzdem sportliche grüße -

schwarzwald.
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 12. Jan 2006, 22:24
bumm bumm brauch ich nicht. wenn ich das brauchen würde, würde ich einfach auf ein rave gehen.
ich brauch satten punch. ich möchte, solang es die musik denn will und hergibt, eine basedrum oder einen subbass richtig in der magengrube spüren können.
das meine kleinen MS 902 mit dem naim amp und CDP so viel druck entwickelten wie es bei der hörprobe der fall war, war schon unglaublich! ein unterscheid wie tag und nacht. aber den eben beschriebenen effekt konnte ich da nicht finden.
leider habe ich noch keinen händler in meiner umgebung finden können, der die von euch genannten boxen im programm hat.
falls jemand im raum Kiel nen händler weiss, bitte melden!

ansonsten bin ich auch weiterhin gespannt was ihr noch für amp/boxenvorschläge macht!
von den revel hab ich auch schon einiges gutes gelesen ,habe sie leider aber noch nie zu gesicht bekommen.

was mir garnicht gefiel waren halt sachen wie dynaudio, elac und canton. vielleicht hilft das ja nochmal um weitere boxenempfehlungen auszusprechen

also mal wieder vielen dank, der carloss
themrock
Inventar
#20 erstellt: 12. Jan 2006, 22:35
Naim_Händler findest Du hier
http://www.naim-audio.de/seite_4929.html
xxl
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Jan 2006, 22:46
Hallo Carloss,
hör die mal eine große Tannoy (z.B. D800) an. Die machen ziemlich Druck und stellen an den Verstärker nicht zu hohe Anforderungen. Für Rock- und Popmusik bestens geeignet. Vielleicht kannst Du ja gebrauchte Boxen kaufen, um dein Preislimit einzuhalten.
Die Verstärker müssen dynamisch spielen können und sehr schnell sein. Die Leistung der Endstufen ist dabei nicht so wichtig.

Gruß,
XXL
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 13. Jan 2006, 20:17
danke für den naimhändler-link, einen "haus-naim-händler" hab ich schon
ich brauche nurnoch einen alternativ händler, der eine etwas größere auswahl an boxen hat.
dieses ding von wegen schnell wurde mir auch schonmal gesagt, allerdings in bezug auf boxen! wie schauts denn aus mit naim amps??? sind das eher schnelle oder langsame kameraden? und kann man so einen naim amp für 1000€ mit z.b. einem nad c372 vergleichen oder sind das verschiedene liegen?

vielen dank mal wieder die tips,

der carloss
themrock
Inventar
#23 erstellt: 13. Jan 2006, 20:58

und kann man so einen naim amp für 1000€ mit z.b. einem nad c372 vergleichen oder sind das verschiedene liegen?

Also über den NAD 372 kann ich nichts sagen.
Vor ca, einem 3/4 Jahr hatte ich den 352 mit dem Denon PMA 1500 MKII verglichen.
Ich habe mich dann für den Denon entschieden, da besserer Klang und wesentlich wertiger.
Aber irgendwie gefiel mir der Denon im Endeffekt nach einer gewissen Zeit nicht mehr an meinen damaligen Boxen, kein knackiger Bass verhangenes Klangbild.
Ich schob es auf die Boxen und ging zum Händler um mir die Naim Ariva-Boxen auszuleihen.Clever wie der Händler war, gab er mir gleich auch einen Nait5i-Verstärker mit.
Gut die Ariva waren schon eine wesentliche Steigerung am Denon gegenüber den alten T+A Boxen.
Mehr aus Spaß an der Freude schloß ich dann den Nait5i an und da machte es plopp, so einen knackig, transparentes lebendiges Klangbild hatte ich noch nicht gehört.
Einzeln sind die Teile schon super, aber in Kombi eine Klasse noch mal besser.
Und der Verkäufer hatte sein Ziel erreicht, beides verkauft.
Vorher war ich immer der Meinung ein Verstärker braucht eine Loudness-Taste, alles Quatsch diese Kombi klingt von Natur aus super, da braucht man echt nichts zu verändern.


schnelle oder langsame kameraden
ich würde sagen eher super schnelle Kameraden.

Lies Dir auch mal die Testberichte auf der deutschen Naim-Homepage durch.
Gruß
Ingo


[Beitrag von themrock am 13. Jan 2006, 21:00 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Jan 2006, 21:28
Ich frage mich nur, ob ihr jemals einen vernünftigen Verstärker gehört habt. Diese Naim-Schachteln sind jedenfalls keine. Lächerlich kleines Netzteil, keine Stromlieferfähigkeit und vollkommen überteuert. Die Endstufe wird nicht mal gekühlt.

Bilder vom Innenleben incl. eines Jubelartikels gibt es hier: http://www.naim-audio.de/download/nait5.pdf

Ich kann mich nur wundern, dass Naim es zulässt, dass diese Kisten aufgeschraubt fotografiert werden dürfen.

Zum Vergleich mal das Innenleben eines richtigen Verstärkers:http://amp8.net/tr-amp/accuphase/jpeg/e-303-s.jpg
themrock
Inventar
#25 erstellt: 13. Jan 2006, 21:49
@andisharp
Ja wie im richtigen Leben, breite Schlappen eine Kotflügelverbreiterung und ein Sportauspuff machen aus einem :::: einen echten Sportwagen, ach ja den Fuchsschwanz nicht vergessen oh boooh
andisharp
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Jan 2006, 21:52
Nur dumm, dass es sich hier um Elektronik handelt und nicht um Kotflügelverbreiterungen. Der Naim ist eher ein Einzylinder im Vergleich zu dem 12 zylindrigen Accuphase

Aber wenn man sich gern verar.. lässt
jenska
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 13. Jan 2006, 22:13

andisharp schrieb:
Nur dumm, dass es sich hier um Elektronik handelt und nicht um Kotflügelverbreiterungen. Der Naim ist eher ein Einzylinder im Vergleich zu dem 12 zylindrigen Accuphase

Aber wenn man sich gern verar.. lässt ;)


Hi andi,

denk einfach dran,Naim ist Philosophie und philosophische Betrachtungen müssen ja bekanntlich keinen Realitätsbezug haben

Bis bald

Jens
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 13. Jan 2006, 22:18
tja.... accuphase habe ich noch nicht gehört, und es wird wohl auch nicht dazu kommen. die dinger sind mir einfach zwei nummern zu teuer! es soll nach möglichkeit im rahmen bleiben.und für nen studenten sind 1000 bzw. 2000 euro kein pappenstiel!
aber wenn hifi geräte irgendwann mal essbar werden und ich mich von nem amp 2 jahre ernähren kann werde ich auch mehr geld ausgeben.

für alle weiteren vorschläge hinsichtlich boxen, amps und cdp bin ich nach wie vor dankbar!

viele grüße, der carlo
andisharp
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 13. Jan 2006, 22:21
Accuphase ist gar nicht nötig, jeder Mittelklasse-Technics steckt diese Naims in die Tasche.

@Jens

Ooom, Oom, jetzt hab ich mich wieder beruhigt. Zur Belohnung bekommt der Dalai Lama auch ne Spende
HiFi_Addicted
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2006, 22:58
Materialtechnisch ist in meinen 250€ Verstärkern um einiges mehr drinnen. Auf den Ersten blick könnte man meinen dass das ein Vorverstärker mit solider netzversorgung ist
Richtige Anschlüssse kenne die auch noch nicht.... welcome in the seventys Naja immerhin verbaun die in ihrem DVD-Receiver schon Digitalendstufen

MfG Christoph
Moonlightshadow
Inventar
#31 erstellt: 13. Jan 2006, 22:59
@andisharp


Ich frage mich nur, ob ihr jemals einen vernünftigen Verstärker gehört habt.


Also ich hab schon einiges gehört. Wenn ich nicht Naim hätte, was sich aber auch wieder ändern kann ;), dann wäre für mich DNM oder Spectral, vielleicht auch Pass Labs mit die beste Wahl. Schon mal sowas gehört?

Nen alten Technics SU-810 hab ich auch noch. War bestimmt ein Scherz von Dir, oder?


[Beitrag von Moonlightshadow am 13. Jan 2006, 23:02 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 13. Jan 2006, 23:07

Nen alten Technics SU-810 hab ich auch noch. War bestimmt ein Scherz von Dir, oder?


Eigentlich nicht. Von Naim auf Pass, klingt irgendwie komisch, aber kann ich nur empfehlen. Von mir aus auch Threshold, Krell oder ML.
themrock
Inventar
#33 erstellt: 14. Jan 2006, 00:32
@andisharp
so jetzt mal einen Gang runterschalten..
Und auf solchen geballten Nonsens sollte man im Endeffekt nicht eingehen,man tut es aber leider doch.
Carloss hatte nach einer Anlagen-Kombi bis max. 3000€ gefragt, ich hab Ihm nach meinen Erfahrungen eine geeignete Anlage vorgeschlagen.Naim war ja auch mit seine Idee.Und dann kommen solche blödsinnigen Stammtischtischparolen.
Auf Grund meiner Hörvergleiche klingt der Denon 1500 MKII besser als der NAD 352 und der Nait5i um Ecken besser als der Denon.
Und wenn es nach Deinem Motto geht,das ein möglichst vollgestopfter Verstärker gut klingt, dann hätte der Denon aber um Meilen besser als der Naim klingen müssen.
Und ich war mit Sicherheit, bevor ich die Naim-Kombi hörte, kein Fan von englischen Marken, geschweige von Naim, die ich ehrlich vorher gar nicht kannte.
Ich hatte mal einen Rotel, den fand ich so mies, den habe ich nach 1 Monat wieder verkauft.
Das war es, wenn Du für Carloss irgendwelche qualifizierten Empfehlungen in seinem Budget hast, raus damit , ansonstem
andisharp
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Jan 2006, 00:51
@themrock

Wenn du etwas genauer lesen würdest, hättest du bemerkt, dass ich diese Vorschläge bereits gemacht habe. Im übrigen lasse ich mir von dir nicht den Mund verbieten. Wenn du der Meinung bist, Naim wäre die Erfüllung sämtlicher HiFi-Träume, bitteschön, ich bin es ganz und gar nicht.

Nochmal, Naim ist eine überteuerte Esoterik-Marke mit minimalem Gegenwert. Ein winziges Netzteil (das Ding ist kleiner, als das in meiner Vorstufe) kann alles mögliche, nur keine Lautsprecher antreiben. Woher soll der Strom denn wohl kommen?

Und glaub es, oder lass es sein, ich hab die Dinger schon gehört und war bestürzt. Es ist mir absolut schleierhaft, was man daran gut finden kann. Meiner Meinung nach Blender, in einer Klasse mit Bose, Mission und Konsorten anzusiedeln.

Wenn du damit zufrieden bist, ok, aber stürze andere nicht in unüberlegte Investitionen, ohne sich vernünftige Alternatibven angehört zu haben.
kitesurfer
Gesperrt
#35 erstellt: 14. Jan 2006, 01:53
Hallo Carloss,

ich habe vor kurzem einmal Primare zum Testen gehabt. Ich habe zwar vorwiegend den Surround Receiver getestet, aber ich war von der Leistung des System wirklich beeindruckt. Primare hat seine Stärken eigentlich im Stereo Bereich und ist erst seit recht kurzer Zeit auch im Surround tätig.
Vom Preis her spielt der Primare Stereo-Vollverstärker I21 so ca. bei 910,-€ liegen, also etwas über dem NAD und Naim.

Der Primare spielte bei mir sehr kraftvoll und sauber auf. Ich habe den Verstärker mit meinen Final Sound, mit Dynaudio Confidence C2 und Sonus Faber Cremona getestet. Nach meiner Meinung konnte der Primare locker mit dem doppelt so teueren T+A PA1230 mithalten.
Also einfach mal Probehöhren, es lohnt sich sicherlich.

Bis dann
Kitesurfer
carloss
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 14. Jan 2006, 11:08
mensch kinders,
das artet hier ja in krieg aus! ich will doch nur ne stereoanlage kaufen. und wenn möglich eine dir rockt. mir ist es egal wie das teil von innen aussieht, solange es ordentlich dampf macht. und ich brauche wirklich keine extras, solange das teil klingt!

also kinners, beruhigt euch!

viele grüße, der carlo
Roland04
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 14. Jan 2006, 11:13

carloss schrieb:
mensch kinders,
das artet hier ja in krieg aus! ich will doch nur ne stereoanlage kaufen. und wenn möglich eine dir rockt. mir ist es egal wie das teil von innen aussieht, solange es ordentlich dampf macht. und ich brauche wirklich keine extras, solange das teil klingt!

also kinners, beruhigt euch!

viele grüße, der carlo

hallo,
der naim klingt schon recht gut, nur muss ich udo(andisharp) schon in gewisser hinsicht recht geben, da gibt es besseres für das geld
fawad_53
Inventar
#38 erstellt: 14. Jan 2006, 11:55

carloss schrieb:
mensch kinders,
das artet hier ja in krieg aus! ich will doch nur ne stereoanlage kaufen. und wenn möglich eine dir rockt. mir ist es egal wie das teil von innen aussieht, solange es ordentlich dampf macht. und ich brauche wirklich keine extras, solange das teil klingt!

also kinners, beruhigt euch!

viele grüße, der carlo

Hallo,
ich habe seeehr lange überlegt, ob ich hier überhaupt was schreiben soll.

Musikwiedergabe hat auch was mit Emotionen zu tun, nicht nur mit technischen Daten.

Wenn es anders wäre, hätten wir den Klang, den Verstärker, den Lautsprecher, die Platte, ( das Auto, das Bier, die Frau, den Mann ....).

Freuen wir uns über die Tatsache, das wir wählen können und unseren eigenen Geschmack ausleben können.

carlo hat den Thread eröffnet, weil er einen Naim-Verstärker, gehört hat, der ihm gefallen hat.
Wir, die Naim-Fraktion, können das bestätigen und vor allem verstehen, denn wir haben dieses Erlebnis auch gehabt.
Wir haben gehört, und es hat Klick gemacht.
Wir haben damals nicht in die Kisten geschaut, oder Testberichte gelesen oder so, wir haben beim Händler unseres Vertrauens gehört.
Viele von uns sind immer noch zufrieden, einige haben das Upgrade mitgemacht, viele haben neue Komponenten gekauft, deshalb gibt es einige Gebrauchtgeräte bei den Händlern oder im Internet.

Nun zu meiner Empfehlung in Verbindung mit dem, was carlo bisher geschrieben hat:

Naim-Verstärker Nait 5i oder gebrauchter Nait3/5,
CD-Player ist Naim sicher eine gute Wahl, schränkt aber bei den Lautsprechern finanziell ein, also entweder neuer NAD 521BEE oder Cambridge 640 oder gebrauchter Naim CD3

als Lautsprecher, mal unabhängig vom Raum, der auch in die Wahl mit einbezogen werden muss,

die bereits empfohlenen Lautsprecher von Klipsch oder aber Odeon Fidelio oder Rigoletto, genau wie Klipsch Hornlautsprecher im Hochtonbereich, schnell im Mittel-Tieftonbereich , ohne Subwoofer kein echter Tiefbass, allerdings ist Odeon deutlich besser verarbeitet als Klipsch und klingt bei den Stimmen imho deutlich natürlicher

Ich hoffe ich habe niemanden beleidigt

Gruß
Friedrich


[Beitrag von fawad_53 am 15. Jan 2006, 11:31 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#39 erstellt: 14. Jan 2006, 15:21

Das war es, wenn Du für Carloss irgendwelche qualifizierten Empfehlungen in seinem Budget hast, raus damit , ansonstem


Ich stelle gerne den Technics zur Verfügung. Lt. andisharp steckt solch ein Gerät ja einen Naim Nait 5i in die Tasche.


[Beitrag von Moonlightshadow am 14. Jan 2006, 15:46 bearbeitet]
dr-dezibel
Stammgast
#40 erstellt: 14. Jan 2006, 18:27

themrock schrieb:
@andisharp
so jetzt mal einen Gang runterschalten..
Und auf solchen geballten Nonsens sollte man im Endeffekt nicht eingehen,man tut es aber leider doch.
Carloss hatte nach einer Anlagen-Kombi bis max. 3000€ gefragt, ich hab Ihm nach meinen Erfahrungen eine geeignete Anlage vorgeschlagen.Naim war ja auch mit seine Idee.Und dann kommen solche blödsinnigen Stammtischtischparolen.
Auf Grund meiner Hörvergleiche klingt der Denon 1500 MKII besser als der NAD 352 und der Nait5i um Ecken besser als der Denon.
Und wenn es nach Deinem Motto geht,das ein möglichst vollgestopfter Verstärker gut klingt, dann hätte der Denon aber um Meilen besser als der Naim klingen müssen.
Und ich war mit Sicherheit, bevor ich die Naim-Kombi hörte, kein Fan von englischen Marken, geschweige von Naim, die ich ehrlich vorher gar nicht kannte.
Ich hatte mal einen Rotel, den fand ich so mies, den habe ich nach 1 Monat wieder verkauft.
Das war es, wenn Du für Carloss irgendwelche qualifizierten Empfehlungen in seinem Budget hast, raus damit , ansonstem :L


Mit Stammtischparolen ("Klipsch für Auto-Scooter") hast ja wohl du angefangen, als ich die Marketing-Politik (noch nicht mal die Klang-/Fertigungsqualität) von Naim, Linn etc. kritisiert habe.
Wenn du dich mit Klipsch ebenso beschäftigt hättest, wie ich mich mit englischem Hifi, dann würdest du nicht so einen BS von dir geben.
Von Klipsch stammen schliesslich die ältesten heute noch produzierten Lautsprecher, das Klipschorn (60 Jahre) und die Heresy (über 50 Jahre), ausserdem ist Klipsch die meistverkaufte LS-Marke in USA.

Ich habe übrigens kein Problem mit englischen Hifi (auch wenn ich mir Naim schon aus ästhetischen Gründen nicht ins Wohnzimmer stellen würde), im Gegenteil habe ich selbst eine British-Hifi-Anlage besessen, allerdings Quad und Spendor, bei denen man dieselbe Qualtität ohne diesen High-End-Krampf genausogut wesentlich günstiger bekommmt.

Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen:
Der Threadstarter hat bekundet,dass er von der Naim-Einsteigeranlage angetan war, aber ihm der Druck und die Dynamik nicht reicht, also was willst du ihm aus dem Naim-Sortiment empfehlen? Eine DBL und ein Dutzend schwarze Kästen (Aktivweichen/Netzteile/Endstufen)?? Das liegt wohl kaum in seiner Preisklasse!
Braintime
Stammgast
#41 erstellt: 14. Jan 2006, 18:28

andisharp schrieb:
@themrock

Wenn du etwas genauer lesen würdest, hättest du bemerkt, dass ich diese Vorschläge bereits gemacht habe. Im übrigen lasse ich mir von dir nicht den Mund verbieten. Wenn du der Meinung bist, Naim wäre die Erfüllung sämtlicher HiFi-Träume, bitteschön, ich bin es ganz und gar nicht.

Nochmal, Naim ist eine überteuerte Esoterik-Marke mit minimalem Gegenwert. Ein winziges Netzteil (das Ding ist kleiner, als das in meiner Vorstufe) kann alles mögliche, nur keine Lautsprecher antreiben. Woher soll der Strom denn wohl kommen?

Und glaub es, oder lass es sein, ich hab die Dinger schon gehört und war bestürzt. Es ist mir absolut schleierhaft, was man daran gut finden kann. Meiner Meinung nach Blender, in einer Klasse mit Bose, Mission und Konsorten anzusiedeln.

Wenn du damit zufrieden bist, ok, aber stürze andere nicht in unüberlegte Investitionen, ohne sich vernünftige Alternatibven angehört zu haben. :cut


Hab selten so viel geistigen Dünnschiss in so wenigen Worten gelesen. Aber was will man auch von jemandem erwarten, der denkt, Krell o.ä. würden Musik machen können - und die sind ja auch besonders preiswürdig.... Größe ist nicht überall entscheidend


Klaus
andisharp
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 14. Jan 2006, 18:38

Größe ist nicht überall entscheidend


Das könnte man glatt von deiner Intelligenz behaupten.

Für dein Posting hat sie gerade noch gereicht.
HiFi_Addicted
Inventar
#43 erstellt: 14. Jan 2006, 18:50
Vieleicht sollte Braintime mal seinem Avatar zuhöhren

@ Friedrich

Wieso sollte Naim bei CD Playern eine gute Wahl sein??? Auf der Website erwähnen die doch nicht aml einen Digitalausgang. IMHO sin teure CD Player eine Völlige Fehlinvestition. Lieber einen billige CD Player und einen Wandler da hat dann auch der Satreciver und der PC was davon.

MfG Christoph
Cryptonomicron
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Jan 2006, 19:58
moin,
hier prallen zwei hifi-philosophien aufeinander:

1. die britische (schottische) die besagt, das die quelle das wichtigste ist. was vorn nicht rauskommt, kann hinten nicht wiedergegeben werden.

2. die weitaus verbreitetere ansicht, dass die boxen die wichtigste komponente sind.

letzteres hab ich auch immer geglaubt, bis ich mich in einigen vorfuehrungen aehnlich der deinigen habe bekehren lassen. lautsprecher sind wichtig, aber nicht alles. eine top-quelle kann an vergleichsweise mageren speakern riesenspass machen!

hast du mal ueberlegt, deine boxen zu behalten, quelle und verstaerker auszutauschen und fuer den druck nen sub dazuzunehmen?

im uebrigen geht meiner erfahrung nach britisches 'feinbein-hifi' ziemlich gut mit brachialmusik. man muss nur richtig zusammenstellen. hoere selbst jede menge heftigstes geknueppel auf einer linn kette!

scheint ein guter haendler zu sein, der dich deine anlage mitbringen und so rumprobieren laesst!

viel spass

c
fawad_53
Inventar
#45 erstellt: 14. Jan 2006, 20:21

HiFi_Adicted schrieb:


@ Friedrich

Wieso sollte Naim bei CD Playern eine gute Wahl sein???

klingt imho einfach gut


Auf der Website erwähnen die doch nicht mal einen Digitalausgang.

warum sollten sie, wenn sie darauf verzichten


IMHO sind teure CD Player eine völlige Fehlinvestition.

Das ist deine persönliche Meinung, meine Meinung steht dagegen, wer hat nun Recht?


Lieber einen billigen CD Player und einen Wandler, da hat dann auch der Satreceiver und der PC was davon.

Schön für den, der einen Wandler für diese Geräte braucht, weil er sie benutzt.
Wenn der CD-Spieler von Haus aus gut klingt, muss ich nicht rumbasteln und weitere Fehlerquellen oder besser ausgedrückt mögliche Fehlerquellen wie zB. externe Kabelverbindungen in die Anlage einbauen



MfG Christoph

Gruß
Friedrich
HiFi_Addicted
Inventar
#46 erstellt: 14. Jan 2006, 20:41
Du kannst damit keine dts CDs spielen. Mein Aqvox DAC klingt auch verdammmt gut.

Was gibts den an einem Wandler rumzubasteln??? Kabel brauchst du auch nur um eines mehr dafür sparst du dir ein externes Netzteil Ein weiters Kabel kannst du mit einem Vollverstärker einsparen Mein Hauptquellgerät ist der PC gefolgt vom Plattenspieler. CD kommt zum schluss. Noch nach dem Sat Receiver. Die Möglichkeit mit den Oversämplingeinstellungen und dem Lowpassfilter zu spielen gibts ja bei einem CD Player auch nicht.

In der heutigen Zeit hat doch jeder mehr als ein Quellgerät. DVB-S receiver mit gutem klang gibts nicht, Soundkarten gibts auch nicht gerade viele. Der DAT und der DCC Recorder profitieren auch ganz schön davon.

MfG Christoph
andisharp
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Jan 2006, 20:46
Ich glaube, wir kommen leicht vom Thema ab.

Nur eine Frage: Wozu eigentlich die ESI, wenn sie doch am Wandler hängt?
HiFi_Addicted
Inventar
#48 erstellt: 14. Jan 2006, 21:06
Die ESI ist die billigste Karte die 192kHz am SPDIF Unterstützt. DVD-Adudios hab ich auch auf der Festplatte. Die ESI gabs allerdings schon bevor ichmir den A/D und den D/A Wandler gegönnt hab. Klanglich ist sie schon um einiges schlechter als die AQVOX Hardware..... Die Eagles - Hotel California via PPCM Ripper auf die Festplatte gebannt hat schon was in 192kHz/24bit. Die AQVOX Hardware Wandel A/D D/A für meine ohren transparent die ESI Karte nicht. Da leidet der Bass und die Räumlichkeit doch etwas.

MfG Christoph
dr-dezibel
Stammgast
#49 erstellt: 14. Jan 2006, 22:09
Also bitte bei der Sache bleiben, entweder Naim oder Klipsch in die Pfanne hauen!!
Oder hat jemand noch eine andere Empfehlung für Carlos???
Esche
Inventar
#50 erstellt: 14. Jan 2006, 22:19
abend,

ja, sich viel zeit nehmen und ausgiebig probehören. auf dem markt sind viele marken und konzepte. sich über zwei marken zu streiten ist müßig.

ich kenne leute die lieben ihre bose cubes.


grüße
Braintime
Stammgast
#51 erstellt: 15. Jan 2006, 01:34

andisharp schrieb:

Größe ist nicht überall entscheidend


Das könnte man glatt von deiner Intelligenz behaupten.

Für dein Posting hat sie gerade noch gereicht.


Ui, jetzt bin ich aber beeindruckt.

Ich bin´s einfach leid, wenn sich ein paar Möchtegern-Fachleute dazu aufschwingen, sich auf derart dogmatische Weise über Dinge zu äußern, von denen sie offensichtlich nicht den Hauch einer Ahnung haben. Und das meist in Thread´s, in denen jemand wirklich Hife braucht und sich gerne "beeinflussen" lässt.

Wenn jemand mit einen Fabrikat aus welchem Grund auch immer nix am Hut hat, ist das seine persönliche Sache aber hier unsachlich auf einen Hersteller einzuprügeln, der nachweislich sehr häufig ein oder der Grund dafür ist, dass Musikhören Spaß macht, ist ein Armutszeugnis. Was juckt mich denn, was in einem Verstärker verbaut ist (und ob der materielle Gegenwert stimmt), wenn das klangliche Ergebnis excellent ist?? Materialschlachten à la Krell, ML, bes. Accuphase und Konsorten in allen Ehren aber die Dinger machen mMn einfach keine Musik! Ich investiere für das bestmögliche Ergebnis an klanglicher Reproduktionsfähigkeit und nicht wegen möglichst viel Gewicht. Alles andere zählt nicht.

Ich betreibe das Hobby seit fast 25 Jahren und habe fast alles hinter mir. O.g. Hersteller (und noch einige mehr), Testsiegerphase, Apogee, Titan, TI 5000, B&W 801, Martin Logan, audiophiles Gezirpe, usw. Der Spaß am Musikhören kam allerdings erst wieder als ich mich der Naim-Philosophie gewidmet habe. Und das ist nun fast 10 Jahre her ohne dass ich seither anderweitig in Versuchung gekommen bin....

Versucht neutral zu bleiben und seriös Eure Einschätzungen abzugeben. Lasst den Leuten die Chance, sich selbst ohne eine wie auch immer motivierte, fragwürdige Beinflussung ihre eigene Meinung zu bilden - alles andere ist nicht fair und kostet dauerhaft unnötig Geld!

Grüße

Klaus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mordaunt-Short
Mixer11 am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  15 Beiträge
Ich will aufrüsten
kafmo am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.06.2012  –  15 Beiträge
Mordaunt-Short
Timo86 am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  11 Beiträge
Stereo Receiver + Dvd-Player
ZaO am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  20 Beiträge
MORDAUNT SHORT MS 902 im Partykeller ?
MarcT am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  3 Beiträge
Erste Anlage mit Plattenspieler
ErsteWelle am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  4 Beiträge
Anlage aufrüsten - was ist sinnvoll?
LouisCyphre123 am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  18 Beiträge
Aufrüsten, aber was zuerst?
emric01 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  8 Beiträge
Meine erste Anlage
Seppo94 am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  6 Beiträge
Hallo Leute ich suche einen guten Verstärker !
cherry_blossom_girl am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.07.2010  –  164 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Pioneer
  • Dynaudio
  • Marantz
  • Klipsch
  • ASW
  • SEG
  • JBL
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.439