Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Hallo Leute ich suche einen guten Verstärker !

+A -A
Autor
Beitrag
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jun 2010, 21:50
Neu hier, und gleich so´ne dumme Frage die wahrscheinlich schon tausendmal gestellt wurde.

Aber vieleicht mag mir jemand hier trotzdem mal helfen.

Und zwar soll jetzt endlich Schluss sein mit dem anspruchlosen hören von Musik !!

Ich bin als Kind mit einer guten Stereo Anlage von meinen Eltern aufgewachsen, das war ein alte siebziger Jahre Stereo Anlage, die meine Eltern leider vor ein paar jahren entsorgt haben weil Sie kaputt gegangen ist. Mein Vater meinte mal das er dafür zur damaligen Zeit 10.000 DM (!) ausgegeben hat ( mein Vater war auch ein großer Musik Fan) Ich hatte stundenlangen Spaß mit dieser Anlage, schon als Kind hat mich dieser Sound sehr fasziniert, mein Vater hörte zwar nur Jazz damit, ich habe aber schnell raus gefunden wozu die Anlage fähig war mit Musik die mehr Power hat ! Fast jedes Wochenende kaufte ich mir mit meinem Taschengeld eine neue Schallplatte, das war in den achtziger jahren und war meistens Synthpop Musik, ich genoss es die Musik laut zu hören und vor der Anlage stundenlag zu tanzen. Jedenfalls habe ich vor einiger zeit beschlossen mir auch eine gute Anlage in meine Wohnung zu stellen, und dafür auch viel Geld zu investieren. Viel Geld bedeutet in diesem Kontext was für mich viel Geld ist. Und deshalb wird auch der Urlaub dieses Jahr bei mir ausfallen.

Ich habe soweit schon alle Komponenten ausgesucht, nur beim Verstärker weiss ich noch nicht was für einen....

Ich habe wirklich viel recherchiert, ich habe zwar keine Ahnung von dieser Materie, aber über meine Recherchen bin ich auf folgende Produkte aufmerksam geworden.

Also als Plattenspieler habe ich mich für den Technics 1200 entschieden. Es wird vieleicht nicht audiophilen Ansprüchen gerecht, aber es musste der sein, weil ich jetzt neuerdings auch mit dem Djing anfangen möchte.

Als Lautsprecher habe ich mir die Nubert Nubox 681 bestellt.

Nur beim Verstärker weiss ich nicht was ich kaufen soll, über meine Recherchen bin ich dann auf den NAD c355BEE aufmerksam geworden. Man liest soviel positives drüber und er war auch schon bei einer diesen Hifi Zeitschriften Testsieger oder Preis-Leistungssieger. Nun schön und gut, aber ich trau diesen tests nicht wirklich, die werden doch von den Herstellern bestochen oder ?!

Jedenfalls habe ich mir überlegt das es eigentlich auch ein Vintage Verstärker sein darf, und da bin ich auf Accuphase gestoßen. Aber da wird es schwierig mit dem Finden.

Ich wollte/kann eigentlich nicht mehr als 700.- euro ausgeben, aber wenn ihr meint ich sollte noch ein kleines bischen drauflegen weil es sich lohnt könnte ich schwach werden.

Ist der NAD eine gute Wahl ? Oder doch leiber einen Vintage Verstärker von Accuphase oder wem anderen ?

Welchen würdet ihr mir empfehlen ? Ich höre am liebsten Synthpop und früh achtziger Disco.


Danke im Vorraus !
Stones
Gesperrt
#2 erstellt: 14. Jun 2010, 22:31
Hallo und herzlich Willkommen:

Hast eine PM.


[Beitrag von Stones am 14. Jun 2010, 22:33 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2010, 23:08
Ich hoffe, du hast die Kaufberatung schon lesenderweise auf den Kopf gestellt?

Der C355BEE ist zweifellos kein schlechter Verstärker, was das Verstärken an sich angeht. U.a. ist er sehr rauscharm.

Allerdings bietet er einige Dinge nicht, und zwar:
* einen Phonoeingang (nicht einmal MM, geschweige denn MM/MC)
* einen nennenswert niederohmigen Kopfhörerausgang (hier: 220 Ohm)

Die NADs sind auch nicht unbedingt als Kings in Sachen Teilequalität bekannt.

Bei dem Budget sollte sich auf jeden Fall etwas finden lassen, das wenigstens bei zweien dieser Punkte besser ist und wahrscheinlich auch noch bei der Ausgangsleistung eine Schippe drauflegt. (Bei Accuphase sollte es dann allerdings schon die 300er-Serie sein.) Ehemalige 1300- bis 2000-DM-Klasse auf jeden Fall. Könnte evtl. sogar noch für eine solide Vor-End-Kombi reichen.

Schade, daß die Lautsprecher schon bestellt sind. Sonst hätte man evtl. eine Lösung mit aktiven Lautsprechern finden können (gerade den Exemplaren aus dem Studiobereich traue ich etwas mehr zu als gewöhnlichen HiFi-üblichen passiven Lautsprechern, weil die einfacher konsequenter auf Schallabstrahlung optimiert sind). Die Zeit ist ja doch nicht ganz stehengeblieben...

Bedenke übrigens, daß der Einfluß auf die Klangwiedergabe normalerweise in etwa so zu bewerten ist:
Lautsprecher >= Raumakustik > Verstärker > Quelle
(Gilt so jedenfalls für digitale Quellgeräte, bei Plattenspielern ist die Varationsbreite deutlich größer.)
Entsprechend sollte das Budget verteilt werden.

Der SL-1200 Mk2 ist übrigens auch ein prima HiFi-Dreher, vielleicht nicht mit jedem X-beliebigen DJ-System, aber auch da gibt es IIRC gute. Über den Tonarm kann man sich vielleicht noch streiten, aber das Laufwerk hält mühelos jeder Kritik stand. War ja seinerzeit auch keine Allerwelts-Konstruktion, sondern schon für den semiprofessionellen Einsatz gedacht.

Ich höre am liebsten Synthpop und früh achtziger Disco.

Immer noch? Wow.
(Damals gab's schon tolle Sachen, keine Frage, mein eigener Bestand ist auch recht 80er-lastig, aber ich habe erst vor einigen Jahren ernsthaft damit angefangen, die Musikwelt zu entdecken...)


[Beitrag von audiophilanthrop am 15. Jun 2010, 00:07 bearbeitet]
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Jun 2010, 01:04
die zwei Kritikpunkte die du über den NAD angebracht hast finde ich nicht weiter schlimm, da meine Plattenspieler auf mein Mischpult angeschlossen werden. So erübrigt sich das auch mit dem Kopfhörer Ausgang.

Er soll nur einen guten Klang haben.

Witzig das du das mit den studiomonitoren erwähnst, ich hatte sehr hochwertige von Genelec die ich verkauft habe, weil Sie zum produzieren vieleicht sehr gut sind, aber zum Musik hören sich nicht so gut eignen. Aber dafür sind die ja auch nicht konzipiert.

Was meine Musik angeht, ich höre natürlich nicht seit den Achtzigern Synthpop und nix anderes. Damals waren es halt nur eher die kommerziellen Sachen wie Depeche Mode, Yazoo usw. Heute höre ich mehr elektronischen Disco, Giorgio Moroder usw. viel Italo und Space Disco, aber auch viel Electro und New Wave.


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 15. Jun 2010, 01:23 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#5 erstellt: 15. Jun 2010, 02:28
Schau dir mal den Pioneer A-A 9-J an, den gibt es als Ausläufer sehr günstig, war mal bei ca. 900€. Den habe ich, sehr gut, das Teil! Kannst sogar noch nen Computer anschließen und hast sehr ordentlichen Sound...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Jun 2010, 08:41

Moe78 schrieb:
Schau dir mal den Pioneer A-A 9-J an, den gibt es als Ausläufer sehr günstig, war mal bei ca. 900€. Den habe ich, sehr gut, das Teil! Kannst sogar noch nen Computer anschließen und hast sehr ordentlichen Sound... :prost


Der Moe78 klaut mir doch glatt meinen allseits beliebten Verstärkertipp im Bereich bis ca. 500€!

Wenn es mehr in Richtung Bolide gehen soll, kannst Du dir den etwas teureren XTZ mal näher ansehen.

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=3

Mehr Amp braucht man für die Nubert nicht, der Lsp., Raum (Akustik) und die Aufstellung sind die Hauptverantwortlichen für den Klang!

Saludos
Glenn
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jun 2010, 10:44
Phew... jetzt bringt ihr mich ganz durcheinander, klingt der XTZ hörbar besser als der Pioneer ? Zumindest ist er besser verarbeitet oder ?

Was wäre denn als Gebrauchtgerät ein guter Verstärker ? was haltet ihr von dem Accuphase e-205 ? Ist ja auch relativ bezahlbar.

Mir geht es auch nicht zu sehr um einen aufgeblasenen Kraftprotz als Verstärker, sondern mehr einer der seidig charmant klingt, wisst ihr was ich meine ? Ich höre auch gerne leise Musik, das Teil soll einfach klingen.

Was haltet ihr von dem Pionner SA-9800 ?
Stones
Gesperrt
#8 erstellt: 15. Jun 2010, 10:53

seidig charmant klingt


Nun ob er nun seidig-charmant klingt, ist wieder so eine Interpretationssache.

Aber wenn Du einen wirklich guten Klassiker haben möchtest, der nochdazu eine satte Ausgangsleistung bietet, Würde ich Dir den Kenwood KA-907 empfehlen.Den dürftest Du evtl für 500-600 Euro bekommen.



[Beitrag von Stones am 15. Jun 2010, 10:56 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Jun 2010, 11:01

cherry_blossom_girl schrieb:

Ich höre auch gerne leise Musik, das Teil soll einfach klingen.


Das tun doch alle.....

Die Lsp., der Raum mit seiner Akustik und die gewünschte Aufstellung sind nun mal hauptsächlich für den Klang verantwortlich.
Der Nubert 681 sollte man aber ruhig einen etwas kräftigeren Amp zur Seite stellen, Kontrolle ist auch bei leiser Musik wichtig.


cherry_blossom_girl schrieb:

Was haltet ihr von dem Pionner SA-9800 ?


Wen Dir uralte Amps mit ihre eventl. auftretenden Problemchen keine Sorgen machen, der Preis und Zustand stimmen, ist der Pio okay.

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#10 erstellt: 15. Jun 2010, 11:01
Also wenn Du Deine Anlage ausschließlich mit Mischpult (=Vorverstärker) betreibst, brauchst Du ja nur noch eine Endstufe und keinen Vollverstärker mehr. Die Frage würde ich zunächst mal klären.

Und was für ein Mischpult ist denn das genau? Es nützen die besten Lautsprecher und die beste Endstufe nichts, wenn das Mischpult Mist ist und/oder der eingebaute Phono-Vorverstärker nichts taugt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Jun 2010, 11:06

dawn schrieb:
Also wenn Du Deine Anlage ausschließlich mit Mischpult (=Vorverstärker) betreibst, brauchst Du ja nur noch eine Endstufe und keinen Vollverstärker mehr. Die Frage würde ich zunächst mal klären.

Und was für ein Mischpult ist denn das genau? Es nützen die besten Lautsprecher und die beste Endstufe nichts, wenn das Mischpult Mist ist und/oder der eingebaute Phono-Vorverstärker nichts taugt.


Stimmt, hatte ich fast vergessen....

Wird das Mischpult getrennt betrieben, oder dient es als Vorverstärker, mehr Infos wären hilfreich.
Eine Endstufe würde je nach Einsatzgebiet ausreichen, ein Vollverstärker macht da relativ wenig Sinn.

Saludos
Glenn
Jeremy
Inventar
#12 erstellt: 15. Jun 2010, 12:30
Vielleicht solltest du dich vom Mischpult trennen und statt dessen, deinen Plattenspieler an einem hochwertigen (Phono-)Vorverstärker betreiben.
Also - ich würd' dir (als weitere Option zu dem sicher sehr guten Kenwood KA-907 Vollverstärker), eine klassische Luxman Vor-End-Kombi vorschlagen.

Es wird nämlich gerade auf ebay folgendes Interessante angeboten (natürl. stehe ich in keinerlei Kontakt zu dem Verkäufer - finde nur dieses Angebot sehr interessant):

http://cgi.ebay.de/L...&hash=item35aa0a8b60

http://cgi.ebay.de/L...&hash=item35aa0a8872

Könnte tatsächlich für dich in Frage kommen, falls du (Platzbedarf), die Vor-End-Kombi problemlos aufstellen kannnst und stellt eine ernsthafte Alternative zu hochwertigen Vollverstärker-Klassikern dar.

Und jetzt im Sommer/Ferienzeit dürften sich auch die Auktionsendpreise in moderaten Höhen bewegen - mit anderen Worten: Jetzt ist eine gute Zeit zu kaufen.


Beste Grüße

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 15. Jun 2010, 12:34 bearbeitet]
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Jun 2010, 15:41
Vielen Dank erstmal.

Bei meinem Mischpult handelt es sich um ein Mackie Onyx 1202, ein wirklich toller Mixer mit super Klangeigenschaften, allerdings hat er keine Phono Verstärker, von daher werde ich mir noch einen kaufen müssen, die Wahl fiel auf einen NAD PP2, der mir wärmstens empfohlen würde, ich wollte für einen Phonoverstärker auch ehrlich gesagt nicht mehr Geld ausgeben.

der Kenwood scheint ein intressanter Verstärker zu sein, allerdings brauch ich spätestens zum Ende des Monats einen Verstärker, und momenetan weiss ich nicht wer einen solchen anbietet.

Ist es tatsächlich so das ich keine Vorverstärker brauche, und mir gleich eine Endstufe kaufen kann ? Ist quasi ein Vorverstärker nix anderes als ein Mischpult was verschiedene Anschlüsse für die jeweiligen Quellen hat ? Also würde ich mit einer Endstufe alleine auskommen ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jun 2010, 15:46
Ja, es reicht eine Endstufe und wenn du einen Vollverstärker nehmen willst, sollte der einen MAIN-IN haben.
Der integrierte Vorverstärker würde so eh ungenutzt bleiben, deshalb reicht eine Endstufe vollkommen aus.
Den AX 497 müsstest Du z.B. über den Tape-In anschliessen und hättest daher zwei Vorverstärker im Signalweg.
Das macht nun wirklich keinen Sinn, der NAD Phonoamp ist günstig und gut, Alternativen gibt es aber zu genüge.

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#15 erstellt: 15. Jun 2010, 16:13
Der Nad Phonoamp geht auf jeden Fall in Ordnung.

Wenn Du dieses Mischpult dauerhaft nutzen willst, würde ich auf jeden Fall eine Endstufe nehmen.

Die Nuberts würden sich z.B. über einen Rotel RB-1072 freuen:
http://cgi.ebay.de/R...&hash=item255b486b41

Nur interessehalber, aus welchem Grund benutzt Du zuhause so ein Mischpult?
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Jun 2010, 16:31
Ist der Rotel für den Preis ok ?

Was den Mixer angeht... Ich habe eine guten DJ Mixer gesucht, und ich hatte damals noch Musik gemacht, und hatte so ein paar Synthesizer angeschlossen. Naja, ich hab mir viele Mixer angehört, darunter auch weitaus teurere. Aber der Mackie Onyx klang am besten. Also kann ich echt nur empfehlen, alleine das Musik hören über den Kopfhörerausgang ist super sexy
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Jun 2010, 16:46

cherry_blossom_girl schrieb:

Ist der Rotel für den Preis ok ?


Für 450€ gibt es mit Sicherheit bessere Endstufen.

Wie hoch ist Dein Budget?

Saludos
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Jun 2010, 16:51
Naja so 500 darf er dann schon kosten. Bekomm ich dafür einen gebrauchten Accuphase ?


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 15. Jun 2010, 16:54 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Jun 2010, 17:16
Dafür gibt es schon ein paar nette neue Endstufen, wie z.B.:

http://www.idealo.de...-8000m-audiolab.html
http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=3
http://www.thomann.de/de/pas_2002pca.htm
http://www.thomann.de/de/art_sla2.htm

Gebrauchte Endstufen:

http://cgi.ebay.de/L...&hash=item1e5c6d4760
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item20b172e2e7
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item35aa06c772

Neue Geräte haben den Vorteil, das Du diese zurückgeben kannst, wenn es wirklich nicht passen sollte.
Accuphase kocht auch nur mit Wasser und ist vom PLV IMHO viel zu teuer, auch bei gebrauchten Geräten.

Saludos
dawn
Inventar
#20 erstellt: 15. Jun 2010, 17:47


Ist der Rotel für den Preis ok ?


Für 450€ gibt es mit Sicherheit bessere Endstufen.


Na, jetzt mal nicht so pauschalisieren. Ist halt ein aktuelles Modell und so gut wie neu, erst ein paar Wochen gelaufen, daher IMHO vom Preis-/Leistungsverhältnis absolut in Ordnung und klanglich einwandfrei.

Aber Alternativen gibt es natürlich immer jede Menge.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Jun 2010, 17:55
Vielen Dank !

Der XTP Ap100 ist sehr intressant, vor allem weil er auch XLR inputs hat, die hat mein Mischpult auch, aber 3-4 Wochen lieferzeit ??

Die Luxmannendstufen sind auch intressant, irgendwie tendiere ich zu diesem Vintagekram, wahrscheinlich aus der schönen Erfahrung damals vor der Anlage meines Vaters. Ich denke ich werde mal bei dem einen Luxmann versuchen mitzubieten.

Vielen Dank an Glenn fresh und den anderen !
<gabba_gandalf>
Stammgast
#22 erstellt: 15. Jun 2010, 17:59
Falls du doch vorhättest dich von deinem Pult zu trennen und einen VV nehmen würdest, würde ich auf jeden Fall den Yamaha A-S700 noch anhören.
Das ist ein excellenter Verstärker mit genügend Power.
Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Jun 2010, 18:13

dawn schrieb:


Ist der Rotel für den Preis ok ?


Für 450€ gibt es mit Sicherheit bessere Endstufen.


Na, jetzt mal nicht so pauschalisieren. Ist halt ein aktuelles Modell und so gut wie neu, erst ein paar Wochen gelaufen, daher IMHO vom Preis-/Leistungsverhältnis absolut in Ordnung und klanglich einwandfrei.

Aber Alternativen gibt es natürlich immer jede Menge.


Tschuldigung, aber die Digitalendstufen Serie von Rotel halte ich nun wirklich nicht für einen Kracher.
Na ja, pauschalieren wollte ich es nicht, meine Meinung hat mit Sicherheit keine allgemeine Gültigkeit.

Letzendlich entscheidet eh der Geschmack und Anspruch des TE, wir können nur über das wenn und aber diskutieren sowie Tipps geben.

Saludos
Stones
Gesperrt
#24 erstellt: 15. Jun 2010, 18:20
Auch eine Denon POA 2800 ist durchaus zu beachten:

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item2307d0822c
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 15. Jun 2010, 18:27

Stones schrieb:
Auch eine Denon POA 2800 ist durchaus zu beachten:

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item2307d0822c


Die 1 Ohm Leistungsangabe sollte man aber schnell wieder vergessen, entweder spricht die Schutzschaltung an, oder er raucht ab!
Stones
Gesperrt
#26 erstellt: 15. Jun 2010, 19:23
Naja, bei den heutigen Boxen ist da die Gefahr eher gering.
Moe78
Inventar
#27 erstellt: 15. Jun 2010, 19:28
Solltest Du den Pioneer doch interessant finden , der hätte schon einen gute Phono-Verstärker mit drin...
Bei den Endstufen würde ich doch auch mal Vincent ins Rennen werfen...
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 15. Jun 2010, 22:40

Moe78 schrieb:
Solltest Du den Pioneer doch interessant finden , der hätte schon einen gute Phono-Verstärker mit drin...
Bei den Endstufen würde ich doch auch mal Vincent ins Rennen werfen... :prost


Ich denke es wird ein Vintagegerät bei mir sein, ich trau diesen Fließbandproduktionen nicht so, hatte ja mal einen Yamaha AX-396 der zwar gut war, aber nicht dieses gewisse etwas was man von Vintage Verstärkern kennt.
Moe78
Inventar
#29 erstellt: 15. Jun 2010, 22:50
Verstehe Dich. Der Pioneer ist aber ganz in der alten Tradition, lies dir mal den Test der Stereo durch, ich würde ihn nicht empfehlen, wenn er's nicht wert wäre. Da kehrte man bei Pioneer zu alten Stereotugenden zurück...

Allerdings wird wohl ne Endstufe besser sein für Dich...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 16. Jun 2010, 05:58

cherry_blossom_girl schrieb:

Moe78 schrieb:
Solltest Du den Pioneer doch interessant finden , der hätte schon einen gute Phono-Verstärker mit drin...
Bei den Endstufen würde ich doch auch mal Vincent ins Rennen werfen... :prost


Ich denke es wird ein Vintagegerät bei mir sein, ich trau diesen Fließbandproduktionen nicht so, hatte ja mal einen Yamaha AX-396 der zwar gut war, aber nicht dieses gewisse etwas was man von Vintage Verstärkern kennt.


Das ist Quatsch, wenn Du dir nur mal den Innenaufbau des Pio ansiehst, aber egal, für Dich ist eine Endstufe klar die bessere Wahl.
Hier kann ich Dir die Parasound 1200 wärmstens empfehlen, noch besser ist die HCA 2200, ein wahrer Bolide, der alle Lsp. betreibt.

Saludos
Glenn
Stones
Gesperrt
#31 erstellt: 16. Jun 2010, 07:26
Am besten die HCA 3500 Parasound.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 16. Jun 2010, 08:02

Stones schrieb:
Am besten die HCA 3500 Parasound. ;)


Der TE hat doch keine Infinity Kappa 9A, oder etwa doch?
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 16. Jun 2010, 08:05
Was nicht ist, kann ja noch werden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 16. Jun 2010, 08:21
Also wenn du mir sagst, wo ich einen gut gepflegten HCA 3500 für 500€ bekomme, dann kaufe ich den sofort!

Für die NuBox 681 reicht aber eine HCA 1200 vollkommen aus, wobei ich den XTZ trotz Lieferzeit nicht ganz abhaken würde.

Saludos
Glenn
Stones
Gesperrt
#35 erstellt: 16. Jun 2010, 08:36
Wenn ich das wüßte, hätte ich ihn schon selber.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Jun 2010, 08:47

Stones schrieb:
Wenn ich das wüßte, hätte ich ihn schon selber. ;)


Schade.....
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Jun 2010, 08:52
aus welchem Jahr sind die Parasound HCA Endstufen ? Und was sollte maximal dafür hinblättern ?
Stones
Gesperrt
#38 erstellt: 16. Jun 2010, 08:59
Sie müßten so Anfang der 90'er, 1990 - 1993 produziert worden sein.
Im Audio Markt werden 2 angeboten, um die 475 Euro.
Vielleicht läßt sich ja auf 400 Euro runterhandeln.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Jun 2010, 14:21
danke stones ! Aber wo soll das sein der audio markt ? Bei www.audio-markt.de kann ich keine finden ?! Kannst du eventuell einen Link posten ?

Ach ja und noch eine Frage, was haben die damals neu gekostet ?


[Beitrag von cherry_blossom_girl am 16. Jun 2010, 14:24 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#40 erstellt: 16. Jun 2010, 15:00
Einfach auf Audio-Markt gehen - dann unter Produktgruppe
Endstufe auswählen und unter Hersteller - Parasund auswählen.
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Jun 2010, 20:32
Wahrscheinlich bin ich zu blöd, ich finde da kein Parasound, aber vieleicht kannst du ein link posten.

lg
Moe78
Inventar
#42 erstellt: 16. Jun 2010, 20:36
Parasounds
Gib ein: Endverstärker (Produktgruppe), und dann Parasound.


[Beitrag von Moe78 am 16. Jun 2010, 20:37 bearbeitet]
B**eHasser
Inventar
#43 erstellt: 16. Jun 2010, 20:53
Also wenn du auf Design nicht so viel Wert legst, dann würde ich zu dem hier empfehlen. Bei Stereobetrieb mehr wie genug Headroom ;-)

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item4cefe3b921


mfG Frank
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 16. Jun 2010, 22:00
wie gesagt, mir geht es nicht um einen Kraftprotz, sondern vielmehr um einen edlen sound, und da hab ich bedenken bei den neuen Geräten.

Ich komm von der Musik, und da kenn ich das mit den synthesizern, die neuen Geräte klingen alle nicht, sie schlagen die alten Vintage Geräte wenn es um Funktionen geht, aber in Sachen Sound, sowie Verarbeitung kommen Sie nicht an die vintage Synthesizer nicht ran. Mag sein das man das nicht 1 zu 1 auf Hifi übertragen kann, aber es gibt da schon sehr viele Paralellen. Im DJ Bereich ist das ähnlich, der DJM von Pioneer ist zwar die Referenz unter den Geräten weil es so tolle Funktionen hat, aber bei Klang und Verarbeitung gibt es da günstigere und besser klingende Mixer. Wie egsagt ich kenn das nur vom Studiobereich, aber warum sollte das bei Hifi anders sein ?
cherry_blossom_girl
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 16. Jun 2010, 22:13
jetzt muss ich nur noch bis zum 28. warten, da kommt mein Gehalt und dann werde ich es mit einem Parasound versuchen ! Die Nuberts 681 sind seit heute schon auf dem Weg

Ich bin schon ganz wuschig Ich werde euch dann berichten wie´s klingt.

Und jetzt erstmal ein großes Dankeschön, an alle die mir bei der Entscheidung geholfen haben !!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 17. Jun 2010, 06:13

cherry_blossom_girl schrieb:

wie gesagt, mir geht es nicht um einen Kraftprotz, sondern vielmehr um einen edlen sound, und da hab ich bedenken bei den neuen Geräten.


Auch wenn es Dir nicht um einen "Kraftprotz" geht, wie ich schon sagte, der Wirkungsgrad der 681 ist nicht besonders hoch.
Dazu kommt, das die drei 22er Chassis der 681 kontrolliert werden müssen, da ist es hilfreich einen potenten Amp zu haben.

Noch mal, für den edlen Sound sind die Lsp., der Raum (Akustik) und die Aufstellung zuständig, der Amp trägt hier nur relativ wenig bei.

Bei der entsprechenden Auswahl, brauchst Du dir über die Qualität und den Klang neuer Geräte keinerlei Sorgen machen, im Gegenteil.
Insbesondere der XTZ bietet eine unglaubliche Haptik und Qualität fürs Geld, das wäre IMHO vor einigen Jahren noch nicht möglich gewesen.
Mit einem gut erhaltenen und ausgewählten "Vintage" Amp (das gilt nicht für alle und der Preis sollte auch stimmen) liegt man ebenfalls nicht falsch.

Saludos
Apalone
Inventar
#47 erstellt: 17. Jun 2010, 06:22

GlennFresh schrieb:
Die 1 Ohm Leistungsangabe sollte man aber schnell wieder vergessen, entweder spricht die Schutzschaltung an, oder er raucht ab!


meine POA 2400 hat 1,1 Ohm auch mit Pegel mitgemacht!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 17. Jun 2010, 06:50

Apalone schrieb:

GlennFresh schrieb:

Die 1 Ohm Leistungsangabe sollte man aber schnell wieder vergessen, entweder spricht die Schutzschaltung an, oder er raucht ab!


meine POA 2400 hat 1,1 Ohm auch mit Pegel mitgemacht!


Wie haste das gemessen, welcher Lsp. war angeschlossen?

In der Tat, meine mehrfachen Versuche versch. Denon Endstufen mit einer Infinity Kappa 9 A zu betreiben, wurde mit der Schutzschaltung quittiert.
Selbst bei relativ geringen Lautstärken hat mich keiner der Amps überzeugen können, es hat an Kontrolle und Pep gefehlt, also nichts für mich.

Aber jeder soll seine eigenen Erfahrungen machen und für eine 681 werden die Denon POA Amps sicherlich locker ausreichen um Gas zu geben.

Saludos
glenn
Apalone
Inventar
#49 erstellt: 17. Jun 2010, 07:05

GlennFresh schrieb:
Wie haste das gemessen, welcher Lsp. war angeschlossen?


selbst entwickelter Subwoofer, damals noch mit passiver Weiche. Bei der QB4 Bassreflexstimmung kamen mit der geplanten/umgesetzten Trennfrequenz (120 Hz mit 18 dB Flankensteilheit) 1,1 Ohm Minimum heraus (bei welcher Frequenz weiß ich nicht mehr).

Gemessen mit AMS PC Lautsprechermesssystem, sprich eine komplette Impedanzkurve über die Frequenz.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 17. Jun 2010, 07:13

Apalone schrieb:

GlennFresh schrieb:
Wie haste das gemessen, welcher Lsp. war angeschlossen?


selbst entwickelter Subwoofer, damals noch mit passiver Weiche. Bei der QB4 Bassreflexstimmung kamen mit der geplanten/umgesetzten Trennfrequenz (120 Hz mit 18 dB Flankensteilheit) 1,1 Ohm Minimum heraus (bei welcher Frequenz weiß ich nicht mehr).

Gemessen mit AMS PC Lautsprechermesssystem, sprich eine komplette Impedanzkurve über die Frequenz.


Dann wird es wohl so sein und wir haben mit Denon unterschiedliche Erfahrungen sammeln können!

Saludos
Jeremy
Inventar
#51 erstellt: 17. Jun 2010, 12:10

cherry_blossom_girl schrieb:
jetzt muss ich nur noch bis zum 28. warten, da kommt mein Gehalt und dann werde ich es mit einem Parasound versuchen ! Die Nuberts 681 sind seit heute schon auf dem Weg

Ich bin schon ganz wuschig Ich werde euch dann berichten wie´s klingt.

Und jetzt erstmal ein großes Dankeschön, an alle die mir bei der Entscheidung geholfen haben !!
:prost


Also - ich bin mir nicht so ganz sicher, ob Parasound wirklich das ist, was du suchst. In Audioreview ist immerhin u. a. auch von 'Bright Highs' die Rede:http://www.audioreview.com/mfr/parasound/amplifiers/hca-1200/PRD_116048_1583crx.aspx
Ich schätze es so ein, daß du mit der gen. Luxman-M383-Endstufe, klangl. besser fahren würdest, resp. sie deutlich mehr deinen klangl. Vorstellungen entsprechen würde.

Vielleicht überdenkst du die Entscheidung zugunsten der Parasound nochmal - wäre mein Ratschlag.

BG
Bernhard
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hallo Leute suche Beratung zu guten lautsprecherboxen
freak91 am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  26 Beiträge
Suche guten Verstärker !
ManuelW.1993 am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  2 Beiträge
Suche guten Verstärker
am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  7 Beiträge
Suche guten Verstärker
Andy1988 am 08.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  4 Beiträge
suche günstigen, guten Verstärker
Garfield20040 am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  2 Beiträge
Suche guten Verstärker
Canon18 am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2011  –  12 Beiträge
Suche guten Verstärker
p4r4d0x am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  8 Beiträge
Suche guten Verstärker bis 1000.- Euro
cherry_blossom_girl am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  85 Beiträge
Suche "guten" Low Budget Verstärker
Chani am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  6 Beiträge
Suche guten Hifi-Verstärker 4x100W
maximalll am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2008  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Luxman
  • Onkyo
  • Audiolab
  • Rotel
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.481