Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker zu stark?

+A -A
Autor
Beitrag
dirk.meinert
Neuling
#1 erstellt: 19. Jan 2007, 10:08
Hallo,
wir haben uns vorgestern für eine neue Anlage aus:
Yamaha RX 497,
Yamaha CDX 397 und
2 ELAC FS 107 Jet entschieden.

Als wir gestern abend nach 2 Tagen Bedenkzeit in den Laden zurückkamen war aber der Verstärker leider nicht mehr vorrätig. Der Verkäufer hat uns dann sehr günstig den RX 797 angeboten und wir haben den dann genommen.

Nun wollte ich heute morgen dei Aussage des Verkäufers gegenprüfen, wie gut Verstärker und LS in ihrer Leistung bzw. empfohlenen Leistung harmonieren.

Für die LS liegt die empfohlene Leistung/Kanal (bei nominaler Impendanz) bei 20-150 Watt.

Für den Verstärker sind 2x 160 Watt nach DIN und 2x 100 Watt nach RMS angegeben.

Ich hatte mir das ein wenig einfacher vorgestellt

Ist der Verstärker nun zu stark für die LS und wenn ja, was passiert dann bzw. kann passieren?

Vielen Dank für alle Antworten

mfg
Dirk
Dj_Dan360
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jan 2007, 11:59
Hi,
meiner meinung gibt es keine "zu starken" Verstärker, nur zu schwache (-> Verstärker kann das Potenzial der Ls nicht ausnützen).

mfg
Towny
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2007, 12:03
wird alles wunderbar funktionieren

wie klingts denn?
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2007, 12:04
Hallo,

dem schließe ich mich an. Ein Lautsprecher braucht eine gewisse Leistung, mehr kann nicht schaden.

Jeder Verstärker -egal mit welcher Leistung- kann jeden Lautsprecher zerstören.

Carsten
eger
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jan 2007, 12:06
Mit zu starken Verstärkern gibt es keine Probleme, meist beruhen die Probleme auf zu schwachen Verstärkern. Die Lautsprecher sind immer gefährdet, wenn man den Verstärker zu weit aufdreht. Nur bei zu starken Verstärkern werden als Warnzeichen die Boxen vorher schon stark verzerren und man dreht automatisch wieder leiser.

Der Yamaha RX 797 ist ein super Gerät!

Grüße
agnes
akiman
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jan 2007, 12:16
Hi

Keine Angst, Deine Komponenten passen von der Leistung her gut zusammen. Ich habe z.B. Frontboxen die 250W/4Ohm als max. Leistung vorgeben, meine Endstufe leistet aber 450W/4Ohm. Dies ist aus meiner Erfahrung unkrittisch, umgekehrt wäre es sehr viel problematischer.

Such mal in der Rubrik "Hifi-Wissen" da findest Du sehr viel, nicht nur zu diesem Thema.

Gruß Axel
dirk.meinert
Neuling
#7 erstellt: 19. Jan 2007, 14:17
Hi,
na da bin ich auf jeden Fall erst einmal stark beruhigt. Es ist sehr selten, dass man sich im Hifi-Bereich so einig ist ;-)

Allerdings muss ich gestehen, dass ich das nicht komplett verstehe. Selbst wenn ich die RMS-Leistung des Verstärkers (100 Watt) nehme, die ja prinzipiell voll im Rahmen zu liegen scheint, müsste man dann nicht noch die unterschiedliche Impendanzen berücksichtigen?

Die Angabe beim Verstärker bezieht sich auf 8 Ohm, während die Boxen eine nominale Impendanz von 4 Ohm haben.

Daraus müsste man doch schliessen, dass ich die angegebene Leistung des Verstärkers verdoppeln müsste. oder sehe ich da was falsch? Damit wäre er dann absolut aus dem empfohlenen Bereich der Boxen heraus. Aber die Boxen haben ja eine Sicherung ;-)

BTW: Die Komponenten klingen sehr gut wobei wir gestern abend mal die neue Anlage gegen unsere uralt-TCM-Kompaktanlage (damals 99 DM) getestet haben. Man hört definitiv einen Unterschied und die neue Anlage klingt einfach harmonischer aber ich muss schon sagen, dass ich sehr überrascht war, wie nah die beiden Klänge doch beieinander liegenn.....
springer750
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jan 2007, 19:23
...das von Dir nicht verstandene Problem liegt in den Kraftreserven eines Verstärkers verborgen. Ein "kräftiger" Verstärker (womit ich jetzt auch qualitativ hochwertig meine und nicht den bei ebay angebotenen "400-Watt"-Schrott) liefert sowohl an 8-Ohm, als auch an 4-Ohm-Boxen ausreichend Leistung.

Einen schwachen Verstärker drehst Du bei leistungshungrigen Boxen (was die Elac eindeutig nicht sind) einfach mehr auf...und schlechte schwache Verstärker "verzerren" dann. Dadurch können die Boxen schaden nehmen.

Das erklärt die obigen Hinweise warum die Mehrleistung hier nicht das Problem ist. Sei sicher, daß Dir eher die Trommelfelle platzen, wenn Du zu stark aufdrehst, als daß hier die Boxen schaden nehmen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für Yamaha RX 797?
pentachord am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2008  –  4 Beiträge
Yamaha RX-797 oder Marantz ZR-6001?
Rainer_&_Uta am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2008  –  6 Beiträge
RX-797 oder AX-497
ChristopherHH am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  4 Beiträge
verstärker + 2 stand LS in 21qm wohnzimmer
ahornnudel am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  9 Beiträge
yamaha rx-397/497 - gute allrounder für stereo-einsteiger ?
ledoell am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  9 Beiträge
Verstärker für Elac 107
oli-f am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2007  –  23 Beiträge
LS und Verstärker für 3000 ?
sponch am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  31 Beiträge
Alternativen zu Yamaha RX-797 für Heco Victa 701
Darkwing_F! am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.03.2013  –  18 Beiträge
Yamaha CDX-397 zu einem RX-497 zulegen - Frage zur FB
niko75 am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  5 Beiträge
Dringend: Yamaha AX 397 oder 497?
nickonomus am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedJochi123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.875
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.889