Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Welche Kombi wäre euer Favorit?
1. Naim Nait 5i / CD 5i (36.8 %, 7 Stimmen)
2. Creek Classik 5350 / Classic CD (42.1 %, 8 Stimmen)
3. Cyrus 8vs / CD 8x (21.1 %, 4 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Welche Kombi wäre euer Favorit?

+A -A
Autor
Beitrag
nicklos
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2007, 20:03
Hallo Zusammen,
bin neu hier aber schon länger auf der Suche nach einer neuen Musikanlage. Benannte Gerätschaften sind in der engeren Auswahl und probegehört.
Nun würde mich schlicht eure Meinung interessieren. Klar, es gibt noch viele andere interessante Produkte, aber irgendwann ist Feierabend.

Es ist ja schon mit dieser Eingrenzung nehezu die Hölle zu einer einigermaßen vergleichbaren Hörprobe zu kommen: sowohl Zeitaufwand, als auch Überredungskünste werden enorm beansprucht. Von "in den eigenen vier Wänden" probehören gar nicht zu reden. Was ein Kampf!
Insofern: Mir reichts erst mal!!

Meine (ersten) Eindrücke?

Naim:
Extrem Detailreich und fast schon "übernatürlich" räumlich. Schien bei "großer" Klassik überragend, bei einzelnen Instrumenten etwas unpräzise. Stimmen sehr gut. Insgesamt besser bei Klassik und schlechter bei Rock, Pop, Jazz usw.?

Creek:
Nicht ganz so Detailreich und schon gar nicht so räumlich aber sehr viel mehr Präzision und Klarheit. Stimmen ebenfalls sehr gut. Besser bei Rock, Pop, Jazz usw. und schlechter bei Klassik?

Cyrus:
Tat sich an keiner Stelle wesentlich hervor bzw. zeigte auch keine deutlichen Schwächen, sowohl bei Detailreichtum, Räumlichkeit und Präzision. Schien irgendwie der ausgewogenste zu sein. Jedenfalls blieb Cyrus irgendwie "hängen", ohne dass ich einen Grund dafür nennen könnte.

Also im Moment bin ich ratlos: Naim sehr Detailreich und räumlich aber eigenwillig, Creek sehr gut und praxistauglich aber irgendwie...... und Cyrus, ja, warum nicht, war insgesamt auch ganz gut und hat irgendwie was .... Kurz und gut, ich weiss nicht recht!!!

So, jetzt seid ihr dran!!!
joegreat
Stammgast
#2 erstellt: 05. Mrz 2007, 20:58
Hallo!

Gute Beschreibung! Ich würde den Naim-Kombi nehmen...
Hab' zwar sehr gerne Präzision aber dann doch lieber den grösseren Raum!

Viele Grüsse
Joe
sparkman
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2007, 22:07

joegreat schrieb:
Hallo!

Gute Beschreibung! Ich würde den Naim-Kombi nehmen...

da stimme ich zu.

an welchen boxen hast du gehört? welche hast du schon?
nicklos schrieb:

bei einzelnen Instrumenten etwas unpräzise. Stimmen sehr gut. Insgesamt besser bei Klassik und schlechter bei Rock, Pop, Jazz

also ich höre auch sehr viel jazz und kann da deine meinung überhaupt nicht teilen.

grüßle

chris
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 06. Mrz 2007, 11:16

nicklos schrieb:

Also im Moment bin ich ratlos: Naim sehr Detailreich und räumlich aber eigenwillig, Creek sehr gut und praxistauglich aber irgendwie...... und Cyrus, ja, warum nicht, war insgesamt auch ganz gut und hat irgendwie was .... Kurz und gut, ich weiss nicht recht!!!

So, jetzt seid ihr dran!!! :prost


Hallo,

an welchen Lautsprechern soll die Kombi denn laufen ? Hast Du sie an diesen/Deinen Lautsprechern in Deinem Raum auch hören können ?


Viele Grüsse

Volker
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2007, 19:59
Hallo,

ich habe für die Creek-Kombi gestimmt, weil ich die (fast) identische und die Cyrus-Kombi an meinen Boxen gehört habe.

Mit der Cyrus-Kombi kam mir zu viel klangliche Lethargie auf.

Insgesamt finde ich die Umfrage aber zwecklos ohne Angaben zu den Boxen.

Carsten
andre83
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mrz 2007, 13:09
Hi,

ich würde auch die Naim Kombi nehmen - sofern Du auf das letzte Quäntchen Präzision verzichten kannst. Diese Kombi macht einfach auch auf Dauer extrem viel Spaß und nervt in keiner Situation.
Gruß
André
sparkman
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2007, 13:12
naja wenn er keine infos nehr hergibt hat sich ja schon alles erledigt.
nicklos
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Mrz 2007, 13:59
Hallo,
da bin ich wieder. Erst einmal danke für die rege Beteiligung.

also ich höre auch sehr viel jazz und kann da deine meinung überhaupt nicht teilen.

Also, wie beschrieben: erste Eindrücke, auch noch mit Fragezeichen versehen und natürlich sehr abhängig von der realen Hörprobe.
Naim und Cyrus waren im direkten Vergleich zu hören an "kleinen" Audio Physics (Spark?). Beim Naim blieben wir (meine Frau und ich) nach Mozarts Figaro mit offenem Mund sitzen - beeindruckend. Bei Rock, Pop, und dem von uns gehörten "kleinen" Jazz (hier Linn Jazz mit wenig Komplexität?) war der Unterschied marginal, bzw. nicht vorhanden. Bei Heavy Metal oder HipHop (Metallica, Outcast) gabs keinen Unterschied zu hören bzw. schien schon der Cyrus geeigneter aber alles nicht entscheidend.
Schon beim Cyrus war aber nur der CD 6 vorhanden, so dass wir nochmal an anderer Stelle mit CD 8x hören mußten (Glück gehabt und privat gehört auf Klipsch RF 7 oder so).
Die Creek war bei einem anderen Händler zu hören, der natürlich keine AudioPhysics hatte. Marke war mit völlig unbekannt und habe ich leider vergessen (War aber etwas im Bereich > 10.000 € und schien mir ohnehin schon nicht passend). Hier hinkt die Hörprobe schon deutlich.

Es zeigt sich also sehr schnell, dass mit einem objektiven Vergleich kaum was zu machen ist.


an welchen boxen hast du gehört? welche hast du schon?
Zu den gehörten Boxen habe ich schon etwas gesagt, zu Hause stehen etwa 20 Jahre alte MB Quart, die auch ersetzt werden sollen. Insofern bringt das zu Hause hören auch nicht viel, wäre bisher aber auch in keinem Fall möglich gewesen. Als Option wirds zwar angeboten, aber offensichtlich erst, wenn man nach dem X. Vorortbesuch ernsthaftes Interesse bekundet hat.

naja wenn er keine infos nehr hergibt hat sich ja schon alles erledigt.

Noch nix ist erledigt! Das geht bei mir nicht immer ganz so schnell. Aber zusammenfassend: Die Naim ist in Verbindung mit den AudioPhysics und komplexer Klassik schon deutlich aufgefallen. Sowohl bei mir als auch bei meiner Frau. Bei Philip Glass gabs tolle Stimmen auf Naim und Creek zu hören, aber der ganz lange und langsame Strich über das Cello ließ wiederum nur bei der Naim-Kombi Gänsehaut aufkommen: da vibrierte der "Raum".
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Mrz 2007, 14:15
normalerwise sollte man sich zuerst für die lautsprecher entscheiden. dann den wirklich passenden verstärker aussuchen und zu guter letzt einen cd-player. denn in dieser reihenfolge haben die geräte einfluss auf den klang und natürlich auch untereinander.


[Beitrag von storchi07 am 07. Mrz 2007, 14:16 bearbeitet]
lawoftrust
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2007, 14:23
@storchi07

beim Lautsprecher bin ich absolut bei dir. Allerdings sollte man auch immer (bezogen auf das Budget) kalkulieren, dass zumindest bestimmte Lautsprecher extreme Anforderungen an den entsprechenden Verstärker stellen, so dass man zumindest in diesen Fällen das ganze als Paket betrachten sollte.

Die Reihenfolge Amp zu CDP würde ich so nicht unterschreiben, da ich der Quelle (auch wieder im Zusammenspiel mit dem Amp) eigentlich eine gleichwertige Bedeutung geben würde.

Aber das ist nur meine perönliche Meinung.

Zum Threadthema:

Mein persönlicher Favorit bei den zur Auswahl stehenden (und insgesamt wertigen) Offerten wäre ganz klar die Naim Kombi.
Bajo4ME
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mrz 2007, 14:38
Ich hab eben für Cyrus gestimmt, aber eher aus der Überlegung heraus, dass Du diese Kombination als beste Allrounder im Testfest beschreibst. Was hörst Du für Musik? Interessant und wichtig wäre die Antwort auf diese Frage auch bei der Suche nach neuen Lautsprechern - zusammen mit der Überlegung, ob es ähnliche Allrounder von anderen Herstellern/in anderen preislichen Regionen gibt, um das Geld in Lautsprecher zu stecken.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Mrz 2007, 21:50
wenn du so oder so die boxen ersetzen möchtest, die komplette elektronik neu kaufst - und in der gehobenen preisklasse einsteigen willst... warum setzt du dann nicht direkt auf gute aktivlautsprecher?

im gegensatz zu den klanglichen placeboeffekten bei elektronik wäre das eine möglichkeit eine technisch hochwertige anlage zusammenzustellen.

bei der elektronik kannst du ruhigen gewissens nach optik, verarbeitung, ausstattung und preis gehen.
storchi07
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Mrz 2007, 10:00

MusikGurke schrieb:
wenn du so oder so die boxen ersetzen möchtest, die komplette elektronik neu kaufst - und in der gehobenen preisklasse einsteigen willst... warum setzt du dann nicht direkt auf gute aktivlautsprecher?

im gegensatz zu den klanglichen placeboeffekten bei elektronik wäre das eine möglichkeit eine technisch hochwertige anlage zusammenzustellen.

bei der elektronik kannst du ruhigen gewissens nach optik, verarbeitung, ausstattung und preis gehen.


in allen lebenslagen betreiben sollte der amp die boxen schon können.
nicklos
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:46
Klingt alles sehr interessant. Wenn ich den Grundtenor richtig verstanden habe, wäre vorab der LS zu wählen?? Gegenfrage: Was macht denn ein LS mit einer schlechten Quelle oder gar einem grottigen Tonträger??? Kan der daran etwas ändern oder gar verbessern???

Folgende Chronologie ist bei mir vorgesehen (eher pragmatisch gewählt): Zuerst soll der ca. 15 Jahre alte Yamaha Verstärker ersetzt werden (evtl. durch einen der oben bereits erwähnten Kandidaten). Und dann schaun mer mal, wies dann klingt. Danach wäre vermutlich der LS dran, dann die CD, da ich noch über einen recht jungen Denon DCD 685 verfüge, den ich dann noch mal auf seine (wahren?) Fähigkeiten hin testen würde. Die Platte bleibt mit einem ProJect 1.2 und VMR-System bestehen. Da muss nur noch ein phono pre her (gspaudio?). Also alles in allem auch so etwas wie ein Selbsterfahrungskurs. Wobei ich schon gerne auf die schmerzhaftesten Erfahrungen verzichten würde.


wenn du so oder so die boxen ersetzen möchtest, die komplette elektronik neu kaufst - und in der gehobenen preisklasse einsteigen willst... warum setzt du dann nicht direkt auf gute aktivlautsprecher? im gegensatz zu den klanglichen placeboeffekten bei elektronik wäre das eine möglichkeit eine technisch hochwertige anlage zusammenzustellen.


Zu den Aktiv-LS: Was wäre denn der (klangliche) Vorteil eines Aktivlautsprechers gegenüber einer klassischen Vollverstärker-Passiv-LS Kombi???


in allen lebenslagen betreiben sollte der amp die boxen schon können.

Und was sagt mir das jetzt? LS muss zum VV passen ??
Gruß
Uwe


[Beitrag von nicklos am 08. Mrz 2007, 12:47 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:01
die quelle "aufnahme" ist immer das wichtigste. was hier schon kaputt ist lässt sich nicht reparieren. und: ja der ls und der amp müssen zusammenpassen.
storchi07
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:03
als cdp kann ein guter standard player zum einsatz kommen mehr braucht es vom klang her nicht.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Mrz 2007, 15:31

Klingt alles sehr interessant. Wenn ich den Grundtenor richtig verstanden habe, wäre vorab der LS zu wählen??


klanglimitierungen: hörraum, aufnahme und lautsprecher.

beim aktuellen stand der technik wirst du dir klanglich mit einem soliden cd player oder einem verstärker (auch im einstiegssegment) kaum was kaputtmachen können.


Gegenfrage: Was macht denn ein LS mit einer schlechten Quelle oder gar einem grottigen Tonträger???


gab mal einen recht interessanten blindtest

http://www.hififorum.at/wbb2/thread.php?threadid=780

zwei zitate von der seite...

Sony STR-DE85 (günstiger A/V-Receiver, einige Jahre alt)
vs.
ASR Emitter Exclusive Version Blue


In diesem Fall haben alle teilgenommen, da wir das Ergebnis selber nicht glauben konnten / wollten. Fazit: auf Blindtest verzichtet, da auch unverblindet bzw. mit Kenntnis des Umschaltvorgangs keine zuordenbaren / wahrnehmbaren Unterschiede hörbar waren.

das spricht für sich. ich habe zwar weiterhin nichts gegen große, schwere, pegelfeste endstufen - aber wenn es nur um klangliche aspekte geht muss man anderswo ansetzen.


Zu den Aktiv-LS: Was wäre denn der (klangliche) Vorteil eines Aktivlautsprechers gegenüber einer klassischen Vollverstärker-Passiv-LS Kombi???


erst kommen die aktivweichen, dann die endstufen.

treiber direkt an der endstufe - mehr kontrolle über das chassis (im bassbereich endlich dämpfungsfaktoren von deutlich über 10 möglich da keine weichen).

die weichen sind vor den endstufen, kriegen also keine hohe leistung. komplexere weichensysteme möglich (keine rückwirkungen unter den weichen), höherer wirkungsgrad (keine leistung in der weiche verbraten), weiche erwärmt sich nicht (keine änderungen der elektrischen eigenschaften),...

desweiteren lassen aktivboxen natürlich deutlich mehr spielraum für den entwickler. z.b. flexibele entzerrungsmöglichkeiten (gerader frequenzgang), FIR filter (gerader phasengang),...

einige hersteller setzen auf ein gleichmäßiges bündelungsvermögen, was die menge an diffusschall senkt, und auch die verfärbungen desselben mindert. dadurch kannst du die lautsprecher einfacher in den raum integrieren.

bei geschickter umsetzung gibts also durchaus vorteile.

als interessante hersteller gäbe es z.b. meg geithain oder backes & müller (beides wohnzimmertaugliche boxen mit holzfurnier) oder diverse boxen aus dem professionellem berech (hier gibt es in deinem preisbereich aus guten gründen kaum noch passivboxen) z.b. von genelec, klein&hummel, adam,...
Moonlightshadow
Inventar
#18 erstellt: 08. Mrz 2007, 16:34

gab mal einen recht interessanten blindtest


Was hat das mit der Ausgangsfrage zu tun? Nichts!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Mrz 2007, 16:36
doch, es ging um den kauf hochwertiger elektronik. und zumindest in bezug darauf finde ich die verlinkung des blindtests recht aussagekräftig.
Moonlightshadow
Inventar
#20 erstellt: 08. Mrz 2007, 16:37

MusikGurke schrieb:
doch, es ging um den kauf hochwertiger elektronik. und zumindest in bezug darauf finde ich die verlinkung des blindtests recht aussagekräftig.


Und diese Elektronik ist sehr hochwertig. Nur kennst du nichts davon.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Mrz 2007, 16:40
doch, ich kenne sie. alle drei. und noch diverse konkurrenzprodukte.

da ich keine unterschiede hören konnte, und diese elektronik nicht in mindesten meine anforderungen an elektronik dieser preisklasse erfüllt habe ich für nichts abgestimmt.
Moonlightshadow
Inventar
#22 erstellt: 08. Mrz 2007, 16:42

MusikGurke schrieb:
doch, ich kenne sie. alle drei. und noch diverse konkurrenzprodukte.

da ich keine unterschiede hören konnte, und diese elektronik nicht in mindesten meine anforderungen an elektronik dieser preisklasse erfüllt habe ich für nichts abgestimmt.


Vom Lesen im Forum! Klar doch!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Mrz 2007, 16:44
auch vom hören. die schwurbeligen klangbeschreibungen von elektronik in diesem forum tu ich mir aus prinzip nicht an. das lesen einer bildzeitung ist gehaltvoller.
nicklos
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mrz 2007, 12:59

als interessante hersteller gäbe es z.b. meg geithain oder backes & müller (beides wohnzimmertaugliche boxen mit holzfurnier) oder diverse boxen aus dem professionellem berech (hier gibt es in deinem preisbereich aus guten gründen kaum noch passivboxen) z.b. von genelec, klein&hummel, adam,...
Habe mich mal schlau gemacht und war bei den Aktiven optisch eigentlich nur von den b&m angetan. Zu den Preisen ist vorab nicht viel zu finden aber was ich so gesehen habe sprengt das bisherige Budget doch deutlich - also z.B. im Vergleich zu den Naim, Cyrus, Creek aus der Umfrage mit z.B. Audio Physik Tempo.


gab mal einen recht interessanten blindtest
Also Doppel-Blindtest fände ich auch gut - aber wo kann man das schon machen? Über die Subjektivität von Hörproben bin ich mir durchaus bewußt.

So, und nun bin ich weiterhin ratlos - auch nach der letztten Hörprobe mit Naim und verschiedenen LS. Die Audio Physik Tempo fand ich allerdings klasse. Kostet aber auch !!

Gruß
Uwe
andre83
Stammgast
#25 erstellt: 12. Mrz 2007, 13:54
Hi Uwe,

Wie war denn Dein Höreindruck von der Naim Kombi an den Tempo?

Die Tempo´s sind ja nicht grad sehr Wirkungsgradstark (glaub 86db) - wie konnte denn der Nait 5i damit umgehen. Leistung ausreichend? Bassbereich unter Kontrolle?

Gruß
André


[Beitrag von andre83 am 12. Mrz 2007, 17:02 bearbeitet]
nicklos
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Mrz 2007, 22:43
Hallo Zusammen,
bin noch ein paar Antworten schuldig:

Wie war denn Dein Höreindruck von der Naim Kombi an den Tempo
Also die Naim macht zusammen mit den Audio Physic einen sehr guten Eindruck. Insbesondere mit der kleinen (Yara?), weniger mit der Spark.
Die Tempo kam nach stundenlangem Hören von Audio Physic und Canton hoch und runter ganz am Ende noch mal dran. Und wir waren einmal mehr recht begeistert. Wir hatten den Eindruck, dass das schon ganz gut passt.


Die Tempo´s sind ja nicht grad sehr Wirkungsgradstark (glaub 86db) - wie konnte denn der Nait 5i damit umgehen. Leistung ausreichend? Bassbereich unter Kontrolle?
Das mit dem eher mittelmäßigen Wirkungsgrad war auch mir bewußt. Aber die Tempos stachen mir schon die ganze Zeit in die Augen und wir habens einfach mal probiert und für gut befunden. Der kleine Naim scheint der Tempo leistungsmäßig noch gewachsen zu sein. Der Händler war jedenfalls überzeugter Anhänger dieser Verbindung (na ja, muss er ja wohl sein), Nachteile könne er keine erkennen.
Gerade den Bass fanden wir im Vergleich zu den anderen Audio Physik sehr gut. Im Vergleich zu den Canton aber auch nicht besser.
Gegenfrage: Wie würde es sich denn anhören, wenn der Bass nicht unter Kontrolle wäre?

BTW: Wir bleiben dabei, dass die Naim zusammen mit den Audio Physic, vor allem mit der Yara und insbesondere mit der Tempo, extrem detailreich und räumlich spielt. Z.B. im Vergleich zu Cyrus und Cambridge (640c Klasse?).

Entschieden ist aber noch lange nix. Ich muss auf jeden Fall noch mal die Creek mit den Audio Physic und Canton probieren. Wenn ich das irgendwie organisieren kann.
So weit, so gut!

Gruß
Uwe
andre83
Stammgast
#27 erstellt: 13. Mrz 2007, 07:44
Hi Uwe,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich habe die Tempo auch schon mal an einer Advance Acoustic Kombi gehört und da war der Bassbereich je nach gehörtem Lied dann extrem schwammig und hat sehr gedröhnt. War also gar nicht mein Geschmack.
Das änderte sich dann aber schlagartig als wir auf einen Octave V70 gewechselt sind.
Ist zwar eine komplett andere Preisklasse, aber ich wusste dann wenigstens dass es nicht an den Tempo´s liegt. Drum hat´s mich interessiert, wie die Naim Kombi damit umgehen kann.

Gruß
André
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche vor/end kombi
*DerEine* am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  3 Beiträge
An die Cambridge Audio Azur Besitzer. Silber oder schwarz. Was ist Euer Favorit?
kipfel am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  4 Beiträge
Creek EVO Kombi + welche LS dazu ?
twister182c am 08.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  21 Beiträge
Welche Kombi zu tannoy saturn S8?
hi-vieh am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  4 Beiträge
Welche Kabel empfehlenswert für Denon-Magnat-Kombi?
Susi76 am 14.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  29 Beiträge
Welche Verstärker Kombi zu neuen Ls
chrecht am 26.09.2014  –  Letzte Antwort am 26.09.2014  –  10 Beiträge
Bitte teilt euer Wissen mit mir: Erste Anlage: kombi aus Boxen und Verstärker gesucht
Interessehaber am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  67 Beiträge
Welche Vor- Endstufen-Kombi ???
tobi0815 am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  2 Beiträge
Küchenanlage Pianocraft oder NAD715 Kombi?
Frank/2 am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  2 Beiträge
Suche portable CD-Radio Kombi
tobeast am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Klipsch
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.408