Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche entscheidungshilfe für Cambridge Azur Reihe!

+A -A
Autor
Beitrag
Heule
Inventar
#1 erstellt: 24. Mrz 2007, 13:21
Habe mir vor ein paar Tagen den Cambridge 648AV2 geholt,
und bin soweit auch zufrieden ( bis auf die Lautstärke-
regelung, die viel zu ungenau per Fernbedienung ist ).
Das hatte ich aber vorher schon gelesen und war deswegen
auch nicht entäuscht. Da ich aber noch einen CD Spieler
und einen Tuner brauche, brauche ich einwenig Hilfe von
euch Profis. Wer hat die Cambridge Geräte bei sich zu
Hause und wie sind eure erfahrungen damit ( CD Player 640C
und der dazugehörige Tuner ). Da ich am liebsten alles aus
einem System habe, und mir der Cambridge 640AV2 vom Sound
und der Habtik sehr gut gefällt, würde ich mir diese gerne
holen. Was mir aber am wichtigsten ist- ich will vorher
wissen was ich kaufe. Das geht am besten wenn man mit Leuten
gesprochen hat, die diese Geräte auch ihr eigen nennen.
Das ganze hängt an Elac 204.2, die ganz gut mit dem
Cambridge harmonieren. Hatte mich zwar am anfang über
die Bassgewalt des Azur 640 erschrocken ( das war an
dem anderen Verstärker den ich vorher an den Elac hatte
um 40 % weniger ). Freue mich über jeden Bericht zu diesen
Geräten. Postives wie negatives ist natürlich erwünscht.
Gruß vom Bodensee
aldi2106
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mrz 2007, 14:23
Erstmal Glückwunsch zu deiner Neuerwerbung

Die Cambridge-Optik gefällt mir auch ganz gut, deshalb habe ich auch den passenden CD-Player gekauft......

Allerdings hat dieser "relativ" laute Laufwerksgeräusche.
Blöderweise steht der bei mir in den Schrank eingequetscht ohne Dämpfung (also nur hartes Holz drumherum).
Wie laut der Player bei freier Aufstellung ist, weiß ich nicht.
Es ist ja auch das kleinste Modell. Möglicherweise hat der Große (640C) ein leiseres Laufwerk......

Ich würde dir trotzdem dazu empfehlen, da sonst die meisten Tasten auf der Fernbedienung nutzlos bleiben würden.
Und das wäre bei der FB doch echt schade, oder?


gruß
aldi2106


P.S.:
Zum Klang sag ich nichts, da die Unterschiede bei CD-Playern marginal sind und das ganze auf den persönlichen Geschmack ankommt.
Heule
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2007, 14:27
Danke für deine Tips.
Gruß vom Bodensee.
Heule
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2007, 14:38
Hatte vergessen zu sagen, das ich momentan über einen billigen
DVD Player von Philips meine CDs anhöre, und das klingt um
Welten schlechter wie mein Cd Player von Technics ( den ich aber vor ein paar Tagen mit der anderen Anlage verkauft habe).
Da ist der klangunterschied doch schon gewaltig. Und die
Fernbedienung ist doch schon sehr edel am Cambridge, daher
würde das auch Sinn mit dem CD Player machen. Der 640er würde
mir allesrdings mehr zusagen. Hört man da einen Klangunterschied zu dem größeren Player?
Gruß vom Bodensee.
aldi2106
Stammgast
#5 erstellt: 25. Mrz 2007, 08:57
Ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster zu lehnen, sag ich mal, dass da wohl nur seeeeeehr geringe Unterschiede im Klang sein werden.
Es ist ja schon schwierig genug Unterschiede zwischen verschiedenen Marken zu hören.
Da alle nur 1 oder 0 von der CD auslesen können, liegt der Unterschied ausschließlich bei dem D/A-Wandler......
Somit sind Unterschiede von CD-Playern in Blindtests nur sehr schwer zu hören....
Da es sich hier auch um die gleiche Serie der gleichen Firma handelt, sollten die Unterschiede fast verschwindend winzig sein.

Ich empfehle dir aber trotzdem, die beiden im Blindtest zu vergleichen
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 25. Mrz 2007, 12:18
Hallo Heule,

herzlichen Glückwunsch zur fast vollständigen Anlage. Die Kombi aus 640 A V2 und Elac 204.2 halte ich für echt gelungen. Ich hatte nunmehr die Gelegenheit, von Cambridge die Playermodelle

- 340 C
- 540 C (besitze ich)
- 640 C V2

unter gleichen Bedingungen (Verstärker Cambridge Azur 540 A V2, Boxen KEF iQ 3) zu hören. Immer unter der Voraussetzung, dass der Rest passt, gibt es ein für mich reproduzierbares Ranking:

1.) 640 C V2
2.) 540 C
3.) 340 C

Am auffälligsten empfand ich die Unterschiede in der Ruhe und im Detailreichtum des Klangbildes. Da ist der größte Schritt vom 340 zum 540, vom 540 zum 640 ist der Unterschied je nach Tagesstimmung mal stärker, mal geringer zu hören.

Ab dem 540 wird die Ortbarkeit einzelner Instrumente in Breite und Tiefe schon recht eindeutig, beim 640 ist man in dieser Disziplin in der Oberklasse angekommen. Auch eine gewisse Restschärfe im Hochtonbereich verschwindet beim Wechsel vom 540 auf den 640.

Aus meiner Erfahrung mit dem 540er-Verstärker reizt jedoch erst mein Creek EVO CD an den KEF iQ 3 dessen Potenzial aus. Hier stellte ich eine natürlichere Wiedergabe akustischer Instrumente fest, bei denen mir das Verhältnis aus "Saiten anzupfen", "Saitenklang", "Saitenausklingen" und "Instrumentenkorpus" richtiger erschien. Auch dies war zu verschiedenen Zeitpunkten reproduzierbar. Ich würde, vor der gleichen Entscheidung noch einmal stehend, mindestens den Mehrpreis für den 640 C V2 investieren und den Einfluss des Quellgerätes auf das Gesamtergebnis nicht unterschätzen.

Mein Tipp: Wenn die Verstärker-/Lautsprecherharmonie stimmt, ruhig auch in den CD-Player investieren.

Die Meinung von aldi2106 zum ausschließlichen Einfluss des D-/A-Wandlers auf den Klang teile ich nicht. Dazu habe ich auch eigene Hörvergleiche angestellt.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Mrz 2007, 12:20 bearbeitet]
Heule
Inventar
#7 erstellt: 25. Mrz 2007, 12:40
Toller Bericht, klingt auch sehr vernünftig. Über den
kleineren CD Player gab es ja auch ein paar negative
Berichte ( weis jetzt aber nicht ob das die Vorgänger-
version war? ). Über den 640C V2 konnte ich bis jetzt
noch nichts dergleichen finden ( ich glaube das er vom
Laufwerksgeräusch lauter sein soll. Kann das jemand
bestätigen? ). Über den Tuner 640T habe ich vom Klang
weniger gutes gehört! weis nicht ob da der Preis gerechtfertigt ist? Hätte ihn günstig für 290 Euro
bekommen. Sollte ich da eher zu einem hochwertigen
Satreceiver übergehen ( Kathrein ), der einen tollen
Klang haben soll? Der würde dann ja auch nicht direkt
bei der Anlage stehen, sondern beim Fernseher.
Die Tendenz geht beim CD Spieler richtung 640CV2 und
beim Tuner eher weg. Kann das mit dem Tuner von
Cambridge irgendjemand entkräften? Man will ja für sein
Geld immer etwas tolles, an dem man sehr lange Spaß
hat. Das ist genau wie mit den Frauen
Gruß vom Bodensee.
dawn
Inventar
#8 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:18
Also lange Spaß haben wirst Du mit einem analogen Radio-Tuner mit Sicherheit nicht, denn in einigen Jahren (lt. Planung 2010, wird sich aber verschieben) wird der analoge Rundfunk komplett abgeschaltet. Sämtliche Tuner, die wir zuhause und in unseren Autos haben, werden dann zu Elektroschrott. http://de.wikipedia.org/wiki/Digitaler_Rundfunk

Wenn Du sowieso die Anschaffung eines digitalen Satelliten-Receivers planst, würde ich über einen analogen Tuner gar nicht mehr nachdenken. Neben Kathrein würde ich hier vor allem bei Topfield schauen!
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:26
Hallo an den Bodensee,

ich kenne nur den alten Cambridge T 500. Der war für´s Geld (500 DM) echt super. Ich gehe davon aus, dass die neuen Tuner auf dem gleichen Niveau liegen.

Wenn Du die Möglichkeit hast, mit einem digitalen Satreceiver Radio zu hören, dann tu dies. Der von Dir genannte Kathrein-Receiver hat ja in den Fachblättern sehr gute Kritiken erhalten. Allerdings würde ich versuchen, diesen mit einem möglichst kurzen Cinchkabeln anzuschließen.

Was die Entwicklung des digitalen terristrischen Rundfunk angeht, sehe ich uns 2010 an der gleichen Stelle wie heute. DAB ist seit etwa 10 Jahren ein Thema und die Programm"vielfalt" erstreckt sich hier am Niederrhein/im Ruhrgebiet auf ganze 8 Sender. Von der CD-nahen Klangqualität sind wir je nach Tuner (weit) entfernt.

Ein analoger Tuner ist auch heute kein Fehlkauf. Tipp: Ein gebrauchter Onkyo-, Kenwood-, Grundig- oder Philips (900er)- Tuner.

Carsten
Heule
Inventar
#10 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:31
Das Gefühl habe ich auch. Lasse das dann wohl mit dem
Tuner von Cambridge. Werde mal recherche betreiben wegen
den Receivern Hatte halt gerade einen Bericht von einem
Kathrein Receiver gelesen, der hatte auch noch das volle
Display mit RDS am Gerät ( das sollte er auf jeden Fall
haben ). Dann wäre das eine erledigt. Das andere ist jetzt
noch der CD Player. Wer kann mir sagen ob der 640C V2 auch
so ein lautes Laufwerksgeräusch hat? Hoffe mal nicht.
Bin da sehr empfindlich. Mich nerven schon laute PCs
oder meine 360 Box mit ihrem lauten Geräuschen. Das wäre
für mich ein Grund den stehen zu lassen, egal wie gut der
ist.
Gruß vom Bodensee.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:38
Hallo Heule,

meines Wissens haben die drei "kleinen" Cambridge-Player das gleiche Sanyo-Laufwerk drin. Für den 840er habe ich mich nie interessiert.

Ich würde mich tatsächlich auch in die Richtung eines Creek Evo CD orientieren. Ein Hörvergleich (auch bezgl. des Laufwerks) lohnt sich!

Carsten
Heule
Inventar
#12 erstellt: 25. Mrz 2007, 14:25
Ja die Creeks haben mich vorher auch interessiert, aber dann
wurde es der Cambridge ( wobei ich nichts gegen die Creeks
sagen kann, da ich sie noch nicht gehört habe ).Sollte das
mit dem Laufwerksgeräusch aber nicht so schlimm sein, geht
der Cambridge aber auf jeden Fall vor ( der Systemgedanke
geht eigentlich vor ). Hat keiner diesen CD Player, und kann
etwas dazu sagen?
Den Sat-Receiver habe ich mir noch nicht zugelegt. Habe diesen
test des Tuners von Arcam gelesen, und da stand irgendwas
von dumpfen und langweiligen Klang ( lege mich aber wegen
der Wortwahl da jetzt nicht fest ). War auf jeden Fall nichts
tolles vom Klang, was da dort stand.
Der Käufer meiner alten Technics Anlage wird da sehr viel Freude haben. Der Klang, egal ob CD oder Tuner ist über alle
zweifel erhaben.
Gruß vom Bodensee.
aldi2106
Stammgast
#13 erstellt: 26. Mrz 2007, 13:55

CarstenO schrieb:
Die Meinung von aldi2106 zum ausschließlichen Einfluss des D-/A-Wandlers auf den Klang teile ich nicht. Dazu habe ich auch eigene Hörvergleiche angestellt.


Ich habe mich vielleicht ein wenig ungeschickt ausgedrückt.
Natürlich ist die ganze Analogstufe entscheidend für den Klang. An dem gesamten Digitalbereich KANN es gar nicht liegen, da auch ein 20000 Euro Player nur 0 oder 1 ausliest....

Wenn mir jetzt einer mit Jitter kommt, kann ich nur sagen, dass heutzutage FIFO-Pufferspeicher (FirstInFirstOut) zum Einsatz kommt, der exakt getaktet ist.....(ich hoffe doch mal, dass der bei den angesprochenen Geräten zum Einsatz kommt)
Wenn da jemand genauere Infos hat....nur raus damit!!!


gruß
aldi2106
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brauche hilfe bei cambridge azur!
motunils am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  4 Beiträge
Cambridge Audio Azur 851a - oder - AVM A30?
luc-24 am 02.11.2016  –  Letzte Antwort am 03.11.2016  –  21 Beiträge
Kompakt Lautsprecher (Kauf-Entscheidungshilfe)
HoHo1x1 am 14.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  46 Beiträge
Cambridge Audio Azur 640A und 640C für 500 EUR???
LazerFace am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  90 Beiträge
Fragen zum Cambridge Azur 640A
rumpel3 am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  26 Beiträge
Cambridge Azur 540A oder 640A ?
Marion am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  18 Beiträge
Denon oder Cambridge Azur / Kaufberatung
grischal am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  12 Beiträge
Cambridge+Wharfedale?
Chrisnino am 14.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  10 Beiträge
Portabler Lautsprecher - brauche Entscheidungshilfe
Redfire am 10.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  7 Beiträge
brauche entscheidungshilfe-mittleres budget
flo42 am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedPerj
  • Gesamtzahl an Themen1.345.429
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.344