Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärkerempfehlung für I.Q. Gent M

+A -A
Autor
Beitrag
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2007, 22:51
Hallo zusammen!
Ich habe mir Lautsprecher der Firma I.Q. (Gent M) zugelegt.
Nun suche ich einen passenden Verstärker.
Die Lautsprecher vertragen eine Nennbelastung von 100 Watt und eine Musikbelastung von 160 Watt bei 4 Ohm.
Hat da jemand eine Idee?
Gibt es etwas, worauf ich achten sollte?

Danke für etwagige Antworten und ein frohes Fest!

MfG, Klaus
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Dez 2007, 23:31
Hab noch vergessen zu sagen, daß er Verstärker ruhig gebraucht sein darf und (natürlich) nicht zu viel kosten soll.
olibar
Stammgast
#3 erstellt: 19. Dez 2007, 10:02
Hallo,

Ideen haben wir viele

Kannst Du noch sagen, welchen Wirkungsgrad die Boxen haben, der ist nicht ganz unwesentlich bei der Entscheidung.

Außerdem: wie viel Geld kannst/willst Du anlegen?

Da ich selbst seit einiger Zeit mit Röhren-Klang sehr glücklich bin, würde ich Dir natürlich zu so was raten, ist aber nicht ganz preiswert.

Neu:
Zwischen 500 - und 1000 Eur wirst du sicherlich bei NAD, Rotel, Naim, Cambridge, Marantz etc. fündig, wobei ich persönlich weder Klang noch Design der NAD mag, aber das ist Geschmackssache und sollte ausprobiert werden.

Außerdem gibt es 'ne Menge Leute, die bei Verstärkern keinen unterschied hören - ich sehe das anders.

Gebraucht:
Bei gebrauchten Geräten würde ich Ausschau nach Harman Kardon machen, insbesondere nach einem HK 1400. Oder aber auch Nakamichi 1A-3 (gibt gerade einen in der Bucht, da würde ich mal nachfragen). Da diese Geräte schon ein paar Tage auf dem Buckel haben, sollten sie möglichst überholt sein (neue Potis). Preis um 150 Eur.

Es gibt auch von den oben genannten Geräten zu günstigen Konditionen schon sehr gute Auswahl. Ich habe Anfang des Jahres meinen ROTEL RA1062 für 550 Eur verkauft.

Viel Glück
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Dez 2007, 11:24
Hallo olibar,
danke für die Antwort!
Ich kann leider überhaupt keine Angaben über den Wirkungsgrad der Lautspecher machen..
Sind die NAD auch gebraucht zu empfehlen?
Z.B. der 304?
Die sollen ja dank Soft Clipping "röhrig" im Hochpegelbereich klingen. -Welcher aber bei mir sicher nicht erreicht werden kann/darf, da sonst die Nachbarn vom Sessel fallen..
Aber wie du schreibst, magst du NAD nicht so besonders, da kommt daß mit dem Röhrenklnag nicht so hin.
Der Nakamichi sieht auch sehr gut aus!
Da muß ich mir mal die technischen Daten ansehen.
Was ich bei einemVerstärker prima finden würde, ist eine "Direkt-Schaltung" -Eingangasignal geht direkt zur Endstufe, ist bekannt.
Den Harman Kardon suche ich auch mal.
Einen 1400 habe ich zwar nicht gefunden, dafür einen PM 655Vxi.
Dein Rotel wäre natürlich ein Traum gewesen!

Beste Grüße und Danke nochmal!
olibar
Stammgast
#5 erstellt: 19. Dez 2007, 14:31
...die NAD haben mir nicht gefallen, weil sie in meinen Ohren zu analytisch klangen. Irgendwie kalt.

Mein Unison verschluckt auch nichts, klingt aber nicht typisch nach Röhre (so wie man es von alten Radios her kennt) Aber bei allem Detailreichtum, den der Unison rüberbringt, ist er denoch sehr ausgewogen.

Aber das solltest Du auf alle Fälle probehören, nur weil mir NAD nicht zusagt, muß es bei Dir nicht auch so sein.

Beim Nakamichi und HK 1400 sind die Signalwege sehr kurz designt, es gibt keine "Umwege" über Balance- und Klangregler, so wie Du schreibst geht das Eingangssignal mehr oder weniger direkt zur Verstärkerstufe (so ist's auch bei den mir bekannten Röhren-Amps) Bei dem Nakamichi in der Bucht würde ich den Anbieter mal anmailen, er schreibt zwar, dass er das Gerät aufgrund des Alters als defekt verkauft, aber vllt ist er ja technisch i.O.. Oder evtl. kennst Du eine gute Werkstatt, die ihn Dir überholt.

Der Anbieter hifizeile hat schon öfters einen HK 1400 im Angebot gehabt, vllt. mal nachfragen.

EDIT:

kannst Du polnisch: http://aukcja.onet.pl/show_item.php?item=254495024

Viel Glück bei der Suche


[Beitrag von olibar am 19. Dez 2007, 14:43 bearbeitet]
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Dez 2007, 15:08
Also ich werde mir die NAD mal über die Feiertage
in Ruhe anhören, da meine meine Eltern eine solche Anlage besitzen. Idealerweise nehme ich dafür meine eigenen Lautsprecher mit.

"Den" Nakamichi werde ich mal anschreiben, so etwas sollte ja schon geklärt sein. Denn eine Werkstatt meins Vertrauens hier in München wüßte ich jetzt nicht.

Danke auch für den Link, der HK ist ja schon allein optisch sehr gelungen!
Was mir bei Thema Optik einfällt ist, daß mein CD/DVD Spieler auch einen optischen Signalausgang hat. Darauf könnte ich beim Verstärkerkauf natürlich auch noch Rücksicht nehmen. Falls das Sinn macht.

Bei hifizeile schaue ich mich gerade um, der hat ja auch einen Unison im Programm. Sehr schönes Gerät!
Aber ich denke, daß dein Verstärker, sowie Geräte von Naim ausserhalb meiner Möglichkeiten liegen.

Beim Stöbern in der Bucht habe ich auch das hier gefunden:

http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=005

Wird mir aber womöglich auch zu teuer werden...

Außerdem:

http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=002

Da weiß ich aber nicht genau, ob das mit der wattangabe hinhaut.
Obwohl, wenn der Besitzer damit seine Infinity Front-, Sateliten- und Sub betriben hat,reicht es für meine kleine n Lautsprecher dreimal..

Gruß, Kalus
olibar
Stammgast
#7 erstellt: 19. Dez 2007, 16:44
..der Cambridge dürfte für um 500 bis 600 weggehen, allerdings gibt es noch einen P50 in der Bucht, solch einen hat mein Bruder. Der (von meinem Bruder) ist 15 Jahre alt, klingt aber ziemlich gut.

Der Rotel ist imo auch etwas älter (dürfte so zwischen 1995 und 2000 sein) ist aber auch kein schlechtes Gerät, sollte um 300 Eur liegen (mal sehen, wie dicht ich am Ende dran bin mit meinen Vorhersagen )

Der Rotel hat ein kräftiges Netzteil, kommt also auch mit kritischen Boxen (wie die Infinity) zurecht. Wie ist denn die genaue Bezeichnung Deiner LS, vllt. finde ich was raus...

Bzgl. opischer vs. Kupferverbindung vom CD zum Amp hab ich keine Ahnung, aber ich glaube, dass Du da mit der herkömmlichen Art zu Verbinden (Cinch an Amp) nichts falsch machst, da würde ich nicht drauf achten, wäre für mich kein Ausschlusskriterium (Kunststück, einen optischen Eingang hat mein Amp garnicht, klingt dennoch super)

Was den S6 bei Hifizeile angeht: 6 X EL34 als Endstufenröhren, 2X35 Röhren-Watt, damit dürftest Du auch bei "kleineren Boxen" wenig Probleme haben, ein solches Gerät gibt's noch für 1.799,- in der Bucht. Aber, falls Du schonmal Röhre gehört hast und diesen "schmelz, diese warmen Klangfarben" faszinierend findest, sei Dir gesagt, hast Du sicherlich keine EL34 gehört, denn die klingen eher "kalt" - das heißt nicht, das der Amp schlecht ist, aber eine EL34 klingt völlig anders als eine KT88 oder gar 300B-Röhre.

Kurz mal als Basis-Info: ein Röhrenamp hat vergleichsweise wenig Leistung (3x35 Watt an einer Röhre ist enorm, typisch sind eher 10-20 Watt, es gibt aber auch 40-50 Watt). Um die wenige Leistung in kontrollierte Lautstärke umzusetzen, benötigst Du LS mit hohem Wirkungsgrad. 95 bis >100 dB sind für 300B-Amps optimal (300B = Röhrentyp, Amps mit solchen Röhren haben Leistungen zw. 7 und 15 Watt).

Mein Unison hat 2X 24 Watt (mit KT88 = anderer Röhrentyp, Lesitungen zw. 15 und 30 Watt sind typisch, der Octave V70 hat 2 X 70 Watt!)) Meine Boxen haben vergleichsweise geringe 89 dB, werden aber vom Unison super angetrieben. Der Rotel kitzelte da zwar mehr aus den Boxen (an Lautstärke), aber wer will schon laut hören? Wichtig ist, dass die Boxen bei hohen Pegeln auch Bässe gut wiedergeben können müssen, da ist eine Box mit hohem Wirkungsgrad am schwächeren Amp eben geeigneter.

Wenn Deine Boxen nun einen geringen Wirkungsgrad haben (Regalboxen? Dann tippe ich auf 84-90 dB), sollte der Amp ordentlich Leistung mitbringen, damit ihm nicht die Puste ausgeht, wenn Du mal mit Party-Lautstärke hören willst. Allerdings auch in diesem Fall kannst Du davon ausgehen, dass der erwähnte Unison S6 mehr als ausreichend ist.

In meinen Augen der klare Vorteil von Röhrenamps: auch bei geringen Pegeln klingt die Musik vollkommen, Bässe und Mitten kommen deutlicher hervor, der Rotel wollte hohe Pegel, um die Bässe zu reproduzieren, bei leisen Lautstärken fehlte immer was...

Ein anderer wichtiger Wert ist das Impedanzverhalten der Boxen. Moderne Boxen sind da recht stabil, es gab/gibt aber Boxen, die auch mal gerne auf unter 2 Ohm heruntergehen, wenn Dein Amp dann ein kleines Netzteil hat, droht bei längeren lauten Hörsessions der Hitzetot. Ausgesprochen Laststabil sind NAD, Rotel und Harman Kardon (zumindest die älteren Geräte). Ein Kumpel von mir hat es allerdings auch geschafft, einen HK6800 (!) mit seinen Quadral Vulcan
abzuräuchern. Aber da möchte ich nicht dabei gewesen sein, denn das muß ganz schön gefetzt haben


Also nochmal zusammenfassend:
- je kleiner der Wirkungsgrad der Box, je mehr Leistung sollte der Amp haben,
- je kleiner die Impedanz der Box, umso wichtiger ist das Netzteil des Amps

oder

Mit dem S6 hast Du das ideale Gerät, denn die Netzteile von Röhrenamps sind Laststabil und die 2 X 35 Röhrenwatt reichen auch für schwächere Boxen mehr als aus (nun mußt Du nur noch Deine Eltern wegen des Geldes anpumpen )

Im Ernst: wenn Du das Geld für den S6 zusammen hast, dann würde ich empfehlen, vergiss alle vorherigen Tips und nimm den S6, da hast Du was für's Leben. Den wechselst Du so schnell nicht aus - haptisch, optisch und klanglich einfach eine Wucht!


[Beitrag von olibar am 19. Dez 2007, 17:08 bearbeitet]
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Dez 2007, 17:12
Hallo Oliver,

also meine Lautsprecher sind die I.Q. Gent M (Standboxen).
Ist ein deutscher Hersteller, den es so leider nicht mehr gibt.
Die einzigen Daten, die ich habe, sind:
100/160 Watt Sinus/Musik bei 4 Ohm, 29 bis 24000Hz.
Angaben zu Wirkungsgrad habe ich leider nicht.

Der S6 ist natürlich ein Hammerteil!
Frage ist, wer mir dafür Geld leiht..

Bin auch mal gespannt, wie dicht du mit deinem Tip am Ende dran bist!

Gruß, Klaus

PS: Im Anhang sind meine Lautsprecher

olibar
Stammgast
#9 erstellt: 19. Dez 2007, 17:12
...ich sehe gerade, die Gent M. sind Standboxen, versuche mal was herauszubekommen.
olibar
Stammgast
#10 erstellt: 19. Dez 2007, 18:15
...na ja, hab leider nichts gefunden

Der damaligen Presse folgend waren die I.Q Boxen technisch und klanglich recht hochwertig, also nehme ich an, dass Du mit keinem der genannten Amps Probleme bekommen dürftest...

Ich bin mal gespannt, für was Du Dich letztendlich entscheidest
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Dez 2007, 18:29
ich such auch schon länger...

Aber danke für deine Mühe!
Da waren ja schon einige Tips dabei.
Ich poste hier meine Entscheidung!

MfG und frohe Weihnachten,

Klaus
olibar
Stammgast
#12 erstellt: 19. Dez 2007, 18:44
..da Du mir ja noch nicht Deine finanzielle Schmerzgrenze geflüstert hast hier noch ein kleiner Tip von mir. Den Naim hab ich auch schon gehört, war lange Zeit mein Wunsch-Amp, der allerdings dann durch die Röhre sozusagen rechts überholt wurde

Allerdings habe ich bzgl. dieses Verstärkers hier schon einmal eine Diskussion geführt. Nach den einschlägigen Testberichten hat er ein stabiles Netzteil, ein User im Forum war da allerdings anderer Meinung, leider kann ich den Thread nicht mehr finden
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 19. Dez 2007, 19:07
Hallo zusammen,

meines Wissens hatte Gent M in den 90ern einen Neupreis von 800 DM/Paar. Im Laden gefiel mir diese Standbox am Kenwood KA-5010 sehr gut. Dieser Verstärker sollte für etwa 80 EUR zu haben sein.

Carsten
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Dez 2007, 19:18
@ Oliver: Naim sprengt schon, wie geschrieben, meinen Rahmen.
Obwohl, nett schaut der schaut der schon aus...

@ Carsten: Danke für die Antwort!
Ist sicher auch eine gute Empfehlung, auch, oder gerade, in der Preisklasse zu suchen, in der sich die Lautsprecher befinden.
Den Kenwood such ich mal.:)

MfG, Klaus
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 20. Dez 2007, 13:13
Einen Kenwood KA-5010 hab ich leider noch nicht bekommen können. Nur die größeren Modelle. (alles in der Bucht)
Da kann ich auch noch bei meine Onkyo 8450 beleiben..

Nochmal aber Danke für die Vorschläge!
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 20. Dez 2007, 16:04
Hi,

aus meiner Sicht spricht nichts gegen den Onkyo. Es sei denn, Du wolltest das Klangbild tendenziell im Detail etwas spektakulärer oder voluminöser haben.

Carsten
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Dez 2007, 18:34
Die Frage ist ja auch, ob ich da eine Unterschied hören würde...
Hatte mir mehr Sorgen wegen der Leistungsdifferenz gemacht, aber das ist wohl bei ziviler Lautstärke kein Problem.
Wenn ich natürlich noch das Klangbild merklich verbessern kann, wäre das ein Grund.

Klaus
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 20. Dez 2007, 18:50
Die Leistungsdifferenz zwischen Boxen und Verstärker?

Das sind Werte, die in keinem wirklichen Zusammenhang stehen. Ob Du die Unterschiede zwischen verschiedenen Verstärkern an den Boxen hörst, kannst Du leider nur selbst ermitteln.

Carsten
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Dez 2007, 18:55
Das ist natürlich richtig.
Wollte einfach eine Empfehlung bekommen, was es für diese Lautsprecher schönes/sinnvolles gibt.

Klaus
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Dez 2007, 19:13
Habe mein Traumgerät gefunden: ACCUPHASE E-205
Jetzt muß ich mir nur noch über die Finanzierung Gedanken machen.
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Jan 2008, 10:35
Hallo zusammen!
Mich würde interessieren, was ihr von dem Rotel RA 960 BX haltet.
Käme der auch in Frage?
MfG, Klaus
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 03. Jan 2008, 10:51
Hallo Klaus,

ich halte den RA 960 BX von Rotel für einen guten Verstärker.

Carsten
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Jan 2008, 11:41
Hallo Carsten,
danke für die Antwort!
Hätte beinahe einen Marantz PM 50 ersteigert, aber es dann gelassen, da ich (unter anderen von dir) nichts soo überragendes über den Verstärker gelesen habe.
Der Rotel ist sehr interessant und den Kenwood 5010 behalte ich im Auge.
ABER: eben kamen die Lautsprecher an...
Was soll ich sagen?
Durch unsachgemäße Verpackung und rabiaten Versand (GLS)
sind beide Lautsprechergehäuse kaputt.
Genauer gesagt, beide Frontseiten mit den Speakern haben sich vom Gehäuse gelöst!
Jetzt geht der ganze Trubel los...
So fängt das Jahr nicht gut an.

Gruß, Klaus
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jan 2008, 18:48
Der Tag hat (Hifi-mäßig) etwas Positives:
Ich habe die Kontakte meines Onkyo Verstärkers mit Teslanol
behandelt und nun macht die Balance keine Mucken mehr.
Wenigstens etwas...
T4180
Inventar
#25 erstellt: 03. Jan 2008, 20:20
...Na wenigstens etwas!

Wenn du jetzt noch die I.Q hinbekommst hättest du eine ganz brauchbare Kombination - vermute ich mal. Onkyo (oder auch Denon) sollten eigentlich ganz gut zu den etwas neueren "alten" I.Q passen.

Ich finde das übrigens ziemlich bedenklich, dass sich die komplette Front der Boxen gelöst hat - da merkt man dann doch, dass da so langsam das Ende der alten Firma abzusehen war...
Gibt es da eigentlich schon etwas neues vom Verkäufer?
Halt uns mal auf dem Laufenden!

Gruß und "toi, toi, toi" was die Boxen betrifft!
IF_I_HAD_A_HIFI
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Jan 2008, 20:38
Ich möchte die I.Q. zurückschicken.
Hätten sich "nur" beide Frontteile gelöst, würde ich es mir noch überlegen.
Aber der obere Mittel-/Tieftöner hat etwas an der Sicke abbekommen. Kein Wunder, wenn der Verkäufer die Boxen OHNE Schutz gegenüberstellt!
Die Front hat sich wohl gelöst, weil die Lautsprecher so unsachgemäß verpackt wurden. Und wenn das Paket so rumgeschmissen wird, hätte sich wohl jeder Lautsprecher in seine Bestandteile aufgelöst!
Ich meine ein dünner Karton (ohne irgendwelche Dämpfung) und eine Plastiktüte sind nicht wirklich ein Schutz!!
Was mich am meisten ärgert: Ich habe mein wunderschönes Paar I.Q. Gent S vorher verkauft. *heul*
Und das nur, weil ich der Meinung war, mein Verstärker wäre zu stark... Das hat sich auch als Fehlinterpretation herausgestellt.
Vom Verkäufer habe ich noch nichts gehört...
Hoffe, daß der keine Ärger macht.
Kann gerade gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!
Werde der Verlauf posten.

Gruß und Danke!
raffelor-
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 06. Aug 2014, 15:00
Hi Leute,

grabe das Thema mal aus weil ich genau die gleiche Frage habe.

Habe Momentan einen Braun A1 an den Gent M der mir auch gut gefällt aber hier und da mal kratzt und KEINE FERNBEDIENUNG HAT

Der Kenwood KA-5010 gefällt mir super und liegt auch in meinem max. 100€ Preisrahmen.
Aber keine Fernbedienung.

Ist der Kenwood 5040R bzw 5050R da im Preisrahmen zu haben oder habt Ihr ein paar andere Tips?

Vielen dank für eure Antowrten.


[Beitrag von raffelor- am 06. Aug 2014, 15:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärkerempfehlung ELAC EL 170S
dtmd79 am 20.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  7 Beiträge
Verstärkerempfehlung gesucht
joella am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  7 Beiträge
Verstärkerempfehlung für Vento 890.2
Radler4711 am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.10.2012  –  10 Beiträge
Verstärkerempfehlung für FocalJMLab 927 Be
kromomi am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  4 Beiträge
Verstärkerempfehlung für Wharfelde Opus² 2
adeltraut am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  6 Beiträge
Verstärkerempfehlung für die NuVero 11
Matze1985 am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  32 Beiträge
Verstärkerempfehlung für B&W DM12
uFidelic am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  3 Beiträge
Verstärkerempfehlung für Piega classic 80.2
merlono am 20.08.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2016  –  2 Beiträge
Adequater Verstärker für I.Q Trend 3 bis 500? gesucht
71Andreas am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  4 Beiträge
Verstärkerempfehlung für B&W CDM7 SE
Neumie am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.659 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied/Stereo/
  • Gesamtzahl an Themen1.352.977
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.796.748