Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gibt es ein DAC+Vorverstärker mit Fernbedienung?

+A -A
Autor
Beitrag
Ongii
Stammgast
#1 erstellt: 19. Dez 2007, 16:32
Hallo an alle,
da ich mehrere Digital-Quellen habe und ein Verstärker den man auch als reine Endstufe konfigurieren kann (der Trends TA-10.1), suche ich ein DAC mit mehreren digitalen Inputs und einen analoges Output, den man aber fernbedienen kann.
So was wie der TCC 7510, z.B.
Aber, wie gesagt, fernsteuerbar.

Wollte nämlich ein extra Lautstärke-Regulator vermeiden, um den Signal nicht zuviel bearbeiten.

Danke & Frohe Weihnachten
Ongii
piccohunter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Dez 2007, 16:48
Also, ich würde den Trends in die Ecke stellen und ganz einfach einen vernünftigen AV-Receiver (Yamaha, Onkyo, Denon, usw) besorgen, auch wenn du vorerst "nur" Stereo hörst. Der hat dann genügend Digital-Eingänge und dürfte als Verstärker dem Trends überlegen sein. Die sehr geringe Ausgangsleistung (10/15W) schränkt auch in der Boxenwahl zudem sehr ein.
Ich vertraue auch einem guten, alten Transistor-Verstärker mehr als einem (zudem noch derart schwachbrüstigen) Digitalverstärker wie dem Trends.
Ongii
Stammgast
#3 erstellt: 22. Dez 2007, 17:53
Habe in mein Leben schon mehrere Vertsärker gehabt, z.B. auch mal einen NAD C350+C270.
Also kenne ich schon genau mein Geschmack.
Der Trends, mit ein Paar Klipsch zusammen, spielt, meiner Meinung nach, vieeeel besser.

So... zurück zum Thema... gibt es so ein Vorverstärker/DAC?
nightyy
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Jan 2008, 01:22
Hi!

http://www.diykits.com.hk/

Dort eines der Citypulse-Geräte.

Hatte bis vor kurzem:
Sonic Impact T-AMP + Klipsch RB-25

Seit kurzem:
Trends Audio TA10.1 + Klipsch RF-7

Und als Verbindung des SPDIF meines Laptops mit der Anlage suche ich auch gerade was passendes.
Da ich auch noch meinen DVB-T Receiver mit Coax und eine modifiziertes AppleTV mit Optical-Out daneben stehen habe, würde ich das gerne mit einbinden. Mein alter CD-Player hat wiederum nur Analog-Out.

Grüße,

Marco
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Jan 2008, 13:59
im notfall täte es auch ein preiserter AV-Receiver mit Pre-Outs. da hättest du teilweise noch einiges an zusatzfunktionen.
Ongii
Stammgast
#6 erstellt: 03. Jan 2008, 10:28

nightyy schrieb:
Hi!

http://www.diykits.com.hk/

Dort eines der Citypulse-Geräte.


Danke für den Tipp!
Ongii
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2008, 10:29

MusikGurke schrieb:
im notfall täte es auch ein preiserter AV-Receiver mit Pre-Outs. da hättest du teilweise noch einiges an zusatzfunktionen.

Ich führchte dass ein AV-Receiver den Ton sehr stark bearbeitet. Oder denke ich falsch?
RoA
Inventar
#8 erstellt: 03. Jan 2008, 10:57

Ongii schrieb:

MusikGurke schrieb:
im notfall täte es auch ein preiserter AV-Receiver mit Pre-Outs. da hättest du teilweise noch einiges an zusatzfunktionen.

Ich führchte dass ein AV-Receiver den Ton sehr stark bearbeitet. Oder denke ich falsch?


Das kommt drauf an. Es soll billige Geräte geben, die sogar im Pure Audio Modus noch den Frequenzgang verbiegen. Wenn Du aber ein Gerät der 1.000 Euro-Klasse als Auslaufmodell für die Hälfte des Listenpreises ergattern kannst mit reichlich Digitaleingängen, kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Solche Geräte haben zwar noch Verbesserungspotential bei den Endstufen, aber die Digitalsektion und die Vorstufen sind top. Ich behaupte mal, daß sich auch wesentlich teurere Geräte hier nicht deutlich abgrenzen können (außer bei der Ausstattung und den Endstufen).
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Jan 2008, 11:13
was ist an einer vorstufe so besonderes? im notfall tuts ein einfaches potentiometer um die lautstärke einzustellen. das teuerste ist das gehäuse.

im blindtest kommen billige AV-Receiver jedenfalls ziemlich gut weg.
RoA
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2008, 13:39

MusikGurke schrieb:
im blindtest kommen billige AV-Receiver jedenfalls ziemlich gut weg.


Entscheidend sollte sein, wie die Dinger im Hörtest wegkommen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Jan 2008, 14:12
blind-hörtest

bei einem blindtest werden nicht die augen verbunden um sich dann die geräte anzuschauen - obwohl man das hier zu glauben scheint.
nightyy
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Jan 2008, 14:41
Hallo,

ich denke, dass es Ongii tatsächlich darum geht, sich nicht einen schlechten D/A-Wandler in einem günstigen AV-Receiver einzufangen.
Auch meine Suche geht dahin, das Zwischenstück zwischen digitalen Quellen (SPDIF am Notebook, Toslink am AppleTV, SPDIF am DVB-T Tuner)und dem analogen Eingang des Trends Audio TA10.1 zu finden.
Ein AV-Receiver ist reizvoll, da er diverse Eingänge bietet und auswählbar macht. Aber im Endeffekt muss man sich darauf verlassen, dass der Wandler in der Kiste taugt, das schwächste Glied der Kette usw...

Wo liegt denn eigentlich Deine Budgetgrenze, Ongii?

Grüße,

Marco
RoA
Inventar
#13 erstellt: 03. Jan 2008, 14:56

nightyy schrieb:
ich denke, dass es Ongii tatsächlich darum geht, sich nicht einen schlechten D/A-Wandler in einem günstigen AV-Receiver einzufangen.
Auch meine Suche geht dahin, das Zwischenstück zwischen digitalen Quellen (SPDIF am Notebook, Toslink am AppleTV, SPDIF am DVB-T Tuner)und dem analogen Eingang des Trends Audio TA10.1 zu finden.
Ein AV-Receiver ist reizvoll, da er diverse Eingänge bietet und auswählbar macht. Aber im Endeffekt muss man sich darauf verlassen, dass der Wandler in der Kiste taugt, das schwächste Glied der Kette usw...


Wandler und Vorstufe in einem AVR sind besser als gemeinhin angenomen. Meist sind bereits die mittleren Geräte einer Serie in diesen Bereichen genauso oder vergleichbar gut wie die deutlich teureren Top-Modelle. Bei den Einsteigergeräten muß man hier vielleicht Abstriche hinnehmen. Aber die Einsteiger-Receiver dürften eh nicht in Frage kommen, da sie zuwenig digitale Eingänge haben.
Ongii
Stammgast
#14 erstellt: 03. Jan 2008, 16:53
Da ich eigentlich "nur" ein Wandler mit mehreren Eingänge brauche (plus evt. Fernbedienung) habe ich nicht gedacht an einen AVR, da hier "zu zahlen" sind auch Sachen die ich nicht brauche, wie die ganzen Prozessors.
Ich meine... mit dem selben Geld bekommt man bei einen AVR mehr Funktionen, aber auch von einer schlechtern Qualität.

@Marco
Budget ist um die 200€. Da die (tolle) Endstufe nur 120€ gekostet hat... Ich wünsche mir einen Hi-Fi mit Low-Price
Der Trends macht es möglich!!
BossOhr
Stammgast
#15 erstellt: 03. Jan 2008, 17:08
Hi,

also aktuelle Stereo-Vorstufen mit Digitaleingängen gibt's glaube ich kaum.

Einer wäre der MPP 505 von Advance Acoustic.

Gebraucht und ebenfalls reines Stereo der DAP 5500 von Denon.

Eine schöne Sourround-Vorstufe ist die RSP 1068 von Rotel. Die ältere 1066 geht in der Bucht so um 600,- weg. Ich meine mal in einem thread gelesen zu haben, daß diese Rotels ein reines Stereosignal tatsächlich vom DSP unberührt durchschalten können.

Grüße
Sebastian


[Beitrag von BossOhr am 03. Jan 2008, 17:10 bearbeitet]
nightyy
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Jan 2008, 17:21
In der Preisklasse gibt's nicht viel mit multiplen Inputs:

Beresford TC-7510
http://www.homehifi.co.uk

Zhalou oder Citypulse
http://www.diykits.com.hk/
Janophibu
Stammgast
#17 erstellt: 03. Jan 2008, 17:41
Vielleicht wäre der Moodlab Concept etwas für Dich?
Die Größe/Optik passt zum TA-10.1, er hat einen optischen und einen Koax Eingang.

Scheint laut Reviews auch klanglich gut zu sein.

http://www.avreview....32357698784344195208

http://www.tnt-audio.com/sorgenti/moodlab_dice_e.html

Ich habe einfach ein Potentiometer mit Quellenwahlschalter (also passive Regelung) vorm Trends, siehe hier:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1025


[Beitrag von Janophibu am 03. Jan 2008, 17:44 bearbeitet]
Ongii
Stammgast
#18 erstellt: 03. Jan 2008, 18:59
Danke an alle für die Antworten.

Eine passive Regelung wäre auch interessant, aber ich wollte eine Vorstufe mit multiplen Inputs.
Ich möchte nämlich mein DVD Player (Oppo) gleichzeitig am Fernseher und an der Hi-Fi Anlage anschließen, und die einzige Möglichkeit, soweit ich weiß, ist ein Mal via analog und ein Mal via digital.
BossOhr
Stammgast
#19 erstellt: 03. Jan 2008, 21:25

Ongii schrieb:

Ich möchte nämlich mein DVD Player (Oppo) gleichzeitig am Fernseher und an der Hi-Fi Anlage anschließen


Wenn' nur darum geht, könntest du das Signal vom DVD doch über den RecOut vom Tapeanschluß des Verstärkers wieder zum Fernseher führen


Ongii schrieb:
Eine passive Regelung wäre auch interessant, aber ich wollte eine Vorstufe mit multiplen Inputs.


Das bieten doch alle hier verlinkten Geräte

Beschreib doch nochmal genauer, was du da nun eigentlich vorhast, welche Geräte angeschlossen werden sollen und was du überhaupt ausgeben möchtest

Grüße
Sebastian
Ongii
Stammgast
#20 erstellt: 04. Jan 2008, 10:21
@BossOhr
...sorry, habe nicht korrekt geschrieben was ich eigentlich im Kopf hatte...
Ich meinte: "Eine passive Regelung wäre auch interessant, aber ich wollte eine Vorstufe mit multiplen Inputs, die auch ein DAC ist"

Andererseits, hast du auch recht wann du mir ein AVR empfehlst und die "Methode" des TapeOut Ausgang.

Sind aber 200€ für ein alten AVR besser ausgegeben als für einen neuen DAC+Vorstufe? Wie ich schon meinte... zahlt man beim AVR nicht auch andere Features die ich gar nicht brauche? (z.B. die Dolby Prozessoren?)

Es geht ja auch um Qualität. Mit ein AVR überlasse ich die D/A Wandlung den einzelnen Geräten (z.B. Oppo).

Als Zusammenfassung...
ich habe folgende Quellen (alle haben analog u. digital Ausgang):
- CDP Micromega Logic
- DVDP Oppo
- D-Link Media Player
Alle drei sollen gleichzeitig zum Trends und zum TV angeschlossen sein.

Was ist der beste Preis/Leistung Kompromiss?
Ich dachte urspünglich an dinge wie Beresford oder Zhaolu nur weil ich den Trends bewundere, und möchte gern weiter mit dem Motto "Hi-Fi mit Low-Budget"

Danke an alle!


[Beitrag von Ongii am 04. Jan 2008, 10:51 bearbeitet]
Janophibu
Stammgast
#21 erstellt: 04. Jan 2008, 12:43
Für den Micromega brauchst du keinen externen DAC, der sollte per Analog Out bestens klingen!
Der Oppo ist ja auch kein billig DVD Player, der durch einen externen DAC Quantensprünge macht.
Mit dem D-Link hörst du wahrscheinlich MP3s oder gibst Video Ton rüber? Auch dafür lohnt sich kein externer DAC.

Ich würde also eine passive Vorstufe wählen (drei Eingänge, zwei Ausgänge, ein Quellenwahlschalter, ein hochwertiges Potentiometer), alle Geräte analog anschließen (eine Ausgang zum Trends, der andere zum Fernseher).

Hier nur mal als Beispiel (ist völlig überteuert!):
http://www.sonus-qualitas.de/pvvml.htm

Kannst du mit etwas Geschick auch selber bauen.

Achja, du kannst natürlich auch einen ganz normalen Vorverstärker nehmen, dann auch mit Fernbedienung.

Aber ich finde, dass die passive Lösung besser zum Konzept des Trends (möglichst wenige hochwertige Bauteile im Signalweg) passt.


[Beitrag von Janophibu am 04. Jan 2008, 12:48 bearbeitet]
Ongii
Stammgast
#22 erstellt: 04. Jan 2008, 13:10

Janophibu schrieb:
Ich würde also eine passive Vorstufe wählen (drei Eingänge, zwei Ausgänge, ein Quellenwahlschalter, ein hochwertiges Potentiometer), alle Geräte analog anschließen (eine Ausgang zum Trends, der andere zum Fernseher).


Danke für die Antwort.
Aber noch eine Frage: jetzt ist der Oppo via YUV am TV angeschlossen, während der D-Link via Scart.
Mit deiner Lösung... hätte ich ein einziges audio signal (aus dem Vorverst.) zum Fernseher, den ich nicht zu irgendein EXT Eingang anschließen würde, sondern genau zu dem wo das YUV Signal vom OPPO kommt.
Eigentlich muss ich dann den Vorverst. einschalten (bzw. nur umswitchen) wann ich den Ton vom Oppo aufs TV haben mag.
Richtig?
Der D-Link übertragt per scart sowieso beide Bild und Ton.

Problematisch wird's falls ich irgendwann eine weitere YUV Quelle hätte, da der TV nicht Bild von EXT-x und Ton von EXT-y haben kann. Glaube ich.


[Beitrag von Ongii am 04. Jan 2008, 13:11 bearbeitet]
Ongii
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jan 2008, 17:13
...keine neue Meinung?
Ongii
Stammgast
#24 erstellt: 11. Jan 2008, 12:44
Habe einen TCC 716 gekauft und habe auf's DAC verzichtet.
Danke an alle!
nightyy
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Jan 2008, 21:11
Hallo,

ich habe mich für den TC-7510 bei gleicher Ausgangslage entschieden, sollte morgen kommen.

Grüße,

Marco
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorverstärker/DAC gesucht
omega1992 am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  10 Beiträge
suche Vorverstärker mit Fernbedienung für Stereo
wichelmax am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  13 Beiträge
Vorverstärker mit Fernbedienung
toyo am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung: Vorverstärker mit Fernbedienung
Sanjoy am 17.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2015  –  14 Beiträge
DAC Vorverstärker
peter_griffin am 19.12.2016  –  Letzte Antwort am 20.12.2016  –  2 Beiträge
Kopfhörer und Aktivboxen an PC anschließen. Interface/DAC/Vorverstärker/Receiver? Fernbedienung!
Enelium am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 04.02.2015  –  5 Beiträge
Vorverstärker mit integriertem DAC für < 1000?
Geldnot am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  2 Beiträge
DAC mit Standby-Funktion
schbbizzz am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  2 Beiträge
DAC mit Fernbedienung
thewaywewalk am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 17.04.2016  –  4 Beiträge
Vorverstärker mit Fernbedienung
Alechs am 28.01.2017  –  Letzte Antwort am 31.01.2017  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2007
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Rotel
  • Klipsch
  • Denon
  • Rodek

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.255 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedCaraFANatic
  • Gesamtzahl an Themen1.362.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.944.920