Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geeignete Lautsprecher für ONKYO A-9555 und DX-7555

+A -A
Autor
Beitrag
Fux123
Stammgast
#1 erstellt: 14. Mai 2008, 19:48
Hallo Audio-Fans,

seit einiger Zeit lese ich mit Interesse die Beiträge in diesem Forum. Nun möchte ich mich selbst zu Wort melden und hoffe, Ihr könnt mir bei meiner Frage weiterhelfen.
Ich bin auf der Suche nach passenden Standlautsprechern für Verstärker und CD-Player von ONKYO, A-9555 und DX-7555. Meine schon ziemlich in die Jahre gekommene MIDI-Anlage (ebenfalls ONKYO) gab so langsam den Geist auf; was übrig blieb, waren die Regalboxen. Also habe ich mich zunächst auf diversen Websites informiert und mit dem Probehören begonnen. Die erste Box war eine Canton Karat. Der Verkäufer empfahl mir, zum Vergleich eine Phonar zu hören. Von da an war mir klar, dass es erhebliche Unterschiede bei LS gibt! Die Canton klang für mich fast wie hinter einem Schleier gegen die offene, lebendige Art der Phonar. Dies ist natürlich mein subjektives Empfinden. Mittlerweile habe ich weitere Modelle gehört, u.a. Vienna (Mozart Grand und Beethoven Baby Grand), die mir sehr gut gefallen haben. Die Audio Physik Spark war mir dagegen etwas zu "kalt" von der Klangcharakteristik, auch wenn es bestimmt ein guter LS ist. Mich interessierne noch DYNAUDIO (neue Excite Serie) und T+A (Criterion 350), die ich aber erst noch hören möchte.
Nach dieser recht ausführlichen Einleitung nun zu einigen Fakten:
Ich höre sehr unterschiedliche Musik: Klassik, Pop, Elektronisches von Yello und The Art of Noise, aber auch Jazz - je nach Lust und Laune. Das erschwert natürlich die Auswahl geeigneter Lautsprecher. Nach meiner Einschätzung ist es schwieriger, den natürlichen Klang eines Streichinstruments im Vergleich zu reiner Sythesizer-Musik wiederzugeben. Der zu beschallende Raum ist L-förmig, wobei die LS auf einen rechteckigen Teil mit einer Fläche von knapp 30 m² ausgerichtet sind. Die Höhe der LS sollte nach Möglichkeit 95 bis etwa 105 cm sein, der Preis im Bereich 1500 bis 2500 Euro. Ich habe gelesen, dass die ONKYO-Komponenten etwas kritisch sind, was die Auswahl der LS anbelangt. Habt Ihr gute Empfehlungen? Bin gespannt auf die Meinungen der Experten!
planetx
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Jul 2008, 21:37
Habe an meinen 9555 Vienna Acoustic Haydn Grand Regallautsprecher, und die harmonieren sehr gut miteinander.
Jedoch habe ich auch erst einmal die Raumakustik in den Griff bekommen, bevor ich zufrieden war.

Die LS von VA sind sehr gut verarbeitet, und jeden Cent wert.
Klang absolut in Ordnung.
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 25. Jul 2008, 16:07

Fux123 schrieb:
Ich bin auf der Suche nach passenden Standlautsprechern für Verstärker und CD-Player von ONKYO, A-9555 und DX-7555. ...
Ich habe gelesen, dass die ONKYO-Komponenten etwas kritisch sind, was die Auswahl der LS anbelangt. Habt Ihr gute Empfehlungen? Bin gespannt auf die Meinungen der Experten!


Hallo Fux123,

ich schätze die von Dir genannte Elektronik sehr, kann mir aber auch vorstellen, dass man sie hassen kann. Grund: Das passende Gespann aus Boxen und A-9555 zu finden, fand ich nicht einfach. Hier meine Favoriten-Kombinationen:

1. Elac FS-207 Anniversary, 1400 EUR/Paar
2. B&W CM-6, 1600 EUR/Paar (gibt´s nicht mehr neu, wäre für die Raumgröße echt passend)
3. Heco Celan 500, 1000 EUR/Paar

An einer Dynaudio Audience 122 hatte ich das Gefühl, dass der A-9555 zwar genügend Leistung, aber nicht genügend Klangvermögen mitbrachte, um das Potenzial dieser Boxen auszureizen.


Fux123 schrieb:
Ich höre sehr unterschiedliche Musik: ... Das erschwert natürlich die Auswahl geeigneter Lautsprecher. Nach meiner Einschätzung ist es schwieriger, den natürlichen Klang eines Streichinstruments im Vergleich zu reiner Sythesizer-Musik wiederzugeben.


Ein nach eigenem Geschmack neutral klingender Lautsprecher spielt m.E. bei guter Aufnahme, zum Raum passend und mit der Elektronik harmonierend von der Musikrichtung unabhängig.


Fux123 schrieb:
Der zu beschallende Raum ist L-förmig, wobei die LS auf einen rechteckigen Teil mit einer Fläche von knapp 30 m² ausgerichtet sind.


Wie groß ist die Gesamtfläche? Darauf kommt es nämlich im Hinblick auf das Tiefbassvermögen der Boxen an.

Carsten
Fux123
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jul 2008, 19:39
Hallo zusammen,

erst mal danke für Eure Hinweise. Ich freu´ mich, dass nach einiger Zeit noch Antworten kamen!

@planetx:
Du bist der erste, der konkret von der Kombination A-9555 + Vienna Acoustics berichtet hat. Das lässt meine Verunsicherung etwas schrumpfen. Natürlich ist mir bewusst, dass meine Raumakustik und die persönliche Wahrnehmung hier noch nicht berücksichtigt sind.

@CarstenO
Die Gesamtfläche des L-förmigen Aufstellraumes ist ca. 45 m². Das teilt sich auf ca. 28 + 17 m² auf. Ein vernünftiges Bassfundament (aber nicht einfach bum bum) ist hier m.E. schon erforderlich.

Mittlerweile habe ich weitere LS gehört - eben leider nicht am A-9555. Meine Favoriten sind: 1) VA Beethoven Baby Grand, 2) Dynaudio Focus 220 (die neue Excite war noch nicht beim Händler). T+A Criterion 300 entsprach klanglich nicht meinem Geschmack.

Es ist möglich, dass der A-9555 das Potenzial der genannten LS nicht ausreizen kann. Die Frage ist nur, wieviel das ausmacht bzw. ob ich es wahrnehmen kann. Hier stellt sich erneut die alte Frage, wieviel im Verhältnis in die einzelnen Glieder einer Kette investiert werden sollte. Und da gehen die Meinungen ja ziemlich auseinander.

Grüße von
FUX123
My_Fidelity
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jul 2008, 14:44
Das Thema interessiert mich ebenfalls sehr, da ich auch ein Auge auf die Onkyo x555 Kombination geworfen habe (hauptsächlich aus optischen Gründen).

Inwiefern sind sie den "problematisch" beí der Lautsprecherwahl? Momentan hab ich ein Paar Celan 300, die auch auch noch eine Zeit lang behalten möchte.

Zudem wollte ich mich mal erkundigen, ob es schwierig wäre, den Sub von meinem alten CEMPE an dem Onkyo zu betrieben?
Chrisnino
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jul 2008, 15:16
zugegebn ich habe nur den Onkyo 9755 und nicht den CD Player, aber ich finde Carstens Tipp ( B&W CM 6 - ich glaube die heißen im Augenblick CM 7)ist auf alle Fälle eine Überlegung wert.
Ich habe alte B&W 602 S3 und bin sehr zufrieden im Zusammenspiel mit dem Onkyo Verstärker.
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 28. Jul 2008, 15:28
Hallo Fux123!


Fux123 schrieb:
Mittlerweile habe ich weitere LS gehört - eben leider nicht am A-9555.


Das halte ich bei diesem Verstärker praktisch für zwingend.


Fux123 schrieb:
Meine Favoriten sind: 1) VA Beethoven Baby Grand, 2) Dynaudio Focus 220 (die neue Excite war noch nicht beim Händler). T+A Criterion 300 entsprach klanglich nicht meinem Geschmack.

Es ist möglich, dass der A-9555 das Potenzial der genannten LS nicht ausreizen kann. Die Frage ist nur, wieviel das ausmacht bzw. ob ich es wahrnehmen kann. Hier stellt sich erneut die alte Frage, wieviel im Verhältnis in die einzelnen Glieder einer Kette investiert werden sollte. Und da gehen die Meinungen ja ziemlich auseinander.


Ja, diese Diskussion wird gerne geführt. Ich würde aber auch die Frage nach der Elektronik erst nach der Auswahl der Boxen beantworten. Es macht m.E. nicht wirklich viel Sinn, die Komponente mit dem größeren Einfluss auf den Klang vor der mit dem kleineren Einfluss auszuwählen. Nach meinem Geschmack hält der Markt auch Gleichwertiges und Besseres anderer Hersteller parat.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Dynaudio Focus 220 am A-9755 geht. Die Focus 140 zumindest klang daran für meinen Geschmack sehr blutarm.


Chrisnino schrieb:
aber ich finde Carstens Tipp ( B&W CM 6 - ich glaube die heißen im Augenblick CM 7)ist auf alle Fälle eine Überlegung wert.


Hallo Chrisnino,

bitte nicht böse sein: Im Gegensatz zur CM 6 käme mir eine CM 7 nicht ins Haus. Ich durfte beide gegeneinander hören und die CM 7 versagte bei Blechbläsern in der Weise, dass das "Schmetternde" daran völlig eliminiert wurde.

Carsten
Chrisnino
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jul 2008, 15:54

CarstenO schrieb:


bitte nicht böse sein: Im Gegensatz zur CM 6 käme mir eine CM 7 nicht ins Haus. Ich durfte beide gegeneinander hören und die CM 7 versagte bei Blechbläsern in der Weise, dass das "Schmetternde" daran völlig eliminiert wurde.

Carsten


@Carsten
auf keinen Fall
Ich wollte an sich nur Deine Aussgae bestätigen, dass es durchaus Kombinationen aus B&W und Onkyo gibt, die es lohnt Probe zu hören.

Chris
Fux123
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jul 2008, 18:12
Hallo CarstenO,


Ich würde aber auch die Frage nach der Elektronik erst nach der Auswahl der Boxen beantworten. Es macht m.E. nicht wirklich viel Sinn, die Komponente mit dem größeren Einfluss auf den Klang vor der mit dem kleineren Einfluss auszuwählen. Nach meinem Geschmack hält der Markt auch Gleichwertiges und Besseres anderer Hersteller parat.


Leider ist mir zu spät klar geworden, dass man mit der Wahl der Boxen beginnen sollte. Im letzten Jahr habe ich dummerweise mit Verstärker + CDP begonnen und bin davon ausgegangen, dass die Auswahl geeigneter und guter LS schon nicht so schwierig sein würde... Vorläufig möchte ich auch bei meiner Elektronik bleiben.
Aber verstehe ich Dich richtig, dass die Elektronik Deiner Meinung nach den größeren Einfluss hat?! Ich gehe schon davon aus, dass die LS - inklusive der Akustik des Hörraums und neben individuellen Bevorzugungen - den größten Einfluss haben! Und was wären Deine Empfehlungen für Gleichwertiges und Besseres anderer Hersteller?

In Sachen Probehören kann ich Dir nur zustimmen. Ich würde die Kombination VA Beethoven Baby Grand + A-9555 bei mir zu Hause gerne probehören, aber der Händler sagte mir, dass er keine LS ausleiht, sie dafür dann aber bei Kauf aufstellt. Muss ich wohl noch mal nachfragen.

Danke & Gruß an alle
Fux123
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 28. Jul 2008, 19:09
Hallo Fux123!


Fux123 schrieb:
Leider ist mir zu spät klar geworden, dass man mit der Wahl der Boxen beginnen sollte.


Ja, und der Lautsprecher muss nicht nur den eigenen Geschmack im Hörraum des Händlers, sondern vor allen Dingen zu Hause treffen.


Fux123 schrieb:
Aber verstehe ich Dich richtig, dass die Elektronik Deiner Meinung nach den größeren Einfluss hat?!


Nee, nicht ganz. Ich sehe schon die Notwendigkeit, dass Lautsprecher und Hörraum zusammen passen müssen. Da aber nicht jeder die Möglichkeit hat, aus dem einzigen in Frage kommenden Raum bspw. einer 2 1/2-Zimmer-Wohnung einen Hörraum zu machen, ist die Auswahl des Lautsprechers mitunter etwas aufwändiger. Das ist für Lautsprecher jeder Qualität zu beachten. Nach meinen Erfahrungen sind die Eigenschaften, die ein Lautsprecher in Raum A hat, nicht zwangsläufig auf Raum B zu übertragen.

(Das wissen übrigens auch die Lautsprecherhersteller.)

Nicht weniger Gewicht messe ich dem Zusammenspiel aus Lautsprecher und Verstärker im passenden Raum bei. Wenn der Lautsprecher nicht zum Raum passt und den Geschmack nicht trifft, sehe ich eher geringe Chancen, dass der Verstärker daran etwas ändert. Im reproduzierbaren Rahmen (gleicher Lautsprecher, gleiche Lautsprecheraufstellung, gleiches Abspielgerät) kann ich meine Verstärker klanglich auseinander halten und würde sie auch gezielt einsetzen. Das gilt auch für meine CD-Player.


Fux123 schrieb:
Ich gehe schon davon aus, dass die LS - inklusive der Akustik des Hörraums und neben individuellen Bevorzugungen - den größten Einfluss haben!


Jein. M.E. sind durchschnittliche Wohnräume zwischen 15 und 30 qm mit Polstergarnitur, Schrankwand, Gardinen, Vorhängen und Läufern auf dem Boden gar nicht so dramatisch schlecht, wie hier im Forum mitunter das Budget für akustische Maßnahmen festgelegt wird. Denn auch aufwändige akustische Maßnahmen haben mir noch keinen Lautsprecher passend gemacht, der meinen Geschmack nicht trifft. Eine ungünstige Kombination aus Lautsprecher und Verstärker habe ich indes noch nicht versucht mit Absorbern und Helmholtzresonatoren stimmig zu bekommen. Vielleicht ein Versuch wert ...




Fux123 schrieb:
Und was wären Deine Empfehlungen für Gleichwertiges und Besseres anderer Hersteller?


Die Frage verstehe ich nicht. In #3 habe ich die Boxen genannt, die ich an Deiner Elektronik bereits gehört habe. Drei Boxen an einer Elektronik, die ich selbst nicht besitze, ist ja schon eine ganze Menge.


Fux123 schrieb:
Ich würde die Kombination VA Beethoven Baby Grand + A-9555 bei mir zu Hause gerne probehören, aber der Händler sagte mir, dass er keine LS ausleiht, sie dafür dann aber bei Kauf aufstellt.


Der Händler hätte bei mir keine Chance. Was nützt die Aufstellung der Lautsprecher, wenn sie weder zum Raum, noch zu Deinem Geschmack passen?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 28. Jul 2008, 19:10 bearbeitet]
Fux123
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jul 2008, 19:51
Hallo CarstenO,

danke für Deine prompte Antwort.

Deine LS-Empfehlungen hatte ich schon gelesen. Ich war nur nicht sicher, ob sich Deine Aussage auf andere Elektronik bezog. Soweit jetzt alles klar auf meiner Seite.

Es gibt nur einen sinnvollen Weg: Probehören der LS bei mir zu Hause. Muss den Händler überzeugen - oder notfalls wechseln. Ist bei VA evtl. nicht so einfach, ist eben nicht soooo weit verbreitet.

Schönen Abend noch
Fux123
My_Fidelity
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jul 2008, 14:33

My_Fidelity schrieb:
Das Thema interessiert mich ebenfalls sehr, da ich auch ein Auge auf die Onkyo x555 Kombination geworfen habe (hauptsächlich aus optischen Gründen).

Inwiefern sind sie den "problematisch" beí der Lautsprecherwahl? Momentan hab ich ein Paar Celan 300, die auch auch noch eine Zeit lang behalten möchte.

Zudem wollte ich mich mal erkundigen, ob es schwierig wäre, den Sub von meinem alten CEMPE an dem Onkyo zu betrieben?


Hey, sorry wenn ich mich so "aufdränge", aber ich glaube meine Fragen sind etwas untergegangen
Probehören ist bei mir leider sehr schwierig, ich wohne mitten in der Eifel, da ist es so gut wie unmöglich einen guten Händler zu finden. Die Celans waren auch schon mehr oder weniger ein Blindkauf

Grüße, MyFi
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 29. Jul 2008, 14:49
Hallo Fux123,

ich habe durch eine falsche Formulierung einen Widerspruch erzeugt:

CarstenO schrieb:
Ich würde aber auch die Frage nach der Elektronik erst nach der Auswahl der Boxen beantworten. Es macht m.E. nicht wirklich viel Sinn, die Komponente mit dem größeren Einfluss auf den Klang vor der mit dem kleineren Einfluss auszuwählen.


Richtige Formulierung:


Ich würde aber auch die Frage nach der Elektronik erst nach der Auswahl der Boxen beantworten. Es macht m.E. nicht wirklich viel Sinn, die Komponente mit dem kleineren Einfluss auf den Klang vor der mit dem größeren Einfluss auszuwählen.


Sorry. Ich hoffe, es hat sich niemand daran gestoßen. Meiner grundsätzlichen Auffassung, weder Verstärker, noch CD-Player in deren Einfluss unterzubewerten, steht es dennoch nicht im Wege.

Carsten
Chrisnino
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jul 2008, 15:51
[quote="My_Fidelity"][quote="My_Fidelity"]

Hey, sorry wenn ich mich so "aufdränge", aber ich glaube meine Fragen sind etwas untergegangen
Probehören ist bei mir leider sehr schwierig, ich wohne mitten in der Eifel, da ist es so gut wie unmöglich einen guten Händler zu finden. Die Celans waren auch schon mehr oder weniger ein Blindkauf

Grüße, MyFi[/quote]


Wie weit ist denn Bonn / Koblenz von Dir entfernt???
Chrisnino
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jul 2008, 16:05

Fux123 schrieb:
Hallo CarstenO,


Es gibt nur einen sinnvollen Weg: Probehören der LS bei mir zu Hause. Muss den Händler überzeugen - oder notfalls wechseln. Ist bei VA evtl. nicht so einfach, ist eben nicht soooo weit verbreitet.

Schönen Abend noch
Fux123


Ich hoffe es klappt jetzt mit dem "Zitieren"

Hallo Fux

wo kommst Du denn her???

Vielleicht eine Hilfe

http://www.audio-ref...erence/produkte.html

Gruß

Chris
Fux123
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jul 2008, 19:19
Hallo zusammen,

@Chrisnino
Danke für den Link. Kenne die Website, hab aber noch nicht nach Händleradressen - in meinem Fall äusserster Südwesten - gefragt. Hole ich aber sofort nach.

Wie hören sich die Celans denn an? Hab sie selbst noch nicht gehört. Auch die Standboxen von Heco scheinen mir recht interessant, zumindest was Preis/Leistung anbelangt.

@My_Fidelity
Die Kombi A-9555 + DX-7555 habe ich seit gut einem Jahr und bin wirklich zufrieden damit. Diese Bewertung beschränkt sich zunächst auf den Bedienkomfort, die Zuverlässigkeit etc. da ich z.Z. noch meine Kompakt-LS der alten MIDI-Anlage von ONKYO dranhängen habe. Die sind ziemlich schwach auf der Brust - da kommt kaum Hörvergnügen auf.
Lobend zu erwähnen beim A-9555 ist die wirklich gut funktionierende Fernbedienung. Und optisch sind die Komponenten nach meinem Geschmack auch recht ansprechend. Habe mir ein kleines Rack für die Elektronik selbst gebastelt, damit es gut zum Fernseher (Philips, Röhre) passt.

@CarstenO
Kein Problem, hab mir schon gedacht, dass ein kleines Missverständnis vorliegt.
My_Fidelity
Stammgast
#17 erstellt: 29. Jul 2008, 19:28

Chrisnino schrieb:

Wie weit ist denn Bonn / Koblenz von Dir entfernt???


Nach Bonn sind es etwa 120km von hier aus. Die nächste Stadt wäre Aachen (wo ich auch kommenden Monat hinziehe. Probehören ist da aber auch schon sehr schwer.

Alternative wäre Köln, aber als Student ohne Auto ist das auch nicht so einfach

@ fux: Danke für den kleinen Erfahrungsbericht


[Beitrag von My_Fidelity am 29. Jul 2008, 19:29 bearbeitet]
Chrisnino
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jul 2008, 22:02
[quote="Fux123"]Ich würde die Kombination VA Beethoven Baby Grand + A-9555 bei mir zu Hause gerne probehören, aber der Händler sagte mir, dass er keine LS ausleiht, sie dafür dann aber bei Kauf aufstellt.[/quote]

Der Händler hätte bei [i]mir [/i]keine Chance. Was nützt die Aufstellung der Lautsprecher, wenn sie weder zum Raum, noch zu Deinem Geschmack passen?

Carsten[/quote]

Da hat Carsten absolut recht - Probehören im Geschäft kann Dir wenn überhaupt nur eine gewisse Richtung anzeigen.
Ich finde, das spricht in der Tat wirklich nicht für den Händler.
Wende Dich doch mal an den Volker (Klingtgut), der weiß sicher Rat und soweit ich weiß verleiht er auch LS

@My_Fidelity tut mir leid in Aachen kenne ich mich nicht aus.
Eine Reise nach Köln solltest Du vielleicht doch in Betracht ziehen und sei es mit der Bahn. LS kauft man ja an sich nicht jede Woche neu.
Falls Monschau bei Dir in der Nähe liegen sollte- ich kann mich absolut täuschen, aber ich meine im Netz gelesen / gefunden zu haben, dass es dort auch einen HIFI Laden gibt - ohne jegliche Garantie.
Roger66
Stammgast
#19 erstellt: 19. Jun 2009, 08:59
*staubwegpust*

Weiß jemand, ob der A-9555 damit klar kommt, wenn man einen Aktivsubwoofer an die LS-Ausgänge Gruppe B anklemmt ?

Weil, der Amp scheint die Ausgänge zu messen, und lässt ein Umschalten nicht zu, wenn kein oder nur ein einzelner LS angeschlossen ist. Nicht, dass die Eingangsimpedanz des Aktivsubwoofers zu hoch ist, um als LS erkannt zu werden.

Hat das so jemand zum Laufen bekommen ?

Gruß
Roger
Roger66
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jul 2009, 18:33

Roger66 schrieb:
*staubwegpust*

Weiß jemand, ob der A-9555 damit klar kommt, wenn man einen Aktivsubwoofer an die LS-Ausgänge Gruppe B anklemmt ?

Weil, der Amp scheint die Ausgänge zu messen, und lässt ein Umschalten nicht zu, wenn kein oder nur ein einzelner LS angeschlossen ist. Nicht, dass die Eingangsimpedanz des Aktivsubwoofers zu hoch ist, um als LS erkannt zu werden.

Hat das so jemand zum Laufen bekommen ?

Gruß
Roger


Dann antworte ich mir mal selber, nachdem auch der Onkyo Support vor diesem scheinbar extrem exotischen Problem kapitulieren musste. Subwoofer sind ja auch gerade erst erfunden worden :

Ein Canton AS 650 SC funzt am A-9555 einwandfrei als Paar B, der Verstärker erkennt die ca. 220 Ohm Eingangsimpedanz am LS-Ausgang noch als Lautsprecher und schaltet brav die Endstufen durch.

Gruß
Roger
i.car
Stammgast
#21 erstellt: 22. Okt 2012, 08:18
Ich betreibe eine Kombination CDX-9755 und den A-9555 an 2 ca. 15-jahre alten JBL LX9 und muss sagen, dass ich recht zufrieden bin. Noch besser klang alles mit 2 Celan XT 901, die aussehen, wie Kindersärge, die ich aber umzugshalber abgeben musste.

Ich habe auch noch ein Paar (kleine) Celan XT 301 im Schlafzimmer stehen. An diesen merkt man schon, dass Volumen und Raum fehlen, im gegensatz zu den grösseren JBL LX-9. Fügt man allerdings einen Subwoofer hinzu (wofür der A-9555 keinen Ausgang hat), dann ist die Welt wieder in Ordnung und der Unterschied zu den grösseren Boxen ist zwar noch da aber schon sehr klein.

Der A-9555 klingt an den JBL LX-9 eifach rund, punktgenau und raumfüllend (ca. 40 m2 Wohnzimmer), den Subwoofer braucht man hier nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player Onkyo DX 7333 oder DX 7555?
ms2192 am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  9 Beiträge
Onkyo DX 7555 - Richtige Wahl?
alocer am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  17 Beiträge
Onkyo DX-7555 CD-Player
Daniel_T am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  9 Beiträge
Onkyo DX 7355 oder 7555
zuyvox am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  5 Beiträge
Onkyo A-9555 oder Onkyo A-9355 welche Lautsprecher?
neuer_gast am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  6 Beiträge
Lautsprecher für Onkyo A-9211
Hamstaer am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  9 Beiträge
Onkyo DX-7555 vs. DX-7355 vs. C-S5VL
FritzS am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  7 Beiträge
Geeignete Stereo-Lautsprecher für Achtziger-Amp (Onkyo A-35)
VladilO am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.07.2013  –  3 Beiträge
Kombination Vienna Acoustics + ONKYO
Fux123 am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  19 Beiträge
Onkyo A 9555 + Heco Celan 500?
dmc179 am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Dynaudio
  • JBL
  • Heco
  • Vienna Ac
  • Conrad
  • SEG
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.323 ( Heute: 192 )
  • Neuestes MitgliedHans123*
  • Gesamtzahl an Themen1.352.212
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.782.373