Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Lautsprecher für Teac CR-H 225?

+A -A
Autor
Beitrag
koselhörer
Neuling
#1 erstellt: 28. Mai 2008, 20:38
Habe mir heute einen Teac CR-H225 Verstärker gekauft. Der hat 2 x 25W und verlangt eine Impedanz von 6 Ohm oder höher. Ich will nur einen kleinen Raum beschallen, vor allem leise Musik, keine Feten veranstalten. Wer kann mir gute Lautsprecher empfehlen? Ich danke allen im voraus!
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2008, 23:16
Hallo,

du solltest auf Boxen mit einem hohen Wirkungsgrad achten.

Kef, Tannoy, Mission, Mordaunt Short haben da z.B. sehr gute Boxen im Programm.

Was dürfen die guten Teile den kosten und welche Musik hörst Du gerne?

Gruß
Bärchen
koselhörer
Neuling
#3 erstellt: 29. Mai 2008, 21:58
Hallo Bärchen,
Gibt es bereits was taugliches für € 200,-? Der Raum hat nur 15 qm, ich höre gerne meditative, leise Musik, Ethno, Jazzrock, ab und an auch Radio/Pop/Oldies. Kein Techno etc.
Danke!
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2008, 08:02
Hallo,

hier wär etwas taugliches für dein Budget:

http://www.thomann.de/de/behringer_b2031p_truth.htm
http://www.hifi-regl...unt-short_ms_302.php

etwas über dem Limit:
http://www.hifi-regler.de/shop/canton/canton_gle_402.php

Kannst Du dich mit gebrauchten anfreunden?

Gruß
Bärchen
koselhörer
Neuling
#5 erstellt: 30. Mai 2008, 22:33
1000 Dank Bärchen. Vieles spricht ja offenbar für einen Studiomonitor. Aber der Behringer b2031p hat 150 W Belastbarkeit, und mein Verstärker Teac CR-H225 gibt nur 25 W ab. Und dazu steht in dme Thomann-Ratgeber:
QUOTE
Die Nennleistung eines Verstärkers sollte grundsätzlich wesentlich höher liegen, als die Nennbelastbarkeit des Lautsprechers. Man kann zwar mit der hohen Verstärkerleistung den Lautsprecher zerstören, doch viel wahrscheinlicher ist die Zerstörung eines Hochtöners durch verzerrte Signale eines schwachen überlasteten Verstärkers. Stärkere Verstärker bieten zudem einen besseren Dämpfungsfaktor und die Fähigkeit, schnelle Spannungsanstiege fehlerfrei zu übertragen (Slew Rate).
UNQUOTE

Dann ist der Behringer da irgendwo mit 4 Ohm angegeben, mein Verstärker verlangt glaubich 6 Ohm aufwärts.

Schließlich ist der Behringer 2031 riesig groß, täte es da nicht auch der kleine Bruder 2030?

Gebraucht, why not.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2008, 00:20
Hallo,

also entscheidend für die Wahl eines Verstärkers für einen bestimmten Lautsprecher ist nicht unbedingt die Maximalleistung oder die maximale Belastbarkeit, denn die ist in der Regel überhaupt nicht notwendig. Entscheidend ist, wieviel Power braucht es, um den LS ohne Probleme zu betreiben, denn wir wollen ja nicht die Colorline Arena in Hamburg sondern ein 15 qm Zimmerchen beschallen. Thoman hat aber in sofern recht, dass einen zu starken Amp es nicht gibt. Die meisten LS werden von zu schwachen Amps durch Klipping (unkontrolierbares Verzerren)zerschossen.

Die meisten modernen LS haben einen Wirkungsgrad von um und bei 90 dB. Gemessen bei einer Verstärkerleistung von einem Watt in einen Meter Entfernung. Für eine Verdoppelung der Lautstärke auf 100 dB braucht es etwa die 10 Fache Leistung also 10 W. Und das sind Lautstärken, da klopfen schon die Nachbarn mit dem Besen an die Decke oder die Herren in Grün stehen vor der Tür... Will heißen, in deinem kleinen Zimmer iost der TEAC völlig ausreichend. Für eine Partybeschallung in größeren Räumen ist der TEAC dann aber doch etwas schwach auf der Brust. Aber auch die kleinen Kompakties sind da nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.

Gruß
Bärchen
koselhörer
Neuling
#7 erstellt: 31. Mai 2008, 19:22
Also war der Verstärker die richtige Wahl. Aber nochmal: ist er für die Behringer b2031p, deren Anschaffung ich überlege, nicht zu schwach (Klipping). Und die Ohmstärke. Und die Größe ... Siehe meine letzte Frage.
1000 Dank nochmal! koselhörer
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2008, 22:41
Hallo,

über die Behringer Homepage ist zu erfahren, das die 2031 mit einem Wirkungsgrad von 89dB und einer Nennimpedanz von 4 Ohm technisch wohl unkritisch ist. Über den TEAC ist nur bekannt, das er 2x25Watt leistet, was normal ausreicht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, das es da irgendwelche Probleme gibt.

Gruß
Bärchen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS für TEAC CR-H 225 gesucht
Reunion am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  3 Beiträge
Teac CR-H 225
günni3 am 20.05.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  3 Beiträge
Teac CR-H 225
jeremiah am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  2 Beiträge
Boxen für Teac Cr-H 225
marotoma am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  3 Beiträge
Kompaktlautsprecher für Teac CR H225
hustinettenbaer am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  4 Beiträge
Lautsprecher für Teac CR-H 500
Xanner am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  10 Beiträge
Lautsprecher für TEAC CR-H228i
High_Peter am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  4 Beiträge
Yamaha PIANOCRAFT E320 B oder Teac Teac CR-H 225
nichtswisser am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  3 Beiträge
Marantz CR 401 oder Teac CR-H225
watch-watcher am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  2 Beiträge
Lautsprecher für Teac CR-H225
DerHeinz am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedviktor.kislovskij
  • Gesamtzahl an Themen1.344.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.497